F-Log in der Praxis

Ganz (und wahrscheinlich nicht nur) in unserem Sinne, lässt sich in diesem externen Log-Modus die Kamera in der Bildcharakteristik praktisch nicht mehr verstellen. Einzig die Schärfe kann man noch verändern, wobei wir empfehlen, diese für die erwünschte cinematische Anmutung ganz herunterzuregeln. In F-Log beginnt die minimale ISO erst bei ISO800, was somit wohl die Base-ISO der FUJIFILM X-T2 im Log-Modus darstellen dürfte.



Nach unseren ersten Testaufnahmen trat erst einmal Enttäuschung bei uns ein: Die Schatten in jeder Aufnahme flimmerten enorm, was jedoch nicht durch die Beleuchtung oder die Belichtung zu erklären war. Nachdem unsere Schärfe-Testmessungen ebenfalls deutlich schlechter ausfielen als bei der internen Aufzeichnung, wurden wir skeptisch. Tatsächlich liegt zwar ein 4K-Datenstrom am HDMI-Output an, wenn die Kamera intern auf 4K gestellt ist, jedoch wird dieser von der FUJI X-T2 nur mit einer Art hochskaliertem FullHD gefüllt. Das machte uns erst mal baff.



Nur durch Zufall stießen wir auf das folgende Verhalten: Die Kamera kann zwar nicht auf die interne Karte aufzeichnen, wenn die Kamera auf 4K-F-Log eingestellt ist. Jedoch gibt der HDMI-Output trotzdem erst das Signal in “gefülltem” 4K aus, wenn man an der Kamera die Aufnahme auslöst, was wiederum nur möglich ist, wenn auch eine Karte in der Kamera steckt. Dazu sei bemerkt, dass die Kamera in diesem Fall eine interne 4K-Aufzeichnung signalisiert, jedoch keine Files auf der Karte landen. Gleichzeitig kann die Kamera (wenn im Menü aktiviert) auch den externen Atomos Recorder starten und stoppen, weshalb man sich diese Arbeitsweise dringend angewöhnen sollte, um nicht irrtümlich das “schlechtere” 4K-Signal aufzuzeichnen, das nur aus hochskalierter HD-Auflösung besteht.





Doch nicht nur die Auflösung unterscheidet sich in den beiden Modi, auch die Farbquantisierung steigt deutlich an (was uns dann letztlich auch auf die 10 Bit-Gedanken gebracht hat). Hier einmal ein Bild des 4K-HDMI-Log Signals mit und ohne ausgelöste "interne" Aufnahme.



 Wissenswertes zu FUJIFILM F-Log  : Flog REC


Rechts sieht man das “dreckige” Signal, wenn die Kamera nicht die Flame-Aufnahme ausgelöst hat und links das saubere Signal. Nebenbei bemerkt sind im “dreckigen” Output auch noch einige digitale Audio-Störungen zu verzeichnen. Wenn man also bei der Aufnahme Knacksen im Audio-Kanal hört, lieber nochmal checken, ob die Kamera auch eine interne 4K-Aufnahme anzeigt.




Leserkommentare // Neueste
CameraRick  //  16:49 am 6.8.2021
? https://i.imgur.com/gbZmdk0.png Das ist in der v16, 17 hab ich im Büro noch nicht drauf, würde aber meinen dass sie so eine wichtige Funktion nicht abschalten. //edit haha...weiterlesen
Frank B.  //  16:10 am 26.9.2017
Seid ihr Tester eigentlich inzwischen zu einem Ergebnis gekommen, ob F-Log am HDMI Out der X-T2 nicht doch 10Bit sein könnte? Fuji hüllt sich dazu offensichtlich in Schweigen....weiterlesen
ONV  //  02:35 am 18.12.2016
Vielleicht von Interesse für einige hier - ein paar Fuji X-T2 F-log ProRes 4K Clips zum runterladen und rumspielen: Cheers!
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash