Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Infoseite // Kein Ausgang (Kurzfilm / Thriller 2021)



Frage von cctriad:


Liebes slashCAM Forum,

ich bin Chris, 33 Jahre alt und mit diesem Post wohl der "Neue" im Forum ;-)

Seit der Grundschule, im Laufe meines Studiums und der letzten Jahre habe ich immer wieder gerne Kurzfilme gedreht, die ich
vor dem Verstauben bewahren will und jetzt hier mal poste. Das aktuellste, freie Projekt hat am Freitag das Licht der Welt erblickt und heisst "Kein Ausgang".
keinausgang2.jpgkeinausgang3.jpg Darsteller: Rebecca Lara Müller & Fynn Zinapold
Meine Rolle: Script / Regie / Kamera / Schnitt
Medium: Digital

Und jetzt viel Spaß beim Schauen! More to come...


https://www.youtube.com/watch?v=VnitRNvoLZ4

Space


Antwort von nicecam:

Warum hat noch keiner geantwortet 🤔 Unverständlich ...

Cool, sehr cool gemacht.

Ich hab erst gedacht, 19:30 - soll ich mir das antun? Sehr gut gelungen der Vorspann. Dachte, erinnert irgenwie an "TATORT" ;-)

Das Gesicht wird erstmals wahrnehmbar so ab 00:29. Aber erst nach mehrmaligem Anschauen und auch nur dann bei laaaangsamem Vorspulen. Stichwort "unterschwellige Werbung" (geheime Verführer) - hier meiner Einschätzung nach angewandt als Hinweis auf den Film. So hab ich denn den Film prompt empfunden als eine Art Traumsequenz, eher Albtraum. Man ist in einer Situation, von der man eigentlich weiß, sie kann so nicht wahr sein, wird aber als wahrhaft empfunden, letzlich bedrohlich.

Zur Umsetzung. Alles top. die Schauspieler, die Location, Licht, Kamera, Schnitt, Musik etc. Regie nicht zu vergessen ;-)

Ich vergebe 19,5 von 20 Punkten.

Die eigentliche Höchstnote 20 wird im deutschsprachigen Raum nicht vergeben, weil nur der liebe Gott, aber kein Mensch Vollkommenheit feststellen könne.

Apropos TATORT: Es bleibt im Geheimen - da man irgendwann aufwachte - ob es überhaupt eine TOTART gab...

Space


Antwort von 7River:

nicecam hat geschrieben:
Warum hat noch keiner geantwortet...
Ist oft aber auch ein Zeichen, dass etwas gut ist.

Sehr cooler Film, finde ich auch.

Space


Antwort von cctriad:

Vielen Dank euch, das freut mich sehr zu hören, bzw. zu lesen!

Space


Antwort von nicecam:

Hab mir gerad auch das Making-of angeschaut. 3 Daumen hoch.

Space


Antwort von Kevin Reimann:

Ich finde sowas schwer zu beurteilen. Wenn meine Bekannten oder Verwandten so ein Video machen würden, wäre ich beeindruckt, da die nicht mal ein Schnittprogramm haben. Ist das nun für (semi)professionelle Arbeiten (nicht nur dieses Video) mit langer Erfahrung und Mittel gut oder eher nicht? Was fürn Maßstab soll man da anlegen?

Space


Antwort von cctriad:

"Kevin Reimann" hat geschrieben:
Ich finde sowas schwer zu beurteilen. Wenn meine Bekannten oder Verwandten so ein Video machen würden, wäre ich beeindruckt, da die nicht mal ein Schnittprogramm haben. Ist das nun für (semi)professionelle Arbeiten (nicht nur dieses Video) mit langer Erfahrung und Mittel gut oder eher nicht? Was fürn Maßstab soll man da anlegen?
Ich würde sagen, es stellt sich einfach nur die Frage ob jemandem der Streifen gefällt oder eben nicht.
Btw: Welche "Mittel" meinst du? :-D

Space


Antwort von rkunstmann:

Ich finde der Film ist hervorragend gemacht und kann auch mit völlig professionellen Produktionen in vielen Punkten mithalten. Ich lobhudele jetzt mal nicht weiter und sage, was mir nicht so gefallen hat (Hab zu Ende geguckt, war alles so weit unterhaltsam; was es fast nie ist: Dafür Thumbs up). Das Set Design und die Lichtgestaltung passt für mich irgendwie nicht. Man hätte entweder ein richtig tiefes Loch gestalten müssen aus denen sich die Charaktere herausschälen vor dem Dunkel oder ein heftiges grün- ungesundes alles Hell Leuchtröhren- Bunkerlicht machen müssen. Das Lichtdesign im Film wirkt vor allem gewollt filmisch, trägt aber irgendwie gar nicht zur Story bei. Und da ist für mich auch der Knackpunkt: Das Schreiben. Nicht wirklich schlecht aber halt auch nicht richtig gut. Ich finde Schreiben ist die größte Kunst und die schwerste, nicht nur im Film, aber da stört mich schon einiges. Aber ganz klar: Das Ende: Wie lange ist die Protagonistin dort bevor sie sich umbringt? 2h? Das macht alles keinen Sinn. Ich erinnere eine Szene aus dem bts: "Du musst das echt spielen" oder so? Das geht gar nicht. Das verkaufst Du mir nicht. Vor allem nicht in diesem lichtdurchfluteten freundlichen Keller. Selbst die Puppen wirken nicht gruselig. Und der Psychopath ist ja auch ganz nett. Nein im Ernst: Ich hab einen Twist erwartet, der leider nicht kam und irgendwie finde ich dieses Opfergedöns unnötig und nicht sehr originell. Und ich behaupte man hätte den Film auf 10 min kürzen* können ohne was zu verlieren.

Having said that: Ist immer noch ein toller Film ;) Ich sag mal 6,5 - 7/10

* Kürzen macht fast immer alles besser!

Space


Antwort von cctriad:

rkunstmann hat geschrieben:
Ich finde der Film ist hervorragend gemacht und kann auch mit völlig professionellen Produktionen in vielen Punkten mithalten. Ich lobhudele jetzt mal nicht weiter und sage, was mir nicht so gefallen hat (Hab zu Ende geguckt, war alles so weit unterhaltsam; was es fast nie ist: Dafür Thumbs up). Das Set Design und die Lichtgestaltung passt für mich irgendwie nicht. Man hätte entweder ein richtig tiefes Loch gestalten müssen aus denen sich die Charaktere herausschälen vor dem Dunkel oder ein heftiges grün- ungesundes alles Hell Leuchtröhren- Bunkerlicht machen müssen. Das Lichtdesign im Film wirkt vor allem gewollt filmisch, trägt aber irgendwie gar nicht zur Story bei. Und da ist für mich auch der Knackpunkt: Das Schreiben. Nicht wirklich schlecht aber halt auch nicht richtig gut. Ich finde Schreiben ist die größte Kunst und die schwerste, nicht nur im Film, aber da stört mich schon einiges. Aber ganz klar: Das Ende: Wie lange ist die Protagonistin dort bevor sie sich umbringt? 2h? Das macht alles keinen Sinn. Ich erinnere eine Szene aus dem bts: "Du musst das echt spielen" oder so? Das geht gar nicht. Das verkaufst Du mir nicht. Vor allem nicht in diesem lichtdurchfluteten freundlichen Keller. Selbst die Puppen wirken nicht gruselig. Und der Psychopath ist ja auch ganz nett. Nein im Ernst: Ich hab einen Twist erwartet, der leider nicht kam und irgendwie finde ich dieses Opfergedöns unnötig und nicht sehr originell. Und ich behaupte man hätte den Film auf 10 min kürzen* können ohne was zu verlieren.

Having said that: Ist immer noch ein toller Film ;) Ich sag mal 6,5 - 7/10

* Kürzen macht fast immer alles besser!
Hey, danke für deine ausführliche Kritik! Kann ich auf jeden Fall etwas mit anfangen und auch gut verstehen!
Am Ende ist so ein "Spaßprojekt" immer ein Abenteuer und man muss viele, teils äußerst unangenehme Kompromisse eingehen.
Vieler, seeehr vieler Fehler bin ich mir bewusst und hoffe natürlich dennoch, in kleinem Maßstab unterhalten zu können!
Hier wird ja nichts verkauft ;-)

Space



Space


Antwort von nicecam:

Okay, ich gucke gerad den hervorragenden Film "Flucht von Alcatraz", den ich abgespeichert habe. Aber der muss nun ein wenig warten.
rkunstmann hat geschrieben:
Ich finde der Film ist hervorragend gemacht und kann auch mit völlig professionellen Produktionen in vielen Punkten mithalten. Ich lobhudele jetzt mal nicht weiter und sage, was mir nicht so gefallen hat (Hab zu Ende geguckt, war alles so weit unterhaltsam; was es fast nie ist: Dafür Thumbs up). Das Set Design und die Lichtgestaltung passt für mich irgendwie nicht. Man hätte entweder ein richtig tiefes Loch gestalten müssen aus denen sich die Charaktere herausschälen vor dem Dunkel oder ein heftiges grün- ungesundes alles Hell Leuchtröhren- Bunkerlicht machen müssen. Das Lichtdesign im Film wirkt vor allem gewollt filmisch, trägt aber irgendwie gar nicht zur Story bei.



Having said that: Ist immer noch ein toller Film ;) Ich sag mal 6,5 - 7/10

* Kürzen macht fast immer alles besser!
Was ist, für dich, rkunstmann, denn die Story?

Ich hatte ja (m)eine Interpretation des Films gepostet. Allerdings - die Gedanken sind frei. Und cctriad hatte vielleicht eine ganz andere Botschaft. Wird er womöglich nicht verraten wollen. Botschaften bedürfen es nicht, dass man sie erklärt.
cctriad hat geschrieben:
Am Ende ist so ein "Spaßprojekt" immer ein Abenteuer und man muss viele, teils äußerst unangenehme Kompromisse eingehen.
Vieler, seeehr vieler Fehler bin ich mir bewusst und hoffe natürlich dennoch, in kleinem Maßstab unterhalten zu können!
Hier wird ja nichts verkauft ;-)
Versuche, die Fehler, derer du dir bewusst bist, zu benennen.
cctriad hat geschrieben:
"Kevin Reimann" hat geschrieben:
Ich finde sowas schwer zu beurteilen. Wenn meine Bekannten oder Verwandten so ein Video machen würden, wäre ich beeindruckt, da die nicht mal ein Schnittprogramm haben. Ist das nun für (semi)professionelle Arbeiten (nicht nur dieses Video) mit langer Erfahrung und Mittel gut oder eher nicht? Was fürn Maßstab soll man da anlegen?
Ich würde sagen, es stellt sich einfach nur die Frage ob jemandem der Streifen gefällt oder eben nicht.
Btw: Welche "Mittel" meinst du? :-D
Eben: Es stellt sich die Frage, ob jemandem der Streifen gefällt oder nicht.

Wir haben natürlich jetzt nach dir gegoogelt. Und festgestellt, du bist kein...

Dilettant: Ein Dilettant (von italienisch dilettante, Partizip Präsens aus dilettarsi, wie italienisch dilettare, „jemanden begeistern/erfreuen; liebhaben“, von lateinisch delectari „sich erfreuen“, „sich ergötzen“) ist ein Liebhaber einer Kunst oder Wissenschaft, der sich ohne schulmäßige Ausbildung und nicht berufsmäßig damit beschäftigt. Als Amateur oder Laie übt er eine Sache um ihrer selbst willen aus, also aus Interesse, Vergnügen oder Leidenschaft und unterscheidet sich somit von einem Fachmann. Dabei kann er vollendete Kenntnisse und Fertigkeiten erlangt haben; solange er die Tätigkeit (als „Liebhaberei“) nicht beruflich bzw. für seinen Lebensunterhalt ausübt oder eine anerkannte einschlägige Prüfung bestanden hat, gilt er als Dilettant.

...sondern Fachmann. Das soll ja nun kein Nachteil sein.

Sündhaft teure Hollywood-Produktionen wurden schon mit einem Oskar geadelt, oder erhielten auch die Goldene Himbeere.

Vielleicht sollte ich anfangen, "das Haar in der Suppe" zu finden. Das würde bedeuten, es ist da. also ran an die Suche.

Alles auf Anfang:

Vielleicht sollte ich anfangen, "das Haar in der Suppe" zu suchen. Werde ich es finden?

Ich finde deinen, cctriad, Film immer noch gut.

Space


Antwort von rkunstmann:

was ist die Story? Genau! Weiß ich nicht richtig.

Space


Antwort von rkunstmann:

cctriad hat geschrieben:
rkunstmann hat geschrieben:
Ich finde der Film ist hervorragend gemacht und kann auch mit völlig professionellen Produktionen in vielen Punkten mithalten. Ich lobhudele jetzt mal nicht weiter und sage, was mir nicht so gefallen hat (Hab zu Ende geguckt, war alles so weit unterhaltsam; was es fast nie ist: Dafür Thumbs up). Das Set Design und die Lichtgestaltung passt für mich irgendwie nicht. Man hätte entweder ein richtig tiefes Loch gestalten müssen aus denen sich die Charaktere herausschälen vor dem Dunkel oder ein heftiges grün- ungesundes alles Hell Leuchtröhren- Bunkerlicht machen müssen. Das Lichtdesign im Film wirkt vor allem gewollt filmisch, trägt aber irgendwie gar nicht zur Story bei. Und da ist für mich auch der Knackpunkt: Das Schreiben. Nicht wirklich schlecht aber halt auch nicht richtig gut. Ich finde Schreiben ist die größte Kunst und die schwerste, nicht nur im Film, aber da stört mich schon einiges. Aber ganz klar: Das Ende: Wie lange ist die Protagonistin dort bevor sie sich umbringt? 2h? Das macht alles keinen Sinn. Ich erinnere eine Szene aus dem bts: "Du musst das echt spielen" oder so? Das geht gar nicht. Das verkaufst Du mir nicht. Vor allem nicht in diesem lichtdurchfluteten freundlichen Keller. Selbst die Puppen wirken nicht gruselig. Und der Psychopath ist ja auch ganz nett. Nein im Ernst: Ich hab einen Twist erwartet, der leider nicht kam und irgendwie finde ich dieses Opfergedöns unnötig und nicht sehr originell. Und ich behaupte man hätte den Film auf 10 min kürzen* können ohne was zu verlieren.

Having said that: Ist immer noch ein toller Film ;) Ich sag mal 6,5 - 7/10

* Kürzen macht fast immer alles besser!
Hey, danke für deine ausführliche Kritik! Kann ich auf jeden Fall etwas mit anfangen und auch gut verstehen!
Am Ende ist so ein "Spaßprojekt" immer ein Abenteuer und man muss viele, teils äußerst unangenehme Kompromisse eingehen.
Vieler, seeehr vieler Fehler bin ich mir bewusst und hoffe natürlich dennoch, in kleinem Maßstab unterhalten zu können!
Hier wird ja nichts verkauft ;-)
Das ist schon weit mehr, als ein Spaßprojekt, finde ich! Deswegen hab ich auch ein bisschen mehr kritisiert. Auf jeden Fall toll!

Space


Antwort von cctriad:

Hui, langsam ist Leben in der Bude!
Danke euch ;-)

Fehler benennen: Vor sich selbst, auf jeden Fall und immer. Vor Publikum...hmm...
Ich kann gerne erzählen wie eines zum anderen gekommen ist, aber sowas klingt dann immer recht schnell wie eine Rechtfertigung.
Klar, man will sein Kind verteigen usw., aber im Grunde ist es ja so: Wäre der Film insgesamt für mich NICHT annehmbar, wäre er nicht online.

Vielleicht nur als grober Hintergrund:
Die Corona-Zeit hat einige, beruflich eher dürftige Monate mit sich gebracht und da ich Langweile nicht gut ertragen kann, ist damals
die Idee geboren, einfach nochmal neues Material zu schaffen und wirklich im Spaßes-Sinne etwas zu produzieren.
Das Projekt beruht auf Support vom gesamten Team und hatte neben Fahrereien, Catering & Co keine Ausgaben, bzw. Budget.

Eben wie schon sagte, man hat wenig zu tun und guckt, dass man was auf die Beine stellt :-)

Space


Antwort von rkunstmann:

Ich möchte ja nur sagen: Schreiben ist schwer, aber auch kostenlos... Die Protagonistin müsste halt Wochen- und monatelang z.B.in dem Keller sein z.B. Kostet keinen Pfennig mehr, aber man versteht das Mindset besser. Das ist gutes Schreiben. das ist unbezahlbar. Aber was auch unbezahlbar ist: Einen Film machen. Deswegen: Alles Gut!

Edit: Und ich bin auch kein guter Schreiber...

Space


Antwort von srone:

es sieht aus wie bei dörte im keller und man versucht shakespeare, ok, der schnitt ist gelungen, gefällt aber trotzdem, weil gute bilder...:-)

lg

srone

Space


Antwort von cctriad:

Liebe Forumskollegen/innen,

es scheint so, als käme der Film doch ganz gut an, sodass wir bereits
3 Nominierungen und 3 Awards bei einigen kleinen Filmfestivals an uns reissen konnten :-)

Aktuell sind wir noch im Rennen beim "Lift Off Amsterdam". Sollte der ein odere andere
interessiert sein, die nominierten Filme anzuschauen und abzustimmen, so ginge das
über folgenden Link (und leider gegen einen kleinen Obolus):
https://checkout.liftoff.network/trends ... erdam-2021

Würde mich natürlich freuen, wenn "Kein Ausgang"/"No exit" noch kräftig Stimmen erntet!

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


RED CELL / Thriller-Kurzfilm
Aktuell im Kino: Low-Budget Thriller "Kahlschlag" -- eine Art Mecklenburg Noir
Trailer "Twelve o'clock" | Thriller
1. Teil des psychologischen Thriller "The Island of the Black Sheep" (Englische Version)
ARTE: Ohne Datenschutz / Thriller 1978
NAB 2021 findet im Oktober statt - IBC 2021 ist auf Dezember verschoben
Kamera mit Component Ausgang für Video Synth
Sony A7s ii HDMI Ausgang 4K?
Sony FDR-ax53 Probleme mit dem HDMI Ausgang
TV-Ausgang: Geräteerkennung erzwingen bei nVIDIA
PowerDVD meldet:TV Ausgang deaktivieren.Keine TV-Karte drinn.
Welche Art von Macrovision-Kopierschutz ist am Ausgang einer TV-Karte zu finden ?
TV-Ausgang
Videokamera mit FireWire-Ausgang
Ich suche eine vernünftige Grafikkarte mit TV Ausgang
HD-Recorder mit DV-Ausgang
TV - Ausgang der Grafikkarte des PCs per Software aufzeichnen
Problem: TV-Karte ohne externen Audio-Ausgang




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash