Logo Logo
/// 

Jinbei LX-100 LED-Dauerlicht mit 100 Watt für 149 Euro



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Der chinesische Hersteller Jinbei, der in Deutschland von Rollei vertrieben wird, hat mit dem 100 Watt starken LX-100 ein neues LED-Dauerlicht vorgestellt. Es weist eine ...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Jinbei LX-100 LED-Dauerlicht mit 100 Watt für 149 Euro




Antwort von KallePeng:

Hm, Was bitte sind 100 Watt? Ich kenne Lumen, oder Entsprechungen in Leuchtstärtke bei Halogen, steht dann auf der Pappschachtel bei Consumer Leuchtmitteln. Aber 100 Watt, die ggf. gekühlt werden müssen, bei Diodenlichtern, das klingt erst einmal nach Abwärme und Verlust wie bei der guten alten Glühlampe. Meine guten alten Halogenlampen, mit 1000 Watt aus dem Lichtkoffer werden auch aktiv, aber unhörbar gekühlt.
Bei denen weiß ich aber wo 98% der Energie hingehen.



Antwort von pillepalle:

KallePeng hat geschrieben:
Bei denen weiß ich aber wo 98% der Energie hingehen.
90% der Energie ;) Leds haben einen Wirkungsgrad von ca. 50%. Bei einer 100W LED kannst Du ungefähr mit der 4 fachen Lichtleistung wie bei einer Halogenleuchte rechnen. Also entsprechen die 100W ungefähr einer 400W Halogenleuchte. Das ist aber nur eine grobe Orientierung, denn es hängt natürlich auch noch von anderen Faktoren ab.

VG








Antwort von klusterdegenerierung:

Dann lieber die Version von Rollei abwarten, ist dann meistens nicht so hässlich rot und wertiger, oder gleich zu diesen greifen.
https://www.rollei.de/collections/soluna-serie



Antwort von medienonkel:

150 Euro.... Viel zu teuer! :-)

Nein, natürlich nicht. Klingt nach einem sehr guten PLV. Selber bauen wäre teurer...

Den störenden roten Druck kann man ja mit Nitro weg putzen. So man sich an der Optik einer Lampe wirklich stören mag.



Antwort von cantsin:

Die Frage wird sein, wie gut die Jinbei mit dem Klassiker Godox SL60W konkurriert. Die Bauformen (inkl. 220W-Kaltgerätestecker direkt an der Lampe, aktive Kühlung/Lüfter, Bowens-Mount, Größe/Gewicht) ähnelt der SL60W sehr stark, der Preis ist praktisch identisch.

In der Praxis muss man noch sehen, ob die 100W ggü. 60W den gleichen Unterschied machen wie auf dem Papier. (Das ist auch bei COB-LED-Leuchten nicht immer so, z.B. hat die Godox SL60W für ihre 60W eine ziemlich hohe Lichtstärke.) Und dann zählen natürlich vor allem Lichtqualität und Betriebsgeräusch sowie Robustheit/Verarbeitungsqualität.

Bin mal gespannt. Die SL60W ist mittlerweile 4 1/2 Jahre auf dem Markt, bekam zwischendurch mal eine stillschweigende Revision mit einem leiseren Lüfter, und ist trotz dieses Alters bisher konkurrenzlos in ihrer Preisklasse und ein echter Budget/Preis-Leistungs-Klassiker....



Antwort von klusterdegenerierung:

Zu der Godox könnte man mal diese Rollei vergleichen, würd mich wohl mal interessieren.
Zumindest sieht die Cob Fläche mit dem Kühler der Godox recht ähnlich.

https://www.rollei.de/collections/solun ... 60-w-28111



Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
KallePeng hat geschrieben:
Bei denen weiß ich aber wo 98% der Energie hingehen.
90% der Energie ;) Leds haben einen Wirkungsgrad von ca. 50%. Bei einer 100W LED kannst Du ungefähr mit der 4 fachen Lichtleistung wie bei einer Halogenleuchte rechnen. Also entsprechen die 100W ungefähr einer 400W Halogenleuchte. Das ist aber nur eine grobe Orientierung, denn es hängt natürlich auch noch von anderen Faktoren ab.
Nein, LEDs haben wohl noch keinen Wirkungsgrad von 50%
Eine 1.000W Halogenleuchte verwandelt 950W in Wärmestrahlung. -> Wirkungsgrad 5% / 95% Verlust
Eine 300W LED (zb Rayzr7 300D) verwandelt 210W in Wärmestrahlung. -> Wirkungsgrad 30% / 70% Verlust
Um die gleiche Fresnel-Lichtleistung wie der Rayzr7 zu erreichen benötigt man ungefähr eine 1.500W Halogenleuchte -> ~5-fache Lichtleistung
https://www.rayzrlight.com/7-fresnel-comparison



Antwort von pillepalle:

Nach Deiner Rechnung wäre es die sechsfache, nicht die fünffache... wenn man nicht den Werbeversprechen der LED Hersteller glaubt, dann läuft es in den meisten Fällen auf das vierfache hinaus. Natürlich auch abhängig vom Leuchten Prinzip.

VG



Antwort von medienonkel:

Die Effizienz von LEDs hängt auch sehr stark vom verwendeten Phosphor ab, in diesem entsteht schlussendlich das abgegebene breite Spektrum. LEDs emittieren sehr schmalbandig, hinter dem Phosphor stecken blaue LEDs. Daher ist "Tageslicht" effizienter als Tungsten, hier treten Verluste im Filter (Phosphor) auf.

Theoretisch ist es möglich eine grüne LED mit einer Wellenlänge von 555nm mit einer Effizienz von 683 Lumen/Watt zu betreiben. Das stellt die höchste erreichbare Effizienz dar, also 100%.

Cree hat im Labor 2013 eine LED entwickelt, die mit blauen LEDs und sehr dünnem Phosphor 276 Lumen/Watt schafft. Weiß nicht, was da aktuell state of the art ist.
Je niedriger der Strom und somit die Temperatur, umso höher die Effizienz.

Hochwertige LEDs schaffen momentan um die 40%. Günstige um die 10%. Was immerhin noch eine gute Verdoppelung gegenüber Glühdraht ist.
Der CRI und die spektrale Qualität wird fast nur über die Filterschicht beeinflusst.
Alles sehr ähnlich wie bei LSR.



Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
Nach Deiner Rechnung wäre es die sechsfache, nicht die fünffache... wenn man nicht den Werbeversprechen der LED Hersteller glaubt, dann läuft es in den meisten Fällen auf das vierfache hinaus. Natürlich auch abhängig vom Leuchten Prinzip.
Nein, meine Rechnung läuft auf die Lichtleistung am Ende raus - Du vergleichst den Wirkungsgrad.
Wenn Du den Rayzr7 mit einer Arri Openface Halogen vergleichst, sieht die Lichtleistung anders aus als bei einer Arri Fresnel.

Du kannst die großflächigen COBs auch nicht so leicht fokussieren wie eine kleinere Lichtquelle (HPL oder HMI)



Antwort von pillepalle:

Ich Vergleiche keine Wirkungsgrade, sondern praktische Werte. Halogen hat auch einen höheren Wirkungsgrad als Glühlampen.

Ich will mich auch nicht um ein paar Prozent streiten, und wie medienonkel ja schon richtig angemerkt hat, spielt die Farbe natürlich auch noch eine Rolle.

Aber ganz grob kann man HMI doppelt so hell wie Halogen rechnen (natürlich einmal Tageslicht und einmal Künstlich) und LED ca. doppelt so hell wie HMI. Also ist eine Aputure 600D auch nicht so hell wie eine Arri M18 (1800W HMI), sondern eher wie eine 1200W open face HMI Leuchte, bzw eine 2500W Halogen. Aber das ist, wie gesagt, nur eine grobe Orientierung.

Ob man vier oder fünffach rechnet, hätte dann eher mit dem speziellen Fall und Anwendung zu tun.

VG








Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
Aber ganz grob kann man HMI doppelt so hell wie Halogen rechnen (natürlich einmal Tageslicht und einmal Künstlich) und LED ca. doppelt so hell wie HMI. Also ist eine Aputure 600D auch nicht so hell wie eine Arri M18 (1800W HMI), sondern eher wie eine 1200W open face HMI Leuchte, bzw eine 2500W Halogen. Aber das ist, wie gesagt, nur eine grobe Orientierung.
Direkt aus der Arri Photometrics App:

Fresnel
True Blue D5 HMI 575 W 30° / 3m ... 7.700 lux
True Blue D12 HMI 1.200 W 30° / 3m ... 15.306 lux
True Blue D25 HMI 2.500 W 30° / 3m ... 30.778 lux

True Blue T1 Tungsten 1.000 W 30° / 3m ... 4.100 lux
True Blue T2 Tungsten 2.000 W 30° / 3m ... 8.156 lux
True Blue T5 Tungsten 5.000 W 30° / 3m ... 22.178 lux

Open Face
ARRI 2000 Plus Tungsten 2000 W 30° / 3m ... ~10.500 lux (aus 24° Spot geschätzt)
M8 800 W 30° / 3m ... ~19.000 lux (aus 15° Spot geschätzt)
M18 1.800 W 30° / 3m ... ~37.000 lux (aus 16° Spot geschätzt)
M40 4.000 W 30° / 3m ... ~71.667 lux

Ich würde daher eine HMI als rund 3x (Fresnel) bis 4x (Open Face) so hell wie Halogen ansehen.



Antwort von pillepalle:

Deshalb machen diese Lux Angaben ja auch wenig Sinn, denn man berücksichtigt dabei ja meist nicht den Abstrahlwinkel oder wie gleichmäßig das Licht ist, ob davor noch optische Elemente, Reflektoren, Diffusoren ect. sind. Je nachdem was ich für einen Reflektor an meine Leuchte machen, kann da bis zum 10 Fachen der normalen Leistung heraus kommen.

Meine Schätzwerte habe ich übrigens aus einem Arri Lichtseminar aus dem Netz (müssste ich erst suchen). Es kann ja jeder so rechnen wie er mag, aber diese Umrechnungswerte dienen einfach zur Planung, oder um auszurechnen was ich ungefähr bräuchte, um eine Leuchte mit einer anderen zu ersetzen.

VG



Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
Deshalb machen diese Lux Angaben ja auch wenig Sinn, denn man berücksichtigt dabei ja meist nicht den Abstrahlwinkel oder wie gleichmäßig das Licht ist, ob davor noch optische Elemente, Reflektoren, Diffusoren ect. sind. Je nachdem was ich für einen Reflektor an meine Leuchte machen, kann da bis zum 10 Fachen der normalen Leistung heraus kommen.

Meine Schätzwerte habe ich übrigens aus einem Arri Lichtseminar aus dem Netz (müssste ich erst suchen). Es kann ja jeder so rechnen wie er mag, aber diese Umrechnungswerte dienen einfach zur Planung, oder um auszurechnen was ich ungefähr bräuchte, um eine Leuchte mit einer anderen zu ersetzen.

VG
Sei mir nicht böse, aber Du hast doch grad vorhin geschrieben:
Ich Vergleiche keine Wirkungsgrade, sondern praktische Werte.
Viel praktischer als der direkte Vergleich der Lux-Werte aus der App bei gleichem Abstrahlwinkel geht nicht mehr.



Antwort von pillepalle:

Die Rechenwerte einer App haben aber nichts mit der Praxis zu tun... das ist reine Theorie ;) Und dann sind die Parameter bei jeder Deiner Leuchten total unterschiedlich. Was soll man denn so vergleichen? Du siehst doch das Dich diese Zahlen völlig in die Irre führen.

VG

PS: Ich hab' nur mal ein Beispiel auf die Schnelle heraus gesucht bei dem 3 Aputure 300D und ein 400Joker mit einer Arri M18 verglichen werden. Ganz praktisch. Rein rechnerisch müssten die drei Aputure Leuchten ja bereits genau so hell sein wie die M18 (mal 2). Im diesem Vergleich sind sie, glaube ich, sogar etwas dunkeler.

https://youtu.be/1Oitct6gmhs&t=3m18s



Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
Die Rechenwerte einer App haben aber nichts mit der Praxis zu tun... das ist reine Theorie ;) Und dann sind die Parameter bei jeder Deiner Leuchten total unterschiedlich. Was soll man denn so vergleichen? Du siehst doch das Dich diese Zahlen völlig in die Irre führen.
Ist das ein Scherz? Die Werte der ARRI App stimmen selbstverständlich mit der Praxis überein - denn sonst wäre sie völlig nutzlos.
Ich konnte ein paar der Daten auch selbst nachprüfen - mit Leuchten die mir zur Verfügung standen.

Also - schreib doch mal konkret wo die Daten der ARRI App nicht stimmen sollen? Und warum?

Und welche Parameter der Leuchten sollen "total unterschiedlich" sein? Kann es sein, dass Du Dich da in etwas verrennst?



Antwort von pillepalle:

Ich sag mal so: M18 1.800 W 30° / 3m ... ~37.000 lux (aus 16° Spot geschätzt) ...klingt für mich nach geschätzt :) Das was Arri misst sind Werte für Arri Leuchten. Die messen aber wahrscheinlich völlig anders, als es andere Hersteller tun. Und deshalb sind diese Lux-Angaben der Hersteller auch nicht sonderlich hilfreich.

Schau Dir doch einfach mal ein paar praktische Beispiele an, dann wirst Du feststellen das eine HMI Leuchte nicht 4 mal so hell wie eine vergleichbare Halogenleuchte ist. Normalerweise macht man diese Vergleiche so eh nicht, weil man in der Regel auch nicht Kunstlicht mit Tageslicht vergleicht. Denn man müsste es dann ja ohnehin noch umfiltern.

Ich sage nur was ich in der Praxis festgestellt habe und mir praxisnah scheint. Du kannst ja es gerne anders rechnen, mit einer App bzw Lux-Werte vergleichen und zu anderen Schlüssen kommen.

VG



Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
Ich sag mal so: M18 1.800 W 30° / 3m ... ~37.000 lux (aus 16° Spot geschätzt) ...klingt für mich nach geschätzt :) Das was Arri misst sind Werte für Arri Leuchten. Die messen aber wahrscheinlich völlig anders, als es andere Hersteller tun. Und deshalb sind diese Lux-Angaben der Hersteller auch nicht sonderlich hilfreich.
Weswegen ich da auch ARRI HMI mit ARRI Tungsten verglichen habe. Willst Du das irgendwie auch noch abstreiten?
Dir ist schon klar, dass man aus den Angaben des Abstands, des Abstrahlwinkels und der Helligkeit in Lux auch auf andere Winkel zurückrechnen kann? Winkelfunktionen und so?
Zumal Du alle die direkt mit 30° angegeben waren dabei völlig ignorierst und so tust als gäbe es sie nicht.

pillepalle hat geschrieben:

Schau Dir doch einfach mal ein paar praktische Beispiele an, dann wirst Du feststellen das eine HMI Leuchte nicht 4 mal so hell wie eine vergleichbare Halogenleuchte ist. Normalerweise macht man diese Vergleiche so eh nicht, weil man in der Regel auch nicht Kunstlicht mit Tageslicht vergleicht. Denn man müsste es dann ja ohnehin noch umfiltern.

Ich sage nur was ich in der Praxis festgestellt habe und mir praxisnah scheint. Du kannst ja es gerne anders rechnen, mit einer App bzw Lux-Werte vergleichen und zu anderen Schlüssen kommen.
Du versuchst noch immer herumzudrücken und willst nicht zugeben, dass wohl ARRI kaum ne App mit den photometrischen Daten rausbringen würde, die dann nicht korrekt sind.
Und ignorierst noch dazu, dass ich auch schrieb mit eigenen Messungen ein paar der Angaben bestätigen zu können. Was wenn nicht das sind dann praktische Beispiele?

Zeig doch mal ein paar Deiner Messungen von ARRI Scheinwerfern, die andere Werte als von ARRI in ihrer App angegeben ergeben haben.

Merkwürdigerweise benutzen DoPs weltweit die App und Du bist m.W.n. der einzige der mal einfach so behauptet, dass die Angaben darin nicht der Realität entsprechen...



Antwort von pillepalle:

Ich sage das Du die Lux-Angaben einer Arri Leuchte nicht mit den Lux-Angaben einer anderen Leuchte vergleichen kannst, weil sie unterschiedlich gemessen werden. Und es liegt auch nicht nur am Leuchtwinkel, sondern auch am Material und der Form des verwendeten Reflektor wieviel Output eine Leuchte hat. Genau deshalb sind diese Lux Angaben wenig hilfreich und dienen mehr dazu auf Datenblättern zu imponieren. Die Arri App ist für Arri Leuchten hilfreich, aber für nichts anderes.

Frag doch mal Deine Arri App nach der Lux Angabe eines Skypannels und welche HMI Leuchte dieser entsprechen würde? Ja, dafür musst Du Deine HMI Leuchte auf eine ähnliche Fläche streuen um ein ähnliches Licht zu erzeugen. Das kann man auch ohne App recht leicht heraus bekommen, indem man vergleichbare Leistungen einsetzt. Ich vermute mal mit der App geht das gar nicht und Lux Werte helfen Dir da auch wenig weiter. Das ist nur mal ein praktisches Beispiel, warum es hilfreich sein kann sich nicht nach Lux-Werten, sondern an der Leistung der Leuchten zu orientieren. Denn formen kann man das Licht immer noch.

Wie gesagt freezer, vertraue Du auf Deine App und das HMI Leuchten 4 Mal heller als Tungsten Leuchten sind.

VG

PS: Ich habe gerade selber noch mal danach gesucht. Eine HMI scheint tatsächlich bis zu 4 Mal heller sein zu können als eine Tungsten-Leuchte. Insofern hast Du mit Deiner Arri App schon recht. Ich hätte meine Oma dafür verwettet das es nur zwei mal war :D So kann man sich irren... also entschuldige meine Sturheit. Manchmal dauert es einfach, bis man seine eigenen Überzeugungen nochmal einer Prüfung unterzieht.



Antwort von srone:

die arme oma...;-)

lg

srone








Antwort von jakob123:

Vielen Dank für diese Orientierung. Hilft mir sehr!
pillepalle hat geschrieben:
Ich Vergleiche keine Wirkungsgrade, sondern praktische Werte. Halogen hat auch einen höheren Wirkungsgrad als Glühlampen.

Ich will mich auch nicht um ein paar Prozent streiten, und wie medienonkel ja schon richtig angemerkt hat, spielt die Farbe natürlich auch noch eine Rolle.

Aber ganz grob kann man HMI doppelt so hell wie Halogen rechnen (natürlich einmal Tageslicht und einmal Künstlich) und LED ca. doppelt so hell wie HMI. Also ist eine Aputure 600D auch nicht so hell wie eine Arri M18 (1800W HMI), sondern eher wie eine 1200W open face HMI Leuchte, bzw eine 2500W Halogen. Aber das ist, wie gesagt, nur eine grobe Orientierung.

Ob man vier oder fünffach rechnet, hätte dann eher mit dem speziellen Fall und Anwendung zu tun.

VG




Antwort von Sammy D:

Ich poste es mal hier ein, auch wenn es nicht viel mit dem OT zu tun hat. Bei Amazon gibt es derzeit die Aputure LS300D und LS 300x um mehr als 25% günstiger.

www.amazon.de/Aputure-LED-Videoleuchte- ... ljaz10cnVl

www.amazon.de/Aputure-300x-LED-Videolic ... 152&sr=8-3



Antwort von jakob123:

und ist das ein sehr guter Preis für die bi color Variante?
"Sammy D" hat geschrieben:
Ich poste es mal hier ein, auch wenn es nicht viel mit dem OT zu tun hat. Bei Amazon gibt es derzeit die Aputure LS300D und LS 300x um mehr als 25% günstiger.

www.amazon.de/Aputure-LED-Videoleuchte- ... ljaz10cnVl

www.amazon.de/Aputure-300x-LED-Videolic ... 152&sr=8-3




Antwort von srone:

na ja, wenn sie bei thomann 1225,-€ kostet, dann wohl schon...;-)

lg

srone




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Jinbei LX-100 LED-Dauerlicht mit 100 Watt für 149 Euro
Fujifilm stellt lichtstarkes Fujinon XF 18mm F1.4 R LM WR für 999,- Euro vor
Welches LED Licht bis ca. 1200 Euro?
Welches LED-Kopflicht (unter 300Euro)
Lichtstarken Camcorder (ca. 1100,- Euro) gesucht
Kamera bis 500 Euro, viel Kunstlicht, mit Nachbearbeitung
BenQ EX3501R: 35" HDR Monitor mit 100 Hz und 100% sRGB
Welche manuelle zoom Linse, circa 18-300 mm für bmpcc (mft)? Max 100 Euro
MSI Creator 17: Erster Laptop mit Mini-LED-Bildschirm - 1.000 nits Helligkeit, HDR1000 und 100% DCI-P3
Atomos Connect 2 - HDMI nach USB Livestreaming unter 100 Euro.
Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro
Canon: Flaggschiff Zoom EF 70-200mm F2.8L IS III USM in Version III 100 Euro günstiger, weniger reflexanfällig
Asus ProArt Monitore für Profis: PA248QV und PA278QV mit 100% sRGB/Rec.709
Miller: Neue CiNX Stativkopf Serie mit 100, 150mm Halbschalen- und Mitchel-Mounts für Cine // IBC 2019
macrolinse für sony ax 100
Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
Unterwasserdrohne für Tauchtiefen bis 100 m
PATONA kommt mit 2 FZ-100 Akkus
Analoge-Schnittkarte für unter 100 EUR?
Regiestuhl: Rasenlösung für kräftige 100 Kg Menschen
Hisense 100 Zoll 4K Laser TV für 9.999 Dollar
Nur französische Sender mit KWORLD DVBS 100
Probleme bei Aufnahme mit DVB-T 100 PCI
ZEISS Otus 1.4/100 -- neue Telebrennweite für Vollformat verfügbar
Weltrekord - Riesen-SSD Nimbus ExaDrive DC100 mit 100 TB
C100 MKII, Canon Makro 100 mit Raynox DCR5320PRO

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom