Logo Logo
/// 

Live-Streaming Spezialisten und Hilfestellung



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Frage von Szymon87:


Hallo Zusammen,

ich entwickle gerade ein Live-Streaming Portal und suche noch nach einer technisch idealen Lösung. Ich würde meine Nutzern gerne die Möglichkeit geben ihren Live-Stream direkt von meiner Seite anzulegen und zu starten. Ebenso sollen die Zuschauer den Stream auf der Seite schauen können. Ich würde es gerne vermeiden den Weg über externe Software gehen, die die Nutzer von meiner Seite weglockt. Habt ihr da Erfahrungen mit bzw. Lösungsansätze?

Großen Danke und alles Gute!

Simon



Antwort von mash_gh4:


ich entwickle gerade ein Live-Streaming Portal und suche noch nach einer technisch idealen Lösung. Ich würde meine Nutzern gerne die Möglichkeit geben ihren Live-Stream direkt von meiner Seite anzulegen und zu starten. Ebenso sollen die Zuschauer den Stream auf der Seite schauen können. Ich würde es gerne vermeiden den Weg über externe Software gehen, die die Nutzer von meiner Seite weglockt. Habt ihr da Erfahrungen mit bzw. Lösungsansätze?

ich hab in den letzten wochen für einen größeren kulturbetrieb genau so etwas gebastelt. gegenwärtig bin ich noch damit beschäftigt, das ganze zu dokumentieren und auch für andere einfacher nutzbar zu machen, da ohnehin ganz bewusst nur freie software verwendet wurde.

im prinzip hab ich mich dabei auf jene kernmodule gestützt, die auch kaltura nutzt (wertvolle infos dazu sind vor allen den vorträgen von jess portnoy zu entnehmen -- bspw.: fosdem2017). da ich aber weniger am entsprechenden web–API und einer benutzerfreundlichen oberfläche interessiert war, hab ich quasi nur das tatsächlich notwendigen dort verwendete grundgerüst, wie man es für ein sauberes streaming mit HLS und DASH benötigt (speziell: nginx-rtmp-module und nginx-vod-module), aus docker instanzen heraus genutzt, und für die anzeige als zeitgemäßen html5 player im browser auf videojs mit ein paar zusatzmodulen zurückgegriffen.

das sind ganz einfache freie lösungen, mit denen man wirklich die gleiche od. sogar bessere qualität als bei etablierten großen anbietern erzielen kann.

der springende punkt an der ganz geschichte ist halt eine vernünftige konfiguration. es ist gar nicht so einfach, wirklich passende optimierungen für die jeweils gegebene netzanbindung zu finden. das ist aber auch genau der punkt, wo die freien lösungen viel mehr gestaltungsspielraum und optimierungspotential bieten als fertige endanwenderfreundlichere ansätze. eine quelle, die ich als orientierung in diesen fragen als besonders hilfreich hervorheben würde, sind die artikel und blogeinträge von jan ozer: http://streaminglearningcenter.com/

ich hab das ganze auch diesmal wieder mit möglichst minimalistischen bzw. allgemein erschwinglichen technischen mitteln umzusetzten versucht, weil es im kunst- und kulturumfeld mit den realen budgets ja bekanntlich nicht ganz so großzügig und verschwenderisch zugeht, wie man das hier im forum immer wieder von geschäftstüchtigeren kollegen erklärt bekommt. wenn man die real verfügbaren mittel aber tatsächlich effizient zu nutzen versteht, kann man auch auf einem raspberry pi3 im 64bit betriebsmodus die nötige rechenleistung für eine sehr effizente übertragung zum zentralen server realisieren und mit eher ungewönhlichen hardwareinterfaces (lkv373) ausgesprochen günstige kameraanbindungen umsetzten...



Antwort von Szymon87:

Danke für diese ausführliche Antwort! Auch wenn ich als Laie noch nicht ganz verstehe, was da eigentlich passiert.

Das bedeutet also, wenn man nicht auf Bezahldienste wie Kaltura zurückgreifen möchte, ist eine eigene bzw. weitaus aufwändigere Programmierung von nöten?

Wenn es soweit ist, würde ich mich über weitere Infos zu deinem Ansatz sehr freuen!





Antwort von mash_gh4:


Danke für diese ausführliche Antwort! Auch wenn ich als Laie noch nicht ganz verstehe, was da eigentlich passiert.

ja -- die ganze thematik ist am anfang ein bisserl abschreckend, weil es die meisten nur aus der benutzerperspektive irgendwelcher services im netz kennen. man findet halt deshalb auch kaum wirklich gute einführende quellen im netz dazu. das meiste richtet sich eher an jene techniker, die es ohgnehin gewohnt sind server aller art zu warten.
trotzdem ist es im grunde nicht wesentlich komplizierter als z.b. eigene web server zu warten.

Das bedeutet also, wenn man nicht auf Bezahldienste wie Kaltura zurückgreifen möchte, ist eine eigene bzw. weitaus aufwändigere Programmierung von nöten?

kaltura bietet zwar auch dieses fertige service-angebot, dass zum reinschnuppern sicher ganz brauchbar sein kann, aber die verwendet software ist zum größten teil frei zugänglich, so dass man das ganze auch auf eigenen servern gratis nutzen kann.

im kern werkt dahinter nginx -- was im grunde ja nur ein sehr leistungsfähiger web- und proxysever ist, wie er bei sehr vielen der ganz großen anbieter im www im einsatz ist.

wirklich programmieren muss man dafür also natürlich nichts, aber eben doch relativ anspruchvolle konfigurationen vornehmen und pflegen.

es gibt natürlich auch ein paar andere kommerzielle lösungen zu diesem zweck, die tlw. ein bisserl benutzerfreundlicher und einfacher zu handhaben sind (bspw. das recht bekannte woowza u.a.), aber so viel einfacher od. gar besser wird es damit dann leider auch nicht.

vom ansatz her kann es durchaus sinn machen -- gerade, wenn du dich eher im web-gestaltungsumfeld zuhause fühlst -- für die eigentliche aufbereitung der daten bzw. des live-streams auf externe angebote zurückzugreifen, die sich ein bisserl vom der reinen endkunden-videoplattformen unterscheiden. bitmovin finde ich diesebezüglich noch immer eine ziemlich interessante option, weil sie einem die rechenintensiven und komplizierten aufbreitungsschritte, wie sie sich im zusammenhang mit adaptiven streaming stellen, in ziemlich effizienter weise und qualitativ wirklich befriedigender form abnehmen können.

Wenn es soweit ist, würde ich mich über weitere Infos zu deinem Ansatz sehr freuen!

du kannst dich natürlich jederzeit gerne rühren, wenn du irgendwelche konkreteren fragen oder umsetzungsprobleme hast!



Antwort von Szymon87:

Erneut großen Dank für die Anwort und entschuldige die späte Rückmeldung!
Ich habe keinen eigenen Server, sodass ich besonders zu Anfang auf externe Serverkapazitäten angewiesen bin, was mit Kosten verbunden ist.
Für die StreamingPlayerLösung suche ich also nach einer Lösung, die nicht mit weiteren Kosten verbunden ist. Bitmovin, Woowza usw. sind alles Anbieter, die für ihre Leistung Geld wollen, die so für das Geschäftsmodel nicht tragbar ist!
Wir haben jetzt Streamingserver angemietet die bezahlbar sind und ein Live-Streaming von A nach B,C,D,E.....gewährleisten. Das StreamingStreaming im Glossar erklärt selbst muss zur Zeit jedoch über die OBS (Open Broadcaster Software) gestartet werden. Das bedeutete vorm StreamingStreaming im Glossar erklärt muss die Software geladen werden und der Stream wird nicht über die eigene Homepage gestartet. Zuschauer können den Live-Stream natürlich dann über die Homepage sehen, aber es geht mir um das StreamingStreaming im Glossar erklärt aus Anbietersicht.



Antwort von mash_gh4:


Ich habe keinen eigenen Server, sodass ich besonders zu Anfang auf externe Serverkapazitäten angewiesen bin, was mit Kosten verbunden ist.

ja -- es ist immer ein bisserl schwierig, wie man sich hier wirklich ganz ohne kosten mit freien angeboten durchschummeln kann. ;) meistens ist es für ein effizientes arbeiten schon sinnvoll, wenn man sich entsprechenden infrastruktur anmietet od. mit partnern, die über enstprechendes gerät und gute anbindungen verfügen, zweckgemeinschaften eingeht.

aber, wennst einen verrückten vorschlag hören willst, wie man videos tatsächlich in sehr hoher qualität gratis hosten kann:

auf GitLab, das in vielerlei hinsicht eine ganz vorzügliche alternative zum bekannteren github darstellt, gibt's unter anderem die möglichkeit sgn. gitlab pages gratis zu hosten. das nutzt man normalerweise, um mit hilfe sgn. static webpage generators aus einem git repository heraus mit den continuous integration (CI) features aus der versionsverwaltung heraus bei jeder änderung automatisch einen verzeichnisbaum mit statischen web content zu generieren bzw. zu aktualisieren. das ist momentan gewissermaßen die vorbildlichste und sicherste methode webpages zu warten. gitlab unterstützt das wirklich ganz wunderbar und benutzerfreundlich (siehe: https://docs.gitlab.com/ee/user/project ... index.html).

jedenfalls kann man dieses feature grundsätzlich auch dazu nutzen, um statt einer normalen web-site eine frontpage mit dem video.js player und HLS od. DASH zusatzmodulen zu hosten, und zusätzlich auch die notwendeigen fragmente des videostroms auszuliefern. die entsprechenden aufbereitung bzw. umwandlung eines normalen videofiles in diese auslieferungsfreundlichen streamingvarianten kann eben direkt auf den gitlab servern mit hilfe der CI features erfolgen -- ganz analog zur abarbeitung bei den statischen website generierung. es ist nur sinnvoll, das man in diesem fall die sgn. git large file storage (LSF) funktionalität nutzt, weil versionsverwaltungssysteme mit riesigen videofiles nicht besonders effizient umzugehen vermögen. aber LSF wird auf gitlab unterstützt und der nutzbare speicherplatz innerhalb einer gitlab page instanz ist mit 1GB auch groß genug für die meisten h.264 od. vp9 videoanwendungsszenarien.

aber das ist natürlich jetzt mehr was für die statische auslieferung fertiger videos. live-streams lassen sich auf diesem weg meiner einschätzung nach nicht so einfach umsetzten.

Für die StreamingPlayerLösung suche ich also nach einer Lösung, die nicht mit weiteren Kosten verbunden ist.

wie gesagt, ich würde dir in dieser hinsicht zum freien video.js raten.
der ist wirklich ganz wunderbar und mit unzähligen plugins in jeder hinsicht erweiterbar und oberflächlich modifizierbar.

Bitmovin, Woowza usw. sind alles Anbieter, die für ihre Leistung Geld wollen, die so für das Geschäftsmodel nicht tragbar ist!

naja -- natürlich würde ich mir auch wünschen, wenn manches noch ein bisserl freier und konstengünstiger verfügbar wäre, aber natürlich verstehe ich, dass die eben einfach auch davon leben wollen. gerade bei den kleineren, die zum teil auch daneben freie softwareentwicklung massiv fördern, habe ich da manchmal schon ein gewisses verständnis. bei denen, die sich dagegen mittlerweile als marktbeherrschende platzhirschen etabliert haben, tu ich mir da oft schon deutlich schwerer.

und wie gesagt, wenn du dir irgendwie zugriff auf eigene server-infrastruktur verschaffen kannst, lässt sich das ohnehin alles auch weiterhin durchgängig mit freien mitteln abwickeln. (für rein künstlerische non-profit zwecke, könnte ich dir da evtl. weiterhelfen, aber vermutlich willst du ja selbst auch ein bisserl unternehmerischer agieren.)

Wir haben jetzt Streamingserver angemietet die bezahlbar sind und ein Live-Streaming von A nach B,C,D,E.....gewährleisten. Das StreamingStreaming im Glossar erklärt selbst muss zur Zeit jedoch über die OBS (Open Broadcaster Software) gestartet werden. Das bedeutete vorm StreamingStreaming im Glossar erklärt muss die Software geladen werden und der Stream wird nicht über die eigene Homepage gestartet. Zuschauer können den Live-Stream natürlich dann über die Homepage sehen, aber es geht mir um das StreamingStreaming im Glossar erklärt aus Anbietersicht.

dem kann ich jetzt leider augenblicklich nicht ganz folgen, aber das liegt vielleicht auch an eingefahrenen denkmustern auf meiner seite :)

prinzipiell kann man streaming heute mit sehr einfachen mitteln bewerkstelligen. am ehsten gibt's noch das problem, dass man sinnvollerweise irgendwo einen wirklich gut angebunden rechner braucht, von dem man die daten in eine CDN lösung hochläd od. eben direkt per HTTP an die zuseher ausliefert. sinnvollerweise macht man das eher nicht od. zumindest höchstens in der ersteren variante direkten vom ort der live-ausstrahlung, weil es sonst mit den bandbreiten meistens ein bisserl eng wird. aber wie gesagt, im prinzip geht das heute fast alles ohne irgendwelche teuren speziallösung. ffmpeg alleine bringt im grunde mittlerweile praktisch alles dafür notwenige bereits mit. ;)

ein recht interessanter artikel zum aktuellen stand in diesen dingen ist mir erst kürzlich untergekommen: https://www.linkedin.com/pulse/building ... 6GSg%3D%3D



Antwort von Steelfox:

Nebenbei bemerkt, ich kenne den Umfang/Inhalt deines Streams nicht, aber auch mal bei den zuständigen Landesmedienanstalten vorbeisehen. Manche Streaminganbieter brauchen zuvor eine Lizenz.



Antwort von prandi:

Möchte hier mal - nur als interessierter Mitleser - dir "mash_gh4" - ein riesengroßes Lob aussprechen!!!!
Wie du hier Hilfestellung gibst ist meines Erachtens - Spitzenklasse!!! - DANKE!!!



Antwort von Szymon87:

Hallo Zusammen und natürlich großen Dank an mash_gh4.

Da gebe ich meinem Vorrender Recht, deine Antworten sind schon sehr ausführlich und bereichernd! Danke auch für den Tipp von dir Steelfox!
Natürlich habe ich ebenfalls Verständnis für allerlei Bezahlangebote was Streamingslösungen angeht, versuche aber gerade zu Anfang meines Vorhabens die Kosten so gering wie möglich zu halten.

Ich muss mich aber bei dir entschuldigen mash_gh4....auch wenn deine Antworten ebenfalls sehr hilfreich für meine Unternehmung ist, habe ich das Gefühl, dich mit meinen Aussagen etwas auf die falsche Fährte geführt zu haben.

Eine Lösung was das Abrufen des Livestreams auf der eigenen Plattform anbelangt habe ich schon.

Was die Schwierigkeit darstellt, ist eine geeignete Streaminglösung, die es dem Nutzer erlaubt, seinen Livemitschnitt direkt über unsere Seite zur Verfügung zu stellen. Also ein Broadcaster Tool auf der eigenen Website einbetten und das hochladen bzw. einspeisen des Videostreams ermöglichen. Prominentes Beispiel ist FacebookLive. Unkompliziert direkt über Seite Broadcasten.

Hoffe es wird jetzt etwas deutlicher was ich meine=)

Großen Dank!



Antwort von mash_gh4:


Ich muss mich aber bei dir entschuldigen mash_gh4....auch wenn deine Antworten ebenfalls sehr hilfreich für meine Unternehmung ist, habe ich das Gefühl, dich mit meinen Aussagen etwas auf die falsche Fährte geführt zu haben.

Eine Lösung was das Abrufen des Livestreams auf der eigenen Plattform anbelangt habe ich schon.

Was die Schwierigkeit darstellt, ist eine geeignete Streaminglösung, die es dem Nutzer erlaubt, seinen Livemitschnitt direkt über unsere Seite zur Verfügung zu stellen. Also ein Broadcaster Tool auf der eigenen Website einbetten und das hochladen bzw. einspeisen des Videostreams ermöglichen. Prominentes Beispiel ist FacebookLive. Unkompliziert direkt über Seite Broadcasten.

Hoffe es wird jetzt etwas deutlicher was ich meine=)

ja -- jetzt verstehe ich's besser! :)

in dem fall würde ich zum heutigen zeitpunkt irgendeine WebRTC basierende lösung ins auge fassen:

https://webrtc.org/
https://de.wikipedia.org/wiki/WebRTC

es hat zwar eine weile gedauert, bis das wirklich auf allen browsern einigermaßen durchgängig praktisch verfügbar war, aber mittlerweile ist es wohl die einfachste lösung, um über ganz einfache web-infrastruktur live video einzuspielen. am anderen ende kann man es dann ohnehin ziemlich beliebig umwandeln bzw. auch über andere mechanismen verteilen. im gegensatz zu den typischen VOD techniken, gibt's hier deutlich weniger latenz, dafür ist halt die qualität und effizienz der komprimierung oft nicht ganz so überragend. letzters ist aber z.t. auch jenen vorurteilen geschuldet, die man mit dem haupteinsatzgebiet in video chat lösungen verbindet. in wahrheit kann man mit webrtc aber natürlich auch qualitativ hochwertige aufgabenstellungen umsetzen. entscheidend bleibt aber, dass man dafür clientseitig keine zusätzliche software installieren muss und direkt aus jedem gängigen browser bzw. handy heraus streamen kann.

ich würde aber vermutlich auch rtmp als zusätzliche upstreamlösung anbieten, weil das noch immer sehr verbreitet ist bzw. in vielen hardwarelösungen und gängigen programmen verwendet wird -- aber es gibt eh einige gateway-lösungen dazwischen (die brauchen allerdings natürlich wieder irgendeinen server, wo man sie laufen lassen kann...).
am bsp. von janus im zusammenspiel mit dem bekannten nginx rtmp modul schaut das dann schematisch ungefähr so aus:
zum Bild https://github.com/atyenoria/janus-webr ... system.png



Antwort von Szymon87:

Erneut dank dir! Nehme das mal so mit....
Ich selbst programmiere nicht, bin aber im ständigen Austausch mit meinem Partner, der auf diesem Gebiet bewandelter ist.
Laut seiner Aussage, ist dies eine mögliche Lösungsoptionen, die jedoch eine weitere Entwicklungsform bedarf, die wir nicht einberechnet haben und mit der er noch keine Erfahrung hat....ich sowieso nicht;)



Antwort von Szymon87:

P.S. mash_gh4 gibt es irgendeine Möglichkeit dich Privat zu kontaktieren?



Antwort von mash_gh4:


P.S. mash_gh4 gibt es irgendeine Möglichkeit dich Privat zu kontaktieren?

natürlich kannst mich auch gerne jederzeit privat kontaktieren!
ich hab zu diesem zweck jetzt endlich die PN funktionalität für meinen account hier im forum aufgedreht.
vielleicht kannst du das auch für dich machen, dann schick ich dir gerne auch praktischere kontaktdaten.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Live TV-Internet-Streaming, Shift.tv und Co.
Wie fuktioniert Live Streaming? Grundwissen und Basis-Setup
Zoom Q2n-4K Audio-/Video-Recorder mit XY-Stereo und Live-Streaming
Teradek: 360° Live-Streaming per Sphere und neue COLR Modelle // NAB 20
Samsung 360 Round -- 17-äugige Kamera für sphärische 3D-Videos und Live-Streaming
Sinnvolles Setup gesucht für die Aufnahme und Live Streaming von Vorträgen
GoPro Hero 7 Black -- neue Actioncam mit HyperSmooth Stabilisierung und Live Streaming // Photokina 2018
Simple Live Streaming für Sony HXR-NX80 und PXW-Z90 per kostenlosem Firmware Update
Mobiles Live-Streaming?
Live Streaming Job in Berlin
Live streaming schlechte Qualität
Facebook bekommt Live-Streaming Feature...
Kamera/Camcorder für Live Streaming
Panasonic Quad Camera 4K Live Streaming VR
Simultanes Live Streaming zu zwei Providern
Twitter: Live Streaming nicht nur per App
YouTube TV -- Google kündigt TV Live Streaming an (US only)
Vimeo jetzt auch mit Live Streaming
YouTube startet 360° Live-Streaming
Suche Live-Streaming fähige Digi-Sat-Karte
Auch Live Streaming mit 60fps auf YouTube
Live Streaming mit Windows Media Encoder im WLAN
Live-Streaming Meerkat, Journalismus Reportagen: Eine Revolution?
Facebook mit Live 360° Video-Streaming
Verbesserte Vuze+ 3D/360° Kamera inkl. Live-Streaming
Live Streaming Dienst Meerkat unterstützt GoPro

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen