Logo
///  >

Buchkritiken : Data Beckers große Videoschule

von Fr, 20.März 2009


BildRobert LippkeData Beckers große Videoschule
Verlag: Data Becker
gebunden - 480 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: November 2008
ISBN: 3815826446
Preis: 39,95 Euro

Leseprobe (pdf)



Buchkritiken sind eine subjektive Sache. Natürlich gibt es für Fachbücher eher objektive Bewertungskriterien als für literarische Werke -- Aufmachung und Unterhaltungswert sind zwar auch hier klare Geschmackssache, doch welche Informationen wurden ausgewählt? Hat man sie in eine sinnvolle Struktur gebracht, wird das Wissen verständlich vermittelt, fehlt etwas, stimmt alles? Scheinbar einfache und neutrale Fragen, aber selbst auf diese kann die Antwort unterschiedlich ausfallen, je nach Anspruch und Einstellung des Lesers. Wo also den Maßstab ansetzen?

Ja, wo nur? Data Beckers große Videoschule hat es uns in dieser Hinsicht nicht leicht gemacht, denn sie wollte uns auf Anhieb nicht gefallen. Das liegt zum Teil am Layout, das aus dem Jahre 1985 stammen könnte, aber auch mit der Sprache konnten wir uns nicht recht anfreunden. Immer wieder finden sich etwas sperrige Formulierungen (um ein Extrembeispiel zu nennen: "Des Weiteren gibt es eine Form der Perspektivänderung bei Einhaltung des Abstandes zum Motiv durch die Höhe der Kamera im Vergleich zum bildwichtigsten Gegenstand oder der Person.") oder holprige Übergänge zwischen Sätzen. Das mag andere Leser nicht arg stören, viele Passagen sind auch völlig in Ordnung (siehe Leseprobe), aber wir bleiben bei Sätzen wie diesen einfach hängen: "Dabei können Sie Ihr Motiv verfolgen, bis die Bewegung unmerklich wird, etwa bei einem Flugzeug, das startet, und Sie es, bis es im Himmel verschwindet, im Bild behalten." Man weiß schon, was gemeint ist, aber in der Konstruktion ist eindeutig ein Wurm drin.

Doch was läßt sich über den Inhalt sagen? Nun, das Buch möchte Einsteigern das theoretische und praktische Know-How vermitteln, um zu herausragenden Videos zu gelangen (O-Ton Verlag), und fairerweise muß man sagen, daß wirklich viele Informationen zusammengetragen wurden. Der Reihe nach werden (Pflicht-)Themen wie Ausrüstung, Kamerabedienung, Bildgestaltung, Licht, Schnitt und Export ausführlich besprochen, und als Zugabe werden 70 Seiten allein der Reportage gewidmet. Zusätzlich finden sich Tipps für besondere Aufnahmesituationen wie unter Wasser oder aus Fahrzeugen heraus. Hier merkt man, daß der Autor seit vielen Jahren als Kameramann tätig ist -- überhaupt punktet die Videoschule eher in den praxisorientierten Kapiteln. Auch die reiche Bebilderung dürfte so manchen Leser freuen.

Nicht begeistern konnten wir uns für die ersten Kapitel, in denen die Ausrüstung, vor allem die Kameratechnik beleuchtet wird. Zunächst ist die Trennung zwischen dem ersten (einführenden) und zweiten (vertiefenden) nicht so richtig schlüssig -- warum wird beispielsweise in der Einführung zwischen einem durchgeschliffnen und einem Hinterband-Tonsignal unterschieden (von der Relevanz der Information für Einsteiger einmal ganz abgesehen) und der BNC-Anschluß aus dem Profibereich vorgestellt, die unterschiedlichen HD-Formate jedoch erst im nächsten Kapitel? Auch finden sich gelegentlich pauschale Aussagen, die streng gesehen nicht richtig zutreffen und daher für den Leser nur bedingt hilfreich sind. "Alle Camcorder der Consumer-Klasse im Preissegment bis ca. 1500 Euro bieten viele Einstellungsmöglichkeiten im Kameramenü an, aber eben auch nur dort" heißt es etwa, womit der an sich hilfreiche Hinweis gegeben werden soll, daß externe Bedienelemente besser sind. Doch leider bieten viele günstige Modelle eben nicht mal im Kameramenü genug manuelle Einstellungsmöglichkeiten -- diese Information hätten wir hier gerne gesehen, statt dem uneingeschränkten "alle Camcorder bieten...".
Daß in der Formate-Tabelle die PAL-AuflösungPAL-Auflösung im Glossar erklärt fälschlicherweise mit 720x480 Pixeln angegeben ist, ist schätzungsweise eher dem laut Impressum fehlenden Lektorat geschuldet (zumal im Lauftext die richtige Linienanzahl steht). Dafür spricht auch, daß auf dem Klappentext zum Buch von der "großen digitalen Fotoschule" die Rede ist, dabei ist dies ja die Videoschule.

Fazit: Viele Praxistipps für unerfahrene Hobbyfilmer, allerdings altbacken präsentiert.


    

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
B.DeKid    02:40 am 13.11.2010
Und dies wird umgangssprachlich dann auch mal als "Altbacken" umschrieben. Desweiteren "Alle guten Dinge sind 3 , nicht wahr:-)" .............................. Data Becker...weiterlesen
garfieldsowhat    01:51 am 13.11.2010
"altbacken" präsentiert? ich glaub' ich spinne, bei diesem Buch handelt es sich um eines der genialsten Bücher, welches ich zu diesem Thema gelesen habe! Sowohl die Aufmachung...weiterlesen
garfieldsowhat    01:49 am 13.11.2010
"altbacken" präsentiert? ich glaub' ich spinne, bei diesem Buch handelt es sich um eines der genialsten Bücher, welches ich zu diesem Thema gelesen habe! Sowohl die Aufmachung...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Buchkritiken: Die chinesische Sonne scheint immer von unten. Mi, 20.August 2014
Als dieses Buch zur Licht- und Schattengestaltung im Film vor ca. 20 Jahren erstmals erschien, war Korn noch King. Uns hat daher interessiert, ob man in der 6. und überarbeiteten Auflage noch das Gefühl hat, zeitgemäßes Wissen vermittelt zu bekommen.
Buchkritiken: Developing Digital Short Films So, 29.August 2004
BildMan braucht nicht unbedingt viel Geld, um einen Kurzfilm zu realisieren, sondern vor allem gute Ideen. Und kommen die Ideen nicht von allein, so gibt es sogar Techniken, wie man seine grauen Zellen dazu bewegen kann, welche zu produzieren. Wie das geht, und wie man seine Ideen in einen Film umsetzt, ist Thema dieses Buches.
Buchkritiken: Das fliegende Auge. Mi, 22.Januar 2003
BildMichael Ballhaus, der Großmeister der bewegten Kamera, der u.a. mit Fassbinder drehte und jetzt als Director of Photography den aktuellen Film von Martin Scorsese "Gangs of New York" maßgeblich mitgestaltete, ist seit über 40 Jahren im Geschäft. In diesem Buch erzählt er im Gespräch mit Tom Tykwer von seinen vielfältigen Erfahrungen, über unterschiedliche Drehsituationen, die Zusammenarbeit mit Regisseuren und Schauspielern etc. Dabei ist ein sehr unterhaltsamer Blick hinter die Kulissen entstanden.
Buchkritiken: Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? Fr, 3.Januar 2003
Dieses großartige Buch ist das Resultat eines über 50 Stunden und 500 Fragen langen Interviews, das Truffaut in den Sechzigern mit seinem Idol Alfred Hitchcock führte. Es ist also keineswegs neu, aber dafür unter Filmbüchern ein absoluter Favorit, und das nicht nur hier in der Redaktion...
Buchkritiken: Lighting for Digital Video & Television Sa, 12.Oktober 2002
Buchkritiken: Digitale Film- und Videotechnik von Ulrich Schmidt Mo, 8.Juli 2002
Buchkritiken: Digital guerrilla video. A grassroots guide to the revolution Mi, 8.Mai 2002
Test: FiLMiC Pro mit dem iPhone Xs - Perfekte Partner? Do, 8.November 2018
Kurztest: Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K Do, 11.Oktober 2018
News: Neue EU-Datenschutzvorschriften vs. Kunsturhebergesetz -- unsichere Zeiten für Filmer und Fotografen Di, 8.Mai 2018
Erfahrungsberichte: Seitenwechsel: Vom Regisseur zum Schauspieler Do, 10.August 2017
News: Robby Müller ("Paris, Texas", "Down by Law" uvm.) -- Kameramann im Ausstellungsfokus Mi, 12.Juli 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Spezialeffekte:
Kostenlose Soundeffekte und VFX Clips von Premium Beat
Marvel vs DC oder ist Action in Super Hero Movies langweilig weil VFX/CGI physikalisch falsch animiert?
VFX-Breakdown Black Panther
VFX gesucht
Oscar 2018 für SFX an Deutschen Gerd Nefzer
Science Fiction Film (mittellang) sucht VFX Artists
Editing/VFX Rechner für 2000€
mehr Beiträge zum Thema Spezialeffekte


Specialsschraeg
-30. Dezember 0000/ Berlin
Creative Vision Nachwuchs Förderpreis 2019
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 9.Dezember 2018 - 14:54
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*