Logo Logo
/// 

AVCHD zu Apple ProRes 422 konvertieren



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Frage von wast23:


Hallo liebe Community,

der Topic sagt eigentlich schon alles: Mit welchem Programm bzw wie konvertiere ich AVCHDAVCHD im Glossar erklärt zu Apple ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt ?

Habe sämtliche Foren (auch dieses hier ) durchsucht, und bin auf keine eindeutige Lösung gestoßen. Könnt ihr einen speziellen Video-Converter empfehlen der das ganze verlustfrei hinbekommt (für Mac) ?

Ich wäre euch sehr dankbar für Antworten!



Antwort von Axel:

Könnt ihr einen speziellen Video-Converter empfehlen der das ganze verlustfrei hinbekommt (für Mac) ? Die Rede muss sein von "visuell verlustfrei", dann wäre es 5D2RGB, wobei hier der "range" korrekt eingestellt werden muss (0-255; 16-255; 16-235; 0-235), weil es sonst zu Banding kommt.



Antwort von pixler:

Media Encoder, Premiere, FinalCutPro
ev. Compressor, MPEGMPEG im Glossar erklärt Streamclip

im Prinzip jedes Programm welches AVCHDAVCHD im Glossar erklärt lesen kann und in irgendein Quicktime ausgeben kann, sollte auch in QuickTime ProResProRes im Glossar erklärt ausgeben können.
Vorausgesetzt Du hast einen neueres MacOS (ab 10.8) zur Verfügung, ansonsten müsste FinalCut installiert sein.

Auf PC gibts leider nur eine Lösung die heisst: Cinec von Cinemartin








Antwort von kundesbanzler:

Auf PC gibts leider nur eine Lösung die heisst: Cinec von Cinemartin Was fürn Unsinn.

http://www.ffmpeg.org/

Übrigens, Cinec benutzt soweit ich es überblicke selbst auch nur die libav, von daher ist der zugrunde liegende Encoder der selbe, nur dass man im einen Fall hunterte Dollar dafür ausgibt.



Antwort von pixler:

@kundesbanzler

ich lerne gerne etwas dazu.

ps.
FFmpeg ist vielleicht nicht gerade das einfachste/userfreundlichste Tool



Antwort von kundesbanzler:

FFmpeg ist vielleicht nicht gerade das einfachste/userfreundlichste Tool Na ja, das ist Ansichtssache - dafür ist es aber auch viel mächtiger und flexibler. Und wenn du es kannst auch schneller in der Bedienung.

Generische GUIs für ffmpeg gibts auch ein paar, wenn man gar nicht ohne auskommt.



Antwort von Borke:

... nennt sich dann winff.

http://winff.org



Antwort von Frank Glencairn:

M

Auf PC gibts leider nur eine Lösung die heisst: Cinec von Cinemartin Oder ClipToolz



Antwort von opiparus:

die frage war ja, ob es ein Programm für MAC gibt. ich persönlich habe jetzt compressor und den adobe media encoder ausprobiert, keines von beiden kann avchd öffnen... hat irgendjemand eine alternative parat?



Antwort von Angry_C:

Toast kann AVCHDAVCHD im Glossar erklärt zu Prores wandeln.



Antwort von Jott:

ClipWrap ist besonders schnell und nutzt alle Kerne des Rechners.

Abgesehen davon: jede Apple-Software kann AVCHDAVCHD im Glossar erklärt doch schon immer direkt importieren? fcp 6/7 wandelt dabei automatisch zu ProResProRes im Glossar erklärt (nur nicht 1080p50, das gab's damals noch nicht), bei fcp x muss man's nicht wandeln, kann aber auf Knopfdruck. Was genau ist dein Problem?



Antwort von hd2010:

die frage war ja, ob es ein Programm für MAC gibt. ich persönlich habe jetzt compressor und den adobe media encoder ausprobiert, keines von beiden kann avchd öffnen... hat irgendjemand eine alternative parat? ??? seit wann das denn... wenn du auf mac arbeitest siehst du eine avchd Datei. geh mal mit der Maus auf die Datei - Rechtsknick "Paketinhalt zeigen" dann siehst die die AVCHDAVCHD im Glossar erklärt Filestruktur. Suche die *.MTS Files... die kannst du im ME lesen/öffnen








Antwort von Angry_C:

die frage war ja, ob es ein Programm für MAC gibt. ich persönlich habe jetzt compressor und den adobe media encoder ausprobiert, keines von beiden kann avchd öffnen... hat irgendjemand eine alternative parat? ??? seit wann das denn... wenn du auf mac arbeitest siehst du eine avchd Datei. geh mal mit der Maus auf die Datei - Rechtsknick "Paketinhalt zeigen" dann siehst die die AVCHDAVCHD im Glossar erklärt Filestruktur. Suche die *.MTS Files... die kannst du im ME lesen/öffnen Ich glaube, dass es zwar nicht mehr aktuell ist, aber wir wissen immer noch nicht, welche OSX Version der Fragesteller installiert hat. Das Auseinanderpflücken des Paketinhalts gibt es noch nicht so lange.



Antwort von Tripod:

Mal eine Frage zu den beiden Codecs im Allgemeinen:

Ist das Datenvolumen von ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt wirklich soviel größer als AVCHDAVCHD im Glossar erklärt durch die 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt Farbauflösung? Ich habe jetzt gelesen, dass bei gleicher Bildrate und Auflösung das ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt Material ca. 10x so groß ist wie bei AVCHD.



Antwort von Skeptiker:

... Ich habe jetzt gelesen, dass bei gleicher Bildrate und Auflösung das ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt Material ca. 10x so groß ist wie bei AVCHD. Nicht ganz, aber fast.
30p (60i) in 1080 / 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt, 8 bit AVCHDAVCHD im Glossar erklärt hat maximal 24 Megabit/sec (Mbps).
30p (60i) in 1080 / 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt, 10 bit ProResProRes im Glossar erklärt hat (max.) 220 Mbps.

Verhältnis 220/24 = 9.17

Für 25p (50i) ist das Verhältnis etwas kleiner, da ProResProRes im Glossar erklärt hier nur 25/30 der 220 Mbps benötigt, das sind rund 183 Mbps. Für AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 25p(50i) werden hingegegen normalerweise auch die maximalen 24 Mbps angegeben.

Ergibt ein Verhältnis von 183/24 = 7.63.


PS:
Ich habe mich noch gefragt: Wie stark ist 10 bit 1080 ProResProRes im Glossar erklärt eigentlich komprimiert (nur die mathematische KompressionKompression im Glossar erklärt, also OHNE das vorangegangene SamplingSampling im Glossar erklärt von 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt zu berücksichtigen, welches einer Datenreduktion um Faktor (4+4+4) / (4+2+2) = 12/8 = 1.5 entspricht)?

ProRes HQ (High Quality) wird von Apple als 'visually lossless' bezeichnet - man sieht dem Bild die KompressionKompression im Glossar erklärt nicht an.

Jedes Bild wird einzeln abgespeichert.
Und die Kompressionsmethode ist der von JPEG ähnlich.

Bei 1080/30p ProResProRes im Glossar erklärt in HQ wäre das in 1 Sekunde also eine Abfolge von 30 Einzelbildern mit total 220 Mbit.

Ergibt 7.3 Mbit pro Bild = 7.3*1024/8 = 939 KByte pro Bild.

Wenn ich in Photoshop einen leeren Rahmen mit 1920x1080 Pixeln erzeuge und ein grösseres Bild hineinkopiere, ist der Rahmen ausgefüllt, kann auf die Hintergrund-Ebene reduziert werden und das so gewonnene 1920x1080 Bild als unkomprimiertes Bitmap (BMP) mit 24 bit RGBRGB im Glossar erklärt Farbe (8 bit pro Kanal) abgespeichert werden.

Ergibt ein Bitmap von 6.3 MB
(Hinweis: Wird von Mac OS 10.6 für Mega->Kilo mit Umrechnungsfaktor 1000 statt 1024 gerechnet (und auch sonst stimmt die Finder-Info-Anzeige (Betriebssystem) nicht ganz), deshalb nachträgliche Korrektur: Korrekte Dateigrösse: 5.93 MB).

--------------------------------------
Zum Vergleich:
Das selbe Bild, in Photoshop als JPEG abgespeichert (maximale Qualität mit Stufe 12) ergibt folgende, effektive Dateigrössen (Nachtrag: In Klammern QuickTime-Info-Werte mit normaler 1024-Umrechnung statt 1000):

Stufe 10: 741 KB (666)
Stufe 11: 1.1 MB (1.01)
Stufe 12 (max.): 2.0 MB (1.85)

---------------------------------------

Auf 10 bit Farben umgerechnet (wie ProRes) wären das 6.3*10/8 = knapp 7.9 MB (Nachtrag: QTime: 5.93*10/8 = 7.41).

Anders gerechnet: 1920x1080 * 10 (bit) * 3 (RGB) = 62208000 BitBit im Glossar erklärt pro Bild = 7594 KB = 7.42 MB, also etwas weniger als effektiv abgespeichert.

---------------------------------------
PS: Erklärungsversuch:
a) Mein neues (trotzdem altes!) Mac OS 10.6 rechnet für Byte->Kilobyte->Megabyte mit Umrechnungsfaktor 1000 statt 1024 (2 hoch 10)!
b) Das abgespeicherte Bitmap hat - je nach Anzeige - 3 unterschiedliche Grössen:
- im Mac Finder: 6'300'594 Byte
- in Quicktime 7 (und MediaInfo): 5.93 MB
- in der Mac Vorschau (Preview): 6'220'856 Byte
und berechnet wäre es 1920*1080*3 (RGB) Byte gross, das sind 6'220'800 Byte oder 5.93 Megabyte (MB). Das wären auf 10 bit hochgerechnet 6'220'800 *10/8 = 7776000 Byte = 7594 KByte.

---------------------------------------

Damit kommt man für ProResProRes im Glossar erklärt HQ also auf einen KompressionsfaktorKompressionsfaktor im Glossar erklärt (NACH 4:2:2-Sampling) von rund 8000 KB / 939 KB = rund 8.5 (bzw. korrigiert auf 7594 / 939 = 8.1).

Kann das stimmen?

PS 1:
Den 'offiziellen' KompressionsfaktorKompressionsfaktor im Glossar erklärt für ProResProRes im Glossar erklärt HQ (1080 / 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt, 10 bit) habe ich bei Apple nicht gefunden.
Ein Wert, der in Diskussionsforen genannt wird, ist 6.
Damit läge die obige Rechnung mit 8.5 (bzw. 8.1) etwas zu hoch - warum?

PS2:
Erklärungsversuch zum PS 1:

Es geht um den Vergleich von:
A) ProResProRes im Glossar erklärt HQ 1080/30p 10 bit, 4:2:2
mit
B) 30 unkomprimierten Bitmap-Bildern. 1920x1080 PixelPixel im Glossar erklärt, 24 bit Farbe (3x8 bit), RGBRGB im Glossar erklärt (Annahme 4:4:4)

Das Bitmap wurde ja schon auf 10 bit Farben hochgerechnet - Faktor 10/8 = 1.25.

Wenn man das 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt Bitmap jetzt noch auf 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt (ProRes Sampling) herunterrechnet (Korrekturfaktor 1.5), erhält man einen ProResProRes im Glossar erklärt HQ-Kompressionsfaktor von
(7594 KB / 1.5) / 939 KB = 5063 KB / 939 KB = 5.4. Das ist schon näher bei 6 ;-)



Antwort von Tripod:

Uii... dann sollte ich das mit der Black Magic 4k nochmal überlegen.



Antwort von grancazador:

... nennt sich dann winff.

http://winff.org Wie funktioniert das? Habe genau das gleiche Problem, wie der TO: Will h264er Materia (Nikon-Movs)l aus der Kamera so wandeln, dass es sich in Premiere Pro (CS 5.5) auf einem Win7-PC (64 Bit) gescheit bearbeiten lässt und bin dadurch auf den Zwischencodec Pro Res gekommen. Und auf ffmpeg bzw. als GUI dazu eben auf WinFF.

Das ganze also runtergeladen und installiert - und siehe da, ich oder mein Rechner sind offenbar zu blöde (oder wir beide..;-)

Jedenfalls fand ich im "convert-to"-Dropdown von WinFF nix von Apples Pro Res. Muss man da irgendwas "nachinstallieren" oder so? Gibt's ein "howto" dazu? Haste das mal gemacht und kannst mir beschreiben wie (step by step)? Oder - wie ich - nur irgendwo gelesen. Manchmal können so ja ganz arg irreführende Mythen entstehen...

Bitte um Hilfe!

Meine Basis/Workflow: Statt QT-Player-Installation (die Movs sind in CS 5.5 echt Grotte!) die Dateiendungen zu MP4 gemacht, dann die Files in PP importiert. Schneiden geht zwar (mühsam), macht aber keine Freude, weil h.264 wohl prima zum finalisieren ist, aber nix fürs editieren. Also die Idee, vor dem Import zu wandeln in den Zwischencontainer pro res....

Für eine Anleitung schon mal heißen Dank vorab!



Antwort von dienstag_01:

ProRes Wandlung dürfte unter Windows nicht funktionieren (bin aber nur zu 99% sicher). Besser ist Avid DNxHDDNxHD im Glossar erklärt (download bei Avid). Ist ein Quicktime-Codec ;) - findet man dann natürlich auch unter Quicktime. Minimum ist die 120er Variante für 1080i50.



Antwort von grancazador:

Wow, Danke Dienstag - ist ja echt ein fixes Forum hier!

Nu aber noch mal ganz blöd gefragt: Wohin ich will (erträgliches Arbeiten in PP mit Nikon-Footage) ist klar - aber wie sieht mein Workflow aus, was brauche ich genau?

Ob die Lösung für mich Pro Res oder DNxHDDNxHD im Glossar erklärt heißt, ist mir völlig Piepe - nur muss ich es ans Laufen kriegen! (Davon ab - ich bin verwirrt! Eben noch verspricht ein Vierter (acrok.com) pro res unter Windows, aber egal.

Also: Win7x64 System mit CS5.5, Footage aus ner D7100, Dateiendungen von MOV auf MP4 geändert. Bearbeiten in PP funzt zwar, aber Scheiße, da beides AVC1-Container - also transcodieren!

Auf dem Rechner ist bereits das K-Lite CodecCodec im Glossar erklärt Paket mit Media Info und dem MPC-HC als Player neben dem Win-Mediaplayer installiert, Quicktime habe ich wieder runtergechubst.

So, wie muss ich nun vorgehen, was ggf. zusätzlich installieren, um meine D7100er Dateien in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu bringen und dann zur Bearbeitung in PP importieren zu können??? Heißt das, ich muss in jedem Fall noch nen Quicktime Player installieren? Oder wenn der Download von Avid reicht - wie bindet man den runtergeladenen DNxHDDNxHD im Glossar erklärt dann ein???

Nehme mal an, dass ich die fertigen Sequenzen dann problemlos wieder als ein h264 exportieren kann...

Aber wieso 50i??? Bin stockkonservativ...;-) Drehe stumpf im M-Modus bei 1/50 ShutterShutter im Glossar erklärt auf 1080 mit 25fps PROGRESSIV! Macht Avid nur interlaced???
Bin ratlos...

Schon mal Dank vorab für die Geduld!



Antwort von dienstag_01:

Eben noch verspricht ein Vierter (acrok.com) pro res unter Windows, aber egal.
Prores unter Windows geht, aber nach meiner Kenntnis nur Lesen, nicht Schreiben. Eine Wandlung in Prores sollte also scheitern. Kann man natürlich auf der ProResProRes im Glossar erklärt Seite rausbekommen, wenn man will ;)

Also: Quicktime installieren. Dann mal mit den originalen Dateien (.mov) der Kamera testen - vielleicht geht es schon.

Wenn nicht: Avid DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt installieren. Das Material wandeln. Beispielsweise mit dem MediaEncoder. Dort findet man den CodecCodec im Glossar erklärt dann unter Quicktime.

Und weil es viele Varianten des Codecs gibt (für jedes FormatFormat im Glossar erklärt mehrere) und viele User damit vollkommen überfordert sind, habe ich mal als Richtgröße die 120mbit für 1080i50 Material hingeschrieben. Bei 1080p25 genauso.



Antwort von grancazador:

Mensch super, Danke! Hatte mir schon einen Wolf gesurft bei der Lösungssuche. Nu weiß ich wenigstens, wo ich weiter gucken muss. Wobei...hmm, mal nicht zu Vorlaut - vieles kommt ja wegen unausgesprochen vorausgesetzter Dinge unter die Räder. ALSO:

Ich installiere den QT-Player - und zwar in Ver 7.6.2.
Dann installiere ich den inzwischen runtergepumpten DNxHDDNxHD im Glossar erklärt in der Version 2.3.8 und starte die Kiste neu. Ggf. vergewissere ich mich noch, ob bei der QT-Installation unter \Program Files (x86) in Quicktime ein Unterordner QT-System mit den DNxHD-files ist und - sollten sich die installierten Codecs dort nicht finden - verschiebe ich sie aus dem Components-Ordner dorthin.

Dann sollte mir CS5.5 in den Dropdowns sowohl für Im- wie Export DNxHDDNxHD im Glossar erklärt angezeigt werden unter Quicktime.

Die vorhandenen Nikon-MOVs rsp. MP4-Dateien kann ich dann im Media Encoder in DNxHD-codierte Dateien transkodieren?

Habe ich das jetzt vom Ablauf her alles richtig kapiert???








Antwort von Skeptiker:

Avid DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt ... als Richtgröße die 120mbit für 1080i50 Material ... dienstag_01 hat das Wichtige ja schon gesagt - wenn ich mich trotzdem kurz dazuschalten darf:
Ich würde - falls optimale Bildqualität eine Rolle spielt - eine höhere DatenrateDatenrate im Glossar erklärt empfehlen (HQ 'High Quality' ist, glaube ich, 220 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt (bzw. 185 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt PAL)).

Ich habe den Avid CodecCodec im Glossar erklärt vor einiger Zeit versuchsweise mal installiert (das kostenlose Windows CodecCodec im Glossar erklärt Paket hiess 'AvidCodecsLESetup237') und 1080i AVCHDAVCHD im Glossar erklärt umgewandelt (unter Windows, mit QuickTime 7 Pro Export): Das Ergebnis war: Richtig gut aussehen (unverpixelt) tat es eigentlich nur mit der maximalen Datenrate.

PS:
Unter QuickTime 7 Pro / Menü Datei / Export ... / QuickTime Movie / Optionen ... / Video / Einstellungen / Avid DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt / Resolution -> z.B. 1080i/50 DNxHDDNxHD im Glossar erklärt 185 (Datenrate) 8 bit oder 1080p/25 DNxHDDNxHD im Glossar erklärt 185 8 bit.



Antwort von dienstag_01:

Ich hatte weiter oben ja Minimum 120 geschrieben.

Noch ein Tipp: Das gewandelte File mal mit dem originalen in Premiere vergleichen (YC-Parade). Sollte (fast) gleich sein. Wahrscheinlich muss man den CodecCodec im Glossar erklärt von standardmäßig Rec.709 auf RGBRGB im Glossar erklärt umstellen.



Antwort von grancazador:

Hallo Skeptiker,

und ebenfalls danke! Mir ist die Einschaltung sehr recht. Mal abgesehen davon hatte ich nach Lektüre dienstags ohnehin die Frage, wieso auf 120Mbit/s beschränken - für Pro Res hätte ich in Richtung 422 HQ gedacht, die bei 184 liegen, insofern bestätigt mich Dein Tipp. Bin darauf nur wegen meines Problems nicht weiter eingegangen, weil ich die Sauce überhaupt erst mal ins Fließen bringen muss. Runtergepumpt hatte ich mir bei Avid den Installer für die Version 2.3.7., von der ich hoffe, dass sie unter Win7 blasenfrei läuft. Aber eine Auswahl nach Datenraten habe ich dort eh nicht gefunden, so dass ich annahm, weil's ein Package ist, wirste das später im Dropdown der Anwendung skalieren müssen.

Irritieren tut mich nun Dein deutlicher Hinweis auf QTP PRO! Aus diversen Quellen - hier und auch bei Adobe - hatte ich den Hinweis, für die Kompatibilität zu CS5.5 in jedem Fall die alte Version 7.6.2. von QT zu nehmen. Die war bei Adobe auch verlinkt - das ist aber kein Quicktime-Player PRO!

Stehe ich jetzt schon wieder auf dem Schlauch? Will hier nicht endlos rumprobieren, installieren, deinstallieren und so fort - wär gut, mal das komplette Procedere als kohärenten u. v. a. eindeutigen Vorgang lesen zu können.

Weißt Du, wo man sowas findet? Bislang hat mich nur das beharrliche Verfolgen einer "Krümelspur" genährt...;-)

Nochmals Danke - vorsichtshalber schon vorab für evt. weitere Hinweise.

P.S. zu offenen Fragen: Brauche ich nach dem o. a. Vorgehen denn QT (Pro) zum transcodieren überhaupt??? Oder geht das, wie gemutmaßt, über den Media Encoder???



Antwort von dienstag_01:

Quicktime PRO wird nicht benötigt.

EDIT: Bei den Avid Codecs sind natürlich auch die 10bit Varianten dabei, die für 8bit AVCHDAVCHD im Glossar erklärt zu verwenden ist aber grober Unfug.



Antwort von grancazador:

Eben noch verspricht ein Vierter (acrok.com) pro res unter Windows, aber egal.
Also: Quicktime installieren. Dann mal mit den originalen Dateien (.mov) der Kamera testen - vielleicht geht es schon. Öffnen/importieren konnte ich nach Installation der Quicktime-Player ver. 7.5.irgendwas die Nikon-MOVs in CS5.5 ja schon. Hab's nur wieder verworfen und den Player deinstalliert, weil die Movs schon im Arbeitsbereich im Vergleich zu den einfach in MP4 umbenannten Dateien richtig Scheiße liefen.

Aber: Wenn ich eh nicht in einem AVC1er-Format arbeiten, sondern transkodieren will, müsste dann nicht eigentlich egal sein, ob ich aus den Original-Nikon-MOVs oder denen mit ja nur veränderter Extemsion heraus in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt wandele?



Antwort von dienstag_01:

Aber: Wenn ich eh nicht in einem AVC1er-Format arbeiten, sondern transkodieren will, müsste dann nicht eigentlich egal sein, ob ich aus den Original-Nikon-MOVs oder denen mit ja nur veränderter Extemsion heraus in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt wandele?
Muss nicht.
Ich würde es nicht machen, aber probieren kann man es. Möglicherweise funktioniert es prinzipiell, aber es treten Fehler auf.
Kann man doch danach wieder umbenennen.



Antwort von grancazador:

Hab's eh vorsichtshalber so gehalten, dass ich die MOV's in einen anderen Ordner dupliziert und dort dann umbenannt habe - bin bei Originalfiles nicht so risikofreudig. Den Tipp, dass es so übrigens auch ohne QT funzt, hatte ich in irgendeinem anderen Forum gelesen, meine DSLR.

Was dort auch stand, stimmt überprüft aber nicht: Man müsse das Rename in der Bridge machen. War mir händisch so zu lästig, weswegen ich auch einen Versuch mit dem "Mehrfach umbenennen" des Total Commander probiert habe.

Für interessierte Mitleser: Das funktioniert mit den MOVs zumindest aus ner D7100 umbenannt in MP4 definitiv auch - also Import und Bearbeitung in CS5.5 (was nur, deswegen ja dieser Fred, bei der Bearbeitung keinen Spaß macht...)

Weil aber dazu keiner mehr gehustet hat: Nach QT- und Codecpackage-Installation kann man mit dem Media Encoder von MOV/MP4 nach DNxHDDNxHD im Glossar erklärt transkodieren???

Danke (für Bestätigung oder Widerspruch, so oder so)!



Antwort von dienstag_01:

Nach QT- und Codecpackage-Installation kann man mit dem Media Encoder von MOV/MP4 nach DNxHDDNxHD im Glossar erklärt transkodieren???
Ja.



Antwort von Skeptiker:

Nur kurz zu QuickTime Pro:

Das ist ein normales QuickTime, bei dem für - ich glaube - 30 US Dollar - verschiedene Zusatzfunktionen freigeschaltet wurden. Unter anderem im Datei-Menü der Punkt "Exportieren", unter dem die Avid Codecs zu finden sind (den Pfad habe ich im letzten Beitrag ja beschrieben).

Ich kenne mich mit Premiere zu wenig aus, aber offenbar hast Du dort auch ohne QuickTime Pro die Avid Codecs fürs Abspielen und den Export zur Verfügung.
Ich meine mich zu erinnern, dass das in Sony Vegas nicht der Fall war und ich trotz Installation keine Avid Codecs für den Export gefunden habe. Aber ich mag mich täuschen und habe sie vielleicht übersehen.








Antwort von masterseb:

app store -> "free AVCHDAVCHD im Glossar erklärt to Mov"



Antwort von TomStg:

Zur Klarstellung:

Wer heutzutage auf seinem Rechner in seinem NLE mit AVCHDAVCHD im Glossar erklärt nicht nativ zurechtkommt, hat veraltete Hard- oder Software bzw beides!

Um dafür eine zusätzliche Rendergeneration - zB mit ProResProRes im Glossar erklärt - in Kauf zunehmen, ist definitv keine Lösung. Eine Alternative sind allenfalls verlustlose Codecs, wie zB Lagarith. Jedoch sollte das Problem eher am Ursprung gelöst werden: Aktualisierung von Hard-/bzw Software.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Apple prores 422 1280 50p - Variable Geschwindigkeit - optischer Fluss
Komplett neues Apple ProRes White Paper
Kurznews: Canon EOS C100 AVCHD versus ProRes Vergleich
Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
Unterschied zwischen ProRes 422 und ProRes 422HQ in der Praxis
ProRes 422 LT für TV-Doku?
ProRes HQ 422 10Bit in 4K Datei wandeln - wer kann helfen?
Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
ProRes zu DNG konvertieren geht das?
S-Log 3 & Apple ProRes
Apple ProRes 4444XQ für Windows 10
Neues Apple ProRes RAW Format angekündigt // NAB 2018
Apple ProRes RAW for Windows 1.0 (Beta) ist da - fast ohne Kommentar
Apple gewinnt einen Engineering Emmy für seinen ProRes-Videocodec
Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1
Die Highlights der Apple WWDC: iOS 12, Apple TV 4K mit Dolby Surround, macOS Mojave
Transcodieren in H264 422
10 Bit 420 vs 8Bit 422
MPEG 1920x1080P = XDCAM 422 ??
50p 420 zu 50i 422 transkodieren
Vegas Pro - GH5 - 422 10Bit - Problem
AVCHD schneiden
PC für AVCHD?
AVCHD Streaming
FS700 AVCHD vs 4k to HD
Windows ProRes - neuer ProRes Encoder für Windows

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom