Logo
///  >

Tips : Wissenswertes zu FUJIFILM F-Log

von Mo, 12.Dezember 2016 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Exkurs nach 10 Bit
  F-Log in der Praxis
  F-Log Details
  F-Log Sehenswürdigkeiten

Wir hatten aktuell unter anderem die FUJI X-T2 Kamera bei uns im Testlabor, die auch ein eigenes, genormtes Log-Profil mitbringt. Doch die F-Log-Aufzeichnung (mit der Firmware 1.0) birgt einige Stolperfallen, was bei uns Anfangs für etwas Verwirrung sorgte. Darum hierzu einmal unsere Erkenntnisse in Textform...

Die FUJIFILM X-T2 kann nur mit einem externen HDMI-Recorder in F-Log aufzeichnen, jedoch gibt es dabei einiges zu beachten. Ein aktueller Atomos Shogun Inferno verweigerte beispielsweise komplett die Zusammenarbeit, jedoch gelang die Verbindung und Aufzeichnung mit einem älteren Assassin Flame Modell problemlos. Von Blackmagic hatten wir nur einen kleinen Video Assist HD zur Verfügung, der das ausgegebene 4K-HDMI-Signal ebenfalls klaglos darstellen konnte, jedoch kein 4K aufzeichnen kann.

Wenn man die Kamera für die 4K-Aufnahme einstellt hat, hat man die Wahl zwischen drei 4K-Modi zur Aufzeichnung. Einmal intern auf SDXC mit ca. 100 Mbit. Hierbei kann man nur die vorgegebenen, internen Bildprofile nutzen, unter denen sich jedoch kein F-Log befindet. Weiters lässt sich das Bildsignal auch extern über HDMIHDMI im Glossar erklärt mit den internen Bildprofilen ausgeben. Und schließlich gibt es noch einen speziellen Modus, der extern über HDMIHDMI im Glossar erklärt mit besagter F-Log Kurve ausgibt.

Die FUJIFILM-Log (F-Log) wurde dabei nicht einfach kopflos integriert wie bei manch anderer Consumer-Kamera, sondern ist exakt spezifiziert. Interessanterweise finden sich im verlinkten Dokument nur 10Bit-Angaben, von 8 BitBit im Glossar erklärt ist nirgendwo die Rede, wobei uns keine FUJIFILM-Kamera bekannt ist, die 10 BitBit im Glossar erklärt F-Log unterstützen würde. Die von Atomos produzierten ProRES MOV-Files sind selbstredend 10 BitBit im Glossar erklärt, allerdings schreibt Atomos auch bei 8 BitBit im Glossar erklärt Input immer 10 BitBit im Glossar erklärt und füllt die zusätzlichen 2 BitBit im Glossar erklärt auf.



Exkurs nach 10 Bit



Nachdem die ganze Dokumentation nur von 10 BitBit im Glossar erklärt spricht, wollten wir es dann doch ganz genau wissen, ob hier vielleicht nicht doch ein 10 BitBit im Glossar erklärt Signal anliegen könnte. Dies zu testen ist nicht ganz trivial, denn uns ist kein Videoschnittprogramm bekannt, dass einen YUVYUV im Glossar erklärt bzw. YCrCb-Color Picker mitbringt. Selbst Resolve patzt hier und kann seit Version 12 nur noch profan in 8Bit RGBRGB im Glossar erklärt Werte auslesen.

Unter Linux kann man sich mittels FFmpeg/xxd zumindest schnell mal einen HEX-Dump ausgeben lassen, wie hier beschrieben. Dieser bestätigt jedoch sogar, dass sich die unteren 2 Bits ständig ändern. Allerdings nicht sehr zufällig verteilt, sondern offensichtlich nach Speicherbereichen geordnet.

Ein zweiter Test führte uns dann über einen 16Bit Tiff-Export nach Photoshop, der uns auch erst einmal stutzig werden ließ. So gibt es beispielsweise bei einer Stichprobe in einer homogenen Fläche im Wertebereich von 28300 bis 28599 immer nur acht gleiche Rot-Werte:
(28352, 28384, 28416, 28448, 28480, 28512, 28544 und 28576). Bei 8 BitBit im Glossar erklärt RGBRGB im Glossar erklärt dürften es in diesem Bereich allerdings nicht mehr als vier unterschiedliche Werte geben. Dazu verschwindet dieses Verhalten, wenn man die Datei nach 8 BitBit im Glossar erklärt und anschließen wieder nach 16 BitBit im Glossar erklärt wandelt. Dann bleiben tatsächlich nur noch 4 diskrete Werte übrig. Hat die FUJI also vielleicht doch einen verborgenen 10 BitBit im Glossar erklärt Log-Output?

Vermutlich nicht, denn die erhöhte Anzahl der Quantisierungswerte dürfte durch die YUV-RGB Wandlung zustandekommen. Denn wenn man diese in 16Bit durchführt, können hier mehr Zwischenwerte entstehen. Bei Interesse schrieben wir dazu auch mal einen Grundlagenartikel, aber das führt uns jetzt an dieser Stelle zu weit.

Wir verbleiben somit mit der starken Vermutung, dass der HDMI-Output der FUJIFILM X-T2 auch in F-Log höchstwahrscheinlich nur 8 BitBit im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt “liefert”.

F-Log in der Praxis


4 Seiten:
Einleitung / Exkurs nach 10 Bit
F-Log in der Praxis
F-Log Details / F-Log Sehenswürdigkeiten
    

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Frank B.    16:10 am 26.9.2017
Seid ihr Tester eigentlich inzwischen zu einem Ergebnis gekommen, ob F-Log am HDMI Out der X-T2 nicht doch 10Bit sein könnte? Fuji hüllt sich dazu offensichtlich in Schweigen....weiterlesen
ONV    02:35 am 18.12.2016
Vielleicht von Interesse für einige hier - ein paar Fuji X-T2 F-log ProRes 4K Clips zum runterladen und rumspielen: Cheers!
rudi    10:19 am 16.12.2016
OK, hab Ihn jetzt gefunden, ist ja direkt im Vektorskop. Danke für den wertvollen Hinweis...
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Tips: Speed Booster an Fullframe - Ein Hauch von Mittelformat Mo, 7.März 2016
Ein Speed Booster an einem Kleinbild-Vollformat-Sensor macht eigentlich keinen Sinn. Außer vielleicht, wenn man es auf Breitbild-Aufnahmen mit Mittelformat-Ästhetik abgesehen hat...
Tips: Magic Lantern Canon RAW FAQ - Teil 2 RAW Crop Kalkulationen Fr, 17.Mai 2013
Nachdem wir im ersten Teil kurz geklärt haben, was denn technisch bei der RAW-Aufzeichnung vor sich geht (und was deswegen auch nicht geht), klären wir in diesem Teil, was wirklich geht. Geht’s noch? Na dann geht´s los! Es gibt was spannendes zum Spielen...
Tips: Magic Lantern Canon RAW FAQ - Teil 1 Fr, 17.Mai 2013
Mit dem erscheinen des Magic Lantern RAW-Hacks kam nun unerwartet frischer Wind in unsere Kamera-Welt. Und damit auch jede Menge Fragen, die man sich bis jetzt noch mühevoll aus den Foren zusammensuchen muss. Wir versuchen unser bestes und geben einmal besten Wissens und Gewissens Auskunft über den Stand der Dinge...
Tips: Blackmagic Design Shuttle 2 oder die Tücken der externen Rekorder Di, 16.Oktober 2012
Günstige Videokameras und DSLRs können ohne Zweifel eindrucksvolle Bewegtbilder liefern, wobei immer ein Teil der guten Qualität durch die eingebauten Codecs auf der Strecke bleibt. Doch auch der Einsatz eines externen Rekorders ist nicht ohne Tücken...
Test: Nikon Z6 - die beste 4K Vollformat 10 Bit Spiegellose für Video? Di, 4.Dezember 2018
Test: Der 4K-Vollformat Herausforderer Nikon Z6 - Bildqualität im Videomodus Mo, 26.November 2018
Test: Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus Mo, 19.November 2018
Test: Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis Mi, 14.November 2018
Test: Nikon Z7 in der Praxis: Vollformat Cinema Überflieger DSLR? 10 Bit N-LOG, Sony A7III Vergleich, uvm. Mo, 29.Oktober 2018
Erfahrungsberichte: Die Canon EOS R für Filmer - Erste Eindrücke // Photokina 2018 Do, 6.September 2018
Test: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2 Mo, 9.Juli 2018
Editorials: Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6? Do, 14.Juni 2018


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH5:
preiswerter, externen Monitor für GH 5 gesucht
Darstellung von Warnkleidung durch A7iii und GH5s
Objektiv für GH5 bei wenig Platz
GH5
GH5 und Ninja V
GH5 scheinbar focus peeking verstellt
GH5 fokus Peeking problem verstellt?
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH5


Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.Dezember 2018 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*