Logo Logo
/// 

Ang Lee's 120 FPS 4k 3D Film grandios gescheitert



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Filmemachen-Forum

Frage von Frank Glencairn:


Hyperrealistisch aber unanschaubar. I told you so...

"I’m sorry. I tried to keep an open mind," tweeted film critic Bilge Ebiri after the screening. "But High FrameFrame im Glossar erklärt Rate is a fucking crime against cinema."

http://www.slate.com/articles/arts/movi ... hable.html



Antwort von Jott:

Ein junger Gamer wird's vielleicht anders sehen. Jackson/Hobbit-Problem die Zweite. Die Latte liegt hoch für Camerons kommende Avatar-Sequels in HFR.

Ich bin in aller Regel für good old 24/25p, weil ich damit besseres Storytelling hinkriege als mit 50p. Das nehmen wir nur dann, wenn's keine Story zu tellen gibt (Produkte auf Großdisplays, diese Ecke). Für die Kundschaft passt's, aber auch die wächst anders konditioniert nach. Von daher maße ich mir kein Urteil an. Schon gar nicht, ohne den Ang-Lee selbst gesehen zu haben (ich fliege deswegen sicher nicht nach Amiland, zu einem der beiden einzigen Kinos, wo das Ding überhaupt gezeigt wird bzw. gezeigt werden kann).

Wenn unsere Fernsehplaner ihre schon länger bestehende UHD-Roadmap mit 120fps irgendwann mal umsetzen, haben wir noch genug Muße, uns darüber auszulassen. Dann immerhin in der Praxis, nicht nur via Hörensagen.



Antwort von domain:

Alles Gewohnheitssache:
"We’re used to seeing films at 24 fps; we’re used to watching telecasts at 30 fps; we’re used to playing Call of Duty at 60 fps."
Und wenn wir im Burgtheater erste Reihe sitzen, dann erwarten wir überhaupt keine fps sondern realtime und durch den Operngucker jeden Pinselstrich der Schminke.





Antwort von Frank Glencairn:

Deine Augen laufen auf ca 60fps - auch im Burgtheater :-)



Antwort von iasi:

Deine Augen laufen auf ca 60fps - auch im Burgtheater :-)

So simple und einfach ist das mit den Augen nicht ... da muss man mit Zahlen vorsichtig sein ...



Antwort von Valentino:

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann soll es für Deutschland ein 2D und 3D 2k DCP mit 60fps geben.
Ein 4k 60p DCP wird es nicht geben, wobei ich hier nicht ganz nachvollziehen kann, warum Ang Lee nicht mit IMAX einen Deal hat. Die neuen 4k Systeme sind weder an die DCI-Norm gebunden und können durch die Doppelprojektion auch 4k@60p und wahrscheinlich sogar die 120fps.

Die meisten DCI Systeme die den Hobbit in 48fps spielen konnten, werden sehr wahrscheinlich auch in 3D 60fps spielen können.

Leider ist die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt weiter auf 250Mbit beschränkt und damit muss jedes Einzelbild fast fünfmal so stark komprimiert werden oder?

Werde mir den Film anschauen, kann mir aber nur schwer vorstellen, das dieser Look sich beim breiten Publikum durchsetzen wird.



Antwort von Rudolf Max:

"High FrameFrame im Glossar erklärt Rate is a fucking crime against cinema."

Das bringts perfekt auf den Punkt...



Antwort von iasi:

"High FrameFrame im Glossar erklärt Rate is a fucking crime against cinema."

Das bringts perfekt auf den Punkt...

Im Heim für senile Alte, die die gute alte Zeit zurücksehnen, vielleicht.
Wer diesen Spruch von sich gibt, der wird eh bald zusammen mit ihm beerdigt.
Dieser Retro-Blödsinn hemmt wirklich jede künstlerische und kreative Weiterentwicklung.

Mit HFR ist es wie mit 3D: Richtig eingesetzt, ist"s super.
Gerade Ang Lee hat"s ja gezeigt, wie 3D einen Film bereichern kann, während man bei anderen 3D-Filmen, die Brille am liebsten in die Ecke werfen würde.

Früher hatte man die 24fps-Beschränkung ebenso verflucht, wie die Anamorphot-Krücke - heute feiert man die technischen Hemmnisse von früher.



Antwort von Schleichmichel:

In dem Artikel werden genau die Probleme an hoher Bildrate beschrieben, die ich und viele andere schon vor 10 Jahren in diesem Forum als Problem beschrieben haben.

Und ich bleibe dabei: Eine zu hohe Bildrate entlarvt aufgesetztes Schauspiel. Die klassischen 24 Bilder pro Sekunde stilisieren Bewegung und lassen alles besser harmonisieren.

Für Sport und Doku ist hfr super! Für szenische arbeiten ist es Stress.



Antwort von Valentino:

Aus diesem Grund wurden die letzten 100 Blockbuster nach dem ersten Hobbit auch durchgängig in HFR und jeder S-3D Film auch wirklich mit zwei Kamera gedreht.

Künstlerische Freiheit hin oder her, wenn dem Gast nicht schmeckt was ihm dem Wirt serviert, dann braucht dieser ein neuen Koch oder er hat bald einfach keine Gäste mehr ;-)

Manchmal glaube ich, das iasi absichtlich so was von sich lässt, an das er aber selber nicht glaubt und uns damit nur provozieren will :-)



Antwort von Rudolf Max:

@: "Dieser Retro-Blödsinn hemmt wirklich jede künstlerische und kreative Weiterentwicklung."

@iasi: Du wolltest doch eigentlich bloos die technische Weiterentwicklung sagen...

Mit mehr künstlerischer oder gar kreativer Freiheit hat die Erhöhung der FramerateFramerate im Glossar erklärt gar nichts zu tun...

An sowas glauben bloss diejenigen, die eben nicht kreativ oder künstlerisch sein können...

Abgehsen vom eigentlich Thema solltest du (iasi) endlich mal lernen, nicht immer gleich perönliche Angriffe auf andersdenkende Forenmitglieder zu starten... ich spreche darauf an:

Im Heim für senile Alte, die die gute alte Zeit zurücksehnen, vielleicht...

Solche Aussagen disqualifiziert dich nur selber...

...und du wirst ja selber niemals älter...

Rudolf



Antwort von iasi:

@: "Dieser Retro-Blödsinn hemmt wirklich jede künstlerische und kreative Weiterentwicklung."

@iasi: Du wolltest doch eigentlich bloos die technische Weiterentwicklung sagen...

Mit mehr künstlerischer oder gar kreativer Freiheit hat die Erhöhung der FramerateFramerate im Glossar erklärt gar nichts zu tun...

An sowas glauben bloss diejenigen, die eben nicht kreativ oder künstlerisch sein können...

Abgehsen vom eigentlich Thema solltest du (iasi) endlich mal lernen, nicht immer gleich perönliche Angriffe auf andersdenkende Forenmitglieder zu starten...

Das disqualifiziert dich nur selber...

Rudolf

Technische Beschränkungen hemmen immer.

24fps wollten doch nicht die Filmemacher - es waren diejenigen, die die Filme finanzierten und die Kinobetreiber, die diese Beschränkung einforderten.

Anamorphot: Wie bekommt man möglichst große Filmfläche auf einen 35mm-Film? Eben auch so eine Krücke, die im Kino dann viel zu oft zu schlechtem Bild geführt hat.
65mm oder VV waren nun einmal auch mit Kompromissen behaftet: Kameragewicht, Aufnahmezeit, ..., Kosten

Heute bekommt man hohe Frameraten und hohe Auflösung in einem kleinen Kameragehäuse - so etwas nennt man Fortschritt.
Wer nichts mit Fortschritt anfangen kann, muss doch nicht "fucking crime against" rumgrölen.

Solche Zotten wie "HFR killt das Kino" verbreiten Leute, die nur Altes wiederaufbacken oder eben nur rezipieren können.
Solche Sprüche haben doch auch nichts mit Meinung zu tun, sondern sind nur plakativ und offensiv - entsprechend muss man darauf auch antworten.

Cameron dreht seinen Avatar 2 in 3D und HFR mit Red VV 8k-Kameras. Das macht er, weil"s der aktuelle Stand der Technik ist, den er zu nutzen versucht.
Mag ja sein, dass andere mit HFR gescheitert sind - wobei es eben meist nicht an der Technik lag - aber technische Entwicklungen erweiteren nun einmal die Ausdrucksmöglichkeiten. Die wirklich guten Leute wußten dies auch schon immer zu nutzen.



Antwort von Jott:

Gehört Jackson nicht zu den wirklich guten Leuten?



Antwort von Axel:

Alles Gewohnheitssache:
"We’re used to seeing films at 24 fps; we’re used to watching telecasts at 30 fps; we’re used to playing Call of Duty at 60 fps."
Und wenn wir im Burgtheater erste Reihe sitzen, dann erwarten wir überhaupt keine fps sondern realtime und durch den Operngucker jeden Pinselstrich der Schminke.

Natürlich ist alles Gewohnheitssache. Nehmen wir an, die "Bretter, die die Welt bedeuten", würden versuchen, die Welt abzubilden. Ausstattung, Bühnenbild, Maske, alles absolut authentisch. Bühnenlicht kann immer das Licht des Schauplatzes perfekt simulieren ...

Plötzlich bedeutet es nicht mehr die Welt, plötzlich fehlt der Glaube an das Gesehene, der ja vom Publikum gnädigerweise geliehen wird, wider besseres Wissen.

Deshalb sind Bühnen und Kostüme heutzutage immer grob stilisiert, wie im Theatron im alten Hellas.

Cameron dreht seinen Avatar 2 in 3D und HFR mit Red VV 8k-Kameras. Das macht er, weil"s der aktuelle Stand der Technik ist, den er zu nutzen versucht.
Bin ja gespannt. Der erste, war visuell, schon sehr beindruckend, von der Story her, für mich eher das Gegenteil, mit diesen blauen Affen und der eigentlich lahmen Lovestory. ( Eigentlich ist es ja die wahre Geschichte der Indianer, bis auf den Schluss, was mich traurig stimmte im Kino, weil ich nicht glauben konnte das die Amis das wirklich machen, und das Publikum es nicht mal merkt.) Mich als grosser Science Fiction Fan hat der Film nicht beeindruckt, war mir alles zu Blau, zu kitschig.
(...) der überschätzte James Cameron.

Beides stimmt irgendwie, ihr habt mMn beide irgendwie Recht. Zu Avatar (ich sah den Film seinerzeit 12 Stunden vor dem deutschen Kinostart) schrieb ich 2009 in diesem Kinotip:

Wer kann, sollte den Film natürlich in 3D sehen. Die Szenen auf dem Militärstützpunkt shuttern (unvermeidbar, zu viele Schwenks über vertikale Linien), und das wird durch 3D leider noch verstärkt. Aber im organischen Dschungel - Cameron sei Dank der größere Teil - ist das nicht mehr sichtbar. Aber auch in 2D wird der Film knallen.

Letzteres stimmte nicht. In 2D (nur analog) war der Film ein Flop. Avatar war der Grund, dass alle Kinos, auch in Deutschland, von jetzt auf gleich 3D haben wollten, was auch bedeutete, dass sie digital sein mussten, subito.

Manchmal kann eine neue Technik einen Investitionsdruck erzeugen.

Mag ja sein, dass andere mit HFR gescheitert sind - wobei es eben meist nicht an der Technik lag -

Sondern?
Am falschen Erzählstil für diese Technik. Die Märchenwelt von Tolkien verlangt zwingend diese berühmte Hintantstellung des Unglaubens, wie domain sie aus dem Burgtheater gewöhnt ist. Noch in 30, 40 Jahren, wenn die letzten senilen Alten mit ihren Anti-4k-3D-HFR-Zoten "beerdigt" sein werden, werden ihre Enkel in dieser verdammten Sünde gegen das Kino (jawohl!) die kitschigen Sets und albern wirkenden Kostüme nicht genial finden.

- aber technische Entwicklungen erweiteren nun einmal die Ausdrucksmöglichkeiten. Die wirklich guten Leute wußten dies auch schon immer zu nutzen.

Da ist wohl was dran. Offenbar gibt es zur Zeit diese "guten Leute" noch nicht. Der Artikel weist ja darauf hin, dass Ang Lee versucht hatte, die besonderen ästhetischen Charakteristika erzählerisch zu nutzen. Aber gescheitert ist. Weil seine Erzählhaltung zu reflektiv war.

Avatar ("I") funktioniert bestens in HFR. Probiert es aus mit euren 200+Hz TVs. Hier gilt dann, was Peter Jackson vom Hobbit behauptete. Dass Zuschauer während der ersten fünf Minuten irritiert sein würden und sich danach an den neuen Look gewöhnt haben würden. Das konnte er damals sagen, weil er gegen alle Skepsis der Filmindustrie, mit HdR der Papst des Kinos geworden war. Es widersprach ihm keiner seiner Partner, weil Jackson (wie ein nicht-autorisierter Biograf weiß) keine Kritik duldet.

Überwiegend* funktioniert erhöhte Bildwiederholungsrate mit interpoliertem Zuschmieren von Motion BlurBlur im Glossar erklärt mit Kubrick-Filmen (*in A Clockwork Orange m.E. nicht, in Barry Lyndon und Shining dagegen erstaunlich gut, so, als wären sie mit HFR im Hinterkopf gedreht worden), ganz gewiss kein verdammter Sünder gegen das Kino.

Warten wir doch einfach nächstes Jahr ab, wenn Avatar II ins Kino kommt. Wie Darth Schneider schreibt, es wird inhaltlich nichts mehr bringen. Ich selbst finde schon Terminator II unoriginelle Kacke. Der Hobbit sind die aufgewärmten Reste von Lotr. Ein guter HFR-Film müsste aus seiner eigenen Haltung heraus mit Sehgewohnheiten brechen, unsere Erwartungen über den Haufen werfen und das Kino neu erfinden.



Antwort von Frank Glencairn:



Im Heim für senile Alte, die die gute alte Zeit zurücksehnen, vielleicht.
Wer diesen Spruch von sich gibt, der wird eh bald zusammen mit ihm beerdigt.
Dieser Retro-Blödsinn hemmt wirklich jede künstlerische und kreative Weiterentwicklung.

Oh jeh, die üblichen leeren Worthülsen, von einem der Kino noch immer nicht verstanden hat, weil er Technik mit Kunst und Kreativität verwechselt.

. Ein guter HFR-Film müsste aus seiner eigenen Haltung heraus mit Sehgewohnheiten brechen, unsere Erwartungen über den Haufen werfen und das Kino neu erfinden.

Dann kann ich auch Wein komplett aus Wasser, Zucker und künstlichen Aromen im Labor zusammen panschen, und dann sagen,

"Ein guter Wein, muß mit den Geschmacksgewohnheiten brechen. Das ist ne reine Gewohnheitssache, und wem das nicht zusagt ist ewiggestrig behindert die Kreativität und hasst den Fortschritt - echter Wein ist doch bloß Retro-Blödsinn"



Antwort von domain:

Retro-Blödsinn etc.
Wie schon der Name sagt, hat Kinofeeling neben der erzählten Geschichte im engeren Sinne offenbar auch viel mit nebenbei vermittelten Gefühlen zu tun. Dabei geht es bei konventionellen Filmen m.E. immer um den zu wahrenden Abstand zur Realität, also um Ableitungen und Verdichtungen derselben.
Was aber derzeit passiert ist die sgn. suspension of disbelief, also das Aufhebenwollen am (wichtigen) Zweifel an der Wahrheit.
Deshalb immer höhere Framraten und Auflösungen in Richtung immer höherer Realitätsnähe, womöglich noch in 3D auch bei konventionellen (Spiel-)Filmen.
Ziemlich unnötig, weil auch wenig deutlich gezeigte Dinge aus dem Fundus unseres erinnerten Wissen vom Hirn problemlos ergänzt werden können.
Sinn macht das aber meiner Meinung nach schon schon bei Sciencefiction- und Phantasyfilmen, weil die ja an sich schon eine Fiktion sind und Unbekanntes gar nicht detailliert genug gezeigt werden kann.



Antwort von iasi:

Retro-Blödsinn etc.
Wie schon der Name sagt, hat Kinofeeling neben der erzählten Geschichte im engeren Sinne offenbar auch viel mit nebenbei vermittelten Gefühlen zu tun. Dabei geht es bei konventionellen Filmen m.E. immer um den zu wahrenden Abstand zur Realität, also um Ableitungen und Verdichtungen derselben.
Was aber derzeit passiert ist die sgn. suspension of disbelief, also das Aufhebenwollen am (wichtigen) Zweifel an der Wahrheit.
Deshalb immer höhere Framraten und Auflösungen in Richtung immer höherer Realitätsnähe, womöglich noch in 3D auch bei konventionellen (Spiel-)Filmen.
Ziemlich unnötig, weil auch wenig deutlich gezeigte Dinge aus dem Fundus unseres erinnerten Wissen vom Hirn problemlos ergänzt werden können.
Sinn macht das aber meiner Meinung nach schon schon bei Sciencefiction- und Phantasyfilmen, weil die ja an sich schon eine Fiktion sind und Unbekanntes gar nicht detailliert genug gezeigt werden kann.

Das Erzählen von Geschichten im Kino funktioniert mit filmsprachlichen Mitteln - wer das Vokabular beherrscht, kann jede Geschichte erzählen und jedes Feeling erzeugen.
Es gibt dabei keine "Realitätsnähe".
Das filmsprachliche Vokabular ist dabei sehr reichhaltig und erweitert sich mit den technischen Entwicklungen ... die echten Goethe unter den Filmemachern, haben eben ein großes Vokabular, das sich auch zu nutzen wissen.
Ein Goethe kannte die Konnotation von Worten und konnte dadurch das beabsichtigte Feeling beim Leser erzeugen - die großen Meister des Films waren sich über die Wirkung von filmischen Ausrucksmitteln auch immer bewußt und setzten sie gezielt ein.
Die FramerateFramerate im Glossar erklärt ist ein Ausdrucksmittel.



Antwort von Valentino:

Was für eine Gesülze...

Es geht um Gewinn bei den großen Produktionen und nicht um irgend eine geförderte ArtHaus Produktion.

Mit HFR schreckt man die Kunden dank der Hobbit Teile eher ab.

Dazu noch 3D, das nur noch als VFX-Zusatz funktioniert, aber als echtes S-3D einfach (wieder) tot ist und das trotz digitaler Kameras und ausgereifter Technik.



Antwort von domain:

Valentino brennt inmitten eines Plumpuddings schwabbelnd mit seiner fundamental neuen und revolutionierenden Meinung :-)
Ganz schön schwache Meldung, Meinerseel ...

zum Bild https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/23 ... fbc0b6.jpg



Antwort von Sir Richarrdt:

@Frank Gl..!

Meine Augen laufen im Burgtheater auch mit 39 ftps dann mit 38...chrrrr.
Aber bitte sags meiner Frau net, wir sind öfters mal in Wien um der Kultur
zu huldigen,* und auch da ist es eine WinWinSituation mit 50zig prozentiger
Wahrscheinlichkeit... ( * Apfelsturdel, Stözn..sagt man so? und so weiter)

Ich vermute, dass das liebe Marketing auch hier eindringt.

Angenommen Film xyz

-normale gehobene (Holzklasse)wellness 2d 2k Kino klasse: 15 euro,-/ 90min
-gehobene Mittelklasse wellness+ 3d 2k Kino: 25 euro.-/ 90min
-oberklassige, mittelprämium clubwellnesssupermaxxi 3d 4k-billig-codec: 30..

Und des spieln wir durch, bis wir ein und die selbe Zahnpaste 15 mal gelabelt
in 45 Sorten verhökert haben..

Und für die ganz harten im Garten:

- 1k 4:3 vhs-colors / s-w retro porn-- kunst-studenten-klasse : 20,-

So und wer hat noch zeit für ne Geschichte.. es geht nur noch um den Geschmack, der
vorgegaukelt wird, die Verpackung, das dabei sein ( sozial conected)-- und wenn geht
noch ein holla hupf Sessel, es sollte stinken und furzen... geh ich aufn Fischmarkt in Paris... ds ist dann echt echt..wäh...)



Antwort von Sir Richarrdt:

Ps: ich seniler Sack fliege ein Flugzeug das über VR-3d und ir-Radar erkennt was
da im Nebel lauert..da es aber ein super heftiges Forschungsprojekt ist, wird es dauern,
bis ich das in meiner spärlichen Freizeit als leichte VR-brille ( meins ist ein adaptierter Helm-- und ich bin net mal im dem Vogel--usw-- 2 Abschüssde mit der F4 in Forida--schon lange her..))
aus dem Eurofighter / Tahles und F35-derrivat)--in meiner 70 jahre alten Piper, für die ein
120 Meter Hügel schon der Mount sowieso ist.
Aber in 8,oder 7 Jahren gibt es in Handys so viel Rechenleistung, das es möglich ist.

Lieber iasi halt net alle für blöd und alt und senil, nur weil wir KINO wollen, da unsere Arbeit ständig DIESE ZUKUNFT auf den Augen hat, und da ist net alles Gold was glänzt und es ist traurig, dass wir zwar immer bessere Kameras haben, aber so mancher in diese neue Welt der Vermarktung rein fallen ( 1 Millarde Euro Produktionskosten, 2 Millarden Werbung, weil das Teil 9 Millarden rein spielt und die FINANZ net die ganze Kohle bekommen soll........
Hollywood ist eine H-u-re, die weiss, wie sie reich mit ihreen Freiern wird.. was gut so ist)
Ich sehe das bei all den Games die da noch kommen mögen, bei experimentellen Crossovers, zwischen Tv Kino und Netzverflixxt ( Amazon ist schon beim abstechen dieses Konkurenten) und so ist für jeden etwas dabei.

Den Helm entwickel wir, weil es in ZUkunft Raumfahrt gibt, die nicht vor Ort stattfinden wird.
( Bergbau / Asteoriden.. Robotter dort ich 50-120 Lichtminuten weg)= billiger
Rüstung..$$$$$$$$
Forschung-was immer. Wird von der Eu gefördert..und wh in 4 Jahren eingestampft.

who cares :)



Antwort von iasi:

Was für eine Gesülze...

Es geht um Gewinn bei den großen Produktionen und nicht um irgend eine geförderte ArtHaus Produktion.

Mit HFR schreckt man die Kunden dank der Hobbit Teile eher ab.

Dazu noch 3D, das nur noch als VFX-Zusatz funktioniert, aber als echtes S-3D einfach (wieder) tot ist und das trotz digitaler Kameras und ausgereifter Technik.

Geschwätz, das mit rein gar nicht belegt ist und vor allem der Realität vollkommen widerspricht:

Cameron dreht Avatar2 dual-strip 3-D ...
Selbst Wenders dreht 3D ...
und nichts geht mehr ohne 3D in den Kinos.

Hobbit war doch ein finanzieller Erfolg - obwohl er schwach war ...

Avatar2 wird sicherlich nicht wegen HFR ein Misserfolg.
Ich denke nicht, dass es sich hierbei um eine geförderte ArtHaus Produktion handelt.
Aber vielleicht hat ja auch bald ein Wenders oder Stone einen Stoff, der von HFR profitieren kann - wobei auch Stone nicht gerade ArtHaus Produktionen macht.



Antwort von iasi:


Lieber iasi halt net alle für blöd und alt und senil, nur weil wir KINO wollen, da unsere Arbeit ständig DIESE ZUKUNFT auf den Augen hat, und da ist net alles Gold was glänzt und es ist traurig, dass wir zwar immer bessere Kameras haben, aber so mancher in diese neue Welt der Vermarktung rein fallen

ne ne - ihr wollt an den guten alten Zeiten festhalten und freut euch auf Wiederaufgekochtes, wo ihr euch dann genüsslich an das erinnert fühlen könnt, was ihr schon früher so gemocht hattet.

Star Treck
Star Wars
...
alles kommt so altbacken daher - das mögen eben diejenigen, die selbst die technischen Krücken aus früheren Zeiten nostalgisch feiern.

Den neuen Star Wars gibt"s dann anamorphot, mit 24fps und nur für Jungen, dies unbedingt wollen, in errechnetem 3D ... dabei war schon der letzte Star Wars Film ein langeweiler, der aber so rein gar nichts neues bot ...



Antwort von domain:


Lieber iasi halt net alle für blöd und alt und senil, nur weil wir KINO wollen, :)
Wir wollen nicht nur kurzfristige Kino- , sondern u.U. auch langfristigere Erfolgsgefühle erleben, realisiert über Retro- und Sammlererlebnisse, wie sie Bernhard Paul z.B. realisieren konnte

zum Bild http://www.koeln.de/files/images/roncalli_600.jpg

Das Thema "Retro" ist für mich persönlich in seiner Achterbahn der Gefühle aber so interessant, dass ich beinahe mal einen eigenen Thread dazu eröffnen möchte.
Glaube, dass der bedauerlicherweise derzeit ziemlich verstummte Ruessel dazu auch einige Gedanken beizusteuern hätte:-) und auch Pianist bez. Dampfloks



Antwort von Darth Schneider:

Retro ist doch das meiste was wir Heute zu sehen bekommen, soooo viele Remakes und Restarts von Comicverfilmungen, bis zum abwinken. Aber natürlich in 8K und und 1200 Frames pro Sekunde. Da sieht man wirklich jede Detail jeder Bewegung und jeden Pickel in Zig. Megapixel Auflösung, bis dann die schlechten Drehbücher dem letzten Füdlibürger am Arsch vorbeigehen und neue sich der Quatsch mit 100 Frames pro Sekunde niemand ansehen wird weil die FramerateFramerate im Glossar erklärt und in Auflösung unserer Augen und des Gehirns nicht mit dem Triumph der Technik mithalten kann.



Antwort von iasi:

Retro ist doch das meiste was wir Heute zu sehen bekommen, soooo viele Remakes und Restarts von Comicverfilmungen, bis zum abwinken. Aber natürlich in 8K und und 1200 Frames pro Sekunde. Da sieht man wirklich jede Detail jeder Bewegung und jeden Pickel in Zig. Megapixel Auflösung, bis dann die schlechten Drehbücher dem letzten Füdlibürger am Arsch vorbeigehen und neue sich der Quatsch mit 100 Frames pro Sekunde niemand ansehen wird weil die FramerateFramerate im Glossar erklärt und in Auflösung unserer Augen und des Gehirns nicht mit dem Triumph der Technik mithalten kann.

schön wär"s - alle in 2k gemastert und 2D/24fps gedreht - um sie dann in der Post aufzublasen ...

Insgesamt ist das ziemlich biedere Kost ... eben mit VFX-Overkill ... aber die Effekte sind ja auch nicht mehr neu ... eben beliebig ...



Antwort von Frank Glencairn:



..sag jemand, der bei jeder Gelegenheit, den zigfach in der Filmgeschichte gescheiterten Uralt-Hut 3D wieder aufleben lassen möchte.

Kaum irgendwas im Kino ist so Retro wie 3D.



Antwort von iasi:



..sag jemand, der bei jeder Gelegenheit, den zigfach in der Filmgeschichte gescheiterten Uralt-Hut 3D wieder aufleben lassen möchte.

Kaum irgendwas im Kino ist so Retro wie 3D.

Nun - wenn man"s so vereinfacht betrachten will ...

Ich sehe aber eben doch einen signifikanten Unterschied aufgrund der modernen Aufnahme- und Projektionstechnik.

"Wings of Courage" drehte Annaud im IMAX 3D FormatFormat im Glossar erklärt - die Einschränkungen beim Dreh waren eben doch nochmal anderes, als heute mit aktueller Technik - und die Lauflänge war eben auch begrenzt.
http://www.imdb.com/title/tt0114952/tec ... tt_dt_spec

Ein Aspect Ratio von 1.44 : 1 ist auch nicht gerade für jedes Thema ideal.

"Life of Pi" von Ang Lee bietet 3D in einer Form, die man vor Avatar nicht geboten bekam. Lee nutze die Technik, um seinen Film und seine Aussage zu bereichern - ein gekonnt eingesetztes filmisches Ausdrucksmittel



Antwort von Schleichmichel:

Überwiegend* funktioniert erhöhte Bildwiederholungsrate mit interpoliertem Zuschmieren von Motion BlurBlur im Glossar erklärt mit Kubrick-Filmen (*in A Clockwork Orange m.E. nicht, in Barry Lyndon und Shining dagegen erstaunlich gut, so, als wären sie mit HFR im Hinterkopf gedreht worden), ganz gewiss kein verdammter Sünder gegen das Kino.

Weil die Schauspieler es auch tragen können - deshalb funktioniert es über Strecken dort auch einigermaßen gut. Manieriertes Schauspiel wird mit höherer Bewegungsauflösung schneller entlarvt.

Grundsätzlich finde ich es gut, wenn es mehr Möglichkeiten im Kino gibt. Aber der Beweis, dass HFR ein besseres Kinoerlebnis bringt, wurde noch nicht erbracht. Im Gegenteil.



Antwort von MatzeXXX:

Der Film ist noch nicht einmal irgendwo auf der Welt regulär in die Kinos gekommen, aber schon soll er "grandios gescheitert" sein. Aha.



Antwort von iasi:

Der Film ist noch nicht einmal irgendwo auf der Welt regulär in die Kinos gekommen, aber schon soll er "grandios gescheitert" sein. Aha.

also "grandios gescheitert" ist er auch bei den Kritikern nicht wirklich, wenn man z.B. bei Rotten Tomatoes nachschaut.



Antwort von Axel:

Komisch, ich habe gerade rein zufällig zum ersten Mal einen Teaser des Films gesehen.


Kann ich mir gut zu gucken vorstellen, auch in HFR. Ang Lee hat ja auch eigentlich nur gute Filme gedreht, inklusive und besonders mit Hulk. Völlig missverstanden, der Film, auch seine Ästhetik (ich erinnere an die "Marionettenfäden" von Tiger und Dragon). Vielleicht echt ein Ignorant, dieser Kritiker.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Filmemachen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
HitFilm Pro 13.0 erschienen -- jetzt mit 3D Kamera-Tracker von Foundry
3D-Filmsprache?
Avatar 2 soll der erster 3D-Kinofilm ohne Brille werden
Ang Lee's 120 FPS 4k 3D Film grandios gescheitert
3D Film mit separater linker und rechter Spur
Wie/mit welchen Programm 3D Objekt erstellen und in Film einfügen?
Crossboule - das erste Filmsetspiel in 3D
Werner Herzog über seinen neuen 3D Film, die Simpsons und Nicolas Cage
3-D Kinofilm Übelkeit
Bahnhof des Lebens 3D und Realfilm
Die erste digitale 3-D Photokamera kommt im September: Fujifilm FinePix Rea
3D Programm und 2D Film
Kurznews: Ang Lee dreht seinen nächsten Film mit 120fps
Ang Lee zeigt Zukunftskino mit 120fps // NAB 2016
Von 120 fps auf 300 fps in Twixtor? Erfahrungswerte gesucht!
120 FPS Sony RX 100 M4, wo einstellen?
120 FPS mit Blackmagic URSA Mini Pro 4.6K
HDMI 2.1 bringt 4K 120 fps, dynamisches HDR und variable Bildwiederholfrequ
Sony FS5 Raw Update - 120 FPS mit Shogun möglich ??
Bringt Blackmagic eine 4K-Kamera mit 120 fps RAW zur NAB?
Sony PXW-Z150: 4K (UHD) , 120 Fps, 12x Zoom, 1" stacked CMOS (BSI)
Die Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K in der Praxis: Hauttöne, 120 fps uvm. - inkl. 4K vs 6K Quizauflösung
Sony AXS-R7 Raw Recorder: 120 fps 4K Raw für F55
erster film mit 120 bildern pro sekunde
'1080/25p All-Intra' bei gleicher Datenrate besser als '1080/50p All-Intra' ?
Das Salz der Erde: Wim Wenders' Film über den Fotografen Sebastião Salgado

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
20. Februar - 1. März / Berlin
Berlinale
22-27. Februar /
Berlinale Talents
11-18. März / Regensburg
Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
18-22. März / Hofheim
Naturfilmfestival im Taunus
alle Termine und Einreichfristen