Workshop : Adobe Premiere Elements Workshop 7 : Effekte und Keyframes: Einleitung / DAS EFFEKTEINSTELLUNGEN-FENSTER
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Workshop : Adobe Premiere Elements Workshop 7 : Effekte und Keyframes

von slashCAM Mi, 27.April 2005 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  DAS EFFEKTEINSTELLUNGEN-FENSTER
  BILD-in-BILD OHNE KEYFRAMES
  EINFACHE KEYFRAME-ANIMATION
  TIPPS

Wie im letzten Teil dieser Serie gezeigt, können Effekte ganz einfach per Drag&Drop aus dem Effekte-Fenster auf einen Clip im Schnittfenster angewendet werden – allerdings wird so der ganze Clip verändert. Soll nur ein Teilbereich modifiziert werden, oder sollen sich die Effekteinstellungen über die Zeit verändern, dann muss mit so genannten Keyframes (zu deutsch Schlüsselbilder) gearbeitet werden. Diese Keyframe-Animation geschieht im Fenster „Effekteinstellungen“, das wir schon beim Justieren der Überblendungen kennen gelernt haben.



DAS EFFEKTEINSTELLUNGEN-FENSTER



Keyframes werden verwendet, um Effekten oder Clipeigenschaften einen bestimmten Wert zuweisen zu können. Ein KeyframeKeyframe im Glossar erklärt ist also ein Bild, an dem sich eine beliebige Anzahl von Parametern verändern läßt. Alle Bilder, die zwischen zwei Keyframes liegen, werden vom Programm automatisch errechnet. Am einfachsten lässt sich das Konzept der Keyframes an einer skalierten und bewegten Sequenz zeigen – auch Bild-in-Bild-Effekt genannt. Zunächst jedoch einige Erläuterungen zum Einstellungsfenster.

Arbeiten mit Keyframes im Einstellungen-Fenster



Der Wert eines Effektparameters wird – wie schon beschrieben – bei (3) festgelegt. Er kann jederzeit auf den Defaultwert zurückgesetzt werden (5) – je nach dem, ob Keyframes definiert sind, gilt das Rücksetzen für den gesamten Clip oder nur für einen speziellen Keyframe. Um den ersten KeyframeKeyframe im Glossar erklärt zu setzen, muss die Stoppuhr vor dem Effektparameter aktiviert werden (2) – es erscheint ein viereckiges Icon auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt rechts (6). Alle weiteren Keyframes werden über (4) gesetzt, oder indem der Abspielkopf an eine andere Zeitmarke verschoben, und dann ein anderer Wert gesetzt wird. Es wird dann automatisch ein neuer KeyframeKeyframe im Glossar erklärt an dieser Stelle hinzugefügt. Soll der Wert eines bestehenden Keyframes verändert werden, empfiehlt sich deshalb die Navigation mit Hilfe der Pfeile neben (4): wird der Abspielkopf nur einen FrameFrame im Glossar erklärt versetzt positioniert, wird statt dessen ein neuer KeyframeKeyframe im Glossar erklärt gesetzt, und es kann zu Sprüngen in der Animation kommen. Abschließend ein kleiner Vorsichtshinweis: ein erneutes Klicken der Stoppuhr bewirkt, dass alle gesetzten Keyframes wieder gelöscht werden.



Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / DAS EFFEKTEINSTELLUNGEN-FENSTER
BILD-in-BILD OHNE KEYFRAMES
EINFACHE KEYFRAME-ANIMATION / TIPPS
    

[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

Weitere Artikel:

Workshop: Editing mit Blender Teil 2 – Vorschau und mehr... Di, 1.Juli 2008
In diesem zweiten Teil der Artikelserie wollen wir uns einmal mit den komplexeren Vorschaumöglichkeiten von Blender befassen.
Workshop: Editing mit Blender Teil 1 Fr, 27.Juni 2008
Nachdem immer wieder die Frage nach einem guten kostenlosen Schnittprogramm auftaucht, haben wir uns entschlossen einmal ein kleines Blender-Editing Tutorial in mehreren Teilen zu schreiben. Denn mit Version 2.46 wurden die Editing-Funktionen des Programms stark aufgebohrt...
Workshop: Spiegeltricks mit Premiere Elements Di, 26.Juni 2007
Ob Print-Anzeige oder Flash-Animation, irgendwie ist der Spiegel-Effekt gerade überall angesagt. Zum Nachbauen ist jedoch kein teures Compositing-Paket nötig, denn sogar mit einem kleinen Schnittprogramm wie Premiere Elements lässt sich dieser Effekt einfach erstellen.
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 11 : Export für Internet Mi, 17.August 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 10 : DVD Export Di, 12.Juli 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 9 : Standbilder bearbeiten Sa, 2.Juli 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 8 : Titling Mi, 18.Mai 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 6 : Effekte Mi, 6.April 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 5 : Schnitt / Das Schnittfenster Mi, 16.März 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 4 : Schnitt / Das Monitorfenster Di, 22.Februar 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 3 : Medienorganisation Di, 1.Februar 2005
Workshop: Adobe Premiere Elements Workshop 2 : Capturing Di, 11.Januar 2005


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Videoschnitt:
Unterschiedliche Renderzeiten trotz gleicher Datenrate
Wilkommen zurück! VEGAS Movie Studio 14, Platinum und Movie Studio 14
Laptop für 4K Videoschnitt?
Premiere CS6 ruckelt
Avid Media Composer 7 - Aktion GROUPEN ?!
Corel X9: Wie Hintergrund bei zu schmalen Fotos ändern
verarscht mich Sony Vegas 10?
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt

Adobe Premiere Pro:
Premiere CS6 ruckelt
Rendering in Premiere dauert zu lange. Vorschau bleibt stehen.
Premiere auf dem MAC - Editing-Codec Prores oder DNxHD
Adobe ENCORE CS6 Frage Mehrsprachiges Projekt
Filmstro: Soundtracks direkt in Premiere Pro CC interaktiv produzieren
Problem Premiere Pro CC Clipinhalt über gesamtes Projekt verschoben
Premiere Pro CC Vorschau ruckelt trotz aktueller Hardware
mehr Beiträge zum Thema Adobe Premiere Pro




update am 23.Februar 2017 - 08:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*