Logo Logo
/// 

NAB und Avid?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Avid-Forum

Frage von Valentino:


Trotz der NAB scheint es doch sehr ruhig um Avid geworden zu sein.

Auf ihrem NAB Blog gibt es nicht so viel Neues und eine MC7.5 oder ein 4k Support mit 4k Wiedergabe ist noch nicht mal angekündigt worden.

Dazu machen sie immer noch Werbung mit der Frameflex Funktion und verweisen auf den Davinci Resolve, der ihnen aber bald die Wurst vom Brot ziehen wird.

Komme als jahrelanger Avid MC User so langsam in Versuchung mir Resolve als Vollversion zu kaufen, weil mir so langsam der Glaube abhanden gekommen ist, das Avid mal was wirklich neues liefert.

Mein Wunschzettel wäre:
  • Mindestens 2k Support mit neuem DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt auf XAVC Basis
    Wiedergabe und Ausgabe von 4k Material aus der Timeline
    Ein anständigen Proxy CodecCodec im Glossar erklärt auf AVC-I Basis, den man auch mal schnell per LTE verschicken kann. Da müssten 15 bis 20Mbit völlig ausreichen.
    GPU Support zum RendernRendern im Glossar erklärt, hier scheint Avid echt ein Trend verschlafen zu haben




  • Antwort von fsm:

    http://www.teltec24.de/product_info.php ... e_EDU.html



    Antwort von merlinmage:

    Zu Valentinos Wunschzettel:

    a)Mindestens 2k Support mit neuem DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt auf XAVC Basis

    DNxHD ist doch dermaßen ineffizient, warum neuschreiben mit XAVC Basis wenn man direkt XAVC mit bissel mehr Metadatenfreundlichkeit außerhalb von DNxHDDNxHD im Glossar erklärt implementieren könnte? Außerdem gibbet ja seit der 7er AVC-I für solche Bereiche.

    b)Wiedergabe und Ausgabe von 4k Material aus der Timeline

    Schiebt Avid auf Resolve, während FCP X und Premiere Avid immer weiter weglaufen - ich bezweifel, dass Avid ihre Altlasten so schnell beseitigt bekommen, dürfen ja ihre Stammbasis aus Leuten der Generation 70 Plus nicht verschrecken.

    c) Ein anständigen Proxy CodecCodec im Glossar erklärt auf AVC-I Basis, den man auch mal schnell per LTE verschicken kann. Da müssten 15 bis 20Mbit völlig ausreichen.

    H264/H265 könntest du auch als "Proxy" verwenden, aber du weißt ja, wie schnell der Export in Avid geht. ;)

    d)GPU Support zum RendernRendern im Glossar erklärt, hier scheint Avid echt ein Trend verschlafen zu haben.

    Siehe b), Avid pennt und pennt und pennt, sie ruhen sich halt auf ihrer (noch) Monopolstellung bei einigen großen Firmen und im Hollywoodsystem aus.








    Antwort von Valentino:

    @fsm
    Vielen Dank für den Link.
    Sieht so aus als ob Avid bei der Auflösung erst mal bei HD bleibt,
    aber dafür mit einer Art "AnywhereCut" aufwarten kann.

    @merlinmage
    Und was war jetzt der Inhalt deiner Antwort oder wolltest du einfach nur etwas bashen?

    DNxHD ist genauso wie ProResProRes im Glossar erklärt der Produktname, hinter dem man auch einen eigen lizenzierten AVC CodecCodec im Glossar erklärt veröffentlichen kann.
    Das DNxHDDNxHD im Glossar erklärt und auch ProResProRes im Glossar erklärt als DCTDCT im Glossar erklärt Codecs gegenüber AVC-Codecs völlig ineffizient sind ist auch nichts Neues, tausendfach benutzt und gefordert werden sie trotzdem vom Verbraucher.

    Die Unterstützung des AVC Standards ist seit Panasonics AVC-Intra schon seit Jahren implementiert und nicht erst seit der 7er Version.
    Glaub es war die Avid MC4.5 oder 5er Version zu der es sogar eine DNA Box zur Beschleunigung gibt.
    Zu der Zeit konnten FCP oder Premiere noch nichts mit diesem FormatFormat im Glossar erklärt anfangen.

    Kommentare wie "Anwender 70Plus" sind völliger Blödsinn, kenne genug Cutter & Assitenten zwischen 25 und 45 die ihr tägliches Brot mit diesem Programm verdienen.
    Kenne aus dem Stand über zehn mittelständische Posthäuser, die so knapp 80% der Deutschen TV und Spielfilme an ihren Avids schneiden "lassen".

    Und zum Export im Avid, der läuft auch bei H264 in Echtzeit und per Quicktime Referenz mit diversen Zusatzprogrammen noch mal ein Tick schneller.
    Davinci ist hier gerade bei H264 Movs auch nicht so viel schneller, da dafür nur eine CPU und halt keine GPU benutzt wird.
    Was den Avid ausbremmst sind meist falsche Einstellungen vom Benutzter, der doch meist dem Programm einfach nicht gewachsen ist
    oder die Workflows nicht versteht.

    Es wird auch gerne mal so getan das ganze Spielfilme in 4k geschnitten werde und am gleichen System noch VFX und Colorgrading von Statten gehen.
    In Wirklichkeit werden auch heute noch so gut wie alle Kino und TV Filme gerade wegen dem vielen Material und den vielen Abteilungen(VFX, Ton uvm.) die an so einem Film beteiligt sind offline in HD Auflösung und Proxy CodecCodec im Glossar erklärt geschnitten.
    Das finale Compositing und Grading machen dann meist nur noch eine paar Tage bis zu einer Woche Arbeit von meist 6 bis 8 Wochen Schnitt aus.



    Antwort von WoWu:

    Manchmal ist es auch nur die Entscheidung für den falschen Codec.

    Wir arbeiten seit fast 10 Jahren mit AVC-I - der erfüllt alle Bedingungen, die auch ein Intermadiate CodecCodec im Glossar erklärt erfüllt.
    Er kostet eben nur Geld.
    Das wollen einige Hersteller nicht bezahlen, besonders die, die keine eigenen Patente in den MPEG4 Entwicklungen aufweisen können.
    Für die wird es logischerweise richtig teuer.
    Dann nehmen sie lieber was "für lau".

    Es ist aber nicht so, dass es keinen zeitgemässen CodecCodec im Glossar erklärt gäbe.



    Antwort von merlinmage:

    Kommentare wie "Anwender 70Plus" sind völliger Blödsinn, kenne genug Cutter & Assitenten zwischen 25 und 45 die ihr tägliches Brot mit diesem Programm verdienen.
    Kenne aus dem Stand über zehn mittelständische Posthäuser, die so knapp 80% der Deutschen TV und Spielfilme an ihren Avids schneiden "lassen".

    Und zum Export im Avid, der läuft auch bei H264 in Echtzeit und per Quicktime Referenz mit diversen Zusatzprogrammen noch mal ein Tick schneller.
    Davinci ist hier gerade bei H264 Movs auch nicht so viel schneller, da dafür nur eine CPU und halt keine GPU benutzt wird.
    Was den Avid ausbremmst sind meist falsche Einstellungen vom Benutzter, der doch meist dem Programm einfach nicht gewachsen ist
    oder die Workflows nicht versteht.

    Es wird auch gerne mal so getan das ganze Spielfilme in 4k geschnitten werde und am gleichen System noch VFX und Colorgrading von Statten gehen.
    In Wirklichkeit werden auch heute noch so gut wie alle Kino und TV Filme gerade wegen dem vielen Material und den vielen Abteilungen(VFX, Ton uvm.) die an so einem Film beteiligt sind offline in HD Auflösung und Proxy CodecCodec im Glossar erklärt geschnitten.
    Das finale Compositing und Grading machen dann meist nur noch eine paar Tage bis zu einer Woche Arbeit von meist 6 bis 8 Wochen Schnitt aus. Nur weil ich sachen etwas kritischer sehe, heißt das nicht, dass ich keine Ahnung von der Materie habe und wie so ein Filmworkflow funktioniert. Selber nutze ich Avid je nach Projekt und habe auch schon viel Geld als Assi unter Anderem bei Avid Projekten verdient. Trotzdem ist Avid in vielerlei Hinsicht heutzutage nicht mehr "State of the Art" und man muss manchmal erheblich mehr basteln, als mit anderen Tools oder auch anderen Workflows.



    Antwort von Valentino:

    Wo muss den bitte beim Avid mehr basteln?
    Die ganzen VFX scheint mir etwas altbacken, aber reicht für 99% aller Spielfilmschnitte. Wer bei EB halt schnell was "cooles" zaubern will, sollte den Effekt am besten irgendwo gespeichert haben und hat meist noch die BCC mit auf dem System installiert.

    Wenn es bei der VFX ums Eingemachte geht, greift man eh meist zu AE, Nuke oder ähnlichen Programmen.

    Was Ton geht ist der MC dank ProTools so gut wie kein anderes NLE aufgestellt.

    Wie oben schon erwähnt man muss halt wissen wie es geht. Habe auch schon bei langjährigen Avid Assistenten mitbekommen wie schlecht sie das Programm eigentlich kennen.



    Antwort von merlinmage:

    Alleine die "Exportfunktion" muss ja durch externe Apps (Squeeze, für andere Aufgabengebiete Titler, Boris) aufgewertet werden. Gut und gerne treten auch immer mal gerne wieder kryptische Fehler auf und je nach Cutter / Cutterassi wirds beim Conforming nachher richtig spaßig.

    ProTools Funktionenkann man ja auch nur verwenden, wenn man mit Avid geschnitten hat, ja? Und die von MC übernommenden PT Funktionen sind auch nur ausreichend, mehr macht man in PT selber.

    Aber es ist wie immer in diesem Forum, gibt es mal ein böses Wort gegen Red/Arri/Avid etc. kommen direkt die ultradefensiven Leute mit X Jahren Erfahrung, 50 Produktionsfirmen und 300 Mitarbeiterstab aus ihren Löchern. ;)



    Antwort von Valentino:

    Da haste vollkommen recht, solche kryptischen Fehler muss man sich echt basteln.
    Meist liegen diese Fehler an der Verwebung von normal importiertem und AMA Material.
    Erlebe ich bei Schulungen ständig, das dieser "Fehler" gemacht wird.
    Export im Avid für den Kunden machen wir hier in Echtzeit auch ohne Zusatzprogramme.

    Meine erster Begegnung mit dem Avid war noch der Composer mit SCSI HDDs.
    Zu der Zeit habe ich schon zwei kleinere Filme mit FCP geschnitten und mit Premiere und zuhaue mit UleadStudioPro gearbeitet.
    Nebenher habe ich mir im Selbststudium etwas Compositing mit Shake und 3D Modelling mit Cinema4D beigebracht.
    Der Vater eines Schulkameraden hatte so um die Jahrtausendwende eine Firma für AV und Computertechnik und wir durften am Wochenende diese für unsere Video AG benutzten.

    So bin ich Schluss Endlich über diverse Praktika beim Film gelandet.

    In den letzten vier Jahren habe ich die Postproduktion von knapp fünf Spielfilmen betreut und diese waren bis auf das letzte alle auf dem Avid.

    Einer der Gründe warum z.B. Premiere bei uns wieder raus geschmissen wurde, es hat extreme Probleme Metadaten von Audio und Video richtig zu lesen und versteht sich dazu mehr schlecht als recht mit dem Davinci.
    Die Einführung der CC, hat uns die Entscheidung dann gegen Premiere ganz abgenommen.



    Antwort von merlinmage:

    Du hättest mir jetzt nicht deinen gesamten Lebenslauf aufzählen müssen. ;)

    Aber jeder sammelt da unterschiedliche Erfahrungen, ich hatte in der Kombi Premiere/Resolve nie Probleme, eher mit Avid/Resolve in dieser Kombi. Waren aber allesamt Projekte, wo man am Ende beim Conforming angerufen wird, weils der Cutterassi/sonstige Postleute verplant haben mit Metadaten zu arbeiten.

    Ich sehe CC selber als große Chance, auch wenn es viele Firmen vor den Kopf gestoßen hat. Ich bin aber auch noch jüngeren Baujahres und kann - obwohl ich sämtliche fiktionalen Projekte jederzeit auf Avid schneiden würde - mit der Steenbeck Arbeitsweise des Avids viel weniger anfangen als mit der digitalen Arbeitsweise einens Premiere oder FCP 7 - aber umgehen sollte man mMn trotzdem mit allen.

    Ich hätte deinen Wunschzettel aus Post 1 auch unterschrieben bis vor 1-2 Jahren, aber mittlerweile macht sich da Resignation bei mir breit. Vllt. revamped Avid ja ihre Video Engine wenn sie nächstes Jahr die QT Funktion zumindest nicht mehr bei OSX 10.10 nutzen können. ;)



    Antwort von Valentino:

    ... mit der Steenbeck Arbeitsweise des Avids viel weniger anfangen als mit der digitalen Arbeitsweise einens Premiere oder FCP 7 - aber umgehen sollte man mMn trotzdem mit allen. Meist du das Ernst mit der Steenbeck Arbeistweise?
    Das war mal vor Jahrzehnten ein Argument, aber mit so einer Aussage macht man sich mehr als lächerlich, gerade wenn man noch FCP7 als weiter entwickelteres NLE bezeichnet. Autsch!!!!!

    FCP7 wird bald seit einer halben Dekade nicht mehr weiter entwickelt und vom MC gibt es seit dem mehr als eine Hand voll neuer Versionen mit neuen Funktionen wie z.B. dem Multi-Tool, direkter Import per AMA oder das erstellen von Archiven.

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das sich nur wenige wirklich mit dem kompletten Funktionsumfang von Avid auseinandersetzten.



    Antwort von merlinmage:

    Avid ist immer noch Spurenbasiert, das ist einfach so. Gibt es nichts zu rütteln.

    Hast du meinen Post mal gelesen? Ich habe nirgendwo geschrieben, dass FCP7 weiterentwickelt wird, nur die Paradigmen von FCP7 und Premiere sind andere, was auch Sinn macht, da sie wesentlich neuer als der FC/MC von 89 sind.

    Viele kennen nicht den vollen Funktionsumfang des Avid, gebe ich dir Recht, aber man muss nicht immer alles schönreden. Jede Software hat in gewissen bereichen ihre Defizite. Und solange man in Avid "nur" schneidet, mache ich es gerne auch mit Avid. ;)








    Antwort von Valentino:

    Und FCP7, Premiere CC, Sony Vegas, und Davinci Resolve sind nicht Spurenbasiert?

    Außer FCX sind so gut wie alle NLEs Spurebasiert aufgebaut, der Vergleich mit dem Steenback verstehe ich aber immer noch nicht.
    Hast du das irgendwo auf geschnappt?

    Mach dich doch bitte mal mit den neuen Funktionen des MC der letzten zehn Jahre vertraut bevor du so etwas schreibst.

    Und erklären mir mal bitte was an Videospuren so schlimm ist, so gut wie alle Audio Programme arbeiten genau gleich, da so eine Zuordnung viele leichter fällt.

    Sogar Compositing Programme wie Flame haben neben der Node basierten Anzeige eine Spurenanzeige.
    http://cdn2.digitalartsonline.co.uk/cms ... 013_UI.jpg



    Antwort von merlinmage:

    Welche neuen Funktionen des MC in den letzten 10 Jahren? Von FCP das SmartTool gerippt und sonst Avid gewohnt Evolution statt Innovation. Daher steht die Firma heute da, wo sie jetzt ist: alte Kunden umbedingt nicht mit Umstellung überfordern, sondern Konstanten zeigen.

    Mit spurenbasiert meinte ich die Arbeitsweise des Avid was zB Clips angeht. Einzelne Clips in der TimelineTimeline im Glossar erklärt anwählen oder bearbeiten? Relinken einzelner Clips durch TimelineTimeline im Glossar erklärt Selektion? Mal nen rechtsklick iwo auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt gemacht? Kommt immer dasselbe Menü. Achja, seit der 6.5 kann man Titel ja direkt anklicken, wow.

    Aber das macht ja recht wenig Sinn, dadrüber zu diskutieren. Außer dir kennt keiner die 5000 tollen Funktionen des Avid und der Rest ist sowieso Dreck. ;)



    Antwort von Valentino:

    Dann drücke dich doch bitte richtig aus und werfe nicht einfach was in den Raum, den Spuren basiertes Arbeiten hat auch nicht wirklich was mit dem Steenback, Filmbalken oder der Klebepresse zu tun.

    Das Smart-Tool hatte Avid schon lange vor FCP im ProTools und daher kommt auch das Tool im MC.

    Also so langsam verstehe ich nicht wirklich was dein Problem ist, außer das ich das Gefühl nicht los werde, da du etwas gegen Avid hast.



    Antwort von sgywalka:

    Also?

    In meinenm runderneuerten Studio rennt des Avid System 5 mit dem Pro Tools Hdx--syncron
    zum Mediacomposer--einer fcp x Weiche und Davinci-resolve--des mit dem Nuke
    verkapselt ist--und backwards zurück ins vue14-c4d15-rennt...und des is node
    bassiert und...was is jezt? sogar der alte Neve analog Mischer kapiert des
    als solches...und die TimelineTimeline im Glossar erklärt rennt dann halt fesch im fcp x und des emagic 10
    er folgt auch schon--auch wenn die crossfade sec..noch etwas..egal..

    0sec...punkt null.. eine 16tel ( drumss oder was immer)
    -zeit ist vergangen.

    alles ist eine node..oder?



    Antwort von Frank Glencairn:

    FCPX ist auch Spur basiert - der Unterschied besteht nur darin, daß Apple die Spur nicht mehr Spur nennt.



    Antwort von merlinmage:


    Also so langsam verstehe ich nicht wirklich was dein Problem ist, außer das ich das Gefühl nicht los werde, da du etwas gegen Avid hast. Ist eine Hassliebe. ;)



    Antwort von Valentino:

    Wie um alles in der Welt klappt das eigentlich mit der YoutubeID, hab das bis heute nicht hinbekommen.




    Antwort von merlinmage:

    :D



    Antwort von gref:

    ich schneid alles… fcp, premiere, avid… wurst, käse.








    Antwort von Valentino:

    ich schneid alles… fcp, premiere, avid… wurst, käse. Der hat aber soooo einen Bart der Witz ;-)



    Antwort von gref:

    … genau wie die ewigen "mein avid ist besser als dein fcp" (und anders rum) diskussionen.

    wo ist eigentlich vfxhansi? der hätte wenigstens noch ein bisschen pfiff und ordentlich polemik in den thread gebracht - über den lache ich heute noch.



    Antwort von Valentino:

    Hab das nie behauptet das der besser ist, sondern nur drauf hingewiesen, das der Funktionsumfang größer bzw. ein anderer ist und FCP-X noch ein paar Sachen fehlen.

    @gref
    Schöne Fußzeile die da hast, gibt es den auch einem Meter?



    Antwort von gref:

    Hab das nie behauptet das der besser ist, sondern nur drauf hingewiesen, das der Funktionsumfang größer bzw. ein anderer ist und FCP-X noch ein paar Sachen fehlen. meinte auch gar nicht dich im speziellen - wundere mich bloss immer, wie die leute abgehen.
    @gref
    Schöne Fußzeile die da hast, gibt es den auch einem Meter? ???




    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum Avid-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen:
    Avid stellt Artist | DNxIO Hardware vor // NAB 2015
    Avid Media Composer | First -- kostenlos und limitiert // NAB 2015
    NAB und Avid?
    Avid Media Composer Preis-Revolution -- ab 19 Euro monatlich ohne Team und Cloud // NAB 2018
    Kostenlose Avid Link App: soziales Netzwerk, Jobbörse, Newsportal und Avid Administration in Einem
    Kostenloser Videoschnitt: Avid Media Composer | First soll im Juni erscheinen // NAB 2017
    Avid Media Composer 2019: Neue Media Engine, 16K Finishing, neue Workspaces uvm. // NAB 2019
    NAB 2019: Tschüß VR & Drohnen - Hallo Super 35 und 8K! // NAB 2019
    Ausbildung AVID Schnitt und Kameraassistenz
    Avid Media Composer 2019 ist da mit neuer Media Engine und Workspaces, 16K Finishing und mehr
    Neues Notebook für Schnitt - Permiere Cs6 und Avid
    Avid Media Composer 8.6 -- neuer Source Browser und mehr
    DaVinci und AVID RoundUp Problem mit der Verlinkung
    Avid bringt PhraseFind und ScriptSync zurück in den Media Composer
    Avid Media Composer 2018.7 mit neuer Live Timeline und 16K-Unterstützung
    Avid Media Composer 2020.4 bringt Support für macOS Catalina und ProRes
    Update: Kyno 1.8 mit BRAW-Support und DaVinci Resolve / Avid Media Composer Unterstützung
    Adobe und Avid stellen befristete, freie Softwarelizenzen für Home-Office zur Verfügung
    HP Z6 und Z8 G4 Workstations mit neuen Xeons und Optane Speicher // NAB 2019
    Foundry Elara: Nuke und Co weltweit im Team und im Browser nutzen // NAB 2017
    Messevideo: AJA Kona 5 mit 12G-SDI und HDMI 2.0 für Avid MC, FCPX, Premiere Pro CC u.a. // IBC 2018
    Blackmagic RAW 2.0 Beta 2 bringt BRAW 12K für Adobe Premiere und Avid Media Composer unter Windows
    Blackmagic RAW 1.5 bringt kostenlose Plugins für Adobe Premiere Pro und Avid Media Composer // IBC 2019
    Sharp mit 8K MFT-Kamera im NAB-Anflug // NAB 2019
    Messe-Video: NAB-Kracher - Z-Cam E2-Z6 - Mini S35 Sensorkamera mit Compressed Raw, ProRes uvm. // NAB 2019
    Freefly: 5-Achsen M?VI Carbon und M?VI XL // NAB 2017

















    weitere Themen:
    Spezialthemen


    16:9
    3D
    4K
    AI
    ARD
    ARTE
    AVCHD
    AVI
    Adapter
    Adobe After Effects
    Adobe Premiere Pro
    After effects
    Akku
    Akkus
    Apple Final Cut Pro
    Audio
    Aufnahme
    Aufnahmen
    Avid
    Avid Media Composer
    Band
    Bild
    Bit
    Blackmagic
    Blackmagic DaVinci Resolve
    Blackmagic Design DaVinci Resolve
    Blende
    Book
    Brennen
    Cam
    Camcorder
    Camera
    Canon
    Canon EOS
    Canon EOS 5D MKII
    Canon EOS C300
    Capture
    Capturing
    Cinema
    Clip
    ClipKanal
    Clips
    Codec
    Codecs
    DSLR
    Datei
    Digital
    EDIUS
    ENG
    EOS
    Effect
    Effekt
    Effekte
    Euro
    Export
    Fehler
    Festplatte
    File
    Film
    Filme
    Filmen
    Filter
    Final Cut
    Final Cut Pro
    Format
    Formate
    Foto
    Frage
    Frame
    GoPro
    Grass Valley Edius
    HDMI
    HDR
    Hilfe
    Import
    JVC
    KI
    Kabel
    Kamera
    Kanal
    Kauf
    Kaufe
    Kaufen
    Kurzfilm
    Layer
    Licht
    Light
    Live
    Lösung
    MAGIX video deLuxe
    MPEG
    MPEG-2
    MPEG2
    Mac
    Magix
    Magix Vegas Pro
    Menü
    Mikro
    Mikrofon
    Mikrophone
    Monitor
    Movie
    Musik
    Musikvideo
    NAB
    Nero
    News
    Nikon
    Objektiv
    Objektive
    PC
    Panasonic
    Panasonic GH2
    Panasonic HC-X1
    Panasonic S1 mit V-Log
    Panasonic S5
    Pinnacle
    Pinnacle Studio
    Player
    Plugin
    Plugins
    Premiere
    Projekt
    RAW
    RED
    Recorder
    Red
    Render
    Rendern
    Schnitt
    Software
    Sony
    Sony HDR
    Sound
    Speicher
    Stativ
    Stative
    Streaming
    Studio
    TV
    Test
    Titel
    Ton
    USB
    Umwandeln
    Update
    Vegas
    Video
    Video-DSLR
    Videos
    Videoschnitt
    Windows
    YouTube
    Zoom