Logo
///  >

Test : Manfrotto Fluid-Videokopf 504X: Modularer Slider- und Stativ-Videokopf mit vielen Neuerungen

von Di, 27.Oktober 2020 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Verarbeitung / Technische Daten
  Counterbalance + vertikale Dämpfung
  Horizontale Dämpfung
  Kameraaufnahme
  Flachbodenmontage und 75mm Halbschale
  Fazit

Die 504er Fluid-Videokopfserie von Manfrotto dürfte zu den bekanntesten Einsteiger-Stativköpfen überhaupt zählen. Für viele Videofilmer steht der "504er Manfrotto" am Anfang ihrer Bewegtbildkarriere. Für 2020 hat Manfrotto jetzt den 504HD zum 504X weiterentwickelt und dabei so viele grundlegenden Neuerungen eingeführt, dass man fast auch von einem komplett neuen Kopf sprechen könnte...

Manfrotto Fluid-Videokopf 504X mit flacher Basis und 75mm Halbschale optional





Verarbeitung / Technische Daten



Vergleicht man den neuen Manfrotto 504X mit dem 504 HD Vorgänger springen auf den ersten Blick bereits zwei gewichtige Änderungen ins Auge: Zum einen wird der 504X als Flat-Base Stativkopf mit zentralem 3/8 Zoll Gewinde ausgeliefert (mit optional montierbarer 75mm Halbschale, die wir auch getestet haben) und zum anderen hat Manfrotto die horizontale Dämpfung von der „fummeligen“ Position unterhalb der Kameraaufnahme auf einen umlaufenden Ring am Stativboden gelegt (für uns aus ergonomischer Sicht eine der wichtigsten Neuerungen beim 504X).

Manfrotto Fluid-Videokopf 504X


Darüber hinaus wurde die Kameraaufnahme von einer einzufädelnden Kameraplatte auf ein Topload-System umgestellt, was ebenfalls der Ergonomie in der Praxis spürbar zu Gute kommt (– mehr hierzu im entsprechenden Kapitel).

Die Verarbeitungsqualität des komplett aus einer Aluminiumlegierung gefertigten Manfrotto 504X bewegt sich auf angenehm hohem Niveau und strahlt beim ersten in die Hand Nehmen ein entsprechendes Maß an Solidität aus. Hierzu passend gibt Manfrotto (weiterhin) eine hohe maximale Zuladung von 12 kg für den 504X frei, wobei man im Hinterkopf behalten sollte, dass die Counterbalance offiziell für maximal 6,5 kg Setups ausgelegt ist. Die 12 kg Maximal-Zuladung sehen wir damit eher als ein Zeichen für die hohe Solidität, die Manfrotto dem neuen 504X zuspricht.

Beim eigenen Gewicht hat der Manfrotto 504X um rund 200g auf 2 kg durch das Fehlen der 75mm Halbkugel abgespeckt. Schraubt man diese wieder ran, ist man bei den bekannten ca. 2.2 kg des Vorgängers.

Gut gefallen haben uns eine Reihe von Detaillösungen die wir so nur von höherwertigeren Videoköpfen kennen: So lassen sich zwei Ersatz-Stativschrauben (3/8“ und ¼“) auf der Unterseite der Kameraaufnahme in dazugehörigen Gewinden fixieren und bei der als Arri-Rosette gearbeiteten Schwenkarm-Aufnahme lassen sich jetzt nicht nur Manfrotto MagicArms mit der proprietären Manfrotto-Verdrehsicherung, sondern auch anderes Equipment, das über ARRI Lockpin-Sicherungen verfügt, montieren.


Wir haben die freie Rosette problemlos für die Montage einer zweiten Kamera an einem Magic-Arm für einen Autofokus-Vergleich von zwei DSLMs nutzen können, den wir hier in Kürze veröffentlichen werden - dank Verdrehsicherung ein sicheres sowie stabiles Setup.

Zusätzlich findet sich ein weiteres 3/8“ Gewinde auf der rechten Stativkopfseite – ebenfalls vorbildlich mit Arri-Lockpin-Bohrungen versehen.

Wo Manfrotto hingegen gerne noch etwas nacharbeiten darf, ist die Montage der Plastikabdeckung der nicht genutzten Schwenkarm-Rosette. Diese empfanden wir übertrieben mit einer Schraube gesichert, die sich nur schwer lösen ließ. Da (zumindest wir) immer wieder Mal zusätzliche Montage-Optionen an Stativköpfen / Stativen für zusätzliches Equipment (Monitor, Licht, Audiorecorder etc,.) nutzen, bedarf es unserer Meinung nach hier keiner Schutzabdeckung - aber das ist ein Detail das sich vom User selbst beheben lässt – am besten vor dem Dreh …


Nicht unerwähnt lassen wollen wir die beleuchtete Libelle des Manfrotto 504X – für uns ebenfalls eine Funktion, auf die wir bei einem Videokopf nicht mehr verzichten möchten.

Counterbalance + vertikale Dämpfung


5 Seiten:
Einleitung / Verarbeitung / Technische Daten
Counterbalance + vertikale Dämpfung
Horizontale Dämpfung / Kameraaufnahme
Flachbodenmontage und 75mm Halbschale
Fazit
  

[23 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Tscheckoff    09:16 am 2.11.2020
@Pillepalle: Jup. Der Cartoni Focus 10 = Focus HD = Focus ist ziemlich gut (hatte selbst mal die V1 des Focus HD und wir verwenden die V2 des HD Modells schon seit Jahren im Studio...weiterlesen
Jörg    08:51 am 2.11.2020
So sieht es aus, vor allem die ganz kleinen. Ich hatte das Glück, einen der wenigen FSB 2 Köpfe zu bekommen. 75 mm Kugel. Das Teil passt sowas von vorzüglich zu den leichten...weiterlesen
pillepalle    08:33 am 2.11.2020
Ich finde nach wie vor den Cartoni Focus 10 mit 100mm Kugel interessant. Der geht von 0-11kg, kostet ca. 800,- € und hatte bei den Reviews die es bisher gibt auch ziemlich gut...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mavic Air 2 im Praxistest: 4K 50p, D-Cinelike, neuer Controller - die bessere Mavic? Di, 28.April 2020
DJI hat heute seine neue Mavic Air 2 Drohne vorgestellt und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Praxistest. Mit der DJI Mavic Air 2 bietet erstmalig eine Drohne der Mavic-Familie Bildraten von max 50/60p bei 4K Auflösung. Hinzu kommt das D-Cinelike Farbprofile, mehr manuelle Einstellmöglichkeiten, ein neuer Controller und vieles mehr.
Test: Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative? Di, 18.Februar 2020
Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt.
Test: High End Litepanels Gemini 1x1 Soft LED - inkl. LUX, CRI und TLCI Messung // NAB 2019 Do, 4.April 2019
Litepanels stellt sein neues High-End Gemini 1x1 Soft LED Panel zur NAB 2019 vor und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit dem sehr lichtstarken (200W) und umfassend ausgestatteten 1x1 Panel. Inklusive TLCI, LUX und CRI Messungen mit dem neuen Sekonic C800 …
Test: High-End Gitzo Systematic 3 Stativ für Video umrüsten: Modulares Leichtgewicht mit 25kg (!) Traglast Mi, 20.März 2019
Gitzo dürfte den meisten vor allem als Premium-Hersteller von hochwertigen Foto-Stativen vertraut sein. Weniger bekannt ist, dass sich die Gitzo Systematic Stative auch mit 75/100mm Halbschalen für Videoköpfe umbauen lassen - wir haben das Gitzo Systematic 3 auf Video umgebaut – hier unsere Eindrücke vom ersten Hands-On mit dem leichten „Video-Gitzo“ mit 25 kg Traglast…
Test: Günstiger Beamer - SceneLights PX-1170 Fr, 4.Dezember 2009
Test: Sachtler FSB 8 und Speedlock 75 CF Fr, 5.Juni 2009
Test: MacBook Pro 15" Teil II Fr, 12.Dezember 2008
Test: Apple: iPhone - das Medien-Handy ? Mi, 29.Oktober 2008
Test: Videoschnitt mobil: Sonnet 2.5 TB Raid 500P & MacBook Pro Sa, 1.März 2008
Test: HP w2408h als Preview-Monitor Do, 17.Januar 2008
Test: Medienproduktion am MacBook Pro (2) So, 21.Oktober 2007


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.November 2020 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*