Teradek Serv Micro: kabelloses Kamera-Monitoring per HDMI im lokalen Netz und Internet

// 14:55 Mo, 13. Jun 2022von

Teradek hat auf der Cine Gear Expo 2022 den Serv Micro angekündigt, eine neue drahtlose Video- und Produktionsstreaming-Lösung, welche die bisherigen Modelle von Teradeks Serv Reihe, den Serv Pro und den Serv 4K ergänzt.

Teradek Serv Micro
Teradek Serv Micro


Wie diese ermöglicht auch der Serv Micro das Monitoring eines Videooutputs einer Kamera drahtlos per WLAN auf mehreren Geräten (wie etwa iPads/iPhones). Das Kamerasignal (4:2:0 8-Bit mit maximal 1080p30) wird mit einer Latenz von 2 Frames in AVC/H.264 mit einer Bitrate von bis zu 15 Mbit/s auf die Apps der Crew-Mitglieder gestreamt, welche das Material dann Live sichten können - das geht sowohl im lokalen Netz als auch über das Internet. Im Gegensatz zu den anderen Serv-Varianten bietet der Serv Micro allerdings nur einen HDMI-Eingang für die Kamerasignale und keinen 3D-SDI-Eingang.


Teradek Serv Micro im Vergleich zum Serv 4K und Serv Pro
Teradek Serv Micro im Vergleich zum Serv 4K und Serv Pro

Der Teradek Serv Micro kann an bis zu 10 Geräte in einem lokalen Netzwerk streamen, auf welchen Teradeks Vuer-App läuft - unterstützt wird sowohl iOS, Android, Windows als auch MacOS. Unbegrenzt viele Geräte können über die Cloud-Streaming-Plattform Teradek Core auf Live-Streaming und Sofortaufnahmen zugreifen. Bei einer Unterbrechung der Internetverbindung werden die Aufnahmen auf einer SD-Karte gespeichert und nach Wiederherstellung der Verbindung dann hochgeladen. Die Streams sind mit MacOS, iOS, Android und Webbrowsern kompatibel.



Serv Micro ist außer einem HDMI-Eingang auch mit einem HDMI-Loop-Through Port sowie Ethernet- und WiFi-Konnektivität, einem zusätzlichen Audioeingang, einem USB-Typ-A-Anschluss für den einfachen Anschluss an mobile Bonding-Optionen sowie einer integrierten L-Series-Akkuplatte für den mobilen Betrieb ausgestattet.


Teradek Serv Micro
Teradek Serv Micro

Den Preis sowie die Verfügbarkeit des Serv Micro hat Teradek noch nicht bekannt gegeben, der Preis dürfte aber aufgrund der schlechteren Ausstattung deutlich unter der des Serv Pro von knapp unter 2.200 Euro liegen.




mehr Bilder zur News:
Ähnliche News //
Umfrage
    Meine nächste Kamera wird eine










    Ergebnis ansehen

slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash