Logo
///  >

Test : Manfrotto Fluid-Videokopf 504X: Modularer Slider- und Stativ-Videokopf mit vielen Neuerungen

von Di, 27.Oktober 2020 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Verarbeitung / Technische Daten
  Counterbalance + vertikale Dämpfung
  Horizontale Dämpfung
  Kameraaufnahme
  Flachbodenmontage und 75mm Halbschale
  Fazit



Counterbalance + vertikale Dämpfung



De Counterbalance des Manfrotto 504X Fluid-Videokopfs ist gerastert (wir ziehen fixe Rasterungen ungerasterten Dämpfungs- und CB-Systemen in der Regel vor) und verfügt über insgesamt vier Stufen (0, 2.2, 4.4 und 6.5 kg). Die Rasterung erfolgt an einem gut dimensionierten, gummierten Drehknopf auf der rechten Stativkopf-Seite und kann damit angenehm schnell für das entsprechende Kameragewicht eingestellt werden.

Manfrotto 504X gerasterte Counterbalance


Die vertikale Dämpfung wird wie zuvor auf der linken Stativkopfseite - allerdings an einem neuen, kombiniertem Drehgriff geregelt: Mit dem inneren Drehgriff wird die vertikale Dämpfung geregelt mit dem äußeren Drehgriff der vertikale Lock. Die vertikale Dämpfung ist zwar ungerastert aber dafür benötigt man lediglich eine Radumdrehung, um von minimaler zur maximaler Dämpfung zu gelangen. Für uns damit ein ergonomisch durchaus funktionierendes Konzept.

Wie bei vielen Stativköpfen sollte man die offiziellen CBS Gewichtsangaben jedoch mit etwas Vorsicht geniessen. Mit einem realistisch geriggtem Vollformat-DSLM System auf Basis der Panasonic S1H inkl. Monitor + Akku, Cage, Schärfe und ggf. einer Matt-Box haben wir für uns das praxisgerechte Gewichtslimit bei ca. 4 kg Kamerasystemgewicht gefunden. Alles was darüber hinaus geht ist zwar noch handlebar, wird jedoch nicht mehr optimal von der CBS unterstützt.

Manfrotto 504X vertikale Dämpfung


Da sich das Manfrotto 504X hauptsächlich an ambitionierte Einsteiger im DSLM Segment richtet, geht eine praxisrelevante 4 kg Maximal-Last für uns in Ordnung. Wer höhere Traglasten benötigt, wird im gleichen (beziehungsweise sogar noch günstigeren) Preissegment bei den Manfrotto Nitrotech N8 bzw. N12 Köpfen fündig.

Das gilt auch für die praxisrelevante Minimallast: Leichtgewichtssetups unterhalb der ersten Dämpfungsstufe (die Manfrotto offiziell mit 2.2 kg angibt) sind zwar durchaus vertikal neigbar - allerdings sollte man hier dann bei extremen Tilts die Hand am Griff lassen. Wir haben uns in diesem Zusammenhang auch nochmal den Nitrotech 8 im Vergleich angeschaut und hier lässt sich die CBS im Verbund mit der Dämpfung nochmal feiner dosieren. Für kleinere Systemgewichte in absolut perfekter Balance würden wir also eher zum Nitrotech raten.

Einleitung / Verarbeitung / Technische Daten
Horizontale Dämpfung / Kameraaufnahme


5 Seiten:
Einleitung / Verarbeitung / Technische Daten
Counterbalance + vertikale Dämpfung
Horizontale Dämpfung / Kameraaufnahme
Flachbodenmontage und 75mm Halbschale
Fazit
  

[23 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Tscheckoff    09:16 am 2.11.2020
@Pillepalle: Jup. Der Cartoni Focus 10 = Focus HD = Focus ist ziemlich gut (hatte selbst mal die V1 des Focus HD und wir verwenden die V2 des HD Modells schon seit Jahren im Studio...weiterlesen
Jörg    08:51 am 2.11.2020
So sieht es aus, vor allem die ganz kleinen. Ich hatte das Glück, einen der wenigen FSB 2 Köpfe zu bekommen. 75 mm Kugel. Das Teil passt sowas von vorzüglich zu den leichten...weiterlesen
pillepalle    08:33 am 2.11.2020
Ich finde nach wie vor den Cartoni Focus 10 mit 100mm Kugel interessant. Der geht von 0-11kg, kostet ca. 800,- € und hatte bei den Reviews die es bisher gibt auch ziemlich gut...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mavic Air 2 im Praxistest: 4K 50p, D-Cinelike, neuer Controller - die bessere Mavic? Di, 28.April 2020
DJI hat heute seine neue Mavic Air 2 Drohne vorgestellt und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Praxistest. Mit der DJI Mavic Air 2 bietet erstmalig eine Drohne der Mavic-Familie Bildraten von max 50/60p bei 4K Auflösung. Hinzu kommt das D-Cinelike Farbprofile, mehr manuelle Einstellmöglichkeiten, ein neuer Controller und vieles mehr.
Test: Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative? Di, 18.Februar 2020
Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt.
Test: High End Litepanels Gemini 1x1 Soft LED - inkl. LUX, CRI und TLCI Messung // NAB 2019 Do, 4.April 2019
Litepanels stellt sein neues High-End Gemini 1x1 Soft LED Panel zur NAB 2019 vor und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit dem sehr lichtstarken (200W) und umfassend ausgestatteten 1x1 Panel. Inklusive TLCI, LUX und CRI Messungen mit dem neuen Sekonic C800 …
Test: High-End Gitzo Systematic 3 Stativ für Video umrüsten: Modulares Leichtgewicht mit 25kg (!) Traglast Mi, 20.März 2019
Gitzo dürfte den meisten vor allem als Premium-Hersteller von hochwertigen Foto-Stativen vertraut sein. Weniger bekannt ist, dass sich die Gitzo Systematic Stative auch mit 75/100mm Halbschalen für Videoköpfe umbauen lassen - wir haben das Gitzo Systematic 3 auf Video umgebaut – hier unsere Eindrücke vom ersten Hands-On mit dem leichten „Video-Gitzo“ mit 25 kg Traglast…
Test: Günstiger Beamer - SceneLights PX-1170 Fr, 4.Dezember 2009
Test: Sachtler FSB 8 und Speedlock 75 CF Fr, 5.Juni 2009
Test: MacBook Pro 15" Teil II Fr, 12.Dezember 2008
Test: Apple: iPhone - das Medien-Handy ? Mi, 29.Oktober 2008
Test: Videoschnitt mobil: Sonnet 2.5 TB Raid 500P & MacBook Pro Sa, 1.März 2008
Test: HP w2408h als Preview-Monitor Do, 17.Januar 2008
Test: Medienproduktion am MacBook Pro (2) So, 21.Oktober 2007


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 28.November 2020 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*