Logo
///  >

Test : MSI P65 Creator 9SF-657 - die ultramobile 4K-Workstation

von Mo, 8.Juli 2019 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Beeindruckende innere Werte
  In der Praxis
  Performance unter Resolve
  Fazit



In der Praxis



Alle genannten Schwachpunkte sind letztlich jedoch spätestens beim ersten Einsatz des Notebooks schnell vergessen. Mit einer externen Maus an einem externen Monitor bemerkt man erst einmal überhaupt nicht, dass man es hier mit einem Notebook zu tun hat. Die Performance des Rechners liegt definitiv auf typischem Workstation Niveau.

Flach, aber Workstation-Leistung unter der Haube: Das MSI P65 Creator 9SF-657


Den grundsätzlichen Unterschied bemerkt man erst, wenn dem Laptop für längere Zeit Höchstleistung abgefordert wird. Denn nach spätestens 30 Sekunden Komplettauslastung erhitzen sich die Komponenten des Rechners zu stark, um noch ausreichend gekühlt werden zu können. Die Lüfter fangen dann an aufzudrehen und der Laptop muss CPU und GPU drosseln, um sie auf einem kühleren Niveau halten zu können.

Während der Videobearbeitung kommt es jedoch glücklicherweise in der Regel nur beim Export zu dauerhaft hoher Systemlast. Während des Schnitts ist dagegen eine hohe Performance fast immer nur während der Echtzeit-Vorschau angesagt. Die Vorschau unterbricht man in der Regel jedoch immer wieder, um Änderungen an Parametern oder an der Schnittreihenfolge zu vollziehen. In dieser Zeit kann sich der Prozessor meist schnell wieder "erholen".

Ein einzelner Kern kann im MSI P65 Creator übrigens sehr kurzfristig sogar auf bis zu 4,8 GHz hochfahren, um bzp. eine Webseite im Bruchteil einer Sekunde zu rendern. Erzeugt man z.B beim Abspielen mit Effekten unter DaVinci Resolve auf allen Kernen eine Dauerlast, so boosten bis zu 10 Sekunden alle Kerne noch mit ca. 3,5 GHz. Fällt die Last nach dieser Zeit nicht ab, so rechneten bei uns nach 30 Sekunden alle Kerne immer noch mit soliden 2,90 GHz. Diese Frequenz hielt sich dann auch auf allen Kernen+Hyperthreading über mehrere Minuten. Allerdings bei recht lauten Lüftergeräuschen.

Beherrscht die genutzte Applikation jedoch Background Rendering oder andere durchdachte Cache-Algorithmen, so genügt es in der Regel, wenn der Prozessor seine Höchstleistung nur für ein paar Sekunden ausspielen muss. Je nach persönlicher Arbeitsweise können Laptop-CPUs sogar in der Spitze genauso hoch takten wie Workstation Prozessoren und sind von diesen bei der normalen Arbeit gar nicht zu unterscheiden. Das gilt zumindest solange man den Laptop an einem Netzteil betreibt. Denn ohne zusätzlichen Strom aus der Steckdose arbeiten Hochleistungs-Laptops meistens deutlich langsamer. So auch der MSI P65 Creator 9SF.

Einleitung / Beeindruckende innere Werte
Performance unter Resolve


4 Seiten:
Einleitung / Beeindruckende innere Werte
In der Praxis
Performance unter Resolve
Fazit
  

[3 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
klusterdegenerierung    13:15 am 9.7.2019
Das Teil sieht so aus wie mein erster Saturn Laptop von Gericom aus 1999. ;-)
Arminius2017    20:54 am 8.7.2019
Hallo, mich würde die 4k h.265 50p Performance unter Adobe Premiere CC 2019 interessieren. Gruß, Armin
Kamerafreund    12:00 am 8.7.2019
Vielleicht Wechsel ich doch wieder vom MacBook. Bevor ich einen neuen mit egpu hole lieber das Teil hier. Kann der denn h265 422 10 Bit nativ in 4k mit Hardwarebeschleunigung...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Die Sony Alpha 6400 im (Mess-)Test - Gute Bildqualität, starker Rolling Shutter Mo, 3.Juni 2019
Sony selbst behauptet von der Alpha 6400, dass sich die bildgebende Hardware nicht sonderlich von der Alpha 6300 unterscheidet. Dennoch gibt es ein paar Neuigkeiten beim Test der Bildqualität zu vermelden…
Test: Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S Do, 7.März 2019
Wir erkunden weiter die Panasonic S1 auf slashCAM. Diesmal haben wir uns die Hauttonwiedergabe in unterschiedlichen Bildprofilen angeschaut u.a. im neuen Flat-Profil und in 10 Bit HLG. Als Vergleich haben wir die Panasonic GH5S dazugenommen. Auch die manuellen Fokussier- und Makrofähigkeiten des neuen LUMIX S 24-105mm / F4.0 Objektivs haben wir uns kurz angeschaut ...
Test: Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On Fr, 15.Februar 2019
Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5“ HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5“ Atomos Shinobi Kameramonitor …
Test: Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne, Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich Mi, 28.November 2018
Wir haben uns die Videofunktionen der neuen spiegellosen Vollformat Canon EOS R in der Praxis angeschaut und uns hier insbesondere auf Hauttöne, LOG-LUT Verarbeitung, externe 10 Bit Aufnahmen, den Dual Pixel Autofokus und das neue Bedienkonzept konzentriert. Ein kurzer Vergleich zur Nikon Z6 ist ebenfalls mit dabei.
Test: Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen Mi, 17.Oktober 2018
Test: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018 Di, 25.September 2018
Test: Sony VENICE mit X-OCN Recoder - Bildqualität im slashCAM-Test(labor) Do, 30.August 2018
Test: Sachtler Flowtech75: Handling, Funktionen, Praxis u.v.m. Mo, 15.Januar 2018
Test: Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm. Do, 14.Dezember 2017
Test: Der Video Assist von Blackmagic Design: 1080p 10 Bit Monitorrecorder Mi, 9.März 2016
Test: Aktuelle Grafikkarten für die Videobearbeitung Mi, 21.Oktober 2015
Test: 4K-Actioncam Sony FDR-X1000 -- die neue Klassenbeste Di, 23.Juni 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Grafikkarten:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Was ist mit den GPU Preisen bei Amazon los?
Seagate: Firecuda, Barracuda und Ironwolf SATA und NMVe SSDs mit bis zu 3,84 TB
AMD oder NVidia GPU für Photoshop/DaVinci Resolve?
AMDs Radeon VII Grafikkarte - Neuer Geheimtipp für Videobearbeitung?
Wieviel GPU brauche ich?
MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung?
mehr Beiträge zum Thema Grafikkarten




update am 18.Juli 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*