Logo
///  >

Erfahrungsberichte : Seitenwechsel: Vom Regisseur zum Schauspieler

von Do, 10.August 2017 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Von der Kamera...
  ...vor die Kamera
  Fordernde Szenen im Drehbuch
  War ich gut?
  Kein Rückzugsraum vor der Kamera
  Das Vertrauen zur Regie ist essentiell
  Showdown...
  Was bleibt?



Fordernde Szenen im Drehbuch



Dass der nun auf mich zukommende Fall nicht weich sein würde, war mir spätestens klar, als ich das restliche Drehbuch und damit meine anderen Szenen zu lesen bekam, zwei Tage vor Dreh. Da blieb es nicht bei dem bereits probierten Krach, nein, es kam eine deutlich delikatere Szene hinzu. Ich sollte spielen, wie ich meine Ehefrau nachts, nachdem ich betrunken nach Hause komme und mir bei einer anderen, mit der ich gerne ins Bett gegangen wäre, offensichtlich eine Abfuhr eingehandelt hatte, gegen ihren Willen zum Sex nötige. Puh. Really? I mean are you serious?

Am Set wurde natürlich Englisch gesprochen. Außer der Hauptdarstellerin, „unserem" Kind, der Wohnungsbesitzerin, die uns bei sich drehen ließ, und mir waren alle aus dem Team vom ganzen Globus: USA, HongKong, Südafrika, Frankreich, England, Spanien, Italien, Türkei, Australien, Finnland, kein Scherz.

He was serious. Nun gut. Wie bereitet man sich auf so eine Szene vor, wenn die gefragte Handlung nicht zum eigenen Erfahrungshorizont gehört? Wie kann ich mich in die Motivation eines Mannes hineinversetzen, der ohne Rücksicht auf Verluste seine eigene Frau gegen ihren Willen als Sexobjekt missbraucht?

Glücklicherweise sollte diese Szene erst ganz zum Schluss gedreht werden, am Ende des zweiten Tages. Ich hatte also ein bisschen Zeit, Erfahrungen zu sammeln, vor der Kamera. Aber auch das war schon eine Herausforderung. Da ich so vertraut war mit allen Abläufen hinter der Kamera, Auflösung, Kamera einrichten, Lichtaufbau, Ton, fühlte ich mich eigentlich wie zum Team gehörig.

Foto Claudia Kantner



Allerdings änderte sich das schlagartig, als die erste Szene gedreht werden sollte. Es gab für mich jetzt keine andere Aufgabe mehr, als den Ehemann zu verkörpern, der morgens zur Arbeit geht und seiner Frau erklären muss, dass er nicht wie verabredet abends auf den Sohn aufpassen könne, denn er hätte eine Telefonkonferenz. Morgendliches Chaos, die Mama im Bad, der Sohn bettelt um Pfannkuchen, der Vater, also ich, ist spät dran, bindet sich die Schuhe, den Schlips und muss meiner Frau mit Charme mein offenbar zum wiederholten Male vorkommendes Vergessen meiner familiären Pflichten verkaufen. Die Szene lief ganz gut. Der Junge, war lustig und es hat Spaß gemacht, diese kleine Familie zu impersonalisieren.

Einleitung / Von der Kamera... / ...vor die Kamera
War ich gut?


7 Seiten:
Einleitung / Von der Kamera... / ...vor die Kamera
Fordernde Szenen im Drehbuch
War ich gut?
Kein Rückzugsraum vor der Kamera / Das Vertrauen zur Regie ist essentiell
Showdown...
Was bleibt?
  

[1 Leserkommentar] [Kommentar schreiben]   Letzter Kommentar:
SeenByAlex    13:10 am 12.8.2017
Sehr schön geschriebener und informativer Artikel! Ich kann nur jedem Regisseur empfehlen, sich auch ausführlich mit der Schauspielerei zu beschäftigen, es lohnt sich. Als...weiterlesen
[Kommentar ganz lesen]

Weitere Artikel:


Erfahrungsberichte: "Hey!" – Die heisse Phase Do, 7.August 2003
Erfahrungsberichte: "Hey!" – Das Production Design Do, 31.Juli 2003
Erfahrungsberichte: "Hey!" – Immer kommt es anders als man denkt Do, 24.Juli 2003
Erfahrungsberichte: "Hey!" – Die große Inspektion Do, 10.Juli 2003
Erfahrungsberichte: "Hey!" – Woher kommt das liebe Geld ? Do, 3.Juli 2003
Erfahrungsberichte: "Hey!" - so fing alles an Mi, 25.Juni 2003
Fokus Indie-Film: Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera) Di, 18.Juni 2019
Ratgeber: Können erweiterte Low-ISO Einstellungen einen ND-Filter ersetzen? Mi, 26.Dezember 2018


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Regie:
Oscar-winning director used MacBook Pro to produce 'Moonlight'
Der Pfad - Directorscut (99Fire-Films in 2019)
Leben als Regisseur riskieren - Angst, Fragen, Unsicherheit
Kinofassung vs. Director's Cut auf DVD erkennen
Was ist mit Drehbüchern?
Vergütung Regie beim Kinofilm
probleme mit Powerdirector
mehr Beiträge zum Thema Regie


Specialsschraeg
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.August 2019 - 15:15
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*