Logo Logo
/// 

Kein Hardware Encoding Video Pro X12



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Magix Video Deluxe-Forum

Frage von MisterX:


Hallo,

Beim Export in mp4 Video Dateien erscheint der Hinweis kein Hardware Encoding. Der Export dauert daher Stunden.

Das Problem tritt auf dem Laptop und PC auf.

Auf beiden Geräten läuft Windows 10.

Laptop Grafikkarte ist Intel HD graphics 3000
Cpu ist eine Intel core i3. 2350m
Vier kerne.

Der Rechner hat eine nvidia geforce 8400 gs und AMD phenom II x4 840

Woran liegt das Problem?

Auf dem Rechner lief vorher Windows 7 mit video pro x 5. Da gab es keine Probleme



Antwort von Jasper:

Beide Geräte erfüllen die Systemvoraussetzungen für Hardware Encoding nicht.
Um die Hardwarebeschleunigung mit Intel® Quick-Sync nutzen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
Intel CPU der Generationen 4,5,6 ,7 oder höher mit Intel® HD Grafik.




Antwort von MisterX:

Ohje. Früher auf dem Rechner mit Windows 7 und Pro X5 gab es keine Probleme.

Das bedeutet dann ich muss mit der langen encodierungszeit leben weil pro x12 meine Hardware dafür nicht mehr unterstützt?








Antwort von Jasper:

Im Grunde benötigst du für Video Pro x12 neu Hardware (Intel CPU)
Für Video Pro x13 könnte eine neue Grafikkarte ausreichen (sind z.Z. immer noch recht teuer).



Antwort von Jost:

Hardwarebeschleunigung in X12 aktiv? Teste mal mit 1080er Material und rendere aus in h.264/30p.

Deine Hardware ist betagt. Durchaus möglich, dass X12 nicht andocken mag, weil Mindestanforderungen nicht erfüllt werden.

Hardwarebeschleunigung läuft per Grafikkarte. Treiber aktualisiert?
Über Gerätemanager/Grafikkarten/Eigenschaften/Treiber die Treiber-Version prüfen.
Bei Nvidia manuell abgleichen, ob es eine neuere Version gibt? Fall ja, downloaden.

X12 deinstallieren, Treiber aktualisieren, X12 in neuster Version installieren.



Antwort von Jost:

Nochmal geprüft: Wenn X12 per NVENC encodiert, wird das auch mit der Nvidia nichts.
Nvidia hat NVENC im Jahr 2012 eingeführt. Die 8400 GS stammt aus 2007. Zu alt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Nvidia_NVENC



Antwort von MisterX:

Die Hardware Beschleunigung ist im programm eingestellt. Den Treiber für die Grafikkarte habe ich direkt bei nvidia für Windows 10 runter geladen. Magix sollte auch auf dem neusten Stand sein. Hilft evtl. Ein Update? Die onboard Grafik ist eine GeForce 7025 / nForce 630a. Mainboard ist ein Asrock n68c-s ucc
Momentan bearbeite ich erstmalig mit dem Programm ein großes Video Projekt. Muss ich damit rechnen das pro x12 aufgrund meiner betagten Hardware Probleme macht oder läuft es trotzdem stabil? Ich möchte nicht riskieren das plötzlich tagelange Arbeit zu nichte gemacht wird.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Das bedeutet dann ich muss mit der langen encodierungszeit leben weil pro x12 meine Hardware dafür nicht mehr unterstützt?
Naja, das einzige Teil wo rudimentär in der Lage war etwas in Hardware zu kodieren war die integrierte Intel Grafik im Laptop. Weder die Nvidia Grafikkarte noch der AMD Prozessor hatten irgendwelche Hardware Encoding Fähigkeiten.

Das Beste wird sein auf die alte Installation zurück zu gehen. Ansonsten bleibt nur in neue Hardware zu investieren oder die Wartezeit in Kauf zu nehmen.

Wobei das Programm dann ja sicher auch im laufenden Betrieb schon keinen Spaß mehr macht.



Antwort von MisterX:

Muss den am besten ein komplett neuer Rechner her, oder würde erstmal eine geeignete Grafikkarte reichen?
Ich muß noch einen Film mit drei Kameras per multicam schneiden. Das geht mit proxy Schnitt ja ganz gut. Auf dem alten System waren zwei Kameras schon ruckelig und nervig. Mit pro x 12 geht es schon deutlich flüssiger.



Antwort von MK:

Die Prozessoren in beiden Geräten sind mittlerweile nach heutigem Stand so langsam dass der Tausch der Grafikkarte (geht sowieso nur beim PC) keinen Sinn macht... der Prozessor muss ja auch in der Lage sein die Daten schnell genug an die Grafikkarte zu liefern.

Dazu kommt dass das alte Netzteil eventuell nicht ausreicht die Grafikkarte mit Strom zu versorgen, und Erweiterungssteckplätze auf dem Mainboard auch noch die erste Generation sind mit entsprechend langsamer Anbindung (ein PCIe 1.0 x16, 1 PCIe 1.0 x1 und 2x PCI).

Viel Arbeitsspeicher ist vermutlich auch nicht installiert (8 Gigabyte sind das Maximum bei dem Mainboard).


Für Videobearbeitung macht das nicht wirklich Sinn da noch aufzurüsten.



Antwort von MisterX:

8 GB RAM sind installiert. Dann würde ein normales aufrüstkit mit Intel HD Grafik und 16gb RAM schon ausreichen?



Antwort von dienstag_01:

Ich verstehe nicht ganz, wenn der Schnitt flüssig läuft, dann kommt es doch auf den einmaligen Encoding-Vorgang am Ende des Projektes nicht wirklich an. Es sei denn, man arbeitet wirklich zeitlich Spitz auf Knopf.








Antwort von MisterX:

Mit proxy Schnitt läuft es eigentlich ganz gut. Vorallem beim multicam. Das war früher wirklich sehr grenzwertig und nicht gerade flüssig.
Ich habe gestern einen Teil mit nur zwei Kameras per multicam geschnitten. Da hat das Programm etwas seltsam reagiert. Entweder erfolgte kein Schnitt, oder der letzte Schnitt war wieder rückgängig und so ein hin und her.
Am Ende ging es dann und wurde auch exportiert. Es waren allerdings nur 7 Minuten. Das drei Kamera projekt hat über eine Stunde. Die Datei von Kamera 3 liegt als m2ts vor. Diese wollte ich zunächst in mp4 umwandeln. Dabei fiel mir die lange Zeit und das fehlende Hardware Encoding auf.
Der komplett mehrstündige Film soll später auch als mp4 erstellt werden. Das wird dann bestimmt einige Nächte dauern.



Antwort von dienstag_01:

Wenn es bei 2 Streams schon an der Grenze zu sein scheint...
Lass dir doch mal die Leistungsdaten (Prozessor, GPU) im Taskmanager anzeigen.

Eigentlich verwendet man bei schwachen Rechnern keine h264-Proxies (mp4), sondern Codecs wie DNxHD/Prores etc.
Allerdings könnte es dann sein, dass eine einzelne Festplatte nicht ausreicht (Ich weiß nicht, wie viele im Rechner sind).



Antwort von MisterX:

Es sind insgesamt vier Festplatten vorhanden. Ich habe ge mal den Schnitt durchgearbeitet. Wenn man durchgehend dranbleibt geht es einigermaßen. Unterbricht man oder will sich einen Bereich anschauen geht der Ärger los. Das Programm reagiert nicht mehr und muss über Taskmanager beendet werden. Beim Starten sind alle Fenster verschoben. Das war früher mit pro x5 nie der Fall.
Liegt das nun am Programm oder am Rechner? Magix ist ja leider bekannt für so manchen Ärger.



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Es sind insgesamt vier Festplatten vorhanden. Ich habe ge mal den Schnitt durchgearbeitet. Wenn man durchgehend dranbleibt geht es einigermaßen. Unterbricht man oder will sich einen Bereich anschauen geht der Ärger los. Das Programm reagiert nicht mehr und muss über Taskmanager beendet werden. Beim Starten sind alle Fenster verschoben. Das war früher mit pro x5 nie der Fall.
Liegt das nun am Programm oder am Rechner? Magix ist ja leider bekannt für so manchen Ärger.
Schau in den Taskmanager, wie hoch die Auslastung ist.



Antwort von MisterX:

Cpu 2%
Arbeitsspeicher 39%

Das Programm hängt nach ein paar Klicks und nach jedem Start sind alle Fenster wieder verschoben. Timeline, Monitor, projektablage etc. Alles durcheinander. Schiebe ich es wieder richtig, ist beim nächsten Start wieder alles durcheinander. Es scheint auch als ob die Magix Tastatur auch jedes Mal wieder neu geladen werden muss. Vernünftiges arbeiten ist kaum möglich. Ich verstehe nicht was da los ist. Benötige ich jetzt tatsächlich einen neuen Rechner?



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Cpu 2%
Arbeitsspeicher 39%

Das Programm hängt nach ein paar Klicks und nach jedem Start sind alle Fenster wieder verschoben. Timeline, Monitor, projektablage etc. Alles durcheinander. Schiebe ich es wieder richtig, ist beim nächsten Start wieder alles durcheinander. Es scheint auch als ob die Magix Tastatur auch jedes Mal wieder neu geladen werden muss. Vernünftiges arbeiten ist kaum möglich. Ich verstehe nicht was da los ist. Benötige ich jetzt tatsächlich einen neuen Rechner?
Naja, 2% CPU beim Abspielen von Video kann wahrscheinlich nicht stimmen ;)



Antwort von MisterX:

Hab noch mal geschaut

57% CPU und 47% RAM. Stromverbrauch Sehr hoch.
Magix zeigt unten links CPU Wert in etwa gleich an. Bei multicam mit drei Kameras geht die CPU auf 61%, RAM auf 38%

Wenn ich ganz normal hdv material in nur einer Spur schneide, läuft es gut und flüssig wie immer. Wenn ich im Projekt zwischen den einzelnen Filmen hin und her klicke ist oft irgendwann Schluss. Dann reagiert nicht mehr.



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Hab noch mal geschaut

57% CPU und 47% RAM. Stromverbrauch Sehr hoch.
Magix zeigt unten links CPU Wert in etwa gleich an. Bei multicam mit drei Kameras geht die CPU auf 61%, RAM auf 38%

Wenn ich ganz normal hdv material in nur einer Spur schneide, läuft es gut und flüssig wie immer. Wenn ich im Projekt zwischen den einzelnen Filmen hin und her klicke ist oft irgendwann Schluss. Dann reagiert nicht mehr.
Wenn du nicht aufrüsten willst (Grafikkarte wäre hier die erste Option) dann bleibt nur das umwandeln in einen Intermediate (hatte ich oben schon mal geschrieben).
Also DNxHR istallieren, umwandeln und damit schneiden. (Vielleicht ist der ja auch schon Teil des Systems von Video Pro x, oder ein anderer, wie Cineform)
Die Dateien werden im Verhältnis riesengroß, aber verlangen weniger Rechenpower zum Abspielen/Schneiden.
Um sicherzugehen, dass es so funktioniert, könnte man auch von jedem der 3 Streams erstmal ne Minute wandeln.



Antwort von MisterX:

Ich denke das ich um neue Hardware nicht herum komme. Aber ist denn deswegen magix so instabil und eigensinnig?
Welche Grafikkarte ist denn zu empfehlen?








Antwort von cantsin:

MisterX hat geschrieben:
Ich denke das ich um neue Hardware nicht herum komme. Aber ist denn deswegen magix so instabil und eigensinnig?
Ich würde erst mal eine Demoversion einer alternativen Software herunterladen und ausprobieren, die im allgemeinen - sowie auf Deiner speziellen Hardware - u.U. runder läuft als Magix, wie z.B. Grass Valley Edius.

- Ich kenne Magix zwar nicht aus eigener Praxis, aber habe in meinen 13 Jahren hier auf dem Forum mich des Eindrucks nicht erwehren können, dass deren Software oft mehr Probleme verursacht als löst (und eher ein Einstiegsding ist für Leute, die früher oder später bei einem anderen Schnittprogramm landen). Und gleich die Abbitte dabei, falls ich mit diesem Eindruck schiefliegen sollte.



Antwort von MisterX:

Ich habe schon oft daran gedacht Magix den Rücken zu kehren. Ich benötige aber zwingend die Hdv und dv capture Möglichkeit da ich noch in hdv filme, und analoges bandmaterial per canopus advc 50 digitalisiere.
Wichtig ist auch eine multicam Funktion.



Antwort von Jasper:

Ich habe x11 auf einem AMD x4 640 installiert und da braucht es für DV und HDV keine Proxys.
Sollten DV und HDV-Clips nicht flüssig laufen, könnte evenlt. die automatische Proxyerstellungen (Filmeinstellungen) im Hintergrund laufen.
Standardmäßig ist hier "MKV" für die Proxyerstellung eingestellt.
In den Programmeinstellungen > Video/Audio hatte ich zusätzlich die "Auflösung für bessere Performance reduzieren" deaktiviert. Danach konnte ich HDV problemlos bearbeiten.

Für den schnellen Export hilft das alles nichts, sofern man keine geeignete INTEL-CPU hat.
Erst Pro x13 unterstützt auch NVidia und AMD Hardwareencoding.



Antwort von MisterX:

Der hdv Schnitt läuft auch ohne proxy flüssig. Allerdings nicht im multicam Modus. Da geht es nur mit proxy.
Die lange Encodierungszeit könnte ich evtl. Noch vorübergehend verschmerzen. Aber dieses merkwürdige Verhalten wie einfrieren, oder die verschobenen Fenster nach jedem Programmstart nerven extrem. Die fertige mp4 Datei aus dem multicam schnitt ist auch teilweise nicht mehr synchron. Eigentlich sollte man doch hdv und avchd bzw. m2ts synchronisieren können. Oder sollte ich das mal auf dem Laptop mit Intel Hardware probieren?



Antwort von cantsin:

MisterX hat geschrieben:
Die lange Encodierungszeit könnte ich evtl. Noch vorübergehend verschmerzen. Aber dieses merkwürdige Verhalten wie einfrieren, oder die verschobenen Fenster nach jedem Programmstart nerven extrem. Die fertige mp4 Datei aus dem multicam schnitt ist auch teilweise nicht mehr synchron.
Dann: Software in die Tonne.



Antwort von Jost:

Jasper hat geschrieben:
Für den schnellen Export hilft das alles nichts, sofern man keine geeignete INTEL-CPU hat.
Erst Pro x13 unterstützt auch NVidia und AMD Hardwareencoding.
Den Intel-Notebook-Prozessor kann man nicht austauschen. Bleibt also nur die GPU im PC:
https://en.wikipedia.org/wiki/Nvidia_NVENC

Ist kompliziert: Jede PCI-Generation verdoppelt den Datendurchsatz. Eine günstige 3050 ist jedoch nur über 8 Lanes angebunden. Bei PCI 4.0 kein Problem: Gleichschnell wie PCI 3.0 mit 16 Lanes.
Das Uralt-Mainboard hat aber kein 4.0. Sollte in Richtung 2070 gehen, um wenigstens mit 16 Lanes anzubinden.
16 Lanes haben aktuell erst die 3060 oder die Radeon 6700.

Am Ende sind das alles Wiederbelebungsversuche an einer Mumie.



Antwort von Jasper:

Jost hat geschrieben:
Jasper hat geschrieben:
Für den schnellen Export hilft das alles nichts, sofern man keine geeignete INTEL-CPU hat.
Erst Pro x13 unterstützt auch NVidia und AMD Hardwareencoding.
Den Intel-Notebook-Prozessor kann man nicht austauschen. Bleibt also nur die GPU im PC:
https://en.wikipedia.org/wiki/Nvidia_NVENC
Vom Prozessor austauschen habe ich nicht geschrieben.
Die GPU austauschen ist beim verwendeten Mainboard (PC) auch keine sinnvolle Lösung.



Antwort von Jasper:

MisterX hat geschrieben:
Oder sollte ich das mal auf dem Laptop mit Intel Hardware probieren?
Das wird da vermutlich auch nicht besser funktionieren.
Schau dir einfach mal die Systemanforderungen im Handbuch für Pro x12 an (unter Hilfe...) an

Für "mein" Pro x11 steht:
Minimale Systemvoraussetzungen
• Prozessor: Doppelkernprozessor mit 2,4 GHz
• Arbeitsspeicher: 4 GB
• Grafikkarte: Onboard, Auflösung mind. 1280 x 1024, 512 MB VRAM und DirectX
11-Unterstützung (empfohlen: ab Intel(R) HD Graphics 520 für
MPEG2/AVC/HEVC, NVIDIA GeForce 1050 für HEVC)*
• Festplattenspeicher: 2 GB freier Speicherplatz für die Programminstallation
• Optisches Laufwerk: DVD-Laufwerk
• Internetverbindung erforderlich: Für Registrierung, Validierung und einzelne
Programmfunktionen.
*Voraussetzung ist eine aktive, integrierte Grafikeinheit sowie ein aktueller,
installierter Treiber.



Antwort von MisterX:

Ich würde dann dazu tendieren ein aufrüstkit zu kaufen. Mit Intel CPU und onboard Grafik. Das wäre wahrscheinlich auch am günstigsten. Leider haben die Mainboards nicht so viele pci slots. Ich brauche zwingend eine firewire Karte und sata für weitere Anschlüsse. Wechselrahmen etc.
Aber würde denn aktuellen Hardware das Programm stabil machen?








Antwort von cantsin:

MisterX hat geschrieben:
Ich würde dann dazu tendieren ein aufrüstkit zu kaufen. Mit Intel CPU und onboard Grafik. Das wäre wahrscheinlich auch am günstigsten. Leider haben die Mainboards nicht so viele pci slots. Ich brauche zwingend eine firewire Karte und sata für weitere Anschlüsse. Wechselrahmen etc.
Aber würde denn aktuellen Hardware das Programm stabil machen?
Um mich zu wiederholen: Wenn die Software asynchrone Videos rausrendert, ist sie für die Tonne. So etwas sollte man prinzipiell links liegen lassen. Selbst wenn diese Probleme nach einer Hardware-Aufrüstung verschwinden sollten, spricht das für eine so schlechte Programmierung, dass man so einem Tool (IMHO) nicht mehr vertrauen sollte.



Antwort von MisterX:

Gibt es eine günstige oder vielleicht kostenlose Alternative für mein System? Ich muss erst mal zuverlässig den multicam schnitt fertig stellen. Habe eine Hochzeit gefilmt und will erstmal den Film fertig machen



Antwort von cantsin:

MisterX hat geschrieben:
Gibt es eine günstige oder vielleicht kostenlose Alternative für mein System?
Die kostenlose Version von Resolve wird auf Deinem System wegen knappem RAM und unzureichender Grafikkarte nicht laufen. Du könntest aber die Demoversion von Adobe Premiere ausprobieren und für Dein Projekt via Adobe CC für nur einen Monat lang mieten. Magic Video Pro X scheint zwar keinen XML-Export zu können, aber immerhin EDL-Export - damit kriegst Du die Timeline Deines Projekts in ein anderes Schnittprogramm.

Oder wahrscheinlich noch besser, und für Deine Hardware geeigneter: Edius bietet eine funktionell uneingeschränkte Probeversion für 30 Tage Nutzung an.



Antwort von Bluboy:

Back to the Roots

Auf dem Rechner lief vorher Windows 7 mit video pro x 5. Da gab es keine Probleme



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Gibt es eine günstige oder vielleicht kostenlose Alternative für mein System? Ich muss erst mal zuverlässig den multicam schnitt fertig stellen. Habe eine Hochzeit gefilmt und will erstmal den Film fertig machen
Doch gibt es: DNxHR/DNxHD Codec verwenden ;)



Antwort von MisterX:

Bluboy hat geschrieben:
Back to the Roots

Auf dem Rechner lief vorher Windows 7 mit video pro x 5. Da gab es keine Probleme
Hier lief alles gut. Allerdings war der multicam schnitt mit nur zwei Kameras schon sehr an der Grenze. Es war sehr ruckelig aber noch gerade so machbar. Ich denke wenn jetzt noch die dritte Kamera mit avchd Material dazu kommt ist es sicherlich ganz vorbei. Daher bin ich auch zu x12 gewechselt. Vorallem wegen proxy Schnitt. Das packt der Rechner ja noch.

Wie kann ich denn den DNxHR/DNxHD codec bei magix einsetzen?

Habe gelesen das bei der Testversion von edius ein Wasserzeichen im Bild ist.



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Bluboy hat geschrieben:
Back to the Roots

Auf dem Rechner lief vorher Windows 7 mit video pro x 5. Da gab es keine Probleme
Hier lief alles gut. Allerdings war der multicam schnitt mit nur zwei Kameras schon sehr an der Grenze. Es war sehr ruckelig aber noch gerade so machbar. Ich denke wenn jetzt noch die dritte Kamera mit avchd Material dazu kommt ist es sicherlich ganz vorbei. Daher bin ich auch zu x12 gewechselt. Vorallem wegen proxy Schnitt. Das packt der Rechner ja noch.

Wie kann ich denn den DNxHR/DNxHD codec bei magix einsetzen?

Habe gelesen das bei der Testversion von edius ein Wasserzeichen im Bild ist.
Zuerst würde ich mal nachschauen, was unter dem mxf-Format (ich rede von Export) vorhanden ist.
Als nächstes unter mov.
Wenn es nichts gibt, würde ich es mal hier versuchen: https://www.videohelp.com/software/Avid-DNxHD



Antwort von MK:

Euch ist schon klar dass ein iPad Air 2 aus 2014 so viel Rechenleistung hatte wie dieser Rechner?

Full HD Multicam-Schnitt mit 3 Kameras ist da selbst mit Full HD Proxys ein gewagtes Unterfangen.


Was die Aufrüstung angeht: Mainboards mit den alten PCI Slots gibt es quasi nicht mehr... wenn das neue Board nicht von Haus aus genügend SATA-Anschlüsse hat muss ein Zusatzcontroller für PCIe Slots her, selbes gilt für die Firewire-Karte.

Eine neuere Grafikkarte wird auch nicht viel reißen, das Board hat nur einen PCIe 1.0 x16 Slot, also die erste Generation überhaupt und ob das Netzteil die benötigten Anschlüsse hat ist fraglich.

Das Beste wird sein den alten Softwarestand wo es noch lief wiederherzustellen... mit einem Aufrüstset ist es bei dem Rechner nicht getan, das Netzteil wird auch erneuert werden müssen und wenn dann so viel Zusatzhardware mit im Gehäuse untergebracht ist und schon Probleme herrschen mit der Anzahl an SATA-Anschlüssen etc. wäre die Frage ob es wieder so ein Mini-Mainboard sein muss oder ob nicht ein neues Gehäuse wo auch normale Boards reinpassen Sinn macht.

In laufenden Projekten alles von Null neu aufsetzen ist halt auch nicht so der Hit.



Antwort von MisterX:

Ein neues Netzteil hatte ich schon mit eingeplant. In Sachen Mainboard hatte ich sowas im Auge. Da kann ich auch noch die firewire Karte und den sata Controller einstecken.

https://www.ebay.de/itm/Aufruestkit-PC- ... 634-2357-0








Antwort von dienstag_01:

MK hat geschrieben:
Euch ist schon klar dass ein iPad Air 2 aus 2014 so viel Rechenleistung hatte wie dieser Rechner?

Full HD Multicam-Schnitt mit 3 Kameras ist da selbst mit Full HD Proxys ein gewagtes Unterfangen.


Was die Aufrüstung angeht: Mainboards mit den alten PCI Slots gibt es quasi nicht mehr... wenn das neue Board nicht von Haus aus genügend SATA-Anschlüsse hat muss ein Zusatzcontroller für PCIe Slots her, selbes gilt für die Firewire-Karte.

Eine neuere Grafikkarte wird auch nicht viel reißen, das Board hat nur einen PCIe 1.0 x16 Slot, also die erste Generation überhaupt und ob das Netzteil die benötigten Anschlüsse hat ist fraglich.

Das Beste wird sein den alten Softwarestand wo es noch lief wiederherzustellen... mit einem Aufrüstset ist es bei dem Rechner nicht getan, das Netzteil wird auch erneuert werden müssen und wenn dann so viel Zusatzhardware mit im Gehäuse untergebracht ist und schon Probleme herrschen mit der Anzahl an SATA-Anschlüssen etc. wäre die Frage ob es wieder so ein Mini-Mainboard sein muss oder ob nicht ein neues Gehäuse wo auch normale Boards reinpassen Sinn macht.

In laufenden Projekten alles von Null neu aufsetzen ist halt auch nicht so der Hit.
Du meinst, 2014 ging noch kein Multicam-Schnitt ;)



Antwort von cantsin:

dienstag_01 hat geschrieben:
MisterX hat geschrieben:


Hier lief alles gut. Allerdings war der multicam schnitt mit nur zwei Kameras schon sehr an der Grenze. Es war sehr ruckelig aber noch gerade so machbar. Ich denke wenn jetzt noch die dritte Kamera mit avchd Material dazu kommt ist es sicherlich ganz vorbei. Daher bin ich auch zu x12 gewechselt. Vorallem wegen proxy Schnitt. Das packt der Rechner ja noch.

Wie kann ich denn den DNxHR/DNxHD codec bei magix einsetzen?

Habe gelesen das bei der Testversion von edius ein Wasserzeichen im Bild ist.
Zuerst würde ich mal nachschauen, was unter dem mxf-Format (ich rede von Export) vorhanden ist.
Als nächstes unter mov.
Wenn es nichts gibt, würde ich es mal hier versuchen: https://www.videohelp.com/software/Avid-DNxHD
Ich hab mal auf der Magix-Homepage nachgesehen, und die Software scheint DNx nicht zu unterstützen, allerdings ProRes.



Antwort von dienstag_01:

cantsin hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:

Zuerst würde ich mal nachschauen, was unter dem mxf-Format (ich rede von Export) vorhanden ist.
Als nächstes unter mov.
Wenn es nichts gibt, würde ich es mal hier versuchen: https://www.videohelp.com/software/Avid-DNxHD
Ich hab mal auf der Magix-Homepage nachgesehen, und die Software scheint DNx nicht zu unterstützen, allerdings ProRes.
Das wäre ja perfekt (ich habe dort gar nichts in der Art gefunden).



Antwort von MK:

dienstag_01 hat geschrieben:
Du meinst, 2014 ging noch kein Multicam-Schnitt ;)
Auf dieser Mühle vielleicht flüssig mit 720er oder SD-Proxys ;-)

Windows 10 wird hier auch seinen Teil dazu beitragen... gerade mal auf einem alten Rechner in den Task-Manager im Leerlauf geblickt... Windows 7 hat ungefähr die Hälfte an Threads und Prozessen laufen gegenüber Windows 10. Das macht natürlich auch was aus wenn die beschränkte Rechenleistung vom Betriebssystem verbraten wird.



Antwort von MK:

cantsin hat geschrieben:
Ich hab mal auf der Magix-Homepage nachgesehen, und die Software scheint DNx nicht zu unterstützen, allerdings ProRes.
Als Codec im MOV-Container vielleicht trotzdem wenn man das Codec Pack von AVID installiert.

Auf der AVID-Seite muss man sich für Version 2.7.6 anmelden, daher hier ein alternativer Link:
https://www.videohelp.com/software/Avid-DNxHD

Oder da das Wort Edius auch schon gefallen ist, die Grass Valley Codecs die auch in anderen Programmen im AVI-Format funktionieren:
https://www.edius.de/hqx.html



Antwort von Jasper:

dienstag_01 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


Ich hab mal auf der Magix-Homepage nachgesehen, und die Software scheint DNx nicht zu unterstützen, allerdings ProRes.
Das wäre ja perfekt (ich habe dort gar nichts in der Art gefunden).




Antwort von dienstag_01:

MK hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Du meinst, 2014 ging noch kein Multicam-Schnitt ;)
Auf dieser Mühle vielleicht flüssig mit 720er oder SD-Proxys ;-)

Windows 10 wird hier auch seinen Teil dazu beitragen... gerade mal auf einem alten Rechner in den Task-Manager im Leerlauf geblickt... Windows 7 hat ungefähr die Hälfte an Threads und Prozessen laufen gegenüber Windows 10. Das macht natürlich auch was aus wenn die beschränkte Rechenleistung vom Betriebssystem verbraten wird.
Warten wirs mal ab ;)



Antwort von Jasper:

MisterX hat geschrieben:
Auf dem Rechner lief vorher Windows 7 mit video pro x 5. Da gab es keine Probleme
Magix Pro x5 verwendet die Hybrid Video Engine für Beschleunigung und Pro x12 die Infusions Engine 2
Ich vermute mal, dass Infusions Engine 2, Nvidia"s CUDA nicht mehr unterstützt.



Antwort von MisterX:

So, ich habe jetzt mal den multicam schnitt auf dem Laptop gemacht. Magix läuft da gefühlt besser. Das unsynchrone Ergebnis lag aber nicht an magix. Eine der beiden hdv Kameras hatte einen dropout auf dem Band. Dadurch war es zum Ende dann nicht mehr synchron. Habe alles nochmal komplett neu gemacht.
Der Laptop rendert gerade in mp4 aus. Ich hoffe das alles rund läuft.








Antwort von MisterX:

Es hat alles soweit funktioniert. Allerdings ist die avchd Aufnahme nicht synchron zu den beiden hdv Aufnahmen. Sind das unterschiedliche Audio Bitraten oder hält die Kamera das nicht genau ein?
Habe die Sony fx1 und a1e. Das avchd kommt von einer Panasonic hdc-sd9



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Es hat alles soweit funktioniert. Allerdings ist die avchd Aufnahme nicht synchron zu den beiden hdv Aufnahmen. Sind das unterschiedliche Audio Bitraten oder hält die Kamera das nicht genau ein?
Habe die Sony fx1 und a1e. Das avchd kommt von einer Panasonic hdc-sd9
Wenn Audio nicht synchron ist (Audio von verschiedenen Kameras), dann kann auch das Bild nicht synchron sein.

Wenn Kameras über Stunden ununterbrochen laufen, ist das aber eher als normal anzusehen. Abhängig von der Größe des Versatzes.



Antwort von MisterX:

Es ist nur das Bild von der Panasonic avchd Kamera nicht synchron zum Bild. Die beiden hdv Aufnahmen sind perfekt. Merkwürdig.



Antwort von Jasper:

Ich vermute, dass hier die unterschiedlichen Aufnahmeformate, das Problem verursachen.
Die HDV"s sind 1440x1080 50i und haben MPEG 1 Stereo als Audioformat.
Die Pana hat 1920x1080 50i (oder 25p) und als Audioformat AC 3 5.1 Dolby Digital



Antwort von dienstag_01:

Wenn man mehrere Kameras wirklich synchron haben will, müssen diese mit einem äußeren Synchronsignal versehen werden (z.b über Genlock).
Das ist keine Frage des Aufnahmeformats, sondern eíne der Taktgeber in den Geräten selbst, die eine minimale Toleranz zulassen.



Antwort von MisterX:

Ich habe bei ebay kleinanzeigen etwas gefunden um evtl. Den Rechner umzubauen.
Hier einmal ein paar Daten. Ist das noch ok?

Details zur CPU

- Intel Core i5-3570

- 3,40 GHz Grundtakt, Turbo-Boost 3,80 GHz

- 4 Kerne, 4 Threads

- 6 MB Cache

- Sockel 1155

Details zum Mainboard

- Asus P8Z77-M

- Sockel LGA1155 für Intel Core i7-, Core i5-, Core i3-, Pentium- und Celeron-Prozessoren der 2. und 3. Generation

- Chipsatz Intel Z77 Express

- 4x DIMM, Max. 32GB, DDR3 2400, Dual-Channel

- 1x PCI Express 3,0 / 2.0 x16-Steckplätze (im x16)

- 1x PCI Express 2.0 x16-Steckplatz (mit PCIe x1- und x4-Geräten kompatibel)

- 1x PCI Express 2.0 x1-Steckplätze

- 1x PCI

- Integrierter Grapfikprozessor

- 2 x SATA 6Gb/s unterstützt RAID 0, 1, 5, 10

- 4 x SATA 3Gb/s unterstützt RAID 0, 1, 5, 10

- 1x Realtek 8111F, Gigabit-LAN

- Realtek ALC887 8-Kanal HD-Audio



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Ich habe bei ebay kleinanzeigen etwas gefunden um evtl. Den Rechner umzubauen.
Hier einmal ein paar Daten. Ist das noch ok?

Details zur CPU

- Intel Core i5-3570

- 3,40 GHz Grundtakt, Turbo-Boost 3,80 GHz

- 4 Kerne, 4 Threads

- 6 MB Cache

- Sockel 1155

Details zum Mainboard

- Asus P8Z77-M

- Sockel LGA1155 für Intel Core i7-, Core i5-, Core i3-, Pentium- und Celeron-Prozessoren der 2. und 3. Generation

- Chipsatz Intel Z77 Express

- 4x DIMM, Max. 32GB, DDR3 2400, Dual-Channel

- 1x PCI Express 3,0 / 2.0 x16-Steckplätze (im x16)

- 1x PCI Express 2.0 x16-Steckplatz (mit PCIe x1- und x4-Geräten kompatibel)

- 1x PCI Express 2.0 x1-Steckplätze

- 1x PCI

- Integrierter Grapfikprozessor

- 2 x SATA 6Gb/s unterstützt RAID 0, 1, 5, 10

- 4 x SATA 3Gb/s unterstützt RAID 0, 1, 5, 10

- 1x Realtek 8111F, Gigabit-LAN

- Realtek ALC887 8-Kanal HD-Audio
Damit hast du dann immer noch kein Hardwareencoding.



Antwort von MisterX:

Oh ich dachte das würde funktionieren weil es ein Intel i5 mit integrierter Grafik ist.



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Oh ich dachte das würde funktionieren weil es ein Intel i5 mit integrierter Grafik ist.
Richtig, die Funktion heißt Quicksync, hat der Prozessor (mein Fehler).
Es gibt aber nach meiner Kenntnis auch Mainboard-Chipsets, die diese Funktion nicht unterstützen. Würde ich genau nachschauen.








Antwort von MisterX:

Das klingt gut. Das System ist aber schon von 2013. Macht es Sinn sowas noch zu kaufen? Läuft der Schnitt damit spürbar besser wie mit meinem aktuellen PC?



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Das klingt gut. Das System ist aber schon von 2013. Macht es Sinn sowas noch zu kaufen? Läuft der Schnitt damit spürbar besser wie mit meinem aktuellen PC?
Ich würde wohl eher eine aktuellere Grafikkarte wählen.



Antwort von MK:

Naja, aus 2013 ist halt auch bald schon 10 Jahre alt...

Das mag noch angehen wenn das aktuelle System akut defekt ist und das Budget zu knapp ist etwas was noch als halbwegs aktuell durchgeht (würde mal sagen maximal 5 Jahre) zu kaufen.

Für neue Höhenflüge in Sachen Geschwindigkeit wird es da aber arg eng... und auch da wird eine Grafikkarte die Hardwareencoding unterstützt benötigt sofern die in der CPU integrierte Grafikeinheit kein Hardwareencoding unterstützt bzw. mit Video Pro X12 nicht unterstützt, und damit einhergehend gegebenenfalls ein Neueres Netzteil, Gehäuse wo der Platz ja nach Karte ausreicht... und so weiter und so fort.

Warum in einem System welches bis oben hin mit Festplatten, Wechselrahmen, etc. vollgestopft ist wieder so ein Mini-Mainboard rein soll bei denen meistens der Chipsatz eher dürftig ist was die Anzahl der Anschlüsse, Lanes zu den Slots, etc. angeht erschließt sich mir auch nicht so ganz.

Das erscheint mir in dem Fall als ein Fass ohne Boden.



Antwort von MisterX:

Ich bin auf das Mainboard gestoßen weil es viele slots zur Erweiterung bietet und sechs sata ports hat. Das wäre für mich schon ganz gut. Was wäre denn für ein System bzw. Board am besten geeignet?



Antwort von Jost:

MisterX hat geschrieben:
Ich bin auf das Mainboard gestoßen weil es viele slots zur Erweiterung bietet und sechs sata ports hat. Das wäre für mich schon ganz gut. Was wäre denn für ein System bzw. Board am besten geeignet?
Intel i5 (kein F, der hat keine Grafikeinheit)
10400 mit MSI B560M-A Pro
12400 mit Asrock B660M-HDV
Gepaart mit einer 3050. Dann liegt man am Ende bei etwa 700 Euro. Wenn man selbst montieren und selbst Windows samt Treiber aufspielen kann.

Das ist das, was PCGH momentan als Low-End-Rechner für Gamer empfiehlt.



Antwort von dienstag_01:

Jost hat geschrieben:
MisterX hat geschrieben:
Ich bin auf das Mainboard gestoßen weil es viele slots zur Erweiterung bietet und sechs sata ports hat. Das wäre für mich schon ganz gut. Was wäre denn für ein System bzw. Board am besten geeignet?
Intel i5 (kein F, der hat keine Grafikeinheit)
10400 mit MSI B560M-A Pro
12400 mit Asrock B660M-HDV
Gepaart mit einer 3050. Dann liegt man am Ende bei etwa 700 Euro. Wenn man selbst montieren und selbst Windows samt Treiber aufspielen kann.

Das ist das, was PCGH momentan als Low-End-Rechner für Gamer empfiehlt.
Ob das eine sinnvolle Empfehlung ist, hier bekommt man dann gleich 2 x Hardwarebeschleunigung ;)



Antwort von MisterX:

Ich wollte es wenn möglich erstmal günstiger haben. Ist folgendes System zu empfehlen? Bei ebay kleinanzeigen wird ja teilweise günstig angeboten

CPU: Intel i5-4590

RAM: 16GB (4x4GB) Crucial Ballistix DDR3 1600MHz

Mainboard: Gigabyte GA-H97-D3H

Oder wäre eine 6 kern CPU noch besser?



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Ich wollte es wenn möglich erstmal günstiger haben. Ist folgendes System zu empfehlen? Bei ebay kleinanzeigen wird ja teilweise günstig angeboten

CPU: Intel i5-4590

RAM: 16GB (4x4GB) Crucial Ballistix DDR3 1600MHz

Mainboard: Gigabyte GA-H97-D3H

Oder wäre eine 6 kern CPU noch besser?
Für Hardware-Unterstützung braucht es die entsprechende Grafik, unabhängig von der Anzahl der Kerne.

Zum Vergleich, eine GTX 1050 kostet ca. 200 Euro, an diesem Preis muss sich ein Sytem mit integrierter Prozessorgrafik messen lassen.



Antwort von MisterX:

Der i5 4590 scheint ja die Hardware Unterstützung zu haben. Zumindest hat er Quick sync. Das ist ja dann schon mal gut.
Das genannte Mainboard mit dem i5 kann ich recht günstig kaufen. Merke ich denn damit auch sonst einen Unterschied zu jetzt?








Antwort von Bluboy:

https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cp ... Hz&id=2234

Sowas würde ich nicht empfehlen



Antwort von MisterX:

Gibt es eine preiswerte Alternative? AMD fällt ja komplett raus



Antwort von wabu:

AMD fällt nicht raus
AMD Ryzen 7 5800X mit 32GB RAM, GeForce RTX3060
ist die Ausstattung eines Freundes, der damit erfolgreich das neueste ProX betreibt
Meine Ausstattung (3 Jahre alt)
Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),
Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB / (bisschen knapp)
Intel® UHD Graphics 630 aktiviert (wichtig bei Magix)
NVIDIA Geforce GTX 1650
Die Karte hatte ich in erster Linie genommen um drei Monitore zu nutzen



Antwort von MisterX:

Dann habe ich es falsch verstanden, da ich dachte das magix am besten auf Intel zugeschnitten ist. Habe ich es richtig verstanden das nur die onboard Grafik allein nicht empfehlenswert ist, sondern eine der bereits erwähnten mit rein sollte?



Antwort von dienstag_01:

Wenn man diesem Dokument von Megix Glauben schenkt, dann ist das mit dem Vorteil von Intel schon richtig:
https://www.magix.com/fileadmin/user_up ... on-eng.pdf

Für Hardware De- und Encoding ist demnach mindestens eine CPU mit Intel HD520 nötig.
Eine dedizierte Grafikkarte soll zusätzlich noch etwas *mehr* HEVC Export-Unterstützung und für die Effektberechnung Leistung bringen. Letzteres ahrscheinlich wie alle anderen Programme über Cuda (steht aber nicht im Dokument).

Ich hatte bis hierhin die Systemvoraussetzungen so verstanden, dass es EGAL ist, ob Intel, Nvidia oder AMD. Es scheint aber Präferenzen für Intel zu geben. (Verstehe dann allerdings nicht ihre Angaben unter *empfohlene Konfiguration für 8 k Video*, dort ist wiederum Intel nicht aufgeführt. Wirr.



Antwort von Jost:

wabu hat geschrieben:
AMD fällt nicht raus
AMD Ryzen 7 5800X mit 32GB RAM, GeForce RTX3060
ist die Ausstattung eines Freundes, der damit erfolgreich das neueste ProX betreibt
Meine Ausstattung (3 Jahre alt)
Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),
Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB / (bisschen knapp)
Intel® UHD Graphics 630 aktiviert (wichtig bei Magix)
NVIDIA Geforce GTX 1650
Die Karte hatte ich in erster Linie genommen um drei Monitore zu nutzen
AMD sollte man nur nehmen, wenn es ein reiner Schnittrechner ist. AMD heißt: GPU muss immer laufen. Selbst beim Internetsurfen. Das ist nicht energieeffizient.

Es gibt zwar die AMD-G-Modelle, Quicksync ist aber reine Intel-Technologie.



Antwort von wabu:

Die AMD Kiste ist deutlich schneller als meine und hat sich schon im Multicam Modus bewährt



Antwort von MK:

Jost hat geschrieben:
AMD sollte man nur nehmen, wenn es ein reiner Schnittrechner ist. AMD heißt: GPU muss immer laufen. Selbst beim Internetsurfen. Das ist nicht energieeffizient.
Ca. 13 Watt im Leerlauf bei einer 3080 Ti... ;-)

Da verschwendet die "Aufrüstung" des Grundsystems mit bald 10 Jahre alter Hardware mehr Strom.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Ich wollte es wenn möglich erstmal günstiger haben. Ist folgendes System zu empfehlen?
Alte Mainboards von privat die vielleicht 7 Jahre im Dauerbetrieb waren... da ist immer das Risiko gegeben dass die Kondensatoren platt sind oder sonst was im Argen liegt was nicht unbedingt sofort auffällt. Dazu das Elend wenn es falsch gehandhabt wurde oder unzureichend gesichert versandt wird.

CPU, Speicher, Festplatten... das Zeug kann man auf Defekte testen, bei Mainboards würde ich zumindest wenn es gebraucht sein muss was von einem Händler holen.

Alternativ mal im Bereich gebrauchter Workstations umsehen... und dann mit einer eigenen Grafikkarte bestücken. Da ist fast alles schneller als Dein aktueller Rechner. Es müssen halt die Stromversorgungsanschlüsse für die Grafikkarte vorhanden sein und genug Platz für die Peripherie die Du noch unterbringen willst (Festplatten, etc.).

Auf das uralte PCI würde ich mich auch nicht versteifen sondern eine PCIe Firewire-Karte holen...

Wie wenig EUR dachtest Du denn insgesamt zu investieren?

Reicht überhaupt Dein altes Netzteil aus, was für Boardgrößen passen in das Gehäuse (im Zweifel an der Anzahl von Öffnungen für Steckkarten an der Rückseite des Gehäuses ersichtlich).

Zu beachten ist auch dass das Hardwareencoding auf den ersten Generationen von Grafikkarten und CPUs schlechtere Qualität hatte als auf den späteren.








Antwort von MisterX:

Das Netzteil ist ein 500W. Das Gehäuse kann ein atx Board aufnehmen. Es sind glaube ich 6 oder 7 Slotbleche vorhanden. Ich hatte so an 150€ gedacht. Ich betreibe die Videoproduktion als kleingewerbe und habe des öfteren viel zu bearbeiten. Unter anderem im Bereich digitalisieren alter Filme. Dementsprechend hat der Rechner schon Tage und Nächte durchgelaufen. Das hat das Board problemlos mitgemacht. Von daher denke ich sollten die schon etwas aushalten.



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Das Netzteil ist ein 500W. Das Gehäuse kann ein atx Board aufnehmen. Es sind glaube ich 6 oder 7 Slotbleche vorhanden. Ich hatte so an 150€ gedacht. Ich betreibe die Videoproduktion als kleingewerbe und habe des öfteren viel zu bearbeiten. Unter anderem im Bereich digitalisieren alter Filme. Dementsprechend hat der Rechner schon Tage und Nächte durchgelaufen. Das hat das Board problemlos mitgemacht. Von daher denke ich sollten die schon etwas aushalten.
Das Problem ist, dass Magix als Minimalanforderung eine Intel HD520 Grafik angibt. Wenn man schon bereit ist, Geld auszugeben, sollte man da vielleicht nicht drunter bleiben. Bringt dann vielleicht gar nichts.

Diese Grafik ist in Prozessoren der Skylake-Generation, beginnend also mit einer 6.
Weiß nicht, wie teuer die heute sind.



Antwort von MisterX:

Habe gerade mal geschaut und gelesen das z. B. Der i5 3570 eine HD Grafik 4600 hat



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Habe gerade mal geschaut und gelesen das z. B. Der i5 3570 eine HD Grafik 4600 hat
Naja, die bringts eben nicht (laut Magix).



Antwort von MisterX:

Habe mal bei ebay nach Workstations geschaut. Die haben alle Intel xeon CPU. Ist so eine workstation eine Alternative?



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Habe mal bei ebay nach Workstations geschaut. Die haben alle Intel xeon CPU. Ist so eine workstation eine Alternative?
Eher nicht.
Zum Verständnis: die Hardwareunterstützung greift beim Abspielen (Decoding) und Exportieren (Encoding) von hochkomprimiertem Videomaterial (nicht allen, da gibt es auch Unterschiede).
Damit entlastet sie den Prozessor signifikant. Umgekehrt kann man auf Hardwareunterstützung auch verzichten, dafür braucht es mehr Prozessorpower. Wie das Verhältnis Hardwareunterstützung vs Prozessorpower genau ist, hängt von mehreren Faktoren ab, einer wäre z.B. die Frage, wie viele Streams ich im Multicam-Schnitt gleichzeitig bearbeiten will (irgendwann geht jedes System in die Knie).
Die Hardware-Unterstützung ist sicher der effizienteste Weg, mit hochkomprimierten Material zu arbeiten.



Antwort von MK:

Hier mit komplett neuen Komponenten, der i3 12100 ist ungefähr 6 - 7x so schnell wie Deine aktuelle Desktop CPU und unterstützt Quick Sync der neuesten Generation. Von der Geschwindigkeit liegt er knapp vor einem i7 9700K mit 8 Cores.

Er hat zwar nur 4 Cores / 8 Threads, aber eine Single-Core Leistung wie aktuelle Oberklasse-CPUs.

Mainboard und Speicher als DDR4 Version da DDR5-Speicher aktuell fast doppelt so teuer ist (der i3 12100 unterstützt auch DDR5) .

Das Board hat 6 SATA-Anschlüsse und 3 Sockel für aktuelle M.2 SSDs.

Hardwaretechnisch alles auf aktuellem Stand und genug Leistung für die nächsten Jahre... ob Dein altes Netzteil da noch mitspielt vermag ich natürlich nicht zu sagen. Möglicherweise sind nicht alle benötigten Anschlüsse vorhanden.

Zusätzliche Grafikkarte kannst Du Dir dann sparen. Falls Dein Monitor noch keinen HDMI oder Displayport-Anschluss hat, brauchst Du gegebenenfalls noch einen Adapter.

Bei dem Preis irgendwas gebraucht zu kaufen lohnt da nicht mehr wirklich:

142,- EUR Prozessor: Intel Core i3-12100, 4C/8T, 3.30-4.30GHz, boxed
188,- EUR Mainboard: GIGABYTE Z690 UD DDR4
119,- EUR Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-20-20-38
21,- EUR Firewire-Controllerkarte: Digitus DS-30201-5, 3x FireWire, PCIe x1

470,- EUR Gesamt



Antwort von Bluboy:

https://www.csl-computer.com/mainboard- ... undle.html

Billiger wird nimmer



Antwort von MK:

Bluboy hat geschrieben:
https://www.csl-computer.com/mainboard- ... undle.html

Billiger wird nimmer
Leider kein Arbeitsspeicher dabei, nur 4 SATA-Ports (6 Ports war die Minimalanforderung), nur 6 PCIe Lanes wegen dem stark eingeschränkten H510 Chipsatz (Z690 hat 28 PCIe Lanes), kein 10Gb USB, nur 1 M.2 Port und der ältere Sockel... dazu kostet das "Bundle" knapp 50,- EUR mehr gegenüber Einzelkauf.

Wenn man da in Zukunft nochmal aufrüsten will sieht es düster aus, dazu die schlechte Performance auf Grund der nur 6 PCIe Lanes.








Antwort von MisterX:

Wie sieht es denn mit dem hier aus

Ausus Z97

Intel® Sockel 1150

CPU: I7 4790K

RAM Kingston 32 GB DDR3



Antwort von MK:

Die CPU ist Generation 4... Video Pro X12 setzt wohl Generation 6 oder höher (Minimum HD 520...) voraus. Funktioniert dann wahrscheinlich nicht.

Mal davon abgesehen dass die Kodierqualität der ersten Quick Sync Video Versionen noch dürftiger war als heute und auch langsamer.

Pro X13 will dann schon mindestens HD 630 oder höher für Hardwarebeschleunigung... das sind dann Generation 7 CPUs.

Der i3 12100 aus der Komplettauflistung oben für insgesamt 470,- EUR ist die aktuelle CPU Generation 12, wird also eine ganze Weile kompatibel bleiben und der Z690 Chipsatz hat auch keine Flaschenhälse durch zu wenig PCIe Lanes. Außerdem kannst Du auch bis zu 3 schnelle M.2 SSDs verwenden etc.

Er ist auch über 80% schneller als der 4790K...

Ich denke nicht dass Du in dem Fall gebraucht etwas Adäquates kriegst was einige Jahre unterstützt bleibt und dabei auch nennenswert günstiger ist. Langfristige Funktionsgarantie gibt es auf die gebrauchten Sachen ja auch nicht. Und wenn es sein muss kannst Du das neue Board auch in Zukunft nochmal aufrüsten...



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Wie sieht es denn mit dem hier aus

Ausus Z97

Intel® Sockel 1150

CPU: I7 4790K

RAM Kingston 32 GB DDR3
In den Minimalanforderungen von Magix steht eine Prozessorgrafik, hier wird dir das übersetzt, dass die Prozessorbezeichnung mindestens mit einer 6 beginnen muß und du fragst darauf hin, was von einer 4er CPU zu halten ist. Was soll man da raten?! Mach es. Kannste dann deine Erfahrungen hier teilen.



Antwort von MisterX:

Es gibt ja so eine riesen Auswahl. Ich blicke schon gar nicht mehr durch.

Ich habe noch mal geschaut welche Intel CPU im Laptop genau drin ist. Es ist die i3 2350m
Laut Intel unterstützt die Quick sync. Komisch das es nicht funktioniert

Mir ist auch aufgefallen das das umrechnen von dv avi nach mpeg 2 auch Stundenlang dauert.



Antwort von MisterX:

Habe nach langer Überlegung den Entschluss gefasst doch etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Damit ich mich nicht ärgern muss und die nächsten Jahre Ruhe habe.

Ist das hier zu empfehlen? Kostet 739€

CPU (Prozessor): Intel Core i7-12700 (12 (8+4) Kerne, 20 (16+4) Threads, 2.10 GHz / Turbo 4.90 GHz)
CPU Kühler: Intel Laminar RM1 Kühler (PWM Steuerung)
Mainboard: MSI Pro Z690-P DDR4
Arbeitsspeicher: 32GB DDR4-3000 G.Skill Aegis (2x 16GB DualChannel Kit)
Grafik (onboard): Intel UHD-Grafik 770 (HDMI, DisplayPort)
Audio (onboard): 7.1-Channel High Definition Audio
LAN (onboard): Realtek® RTL8125BG 2.5Gbps LAN controller



Antwort von Jost:

Kannst Du bedenkenlos kaufen. Der 12700 ist ein toller Prozessor.
Problem ist halt: Du zahlst in erster Linie für die zusätzlichen CPU-Kerne und für das 1700er Mainboard.
Die iGPU ist hingegen kein Rennpferd:
https://benchmarks.ul.com/de/hardware/g ... op)+review

Du investierst in erster Linie in CPU-, aber nicht GPU-Leistung.
Die UHD 770, ganz leicht eingebremst, sitzt zum Beispiel auch im 12500/12600 drin.
https://en.wikipedia.org/wiki/Alder_Lake#GPU
Die gibt es zum halben Preis.

Sobald das Programm eine dezidierte Grafikkarte verlangt, muss nachgebessert werden.

Ich würde noch einmal messerscharf nachrechnen, ob Du mit einer Lösung um eine 3050er nicht doch besser aufgestellt bis.



Antwort von MisterX:

Ich denke ich werde in diese Richtung gehen. Einmal komplett alles auf stand bringen. Wäre evtl. Ein i9 noch eine bessere Entscheidung?



Antwort von MisterX:

Hab mich entschieden und das bundle bestellt. Bin mal gespannt wie das ganze läuft.



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Hab mich entschieden und das bundle bestellt. Bin mal gespannt wie das ganze läuft.
Naja, von CPU und interner Grafik her ist da ja nicht mehr so viel Luft nach oben. Von daher ;)



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Ich habe noch mal geschaut welche Intel CPU im Laptop genau drin ist. Es ist die i3 2350m
Laut Intel unterstützt die Quick sync. Komisch das es nicht funktioniert
Weil wie schon mehrfach geschrieben Quick Sync nicht gleich Quick Sync ist. Es gibt verschiedene Generationen und X12 setzt für Quick Sync einen Prozessor der mindestens 6. Generation voraus.

Bei zusätzlichen Grafikkarten das selbe Spiel. Wenn der Encoder oder die Compute Capability nicht eine bestimmte Mindestversion für die Software hat, läuft es nicht über die Hardware.



Antwort von MisterX:

Ah ok.
Ich denke das ich mit meiner neuen Hardware die nächsten Jahre erst mal gut dran bin. Für hdv, dv und ein bisschen avchd mit multicam schnitt wird es gut laufen. Hauptsache die lange renderzeit ist vorbei.



Antwort von MisterX:

Ich hatte auf dem alten Rechner eine firewire Karte mit NEC Chipsatz unter Windows 10 problemlos am laufen. Mit dem legacy Treiber geht es einwandfrei.
Die Karte passt aber nicht mehr in das neue Mainboard.
Hab noch eine pcie mit via Chipsatz. Mit via hatte ich schon viele Probleme in der Vergangenheit.
Hat die ordnungsgemäße Funktion auch damit zu tun ob es ein Intel oder AMD Board ist?
Firewire ist unverzichtbar. Nicht das ich Probleme bekomme und es nicht mehr funktioniert.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Hab noch eine pcie mit via Chipsatz. Mit via hatte ich schon viele Probleme in der Vergangenheit.
Hat die ordnungsgemäße Funktion auch damit zu tun ob es ein Intel oder AMD Board ist?
Firewire ist unverzichtbar. Nicht das ich Probleme bekomme und es nicht mehr funktioniert.
Wenn es mit der alten VIA-Karte nicht geht kannst Du eine mit Texas Instruments Chipsatz bestellen... VIA war auch bei Mainboardchipsätzen schon immer ein Glücksspiel, es konnte sehr gut laufen oder schlecht.

Texas Instruments wird bei den Karten von Exsys (habe ich selber jahrelang verwendet), Dawicontrol und Delock verwendet.

Im Einzelfall vor der Bestellung prüfen ob es da zwischenzeitlich Änderungen am Layout gab und da mittlerweile ein anderer Chipsatz verwendet wird (bei Exsys und Dawicontrol ist es in jedem Fall Texas Instruments).

Von der CPU ist es jedenfalls nicht abhängig ob Firewire funktioniert. Und bei Windows 10 halt den Legacy-Treiber verwenden wie Du schon geschrieben hast.



Antwort von MisterX:

Wenn ich so im Netz schaue, gibt es als pci express immer nur via. Wenn mal bei ebay eine andere auftaucht ist es nur pci. Texas Instrument finde ich irgendwie nirgends.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Wenn ich so im Netz schaue, gibt es als pci express immer nur via. Wenn mal bei ebay eine andere auftaucht ist es nur pci. Texas Instrument finde ich irgendwie nirgends.
https://www.amazon.de/STARTECH-COM-Port ... 08339PGM8/

https://www.ebay.de/itm/203884889172


Falls Firewire 800 zusätzlich für irgendwas benötigt wird:

https://www.ebay.de/itm/125226144737



Antwort von MisterX:

Der neue Rechner ist nun fertig und läuft einwandfrei. Auch das Hardware Encoding funktioniert einwandfrei. Meine alte via Karte war leider defekt. Sobald ich die ins Board stecke startet der Rechner nicht mehr.
Ich habe mir die firewire Karte von Amazon mit dem Texas Instrument chipsatz bestellt und eingebaut.
Aber leider funktioniert keines der dv Geräte. Weder der advc 50 noch eine alte Sony trv 900. Die Geräte werden zwar erkannt, zeigen aber im magix Import Modul kein Bild. Meine Sony hvr a1e hat hingegen funktioniert. Der legacy Treiber ist installiert.
Im Internet habe ich gelesen das man doch besser die via Karten anstatt die Ti nehmen soll.
Was kann ich nun machen?



Antwort von Bluboy:

Zum ADVC 50 gibts jede Menge Info im Netz

Ich würde mich auf die Firewireverbindung (4 oder 6pol) und ein Netzteil konzentieren

CAM sollt auch mit Netzteil bertrieben werden.



Antwort von MisterX:

Beide Geräte werden mit Netzteil betrieben. Der advc 50 ist im Gehäuse eingebaut und hängt mit am atx netzteil



Antwort von Bluboy:

Wenn das mit Magix nicht richtig klappt, konntest Du ja mal WinDV oder ein ähnliches Captureprogrann probieren.



Antwort von cantsin:

Die Firma, die diese Magix-Software verbricht, sollte langsam mal den Slashcam-Forenbetreibern ein Honorar für die Supportinfrastruktur zahlen...



Antwort von MisterX:

Mit win dv funktioniert es mit dem advc und der Sony trv. Die Vorschau sieht aber etwas verlangsamt und ruckelig aus. Die avi Datei ist aber in ordnung.

Unter magix habe ich bei den dv Geräten nur Ton. Kein Bild. Die sony hvr a1e funktioniert einwandfrei. Allerdings auch mit etwas komisch aussehender Vorschau. Aber auch hier ist die avi Datei nach der Aufnahme in Ordnung.
Win DV scheint aber mit hdv nicht zu funktionieren. Die hvr a1e funktioniert nicht.



Antwort von Jasper:

Ich vermute mal, dass hier der Canopus-Codec (advc) fehlt.
https://www.videohelp.com/software/Canopus-DV-Codec
Sollte der Codec nach der Installation Magix nicht zu Verfügung stehen, dann einfach die Clips nach DV Typ1 oder 2 konvertieren
https://www.videohelp.com/software/Canopus-DV-Codec



Antwort von Bluboy:

Die Übertragung per Firewire ist ein Kopiervorgang !!!



Antwort von MisterX:

Der Sony dv Camcorder hat das gleiche Problem. Den codec kenne ich noch nicht. Habe es noch nie benötigt. Auf dem alten Rechner mit Windows 10 funktioniert firewire tadellos. Da ist allerdings ein NEC Chipsatz installiert. Habe gelesen das unter Windows 10 tatsächlich die via chipsatz Karten am besten laufen sollen . Das es NEC oder ti sein muss würde dort nicht mehr zutreffen.



Antwort von MK:

Der Canopus DV Codec wird nicht benötigt da aus dem ADVC normales DV wie aus jeder Kamera kommt.

Das ist auch kein Problem mit dem Texas Instruments Chipsatz. Etwaige Probleme mit einzelnen Canopus Geräten wurden bereits vor 15+ Jahren per Firmware Update behoben.

Wenn Du Dir unsicher bist dann die TI Karte zurückschicken und wieder eine VIA holen. Die werden einem ja überall hinterhergeworfen für ein paar EUR...



Antwort von Jasper:

Bluboy hat geschrieben:
Die Übertragung per Firewire ist ein Kopiervorgang !!!
Wenn du mit z.B. Ulead über Firewire importierst hast DV-Avi Typ 1. Über Adobe hast du DV-Avi Typ 2 und wenn du über Canopus-Hardware capturest, dann hast du Canopus DV
Ist der Canopus DVCodec oder ein Canopus/EDIUS-Programm nicht installiert, können andere Programme das Video nicht wiedergeben.
https://forum.edius.de/index.php?thread ... t-wandeln/



Antwort von MK:

Jasper hat geschrieben:
wenn du über Canopus-Hardware capturest, dann hast du Canopus DV
Canopus SOFTWARE... die schreibt als FourCC CDVC in den Dateiheader weswegen man den Canopus DV Codec braucht... da es aber eigentlich normales DV ist kann man den FourCC auch nach DVSD ändern, dann funktionieren die Dateien auch ohne den Canopus Codec.

Das ist hier aber auch nicht das Problem. Per Firewire kommt aus dem ADVC ganz normales DV wie aus jeder Kamera. Canopus Software ist überhaupt nicht involviert und es wird auch kein Codec benötigt.



Antwort von Jasper:

Ok er hat mit WinDV imporitert, da braucht es keinen CanopusDV
aber normales DV...
er hat mit WinDV importiert und da muss man entweder zwischen typ1 avi und type2 avi wählen.
eventl. benötigt Magix hier einen bestimmten Typ (z.B kann Resolve mit typ1 nichts anfangen).



Antwort von Jasper:

Habe gerade mal beide DV-Avi Typen auf die Timeline (Magix Pro 11) gezogen.
Magix kann mit beiden umgehen (Resolve nicht...)
@MisterX:
kann man die Dateien mit irgend einem Player (MediaPlayer, Vlc...) abspielen?



Antwort von MisterX:

Die Daten die mit win dv aufgenommen wurden können mit dem Windows Media Player problemlos abgespielt werden. Magix Pro x12 kann die Daten ebenfalls einwandfrei importieren



Antwort von dienstag_01:

Für HDV würde ich immer HDVSplit zum Capturen nehmen, purer bekommt man es nicht.



Antwort von MisterX:

Habe es mit hdv split probiert. Funktioniert einwandfrei. Auch die Szenen Erkennung funktioniert.
Das Programm zeigt aber unten can't find mpeg2 video decoder. Try to install and configure ffdshow



Antwort von dienstag_01:

MisterX hat geschrieben:
Habe es mit hdv split probiert. Funktioniert einwandfrei. Auch die Szenen Erkennung funktioniert.
Das Programm zeigt aber unten can't find mpeg2 video decoder. Try to install and configure ffdshow
Wenn man die Streams sehen und weiterverarbeiten kann, spielt das doch keine Rolle.



Antwort von MisterX:

Den Fehler konnte ich beheben. Ich habe ffdshow installiert. Nun ist es verschwunden.
Ich werde mir jetzt mal eine via Karte zum Testen bestellen. Vielleicht kann ich dann wieder in magix capturen. Da habe ich ja nur Ton und kein Bild. Falls es damit auch nicht geht muss ich wohl den kleinen umweg über hdv split und win dv gehen. Das wäre dann auch nicht so schlimm.



Antwort von MisterX:

Mit der via Karte gibt es keine Veränderungen. Dv Aufnahme ist in magix nicht mehr möglich. Man hört nur den Ton. Bild ist schwarz.
Hdv Aufnahme funktioniert einwandfrei.

Über win dv und hdv split funktioniert alles wunderbar.
Das ganze funktioniert sogar ohne den legaxy Treiber. Mit dem ohci oder auch dem via ohci Treiber.

Auf dem alten Windows 7 Rechner macht pro x 12 da gar keine Probleme. Allerdings arbeitet dort eine NEC Karte. Die finde ich leider nicht als pci express. Als pci habe ich noch eine. Schade das die nicht mehr passen.

Warum stellt sich magix quer? Soll ich lieber die ti oder via Karte behalten?



Antwort von Bluboy:

Gib mal TSB43AB23, da findest Du dutzende TI Karten



Antwort von MisterX:

Ti habe ich. Ich würde gerne eine NEC Karte probieren.



Antwort von MisterX:

Nun stelle ich durch Zufall fest, daß magix über Firewire tatsächlich aufzeichnet.
Ich habe in der Vorschau nur Ton und kein Bild. Klicke ich auf Aufnahme habe ich eine einwandfreie video datei. Wie kann ich die Vorschau wieder erlangen?



Antwort von MK:

Wie mehrfach geschrieben... es liegt nicht an der Karte und Texas Instruments war bei Firewire schon immer die bessere Wahl...

Die Firewire-Karte tut nichts was irgendwie mit Bild- und Ton zu tun hätte, entweder es kommen Daten oder nicht, den Rest macht die Software mit der aufgezeichnet wird.

Da HDV funktioniert liegt das Problem an Video Pro X12. Vielleicht eine Einstellungssache, vielleicht ein Bug.

Probiere doch mal die Einstellungen unter Anzeigeoptionen durch... da ist bei mir zum Beispiel das Feld Videomodus unten bei "Vorschau und Wiedergabe..." nach einer Neuinstallation des Programms komplett leer.

Stelle dort doch erstmal Testweise den Standard Renderer und wenn es damit nicht klappt den Alternativrenderer ein.

Wenn es dann immer noch nicht geht weiter oben bei "Vorschau im Arranger" als letzte Option den Kompatibilitätsmodus einstellen (nur zum Testen für die Aufnahmevorschau, Hardwarebeschleunigung für die Bearbeitung ist dann nämlich auch deaktiviert).



Antwort von MisterX:

Das werde ich ausprobieren. Meine Vermutung war das magix vielleicht mit dem ti chipsatz Probleme hat. Da es bisher auf den anderen PCs ohne Einstellungen zu verändern auf Anhieb funktioniert. Die einzige Besonderheit ist, daß auf dem alten Rechner mit pro x12 das Vorschau Bild kleiner ist. Es füllt nicht das ganze Feld aus. Rundherum ist ein schwarzer Rand.



Antwort von MisterX:

Ich habe nun alle oben genannten Einstellungen probiert. Aber es hat sich nicht geändert. Weiterhin kein Bild bei dv Aufnahme



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Meine Vermutung war das magix vielleicht mit dem ti chipsatz Probleme hat
Wenn es mit HDV funktioniert dann funktioniert die Firewire-Verbindung ohne Wenn und Aber... das Problem muss bei X12 liegen wenn die DV Aufnahme ansonsten außer dem Vorschaubild funktioniert. Wenn es in anderen Programmen geht dann sowieso. Firewire ist letzten Endes auch nur eine Verbindung wie ein USB-Anschluss... was da für Daten drüber gehen "sieht" der Treiber und die Karte gar nicht.

Da der Kompatibilitätsmodus die Hardwarebeschleunigung umgeht kann es auch nicht an der neuen Grafikhardware in der CPU liegen... schreib doch mal dem Magix Support was der dazu sagt.



Antwort von MisterX:

Den support hatte ich schon mal angeschrieben wegen dem kleinen Vorschau Bild auf dem alten Rechner. Da wurde auf die legacy Treiber hingewiesen und ein Download link mitgeschickt.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Den support hatte ich schon mal angeschrieben wegen dem kleinen Vorschau Bild auf dem alten Rechner. Da wurde auf die legacy Treiber hingewiesen und ein Download link mitgeschickt.
Als was wird denn zum Beispiel der ADVC im Gerätemanager angezeigt? Wurde im Aufnahmedialog in X12 die Aufnahmesteuerung deaktiviert (wird ja vom ADVC nicht unterstützt und hat zumindest damals in Vegas mit dem ADVC-300 Probleme gemacht)?

Alles andere im Aufnahmedialog wirst Du ja sowieso mal testweise umgestellt haben. Programm mal als Administator gestartet falls nicht sowieso ein Administratoraccount verwendet wird?

Ist das ein frisch installiertes Windows nach dem Mainboardtausch? Intel Treiber sind aktuell (Chipsatz, iGPU)?



Antwort von MisterX:

Der advc wird als av/c tape recorder angezeigt. Die Kamera als Sony dv Camcorder.
Den Grafik Treiber habe ich aktuell von März installiert. Das System ist frisch installiert. Es ist ein komplett neu aufgebauter Rechner. Mit neuen ssd festplatten etc. In der Aufnahme Steuerung kann ich die video Vorschau abschalten sowie das automatische Starten des Gerätes. Es ist aber alles erfolglos. Magix hängt sich auch manchmal auf wenn man z. B. Die play schaltfläche anklickt. Dann hilft nur noch reset. Magix habe ich so eingestellt, das es immer als Administrator gestartet wird



Antwort von MisterX:

Auch eine Neuinstallation von magix brachte keinen Erfolg.
Merkwürdigerweise funktioniert es auf dem alten Rechner, obwohl der ja die Hardware Anforderungen gar nicht erfüllt.

Unter Programm Einstellungen und Anzeigeoptionen steht auf dem alten Rechner der advc. Eine Umstellung am neuen PC bringt aber auch keine Besserung. Auch das aktivieren der Video Ausgabe nicht.



Antwort von MisterX:

Mir ist noch aufgefallen das auf dem alten Rechner unter Anzeigeoptionen Wiedergabegerät nur der advc angezeigt wird. Auf dem neuen Rechner kann ich zwischen der Intel uhd Grafikkarte und dem advc wählen. Allerdings bleibt der advc nicht eingestellt. Beim erneuten Aufruf der Einstellungen steht die Grafikkarte wieder im Auswahl Feld.
Ich habe noch einige andere Capture Tools ausprobiert. Alle arbeiten einwandfrei mit Video Vorschau. Nur magix stellt sich quer.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Mir ist noch aufgefallen das auf dem alten Rechner unter Anzeigeoptionen Wiedergabegerät nur der advc angezeigt wird. Auf dem neuen Rechner kann ich zwischen der Intel uhd Grafikkarte und dem advc wählen. Allerdings bleibt der advc nicht eingestellt. Beim erneuten Aufruf der Einstellungen steht die Grafikkarte wieder im Auswahl Feld.
Ich habe noch einige andere Capture Tools ausprobiert. Alle arbeiten einwandfrei mit Video Vorschau. Nur magix stellt sich quer.
Das mit dem Wiedergabegerät ist für DV-Geräte gedacht die auch Daten über Firewire empfangen und Aufnehmen oder auf einem Monitor wiedergeben können, da gehört der ADVC-50 nicht dazu da der nur als Eingabegerät fungieren kann, das ist schon richtig so, auf dem alten Rechner war der wahrscheinlich als Standard drin weil keine unterstützte Grafikkarte im System war und deshalb das einzige Gerät in der Liste drin stand.

Da es in anderen Programmen funktioniert liegt es auf jeden Fall an X12 und nicht an der Hardware.

Letzte Idee was Du noch probieren kannst:

Y-Taste drücken (oder über das Dateimenü in die Programmeinstellungen gehen). Dann auf den Reiter Import/Export und dort den Haken bei "Hardwarebeschleunigung bei der Wiedergabe" entfernen. Das Programm im Anschluss neu starten und probieren ob es dann funktioniert.



Antwort von MisterX:

Leider funktioniert es immer noch nicht wenn ich die Hardware Beschleunigung raus nehme. Sehr merkwürdig. Die Zeitangabe, frames etc. Läuft auch. Nur eben kein Bild.



Antwort von MK:

Dann wird das an irgendeiner Unzulänglichkeit von Video Pro X12 in Verbindung mit irgendwas liegen... die Daten von der Kamera landen ja im Programm, nur die Vorschau funktioniert nicht, also ist von Seiten der Hardware alles OK. Ton hörst Du auch in X12.

Und eigentlich ist das auch unzumutbar dass Du den Fehler suchen musst... das ist ja absolut kein exotischer Aufbau.

Leider ist Magix nicht dafür bekannt Fehler in alten Programmversionen zu fixen, man braucht oft schon Glück wenn die in aktuellen Versionen gefixt werden und nicht erst in der nächsten Bezahlversion.

Eventuell die Demo von X13 mal testen, und wenn es damit nicht läuft mal die Version die Du vor X12 hattest. Wenn es dort irgendwo läuft den Support anschreiben und auch nochmal darauf bestehen dass es nicht an der Hardware liegen kann, vor allem auch wenn es mit HDV in X12 läuft und mit DV in allen anderen Programmen.

Ein zweiter Bildschirm oder so ist auch nicht konfiguriert so dass das irgendwo außerhalb des sichtbaren Bereichs angezeigt wird?



Antwort von MisterX:

Vor x12 hatte ich X5. Das lässt sich zwar unter Windows 10 installieren und starten, aber es macht hin und wieder mal Fehler. Abbruch beim Export etc. Laut magix ist es auch nicht kompatibel mit Windows 10. Das war auch der Grund warum ich auf x12 gewechselt habe.

Ein zweiter Monitor ist im Einsatz. Den benutze ich für ein großes Bild beim Schnitt. Dieser ist über den Display port angeschlossen. Der andere hauptbildschirm über hdmi. Wenn ich auf original Größe klicke, ist auch kein Bild vorhanden.



Antwort von MK:

Welche exakte Unterversion von X12 war in Benutzung als es am alten Rechner noch funktionierte? Die selbe wie jetzt? Mit den Previews gibt es bei Magix wohl schon länger immer mal wieder Probleme bei neuen Programmupdates...

Falls Englisch kein Problem ist:

https://www.magix.info/us/forum/black-screen--1254360/

Da die Dialogboxen der Einstellungen das selbe Layout haben, teilen die verschiedenen Programme sich wohl den selben Unterbau.

Dass Magix letztes Jahr wegen dem wohl noch schlechter funktionierenden X13 den Kunden ein Downgrade auf X12 empfohlen hat spricht auch Bände... mittlerweile läuft X13 wohl so halbwegs mit ein paar offenen Baustellen. Da bist Du mit der fehlenden Preview beim DV-Capturing wohl noch ganz gut dran. Au weia...



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Ein zweiter Monitor ist im Einsatz. Den benutze ich für ein großes Bild beim Schnitt. Dieser ist über den Display port angeschlossen. Der andere hauptbildschirm über hdmi. Wenn ich auf original Größe klicke, ist auch kein Bild vorhanden.
Fahr den Rechner mal runter, Steck den zweiten Monitor mal ab und starte neu ob das einen Unterschied macht... wäre zwar keine Dauerlösung aber zum Eingrenzen des Problems ein letzter Strohhalm.



Antwort von MisterX:

Das abstecken des Bildschirms hat leider nicht geholfen.

Auf dem alten Rechner lief früher X5. Mit dem exakt gleichen x12 läuft es aber auf dem alten. Allerdings hat das Vorschau Bild einen dicken schwarzen Rand. Aber immerhin funktioniert es dort.



Antwort von MisterX:

Ich habe mal testweise Pro X13 als 30 Tage Testversion probiert. Dort besteht genau das gleiche Problem.



Antwort von MK:

Das Problem ist dass niemand weiß was Magix da mit der Preview von DV anders macht als z.B. HDV... es lässt sich nicht mal sagen ob da irgendeine andere Softwarekomponente zu alt oder zu neu ist.

Fakt ist aber dass das Problem an sich Video Pro X12 bzw. nach dem Test auch X13 ist... dass im Jahr 2022 so eine Trivialfunktion nicht funktioniert obwohl es in jedem anderen Programm klappt ist schon bezeichnend.

Führe mal noch das in Windows integrierte DXDIAG aus um zu schauen ob da irgendwelche Probleme bei Anzeige oder Sound etc. angezeigt werden, ich glaube es aber ehrlich gesagt nicht.

Ist es nicht möglich einfach in einer anderen Software aufzunehmen und dann in Video Pro X12 die Clips zu verwenden wenn dort sonst alles funktioniert?



Antwort von MisterX:

Merkwürdig ist nur das es sogar auf dem alten Rechner mit x12 funktioniert obwohl dieser die Hardware Anforderungen nicht erfüllt.

Ich habe die letzten Tage einige vhs Kassetten digitalisiert. Aufgenommen habe ich mit win dv und anschließend in x12 die Bearbeitung vorgenommen. Das hat alles problemlos funktioniert. Es wäre natürlich schön wenn es in magix möglich wäre, so wie es früher geklappt hat. Wenn man ein Programm nicht mit allen Features nutzen kann ist es immer etwas ärgerlich.



Antwort von Bluboy:

Wo ist der Unteschied zwischen dem alten und den neuen Rechner ?
Der alte Rechner ist vermutkich im IDE Modus gelaufen, der neue in AHCI

Ich komm drauf weil es mit letztens nicht gelungen ist win 7 zu Installieren wenn im BIOS AHCI eingestellt war

verfluchte Technik ;-)



Antwort von vaio:

MisterX hat geschrieben:
Merkwürdig ist nur das es sogar auf dem alten Rechner mit x12 funktioniert obwohl dieser die Hardware Anforderungen nicht erfüllt...
Ich könnte mir vorstellen, dass es mit der Kompatibilität der internen Grafik und MVP x12 zusammen hängt. Vielleicht hilft dir diese Website weiter (u.a. "Drivers and Software"):

https://ark.intel.com/content/www/us/en ... 0-ghz.html



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Ich könnte mir vorstellen, dass es mit der Kompatibilität der internen Grafik und MVP x12 zusammen hängt. Vielleicht hilft dir diese Website weiter (u.a. "Drivers and Software"):

https://ark.intel.com/content/www/us/en ... 0-ghz.html
Das wurde ja schon alles durchexerziert... die Grafik im alten Rechner war zu alt, daher keine Hardwarebeschleunigung. Wenn die neue jetzt zu neu ist... das wäre ja äußerst affig, zumal ja sonst wohl alles an Hardwarebeschleunigung im Programm funktioniert was vorher nicht ging.

Läge es an der Grafikkarte, hätte es ja spätestens mit dem deaktivieren sämtlicher Hardwarebeschleunigungen im Programm funktionieren müssen.

Statt dessen liest man im Internet viele Beiträge von Leuten die mit den Magix Programmen die auf dem selben Unterbau wie Pro X basieren ähnliche Probleme haben... da drängt sich eher die Frage auf ob vielleicht diese Software einfach Mist ist.



Antwort von MisterX:

Meine intel Treiber sind alle auf dem neuesten Stand. Dxdiag hat eine lange Textdatei erstellt. Daraus kann ich aber kein Problem erkennen



Antwort von vaio:

MK hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:
Ich könnte mir vorstellen, dass es mit der Kompatibilität der internen Grafik und MVP x12 zusammen hängt. Vielleicht hilft dir diese Website weiter (u.a. "Drivers and Software"):

https://ark.intel.com/content/www/us/en ... 0-ghz.html
... Läge es an der Grafikkarte, hätte es ja spätestens mit dem deaktivieren sämtlicher Hardwarebeschleunigungen im Programm funktionieren müssen...
Bitte richtig lesen. Nicht die Grafikarte, sondern Kompatibilität zwischen Grafik und x12.
MK hat geschrieben:

Statt dessen liest man im Internet viele Beiträge von Leuten die mit den Magix Programmen die auf dem selben Unterbau wie Pro X basieren ähnliche Probleme haben...
Genau, nur das es von 10 Leuten auch 10 verschiedene Installationen gibt...

Entweder:
a) Andere SW zum einspielen (das funktioniert ja)
b) Komplett andere Video-SW nutzen
c) Weiter testen (z.B. mit der verlinkten Webseite)

Nachtrag: Das der Auslöser an X12 liegt, steht wohl ausser Frage.



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Bitte richtig lesen. Nicht die Grafikarte, sondern Kompatibilität zwischen Grafik und x12.
Das meine ich ja... dürfte aber bei deaktivierter Hardwarebeschleunigung in X12 nicht relevant sein. Es sei denn dass doch irgendeine Komponente weiterhin darauf zurückgreift.

Und dass 10 verschiedene Anwender 10 verschiedene Installationen haben ist klar, wenn aber vermehrt Leute das selbe Problem haben, nämlich dass alles funktioniert aber nach Updates auf die neueren Versionen im Capturefenster die Vorschau schwarz bleibt, ist die gemeinsame Komponente die Software an der es primär liegen wird, die Vorschaufunktion ist ja programmtechnisch keine Hochtechnologie :D



Antwort von vaio:

Eine weitere Möglichkeit wäre eventuell auch Directshow. Ich weiss nicht, auf in wie weit Magix noch darauf setzt? Bei Verwendung einer analogen Capture Card, USB oder TV-Karte ist es wohl noch Voraussetzung. Windows 7 nutzte es nur noch eingeschränkt, neuere Versionen wohl nicht mehr. Das zum Thema Unterschied alter Rechner / neuer Rechner.
Aber war directshow nicht Teil von DirectX? Da hat "MK" ja schon etwas zu geschrieben.



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Nachtrag: Das der Auslöser an X12 liegt, steht wohl ausser Frage.
Bzw. die Capturekomponente die Magix programmübergreifend verwendet. Da ja neben X12 auch X13 und alle möglichen anderen Programme das selbe Verhalten zeigen... der Capturedialog sieht auch in den verschiedenen Programmen gleich aus.



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Eine weitere Möglichkeit wäre eventuell auch Directshow.
Für Video Pro X12 war auch DirectX 11 Mindestvoraussetzung. Neuere Windows 10 Versionen kommen direkt mit DirectX 12... wäre auch noch eine Möglichkeit es mit einer älteren Windows 10 Installation zu probieren. Aber eigentlich ist DirectX abwärtskompatibel.

Directshow ist in DirectX mit drin, wenn da was im Argen liegt müsste DXDIAG eine Fehlermeldung bringen, falls da ein spezieller Directshow Filter für X12 benötigt wird müsste der aber auch bei der Programminstallation mit installiert werden.



Antwort von vaio:

MK hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:
Eine weitere Möglichkeit wäre eventuell auch Directshow.
Für Video Pro X12 war auch DirectX 11 Mindestvoraussetzung. Neuere Windows 10 Versionen kommen direkt mit DirectX 12... wäre auch noch eine Möglichkeit es mit einer älteren Windows 10 Installation zu probieren. Aber eigentlich ist DirectX abwärtskompatibel.

Directshow ist in DirectX mit drin, wenn da was im Argen liegt müsste DXDIAG eine Fehlermeldung bringen, falls da ein spezieller Directshow Filter für X12 benötigt wird müsste der aber auch bei der Programminstallation mit installiert werden.
Laut Recherche ist Directshow seit geraumer Zeit Teil des Windows SDK. Da gibt es im Netz einiges an Lesestoff...



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Laut Recherche ist Directshow seit geraumer Zeit Teil des Windows SDK. Da gibt es im Netz einiges an Lesestoff...
Video Pro X12 hat einen Ordner CaptureModule_x64/RegModule mit zahlreichen Filter/Codec .ax und .dll Dateien von denen keine Einzige bei DirectShow registriert ist... auch eine Fehlermöglichkeit. Das durchzutesten wäre aber auch müßig.



Antwort von MK:

War das Windows 10 auf dem Rechner wo es funktioniert hat 32 oder 64 Bit?



Antwort von vaio:

Vielleicht wäre das hier eine "Krücke" - im Sinne von Gehhilfe:

https://www.chip.de/downloads/LAV-Filters_90698316.html

Ich bin kein Freund von solchen Installationen. Deshalb würd ich das System vorher sichern.



Antwort von vaio:

MK hat geschrieben:
War das Windows 10 auf dem Rechner wo es funktioniert hat 32 oder 64 Bit?
Sorry, ich dachte Windows 7...?

Wenn win 10, dann wäre die nächste Frage, ob frisch installiert oder von einer Vorversion upgegradet?



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Sorry, ich dachte Windows 7...?
So genau blicke ich da mittlerweile auch nicht mehr durch ;-)

Was mir aber aufgefallen ist:

Die .ax / .dll Dateien im CaptureModule_x64/RegModule Ordner sind 32-Bit Versionen. Im Hauptverzeichnis von Video Pro X12 gibt es einen Unterordner RegModule_x64 wo unter anderem die selben Dateien als 64-Bit Versionen drin sind (gleiche Dateinamen mit _x64 am Ende, andere Dateingrößen).

Das ist zumindest mal verdächtig dass die 32-Bit Versionen im Unterordner der 64-Bit Version des Capturemoduls drin liegen. Wäre natürlich möglich dass das programmintern berücksichtigt wird, kann aber auch eine mögliche Fehlerursache sein dass eine der Komponenten aus dem 32-Bit Verzeichnis verwendet wird.



Antwort von MisterX:

Die Windows 10 Installationen sind auf beiden Rechnern 64bit Versionen.
Auf dem neuen handelt es sich um eine komplett neue Installation.

Das ganze hört sich ja ziemlich kompliziert an. Kann man da selbst noch Hand anlegen?



Antwort von vaio:

MisterX hat geschrieben:
Die Windows 10 Installationen sind auf beiden Rechnern 64bit Versionen.
Auf dem neuen handelt es sich um eine komplett neue Installation.
Der alte Rechner wurde von einer älteren Windows-Version auf Ver 10 upgegradet?
Das ist nicht das Selbe und könnte auch ein Hinweis sein, dass es auf dem "Alten" mit X12 funktionierte und auf dem "Neuen" nicht.
MisterX hat geschrieben:
Das ganze hört sich ja ziemlich kompliziert an. Kann man da selbst noch Hand anlegen?
Na ja, es gibt ja mehrere Optionen. Siehe weiter oben.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Das ganze hört sich ja ziemlich kompliziert an. Kann man da selbst noch Hand anlegen?
Was du versuchen könntest:

Eine Sicherheitskopie des Ordners CaptureModule_x64/RegModule anlegen, dann die Dateien aus dem RegModule Originalordner löschen und die Dateien die sich auch im Ordner RegModule_x64 befinden in den CaptureModule_x64/RegModule Ordner kopieren und das _x64 aus den Dateinamen rauslöschen so dass alle Dateien den selben Namen haben wie die Originaldateien zuvor.

Dann mal X12 starten und schauen ob das was gebracht hat... kann natürlich sein dass die Software dann gleich abschmiert. Falls dem so ist den Ursprungszustand mit der angefertigten Kopie des Ordners wiederherstellen.



Antwort von MisterX:

Das werde ich ausprobieren...
Der alte Rechner wurde komplett neu installiert.



Antwort von MisterX:

MK hat geschrieben:
MisterX hat geschrieben:
Das ganze hört sich ja ziemlich kompliziert an. Kann man da selbst noch Hand anlegen?
Was du versuchen könntest:

Eine Sicherheitskopie des Ordners CaptureModule_x64/RegModule anlegen, dann die Dateien aus dem RegModule Originalordner löschen und die Dateien die sich auch im Ordner RegModule_x64 befinden in den CaptureModule_x64/RegModule Ordner kopieren und das _x64 aus den Dateinamen rauslöschen so dass alle Dateien den selben Namen haben wie die Originaldateien zuvor.

Dann mal X12 starten und schauen ob das was gebracht hat... kann natürlich sein dass die Software dann gleich abschmiert. Falls dem so ist den Ursprungszustand mit der angefertigten Kopie des Ordners wiederherstellen.
Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Steige gerade nicht so durch



Antwort von vaio:

MisterX hat geschrieben:
MK hat geschrieben:


Was du versuchen könntest:

Eine Sicherheitskopie des Ordners CaptureModule_x64/RegModule anlegen, dann die Dateien aus dem RegModule Originalordner löschen und die Dateien die sich auch im Ordner RegModule_x64 befinden in den CaptureModule_x64/RegModule Ordner kopieren und das _x64 aus den Dateinamen rauslöschen so dass alle Dateien den selben Namen haben wie die Originaldateien zuvor.

Dann mal X12 starten und schauen ob das was gebracht hat... kann natürlich sein dass die Software dann gleich abschmiert. Falls dem so ist den Ursprungszustand mit der angefertigten Kopie des Ordners wiederherstellen.
Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Steige gerade nicht so durch
Privat nutze ich seit Jahren kein Windows mehr, aber wenn ich mich richtig erinnere, geht das u.U. mit dem löschen/ändern eines Systemordners nicht so einfach, da Windows für einige Systemeinträge "Schattenkopien" erteilt. Da kannst du löschen und ändern was du möchtest... Mir ist so, dass das ändern von Systemdateien/-Ordnern nur im abgesicherten Modus geht. Aber ich denke "MK" ist da auf den aktuelleren Stand und kann da mehr zu schreiben.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Steige gerade nicht so durch
Sicherheitskopie von diesem Ordner und den Dateien irgendwo anders auf dem Rechner erstellen damit er im Fehlerfall wiederhergestellt werden kann:

MAGIX\Video Pro X\12\CaptureModule_x64\RegModule\

Die ursprünglich dort vorhandenen Dateien im Ordner dann durch die Dateien mit den selben Namen aus diesem hier ersetzen:

MAGIX\Video Pro X\12\RegModule_x64\

Da die Dateien dort im Dateinamen jeweils noch "_x64" zusätzlich stehen haben, müssen die umbenannt werden nachdem sie nach MAGIX\Video Pro X\12\CaptureModule_x64\RegModule\ kopiert wurden.

Also nach dem Kopieren z.B. aus DSCapture_x64.ax umbenennen nach DSCapture.ax so dass im MAGIX\Video Pro X\12\CaptureModule_x64\RegModule\ Ordner die Dateien wieder alle so heißen wie zuvor.

Es geht eigentlich nur darum auszuschließen dass eventuell irgendeine Komponente vom 64-Bit Capturemodul noch als 32-Bit Version aufgerufen wird. Dass im 64-Bit Capturemodul die Dateien als 32-Bit Version drin sind obwohl die Software die an anderer Stelle als 64-Bit Version liegen hat, ist zumindest nachlässig...

Kann sein dass es nichts bringt, aber so viele Möglichkeiten was man noch selbst probieren kann gibt es ja nicht mehr.

Falls die Software danach gleich beim Start oder beim Aufruf des Capturemoduls abschmiert dann Stelle die Sicherheitskopie der Dateien wieder her.

Noch was anderes: Hattest Du das Installationsprogramm von X12 schon mit Rechtsklick -> Als Administrator ausführen ausgeführt (unabhängig davon ob ein Benutzer mit Administratorrechten angemeldet ist brauchen das manche Programme um alles korrekt zu installieren)?

Das ist momentan alles etwas stochern im Trüben...



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Privat nutze ich seit Jahren kein Windows mehr, aber wenn ich mich richtig erinnere, geht das u.U. mit dem löschen/ändern eines Systemordners nicht so einfach, da Windows für einige Systemeinträge "Schattenkopien" erteilt. Da kannst du löschen und ändern was du möchtest... Mir ist so, dass das ändern von Systemdateien/-Ordnern nur im abgesicherten Modus geht. Aber ich denke "MK" ist da auf den aktuelleren Stand und kann da mehr zu schreiben.
Ist kein Systemordner sondern der Ordner wo die Installation von X12 liegt... da die Benutzer über das Anfangen dieser Probleme nach den neuesten Updates diverser Magixprogramme schrieben wäre es möglich dass da vielleicht irrtümlich irgendeine mit dem DV-Modul in Verbindung stehende Komponente als 32-Bit Version aufgerufen wird. Warum in einem Unterordner des 64-Bit Capturemoduls die ganzen DirectShow-Komponenten als 32-Bit Versionen liegen und dann nochmal in einem Unterordner des Hauptprogramms als 64-Bit Versionen erschließt sich nicht so ganz.

Leider hat Magix so blöde Installationsprogramme die sich immer die neueste Version vom Server ziehen, sonst hätte man mal mit einer alten Version von X12 testen können. Einen Offline-Installer habe ich dafür noch nicht gefunden.

Bei Vegas wurde mal der ProRes-Import verdaddelt so dass bei MOV-Dateien mit einer größeren Anzahl Tonspuren das Programm direkt beim Anklicken abstürzte, wurde auch nie gefixt. Da war auch die Lösung einfach eine .dll aus einer Vorgängerversion in die neue Version reinzukopieren. Die Magix Programme scheinen da nicht ganz so wählerisch zu sein.



Antwort von MK:

Und noch was aus einem Forum: Prüfe mal ob die Windows Updates für .NET Framework auf dem neuesten Stand sind, ich meine dass da über Windows Update irgendein .NET Framework Update auch nur bei den optionalen Updates geführt wurde... prüfe das mal.



Antwort von vaio:

MK hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:
Privat nutze ich seit Jahren kein Windows mehr, aber wenn ich mich richtig erinnere, geht das u.U. mit dem löschen/ändern eines Systemordners nicht so einfach, da Windows für einige Systemeinträge "Schattenkopien" erteilt. Da kannst du löschen und ändern was du möchtest... Mir ist so, dass das ändern von Systemdateien/-Ordnern nur im abgesicherten Modus geht. Aber ich denke "MK" ist da auf den aktuelleren Stand und kann da mehr zu schreiben.
Ist kein Systemordner sondern der Ordner wo die Installation von X12 liegt... da die Benutzer über das Anfangen dieser Probleme nach den neuesten Updates diverser Magixprogramme schrieben wäre es möglich dass da vielleicht irrtümlich irgendeine mit dem DV-Modul in Verbindung stehende Komponente als 32-Bit Version aufgerufen wird. Warum in einem Unterordner des 64-Bit Capturemoduls die ganzen DirectShow-Komponenten als 32-Bit Versionen liegen und dann nochmal in einem Unterordner des Hauptprogramms als 64-Bit Versionen erschließt sich nicht so ganz.
Okay, ist schon klar, dass es sich um den Magix-Installationsordner handelt. Ich bin davon ausgegangen, dass *.dll Dateien immer das Attribut "System" haben (mit einer entsprechenden Verknüpfung der Registrier - die ja immer noch in abgewandelter Form existiert). Egal, du wirst es wissen.
Allerdings ist mir so, dass ich von so merkwürdigen 64-Bit / 32-Bit Einträgen schon einmal gelesen habe. Interessant wäre es, wie es mit anderen 64-Bit/32-Bit Installationskomponenten ausschaut?



Antwort von vaio:

MK hat geschrieben:
Und noch was aus einem Forum: Prüfe mal ob die Windows Updates für .NET Framework auf dem neuesten Stand sind, ich meine dass da über Windows Update irgendein .NET Framework Update auch nur bei den optionalen Updates geführt wurde... prüfe das mal.
Auch das ist - wie Directshow - mittlerweile Teil des Windows SDK (Windows Software Development Kit)


https://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_SDK



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Auch das ist - wie Directshow - mittlerweile Teil des Windows SDK (Windows Software Development Kit)


https://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_SDK
Es kommen über Windows Update laufen kumulative Updates (manche nur optional). Erst jetzt wieder für 3.5 und 4.8.

Einer hat geschrieben nach einem ebensolchen lief die Vorschau wieder (anderes Magix Produkt aber mutmaßlich selber Unterbau).

Ob das wirklich mit dem Update in Zusammenhang steht lässt sich nicht verifizieren... alles was irgendwie mit diesem Capturemodul zu tun hat ist jedenfalls auch uralt. Da liegt eine DLL zur Prozessoridentifizierung von Intel aus dem Jahr 1995 drin und diverser Magix Kram aus 2011 bis 2014.



Antwort von MisterX:

Jetzt habe ich es verstanden, danke.
Es hat leider auch nicht funktioniert. Beim umbenennen der Datein kam bei einigen die Meldung das sie schon vorhanden sind. Es wurde dann eine Datei mit dem zusatz (2) erstellt.
Das Installationsprogramm kann man garnicht per rechtsklick als Administrator starten. Es kommt aber eine Meldung zur Benutzerkonten Steuerung die mit ja beantwortet werden muss.



Antwort von vaio:

MisterX hat geschrieben:
Jetzt habe ich es verstanden, danke.
Es hat leider auch nicht funktioniert. Beim umbenennen der Datein kam bei einigen die Meldung das sie schon vorhanden sind. Es wurde dann eine Datei mit dem zusatz (2) erstellt.
Das sind die Schattenkopien, von denen ich schrieb.



Antwort von MK:

Ist denn die Aufnahme in einem anderen Programm keine dauerhafte Option wenn es gar nicht anders geht? Funktioniert denn ansonsten alles mit der neuen Hardware?



Antwort von vaio:

MK hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:
Auch das ist - wie Directshow - mittlerweile Teil des Windows SDK (Windows Software Development Kit)


https://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_SDK
Es kommen über Windows Update laufen kumulative Updates (manche nur optional). Erst jetzt wieder für 3.5 und 4.8.

Einer hat geschrieben nach einem ebensolchen lief die Vorschau wieder (anderes Magix Produkt aber mutmaßlich selber Unterbau).

Ob das wirklich mit dem Update in Zusammenhang steht lässt sich nicht verifizieren... alles was irgendwie mit diesem Capturemodul zu tun hat ist jedenfalls auch uralt. Da liegt eine DLL zur Prozessoridentifizierung von Intel aus dem Jahr 1995 drin und diverser Magix Kram aus 2011 bis 2014.
Das Liest sich interessant. Viel Erfolg und gute Nacht.



Antwort von MK:

vaio hat geschrieben:
Das sind die Schattenkopien, von denen ich schrieb.
Wenn ich hier bei der Testinstallation von X12 den Inhalt des Zielordners vorher lösche kommen beim Umbenennen nach dem Reinkopieren der neuen Dateien keine Meldungen dass die Dateien schon vorhanden sind. Seltsam.



Antwort von MisterX:

Das aufnehmen in einem anderen Programm ist nicht tragisch. So habe ich es die letzten Tage immer gemacht, da einige Aufträge fertig gestellt werden müssen. Es wäre natürlich schön wenn es in magix auch möglich wäre, so wie man es gewohnt ist.

Den Ordner RegModule hatte ich vorher nicht gelöscht, sondern die Dateien direkt kopiert.
Kann man die auch alle zusammen umbenennen? Sind ja doch recht viele Dateien.



Antwort von MK:

MisterX hat geschrieben:
Den Ordner RegModule hatte ich vorher nicht gelöscht, sondern die Dateien direkt kopiert.
Kann man die auch alle zusammen umbenennen? Sind ja doch recht viele Dateien.
Leider nicht. Es wären aber auch nur die Dateien reinzukopieren aus dem anderen Ordner die da vorher drin waren.

Am besten vorher noch das mit dem .NET Framework Update ausprobieren wie oben geschrieben... die Windows Update Suche gegebenenfalls auch mehrfach ausführen wenn Updates installiert wurden und das System neu gestartet wurde. Erfahrungsgemäß kommen da oft noch Updates nach die erst verfügbar werden wenn vorherige Updates installiert sind. Und wie gesagt mal bei den optionalen Updates reinschauen, da habe ich auch schon .NET Framework Updates gesehen die wohl nicht essentiell wichtig waren.

Kann aber natürlich auch sein dass da Quatsch geschrieben wurde und es nicht mit dem Update zusammenhing dass es plötzlich wieder ging.

Das mit dem Ersetzen der Dateien des Capturemoduls ist nur ein letzter Strohhalm, und im Zweifelsfall bringt das alles nichts weil es kein Problem ist was sich endgültig lösen lässt.



Antwort von Bluboy:

MS NET Runtimes bis 2019 gibts hier

https://www.sereby.org/site/downloads/A ... 20Runtimes



Antwort von Bluboy:

Magix sagt es geht ganz Einfach :-)



Antwort von vaio:

Wenn du kein Chirurg bist, würde ich am "offenen Herzen" nicht herum doktern - sprich nichts an den Systemordnern ändern.

Eine weitere Möglichkeit wäre den WMP (Windows Media Player) noch einmal zu installieren, bzw. die neueste Version zu laden und zu aktivieren.

https://support.microsoft.com/de-de/win ... 8ec121b5b8

https://support.microsoft.com/de-de/win ... 596b658287

Da der VLC-Player ohnehin ein durchaus empfehlenswertes Tool ist, würde ich den gleich mit installieren.

Mit beiden Optionen werden ein paar weitere Filter installiert, auf die X12 eventuell zugreift.

Ich bin bestimmt kein Freund der Magix-Software (hatte früher selbst damit eher schlechtere Erfahrung gemacht). Dennoch gibt es ganz gewiss Systeme, wo es mit Windows 10 und X12 funktioniert. Also auch das einlesen inklusive einer Vorschau. Im Netz gibt es eben nur solche User-Berichte, wo es nicht funktioniert. Für mich stellt sich da die Frage, was an den zu funktionierenden Installationen anders ist. Lösungsorientiert werden das keine Installationen mit geänderten Systemordnern sein, sondern vermutlich wurde durch eine zusätzliche Installation eines SW-Tools der eine oder andere Filter mit installiert - vielleicht auch zufällig.
Meine Meinung.



Antwort von MisterX:

Leider hat es mit dem vlc Player sowie dem Media Player auch nicht geklappt. Alle Updates sind auf dem neuesten Stand.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Magix Video Deluxe-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Abstürze mit Pro X12
F: Langsamste Geschwindigkeit für Hardware-MPEG-Encoding
SAT-Karte mit Hardware oder Software-Encoding
Kein Smart Encoding mit NeroVison Express
Encoding per GPU vs. CPU: nVidia Turing-Encoding auf x264-Medium-Preset Niveau?
Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
Walimex Pro 85 T1.5 Video-Objektiv (kein AF / anuelle Blende) Canon-EF für 46,51 € !!!!!???
YouTube 4K Video Encoding zu langsam? Mit diesem Hack geht’s schneller …
Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
Premiere Pro ruckelt trotz guter Hardware
Hardware für Premiere Pro zu langsam - Upgrade?
analog Video in PC - welche Hardware
Video Capture Hardware-Empfehlung
Composite/S-Video/TV -> MPEG-2 mit Hardware-Encoder
Hardware Update für HPs Z Books und Hardware-Abos per HP Club
Empfehlung für TV/Video-Encoder auf Hardware-Basis?
Hilft MPEG-2 Hardware Encoder beim Video abspielen?
Intensity Pro 4K - kein Bild
Mavic 2 Pro: kein Bild...???
Premiere Pro kein Ton
Heuer kein neuer Mac Pro
Brennerfragen bitte NUR nach de.comp.hardware.laufwerke.brenner (was: Video auf CD brennen = andere "Datei")
kein Ton bei analogem Video ?
Video mit Scart angeschlossen "Kein Signal
kein Video ueber TV-Out bei Medion Laptop
Kein Videosignal per S-Video-Eingang nach XP-Neuinstallation

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom