Logo Logo
///  >

Grundlagen : Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

von Mi, 24.April 2019 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Erst mal die Finger von den Farben lassen
 Gradingziel: Eye Pollution vermeiden

Wer sich fürs Colorgrading interessiert hat mit der kostenlosen Version von DaVinci Resolve die Möglichkeit mit einer professionellen Applikation eigene Erfahrungen sammeln zu können. Dazu ist das Netz voll mit guten Tutorials, welche die ersten Schritte mit dem Programm praktisch erläutern und die Funktionsweise vieler Funktionen genau erklärt. Doch allein die Kenntnis der Funktionen bringt meistens noch keine brauchbaren Ergebnisse hervor. Daher wollten wir euch einmal sechs wichtige Tricks für die ersten Schritte im kalten Grading-Wasser näher bringen. Abseits von Menüs und Klickanleitungen…



Erst mal die Finger von den Farben lassen



Wer in einem Grading Programm an ein paar Farbreglern herumdreht, merkt wie schnell man sich damit die Farbgebung verhunzen kann. Schon leichte Verschiebungen an den Bällen lassen das Bild komplett unstimmig werden. Meistens gibt es dann nur eines: Die letzten Schritte zurück nehmen oder sogar wieder ganz von vorne anfangen.

Wer noch nicht sehr erfahren ist sollte daher (vielleicht bis auf einen Weißabgleich) erst einmal ausschließlich Bildkorrekturen vornehmen, die nicht die Farben, sondern nur die Helligkeit verändern. D.h. Schwarzpunkte richtig setzen und mit Kontrasten Details herausarbeiten. Hierbei lässt sich schon eine Menge lernen und auch erreichen. Besonders wenn man diese Optionen mit Masken kombiniert.



Gradingziel: Eye Pollution vermeiden



Wer keine professionelle Grading Zielvorgabe besitzt, kann sinnvollerweise folgendes Prinzip verfolgen: Man versucht man die wichtigen Bildinhalte zu betonen, indem man die ablenkenden und unwichtigen Bereiche abschwächt. Letztere Bildbereiche sind gelegentlich unter dem Namen Eye Pollution bekannt.

Dieses Bild wirkt durch zu viele Details sehr unruhig..



Hierfür maskiert man Objekte und Bereiche, die von den Blick vom gewünschten Objekt ablenken und senkt deren Helligkeit (oder auch die Sättigung). Diese Absenkung muss nicht einmal sonderlich stark erfolgen, oft genügt eine eher subtile Anwendung. Auch ein sehr leichter Blur kann gelegentlich dafür sorgen, ungewollte Bereiche im Bild für das Auge uninteressanter zu machen.

Übertrieben: Eye Pollution Bereiche "ausblenden" und interessante Bereiche betonen um den Blick darauf zu lenken.



Memory Colors / Hauttöne schützen und korrigieren


3 Seiten:
Einleitung / Erst mal die Finger von den Farben lassen / Gradingziel: Eye Pollution vermeiden
Memory Colors / Hauttöne schützen und korrigieren
Gute Orientierung: Die Hautton-Kennlinie (Skin Tone Indicator) / Konstanz durch Plan
  

[53 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Framerate25    08:22 am 1.6.2019
Allerdings schade! 😢 Ich fand sie super, konnte viel lernen und hoffte auf mehr Input über die Zeit. Wäre stark wenn’s weiter geht....weiterlesen
MarcusG    23:53 am 31.5.2019
Hey Peppermint Post, deine aufwändig gestalteten und fundierten Videotutorials sind angeblich nicht mehr verfügbar weil du drin YouTube Konto geschlossen hast, ost das richtig?...weiterlesen
Onkel Danny    13:46 am 7.5.2019
Ist mir schon klar, aber ich würde die Nutzung der Funktion vom Ausgangs-/Endmaterial und der Zeit abhängig machen. Das muss aber jeder selbst entscheiden. Für mich auch,...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Grundlagen: Konsistente Farben für Filmprojekte - ACES in Theorie und Praxis Teil 1: Die Basics Di, 7.September 2021
Jeder hat schon davon gehört, aber die wenigsten nutzen es für ihren persönlichen Workflow: Die Rede ist von dem Academy Color Encoding System, kurz: ACES. Wir wollen einmal die Basics des Industriestandards für Farben beim Film beleuchten.
Grundlagen: Full Data Video Level Studio Swing? Wenn der Pegel nicht mehr stimmt... Di, 27.Juli 2021
Beim Wechsel der analogen Videoformate in das digitale Zeitalter gab es zwei Pegel Normen, die sich bis heute gehalten haben. Warum man das heute noch wissen sollte versucht dieser Artikel zu erklären...
Grundlagen: Versteckte Dynamik Reserven durch Highlight Recovery herauskitzeln Do, 15.März 2018
Nicht nur in den Schatten, sondern auch in den Lichtern ist die Grenze der Bilddynamik gar nicht so eindeutig, wie es scheint. Willkommen in der Welt der Highlight Recovery...
Grundlagen: HDR Basics Teil 2 - die Standards HDR10, HLG und Dolby Vision, und was ist eigentlich EOTF? Do, 4.Januar 2018
Im zweiten Teil unserer HDR Basics wollen wir einmal die wichtigsten Formate möglichst erhellend darstellen und müssen auch hierfür noch einmal etwas ausholen... und zum Beispiel klären, ab wann man überhaupt von HDR sprechen kann.
Grundlagen: HDR Basics Teil 1 - Film vs. Foto, LED vs. OLED, und was sind eigentlich Nits? Di, 2.Januar 2018
Grundlagen: Farbkorrektur -- Heller, aber wie bitte? Do, 28.Juli 2016
Grundlagen: Was bedeutet Log beim Filmen? Do, 23.Juni 2016
Grundlagen: Do the White Thing - Grundsätzliches zum Weißabgleich Do, 25.Juni 2015
Grundlagen: Farbräume und was sie für den Filmer bedeuten Di, 24.März 2015
Grundlagen: Black Magic Cinema Camera - CinemaDNG RAW-Import in DaVinci 9 Sa, 1.September 2012
Praxis: ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve Mi, 15.September 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 28.September 2021 - 17:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*