Logo Logo
/// 

GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von gutentag3000:


Wenn in 4k Vollauflösung + Lumetrie schneide, steigt alle 5 - 10 Minuten meine Grafikkarte aus: Programmfenster-Bild schwarz. Timeline/Ton läuft aber Bild bleibt schwarz.

Wenn ich dann auf Software-only umstelle, ist das Programm-Fenster-Bild wieder zu sehen - nur eben sehr viel langsamer. Wenn ich wieder auf Cuda umstelle, ist das das Program-Bild wieder schwarz. Erst ein Neustart von Premiere sorgt dafür, dass das Bild über die Grafikkarten-Beschleunigung wieder kommt.

Ich mache gerade Farbekorrektur und starte alle 10 Minuten Premiere neu... Hat jemand eine bessere Idee? Treiber sind schon aktuell. System: TR 3970x + 64GB RAM + GTX 1070 (8GB), insgesamt 4 Monitore (inkl. 1x 4K Vorschau).



Antwort von Jörg:

Wenn in 4k Vollauflösung
warum macht man so etwas?
Schneide in FHD und stelle vor dem Export zurück auf UHD, nutze proxies, dann reicht deine Karte bis zur Preissenkung.



Antwort von gutentag3000:

Ja, mit Proxies läuft alles fein und butterweich. Hab ja die ganzen Filme (teilweise auf meinem Laptop) mit Proxies geschnitten. Aber ich mach gerade FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt für mehrere Filme, da will ich sehen, was ich korrigiere :)








Antwort von Jott:

Kannst du so machen. Macht aber nicht mal Hollywood.



Antwort von Jörg:

Ja, mit Proxies läuft alles fein und butterweich....da will ich sehen, was ich korrigiere
Du benötigst ja nicht mal proxies, was siehst du nicht, wenn du in einer FHD timeline bist?
probiere es einfach mal.



Antwort von gutentag3000:

Jörg hat geschrieben:
Ja, mit Proxies läuft alles fein und butterweich....da will ich sehen, was ich korrigiere
Was siehst du nicht, wenn du in einer FHD timeline bist?
Die 4k Auflösung.



Antwort von gutentag3000:

Jott hat geschrieben:
Kannst du so machen. Macht aber nicht mal Hollywood.
Wie farbkorrigiert denn Hollywood? Ernstgemeinte Frage, bin neugierig.



Antwort von gutentag3000:

Hab jetzt gesehen, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin.

https://www.youtube.com/watch?v=z9nCsvM2Zv0

https://community.adobe.com/t5/premiere ... -p/5299734

Ursache angeblich: zu schwacher Rechner. Hehe: TR 3979x + GTX 1070 :))

Ein Workaround ist das, was ich auch schon versucht hab: In den Projekteinstellungen von Hardwarebeschleunigung auf Software umstellen. Das geht natürlich. Aber einige Effekte (z.b. Stabilizer) rendert er im Export anders mit "Software" als mit "Hardwarebeschleunigung". Also: Keine Lösung bisher.



Antwort von Bluboy:

Mit Premiere Hat das nichts zu tun

NVidia bietet ein Firmare Update Tool an

(ich würde sagen, in die Tonne damit)



Antwort von gutentag3000:

Hast du mit diesem Update das Problem in den Griff bekommen? Interessant ist nämlich, dass ich das geiche heute auf meinem Laptop hatte (als ich GPU und CPU eine Weile mit Vollauflösung getriezt hatte). Und das ohne zweit-Display/Display-port..



Antwort von mash_gh4:

gutentag3000 hat geschrieben:
Wie farbkorrigiert denn Hollywood? Ernstgemeinte Frage, bin neugierig.
das hängt natürlich ganz von der produktion ab. sehr oft sind dort beim mastern hochwertige austauschformate im spiel (OpenEXR u. DPX bildstapel od. ACES image container), die eher das diametrale gegenteil zu proxis darstellen, aber natürlich auch auf gebräuchlicher hardware bzw. deren storage-lösungen und rechenleistung kaum sinnvoll genutzt werden können.

innerhalb der programme werden aber natürlich all diese unterschiedlichen austauschformate ohnehin mehr oder weniger unterschiedslos auf die tatsächliche bildgröße bzw. pixelanzahl in voller bearbeitungsauflösung umgerechnet. dort braucht man also in wahheit genauso viel GPU-RAM, egal ob man mit hoch komprimiertem h.264 clips als ausgangsmaterial od. eben mit diesen extrem verlusfreien austauchformaten von ungewöhnlich hoher bittiefe arbeitet. die damit verbundenen GPU-speicherengpässe sind in der praxis am ehesten die ursache für gröbere probleme.

natürlich kann man deshalb während der bearbeitung eine skalierte verarbeitung nutzen, und erst beim abschließenden rausrendern die volle auflösung ausreizen. das ist sicher ein ganz praktikabler kompromiss, wie er sich unter den rahmenbedingungen normalsterblicher in vielen fällen ohnehin nicht vermeiden lässt. trotzdem würde ich deshalb nicht unbedingt gleich so weit gehen, es als ideal od. handwerklich perfekte umsetzung zu verklären. es macht duchaus auch weiterhin sinn, sich vielmehr am tatsächlichen resultat bzw. aussehen zu orientieren, so fern es die genutzte hardware befriedigend erlaubt.



Antwort von Jörg:

natürlich kann man deshalb während der bearbeitung eine skalierte verarbeitung nutzen, und erst beim abschließenden rausrendern die volle auflösung ausreizen. das ist sicher ein ganz praktikabler kompromiss, wie er sich unter den rahmenbedingungen normalsterblicher in vielen fällen ohnehin nicht vermeiden lässt.
genau so ist es.
Deshalb sind FHDtimelines bei UHD material, oder Proxiablauf ein ständiger Gast,
wenn man keine adäquate Hardware für eine pixelgenaue Bearbeitung hat.
Wenn dann ein Programm noch die Option bietet, das Material in einen bearbeitungsfreundlichen
codec zu rechnen, gibt es eigentlich, auch mit den heutigen Aufnahmecodecs, null Probleme mit der Bearbeitung.








Antwort von gutentag3000:

Das Problem scheint bekannt zu sein.

https://adobe-video.uservoice.com/forum ... pro-unusab

Eine wirkliche Lösung (bis auf Software/Hardware-Playback-reset) scheint es nicht zu geben. Nervig.



Antwort von Jörg:

Hast du jemals Premiere zurück gesetzt?
Mac oder win?



Antwort von gutentag3000:

Win.
Nein, hab ich noch nicht. Nach dem, was in dem Adobe User Thread steht, taucht das Problem aber immer wieder auf.

Hast du Erfahrung damit?



Antwort von Jörg:

Nein, passiert hier nicht.
ich hörte davon von einigen macnutzern nach nem Update.
Falls dein geforcetreiber aktuell ist, setze ihn auf ein älteres Modell zurück.



Antwort von gutentag3000:

Jörg hat geschrieben:

Falls dein geforcetreiber aktuell ist, setze ihn auf ein älteres Modell zurück.
Hatte zuvor einen älteren Treiber, damit funktionierte es auch nicht. Deshalb habe ich aktualisiert, mit dem gleichem Ergebnis.

Ich habe jetzt eine alte Grafikkarte Quadro K2200 ausprobiert: gleiches Ergebnis! Auch beim Export kommt (nach einiger Zeit Rendern) eine Fehlermeldung: "Frame kann nicht produziert werden" - und zwar immer an anderen Stellen... Es hat also NICHTS mit der Grafikkarte zu tun. Muss ein Premiere-Bug sein. Vielleicht ists die Lumetrie Color-Correction in Verbindung mit der Cuda-Beschleunigung.

Interessant: TimelineTimeline im Glossar erklärt rendernrendern im Glossar erklärt läuft ohne Probleme durch...



Antwort von mash_gh4:

schau einfach einmal mit einem GPU moonitoring tool mit, ob tatsächlich die GPU-speicher-auslastung während der ausführung immer mehr wächst und die probleme damit zusammenhängen, oder aber irgendein anderer fehler vorliegt.



Antwort von TomStg:

Auch wenn Du es nicht wahrhaben willst:
Es liegt höchstwahrscheinlich an Deiner Grafikkarte. Für Vollauflösung bei 4K sind die 4GB der GTX1070 zu wenig, erst recht für die K2200. Denn nach dem Abschalten des GPU-Renderns funktioniert es ja.



Antwort von gutentag3000:

Es scheint ein nicht reproduzierbarer BUG in Premiere zu sein. Der erste Export bricht nach 2 Minuten ab, der zweite Export (mit identischen Einstellungen) funktioniert (!).

Ich hab nun gelesen, dass es mit reframten Clips zu tun haben kann - von denen ich viele in der TimelineTimeline im Glossar erklärt habe.

Alles in Allem ein extrem nerviges Problem, dass einfach nicht auftauchen darf! Wozu gibt es 6k Material, wenn man nicht drin rumframen darf, weil Premiere sonst den GPU-Speicher überlaufen lässt... Wie soll man da bitte arbeiten?



Antwort von Jost:

TomStg hat geschrieben:
Auch wenn Du es nicht wahrhaben willst:
Es liegt höchstwahrscheinlich an Deiner Grafikkarte. Für Vollauflösung bei 4K sind die 4GB der GTX1070 zu wenig, erst recht für die K2200. Denn nach dem Abschalten des GPU-Renderns funktioniert es ja.
Darauf tippe ich auch. Gibt es in Premiere nicht die Möglichkeit des Vorrenderns, um GPU-Defizite auszugleichen? Das ist zwar supernervig, dürfte aber schneller gehen als Neustarts.








Antwort von gutentag3000:

mash_gh4 hat geschrieben:
schau einfach einmal mit einem GPU moonitoring tool mit, ob tatsächlich die GPU-speicher-auslastung während der ausführung immer mehr wächst und die probleme damit zusammenhängen, oder aber irgendein anderer fehler vorliegt.
Der GPU Speicher der GTX 1070 ist immer zur Hälfte voll. Sobald ich abspiele/render, gehts auf knapp 8 GB hoch (8GB ist max).

Die Quadro K2200 hat nur 4 GB Speicher, rendert aber mit der gleichen "Zuverlässigkeit" wie die 1070 - nur eben langsamer. Beim RendernRendern im Glossar erklärt pendelt die K2200 zwischen 3 GB und 4 GB Speicherauslastung.



Antwort von gutentag3000:

Jost hat geschrieben:
TomStg hat geschrieben:
Auch wenn Du es nicht wahrhaben willst:
Es liegt höchstwahrscheinlich an Deiner Grafikkarte. Für Vollauflösung bei 4K sind die 4GB der GTX1070 zu wenig, erst recht für die K2200. Denn nach dem Abschalten des GPU-Renderns funktioniert es ja.
Darauf tippe ich auch. Gibt es in Premiere nicht die Möglichkeit des Vorrenderns, um GPU-Defizite auszugleichen? Das ist zwar supernervig, dürfte aber schneller gehen als Neustarts.
Die GTX 1070 hat 8GB.

Und es geht nicht allein ums Abspielen. Auch beim Rausrendern gibt es (nicht reproduzierbare) Fehlermeldungen: "Frame konnte nicht produziert werden.."

Und Tadaa: während ich das hier schreibe, hat die K2200 (4GB VRAM) den Film rausgerendert... Wie gesagt, nicht reproduzierbar. Im Netz gibt es viele, die davon genervt sind: https://www.reddit.com/r/premiere/comme ... using_gpu/



Antwort von mash_gh4:

gutentag3000 hat geschrieben:
Der GPU Speicher der GTX 1070 ist immer zur Hälfte voll. Sobald ich abspiele/render, gehts auf knapp 8 GB hoch (8GB ist max).
dass der speicher schon davor zur hälfte ausgelastet ist, hat vermutlich damit zu tun dass du so viele schirme daran hängen hast. ich versuch das immer zu vermeiden, indem ich für die einfachen videausgaben die iGPU im hauptprozessor nutze und die ressourcen der nvidia-karte wirklich nur zum rechnen frei halte. damit ist es dann auch ein bisserl einfacher, die GPU ggf. auch zu reseten. aber das ist natürlich eine recht exotische variante, die nicht unbedingt für jeden sinn macht.
gutentag3000 hat geschrieben:
Die Quadro K2200 hat nur 4 GB Speicher, rendert aber mit der gleichen "Zuverlässigkeit" wie die 1070 - nur eben langsamer. Beim RendernRendern im Glossar erklärt pendelt die K2200 zwischen 3 GB und 4 GB Speicherauslastung.
grundsätzlich sollten ja programme vorher schauen, wieviel speicherplatz ihnen tatsächlich auf der GPU zur verfügung steht, und die rechenaufgaben entsprechend portioniert hintereinander abarbeiten, statt einfach mitten drinnen zu bemerken, dass es sich plötzlich nicht mehr ausgeht. in der praxis ist das aber ein problem, das sehr oft nicht ganz so sauber funktioniert. im resolve gibt's damit ja leider auch ständig ganz ähnliche probleme.

ich fürchte, dass diese form von störungen auch besonders oft auftritt, wenn sehr viele unterschiedliche aufgaben bzw. prozesse und threads gleichzeitig am rechner und eben auch auf der GPU herumwerken. da kommt es gleich einmal vor, dass sich einzelne aufgaben in die quere kommen bzw. eben diese vorher eruierten anhaltswerte plötzlich nicht mehr korrekt zutreffen.

das könnte eben auch erklären warum es mit einer anderen karte, die von einigen dieser nebenbeschäftigungen befreit ist, u.u. problemloser funktionieren könnte, obwohl sie eigentlich weniger GPU-RAM zur verfügung hat.

in wahrheit sind diese geschichten aber im detail immer derart komplex, dass man sie mit solchen mutmaßungen höchstens ganz allgemein umschreiben kann. würde es sich damit einfacher verhalten, gäbe es diese probleme gar nicht erst, weil man seitens der hersteller in der regel ohnehin sehr viel mühe darauf verwendet, derartiges zu vermeiden.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Bild & Ton nach Export nicht synchron / Adobe Premiere Pro
Premiere Pro Problem verzerrtes Bild trotz richtigen Einstellungen
Wie aus Premiere das gesamte Bild - inkl. Overscan exportieren
Problem Premiere Programmfenster Vollbild
Premiere CC grünes Bild
Nach Premiere-Export: Ton läuft langsamer als Bild
iMAC (5k Bildschirm) ≠ Premiere (?)
bild abgeschnitten in premiere pro
MPEG Bild/Ton asynchron - Premiere 5.5
Adobe Premiere Pro 1.5: Bild zu klein beim Exportieren
Suche Bildstabilisierung in Premiere
Importiertes Bild in Premiere ist grau
Gemischte Gefühle - Nvidia GeForce GTX 1070
MSI P65 CREATOR: schmale Workstation mit GTX 1070 MaxQ // IFA 2018
Gigabyte Aero 15X: Laptop mit GTX 1070, Thunderbolt 3 und farbkalibriertem Display
Kein Bild mehr!
Windows Mediaplayer 11 und kein Bild mehr
Nach Treiberupdate kein TV-Out mehr! (Geforce4 MX 440)
Kein Premiere (mehr) im Kabel S-H?
GH5 nach update von 1.0 zu 2.2 kein mov 4K 10 bit mehr?
Grafikkarten: Starker Preisverfall und neue Modelle (GTX 1170 und GTX 1180) erst nach dem Sommer
AVI nach wandeln in mpg2 nicht mehr Bild- und Tonsynchron
Bild und Ton nach Import in FCP X nicht mehr synchron
Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
Alle 20 Minuten - EU erlaubt mehr Fernsehwerbung

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom