Logo
///  >

Tips : AVISynth Tricks Teil 1 – Was ist Frameserving?

von Mo, 25.Oktober 2010 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  In wenigen Worten - Was ist Frameserving?
  Speicherplatz sparen
  Die CodecBrücke für Kompatibilität
  Batch-Modifikationen

AVISynth ist wohl die unbekannteste Killerapplikation für Videoanwendungen unter Windows. Weder auf dem Mac noch unter Linux (wo man so etwas wohl eher erwarten würde) steht unseres Wissens nach eine ähnliches Programm zur Verfügung. Technisch gesprochen handelt es sich hierbei um um einen Frameserver, der von einer extrem flexible Scriptsprache sowie einer einfachen Plugin-Schnitstelle unterstützt wird. Wir wollen in dieser Artikelserie einmal darstellen, was man mit AVISynth und Konsorten alles anstellen kann. Dafür bedarf es natürlich erst einmal einer kleinen Einführung...



In wenigen Worten - Was ist Frameserving?



Durch Frameserving lassen sich Video- und Audiodaten zwischen Programmen leichter austauschen. Das Besondere beim Frameserving: Der Austausch findet über eine virtuelle Datei statt. Ein Frameserver gaukelt einer Applikation (= Client) vor, dass sie es mit einer Videodatei zu tun, die in dieser Form auf der Festplatte gar nicht existiert. Über diesen Umweg ist es beispielsweise möglich, Videodateien zu öffnen, die das Videobearbeitungsprogramm nicht von selbst einlesen kann (z.B. weil ein Codec oder ein Container-Format nicht unterstützt wird). Zusätzlich können viele Frameserver Videodateien während des Durchschleusens durch Scripten verändern. So kann ein Clip z.b. skaliert oder farbkorrigiert werden, bevor er in einem Schnittprogramm landet.
Es gibt viele spezielle Anwendungsfälle für das Frameserving. Die folgenden Szenarien beschreiben beispielhaft drei häufig vorkommende Einsatzgebiete:



Speicherplatz sparen



Wenn man mit mehreren Applikationen arbeitet und z.B. das Ergebnis eines 3D-Programms in ein Schnittprogramm integrieren will, muss man eigentlich die gerenderte Datei erst einmal auf der Festplatte (möglichst verlustfrei) abspeichern und dann in das Videoprogramm exportieren. Beim Frameserving könnte ein 3D-Programm dem Videoschnittprogramm einfach vorspielen, dass es eine Videodatei ist. Scrubbt man dann durch das File, berechnet das 3D-Programm einfach das Frame „live“, welches gerade angezeigt werden soll.
Dies ist der ideale Workflow-Fall, wie er unter anderem auch bei Adobes Dynamic Link oder Blender im Frameserver-Modus implementiert ist.

Die CodecBrücke für Kompatibilität / Batch-Modifikationen


2 Seiten:
Einleitung / In wenigen Worten - Was ist Frameserving? / Speicherplatz sparen
Die CodecBrücke für Kompatibilität / Batch-Modifikationen
  

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
tommyb    22:11 am 26.10.2010
Vielen dank B.Dekid, ich dribbel den Ball ein wenig weiter ;) Eine nette Anlaufstelle für alles wissenswerte ist das doom9-Forum - allerdings sind die Jungs dort schon kleine...weiterlesen
B.DeKid    18:31 am 26.10.2010
In Sachen wie deiner Aufgabe gehört es zu dem Besten was auf dem Markt erhältlich ist ...warum ?!? Weil hier tagtaeglich Leute Privat die Scripte weiterentwickeln , sprich wenn...weiterlesen
le.sas    18:05 am 26.10.2010
ne dachte da in richtung qualität. aber danke dafür schonmal!
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Tips: AVISynth Tricks Teil 3 – Installation und Zusatzprogramme Do, 16.Dezember 2010
Tips: AVISynth Tricks Teil 2– Wie funktioniert AVISynth? Di, 16.November 2010

Weitere Artikel:


Tips: Vertikaler Scharfzeichner für Canon DSLRs Fr, 28.Juni 2013
Einige Canon Kameras EOS 1D X/C sowie 5D MkIII haben bei voller Sensor-Auslesesung ein asymmetrisches Schärfeverhalten, was man auch bei der Nachschärfung beachten sollte. Hierfür haben wir zwei Vorschläge parat...
Tips: 7. Final Cut Pro: Subclips, Medienmanager & VDSLR Do, 10.Juni 2010
In diesem Final Cut Pro Tip wollen wir uns mit dem Thema Subclip auseinandersetzen. Was sind Subclips, wofür braucht man sie und was gilt es beim Arbeiten mit Subclips & Final Cut Pros Medienmanager zu beachten ...?
Tips: Intensity Pro mit Premiere Elements nutzen Mo, 25.Januar 2010
Ja, die Möglichkeiten der Blackmagic Intensity Pro sind wahrhaft vielfältig. Da Premiere Elements die selbe Engine wie Premiere Pro nutzt, wollten wir einmal sehen, ob man nicht auch die beliebte Schnittkarte zur Zusammenarbeit bewegen kann. Und das klappte tatsächlich...
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 4 – Keyframes in der Timeline So, 27.Dezember 2009
Unter Premiere CS4 führen oft viele Wege ans Ziel. Beim der Feinjustage von Keyframes wandert man beispielsweise oft zwischen den Effekteinstellungen und der Timeline hin- und her. Für alle, die diese (Maus-)Wege scheuen geht es jedoch auch direkter.
Tips: PEASP - Premiere Elements 8 AVCHD Speedup-Patch Di, 1.Dezember 2009
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 3 – Vorschaumonitor einrichten So, 22.November 2009
Tips: Sony Vegas Pro Teil 1– Netz-Inhalte schnell einbinden Sa, 14.November 2009
Tips: 6. Final Cut Pro: Globale Übergänge Di, 27.Oktober 2009
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 2 – Vorschau optimieren Di, 27.Oktober 2009


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Videoschnitt:
GROSSES PROBLEM: Eingescannte Fotos in der Timeline!
Gh5, HC-X1 Weißabgleich, unterschiedliche Kameraprozesse?
Video Editor sucht Projekte
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
DV-AVI nicht mehr Unterstütze Formate FCPX
Fujifilm X-T3 Firmware 3.0 im April: Verbesserungen bei AF-Tracking, Gesichts- und Augenerkennung u.a.
Heute: Adobe Live @Berlinale Talents -- Editing Special kostenlos im Netz zu sehen
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt


Specialsschraeg
20. Februar - 1. März / Berlin
Berlinale
22-27. Februar /
Berlinale Talents
11-18. März / Regensburg
Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
18-22. März / Hofheim
Naturfilmfestival im Taunus
alle Termine und Einreichfristen


update am 27.Februar 2020 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*