Logo
///  >

Test : Nachgefasst - Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC und DaVinci Resolve 14

von Di, 30.Mai 2017 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC
  Die Lautstärke bleibt Sorgenkind
  Optionales Overclocking
  Die Performance unter Resolve 14 Beta
  Alles erreicht?
  Fazit



Alles erreicht?



Das klingt ja nun so als würde mit der GTX 1080Ti unter Resolve 14 endlich ein Echtzeit-Traum Wirklichkeit, der vor wenigen Monaten nur mit sehr viel mehr Budget erfüllbar war. Doch leider macht die üppige Renderleistung sehr schnell süchtig und weckt neue Begehrlichkeiten nach einer höheren Dosis. Denn in der Resolve GPU-Effekt-KListe warten schon die nächsten Herausforderungen in Form zahlreicher OFX-Effekte von denen so mancher selbst mit einer GTX 1080Ti nicht in Echtzeit abspielbar ist.

Ein weiterer interessanter Aspekt am Rande: OpenCL beherrscht die Nvidia Karte ebenfalls und kann hiermit auch unter Resolve angesprochen werden. Jedoch sollte man immer CUDA wählen, denn unter OpenCL geht die Nvidia Auslastung der Karte niemals über 50 Prozent und tatsächlich werden die Effekte unter OpenCL auch nur ungefähr halb so schnell berechnet. Das sah vor einem Jahr noch noch anders aus und somit liegt der Verdacht nahe, dass Nvidia hier mittlerweile OpenCL absichtlich beschneidet, solange es in einem Programm eine CUDA-Alternative gibt.



Fazit



Unter dem kommenden Resolve 14 läuft die GTX 1080Ti schon heute zu wahrer Höchstform auf. Die Ausführung als Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC hat uns dagegen nicht sonderlich überzeugt. Gegenüber der Founders Edition ist sie unter Last kaum leiser und die Spulen fiepen mindestens genauso laut wie unter Nvidias Referenzplattform. Wen so etwas nicht stört, der kann sowieso zur günstigsten Ausführung der Grafikkarte greifen, die sich seit kurzem schon öfter unter 700 Euro blicken ließ (Stand Ende Mai 2017).
In Anbetracht der Tatsache, dass AMDs großes Gegenargument namens Vega wohl noch weiter auf sich warten lässt und die Polaris Modelle RX480/580 gerade aufgrund des Crypto-Mining Kultes nur zu stark überhöhten Preisen zu bekommen sind, empfinden wir die aktuell geforderten 700 Euro für eine GTX 1080Ti als einen fairen Preis für Vielnutzer von Blackmagic DaVinci Resolve.

Die Lautstärke bleibt Sorgenkind / Optionales Overclocking / Die Performance unter Resolve 14 Beta


3 Seiten:
Einleitung / Die Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC
Die Lautstärke bleibt Sorgenkind / Optionales Overclocking / Die Performance unter Resolve 14 Beta
Alles erreicht? / Fazit
    

[3 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
MXHLLR    13:51 am 31.5.2017
@Rudi Schmidts Informationsreicher Test zur neuen Version. Vielen dank dafür! Wie lastet Resolve denn die CPU und GPU bei verschiedenen Codecs aus? Finde das Thema eGPU sehr...weiterlesen
MK    11:44 am 30.5.2017
Dazu wäre noch zu sagen: Wer glaubt sich mit dem DVI-Anschluss einen (teuren) Displayport zu Dual Link DVI Adapter sparen zu können, schaut möglicherweise in die Röhre... wie...weiterlesen
motiongroup    10:23 am 30.5.2017
Na klar beschneiden sie ocl unter windows.. Wenn ihr auf einem Hack parallel windows und OS X verwendet unter deren neuen Beta wird das schnell klar trifft aber auch auf die...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Interviews: Interview mit Senior Colorist Felix Hüsken: Grading-Workflows, Farbkonzepte, LUTs, Traumberuf Colorist uvm. Do, 26.Juli 2018
Felix Hüsken ist langjähriger Senior Colorist aus Köln. Seine Grading- und Postproduktions-Expertise hat er in vielen internationalen Kino- und TV-Produktionen, sowie jüngst bei dem in Cannes prämierten "In my Room" eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir haben mit Felix über seinen beruflichen Werdegang, professionelle Grading-Workflows, seine Herangehensweise an Farbkonzepte uvm. befragt.
Grundlagen: Versteckte Dynamik Reserven durch Highlight Recovery herauskitzeln Do, 15.März 2018
Nicht nur in den Schatten, sondern auch in den Lichtern ist die Grenze der Bilddynamik gar nicht so eindeutig, wie es scheint. Willkommen in der Welt der Highlight Recovery...
Grundlagen: HDR Basics Teil 2 - die Standards HDR10, HLG und Dolby Vision, und was ist eigentlich EOTF? Do, 4.Januar 2018
Im zweiten Teil unserer HDR Basics wollen wir einmal die wichtigsten Formate möglichst erhellend darstellen und müssen auch hierfür noch einmal etwas ausholen... und zum Beispiel klären, ab wann man überhaupt von HDR sprechen kann.
Grundlagen: HDR Basics Teil 1 - Film vs. Foto, LED vs. OLED, und was sind eigentlich Nits? Di, 2.Januar 2018
Aktuell trifft man beim Themenfeld HDR auf einen Berg von Halbwissen. Wir versuchen einmal, die andere Hälfte auch einfach und fundamental zu beleuchten....
Praxistest: Samsung SM961 als DaVinci Resolve Rendercache Do, 13.Oktober 2016
Grundlagen: Farbkorrektur -- Heller, aber wie bitte? Do, 28.Juli 2016
Grundlagen: Was bedeutet Log beim Filmen? Do, 23.Juni 2016
Tips: Wo ist der Weißabgleich in DaVinci Resolve? Mo, 14.Dezember 2015
Tips: DaVinci Resolve - manueller Cache entlastet die GPU Mo, 6.Juli 2015
Grundlagen: Do the White Thing - Grundsätzliches zum Weißabgleich Do, 25.Juni 2015
Grundlagen: Farbräume und was sie für den Filmer bedeuten Di, 24.März 2015
Tips: Welche GPU für Blackmagic DaVinci Resolve? Mi, 19.März 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Blackmagic Design DaVinci Resolve:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Das wöchentliche Resolve update ist da...
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
5 Stunden kostenloses Training für Resolve
Resolve 15 - instabil (auf meinem System)
Blackmagic DaVinci Resolve 15.2.3 Update bringt mehrere Perfomance Verbesserungen
mehr Beiträge zum Thema Blackmagic Design DaVinci Resolve


Specialsschraeg
11. April - 27. November / München
Camgaroo Award 2019
24-28. April / Potsdam - Babelsberg
Internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
2-5. Mai / Berlin
Genrenale 6
8-19. Mai / München
DOK.fest München
alle Termine und Einreichfristen


update am 23.April 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*