Logo Logo
/// 

DaVinci Resolve 12.5 Public Beta steht zum Download bereit



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Frage von Frank Glencairn:


Public Beta for DaVinci Resolve 12.5

DaVinci Resolve 12.5 is a massive update with over 1,000 enhancements and 250 new features which includes major additions to the editing toolset, new and enhanced color features, including improved HDR support, and powerful new effects. DaVinci Resolve 12.5 beta is available now for download from the Blackmagic Design website.

DaVinci Resolve 12.5 will be demonstrated on the Blackmagic Design NAB 2016 booth at #SL217.

DaVinci Resolve 12.5 is designed to make it easier for professional editors and colorists to work faster and have more creative options than ever before. With millions of editors now using DaVinci Resolve, Blackmagic Design engineers have been gathering feedback from customers and adding the features they’ve asked for. DaVinci Resolve 12.5 adds dozens of new editing and trimming features such as new swap and shuffle edits, seven entirely new trim operations, paste inserts, an expanded edit overlay with ripple overwrites and append edits, and much more. In addition, timeline performance has been greatly improved so editing is faster and the new Cinema Viewer option plays video full screen, making it easier for customers to preview their cut on laptops or systems with a single display.

DaVinci Resolve 12.5 introduces an entirely new way to navigate clips using audio waveforms. The source viewer features a revolutionary audio waveform overlay that allows you to see the audio waveform and video clip at the same time. This is the fastest way to navigate to different parts of a clip based on spikes, silent areas or other visual cues in the audio waveform.

DaVinci Resolve 12.5 also adds dozens of new media management and metadata features that make it easier for both assistants and editors to organize and work with massive amounts of media. A new metadata keyword dictionary makes it easier to choose common or previously created keywords and quickly apply them to clips. Metadata can now also be imported or exported via CSV files. Media Pool metadata columns can also be customized and saved, colors can be assigned to specific clips, and markers can now be single frame or durational. Display names, which are used throughout the software, can be automatically created based on metadata tags such as scene, shot and take information, saving editors hours when importing and working with large amounts of footage. New Power Bins in the Media Pool allow sharing of content between projects, making them perfect for graphics, stock footage and sound effect or music libraries that are used across multiple projects.

DaVinci Resolve 12.5 introduces an entirely new way to create custom retime effects and speed ramps. There are now separate curves for both frame position and playback speed. This allows any frame to be moved to any point in time, while also allowing variable speed changes between any range of frames. These powerful new controls make it easier to create unique retiming effects that were never possible before.

The timeline curve editor has been improved so customers can now select, move, and edit groups of multiple keyframes at the same time. There are also new visual controls for adding or selecting keyframes, as well as a menu for selecting specific parameters and curves to edit.

For colorists, DaVinci Resolve 12.5 introduces major enhancements to the node editor so now it’s possible to quickly navigate between nodes, swap nodes, select multiple nodes with a lasso, copy node contents, extract nodes, use embedded alpha channels in mattes and more. When dragging a saved grade from the gallery, customers now have the option to drag the grade in as a single compound node, or as a fully expanded node tree. These changes allow professional colorists to work even faster, while also making it more intuitive for video editors that are learning how to use Resolve’s massive set of color correction tools. In addition, there is a new single point tracker, new temperature and tint sliders have been added to the primary grading controls, additional XRite Colorchecker charts are now supported in the Color Match palette and customers can now select and modify multiple control points at the same time when working with Power Curve Windows.

With cameras such as Blackmagic Design’s URSA Mini 4.6K that already shoot with the latitude needed for HDR work, DaVinci Resolve 12 has already been used to grade more HDR content than any other system. DaVinci Resolve 12.5 Studio now includes major advances in HDR grading controls. Specific nodes can now be set to HDR mode which enables the grading tools in Resolve to work in an extended dynamic range especially designed for HDR deliverables such as Dolby Vision and HDR10. In addition, caching formats such as ProResProRes im Glossar erklärt 4444 XQ and DNxHR now support extended dynamic range to serve as an efficient storage alternative to uncompressed 16-bit float files. These enhancements mean Blackmagic Design is the only company that offers a complete end to end HDR workflow from on set production to post production.

DaVinci Resolve 12.5 also introduces ResolveFX, a powerful new framework for native GPU and CPU accelerated effects. This release includes ResolveFX plug-ins such as GPU accelerated color space and gamma transformations, along with more traditional effects such as lens blur, light rays, emboss, dent, vortex, mirrors, gaussian and other blurs, glows, ripples, and more. Advanced ResolveFX tools like film grain, lens blurs and flares are available with DaVinci Resolve 12.5 Studio.

For more advanced visual effects work, the new Fusion Connect feature lets customers send clips to Fusion for additional visual effects. Fusion is Blackmagic Design’s advanced node based 3D compositing, visual effects and motion graphics software. When scenes are rendered out of Fusion, they automatically replace the clips on Resolve’s timeline. As effect shots are completed, the Fusion Connect clips in the Resolve timeline can be refreshed to show the most current version of the shot.

The Deliver page has been completely redesigned so now it’s easier to find presets, customize render settings and organize jobs. The new icon browser lets customers see and select output presets which include a new Premiere Pro export, along with presets for ProTools, Avid, Final Cut Pro, Vimeo, YouTube and more. In addition, audio can now be output independently of video as single or multichannel, and clips can be exported with an alpha channel when using supported codecs such as ProResProRes im Glossar erklärt 4444, ProResProRes im Glossar erklärt 4444 XQ and uncompressed RGBA.

In addition to all of the above features, DaVinci Resolve 12.5 Studio customers will also get dramatically improved spatial noise reduction which uses a superior multi GPU accelerated algorithm to reduce noise while retaining incredible detail. When combined with DaVinci Resolve 12.5’s enhanced temporal noise reduction controls, customers get the ultimate noise reduction toolset. DaVinci Resolve 12.5 Studio customers also get a new automatic correction tool for fixing barrel, pin cushion or perspective lens distortion, along with high quality de-interlacing, support for Camera LUTs, the DaVinci Color Transform Language (.dctl), and the ability to create ProResProRes im Glossar erklärt remote render jobs on Windows machines. Customers can even use a terminal command to run a headless version of DaVinci Resolve without the GUI for remote rendering.



Antwort von slashCAM:

Angeblich über 1.000 Verbesserungen und 250 neue Features sollen sich im letzten 0.5er-Versionsprung von DaVin...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic DaVinci Resolve 12.5 - mehr Editing und mehr Effekte // NAB 2016




Antwort von merlinmage:

Gleich mal die 12.5er Studio testen. Bin gespannt ob die Audio Waveform Performance immer noch so krass kacke ist.








Antwort von klusterdegenerierung:

Wow, der download läuft mit 6MB, das lob ich mir mal!



Antwort von klusterdegenerierung:

Brauche mal eben Hilfe!
Seit einiger Zeit kommt mir Davinci mit der Meldung das ich die Schreibrechte für den Cacheordner auf "E" haben muß, aber den gibt es schon lange nicht mehr und ich kann dem Program so oft sagen wie ich will, das er auf F liegt, aber nix zu machen!

Hat da jemand eine Idee? Gibt es eine ini die ich editieren kann?



Antwort von merlinmage:

Oben links im Menü bei "Preferences" bei Laufwerken "E:" wegnehmen? Das müsste es eig gewesen sein ;)

Edit:


zum Bild




Antwort von klusterdegenerierung:

Kann ich nicht mehr versuchen, bei jedem Start von Davinci friert mir jetzt mein kompletter Rechner ein! Son mist ist mir noch nie passiert, happy deinstalling!



Antwort von merlinmage:

Windows? Dann kill mal bei AppData ggf. deine Settings.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ja. Habs aber jetzt erst mal runter gemacht, ma gucken.



Antwort von Ab-gedreht:

Die jungs geben gas! Dass lobe ich mir! Freu mich auf den Tag wo ich die adobe cc nicht mehr nutzen muss! Denn kein Programm läuft so sauber und Fehlerfrei wie DV resolve!



Antwort von klusterdegenerierung:

Yepp, hab ich heute gemerkt!



Antwort von mash_gh4:

Denn kein Programm läuft so sauber und Fehlerfrei wie DV resolve! das halte ich für ein ziemliches gerücht -- leider! :(

resolve hat eine ganze menge ziemlich grober fehler, die tlw. auch nie gefxit werden, obwohl viele user immer wieder die selben bug-reports schicken...

aber sie sind wirklich gut darin, die ganze geschichte zügig weiterzuentwickeln und interessante features von anderen vorbildern zu übernehmen. in dieser hinsicht ist 12.5 natürlich schon wieder sehr interessant.

leider gibt's halt auch weiterhin keinen realistische öffnung gegenüber linux-usern, was mich persönlich ziemlich nervt.








Antwort von Jost:

Denn kein Programm läuft so sauber und Fehlerfrei wie DV resolve! das halte ich für ein ziemliches gerücht -- leider! :(

resolve hat eine ganze menge ziemlich grober fehler, die tlw. auch nie gefxit werden, obwohl viele user immer wieder die selben bug-reports schicken... Erzähl mal
aber sie sind wirklich gut darin, die ganze geschichte zügig weiterzuentwickeln und interessante features von anderen vorbildern zu übernehmen. in dieser hinsicht ist 12.5 natürlich schon wieder sehr interessant.
Habe Sonntag einen 4,6-Raw-Clip mit einem 2,5K-Notebook durchgetestet. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Was hat sich verändert? Deine Meinung?

https://downloads.blackmagicdesign.com/ ... d_Shot.zip

Ein 23 Sekunden langer 4,6-RAW-Clip, der eine Größe von 6,04 GB hat.

Hab damit dann etwas getestet:

Clevo-Notebook mit 6700K + GTX980/8GB + 16GB-Ram/2133GHz - Daten kommen von einer Samsung M.2 951, gespeichert wird auf einer Samsung 850 Pro

Clip-Roh + Rec.709

Vorschau im Edit-Monitor: ruckelt
Vorschau im Color-Monitor: 20 Bilder, flüssig
Rendern auf 1080p/Quicktime/H.264/restrictet to: 24 000 Kb/s: 16 Bilder


Clip-Roh + Rec.709 + leichte Bildbearbeitung (5 Nodes)

Vorschau im Edit-Monitor ruckelt
Vorschau im Color-Monitor: 17 Bilder, flüssig
Rendern auf 1080p/Quicktime/H.264/restrictet to: 24 000 Kb/s: 14 Bilder


Clip-Roh + Rec.709 + leichte Bildbearbeitung (5 Nodes) + NR: Spatial Threshold Luma/Croma auf 0,4 angehoben

Vorschau im Edit-Monitor ruckelt
Vorschau im Color-Monitor: 14 Bilder, ruckelt
Rendern auf 1080p/Quicktime/H.264/restrictet to: 24 000 Kb/s: 12 Bilder


Clip-Roh + Rec.709 + leichte Bildbearbeitung (5 Nodes) + NR: Spatial Threshold Luma/Croma auf 0,4 angehoben + OFX-Effekt Black Hole (Red)

Vorschau im Edit-Monitor: ruckelt/steht
Vorschau im Color-Monitor: 8 Bilder, ruckelt
Rendern auf 1080p/Quicktime/H.264/restrictet to: 24 000 Kb/s: 7 Bilder




Antwort von Optiker:

Performance Gewinn kann ich leider keinen feststellen. Avchd 1080 50p 1 Spur und kein Audio, hoffe das ist mit RAW oder prores besser.



Antwort von cantsin:

Frage an die jetzigen Nutzer/Tester: Lässt sich die 12.5-Beta parallel zur älteren stabilen Version installieren, oder wird die alte Installation überschrieben?



Antwort von mash_gh4:

resolve hat eine ganze menge ziemlich grober fehler, die tlw. auch nie gefxit werden, obwohl viele user immer wieder die selben bug-reports schicken... Erzähl mal eines von vielen beispielen, über das ich mich halt immer wieder ziemlich ärgern muss, ist das off-by-one frame problem mit div. mp4 ausgangsmaterial. es verunmöglicht nämlich in der praxis, dass man proxis mit effizienteren externen mittteln generiert. es dürfte sich dabei zwar vielmehr um ein quicktime-problem handeln, weil auch andere applikationen in der vergangeheit mit ähnlichen problemen zu kämpfen gehabt haben, aber dort hat man sich tlw. wenigstens um alternative lösungen gekümmert, um die entsprechenden mängel zu umgehen. blackmagic ignoriert das problem aber einfach.

ein anderes bsp. wäre das audio-synchonisierung-feature -- oder hast du schon von irgendjemandem vernommen, dass es bei ihm tatsächlich funktionieren würde?

usw.
aber sie sind wirklich gut darin, die ganze geschichte zügig weiterzuentwickeln und interessante features von anderen vorbildern zu übernehmen. in dieser hinsicht ist 12.5 natürlich schon wieder sehr interessant.
Habe Sonntag einen 4,6-Raw-Clip mit einem 2,5K-Notebook durchgetestet. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Was hat sich verändert? Deine Meinung? performanceseitig erwarte ich mir von resolve leider nicht mehr sehr viel.
in dem punkt ist und bleibt es eine katastrophe!

aber ich finde es z.b. interessant, wie sie den brückenschlag zu fusion nun integriert haben. das ist nun zumindest ähnlich gelöst wie im nuke studio. obwohl es so aussieht, als ob sie eher versuchen würden, viele compositing-features und ofx-zusätze direkt im resolve nachzubilden. in diesem zusammenhang scheinen übrigens auch einige fehler gefixt worden zu sein, die bisher temporalen ofx-plugins wie 'neat' ganz grob im weg gestanden sind...

wichtig finde ich auch, dass es nun auch in der medienverwaltung eine vollbild-vorschau gibt, damit man die schärfe der clips sauber beurteilen kann. dass sie natürlich im edit modus weiterhin keinen vollbilddarstellung od. gar eine solche am zweiten schirm über die normale grafik erlauben würden, wundert ja vermutlich ohnehin niemanden mehr -- schließlich hat man es mit blackmagic zu tun. :(



Antwort von merlinmage:

Das ist halt Blackmagics Problem. Nicht nur, dass sie die Software gratis anbieten und damit jedem Tür und Tor öffnen, durch das Marketing als NLE versucht nun jeder Hans Peter mit seiner AVCHDAVCHD im Glossar erklärt Consumer Kamera an Schnitt und Farbkorrektur. Klar, dass wir mit Multi GPU/CPU Systemen problemlos auf Resolve seit Jahren arbeiten, wir nutzen die Software aber auch für den intendierten Zweck ;)



Antwort von mash_gh4:

Das ist halt Blackmagics Problem. Nicht nur, dass sie die Software gratis anbieten und damit jedem Tür und Tor öffnen, durch das Marketing als NLE versucht nun jeder Hans Peter mit seiner AVCHDAVCHD im Glossar erklärt Consumer Kamera an Schnitt und Farbkorrektur. ein bug ist ein bug!
wenn sie wirklich so rigeros kompromisslos professionellen einsatz interessiert wären -- so wie es manche überheblichen fanboys in diversen foren von sich vorgeben -- bräuchten sie ja einfach die entsprechenden files gar nicht erst zu öffen... dann würde sich der fehler gar nicht erst zeigen! ...oder man fixt die schwachstelle wirklich sauber.



Antwort von Jost:

resolve hat eine ganze menge ziemlich grober fehler, die tlw. auch nie gefxit werden, obwohl viele user immer wieder die selben bug-reports schicken... Erzähl mal eines von vielen beispielen, über das ich mich halt immer wieder ziemlich ärgern muss, ist das off-by-one frame problem mit div. mp4 ausgangsmaterial. es verunmöglicht nämlich in der praxis, dass man proxis mit effizienteren externen mittteln generiert. es dürfte sich dabei zwar vielmehr um ein quicktime-problem handeln, weil auch andere applikationen in der vergangeheit mit ähnlichen problemen zu kämpfen gehabt haben, aber dort hat man sich tlw. wenigstens um alternative lösungen gekümmert, um die entsprechenden mängel zu umgehen. blackmagic ignoriert das problem aber einfach. BM-Cams haben kein mp4-Ausgangsmaterial. Falsches Programm.
ein anderes bsp. wäre das audio-synchonisierung-feature -- oder hast du schon von irgendjemandem vernommen, dass es bei ihm tatsächlich funktionieren würde?
Dein Rechner ist schlicht zu langsam.
Bei 2,5K-RAW und PC-Dampf gibt es im Color-Monitor selbst bei 30P kein Audio-Synchronisierung-Problem. Bei NR wird der Ton zwar ganz leicht verlangsamt, aber es gibt kein Stocken.
Bei 24p oder 25p tritt das angebliche Problem nicht auf. PC-Dampf vorausgesetzt.

Wer eine 2,5K oder 4K hat, der weiß das. Es ist Unfug anzunehmen, eine 4,6k könnte man mit neuem Davinci unter geringeren Hardware-Anforderungen betreiben als eine 2,5K.
Übertakteter Sechskerner und 2 Grafikkarten - ansonsten Komfort-Einbußen.



Antwort von Bergspetzl:

derweil sind sie ein cc Programm das sich dem schnitt öffnet. wo ist das problem. sie sammeln erfahrung und testen natürlich auch. dafür ist es UMSONST und löst manche probleme anstandslos. auch wenn es premiere nicht ersetzt ist er (bei mir) wesentlich performanter, vor allem eben in cc. ich habe erste kleinere hd/4k projekte (prores) gut umgesetzt und bin zufrieden. würde abber premiere in absehbarer zeit nicht ersetzen wollen. finde es aber eine sehr gute Ergänzung mit dem richtigen workflow. warum xe5nn meckern?



Antwort von motiongroup:

Morgen Jost, du hast mir die Frage an Dich schon selbst beantwortet.. Wer glaubt das er das 4,6 k Demofile von BM auf einem 2,5k Euro Laptop problemlos verwenden ... ;)

Ich vermute das die anderen Hersteller die Verteilungspolitik von BM ziemlich unentspannt sehen werden da das program in Verbindung mit Fusion für Lau so ziemlich alles in den Schatten stellt was am Markt verfügbar ist..

Steht unterm Schreibtisch ein Rechner der laut BM Specs tut aufgebaut resp angeschafft wurde, sollte das problemlos funktionieren, so er richtig inkl. Ressolve eingerichtet wurde.. Was einem schon mal die zornesfalten auf die Birne zaubern kann..

Die slashcam Redaktion hat das ja auch schon mal getestet und auch hier auf dieser Kiste die für 2,5 k Material Max eingerichtet wurde flutscht auch dieses 4,6k Material auch als zerhacktes Material in einzelproresfiles.

Strange ist aber der Unterschied zwischen OS X auf diesem Hacky und win10 bei der Verarbeitung der Files in Resolve...

Schön jedenfalls das BM viel Hirnschmalz investiert.. Und schaut euch mal die TimelineTimeline im Glossar erklärt der Resolventwicklung an und oder auch die Portierung von Fusion auf OS X.. Absolut Daumen hoch..








Antwort von CameraRick:

Frage an die jetzigen Nutzer/Tester: Lässt sich die 12.5-Beta parallel zur älteren stabilen Version installieren, oder wird die alte Installation überschrieben? Du überschreibst immer.
Mach ein Backup der Database (auf Windows müsste die in C:/ProgramData sein, bei OSX in Library/Application Support) vorher, dann bist ziemlich safe.



Zur Beta an sich:
Habs sie gestern mal kurz drauf geworfen.
Der Link zu Fusion ist halt richtig der Knaller, und der neue Retime mit Kurven (und mit Anzeige des TC!) empfinde ich auch als Hit! Macht das Conformen viel einfacher, das hätte ich mal vor ein paar Wochen gebraucht :)

Die neuen Effekte finde ich ganz nett, ist viel Mist bei aber hey. Den JPEG-Effekt finde ich toll, da ich so etwas manchmal auch machen muss. Zerstört das Bild recht realistisch, ist super :)



Antwort von Frank Glencairn:


leider gibt's halt auch weiterhin keinen realistische öffnung gegenüber linux-usern, was mich persönlich ziemlich nervt. Wenn ich mich nicht täusche gibts Resolve jetzt auch als Software only für Linux



Antwort von Frank Glencairn:

In den Settings alles auf "optimized for playback" setzen, aliasing und scopes ausschalten, das hilft manchmal ein bisschen bei Rechnern, die nicht den Mindestanforderungen entsprechen.

In einer HD TimelineTimeline im Glossar erklärt arbeiten, und erst vor dem raus rechnen auf eine 4k TimelineTimeline im Glossar erklärt umschalten auch.

Notfalls realtime Proxies probieren



Antwort von mash_gh4:

Wenn ich mich nicht täusche gibts Resolve jetzt auch als Software only für Linux das würde ich ausgesprochen erfreulich finden... ich hab aber bisher keine veränderung in diese richtung entdecken können. hast du vielleicht irgendeinen link in diese richtung?

man muss allerdings sagen, dass resolve auch in der vergangenheit schon immer relativ problemlos auf linux maschinen zum laufen zu bringen war, wenn man nur den entsprechenden schutzmechanismus ausgetrickst hat (es ist genau die selbe technik, die auch von windows cracks genutzt wird). es ist wirklich nur firmenpolitik, dass man die entsprechende benutzerschaft ganz bewusst mit künstlich von der legalen nutzung in ähnlich liberaler weise wie auf den beiden anderen systemen aussperrt. :(



Antwort von CameraRick:

In einer HD TimelineTimeline im Glossar erklärt arbeiten, und erst vor dem raus rechnen auf eine 4k TimelineTimeline im Glossar erklärt umschalten auch. Das ist überhaupt nicht notwendig, Du kannst ja auch einfach als Source Resolution ausgeben, dann kommt da ein 4K Clip auch bei 720p TimelineTimeline im Glossar erklärt in 4K wieder heraus, mit korrektem Tracking/Grading/alles :)



Antwort von Frank Glencairn:

Dann kommt er mit 4.6k raus :-)



Antwort von Frank Glencairn:

das würde ich ausgesprochen erfreulich finden... ich hab aber bisher keine veränderung in diese richtung entdecken können. hast du vielleicht irgendeinen link in diese richtung?
Die Download Seite is gerade down - ich schau später mal

jetzt gehts: https://www.blackmagicdesign.com/suppor ... f79d/Linux



Antwort von mash_gh4:

Die Download Seite is gerade down - ich schau später mal

jetzt gehts: https://www.blackmagicdesign.com/suppor ... f79d/Linux dort ist leider nur der link zur jener dongle-geschützen linux software zu finden, die es in dieser form eh schon immer gab. wobei der normale dongle, der unter windows und mac funktioniert, hier nicht reicht und der andere leider nur mit dem .000 hardware panel ausgeliefert wird. :(

das ist leider wirklich mehr als ärgerlich und wurde bereits von unzähligen interessierten linux usern in den blackmagick foren über jahre hindurch immer wieder bemängelt. so weit ich das mitverfolgen konnte, gab's dazu aber nichteinmal eine ansatzweise erklärung seitens der hersteller über die tatsächlichen gründe für diese entscheidung. ich versteh es ja weiterhin nicht, weil es ja -- auch wenn die video interessierte linux gemeinde in wahrheit nur relativ klein ist -- wirklich im interesse aller wäre, wenn man hier ein klein wenig kooperativer agieren würde bzw. sich in weniger ausgrenzender weise um gleichberechtigung der plattformen bemühen würde. immerhin macht blackmagic ja im professionellen umfeld mit den entsprechenden wirklich leistungssstarken linux-basierenden lösungen auch einiges geld -- warum sollten sie also nicht wenigstens über den umweg einer vernünftigen gleichbehandlung entsprechender benutzer und entwickler nicht auch ein klein wenig entgegenkommen in diese richtung signalisieren? in wahrheit würde es vermutlich sogar spürbare verbesserungen und fehlerkorrekturen für den kommerziellen einsatz mit sich bringen, weil linux user bekanntlich in genau diese form der konstruktiven rückmeldung an entwickler und offener hilfe beim beseitigen von technischen mängeln ziemlich geübt sind.



Antwort von merlinmage:

Glaube das Playback deiner Mp4s sind unter Linux nicht wirklich besser, Peter.








Antwort von mash_gh4:

Glaube das Playback deiner Mp4s sind unter Linux nicht wirklich besser, Peter. wenn du denn meine kritikwirklich verstanden hättest, würdest du vielleicht ahnen, dass ich ohnehin nicht dafür plädiere, direkt vom mp4/h.264 material zu schneiden, sondern vielmehr deren fehlerhafte interpretation und umwandlung im resolve für ausgesprochen ärgerlich und inakzeptable halte.

wenn du eines der betroffen files im resolve einliest, fehlt nämlich das erste bild, alle weiteren sind um einen frame gegenüber dem timecode und der tonspur verschoben und das letzte bild wiederholt sich zwei mal. das ist wirklich ärgerlich und unterscheidet sich deutlich von jenem verhalten, wie man es mit anderen tools beim abspieleb bzw. der umwandlung und proxy generierung erhält. wie störend sich das auf ein frame-genaues schneiden bzw. einen konsistenten projektaustausch auswirkt, brauche ich hoffen nicht näher zu erklären. es ist einfach ein grober fehler, wie man ihn in professioneller software eigentlich nicht finden sollte. :(



Antwort von CameraRick:

Dann kommt er mit 4.6k raus :-) Solangs das Studio ist, zumindest :)



Antwort von Valentino:

Wie geil ist das den, BM bringt ein SDI-Arduino-Shield heraus:
https://www.blackmagicdesign.com/media/ ... 0160418-03

....und der Spaß geht so weite, SDI/HDMI Microwandler für unter 100USD und
die schon existierenden Mini Converter bekommen per Firmwareupdate die Möglichkeit für 33³ 3D LUTs...

Bei all der Kritik an BM, ohne sie würden wir immer noch mehrere Tausend Euro für Software/Hardware zahlen und hätten auch keinen so großen Wettbewerb.

Gerade wenn es um Muster/Rushes geht ist der Davinci ein Hammer Tool, dem eigentlich nur noch eine native MP4-Ausgabe fehlt. Den Umweg über Quicktime ist einfach nicht mehr zeitgemäß.



Antwort von motiongroup:

wenn du denn meine kritikwirklich verstanden hättest, würdest du vielleicht ahnen, dass ich ohnehin nicht dafür plädiere, direkt vom mp4/h.264 material zu schneiden, sondern vielmehr deren fehlerhafte interpretation und umwandlung im resolve für ausgesprochen ärgerlich und inakzeptable halte.

wenn du eines der betroffen files im resolve einliest, fehlt nämlich das erste bild, alle weiteren sind um einen frame gegenüber dem timecode und der tonspur verschoben und das letzte bild wiederholt sich zwei mal
hmm ich habe das heute angetestet und kann den Fehler nicht nachvollziehen.. kommt das eventuell auf den TYP an?? die GH3 Files Full HD 1080p50MOV IBP 50mbps und die 1080/25 All Intra 72mbps mov haben dieses Verhalten nicht provoziert..



Antwort von MarcusWolschon:

Hat jeman das Kopieren von Timelines zwischen Projekten mit den neuen Smart-Bins mal ausprobiert?

Wäre sehr interessant um die Vorarbeit von Assistenten an anderen Rechnern/entfernten Standorten zusammen zu führen.
Bisher war das nicht möglich.



Antwort von cantsin:

Mal 'ne Zwischenfrage: Wie sind Eure mittlerweile gereiften Erfahrungen hinsichtlich der Stabilität der 12.5-Beta? Zögere hier noch mit der Installation, weil sie nicht parallel mit 12.0-stable möglich ist. (Ich weiss, Backup und ggfs. Downgrade zurück auf 12.0 sind unkompliziert.)

Beschränkt sich die Instabilität auf gelegentliche Programmabstürze? Überleben die Projekte, an denen man arbeitet, das unbeschädigt (abgesehen vom Verlust ungespeicherter Änderungen)?



Antwort von Frank Glencairn:

Wieso denkst du daß die instabil ist?



Antwort von cantsin:

Weil's 'ne Beta ist... - Gut, ich ziehe den Schluss aus Deiner Antwort!



Antwort von merlinmage:

Betas im Produktiveinsatz sind ja sowieso nicht so cool, weißte ja hoffentlich?!

Dafür würd ich mindestens bis zur ersten final 12.5er warten, wenn nicht noch 1-2 Monate ins Land gehen lassen. Kommt drauf an wie edgy du unterwegs bist. Sind auch erst von der 11.3.1er auf die 12.2er umgestiegen, sicher ist sicher...









Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
DaVinci Resolve 14 Public Beta 4 steht zum Download bereit
Adobe Premiere Rush für Android steht zum Download bereit
Beta 4 von Backmagics DaVinci Resolve 16 zum Download freigegeben
DaVinci Resolve 14 Public Beta
DaVinci Resolve Studio 17 Public Beta 6
DaVinci Resolve 14 Public Beta 7 verfügbar
DaVinci Resolve 15 Studio Public-Beta 3 verfügbar
DaVinci Resolve 12.5 Public Beta 3 bringt Performance Verbesserungen
Resolve 16.2.2 steht bereit
Resolve Public Beta 8 aufgeschaltet
Resolve 14 Public Beta 6 ist verfügbar
Resolve 14 Public Beta 3 ist verfügbar
Resolve Public Beta 2 ist raus
Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 9
DaVinci Resolve 14 beta 3 erschienen
Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 5
Davinci Resolve 15 Beta 5 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 17.1 Beta 2
davinci resolve 16.1 beta 3 erhältlich
Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 7
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 8 ist da
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 7 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 15 Beta 6 verfügbar
bm davinci resolve 17 beta 8 ist raus
Blackmagic DaVinci Resolve Beta 2 veröffentlicht

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom