Logo Logo
/// 

Panasonic S5 Mark II mit neuem AF-System im Anflug?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Es ?rumort? mal wieder im Netz ? diesmal in Sachen Panasonic Vollformat Neuvorstellung: Die Rede ist von einem Nachfolger der Panasonic Vollformat DSLM S5 ? also einer Pa...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Panasonic S5 Mark II mit neuem AF-System im Anflug?




Antwort von Mediamind:

Wenn das war ist und man vom Kontrast AF abrückt wäre das super. Sollte bei der offiziellen Ankündigung von Deep Learning AI die Rede sein, wäre das wohl der 100. Versuch, einen funktionsfähigen AF auf Basis der 90er Jahre am Markt zu platzieren. Dann geht mein kaum genutzter Pana L-Mount Bestand in die Bucht...



Antwort von Darth Schneider:

Also ich finde die Gh6 nach wie vor viel interessanter und auch konsequenter als die S5.
Fullframe hin oder her die Gh6 ist die beste Cam von Panasonic, neben der Sh1.
Bei der Gh6 soll auch der schwache Autofokus viel weniger problematisch sein. Womöglich ja wegen dem kleineren Sensor.

Was der S5 ganz sicher fehlt ist ein grosser Hdmi Anschluss und der Lüfter der Gh6. ;)
Gruss Boris








Antwort von cantsin:

Elektronischen ND halte ich für völlig unrealistisch bei einem Budget-Modell.

Wirkliche Verbesserungspunkte wären, neben dem Video- bzw. Tracking-AF:
- höherauflösender EVF (statt der heutigen, euphemistisch "2.36 million dots" genannten 1024 x 768 Pixeln)
- Full-Size HDMI (statt der Sollbruchstelle Micro-HDMI)
- Ein echter Knaller wäre interne Video-Raw-Aufzeichnung (wofür die Kamera einen CFexpress A-Slot bräuchte), wenn Panasonic hier denselben Mut wie Nikon hätte, sich von RED und seinem Patent nicht einschüchtern zu lassen, und auf diese Weise mal wieder die Messlatte für preiswerte Hybridkameras höherlegen würde.

Alternativ, und aus meiner Sicht sogar wünschenswerter, könnte man den S5-Nachfolger in ein ultrakompaktes, Rangefinder-ähnliches Gehäuse à la Sony A7C oder Sigma fp packen, wobei dann Micro-HDMI und niedrigauflösender EVF als Konzession an den Formfaktor zu verschmerzen wären.

Was Sensor, Codecs, Bildqualität (und auch Single-AF für Fotos) und Ergonomie angeht, ist an der heutigen S5 IMHO nichts zu verbessern. Deshalb fürchte ich eher Verschlimmbesserungen, z.B. dass die S5 II als vermeintliches Upgrade den 33-Megapixel-Sensor der Sony A7iv bekommt, einschließlich dessen rolling shutter... Besser wäre, wenn die Kamera einen ähnlichen (Canon-)Sensor wie die GH6 mit Dual Gain-Output erhalten würde, aber das scheint mir im Full Frame-Budget-Segment aus Kostengründen eher unwahrscheinlich.

Die große Frage ist auch, ob und wie es mit der S1-Serie (S1, S1R, S1H) weitergehen wird, und ob die S5 II bereits Teil der angekündigten gemeinsamen "L hoch 3"-Kameraentwicklung mit Leica ist, bzw. es ein Leica-Schwestermodell zur S5 II geben wird.



Antwort von Darth Schneider:

Also mit internen Nd Filter und Dusl Gain kostet dann die S5 Mark 2 3000€
Seit besser vorsichtig mit was ihr euch alles wünscht.;)))
Gruss Boris



Antwort von berlin123:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also mit internen Nd Filter und Dusl Gain kostet dann die S5 Mark 2 3000€
Mit Dussel Gain wird sie unbezahlbar



Antwort von Darth Schneider:

Sollte Dual Gain heissen sorry.
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

Ich wundere mich immer darüber was sich die Leute alles so wünschen :) Klar, verschiedene Aufgaben erfordern ein anderes Kamera-Pflichtheft, aber offen gestanden bekommt man heute doch schon mit jeder mittelpreisigen DSLM ab ca. 1500,-€ ein herrvoragendes Bild. Die Kamera ist ehrlich gesagt das Teil, über das ich mir vor einer Anfrage mit am wenigsten Gedanken mache.

Ich glaube ja auch das die Leute das meiste Geld in Kameras und Objektive versenken. Nicht umsonst sind die meisten Gebote hier im Gebrauchtmarkt welche von Objektiven oder Kameras. Und wenn in jedem System gefühlt alle zwei Jahre ein neues Modell heraus kommt, das überschwänglich angepriesen wird, dann wundert es einen auch nicht wirklich warum das so ist. Dabei ist die Kamera, oder die Optik, in den seltensten Fällen der Flaschenhals und bringt bestenfalls homöopathische Verbesserungen für die eigene Produktion. Vielleicht betrachte ich das Ganze aber auch nur zu nüchtern :)

VG



Antwort von Darth Schneider:

Zumal wann ist die S5 erschienen ?
Nicht vor zwei Jahren ?
Das wäre dann ein sehr kurzer Zyklus.
Die Gh5 war da viel länger ohne Nachfolger auf dem Markt…

Dann ist es eh nicht realistisch das da mehr kommt wie ein wenig Verbesserung beim Autofokus und sonstige kleine Kosmetik..

Zu viel Neues, interessantes können sie gar nicht integrieren. Eh nicht bei dem Preis, sonst bleibt nix mehr Cooles an Hightech übrig für die bestimmt auch noch kommende SH2…;)
Natürlich nur meine Meinung.
Gruss Boris



Antwort von berlin123:

Naja mit der S5 II hätte Panasonic das Potenzial richtig Geld zu verdienen und ihre Stellung im Markt zu verbessern. Ich muss immer an die A7iii denken. Die hat eingeschlagen wie eine Bombe weil sie den Sweetspot zwischen höherwertigen "Enthusiasten"-Features und Preis getroffen hat wie keine andere.

Die S5 hätte vieles um das nachzumachen:im Vergleich zum Marktführer in dem Preissegment besseres Menü, besserer Stabi, glaube bessere DR? (auch wenn das den meisten vielleicht in der Praxis nicht auffallen würde, aber das Thema wird ja gerade gehyped), gutes Handling. Bessere Hitzeentwicklung? Sie müssen nur diesen verdammten Autofokus in den Griff kriegen.



Antwort von -paleface-:

Hat Panasonic eigentlich irgendwo eine Plattform oder von mir auch Email Adresse wo man sich Dinge wünschen kann?
Also ähnlich wie bei Zcam mit ihrer Fb Gruppe.

Bei der GH6 zB. würde ich mir eine Prores Funktion in UHD freuen. Bisher geht ja nur DCI 4K.

Auch gibt es gewisse Probleme mit dem HDMI Port. Wenn man auf 23.976 Frames geht in UHD und dann Rekord drückt ruckelt die HDMI Vorschau.
Wenn man dann aber in die Display Zoom Vorschau geht ist das Ruckeln wieder weg....nach 3sek schaltet sich die Zoom Vorschau wieder aus...und das Ruckeln ist da.

So sind Projekte mit 23.976 quasi dazu verdammt ohne HDMI Monitoring auszukommen.



Antwort von Darth Schneider:

Die Dampfmaschine wurde in der Industrie damals abgeschafft, weil sie einfach überhaupt nicht mit den modernen technischen Optionen mithalten konnte…

Ich denke der Panasonic Kontrast Autofokus (der immer wieder verbessert wird und doch nie wirklich gut und gar nicht to Date ist)…
Das geht es in die absolut selbe Richtung, aber merken müssen es?die Hersteller und auch die Kunden schon selber…;)))
Gruss Boris








Antwort von Mediamind:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Die Dampfmaschine wurde in der Industrie damals abgeschafft, weil sie einfach überhaupt nicht mit den modernen technischen Optionen mithalten konnte…

Ich denke der Panasonic Kontrast Autofokus (der immer wieder verbessert wird und doch nie wirklich gut und gar nicht to Date ist)…
Das geht es in die absolut selbe Richtung, aber merken müssen es?die Hersteller und auch die Kunden schon selber…;)))
Gruss Boris
Man sieht am aktuellen Beispielt der A7RV, dass im Bereich des AF die Entwicklung immer weiter geht. Wer hier stehen bleibt, verschwindet vom Markt. So sehr ich Panasonic von der Haptik und den vielen nützlichen Details her schätze, ich nutze die S1 nur noch als Lückenbüßer. Meist mit WW, Blende 8, Focus fest eingestellt und vom Stativ. Ist eigentlich schade, die S1 fühlt sich nämlich noch richtig wie eine Kamera an.



Antwort von blueplanet:

Hurra Panasonic ist noch da! ;))
Das Leben ist bekannlich weder ein Ponyhof noch ein Wuschkonzert ;)
Trotzdem würde ich mir für die S5II einen 6K 33MP-Sensor a la jenem in der Sony A7RV (!), einen elktr. ND-Filter (!!), 50p ohne Kompromisse incl. 10Bit (!) und ein zukunftsweisendes AF-System (!!), insb. für den Videobereich wünschen.
8K + RAW-Aufzeichnung kann dann in der S1-Serie Einzug halten ;))
LG
Jens



Antwort von roki100:

ich denke, mehr K, ProRes intern, mehr FPS, bessere Sucher usw. und vll. Firmware mit AF Verbesserung für alle Lumix Kameras ab G9, als Weihnachtsgeschenk.



Antwort von PeterL:

Wunschliste

Ich hoffe wirklich, dass die NICHT den Sony A7IV Sensor nehmen, sondern was schnelleres mit maximal 16ms Auslesezeit (aber so nen Sensor gibts wahrscheinlich im Moment eh nicht zu Kaufen für Panasonic:) ). 24 MP sind ohne zu starken AA Filter finde ich genug Auflösung für sehr viele Anwendungen.
Dann natürlich nen guten PDAF

4k 60P ohne Crop
2k 120p ohne Crop und mit guten Downsampling
gerne noch mehr als 120p, wenns denn sein muss mit schlechterem Sampling....
internes ProRes (kein Raw)
FullSize HDMI
sonst bin ich nicht so im Panasonic Thema drin und hab keine Ahnung
6K Open Gate
CFExpress Typ B Slot
Aufnahme auf USB-C Festplatten a la Blackmagic
externes BRAW und ProResRaw

Preis wäre natürlich deutlich höher als die Mark I bei Erscheinen, was meiner Meinung auch OK wäre...
aber es bleiben natürlich nur Träume und Wünsche :)



Antwort von Darth Schneider:

Warum die S5 nicht genau so lassen wir sie jetzt Ist ? Nur den Autofokus verbessern und einen grossen hdmi Anschluss daran.
Mehr braucht die S5 doch nicht.
Gruss Boris



Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Warum die S5 nicht genau so lassen wir sie jetzt Ist ? Nur den Autofokus verbessern und einen grossen hdmi Anschluss daran.
Mehr braucht die S5 doch nicht.
...und noch einen besseren/höherauflösenden EVF.

Aber leider wird das nicht passieren, sondern man wird aus Marketinggründen wahrscheinlich einen Sensor mit mehr Megapixeln und höherem rolling shutter einbauen...



Antwort von blueplanet:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Warum die S5 nicht genau so lassen wir sie jetzt Ist ? Nur den Autofokus verbessern und einen grossen hdmi Anschluss daran.
Mehr braucht die S5 doch nicht.
Gruss Boris
…im Grunde stimmt das schon, aber ein 33MP-Sensor wäre so der Sweetspot für die Fotografie und gerade noch "vernünftig" zum filmen. Wie gesagt, gern auch "umschaltbar" bzw. zum croppen oder mit wählbarer Auflösung. Und das Ende des nervige Händling mit den ext. ND-Filtern sollte ebenso auf der Agenda stehen. Es gibt inzwischen zwar alle möglichen Varianten (magnetisch, schraubbar etc.), aber wer schnell und aus der Bewegung heraus zwischen Foto und Video "umschalten" möchte/muss, weiss was ich meine.



Antwort von Darth Schneider:

Das wichtigste für das Fotografieren, finde ich ist ein schneller und exakter Autofokus.
Wenn das nicht kommt, kann die Kamera 50MP mit 16 Bit Video mit internen NDs haben und sie wird trotzdem ein Flop.

Ich persönlich finde die Hersteller sollten besser wieder weg von der Wollmilchsau Idee.
Gruss Boris



Antwort von blueplanet:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Das wichtigste für das Fotografieren, finde ich ist ein schneller und exakter Autofokus.
…beim Fotografieren hatte ich beim AF der S5 kaum Probleme. Klar, es fehlt noch das Sony iTüpfelchen "Augenfokus" bei Tieren, aber dafür ist die S5 auch eine Kamera der nicht allerneusten KI-Riege.
Wie gesagt, das alles ist ein bisschen "Jammern" auf höchstem Niveau, denn das letzte Quentchen an Professionalität erwarte ich ohnehin hinter der Kamera.








Antwort von Darth Schneider:

Da gehen die Meinungen was der Autofokus betrifft aber stark auseinander.
So in den Rewiews der S5.
Und die Hersteller müssen sich beim stärksten messen.( Sony) Die geben diesbezüglich nun mal den Takt an.

Und mit professionell oder nicht hat der Autofokus absolut nix am Hut.
Jeder Profi oder Amateur der ne Kamera mit gutem Autofokus will, oder braucht wird sich aktuell keine S5 oder irgend eine Panasonic Kamera kaufen.
Gruss Boris



Antwort von speven stielberg:

Ich verdiene einen Teil meines Geldes mit Fotos und eben auch mit der S5. Und ich muss hier mal ne Lanze für S5 brechen. Klar, der Autofocus ist nicht mehr zeitgemäß, aber sooo schlimm ist er nun wirklich nicht. Auch weshalb alle über den EVF schimpfen, ist mir ein Rätsel.

Was für mich viel wichtiger ist, als Autofocus und EVF, ist das, was hinten raus kommt. Also die Fotos. Mit den Sonys (A7, a6400) wurde ich nie glücklich. Vielleicht bin ich zu blöd für Sony-Kameras, aber ohne teils heftige Bearbeitung war ich mit den Bildern der Sonys fast nie zufrieden.

Mit der S5 ist das anders. Wie früher zu alten Pentax-Zeiten mache ich mit der S5 schicke Fotos ohne stundenlanges Dranrumbasteln. Nach meinen Sony-Versuchen macht mir mit der S5 Fotografieren endlich wieder Spaß!

Das einzige echte Problem der S5 für mich ist ein "Feature": die Bildwiederholung auf dem Display dauert bei langen Belichtungszeiten (Nachtaufnahmen) ewig. Wenn ich mit einer Belichtungszeit von 1/100 Sekunde die Kamera schwenke, dann fällt das noch nicht auf. Wenn ich aber mit einer Belichtungszeit von 30 Sekunden die Kamera schwenke, dauert es ewig, bis ich das neue Bild auf dem Display angezeigt bekomme. Ich dachte natürlich wieder, dass ich da was nicht blicke und kontaktierte diesbezüglich Panasonic. Die bestätigten aber, dass das so sein müsse. Das sei ein "Feature" ...

Das machen die Sonys besser. Bei denen ist es schnurz, ob die Belichtungszeit 1/100 oder 30 Sekunden ist, das Bild ist immer sofort da.

Vielleicht doch noch ein Kritikpunkt: Größe und Gewicht. Kleiner und handlicher wäre toll! Auch hier bin ich wieder anderer Meinung als die meisten: zwar wurde ich mit den Fotos der Sonys nie glücklich, die Gehäuse der a6xxx-Reihe find ich aber ziemlich perfekt!



Antwort von Darth Schneider:

Ich meine auch nicht das der Autofokus schlecht ist, aber die Sonys und auch die Canons können das einfach besser.

Zumal der Vergleich A6000 Linie mit der S5 ? Ich weiss nicht, realistisch wäre doch eher der Vergleich mit einer A7s4.
Der würde dann wahrscheinlich ganz anders ausfallen. ;)
Gut die Sony ist teurer.

Abgesehen davon , vielleicht kommt ja auch eine SH3, und gar keine S5 Mark 2..;)
Gruss Boris



Antwort von cantsin:

Der Single-AF, im Fotomodus, der S5 (und von Panasonics S-Serie im allgemeinen) ist IMHO ausgezeichnet, vor allem der "Pinpoint AF"-Modus, bei dem man gezielt auf einen Bildpunkt fokussiert und die Kamera während des Fokussierens eine Ausschnittsvergrößerung anzeigt, so dass man den Fokus praktisch immer 100% präzise trifft.

Ich persönlich ziehe diesen AF dem Sony AF, der zwar schneller, aber weniger präzise und kontrollierbarer ist, vor. (Kleiner Bonuspunkt ist auch, dass keine Sensorpixel für den AF geopfert werden, weshalb die PanasonicS-Serie bei DR-Tests besser abschneidet als Sony- und Nikon-Kameras mit demselben 24MP-FF-Sensor.)

Nur für Video bzw. continuous/tracking AF ist Panasonics AF schlecht bzw. suboptimal.



Antwort von Darth Schneider:

Also z. B. auf dem Gimbal…oder wenn man einfach keine Zeit hat zu fokussieren, und sich auf den Autofokus verlassen können muss ist die S5 also suboptimal mit anderen Worten einfach schlecht ?
Also lieber gleich nur manuell fokussieren, denke ich…;)
Für mein Verständnis ist doch ein nicht so guter Autofokus heute einfach irgendwie ein No Go für Video….(wenn man Autofokus braucht)

Sogar mein iPhone 13 Pro schafft es nicht soo zu pumpen…

(Aber dennoch habe ich die Gh6 inzwischen sehr, sehr stark im Auge, als meine neue A Cam.) Die S5 interessiert mich eher weniger, die versucht mir zu fest eine Wollmilchsau zu sein..
Mir persönlich ist Autofokus nicht besonders wichtig beim filmen….
Gruss Boris



Antwort von GaToR-BN:

Es wundert mich, dass Sie kein S1 Update herausbringen. Da wäre ja dann etwas mehr Geld zu verdienen oder was übersehe ich hier?
Normalerweise werden ja neue Features dann später nach unten durchgereicht. So macht das Canon ja gerne.

Großartig wäre 6K 30FPS und 4K 60 FPS mit 10 Bit und ein besserer Viewfinder + großer HDMI.



Antwort von cantsin:

GaToR-BN hat geschrieben:
Es wundert mich, dass Sie kein S1 Update herausbringen. Da wäre ja dann etwas mehr Geld zu verdienen oder was übersehe ich hier?
Normalerweise werden ja neue Features dann später nach unten durchgereicht.
Das könnte bereits Teil der neuen L³-Plattformstrategie (der gemeinsamen Kameraentwicklung mit Leica) sein - dass die höherpreisigen und -wertigen Modelle künftig nur noch als Leica-Kameras auf den Markt kommen.

Vielleicht sehen wir ja noch vor der S5ii eine Leica SL-3S.



Antwort von Jalue:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also z. B. auf dem Gimbal…oder wenn man einfach keine Zeit hat zu fokussieren, und sich auf den Autofokus verlassen können muss ist die S5 also suboptimal mit anderen Worten einfach schlecht ?
Also lieber gleich nur manuell fokussieren, denke ich…;)
Für mein Verständnis ist doch ein nicht so guter Autofokus heute einfach irgendwie ein No Go für Video….(wenn man Autofokus braucht)

Sogar mein iPhone 13 Pro schafft es nicht soo zu pumpen…

(Aber dennoch habe ich die Gh6 inzwischen sehr, sehr stark im Auge, als meine neue A Cam.) Die S5 interessiert mich eher weniger, die versucht mir zu fest eine Wollmilchsau zu sein..
Mir persönlich ist Autofokus nicht besonders wichtig beim filmen….
Gruss Boris
Nicht immer alles glauben, was irgendwelche Youtuber oder Pixelpeeper absondern. Der Autofocus der S5 funktioniert (zumindest bei meiner) einwandfrei, auch auf dem Ronin. Kann ja sein, das ich und meine Kunden doof und blind sind, doch bisher hatte ich keinen Ausschuss durch mangelnde oder pumpende Schärfe.

Zugegeben, bei Lowlight (also wirklich low) steigt er schon mal aus, aber ich gehöre zu den alten, weißen Männern, die dann Licht zu setzen pflegen. Wahlweise, wenn das gar nicht geht (z.B. bei Reportagedrehs nachts) nen traditionellen 1" Camcorder zu nutzen - rauscht ein Müh mehr? Jo, interessiert bei solchen Motiven aber kein Schwein und aktuelle Henkelmänner gehen dank technischer Gimmicks wie High Sens Mode (Panasonic) schon dammich gut damit um.

Das einzige, was ich am AF der S5 kritikwürdig finde ist, dass es so viele verschiedene Modi gibt, d.h. man muss sich vorab mit deren Einstellung beschäftigen. Nervt bei Run and Gun, aber wer ne S5 für den Zweck anschafft, hat m.E. ohnehin den Beruf verfehlt.



Antwort von Darth Schneider:

Komme was wolle mit Fullframe.
Ich kaufe mir ne Gh6.
Die Entscheidung ist gefallen.
Nicht zuletzt wegen dem teuren Olympus MFT Glas das ich ja eh schon habe.
Gruss Boris








Antwort von funkytown:

Wäre es nicht viel logischer, wenn eine S1 Mark II rauskäme?



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke schon.
Unwahrscheinlich und eher unlogisch das die Neuerungen zuerst in die
günstige Panasonic Fullframe integriert werden.
Gruss Boris



Antwort von Jalue:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Komme was wolle mit Fullframe.
Ich kaufe mir ne Gh6.
Die Entscheidung ist gefallen.
Nicht zuletzt wegen dem teuren Olympus MFT Glas das ich ja eh schon habe.
Gruss Boris
Die GH6 ist ohne Frage ne tolle Kamera. Habe auch geschwankt, aber wie's halt so ist: "Vollformat" ist derzeit ja der heilige Gral und Kunden fragen explizit danach, deshalb wurde es dann bei mir die S5. Wäre das kein Faktor gewesen, ich hätte ich auch die GH6 geordert. MFT macht mit dem richtigen Glas genug Bokeh ...



Antwort von cantsin:

Es gibt ein neues Gerücht:

"2023 rumors: Panasonic S5II is coming in Q1 and the new S1II is coming in Q3

I just got new information from the roadside agency. It seems that the S5 series has to walk on two legs, and the Mark II exposed this time is more like a high-end line (positioning and price or It is higher than the current S5) to replace the current S1 on sale. After all, the S1 has been released for some time, and the update should be its top priority, and the information shows that the new camera is expected to go on sale in the third quarter of next year."

https://www.mirrorlessrumors.com/2023-r ... ing-in-q3/


Bisschen widersprüchlich - im Text wird behauptet, dass die S5 II im Preis hochgeht und auch die S1 ersetzt, in der Überschrift steht, dass es auch eine S1 II geben wird.



Antwort von cantsin:

Jalue hat geschrieben:
Die GH6 ist ohne Frage ne tolle Kamera. Habe auch geschwankt, aber wie's halt so ist: "Vollformat" ist derzeit ja der heilige Gral und Kunden fragen explizit danach, deshalb wurde es dann bei mir die S5.
Die GH6 ist halt de facto eine 99%-Videokamera und hat laut DPreview und anderen Tests erhebliche bildqualitative Einschränkungen als Stills-Fotokamera, auch ggü. den Vorgängern wie der GH5 und GH4. Wahrscheinlich ist man dann besser beraten, sich für Fotos einen zweiten, preiswerteren MFT-Body zuzulegen bzw. die bisherige MFT-Kamera zu behalten.

Ich finde allerdings schon, dass man selbst bei YouTube-Videos einen Bildqualitätsunterschied sieht zwischen Videos, die mit FF-Bodies wie der S5, S1 und S1H gedreht wurden, und GH6-Videos, die (völlig unabhängig von DoF, sondern hinsichtlich Farben, Gradation, Auflösung) ein dünneres bzw. weniger "fettes" Bild haben.



Antwort von Darth Schneider:

Schwer vorstellbar.
Was ist denn z.B an einer Gh5 zum fotografieren genau besser als an der neuen Gh6 ?
Ich habe gelesen die 25MP sollen zum fotografieren eben genau besser sein zumal ist doch die Gh6 viel schneller und. soll bei Fotos mehr DR haben als die Gh5.

Gruss Boris



Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Schwer vorstellbar.
Was ist denn z.B an einer Gh5 zum fotografieren genau besser als an der neuen Gh6 ?
"Our biggest concern, though, is the sensor. In stills mode it falls at least a stop behind its predecessor in terms of dynamic range. This deficit is made up from ISO 800, when the DR Boost mode kicks in, but this makes it a much more limited photo camera than previous GH models, despite the promise of the motion-corrected hand-held multi-shot mode."

("Unsere größte Kritik betrifft jedoch den Sensor. Im Fotomodus fällt die Kamera hinsichtlich des Dynamikumfangs um mindestens eine Blende hinter ihre Vorgängerin zurück. Dieser Rückstand wird ab ISO 800 wettgemacht, wenn der DR-Boost-Modus einsetzt, aber das macht sie zu einer viel eingeschränkteren Fotokamera als frühere GH-Modelle, trotz des vielversprechenden bewegungskorrigierten Handkamera-basierten Multi-Shot-Modus.")

https://www.dpreview.com/reviews/panaso ... -review#CC



Antwort von Darth Schneider:

Die Meinungen der Tester gehen diesbezüglich aber schon stark auseinander.

Ausserdem:
Und wie kann die Gh6 ein Stop weniger bringen wenn alleine schon der Sensor Stabi schon rund 2 Stops besser ist .?
Das ist ein Widerspruch.

Zumal bei 6K Video, sind doch eigentlich die Fotos gratis mit inbegriffen.
Wenn ich Fotos benötige stelle ich dann die Gh6 einfach auf 6K mit DR Boost ein.;))
Gruss Boris



Antwort von Funless:

Die Sensorstabilisierung hat doch absolut nichts mit dem Dynamikumfang des Sensors zutun. Da besteht überhaupt keine Kausalität.








Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Die Meinungen der Tester gehen diesbezüglich aber schon stark auseinander.
Nicht wirklich - hier noch ein anderer Testbericht:

"This wouldn’t inherently be a bad thing if it weren’t for the lackluster performance of the sensor between ISO 100 and ISO 800. At base ISO, the GH6 trails the OM System OM-1 by about 1 EV.

Once you account for the base ISO of 200 for the OM-1, the difference becomes even starker — the GH6 pushed from ISO 100 to ISO 1600 (4 EV) is readily bested by the OM-1 pushed from ISO 200 to ISO 1600 (3 EV) and even still worse than the OM-1 pushed another stop to ISO 3200. At the lower ISOs, the GH6 is even bettered by the original Olympus E-M5 from a decade ago when you boost shadows or exposure."

("Das wäre an sich keine schlechte Sache, wäre da nicht die schwache Leistung des Sensors zwischen ISO 100 und ISO 800. Bei der Basis-ISO liegt die GH6 etwa eine Blende hinter der OM-System OM-1 zurück.

Wenn man den Basis-ISO-Wert von 200 für die OM-1 berücksichtigt, wird der Unterschied noch deutlicher. Wenn man die GH6 von ISO 100 auf ISO 1600 (um 4 Blenden) hochzieht, wird sie von der OM-1, von ISO 200 auf ISO 1600 (3 Blenden) hochgezogen, leicht übertroffen. Sie ist sogar noch schlechter als die OM-1, die eine weitere Stufe auf ISO 3200 gepusht wird. Bei den niedrigeren ISO-Werten wird die GH6 sogar von der ersten, Olympus E-M5 von vor einem Jahrzehnt übertroffen, wenn man die Schatten oder die Belichtung hochzieht.")

https://petapixel.com/2022/10/07/panaso ... u-can-buy/



Antwort von Darth Schneider:

@Funnless
Blödsinn, denke ich.
Weil die scharfen 90 MP Fotos mit viel DR, aus der Hand wären doch ohne den Sensor Stabi gar nicht erst denkbar und schon gar nicht machbar.
Von dem her, klar, das hängt doch alles miteinander zusammen.
Gruss Boris



Antwort von cantsin:

Funless hat geschrieben:
Die Sensorstabilisierung hat doch absolut nichts mit dem Dynamikumfang des Sensors zutun. Da besteht überhaupt keine Kausalität.
Darth verwechselt hier die maximal mögliche, verwacklungsfreie Belichtungszeit, wenn man sensorstabilisiert aus der Hand fotografiert (die von den Herstellern meistens auch in Blenden/F-Stops angegeben wird), mit dem Dynamikumfang.



Antwort von Darth Schneider:

Ich verwechsle gar nix.
Aber ohne den Sensor Stabi gibt es gar keine scharfen 90MP Fotos aus der Hand. Also somit logischerweise auch nicht viel DR, beziehungsweise der nützt dann gar nix.
Also klar hängt das zusammen.

Ich hatte vor ein paar Tagen eine Review gesehen von einem Mode Fotografen/Filmer.
Der war begeistert, von der Gh6 (auch von den Fotos davon) und meinte, viel besser als die Gh5.
Ich finde das leider jetzt nicht.
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ausserdem:
Und wie kann die Gh6 ein Stop weniger bringen wenn alleine schon der Sensor Stabi schon rund 2 Stops besser ist .?
Man spricht in dem Zusammenhang zwar von Stops (Blenden), meint aber eigentlich eine äquivalente Änderung der Belichtungszeit. Im Foto-/Filmbereich denk man eigentlich immer in Blenden, weil sich damit einfacher rechnen läßt. Also ein um zwei Blenden besserer Stabi bedeutet das man eine viermal so lange Belichtungszeit einstellen kann und vergleichbare Ergebnisse bezüglich des Verwackelns bekommt. Mit einem Stabi der z.B. 5 Blenden stabilisiert, kann man dann eine zweiundreißigmal so lange Belichtungszeit einstellen wie ohne Stabi und hätte eine ähnliche Verwackelung.

Und wie schon vorher richtig klargestellt hat das mit den 'Blenden', von denen man im Zusammenhang mit der Dynamik spricht, nichts zu tun.

VG



Antwort von Darth Schneider:

Stimmt schon, aber leider nicht ganz.;)

Und was passiert mit den Fotos wenn du dank des Stabis eine höhere Belichtungszeit einstellen kannst ?
Du kriegst schärfere Foto und mehr DR.

Somit hängt der Stabi eben sehr wohl mit DR zusammen.
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

@ Darth

Die Schärfe und der DR haben nichts miteinander zu tun. So unscharf kann das Bild gar nicht sein, daß es sich auf den DR auswirkt. Fotografier mal die Sonne, oder eine helle Lichtquelle, unscharf und schau mal ob die dadurch dunkeler wird.

VG



Antwort von Darth Schneider:

Ich weiss das doch.
Ich denke du verstehst meinen Punkt nicht.

Es ändert nix daran, ohne den Stabi wären entsprechende Verschlusszeiten für viel DR bei Fotos aus der Hand gar nicht erst machbar.
Also hat das schon miteinander zu tun.
Grüsse Boris



Antwort von pillepalle:

Du hast bei jeder Verschlußzeit den gleichen DR, egal wie scharf oder unscharf das Foto ist. Und das Bild ist immer möglich. Ohne Stabi eben nur unscharf. Die Dynamik hat mit dem Sensor, der Belichtung und der Datenverarbeitung zu tun. Ob man ein scharfes Bild machen kann, oder nicht, ändert doch nichts daran.

VG








Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Es ändert nix daran, ohne den Stabi wären entsprechende Verschlusszeiten für viel DR bei Fotos aus der Hand gar nicht erst machbar.
Also hat das schon miteinander zu tun.
Was Du vielleicht meinst, ist, dass Du durch Stabi & längere Belichtungszeiten in niedrigere ISOs gehen kannst und dadurch DR (ggü. kurzen Belichtungszeiten und höheren ISOs) gewinnst.

Nur ist ja bei der GH6 ausgerechnet das Problem, dass sie in den niedrigen ISOs einen geringeren DR hat als zehn Jahre alte MFT-Kameras...



Antwort von Darth Schneider:

Nun ja, wer die Kiste zum ernsthaft fotografieren kauft ist doch eh selber schuld..
Gruss Boris



Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Nun ja, wer die Kiste zum ernsthaft fotografieren kauft ist doch eh selber schuld..
Und das ist halt der Hauptnachteil der GH6 ggü. der S5 (um wieder zum Topic zurückzukehren...) - wobei die GH6 ggü. der S5 sogar noch größer, schwerer und teurer ist...



Antwort von Darth Schneider:

Stimmt schon, für mich aber ist die Gh6 dennoch günstiger, als die S5.
Da ich schon ein schönes MFT Glas habe…
Ausserdem ist doch ok wenn die Gh6 etwas teurer ist, sie kann schon mehr, (filmisch gesehen) und kommt auch mit nem Lüfter und internem ProRes.
Was sie auf günstige T5 Ssds aufnehmen kann, die ich auch schon habe…

(Aber wahrscheinlich würde für meine Ansprüche eine Gh5 oder eine Gh5 M2 als zweite Kamera, auch vollends genügen. Dann gäbe es fürs selbe Geld noch ein schönes Glas..;)
Diese verkackte Foto Geschichte mit der Gh6 macht mich jetzt schon etwas stutzig…;(
Danke euch für den Wink…
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

@ Darth

Macht in Deinem Fall ja auch Sinn. Systemhopping und 'alles neu kaufen' lohnt sich eh in den meisten Fällen nicht.

VG



Antwort von cantsin:

Interessant finde ich zumindest, dass bei allen Kameraneuvorstellungen des letzten Jahres das Konzept Hybridkamera an seine Grenze stößt, zumindest in der Mittelklasse, einfach weil die Sensoren der letzten Generation entweder Foto- oder Video-zentrisch geworden sind.

Die GH6 und Fuji X-H2S sind zwei Beispiele von Kameras mit videooptimierten Sensoren, die ggü. Vorgängermodellen deutliche bzw. leichte Nachteile bei der Fotoqualität haben.

Die neueste Generation von Fujis 40MP-APS-C-Kameras wiederum bietet schlechtere Videoperformance als die 26MP-Vorgängergeneration. Gleiches bei Sony und dem 33MP-Sensor der A7iv ggü. dem 24MP-Vorgängersensor mit geringerem rolling shutter.

Da fragt man sich, wie Panasonic als traditioneller Hybridkameraspezialist dieses Dilemma bei der S5ii lösen wird. Dass da stacked CMOS-Sensoren o.ä. kommen werden, ist wegen der Preisklasse praktisch ausgeschlossen. Dass man nochmal den eigentlich sehr guten alten 24MP-Sensor einbaut, wäre wahrscheinlich die technisch und wirtschaftlich beste Lösung, dürfte aber marketingtechnisch Tabu sein.

Ich würde mich daher nicht wundern, wenn es bei der S5ii - genau wie bei der GH6, bei Sony mit der A7iv und bei Fuji mit der X-T5 - auch spürbare Verschlimmbesserungen geben könnte.



Antwort von Darth Schneider:

@Pille
Genau
Mit zwei Kameras ist es doch einfach nur praktisch (und billiger) wenn man die selben Gläser nativ an beiden Kameras nutzen kann. Ausserdem, ein Freund von mir hat auch noch MFT Gläser, andere als ich, falls benötigt…;)

@Cantisn
Eben, ich denke die Hersteller sollten langsam aber sicher wieder wegkommen von der Wollmilchsau Kamera Idee…
Das kann eh niemand so gut wie die Smartphones..;))
Das ist bei grossen Kameras leider immer noch, nur behaftet mit unnötigen Kompromissen.
Gruss Boris



Antwort von rkunstmann:

Hallo Boris,

ich glaube Du wirst viel Freude mit der GH6 haben. Die Kamera ist einfach sehr ausgewogen und gut gemacht und wenn man sich nicht stört, dass sie relativ groß und schwer ist (Ich sehe das eher als Vorteil) dann ist das Ding ergonomisch perfekt und sie hat das gute Vlog und kommt vom DR fast an FF Kameras ran. Gerade wenn man schon ins MFT System investiert hat, ist das eine gute Kamera (Deswegen hab ich sie auch gekauft statt der S1) Und die Codecs mit 10 bit kannst Du echt stark verbiegen.

Beste Grüße!



Antwort von -paleface-:

Ich wüsste gar nicht das die GH6 im Foto Modus überhaupt einen Dynamic Boost hat?

Die Fotos haben in RAW sind detailreicher, schärfer und haben mehr Dynamic als der Video Modus + Dynamic Boost.

Die Bilder sind auch definitiv besser als von der GH5. Von daher keine Ahnung wie die auf die Idee kommen. Kann natürlich auch sein das ich was übersehe.

Ich fotografiere nach Möglichkeit jedenfalls immer in den unteren ISOs.








Antwort von rkunstmann:

Paleface. Ja. Das dokumtiert Panasonic wohl nicht gut. Im Fotomodus musst Du wohl auf ISO 800 gehen um die beste (Dual Gain) ISO zu haben. Oder halt 2000 (die zweite Stufe), aber ich benutze die Kamera zu 95% als Filmkamera, muss aber sagen, dass ich die Fotofunktion keinesfalls als schlecht empfinde. Wir sind ja eh sehr verwöhnt mit den aktuellen Kameras. Aber als schlechter als die GH5 empfinde ich sie definitiv nicht, aber auch nicht besser (anders als im Filmmodus, wo sie eindeutig besser ist). Wobei der HiRes Modus schon in bestimmten Anwendungen ziemlich gut ist.



Antwort von Jalue:

cantsin hat geschrieben:
Interessant finde ich zumindest, dass bei allen Kameraneuvorstellungen des letzten Jahres das Konzept Hybridkamera an seine Grenze stößt, zumindest in der Mittelklasse, einfach weil die Sensoren der letzten Generation entweder Foto- oder Video-zentrisch geworden sind.

Die GH6 und Fuji X-H2S sind zwei Beispiele von Kameras mit videooptimierten Sensoren, die ggü. Vorgängermodellen deutliche bzw. leichte Nachteile bei der Fotoqualität haben.

Die neueste Generation von Fujis 40MP-APS-C-Kameras wiederum bietet schlechtere Videoperformance als die 26MP-Vorgängergeneration. Gleiches bei Sony und dem 33MP-Sensor der A7iv ggü. dem 24MP-Vorgängersensor mit geringerem rolling shutter.

Da fragt man sich, wie Panasonic als traditioneller Hybridkameraspezialist dieses Dilemma bei der S5ii lösen wird. Dass da stacked CMOS-Sensoren o.ä. kommen werden, ist wegen der Preisklasse praktisch ausgeschlossen. Dass man nochmal den eigentlich sehr guten alten 24MP-Sensor einbaut, wäre wahrscheinlich die technisch und wirtschaftlich beste Lösung, dürfte aber marketingtechnisch Tabu sein.

Ich würde mich daher nicht wundern, wenn es bei der S5ii - genau wie bei der GH6, bei Sony mit der A7iv und bei Fuji mit der X-T5 - auch spürbare Verschlimmbesserungen geben könnte.
Ich finde deine Ausführungen sehr interessant, du scheinst dich gut in der Materie auszukennen. Selbst bin ich nicht so der Technik-Experte, aber schon recht lange dabei und hatte mehrfach das Gefühl, dass Nachfolge-Modelle oft "Verschlimmbesserungen" beinhalten, auch über den Sensor hinaus. Plötzlich fehlen nützliche Features im Menü, es wird billigeres Material verbaut, der vormals super-smoothe Zoom ruckelt beim "neuen Modell", etc. Ich finde, Testberichte sollten diesem Aspekt (direkter Vergleich mit dem Vorgängermodell) stärker Rechnung tragen. Dabei dürfte sich oft herausstellen, dass "Mark II's" nicht immer ein Upgrade darstellen, sondern objektiv betrachtet einen anderen Kameratyp für ein anderes Marktsegment.



Antwort von Jalue:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@Cantisn
Eben, ich denke die Hersteller sollten langsam aber sicher wieder wegkommen von der Wollmilchsau Kamera Idee…
Das kann eh niemand so gut wie die Smartphones..;))
Das ist bei grossen Kameras leider immer noch, nur behaftet mit unnötigen Kompromissen.
Gruss Boris
@Boris

Ich glaube gar nicht mal, dass das von den Herstellern ausgeht, sondern einen verbreiteten Kundenwunsch darstellt, was sich auch in vielen Threads hier spiegelt. In den goldenen Zeiten der HDV-Drittelzöller erschien die "Wollmilchsau" ja tatsächlich in greifbarer Nähe zu sein, damit wurden sogar Spielfilme gedreht. Spätestens mit der GH2 wurde dieser Anspruch obsolet und jeder Praktiker weiß heute, dass er mindestens zwei Kameratypen benötigt, eigentlich sogar mehr, plus einem Sack voll an Linsen und Zubehör.

Dessen ungeachtet träumen viele weiter von der "Wollmilchsau", gerne auch "Game Changer" oder "Rebel Cam" genannt. Im Grunde ein Semi-Profi/Low Budget-Phänomen, denn da, wo das große Geld fließt, braucht keiner solche Schweinchen. Da geht man zum Verleiher und holt sich ne Venice, Alexa, FX9 oder was immer gerade für den Job benötigt wird. Durchlaufender Posten in der Kalkulation, kaufen tut fast niemand.

Ein Bekannter von mir, der in dem Bereich als DoP arbeitet, hat selbst gerade mal ne A7s III und einen Satz bestimmter Makro-Linsen für die Venice, die aus irgendwelchen Gründen Mangelware sind. "Das bringe ich dann ergänzend mit, leicht unter den Sätzen, die Verleiher für so etwas wollen. Habe ich nach ein paar Produktionen wieder reingeholt, danach boostert es mein Honorar."



Antwort von cantsin:

Jalue hat geschrieben:
Dessen ungeachtet träumen viele weiter von der "Wollmilchsau", gerne auch "Game Changer" oder "Rebel Cam" genannt. Im Grunde ein Semi-Profi/Low Budget-Phänomen, denn da, wo das große Geld fließt, braucht keiner solche Schweinchen.
Naja, auch ein Mid-Budget-Phänomen. Diese Wollmilchsau-Kameras gibt es ja durchaus: wie die Sony A1, Canon R3 und vor allem die Nikon Z9. Nur eben nicht in der Einstieger- und Prosumer/Midrange-Preisklasse, sondern erst in der Preisklasse von 5500-7200 EUR für den nackten Body, und im Fall der Z9 auch dann mit einem ziemlich massiven und schweren Gehäuse, das man vielleicht nicht immer mit sich rumschleppen will.

Zu ihrer Zeit und gemessen an der Konkurrenz waren Kameras wie die 5D MkII und GH2 ja sowohl fotografisch, als auch videoseitig ziemlich gut. Nur dass wir heute mit 4-8K in 10bit Log oder Raw in (semi)professionellen Codecs, Video-AF und niedrigem rolling shutter ganz andere Ansprüche haben...



Antwort von Darth Schneider:

So weit musst du gar nicht ausholen. Die gar nicht teuren Panasonic S5 und auch die Fuji XT4/5 sind genau auch solche Wollmilchsau Cams wie die Z9, nur viel günstiger und viel leichter…;)
Genau so wie die aktuellen Sony Alphas doch eigentlich auch.;)

Ich denke auch gar nicht das keine gibt. Aber die Kamera Hersteller sollten wieder von der Idee weg kommen, weil! 99% aller Wollmilchsau Kameras haben da durch das sie alles können wollen, irgendwo einfach dafür viel zu heftige Bugs. Oder/und sind viel zu teuer und zu schwer und sind durch eine Überdosis an Funktionen, mit 1000 seitigem Kameramenü. nicht zuletzt auch unnötig kompliziert weil mühsam zu bedienen…
Gruss Boris



Antwort von Jalue:

Die Bedienbarkeit, die du selbst anführst, ist ein wesentliches Argument gegen die Existenz von "Wollmilchsäuen" im unteren/mittleren Preissegment. Mit einer S5 bin ich einfach mal deutlich (ich würde sagen 20-30%) langsamer als mit einem klassischen Camcorder und von den Möglichkeiten her eingeschränkt. Geht damit los, dass ich keinen Motorzoom habe, womit die S5 z.B. für TV- Factual-Formate unbrauchbar ist, denn da gehören Plansequenzen mit dynamischen Schwenk-Zoom-Kombinationen zum Standard. Oder die Brennweite reicht gerade nicht aus, weshalb ich die Linse wechseln muss oder, oder, oder ...

Gilt partiell auch für höherpreisige Cine-Camcorder wie die FX6 und sowas muss man Kunden/Redakteuren in "einfacher Sprache" diplomatisch beibiegen können, wenn sie sowohl rund and gun im "dynamischen Reportagestil" als auch "Cine-Look" wünschen. Und das kommt ziemlich oft vor ...



Antwort von Mediamind:

Jalue hat geschrieben:
Die Bedienbarkeit, die du selbst anführst, ist ein wesentliches Argument gegen die Existenz von "Wollmilchsäuen" im unteren/mittleren Preissegment. Mit einer S5 bin ich einfach mal deutlich (ich würde sagen 20-30%) langsamer als mit einem klassischen Camcorder und von den Möglichkeiten her eingeschränkt. Geht damit los, dass ich keinen Motorzoom habe, womit die S5 z.B. für TV- Factual-Formate unbrauchbar ist, denn da gehören Plansequenzen mit dynamischen Schwenk-Zoom-Kombinationen zum Standard. Oder die Brennweite reicht gerade nicht aus, weshalb ich die Linse wechseln muss oder, oder, oder ...

Gilt partiell auch für höherpreisige Cine-Camcorder wie die FX6 und sowas muss man Kunden/Redakteuren in "einfacher Sprache" diplomatisch beibiegen können, wenn sie sowohl rund and gun im "dynamischen Reportagestil" als auch "Cine-Look" wünschen. Und das kommt ziemlich oft vor ...
Ich bin ganz bei Dir, ist auch meine Erfahrung. Jedoch: Meine FX6 lebt auf dem Stativ. Run and Gun würde ich damit nicht machen wollen. Eine kleine Alpha mit variablem ND ist schnelle und unkomplizierter einsetzbar. Am Ende sind die kleinen dann doch wieder schneller, wenn es um viel Bewegung geht, also immer dann, wenn man kein Stativ einsetzen kann/will.



Antwort von Jalue:

Interessant, wie sich die Setups unterscheiden können. Aus der Perspektive eines FX6 Besitzers macht deine Argumentation natürlich absolut Sinn.

Ich selbst kombiniere einen 1-Zoll Camcorder (CX 350) mit einer Vollformat DSM (eben der S5).
Die CX 350 ist der S5 im Reportage-Einsatz meilenweit überlegen, doof wird's natürlich im kombinierten Betrieb, z.B. bei Interviews. Von der Color Science her passt es überraschend gut (sind ja auch beide Panasonics), von der DoF her natürlich gar nicht. Da wird dann die S5 zur A-Kamera und die CX 350 wird möglichst langbrennweitig in der Ecke des Sets aufgestellt - plus variablem ND-Filter, um die Blende aufreißen zu können. :-)

Tja, wie sagen die Amis so schön: "There is no free lunch". Ich denke, das Thema wird nochmal zu diskutieren sein, wenn/falls irgendwann kostengünstige Motorzoomlinsen für DSM und Co auf den Markt kommen, so wie Canon das ja gerade für die obere Preisklasse rausbringt:

https://www.film-tv-video.de/equipment/ ... iv-cn8x15/



Antwort von Jott:

Für den genannten Zweck, wenn's vorkommt, gebe ich unsere olle FS5 II mit 18-105 Motorzoom nicht her. Die FS5 hat eine erstaunlich feinfühlige Zoomwippe am Handgriff, damit kann man arbeiten. S35 mit Blende 4 durchgehend ist okay für "Cine - Run and Gun".








Antwort von cantsin:

Jott hat geschrieben:
Für den genannten Zweck, wenn's vorkommt, gebe ich unsere olle FS5 II mit 18-105 Motorzoom nicht her. Die FS5 hat eine erstaunlich feinfühlige Zoomwippe am Handgriff, damit kann man arbeiten. S35 mit Blende 4 durchgehend ist okay für "Cine - Run and Gun".
Das sind halt genau die Beschränkungen des L-Mount-Systems (aber auch von Canons R-Mount und Nikons Z-Mount): dass das Objektivangebot ein Bruchteil dessen ist, was es für E-Mount gibt, und u.a. so ein Powerzoom fehlt.



Antwort von pillepalle:

Den Powerzoom hat Nikon doch gerade per Firmware eingefügt. Und er funktioniert dann sogar mit jeder Optik, inkl. Zooms. Einen externen Handgriff mit 'Zoomwippe' gibt's optional auch.

Das Objektivargument wird jedenfalls immer mehr zur Ausnahme für ganz spezielle Fälle.

VG



Antwort von cantsin:

pillepalle hat geschrieben:
Den Powerzoom hat Nikon doch gerade per Firmware eingefügt. Und er funktioniert dann sogar mit jeder Optik, inkl. Zooms. Einen externen Handgriff mit 'Zoomwippe' gibt's optional auch.
Naja, hat Nikon ein kompaktes, stabilisiertes (und dazu auch noch preiswertes) 18-105mm APS-C-Zoom mit durchgängiger Blende 4?



Antwort von pillepalle:

Nicht im nativem Z-Mount, aber man könnte die Sony Optik über Adapter mit AF adaptieren. Die günstige Sony-Optik ist ja auch eine ältere Fotoscherbe. Das entsprechende Glas für Video, das SEL P 18-110MM/4,0 G OSS kostet auch über 3000,-€. Ich kann Dir auch irgendwelche Nikon Optiken nennen, die Du bei Sony nicht finden wirst.

Das es bei Sony mehr native Optionen gibt als bei den anderen Herstellern liegt in der Natur der Sache. Aber eben nur wenn man es auf den jeweiligen Mount ohne Adapter bezieht. Und oft besteht das Mehr an Optionen dann nur aus der gleichen Optik verschiedener Hersteller, von der ohnehin eine besser ist als die andere. Ich finde das Argument wird mit der Zeit jedenfalls immer weniger Relevanz haben.

VG



Antwort von Jott:

pillepalle hat geschrieben:
Nicht im nativem Z-Mount, aber man könnte die Sony Optik über Adapter mit AF adaptieren. Die günstige Sony-Optik ist ja auch eine ältere Fotoscherbe.
Hm? Eine "Fotoscherbe" braucht weder Motorzoom noch konstante Blende, das ist durchaus eine "Videoscherbe".

Adaptieren auf andere Mounts: no way. Die Optik ist deswegen so günstig, weil sie für zwingende digitale Korrektur konstruiert ist. Nur so ist der Preis möglich. Sitzt sie nicht auf einer Sony, die mit der Optik elektronisch kommuniziert, ist die Qualität indiskutabel (extreme Kissen-/Tonnenverzeichnung). Also Vorsicht mit solchen Überlegungen.


Am Rande: wieso sagen du und andere hier eigentlich "Scherbe" zu Optiken und "Hobel" zu Kameras? Ist das irgendwie seltsamer Branchensprech?



Antwort von pillepalle:

Jott hat geschrieben:
Adaptieren auf andere Mounts: no way. Die Optik ist deswegen so günstig, weil sie für zwingende digitale Korrektur konstruiert ist. Nur so ist der Preis möglich. Sitzt sie nicht auf einer Sony, die mit der Optik elektronisch kommuniziert, ist die Qualität indiskutabel (extreme Kissen-/Tonnenverzeichnung). Also Vorsicht mit solchen Überlegungen.
Da hast Du natürlich Recht, die Objektivkorrekturen werden vermutlich nicht weiter gegeben. War ja auch eher ein Lösungsvorschlag, wenn man sich auf eine bestimmte Optik kapriziert hat.

Jeder Hersteller wird bei entsprechender Nachfrage eine bestimmte Optik herausbringen. Dauert eben nur. Aktuell hätte man bei Nikon eben nur ein relativ günstiges f4/24-140mm, wenn man das f4/24-70 als Grundlage nimmt. Dafür aber eben auch sehr Lichtstarke Zweifach-Zooms (mit dem Hi-Res Zoom), die man woanders nicht findet.

VG

PS: Scherbe meint eigentlich ein günstigeres, meist optisch weniger gutes Glas. Aber Hobel benutzte ich ehrlich gesagt so gut wie nie ;)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
Nikon Vollformat Systemkamera mit neuem Z-Mount im Anflug?
Canon EOS C300 Mark III - Neue S35-Dynamik-Königin im Anflug?
Canon EOS-1 DX Mark III im Anflug: RED Alternative Dank interner 5.4K 60p RAW Aufnahme?
Bessere Videofunktion: Panasonic G70 mit neuem Objektiv behalten oder Neuanschaffung?
Panasonic S1 und S1R im Anflug: Mehr als 4K 60P?
Panasonic Vollformat S1-Serie im Anflug - neues Promotion-Video
Zacuto Polaris Baseplate-System für Blackmagic Pocket 4K, Panasonic GH5, Sony A7III u.a.
Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5
4K Filmen ohne Crop - Neue Canon PowerShot G5 X Mark II und G7 X Mark III
Firmware Updates: neue Funktionen ua. für Canon EOS C500 Mark II, C300 Mark III und C70
Firmware-Updates nun auch für Canon EOS C300 Mark III und C500 Mark II erschienen
Canon XC...mit Wechselobjektiven im Anflug? C100 mini?
Videoaufnahme mit neuem Ton kombinieren
ZDF ab 01.06.22 mit neuem Angebot "Klare Sprache"
Wetterfeste Leica Q2 Vollformat DSLM mit 4K Video und 47 MP Sensor im Anflug?
PILOTBASE mit neuem Portal für Drohnen-Piloten
Edius X jetzt verfügbar ua. mit neuem Hintergrund-Rendering
Avid Nutzung mit NAS-System möglich?
MAXON/Red Giant mit jeder Menge neuem Spielzeug
Bare Feats Benchmarks mit neuem Mac Pro 2019
Apple: Neun Macs mit neuem M2 noch in diesem Jahr?
DJI mit neuem TOF Autofocus für manuelle Linsen
BorisFX Continuum 2023 erschienen ua. mit neuem Glow-Effekt
Nikon Z9 mit 8K 30p Video ohne Aufnahmelimit im Anflug - inkl. unserer Wunsch-Specs
OM System OM-5 - Olympus MFT-Nachfolger mit wenig Videofunktionen

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom