Logo Logo
/// 

Canon M50 - Filmen in Full-HD?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Canon-Forum

Frage von scrooge:


Eine Frage an Funless und andere Fans der Canon M50 ;-)

Ich liebäugle im Moment mit der Canon M50 und frage mich, ob man damit auch einen (kurzen) Spielfilm drehen könnte. Wenn ja, wäre es vielleicht sinnvoller wäre in Full-HD zu drehen?
Beim diesem Film geht es mir um mobile Kamera. Keine Handheld-Wackelshots, aber eine Kamera, die sich mit den Darstellern flexibel mitbewegt, kompakt ist, aber eben doch einen cinematischeren Look hat, als wenn ich mit meinem iPhone drehe.
Der Dual PixelPixel im Glossar erklärt Autofocus in Full-HD wäre dabei hilfreich.
Der Crop fällt in Full-HD auch geringer aus, richtig?

Und noch eine Frage zur M50:
Verwendet jemand den Viltrox Speedbooster mit der Kamera? Falls, ja, wie sind eure Erfahrungen?

LG
Hartmut



Antwort von Ziggy Tomcat:

Hallo Hartmut, ich hatte kurzzeitig den Viltrox Speedbooster auf einer Magic Lantern M1 ohne Probleme oder besonders negative Auffälligkeiten. Viel Erfolg!



Antwort von Funless:

Hallo Hartmut,

ich hab‘ zwar meine M50 nicht mehr, da ich zu Fuji gewechselt bin, aber deine Fragen kann ich dir dennoch gerne beantworten.

Einen kurzen Spielfilm in dem von dir beschriebenen Einsatz kannst du mit der M50 locker drehen. Von 4K würde ich dir allerdings definitiv abraten, da 1) bei 4K kein DPAF verfügbar und 2) auch keine so umfangreiche digitale Sensorstabilisierung wie bei FHD. Zudem sieht man imho keine signifikanten Auflösungsunterschied bei der M50 zwischen FHD und 4K. Darüber hinaus cropt 4K so dermaßen stark rein (ich weiß den genauen Wert nicht mehr) so dass du sogar c-Mount S16 Objektive anschrauben und damit filmen kannst (wer’s mag).

Der DPAF bei FHD ist phänomenal insbesondere mit STM Objektiven, gerade der Touch Fokus ist sehr "snappy" und hält das fixierte Objekt auch wie angenagelt solange es im Bild ist.

Bei FHD hast du den normalen APS-C Crop (bei Canon 1,6), schaltest du die aktive digitale Sensorstabilisierung dazu zoomt das Bild nochmal etwas leicht rein (aber wirklich nur leicht) so dass du auf einen geschätzten Crop auf 1,7 kommst dafür bekommt man dann eine sehr angenehme Stabilisierung bei Handheld. Natürlich kein Gimbal Level, das ist klar.

In FHD ist die M50 allerdings grundsätzlich kein Schärfewunder, also nichts für Pixelpeeper, da war das FHD Bild meiner RX10 II detailreicher. Grundsätzlich scheint da Sony offensichtlich sowieso den in-camera downscale auf FHD besser als die Konkurrenz hinzubekommen, so jedenfalls meine Erfahrung. Doch mir persönlich hat die "weiche" Bildanmutung der M50 gut gefallen, da ich auch nie ein Fan von einem über scharfen Bild war.

Weitere Info: Die M50 ist kein Dynamikwunder und auch das Rauschverhalten ist nicht besonders attraktiv, am besten man bewegt sich im ISO Bereich 800-1600, darüber beginnt sie schon merklich zu rauschen.

Zu dem Viltrox Speedbooster kann ich leider nichts sagen. Ich überlegte zwar ob ich‘s mir zulegen solle tat es letztendlich aber nicht.








Antwort von scrooge:

@ Ziggy: Das klingt schonmal gut. Vielen Dank.

@ Funless
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :-)
Interessant, dass du auch die Sony RX10 II hattest (oder noch hast?). Ich hatte sie nämlich auch eine Zeitlang und dann doch verkauft, weil sie nur im Schrank stand. Eigentlich eine gute Kamera, aber ich hatte die schönen Hauttöne meiner früheren Canon 550D vermisst und auch in Resolve nie etwas vergleichbares aus der Sony herauskitzeln können. Außerdem fand ich die Menüführung nervig und noch ein paar andere Kleinigkeiten.
Ich hatte mir vorgenommen, erstmal alles (auch einen Kurzfilm) mit dem iPhone zu machen, aber das hört spätestens bei Lowlight auf.

Du schreibst, dass die Schärfe der M50 in Full-HD nicht so top ist. Sie liegt aber hoffentlich über dem, was die alte Canon-Generation (7D, 550D, etc.) zu bieten hatte, oder...?
Danke für deine Infos zum DPAF und auch zum Crop in 4K, das hatte ich nach dem Lesen auf anderen Seiten schon vermutet. Ich würde den Kurzfilm mit der M50 definitiv in Full-HD drehen.
Was Rauschen und Dynamik betrifft, denke ich aber, dass die M50 durch den APS-C Sensor zumindest besser da stehen müsste, als die RX10 II...?

Welche/s STM Objektiv/e hattest du verwendet?

Sorry für die vielen Nachfragen. ;-)

LG
Hartmut



Antwort von Funless:

scrooge hat geschrieben:
@ Funless
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :-)
Gern geschehen :-)
scrooge hat geschrieben:
Interessant, dass du auch die Sony RX10 II hattest (oder noch hast?). Ich hatte sie nämlich auch eine Zeitlang und dann doch verkauft, weil sie nur im Schrank stand. Eigentlich eine gute Kamera, aber ich hatte die schönen Hauttöne meiner früheren Canon 550D vermisst und auch in Resolve nie etwas vergleichbares aus der Sony herauskitzeln können. Außerdem fand ich die Menüführung nervig und noch ein paar andere Kleinigkeiten.
Ich hatte mir vorgenommen, erstmal alles (auch einen Kurzfilm) mit dem iPhone zu machen, aber das hört spätestens bei Lowlight auf.
Meine RX10 II habe ich erst kürzlich verkauft. Und ich stimme dir zu, dass sie eigentlich eine gute, sogar sehr gute Kamera ist, doch auch ich wurde in den ganzen Jahren in denen sie in meinem Besitz war nie warm mit der damaligen Sony Color Science (mittlerweile soll es ja eine andere geben). Aus diesem Grund legte ich mir seinerzeit die M50 zu (eben wegen den Canon Farben) und hatte eine Zeitlang beide Kameras parallel im Besitz und Benutzung. Die RX10 II wäre mit ihrer Dynamik, ihrer Haptik, dem äußerst guten Objektiv zusammen mit den Farben und dem DPAF der M50 die perfekte Kamera für mich und meine persönlichen Anforderungen gewesen. Bei der M50 fehlte mir die Dynamik des cine 1 Bildprofils der RX10 II (war glaube ich PP5 wenn ich mich recht erinnere) und bei der RX10 II fehlten mir halt die Canon Farben und der geniale DPAF.
scrooge hat geschrieben:
Du schreibst, dass die Schärfe der M50 in Full-HD nicht so top ist. Sie liegt aber hoffentlich über dem, was die alte Canon-Generation (7D, 550D, etc.) zu bieten hatte, oder...?
Meine Aussage mit der Schärfe sollte relativ gesehen werden. Pixelpeeper die ihre Videofiles stoppen und auf 200% reinzoomen werden mit der Schärfe der M50 nicht glücklich sein. Ist man hingegen jemand der sich seine Videos ganz normal am PC Monitor oder TV anschaut bekommt ein recht gefälliges Bild zu sehen, zudem die leichte "Weichheit" der Aufnahmen das Bild (für mich) auch organischer machte. Die EOS M50 hat ja bekanntermaßen den gleichen Sensor am Start wie bei der EOS 80D nur mit dem Unterschied, dass in der EOS M50 der aktuellere Bildprozessor werkelt (DIGIC 8) als bei der EOS 80D (DIGIC 6). Die Qualität der M50 ist ggü. Modellen wie 7D und 550D kann auf jeden Fall als merklich besser beurteilt werden.
scrooge hat geschrieben:
Was Rauschen und Dynamik betrifft, denke ich aber, dass die M50 durch den APS-C Sensor zumindest besser da stehen müsste, als die RX10 II...?
Bedauerlicherweise nein. Wie schon oben geschrieben liegt die RX10 II was Dynamik betrifft klar vor der M50. Was das Rauschverhalten betrifft liegen eigentlich beide leider gleichauf. Bei beiden Kameras konnte ich (insbesondere bei Lowlight) nicht über ISO2000 gehen, darüber wurde es für mich persönlich unangenehm. Bei der M50 kann man dies insofern mit lichtstarken Objektiven kompensieren, bei der RX10 II hat man eben nur das fest eingebaute Objektiv.
scrooge hat geschrieben:
Welche/s STM Objektiv/e hattest du verwendet?
Das Kit-Objektiv EF-M 14-45mm f3.5-6.3 sowie das EF-M 22mm f2. Letzteres kann ich uneingeschränkt empfehlen und bekommt man i.d.R. bei ebay und Co. ziemlich günstig. Zudem hat man mit der Lichtstärke dann wegen der o.g. ISO-Grenze nicht so sehr die Kopfschmerzen, ist allerdings nicht besonders weitwinklig (Kleinbildäquivalent 35,2mm) hatte mich persönlich aber nie gestört.
scrooge hat geschrieben:
Sorry für die vielen Nachfragen. ;-)
Alles gut, freut mich wenn ich helfen kann. :-) Solltest du noch weitere Fragen haben, gerne jederzeit her damit. :-)



Antwort von Ziggy Tomcat:

Die M6 Mark II wäre vielleicht auch eine Option? Die Kamera ist moderner was Sensor und CPU angeht, das Bild in HD ist besser. Leider auch teurer...



Antwort von Onkel Danny:

Auch ich kann die M50 für dein Vorhaben definitiv empfehlen.
Es gibt genug Profile, die man auch noch einstellen kann.
Der DPAF bei FHD ist Top.
Wenn der Crop nicht so schlimm ist und man mit MF dreht,
wäre auch der 4K Modus zu empfehlen.
Details sollte man aber lieber nicht mit Nachschärfung verwechseln,
gerade was Sony angeht ;)

Ich würde das Set samt Kitoptik empfehlen, gebraucht ab 400€ zu haben.
Die MII lohnt hier nicht wirklich, da nur ein besseres Firmwareupdate.

Ich muss Ziggy aber auch zustimmen, in ein paar Punkten.
Wer gerne 4K ohne extra Crop und mit DPAF haben möchte, für den wäre die M6II durchaus zu empfehlen.
Natürlich hat sie auch noch ein paar weitere Detailvorteile.

Der Sensor ist nicht wirklich moderner, sondern hat lediglich 30MP anstelle von 24MP.
Es bleibt aber APS-C.

Ich würde sie definitiv als Alternative im Auge behalten.

Ruhig mal YT und co, nach der favorisierten Cam durchsuchen, da erfährt man wirklich alles im Detail,
gerade auch auf das Filmen bezogen.

greetz



Antwort von scrooge:

Ihr seid echt spitze, vielen Dank für eure Anregungen! :-)

LG
Hartmut



Antwort von scrooge:

Hi Funless,

jetzt hab ich doch nochmal ein paar Fragen ;-)

Ist es bei der M50 auch so, dass das eigene Display deaktiviert wird, wenn man einen HDMI-Monitor anschließt?
Ich frage deswegen, weil es einen Workaround für den fehlenden Kopfhöreranschluss geben soll. Man schließt einen HDMIHDMI im Glossar erklärt an VGA-Adapter an, der eine Kopfhörerbuchse hat. Der Adapter trennt Bild und Ton, so dass man den Ton hören kann.
Wenn dann aber das Display dunkel bleibt, wäre es nicht so gut.

Beim Test in Videoaktiv Digital wurde der M50 ein ziemlich starkes Lowlight-Rauschen nachgesagt. Nach dem Text des Artikels vermute ich aber, dass sie das nur in 4K getestet haben und ein Vlogger schrieb auch, dass das Rauschen bei HD geringer sei als bei 4K. Hattest du das auch festgestellt?

Noch eine Frage aus reiner Neugier: zu welcher Fuji bist du gewechselt? Und wie ist die Color Science im Vergleich zu Canon (insbesondere Hauttöne)? :-)

LG
Hartmut



Antwort von Funless:

Guten Morgen Hartmut.
scrooge hat geschrieben:
Hi Funless,

jetzt hab ich doch nochmal ein paar Fragen ;-)

Ist es bei der M50 auch so, dass das eigene Display deaktiviert wird, wenn man einen HDMI-Monitor anschließt?
Ich frage deswegen, weil es einen Workaround für den fehlenden Kopfhöreranschluss geben soll. Man schließt einen HDMIHDMI im Glossar erklärt an VGA-Adapter an, der eine Kopfhörerbuchse hat. Der Adapter trennt Bild und Ton, so dass man den Ton hören kann.
Wenn dann aber das Display dunkel bleibt, wäre es nicht so gut.
Dazu kann ich leider nichts sagen, da ich grundsätzlich nie einen externen Monitor oder Recorder benutzt habe.
scrooge hat geschrieben:
Beim Test in Videoaktiv Digital wurde der M50 ein ziemlich starkes Lowlight-Rauschen nachgesagt. Nach dem Text des Artikels vermute ich aber, dass sie das nur in 4K getestet haben und ein Vlogger schrieb auch, dass das Rauschen bei HD geringer sei als bei 4K. Hattest du das auch festgestellt?
Wie ich oben schon schrieb, ist die M50 kein Lowlight Wunder. Darüber hinaus habe ich bis auf ein paar Testaufnahmen damit nie in 4K gefilmt, sondern nur in FHD. Man muss zudem wissen, dass ich zwar kein Pixelpeeper aber zugegebenermaßen ein ausgesprochen nörgeliger Noise-Peeper bin was bedeutet, dass meine Rauschgrenze des erträglichen vielleicht schneller erreicht wird als bei anderen. Ich bin wie gesagt nie über ISO2000 gegangen, alles darüber war (für mich persönlich) nicht zumutbar.

Da aber Bilder mehr sagen als 1000 Worte habe ich mal einen Lowlight Beispielclip hochgeladen, gefilmt mit dem EF-M 22mm f2 Pancake wide open und in ISO1600, so kannst du selbst beurteilen ob diese Leistung für dich passend wäre.
https://www.dropbox.com/s/9t0ba3n81t2fn ... 3.MP4?dl=0
scrooge hat geschrieben:
Noch eine Frage aus reiner Neugier: zu welcher Fuji bist du gewechselt? Und wie ist die Color Science im Vergleich zu Canon (insbesondere Hauttöne)? :-)

LG
Hartmut
Fuji X-S10, ein ausführlicheres Feedback zur Kamera (inkl. einiger Kritikpunkte die mir aufgefallen sind) werde ich in Kürze in diesem Thread schreiben. Was ich dir aber jetzt schon sagen kann ist, dass die Color Science der Fuji (auch die Hauttöne) einfach phänomenal ist.



Antwort von scrooge:

Funless hat geschrieben:
Da aber Bilder mehr sagen als 1000 Worte habe ich mal einen Lowlight Beispielclip hochgeladen, gefilmt mit dem EF-M 22mm f2 Pancake wide open und in ISO1600, so kannst du selbst beurteilen ob diese Leistung für dich passend wäre.
Vielen Dank für den Clip. :-)
Ja, ich denke, das wäre für mich die gerade noch akzeptable Obergrenze beim Rauschen. Bin mir nicht sicher, ob die RX10 II das besser hinbekommen hätte, zumal sie nur BlendeBlende im Glossar erklärt 2.8 schafft.
Bei einem Kurzfilm würde ich Szenen mit allzu wenig Licht vermeiden wollen, aber dieser Clip zeigt sehr schön, was die Kamera mit dem 22mm kann.

Die X-S10 klingt wirklich spannend. Aber es ist natürlich eine Geldfrage.
Die M50 mit Kitobjektiv und 22mm Pancake bekomme ich neu komplett für 730€.
Mal sehen.....

LG
Hartmut



Antwort von Onkel Danny:

Der Speedbooster lohnt sich nur dann, wenn man mehrere Vollformat Objektive hat, sonst eher nicht.
Dann reicht auch der normale Adapter, das kann aber wirklich nur jeder für sich selbst beantworten.

Die Quali ist typisch Viltrox gut, aber nicht Spitzenklasse.

Ich habe bei der M50 fast nur in 4K gefilmt und beim NoiseNoise im Glossar erklärt tut sich da nicht viel, also egal in welchem Modus.
Man hat bis zu einem gewissen Grad, hier schon von Funless beschrieben, nur etwas Luma NoiseNoise im Glossar erklärt, was man mit einem leichten denoiser spielend wegbekommt.

Egal wie teuer oder gut deine Kamera sein soll, ohne genug Licht geht da nichts.
Das sollte klar sein, gerade im Szenischen aber gut umzusetzen.

Falls du viel auf available light setzen möchtest, wäre vielleicht eine andere Cam besser geeignet.
Ansonsten zuschlagen.

Was den Monitor angeht, ist es genau so wie von dir beschrieben, der LCD oder Sucher gehen leider bei Anschluss eines externen Monis aus. Hat mich aber nie gestört.

greetz








Antwort von scrooge:

Danke, Onkel Danny! :-)



Antwort von Gabriel_Natas:

Ich hab dieses Jahr von einer 550d zur m50 privat gewechselt, weil meine alte 550d langsam den Geist aufgegeben hat (die Arme hatte so 10 Jahre auf den Buckel).
Den 4k Modus fass ich persönlich nicht an, sondern nehm das gute FullHDFullHD im Glossar erklärt Bild. Das Bild ist ein Fortschritt zur 550d, aber jetzt auch nicht weltbewegend besser. Man sieht ein paar mehr Details im direkten Vergleich - der gute Autofokus der m50 ist da schon ein gewichtigerer Grund (wenn man ihn braucht).

Hier hab ich einmal die m50 und die 550d bei gleichem Aufnahme-Setup, damit man sich ein Bild machen kann.

550d: https://www.youtube.com/watch?v=r-a23166OiM
m50: https://www.youtube.com/watch?v=i_rWHLm4aN0

Bei der 550d springt mir die etwas stärkere künstliche Kantenschärfe ins Auge, die das Bild etwas digitaler wirken lässt, obwohl ich bei beiden in den Bildprofilen die "Schärfe" komplett runtergedreht habe.
Mit der 550d hatte ich damals szenisch gedreht und würde die m50 auch für solche Drehs nehmen, wenn es darum geht, eine Kamera zu haben, die Out of the Box Bilder liefert, die ok sind und wo ich nicht vorhabe, in der Post irgendwie viel zu machen (also mehr Dokumentarisch, Veranstaltungen ect.pp.). Ich hab noch eine Blackmagic-Pocket Kamera, wenn ich anspruchsvoll szenisch drehen will.



Antwort von roki100:

von mir aus kannst Du mit nem Smartphone drehen, Hauptsache das Thema passt und ist gut was Du da zeigst! Weitermachen...!



Antwort von scrooge:

Gabriel_Natas hat geschrieben:
Mit der 550d hatte ich damals szenisch gedreht und würde die m50 auch für solche Drehs nehmen, wenn es darum geht, eine Kamera zu haben, die Out of the Box Bilder liefert, die ok sind und wo ich nicht vorhabe, in der Post irgendwie viel zu machen (also mehr Dokumentarisch, Veranstaltungen ect.pp.). Ich hab noch eine Blackmagic-Pocket Kamera, wenn ich anspruchsvoll szenisch drehen will.
Ich hatte meinen letzten Spielfilm auch noch mit der 550D gedreht. Ist leider schon ein paar Jahre her, darum soll es jetzt mal weiter gehen... :-)
Ich denke aber, dass es auch für anspruchsvolles szenisches Drehen nicht zwingend eine RAW-Kamera wie die Blackmagic Pocket braucht, oder? Seinerzeit wurden z.B. mit der Canon 7D Spielfilme gedreht, die im Kino liefen und toll aussahen (ohne RAW-Bearbeitung etc.).
Voraussetzung ist halt, dass der Look out of camera schon nah am eigenen Ideal dran ist, so dass man mit moderater Anpassung in Resolve ans Ziel kommt. Das ist es, was ich mir von einer Kamera wie der M50 erhoffe und die Beispielclips die ich davon bisher gesehen habe lassen mich weiter hoffen.... ;-)



Antwort von scrooge:

Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt entschieden. Und zwar für eine andere Kamera. :-)

Ich habe mir die Fujifilm X-T200 gekauft. Nach diversen Tests und Vergleichen, die ich gelesen hatte, hab ich zum Preis von 550€ inkl. Kit-Objektiv zugeschlagen.
Nachdem die ersten Tests durch sind, bin ich einfach begeistert, wieviel Kamera für das Geld man da bekommt.
Mit APS-C Sensor, sehr gutem 4K Bild (Downscale von 6K), hochauflösendem 3,5" Schwenkdisplay, gutem Sucher, Kopfhöreranschluss (per Adapter) und einer Benutzerführung, die ich super finde.
Sie hat zwar nicht Eterna, aber die beiden Pro Net Filmsimulationen. Ich nutze meistens Pro Net Std. weil es dezente Farben verwendet, die man so beibehalten kann oder in Resolve noch etwas ändern kann, ohne den 8 BitBit im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt zu überfordern. Insgesamt sind die Fuji-Farben super!
Dazu hat sie noch einen digitalen 4K Bildstabilisator, der überraschend gut funktioniert (im Gegensatz zum Gimbal Modus in HD der doch sehr cropt).
Was ich vermisse ist Zebra und Histogramm. Immerhin kann ich das HistogrammHistogramm im Glossar erklärt im Fotomodus aufrufen, bevor ich dann drehe.
Wenn ich dann einmal "mehr" machen will, gibt es bis hinauf zur X-T4 diverse Möglichkeiten. :-)

LG
Hartmut



Antwort von Jörg:

Gute Wahl zum Einstieg. das Kitobjektiv ist ok, fairer Preis.
Grundlage für eine Entscheidung ob es denn mehr sein darf/soll/muss.
Viel Spaß.



Antwort von Funless:

Herzlich willkommen im Club der Fujianer ;-)

Auch von mir viel Spaß mit deiner X-T200, dass du bei deinen Filmen nun schöne Farben haben wirst ist schon mal sicher (wie du ja selbst bereits bestätigt hast). Und Pro Neg Std. ist gleich nach Eterna mein Lieblingsfarbemulsion (verwende ich für meine Fotos) und hätte meine X-S10 kein Eterna wäre es auch meine erste Wahl für Videos gewesen.



Antwort von roki100:

Die Fujianer Abteilung wird größer...juhuuu ;)

Alles für die Fuji alles für den Club....

https://www.youtube.com/watch?v=WoR9qqBnfUg


;))

@scrooge
Viel Spaß mit der Kamera :)



Antwort von Funless:

roki100 hat geschrieben:
Die Fujianer Abteilung wird größer...juhuuu ;)

Alles für die Fuji alles für den Club....

;))

@scrooge
Viel Spaß mit der Kamera :)
Mach dir mal keine Sorgen, gegen deinen Club der "Awesome cinematic Dynamic Ranger" wird der Club der Fujianer nie anstinken können. Und wollen wir auch garnicht. ;-)








Antwort von scrooge:

Vielen Dank für eure Antworten! :-))




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Canon-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Canon EOS M50 Objektive
Canon EOS M50 - 4K-Video und Dual Pixel Autofokus unter 600 Euro
"Full-Spectrum", aber in Originalqualität filmen? Filter raus, Fi
Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
Welche FD Canon Objektive fürs Filmen
Filmen mit Canon 550 oder was neues?
Hochzeit filmen mit Canon DSLR und Rode Stereo Videomic Pro? Alternative?
Andrew Reids Review der EOS M50: "an accidental 4K Digital Bolex"
4K Filmen ohne Crop - Neue Canon PowerShot G5 X Mark II und G7 X Mark III
Kameraempfehlung ... 80D oder M50 ... oder anderes mit einem Adapter?
A 7 III Full HD 1080p
Unterschied zu 4K und Full HD
4K Video und Full HD umwandeln
Full HD Video = 720*480???
Resolve GPU Memory Full
Panasonic Full Frame Kamera
Cooke Anamorphic Full Frame Plus
Laie: (Full)HD-Wiedergabe via MedienPC...
Was kaufen für TV-IN (Full-PAL)??
Nachfolger Panasonic HC-X800 -> FULL HD 25P
HEAD FULL OF HONEY - Official Trailer
Sony a7s II 4k intern full HD extern
The "Ultimate Full Frame Lens Test"
Tagesaktueller Mindestrechner um Full HD schneiden zu können?
Neue DZO Full Frame Primes
Hardware für Rendern 4K zu Full HD gesucht

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom