Logo Logo
/// 

fcpx ZWEI Milionen USER



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Mac / Final Cut Pro / FCPX / Motion-Forum

Frage von motiongroup:


https://9to5mac.com/2017/04/26/final-cut-pro-x-sales/

Apple bestätigt es sind zwei Millionen User die fcpx gekauft haben ….. Popcorn ;)))



Antwort von Alf_300:

39,8 Millionen blinde und 285,3 Millionen sehbehinderte Menschen gibt es weltweit

da ist also noch Potential für Apple vorhanden .



Antwort von Axel:

Das ist immerhin über eine halbe Milliarde Umsatz mit einer Software in sechs Jahren. Was wichtiger ist: bei der Registrierung eines jeden neuen Mac-Computers füllt der Käufer einen Fragebogen aus, welche Software er hauptsächlich nutzt. Ein recht großer Anteil der leistungsfähigeren Macs dürfte hier zu einer Schnittmenge von relevanter Größe führen, ein Synergieeffekt. Das stellt sicher, dass Apple die "Nische" (im Vergleich zu den 9 Millionen Adobe CC-Abonnenten, allerdings inklusive Nur-Design und Nur-Fotografie-Abos) weiter bedient und ausbaut. So sieht es aus. Laut Insidern auf fcp.co kommt 10.4 noch 2017, mit dem voll ausgebauten Audiomixer (die Roles-Lanes der 10.3 waren ja lediglich die Voraussetzung dafür).





Antwort von Jott:

Damit wäre endlich mal offiziell bestätigt, dass so gut wie niemand Macs und fcp x nutzt! :-)

9 Millionen Abos bei Adobe? Ich gönn's ihnen, schließlich hatte früher so gut wie niemand für deren Software bezahlt, jeder Zehnjährige (und fast jede Dumping-Web-/Videobude) hatte Premiere unbezahlt auf dem Rechner.



Antwort von Axel:

9 Millionen Abos bei Adobe? Ich gönn's ihnen, schließlich hatte früher so gut wie niemand für deren Software bezahlt, jeder Zehnjährige (und fast jede Dumping-Web-/Videobude) hatte Premiere unbezahlt auf dem Rechner.

Besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass laut Adobe selbst bei Einführung des Abo-Systems 2013 ingesamt 13 Millionen CS-Produkte aller Versionen verkauft wurden, dass man also in 4 Jahren fast drei Viertel Umsteiger gewinnen konnte. Und immer noch benutzen nicht wenige CS6. Hinzu kommt die von dir erwähnte Dunkelziffer, von der Adobe natürlich noch keine Butter auf's Brot hat. CC bleibt übrigens crackbar.

Aktuell hat MacOS, um das wiederum zu relativieren, einen Marktanteil von 10 % (ungefähr doppelt so viel wie Windows XP, immerhin), Computer-Hardware rückläufig (Quelle: Statista). Und einige benutzen Adobe CC auch auf Macintoshs. Das lässt die 2 Millionen Lizenzen schon wieder anders aussehen. Auch FCP X ist crackbar, die diesbezüglichen Zahlen vermutlich aber zu vernachlässigen. Wegen des Einmal-Kaufs bei relativ günstigem Preis, und weil der typische Apple-Käufer updatefreudig ist. Vielleicht ungefähr so viele Fälle, wie es Hackintoshs gibt (die scheuen ja auch aus gutem Grund Updates), vermutlich im Promillebereich.

Ich unterhielt mich kürzlich mit einem Programmierer. Ein guter, sagte er, würde mehr Geld in einem Start-Up verdienen als bei einem Konzern. Deswegen seien die großen Softwares auch solche altersschwachen Dinosaurier. Alte Codes, immer wieder mal nachgebessert. Ein Wasserkopf an Wirtschaftlern und Marketing im Betrieb, ein paar schlecht motivierte Nerds flicken einen alten Kahn notdürftig wieder zusammen. Gilt auch für FCP X. Sich ähnelnde Bugs in neuen Versionen: Software-DNA. Peinliche Dinge dabei. Wäre es eine kleine App mit wenigen Funktionen, würde man's neu schreiben, schon um der Reputation willen. Aber es ist ein Flugzeugträger, den kann man nur entweder versenken oder am Schwimmen halten. Zu beobachten auch bei Resolve. Immer mehr Gedöns an's Oberdeck geschraubt, bis kurz vorm Kentern. Zum Glück bleibt der Rumpf, der CC-Kern, noch manövrierfähig. Der Kern von FCP X ist Schnitt, bisher nicht von Rost befallen. Premiere dagegen hat diverse Lecks, und unter Deck rumoren die Pumpen.



Antwort von SeenByAlex:


Ich unterhielt mich kürzlich mit einem Programmierer. Ein guter, sagte er, würde mehr Geld in einem Start-Up verdienen als bei einem Konzern. Deswegen seien die großen Softwares auch solche altersschwachen Dinosaurier. Alte Codes, immer wieder mal nachgebessert. Ein Wasserkopf an Wirtschaftlern und Marketing im Betrieb, ein paar schlecht motivierte Nerds flicken einen alten Kahn notdürftig wieder zusammen. Gilt auch für FCP X. Sich ähnelnde Bugs in neuen Versionen: Software-DNA. Peinliche Dinge dabei. Wäre es eine kleine App mit wenigen Funktionen, würde man's neu schreiben, schon um der Reputation willen. Aber es ist ein Flugzeugträger, den kann man nur entweder versenken oder am Schwimmen halten. Zu beobachten auch bei Resolve. Immer mehr Gedöns an's Oberdeck geschraubt, bis kurz vorm Kentern. Zum Glück bleibt der Rumpf, der CC-Kern, noch manövrierfähig. Der Kern von FCP X ist Schnitt, bisher nicht von Rost befallen. Premiere dagegen hat diverse Lecks, und unter Deck rumoren die Pumpen.

Sehr schöne Verbildlichung der Problematik!

Ich schneide übrigens sehr viel mit Final Cut X und AVID, gegensätzlicher geht es also kaum. Was den Schnitt von herkömmlichen Imagefilmen, Werbespots, Trailern etc. angeht ist Final Cut AVID meilenweit überlegen, ich arbeite damit deutlich schneller, das Programm ist viel logischer aufgebaut, Material lässt sich besser sortieren und verschlagworten etc.

Von Premiere bin ich irgendwann weggekommen, die ständigen Bugs und Probleme zerrten zu sehr an meinen Nerven. Keine Ahnung, ob das inzwischen besser geworden ist.



Antwort von klusterdegenerierung:


schließlich hatte früher so gut wie niemand für deren Software bezahlt,
jeder Zehnjährige (und fast jede Dumping-Web-/Videobude) hatte Premiere unbezahlt auf dem Rechner.

Ist Heute immer noch so!



Antwort von klusterdegenerierung:


Von Premiere bin ich irgendwann weggekommen, die ständigen Bugs und Probleme zerrten zu sehr an meinen Nerven.
Keine Ahnung, ob das inzwischen besser geworden ist.

Ja, so sehr, das ich garnicht sagen kann wie sehr!
Früher war es doch eine absolute Zumutung, da scheiterte doch jedes zweite Projekt schon beim schneiden oder rendern.
Das gehört alles der Vergangenheit an.

Ich hatte in den letzten Jahren nur 2x einen Absturz.
Was es wohl hier und da mal gibt, das irgendeine Funktion nach einem update nicht mehr so funktioniert wie vorher,
aber auch das hält sich extrem in Grenzen.

Eigentlich kann ich fasst nur gutes berichten.
Ich komme von Vegas Pro und das war nur Theater.



Antwort von Jott:



schließlich hatte früher so gut wie niemand für deren Software bezahlt,
jeder Zehnjährige (und fast jede Dumping-Web-/Videobude) hatte Premiere unbezahlt auf dem Rechner.

Ist Heute immer noch so!

Echt? Ich Naivling.



Antwort von rush:

Die Hersteller kennen natürlich die Problematik der schwarzen Kanäle Ihrer Software... das ist nartürlich nicht schön und verboten - andererseits weiß Adobe und Co das jene Versionen unter jungen Leuten die beste Werbung schlechthin sind. Wer einmal mit Photoshop/Premiere und Co in Berührung kam und sich in jungen Jahren darauf einlässt - ist später ein potentieller Käufer wenn es darum geht gewerblich damit zu arbeiten oder in Unternehmen über Großlizenzen dann mit entsprechender Software zu tun zu haben.

Man kann die Bekanntheit und Verbreitung von "bekannter" Mediensoftware daher sicherlich zu einem nicht ganz unherheblichen Teil auch jenen Verisonen aus "dunklen Kanälen" zuschreiben.



Antwort von Jott:

So wird's wohl sein.



Antwort von klusterdegenerierung:


Die Hersteller kennen natürlich die Problematik der schwarzen Kanäle Ihrer Software... das ist nartürlich nicht schön und verboten - andererseits weiß Adobe und Co das jene Versionen unter jungen Leuten die beste Werbung schlechthin sind. Wer einmal mit Photoshop/Premiere und Co in Berührung kam und sich in jungen Jahren darauf einlässt - ist später ein potentieller Käufer wenn es darum geht gewerblich damit zu arbeiten oder in Unternehmen über Großlizenzen dann mit entsprechender Software zu tun zu haben.

Man kann die Bekanntheit und Verbreitung von "bekannter" Mediensoftware daher sicherlich zu einem nicht ganz unherheblichen Teil auch jenen Verisonen aus "dunklen Kanälen" zuschreiben.

Das sehe ich auch so und ich denke Adobe wird das auch wohl wissen,
sonst hätten sie bestimmt schon einen größeren Hebel davor geschoben.



Antwort von Axel:

Man kann die Bekanntheit und Verbreitung von "bekannter" Mediensoftware daher sicherlich zu einem nicht ganz unherheblichen Teil auch jenen Verisonen aus "dunklen Kanälen" zuschreiben.

Das sehe ich auch so und ich denke Adobe wird das auch wohl wissen,
sonst hätten sie bestimmt schon einen größeren Hebel davor geschoben.

In einer Adobe-eigenen Verlautbarung wird von der Migration der Foto- und Videoamateure von Elements zu CC gesprochen:

Across all routes to market, we continue to see solid demand for Creative Cloud, with large portions of our legacy perpetual customers moving to a subscription model. In addition, we are now migrating significant numbers of hobbyist customers who previously used Photoshop Elements and Lightroom on a perpetual basis to the Creative Cloud Photography offering.

Ich denke, man kann ohne weiteres die Benutzung von Raubkopien der Vollversionen durch ambitionierte Amateure hier mit einbeziehen. Ein offenes Geheimnis, grollend geduldet.

Wer einmal mit Photoshop/Premiere und Co in Berührung kam und sich in jungen Jahren darauf einlässt - ist später ein potentieller Käufer wenn es darum geht gewerblich damit zu arbeiten oder in Unternehmen über Großlizenzen dann mit entsprechender Software zu tun zu haben.

Von 1998 bis 2011 (wenn man so will, letztes Upgrade war ja schon 2009) verkaufte Apple vom alten FCP läppische 300.000 Lizenzen bei ungefähr 20% Marktanteil im amerikanischen TV-Sektor (mal gelesen, leider kein Bookmark-Link mehr da). Für solche Zahlen über mehr als eine Dekade verschwendet heute natürlich kein Aktionär mehr einen Tropfen Tinte zum Unterzeichnen. Kein Potenzial für eine Spekulationsblase, das riecht eher nach harter Arbeit, kostspieligem Support und langfristigem "commitment". Man kann mit Unternehmen und Großlizenzen nicht die Margen realisieren, die notwendig sind, um etwas in Gang zu halten, geschweige denn in Gang zu setzen. Die NLE-Konkurrenten, von denen wir hier sprechen, setzen auf Masse statt Klasse. Der revolutionärste Schritt, den Adobe je unternahm seit seiner Grundsteinlegung (Adobe = Ziegel) war die Einführung des Abomodells. Man stellte es geschickterweise so dar, als seien nun die Produktionsmittel (früher durch Anschaffungskosten im vierstelligen Bereich legal wenigen vorbehalten) vertrauensvoll in die Hände des Proletariats gelegt worden. In Wirklichkeit begannen die Felle davonzuschwimmen. Billigeres FCP X, kostenloses Resolve, beides auch Buhlen um die Massen. Achtet auf die Formulierung significant numbers of hobbyists! Die anderen Nummern waren schlicht nicht mehr signifikant, ökonomisch gesehen. Auch die "Kofferraumproduzenten" wurden als Zielgruppe erkannt. Etwas problematisch, sie anzusprechen, ohne sie zugleich zu düpieren. Dass Adobe eigens hierfür präzise Sprachregelungen festlegte, lässt sich in den Produktbeschreibungen der CC klar nachweisen. Ein Eiertanz.

In einem Artikel, den Frank Glencairn vor kurzem in einem Thread über neue modulare MacPros verlinkt hatte, wird das Dilemma aus Sicht Apples skizziert. Sehr profi-tabel ist der Profi-markt nicht mehr, beinahe (siehe i-mer) nicht mehr rentabel. Ginge es nach der BWL-Fraktion innerhalb Apples, ließe man es mit einer Lifestyle-App als besseres iMovie bewenden. Eine Handvoll Produktionshäuser, die es adaptiert haben? Ferner liefen, unterschwellig, ein Verlustgeschäft. Reißleine ziehen, stickum eingehen lassen. Die klügere, mehr technik-affine Minderheit (früher vor allem durch Ubillos vertreten) begreift allerdings die Lehre aus Adobes Geschichte. Ohne das "Pro"-Label verliert die Software komplett jeden ideellen Wert für die breite Käuferschicht, die man sowohl halten als auch neu gewinnen will.



Antwort von klusterdegenerierung:


Von 1998 bis 2011 (wenn man so will, letztes Upgrade war ja schon 2009) verkaufte Apple vom alten FCP läppische 300.000 Lizenzen bei ungefähr 20% Marktanteil im amerikanischen TV-Sektor (mal gelesen, leider kein Bookmark-Link mehr da). Für solche Zahlen über mehr als eine Dekade verschwendet heute natürlich kein Aktionär mehr einen Tropfen Tinte zum Unterzeichnen. Kein Potenzial für eine Spekulationsblase, das riecht eher nach harter Arbeit, kostspieligem Support und langfristigem "commitment". Man kann mit Unternehmen und Großlizenzen nicht die Margen realisieren, die notwendig sind, um etwas in Gang zu halten, geschweige denn in Gang zu setzen. Die NLE-Konkurrenten, von denen wir hier sprechen, setzen auf Masse statt Klasse. Der revolutionärste Schritt, den Adobe je unternahm seit seiner Grundsteinlegung (Adobe = Ziegel) war die Einführung des Abomodells. Man stellte es geschickterweise so dar, als seien nun die Produktionsmittel (früher durch Anschaffungskosten im vierstelligen Bereich legal wenigen vorbehalten) vertrauensvoll in die Hände des Proletariats gelegt worden. In Wirklichkeit begannen die Felle davonzuschwimmen. Billigeres FCP X, kostenloses Resolve, beides auch Buhlen um die Massen. Achtet auf die Formulierung significant numbers of hobbyists! Die anderen Nummern waren schlicht nicht mehr signifikant, ökonomisch gesehen. Auch die "Kofferraumproduzenten" wurden als Zielgruppe erkannt. Etwas problematisch, sie anzusprechen, ohne sie zugleich zu düpieren. Dass Adobe eigens hierfür präzise Sprachregelungen festlegte, lässt sich in den Produktbeschreibungen der CC klar nachweisen. Ein Eiertanz.

In einem Artikel, den Frank Glencairn vor kurzem in einem Thread über neue modulare MacPros verlinkt hatte, wird das Dilemma aus Sicht Apples skizziert. Sehr profi-tabel ist der Profi-markt nicht mehr, beinahe (siehe i-mer) nicht mehr rentabel. Ginge es nach der BWL-Fraktion innerhalb Apples, ließe man es mit einer Lifestyle-App als besseres iMovie bewenden. Eine Handvoll Produktionshäuser, die es adaptiert haben? Ferner liefen, unterschwellig, ein Verlustgeschäft. Reißleine ziehen, stickum eingehen lassen. Die klügere, mehr technik-affine Minderheit (früher vor allem durch Ubillos vertreten) begreift allerdings die Lehre aus Adobes Geschichte. Ohne das "Pro"-Label verliert die Software komplett jeden ideellen Wert für die breite Käuferschicht, die man sowohl halten als auch neu gewinnen will.

Schönes Statement Axel! :-)



Antwort von R S K:

(im Vergleich zu den 9 Millionen Adobe CC-Abonnenten

Wobei das lediglich eine geschätzte Zahl ist, keine von Adobe. Faktisch war die letzte offizielle Zahl von Adobe (bevor sie sich entschieden haben solche Zahlen nicht mehr zu veröffentlichen) aus dem Mai letzten Jahres und gerade mal 4.252 Millionen mit etwas mehr als 700.000 neue Abonnenten in einem Quartal (also bestenfalls 3millionen pro Jahr mehr, wenn die Zahlen konstant gut bleiben, was zweifelhaft ist). Ob die es also tatsächlich in gerade mal einem Jahr es geschafft haben ihre Abo-Zahlen mehr als zu VERDOPPELN vage ich einfach mal zu bezweifeln. Wir werden es aber auch nie genau wissen. Und ja, ich glaube wir wissen alle was die große Masse von der CC am meisten und tatsächlich benutzen, auch wenn sie sich immer alles runterladen. Wenn Premiere auch nur 10% oder von mir aus 20% der Gesamtabos ausmacht, glaube ich wäre das schon sehr erstaunlich.

jeder Zehnjährige (und fast jede Dumping-Web-/Videobude) hatte Premiere unbezahlt auf dem Rechner.

Dir ist aber schon klar, dass es heute kaum anders aussieht, oder? Nur der Weg dahin ist etwas nerviger geworden. 😉

Das sehe ich auch so und ich denke Adobe wird das auch wohl wissen, sonst hätten sie bestimmt schon einen größeren Hebel davor geschoben.

Wie bitte? Einen noch größeren "Hebel" als die unsägliche OS-Vergewaltigung die sie jetzt schon betreiben? Wüsste gerne wie das gehen sollte. 😒

Von 1998 bis 2011 (wenn man so will, letztes Upgrade war ja schon 2009) verkaufte Apple vom alten FCP läppische 300.000 Lizenzen bei ungefähr 20% Marktanteil

Keine Ahnung wo du deine Zahlen herbekommst, aber Apple hat schon (bei der Einführung von X) selbst gesagt, dass sie 2 Millionen FCP Lizenzen verkauft hatten. Sie hatten zu FCP 7 Zeiten auch gute 60% NLE Marktanteil, nur mal so nebenbei.

- RK



Antwort von Jott:

Wir sind so wunderbar schnell mit fcp x (mehr Umsatz pro Tag), kein Editor will mehr weg davon, wenn er/sie die Software gelernt und verstanden hat.
Wegen mir können sie auch lügen und in Wirklichkeit nur 473 Lizenzen verkauft haben, passt trotzdem. Andere sind mit Adobe oder AVID glücklich, alles ist gut.



Antwort von R S K:

Wegen mir können sie auch lügen und in Wirklichkeit nur 473 Lizenzen verkauft haben, passt trotzdem. Andere sind mit Adobe oder AVID glücklich, alles ist gut.

Sehe ich genauso. Mir könnte es nicht mehr Wurscht sein was einer benutzt und Popularität sagt am Ende auch überhaupt nichts über die Qualität etc. eines Produkts aus, egal in welche Branche, auch wenn es gerne und immer wieder als der ultimative Maßstab angeführt wird. Was tatsächlich das beste für einen ist muss jeder objektiv für sich selbst herausfinden. Mir ging es nur um eine wertfreie Richtigstellung. 😉

Es geht aber auch darum aufzuzeigen wie völlig unsinnig die "Alle FCP Nutzer sind mit der Vorstellung von X zu Premiere oder sonstwo abgewandert!" Behauptung ganz offensichtlich ist. Denn die Zahlen erzählen da ganz klar eine andere Geschichte. 😏 Wobei die "Neukunden" natürlich auch (verständlicherweise) massiv gewesen sein werden.

- RK



Antwort von motiongroup:

Ich bin seit 1.0 dabei und sah nie einen Grund wieder zurück zu wechseln..
Alle Falschinformationen die über Jahre, besonders in der Anfangszeit zu fcpx gemacht wurden stellten sich ja wie wir nun wissen als Fake news heraus.. und wie sie alle mitgemacht haben die Guru, die Händler usw..
Schon alleine die Aussage das Apple die Pluginprogramierer ausgesperrt hätte um den Rahm selbst abschöpfen zu können und deshalb keine Schnittstelle für Entwickler integriert hätte, stellte alles an Unglaublichkeiten in den Schatten.
Aktuell gibt es für fcpx schon eine fast unüberschaubare Auswahl an Erweiterungen und ich mutmaße das es schon über dem Angebot derer liegt die für die Premiere verfügbar sind.
Gleiches gilt für die Abteilung Hardware und I/O im Audio und Videobereich und selbst bei den passenden Interfaces für Controler und Tablets inkl der passenden Plugins ist alles in bester Ordnung.

Auffallend ist aber, dass durch das problemlose funktionieren von Fcpx, motion und Compressor in den speziellen Foren der Traffic stark zurück gegangen ist ... es läuft einfach und das spart Zeit und für manchen auch nen Patzen Geld.

Parallel läuft ja noch CC und Resolve bei Kollegen und selbst dort hat das dämliche Hickhack schon lange aufgehört und wir unterstützen uns nun ohne diesen schwachfug...
Angetan bin ich aktuell von der Lwks14, das ist aber eine andere Baustelle für Newscutter.. als Flow Ableger



Antwort von DenK:

ich persönlich habe FCPX bis jetzt immernoch nicht Live gesehen, einfach weil ich nicht mit Mac arbeite und tatsächlich jeder Kunde der mich bucht mit Avid arbeitet (egal ob Mac oder Windows), so wie Ich selbst an meinem eigenen Rechner auch. Von daher freut es mich für jeden der damit "sein" NLE gefunden hat, ehrlich gesagt kann mir aber auch nichts egaler sein als worauf irgendwelche Menschen schneiden.

Aber für die 60% Marktanteil von FCP 7 würde Ich gerne mal eine Quelle sehen. Ich dachte sowohl FCP als auch Premiere sind nie wirklich an Avid rangekommen.



Antwort von R S K:

Ich dachte sowohl FCP als auch Premiere sind nie wirklich an Avid rangekommen.

Sorry, aber zu glauben, dass Avid in den letzten 10+ Jahren noch einen nennenswerten Marktanteil ausserhalb bestimmten Ballungsgebieten hatte, ist wirklich völlig illusorisch. Die haben seit 2009 keinen nennenswerten Gewinn erwirtschaftet, noch haben sie selbst den Media Composer in irgendeiner Form auf der letzten NAB ausgestellt. Das sind wahrlich alles andere als die Merkmale eines NLE Marktführers.

Ich weiß nur, dass Avid schon seit Jahren bei mir an der Schule und Uni an denen ich jeweils unterrichte kein Thema mehr ist. Bereits letztes Jahr wurden die letzten (ungenutzten) Überreste entfernt. Für alt-eingefleischte mag Avid noch irgendwie Thema sein, aber für den Nachwuchs (und scheinbar Avid selbst) mit Sicherheit nicht. Und das schon sehr sehr lange. Und wenn ich es mal in freier Wildbahn sehe, dann bestenfalls eine uralte Version die noch für Altprojekte gehalten wird. Sonst nichts.

Die Herausgabe einer FREE Version ist nur noch ein letztes, klägliches Aufbäumen wenn du mich fragst. Etwas was (wie so oft bei Avid) viele viele Jahre zu spät kommt.

- RK



Antwort von R S K:

ich persönlich habe FCPX bis jetzt immernoch nicht Live gesehen

Was im übrigen schon eine recht seltsame Aussage ist, angesichts dessen, dass es den angegebenen Zahlen nach das meist installierte "Pro-Level" NLE ist. Man kann demnach nur vermuten, dass du dich in sehr sehr kleinen Kreisen bewegst.

Ich habe aber auch nie ein Spice Girls Konzert live gesehen und die waren größer als die Beatles. So kann's gehen. 😏

- RK



Antwort von rush:

Ich kenne noch ziemlich viele Leute die mit dem Avid System unterwegs sind - in Fernsehanstalten genau wie in Produktionshäusern bishin zu reinen Schnittbuden.
Das der MC in erster Linie nicht für den Heimanwender gedacht ist steht sicherlich außer Frage. Und auch das Avid sicherlich an vielen Stellen etwas träge und altbacken wirkt...
Aber - und das ist sicherlich auch ein Vorteil - Avid ist sowohl unter Windows als auch am MAC zuhause und bietet Cuttern dadurch unabhängig vom Computersystem eine bekannte "Basis".

Ich selbst habe zwar vor Jahren auch noch auf dem NewsCutter und MC geschnitten - privat hat mich der AVID-Workflow aber eigentlich nicht überzeugt. Wer aber auf'm Avid schneiden kann, kommt vermutlich auch relativ problemlos mit NLE's ala Final Cut, Premiere oder Edius klar... anders herum sieht die Sache da schon anders aus. Wer nur Final Cut oder Premiere kennt - wird sich womöglich etwas intensiver ins Avid System und den Workflow einarbeiten müssen

@ RSK: Achja eines noch... wo deine 60% Marktanteil zu "FCP 7 Zeiten" herkommen würde mich auch stark interessieren ;)



Antwort von DenK:

U
Ich dachte sowohl FCP als auch Premiere sind nie wirklich an Avid rangekommen.

Sorry, aber zu glauben, dass Avid in den letzten 10+ Jahren noch einen nennenswerten Marktanteil ausserhalb bestimmten Ballungsgebieten hatte, ist wirklich völlig illusorisch. Die haben seit 2009 keinen nennenswerten Gewinn erwirtschaftet, noch haben sie selbst den Media Composer in irgendeiner Form auf der letzten NAB ausgestellt. Das sind wahrlich alles andere als die Merkmale eines NLE Marktführers.

Ich weiß nur, dass Avid schon seit Jahren bei mir an der Schule und Uni an denen ich jeweils unterrichte kein Thema mehr ist. Bereits letztes Jahr wurden die letzten (ungenutzten) Überreste entfernt. Für alt-eingefleischte mag Avid noch irgendwie Thema sein, aber für den Nachwuchs (und scheinbar Avid selbst) mit Sicherheit nicht. Und das schon sehr sehr lange. Und wenn ich es mal in freier Wildbahn sehe, dann bestenfalls eine uralte Version die noch für Altprojekte gehalten wird. Sonst nichts.

Die Herausgabe einer FREE Version ist nur noch ein letztes, klägliches Aufbäumen wenn du mich fragst. Etwas was (wie so oft bei Avid) viele viele Jahre zu spät kommt.

- RK

Du hast weder von den letzten 10 Jahren gesprochen, noch irgendwelche Ballungsräume ausgeschlossen. Ich ging davon aus du redest vom weltweit prozentualen Anteil. Oder welche 60% hast du gemeint?

Und dass ich FCPX noch nirgends gesehen habe war nicht wertend gemeint. Ich kann nur von München sprechen, noch genauer von Promotion. Sowohl Sender als auch Agenturen.



Antwort von R S K:

Wer aber auf'm Avid schneiden kann, kommt vermutlich auch relativ problemlos mit NLE's ala Final Cut, Premiere oder Edius klar... anders herum sieht die Sache da schon anders aus. Wer nur Final Cut oder Premiere kennt - wird sich womöglich etwas intensiver ins Avid System und den Workflow einarbeiten müssen

Tut mir leid, aber das ist wirklich völliger Unsinn. Ich habe über die letzten 20+ Jahre mit allen großen in der Produktion gearbeitet. Das Grundprinzip ist bei ALLEN gleich. Ja, auch in X. Die größte Hürden sind bestenfalls Tastaturkürzel und Menüs nach bestimmten Befehlen durchforsten gewesen und vielleicht noch die organisatorischen Eigenheiten. Da ist der Umstieg bei keinen zwei irgendwie besonders. Avid oder Edius sind jedenfalls mit Sicherheit keine hervorzuhebenden Ausnahmen was das angeht. Ganz im Gegenteil.

@ RSK: Achja eines noch... wo deine 60% Marktanteil zu "FCP 7 Zeiten" herkommen würde mich auch stark interessieren ;)

Aktuelleres finde ich grad nicht, aber allein eine SCRI Studie aus dem Jahre 2007 hat Final Cut im "professional editing market" in USA auf 49% errechnet, mit Avid auf 22%. Und zwischen 2007 und 2011 ist es mit Sicherheit für FCP nicht weniger oder für Avid mehr geworden, sorry.

Dass es auch noch tausende gibt, die mit Avid unterwegs sind, habe ich auch nie in Abrede gestellt. 😏

- RK



Antwort von DenK:

Ich bin jetzt kein Finanzexperte, aber wenn Ich das richtig lese macht Avid jedes Jahr Gewinn:
https://www.sharewise.com/de/company_in ... statements



Antwort von rush:

Ich schrieb auch nicht das AVID besonders innuitiv zu bedienen ist - da sind Final Cut und Premiere sicherlich deutlich einfacher in Hinblick auf die Lernkurve.

Aus dem Grund fällt einem der Umstieg von Avid auf Final Cut sicherlich einfacher als anders herum - das war meine Aussage. Indirekt war das also ein "Lob" für Final Cut falls das nicht angekommen sein sollte ;)

Und was Du nun für "völligen" Unsinn hälst oder nicht kannst du gern tun und lassen wie Du magst.. aber dann solltest du eben auch keine "fiktiven" Zahlen in den Raum werfen die jeglicher Grundlage entbehren und bei denen wir nicht einmal wissen worauf sie sich beziehen... privat, gewerblich, global, international etc pp... sowas finde ich dann eher unseriös und eigentlich auch unnötig.

Ich habe überhaupt nichts gegen Final Cut - wäre ich am Mac unterwegs wäre es wohl das NLE das ich verwenden würde. Bin aber kein MAC'ler - ergo fällt es raus und ich habe mich in den letzten Jahren auf Edius eingeschossen. Ich habe Final Cut eigentlich immer auf Augenhöhe mit Premiere gesehen.



Antwort von R S K:

Ich schrieb auch nicht das AVID besonders innuitiv zu bedienen ist
Von "intuitiv" habe ich auch nie geredet. Auch du nicht. Es war von unterschiedlich "intensiver Einarbeitung" die Rede. Und die ist erfahrungsgemäß bei keinen zwei NLEs unterschiedlich groß oder klein als mit anderen. Allein schon die Tatsache, dass du nicht mit einem Mac arbeitest sag schon, dass du es in der BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt, zumindest aus tatsächlicher Erfahrung, es eigentlich auch gar nicht beurteilen kannst, oder?

aber dann solltest du eben auch keine "fiktiven" Zahlen in den Raum werfen die jeglicher Grundlage entbehren und bei denen wir nicht einmal wissen worauf sie sich beziehen...
Du hast also keine Ahnung wer die SCRI sind. Okay. Fiktiv sind die jedenfalls nicht. Wenn du dir nichts unter dem damaligen "professional editing market" vorstellen kannst, auch okay.

Ich habe Final Cut eigentlich immer auf Augenhöhe mit Premiere gesehen.

FCP in jeglicher Version ist wie jeder andere NLE auch, ja. Entweder entspricht es den Bedürfnissen oder es tut es nicht.

- RK



Antwort von rush:

Die SCRI Daten hast du erst in einem Post später nachgereicht, und dort steht eben auch nichts von Deinen erwähnten 60%... und über Sinn und Unsinn von Studien müssen wir an der Stelle sicher nicht diskutieren.

Genauso wenig, was ein "möglicher" Marktanteil über die Qualität eines Produktes aussagt. Wie hoch ist nochmal die Zulassungszahl von Porsche Automobilen in Deutschland ? Genau...- demnach müssen diese Karren ja ziemlich schlecht sein, kauft doch im Verhältnis zu Mercedes, Audi und VW fast niemand. Ist ein bekloppter Vergleich - aber zeigt eben das Paradoxon.

Nur weil ich privat auf einem Windows System unterwegs bin - bedeutet dies also automatisch das ich nicht an anderer Stelle auch mit MAC-Systemen in Berührung kommen kann? Soso.

Sei es drum... Glückwunsch an Apple für die vielen "Sales" - aber letztlich sollte es doch Banane sein wieviele zig tausende oder Millionen Lizenzen sie verkaufen, so lang das System funktioniert, gepflegt wird und eine gesunde User-Base hat. Und Apple macht es Pro-Anwendern sicherlich auch nicht immer leicht.



Antwort von Jott:

Und Apple macht es Pro-Anwendern sicherlich auch nicht immer leicht.

Meinst du? Eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Die Software tritt - da so einfach und logisch - in den Hintergrund, man ist freier und kreativer. Klingt blöde für jemanden, der die Software nicht kennt, schon klar. Aber wie soll man's anders ausdrücken? Auf dvxuser gab es neulich mal diesen schönen Text in einem der immer wieder gern genommenen Apple/fcp-ist-Sch..-Threads:

"The biggest mistake Apple made was expecting 'Pro' users to behave like professionals instead of neurotic school children who had just had their lunch money taken away.

FCS did not stop working the moment FCPX but one of the biggest complaints at the time was wah wah wah my old projects don't work in my new NLE! The solution was blindingly simple was it not? Use FCS for your old projects and migrate over to FCPX once it met your needs. We immediately started using FCPX to manage our database of previous work and in-house stock footage. It was transformative right from the outset.

One of the things FCPX did immediately was to confront the notion that non linear editing should be a 'techie' task where 'knob jockeys' rule over the creatives. The stripping out of all the old tape based anachronisms left an extremely efficient, user friendly and clean application that simplified the task of editing to the point a complete novice could pick it up and this was what really caused the ire of the so-called industry professional. Apple had the audacity to pull the rug from underneath the video editor who had made a career out of pretending the task was difficult and plenty of them vented their spleen on social media calling it iMovie Pro, or FCX and some completely throwing their toys out the pram and moving out of spite to that heinous bloatware Adobe makes. I cannot believe anyone really uses Premiere out of choice so spite has to be the reason.

FCPX has rapidly acquired more and more features and not once has that resulted in the App feeling bloated and each of the new features have been class leading in their implementation. All these new features perfectly integrated onto the best example of NLE media management which can be setup to be as granular as the user desires. I couldn't believe some were criticising FCPX for not having bins!

To suggest FCPX wasn't a Pro level piece of software when it was released merely confirms a person's lack of understanding of the fundamental change that was happening to professional video production. Apple had obviously seen the trend years before and decided on a different plan and deliver the highest performance NLE for the new era of tapeless cameras, a much more diverse professional user base and the explosion of video on social media. Again this forced the 'industry professional' to confront the fact that maybe editing dreary Hitler documentaries for some no mark satellite station wasn't what it was all cracked up to be and there were much more exiting uses of video round the corner and soon to be extremely lucrative.

Bully for you if you're one of a handful of feature film editors and you're forced to use Avid and think that determine you as being 'Pro' the kids are growing up looking at the likes of Marques Brownlee and Casey Neistat earning millions on YouTube and wanting to be like them, i'm sure we can all remember when Youtuber was used as a sleight meaning you weren't a 'Pro'."

Ui, dem haben Sie's dann aber gegeben im Thread! Aber als Kenner der "Pro"-Szene um uns herum muss ich sagen: der Mann trifft den Nagel auf den Kopf.



Antwort von rush:

Ist schön wie einem hier immer wieder die Worte im Mund umgedreht werden... waren es nicht zuerst die Final Cut Pro User die mit der Umstellung auf FCPX zu Beginn am lautesten "geweint" haben?! Ich erinnere mich zumindest noch dunkel in den Foren daran ;)

Und ich schrieb auch mehrfach das ich Final Cut sehr logisch und einfach zu bedienen finde und ein effektiver Workflow und eine flache Lernkurve von Vorteil sind und Avid da zum Bleistift nicht so gut dasteht.

Vielleicht einfach mal richtig lesen und nicht immer gleich "haten" ;)



Antwort von ludwig19te:

Wozu is diese ganze Diskussion eig?

2 Millionen User, davon, wenn man es runter bricht 45.000 Firmen ( von klein-bis..) und fertig.
( und denk alle Konkurrenzprodukte..)
Wie viel davon sind nun (sichtbar) medienwirksam, die sog. großen Produktionen?
Und bei wie vielen gibt es cross-over-Wege, wo man die Daten( Schnipsel/etz) hin her schickt?
Darüber zu reden man kann es nicht oder man verstünde einen Workflow nicht..ja mei..
Das man es nicht tun wird, logisch. Mir gefällt, das mein (andere Baustelle) Emagic, nun nach
13 Jahren ein echtes PANORAMA bekommen hat, das man so regeln kann. ( nachlesen..) und
das fetzt auf meiner schwedischen Controllerunit (Plugins) wie erste Sahne. es rennt same im
Mac Buug, es läuft auf dem Harakiritosh, es rennt same in einer Mülltonne ( die ich günsdig
geschossen habe..)--das das Studio One immer heftiger aufholt-schön, das AVID mit dem Prootools
( habe ich ewig, sogar einen Kountrolla, den du ( JUgendsünde um 2009)---- LIghtworks das ich wegen der Bierdeckl.mässigen ART
mag, das es überall immer läuft ( Daten durchreichen bis zum was immer Kübel)-- und das es des
RESOLVE ( schon recht gut) versteht, mag ich---selbiges aber N-atronisiert werden könnte, wenn die
Franzosen weiter Gas geben,
Wir sind die Gen-2001-2010+-, technisch, und inzw. hat das Smartphone mit all seinen Auswirkungen
platt gemacht. Würde ich der CEO sein, und mit der Computersparte nur noch 15-19% machen...
an HP outsourcen..

und nun folgt das Geschrei, der Herr hatte kein Erbarmen und tötet alle erst-ge-b..:)
------
was ist, wenn wir einen jetzigen Computer ( 12 core/ 480zger/1070zger/64gram/ 4tbt ssd-) auf 1x1x1cm schrumpfen.
Die ganze Knarre?--- davor stehen wir--
LOgisch = ARM / QALLCOM = i n v a s i o n 24 7 365 every second...



Antwort von DenK:

Es geht mir zumindest darum zu erfahren, woher R S K seine Zahlen nimmt. Er hat ganz schön viele Behauptungen aufgestellt und keine einzige belegt. Selbst zu seiner SCRI Studie hat er keinen Link mitgeliefert. Auch nicht dazu, dass FCPX das am "meisten installierte Pro-NLE ist". Weiter hat er auch nie definiert auf welche 60% er sich überhaupt bezieht. Auch dass AVID seit 2009 keinen Gewinn macht ist widerlegt, da wird auch einfach nicht mehr darauf eingegangen.

Das wäre ja alles halb so wild (obwohl für eine Diskussion disqualifizierend), aber dann kommt das ganze auch noch in einem arroganten, Oberlehrerhaften Ton daher, obwohl er nichts als irgendwelche Behauptungen raushaut. Wenn er sich da so sicher ist, und das ganze ja eh so klar ist, dann sollte man dazu ja auch Zahlen finden können.



Antwort von motiongroup:

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... -cut-pro-x

popcorn



Antwort von R S K:

Aber als Kenner der "Pro"-Szene um uns herum muss ich sagen: der Mann trifft den Nagel auf den Kopf.

+1 👍🏼 Trifft es perfekt.

- RK



Antwort von rush:


http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... -cut-pro-x

popcorn

Vielleicht sollten wir uns fragen, ob hier einige Hersteller nicht vielleicht auch hin und wieder ihre Marktmacht ausnutzen?
Microsoft und der Internet Explorer seinerzeit waren doch ein typisches Beispiel.

Und wenn heute ein Unternehmen eine Hochschule "supported" (was dem Artikel nach ziemlich wahrscheinlich sein dürfte) - kann man das natürlich rein positiv und durch die grüne Brille betrachten - oder aber eben auch ruhig mal hinterfragen.

Niemand hat hier was gegen Final Cut, oder?! Also zumindest habe ich es nicht so aus den Zeilen heraus gelesen... aber die Final Cutter scheinen ein dringendes Bedürfnis zu haben sich mit Zahlen rechtfertigen zu müssen für die Software die sie nutzen - zumindest kommt mir das hier vereinzelt so rüber.



Antwort von WoWu:


https://9to5mac.com/2017/04/26/final-cut-pro-x-sales/

Apple bestätigt es sind zwei Millionen User die fcpx gekauft haben ….. Popcorn ;)))

Und woher kommt diese Zahl ?
Der Werbeartikel gibt sie jedenfalls nicht her.



Antwort von R S K:

Und wenn heute ein Unternehmen eine Hochschule "supported" (was dem Artikel nach ziemlich wahrscheinlich sein dürfte)…

😂… was ein ausgeheckter Unsinn.

Wo du doch so auf präzise Fakten aus bist, darfst du uns gerne mal irgendwas, irgendwo aus dem Text zitieren wo jeder klardenkende, nicht-Verschwörungstheoretiker sagt "Oh ja… da ist was aber ganz dunkel in der Mache!"… na? Wo in dem Text kommt auch nur ein mal "Apple" in einem Kontext vor wo man auch mit aller größter Anstrengung einen solchen "Support" vermuten könnte? Hm?

Diese abstruse Paranoia wegen einer Software😄 herrlich.



Antwort von DenK:

"Seeing how the old Final Cut had evolved over the years, we were pretty confident that Apple would do the same thing with Final Cut Pro"



Antwort von R S K:

Oh… ja… na dann sind die definitiv sowas von bezahlt/gesponsort/gesupportetet!!

🤦🏼???



Antwort von DenK:

Das habe Ich nicht gesagt. ich habe dir nur deine Frage beantwortet wo in dem Text "Apple" vorkommt.



Antwort von R S K:


ich habe dir nur deine Frage beantwortet wo in dem Text "Apple" vorkommt.

Au weia. Das war so vorhersehbar… 🙄



Antwort von DenK:

Du solltest mal genauer Lesen wer hier was schreibt!



Antwort von R S K:

Stell dir vor. Hab ich.



Antwort von DenK:

Achso. Dann zeig mir doch bitte mal wo ich eine "wirre Verschwörungstheorie" gepostet habe, so wie du es behauptet hast, bevor du gerade deinen Post editiert hast...

Mal ehrlich: Ich habe nirgendwo auch nur 1 Wort gegen Final Cut oder Final Cut X gesagt. Anfangs habe Ich dich ganz sachlich und höflich gefragt woher deine zahl kommt bzw. was die 60% bedeuten sollen --> keine Antwort.
Deine SCRI-Studie aus 2007 --> kein Link, keine Quelle.
Danach habe Ich aufgezeigt dass Avid in den letzten Jahren Gewinn gemacht hat --> keine Reaktion.

Ich könnte noch weiter machen, aber ich frage einfach jetzt schonmal: Was soll sowas?!



Antwort von R S K:

Es geht mir zumindest darum zu erfahren, woher R S K seine Zahlen nimmt.
Tipp des Tages: google.de

Selbst zu seiner SCRI Studie hat er keinen Link mitgeliefert.
Hmmmm... vielleicht weil es kein Link gibt? Die Studien von SCRI kosten mehrere tausend Dollar, da kann man sich nur auf Leute verlassen die es auch gelesen haben. Wie z.B. Philipp Hodgetts.

Weiter hat er auch nie definiert auf welche 60% er sich überhaupt bezieht.
Oh ja. Meine Aufrundung auf 60 aus dem Gedächtnis stellt auch sämtliche Fakten komplett auf den Kopf, oder? 🙄

"Now, for the marketing information, we know that as of NAB Show 2011 FCP had 54% of the market, PPro had only 19%, Avid trailed at 17%, and the remaining 10% were other NLEs (based on data from SCRI’s 2011-2012 NLE Broadcast / Pro Video Report…"
Och Mensch. Dann waren es zuletzt doch NUR 54% . Asche auf mein Haupt. FAKE NEWS! FAKE NEWS!

Jetzt wird natürlich die Methodik, überhaupt alles oder oder oder in Frage gestellt, schon klar. 💤
Dann selbst Nachweise/Links oder Zahlen liefern? Wenn meine doch so unfassbar und abstrus sind, sollten sie doch super leicht zum widerlegen sein, nein? Natürlich nicht. Beleidigen und hinter billiger Polemik verstecken, ja. Sachlich argumentieren, Fehlanzeige.

Aber gut. Auch wenn ich natürlich weiß was anschließend für Ausflüchte und "Argumente" kommen werden, hier noch ein wenig Lesestoff dazu:

2007
"…specifically designed to enable the rapidly growing community of over 800,000 Final Cut editors worldwide …"
https://goo.gl/WUd52d

2008
"… told TVB Europe that the Apple had sold its millionth Final Cut Pro license …"
https://goo.gl/1xIQbL

2009
""With 1.4 million users and 50 percent of the market, Final Cut Pro is the number one professional video editing application," said Philip Schiller, Apple’s senior vice president of Worldwide Product Marketing."
https://goo.gl/T9ZyDC

2011 spring
"We've now crossed, at the end of last year over 2 million final cut pro users. What's significant about that is not just the number, but frankly the angle on the top of the graph here. What we're doing is we're growing that base faster than ever before."

https://youtu.be/-77beFICSlI?t=1m9s

2012
"Apple notes that there are now more editors working with FCP X than with Final Cut Pro 7."
https://goo.gl/wpX5or

2014
"Apple announced today that they had more than one million separate installations of Final Cut Pro X."
https://goo.gl/t3jKWV


Dann natürlich der Link um den es hier geht von vor ein paar Tagen.

Upps.

Wo sind also deine Quellen, die zeigen, dass es eine andere "Pro" NLE mit mehr Installationen gibt und ich nur Unsinn rede?

Klar. Alles was ich sage ist also nur abstruser Quatsch, weil du es sagst. Verstehe. 👍🏼

Auch dass AVID seit 2009 keinen Gewinn macht ist widerlegt

Schön, dass du meinst mich falsch zitieren zu müssen. Tja, warum wohl? 🤔

Denn ich habe nie KEINEN Gewinn gesagt, so leid es mir für deine "Argumentation" tut. Und nein, Finanzexperte bist du ziemlich offensichtlich nicht, das stimmt. Vor allem weil du keine Ahnung hast was Avid in den letzten Jahren an Finanzspritzen und Kredite bekommen hat um am Leben zu bleiben (und vor allem was die GF damit angestellt hat). Wir ignorieren auch, dass sie auch noch aus der NASDAQ ausgestiegen sind um Verluste nicht öffentlich machen zu müssen und gerade wieder die Veröffentlichung ihrer Zahlen verschieben, weil es "Probleme" gibt. Und 2,3 Millionen in einem Jahr. Wow, ja, denen geht's offensichtlich ganz prima, oder? 😄 Das geben die ja schon für eine einzige Messe wie die NAB aus. Und eine Aktie die gerade noch EIN FÜNFTEL dessen wert ist was es vor zwei Jahren war, deutet ja auch ganz klar auf eine gesundes Unternehmen. Sind auf dem besten Weg wieder zur Marktführung, keine Frage! 🎉

Das sind für dich also nennenswerte Gewinne? Na denn…

Ich empfehle vielleicht auch mal hierhin zu gehen http://on.mktw.net/2p4OuEf und View ratios einzuschalten und gemächlich nach unten scrollen zu "Common Equity (Total)". Was wolltest du jetzt also wie widerlegen oder widerlegt haben? Ach ja, bist kein Finanzexperte.

(obwohl für eine Diskussion disqualifizierend), aber dann kommt das ganze auch noch in einem arroganten, Oberlehrerhaften Ton daher…
Eben. Bist also schon auf die besagten persönlichen Beleidigungen reduziert mangels echter Argumente. Alles klar. Und was qualifiziert dich noch mal für diese Diskussion? Hab's schon wieder vergessen...

Immerhin "Freudsche Projektion" ist dir offensichtlich ein Begriff, wo du es so aktiv lebst. 😏

🖖🏼



Antwort von DenK:

Ok, Ich versuche mal das sachlich und höflich zu beantworten:

Wie du sicher selbst weißt, ist diese Studie (bzw. Hodgetts' Interpretation davon: "I was just interpreting the data I presented.") höchst umstritten, eben weil die Methodik, und nicht einmal der genaue Markt kommuniziert wurde. Philip Hodgetts schreibt selbst:
"The period covered wasn’t specified, but I’m pretty sure sales of FCS 3 were pretty slow during early 2011."
Und noch wichtiger: "This is only new purchases."
http://www.philiphodgetts.com/2012/04/s ... ment-93872

Es geht in der Studie also ausschließlich um neu erworbene NLEs in einem nicht spezifizierten Zeitraum (The period covered wasn’t specified). Da zählen (vermutlich!) auch keine Upgrades oder Crossgrades dazu. Und da FCPX 2011 rauskam ist es ja auch nur logisch dass die meisten Neuerwerbungen FCPX sind.

Die 60% (Philip Hodgetts schreibt übrigens 52%) von denen wir hier sprechen beschreiben überhaupt nicht die Verbreitung oder Benutzung verschiedener NLEs, sondern wie gesagt nur die Neuerwerbungen von 2011 (vermutlich).

Dass eine anderes "Pro NLE" öfter installiert ist habe Ich nirgends behauptet, weil garnicht definiert ist was das sein soll.

Auf den Rest gehe ich evtl. morgen ein, heute auf jeden Fall nicht mehr. Beleidigt habe ich dich aber nirgendwo.



Antwort von Peppermintpost:

naja 2mio nutzer ist ja schön und gut, da hat die marketing abteilung von apple sich mal wieder sehr ins zeug gelegt um davon abzulenken das es keine markrelevanz hat. im profi bereich benutzt das keiner. der letzte nennenswerte film der damit geschnitten wurde war "focus" von 2015 davor gab es auch nur eine hand voll die es wert währen genannt zu werden.
tv kontent, ebenfalls fehlanzeige. bei werbung und industriefilm nimmt die anzahl der fcpx benutzer entgegengesetzt zum produktionsbudget zu.

was die amateur fraktion angeht, klar da benutzen es ein paar leute, aber osx aktuell plus etwas ältere versionen haben zusammen einen marktanteil von ca. 6%

mit anderen worten, wen interessiert es....

hier im forum sieht man es ja auch. wenn es 10 leute benutzen ist das schon viel. also who cares?



Antwort von motiongroup:

@DR Wowu.... ich wurde zitiert aber der Beitrag ist nicht da.. kann ja sein das ich auf der Ignoreliste stehe.. hmmm mag sein..

Popcorn ist leer



Antwort von R S K:

im profi bereich benutzt das keiner. der letzte nennenswerte film der damit geschnitten wurde war "focus"

😂😂😂😂
Genau. Weil du es sagst.

🤦🏼???



Antwort von Peppermintpost:

ne weil wikipedia es sagt:

https://en.wikipedia.org/wiki/Final_Cut_Pro_X#Film



Antwort von rush:


Und wenn heute ein Unternehmen eine Hochschule "supported" (was dem Artikel nach ziemlich wahrscheinlich sein dürfte)…

😂… was ein ausgeheckter Unsinn.

Wo du doch so auf präzise Fakten aus bist, darfst du uns gerne mal irgendwas, irgendwo aus dem Text zitieren wo jeder klardenkende, nicht-Verschwörungstheoretiker sagt "Oh ja… da ist was aber ganz dunkel in der Mache!"… na? Wo in dem Text kommt auch nur ein mal "Apple" in einem Kontext vor wo man auch mit aller größter Anstrengung einen solchen "Support" vermuten könnte? Hm?

Diese abstruse Paranoia wegen einer Software😄 herrlich.

Langsam wird mir der Thread echt zu konfus und wenn du mich als Verschwörungstheoretiker abstempeln magst ist das Dein gutes Recht... tue was Du nicht lassen kannst.

Und ich verstehe ja auch das du Final Cut in Schutz nehmen willst - aber warum eigentlich? Niemand hat hier im Thread auch nur ansatzweise etwas wirklich negatives gegen Final Cut ins Spiel gebracht. Aber dreh es halt so hin...

Es ging um einige Fakten und Zahlen die eben nicht ganz von dem untermauert werden, was ich normalerweise als Faktengrundlage voraussetze. Aus dem Grund lesen wir sicherlich auch alle nicht nur die Bild-Zeitung oder konsumieren RTL, sondern suchen (hoffentlich) auch alternative Wege der Informationsaufnahme.

Aber vielleicht sollte man die rosarote Brille auch mal absetzen und nicht ganz betriebsblind werden... Deinen Links zu urteilen beschäftigst du dich mit Final Cut Support und Co - was ja auch völlig legitim ist. Und klar auch, das du dahingehend FCPX gut findest - niemand will Dir was schlechtes oder böses.

Aber betrachten wir doch nochmal den von motiongroup geposteten Link. ( http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... -cut-pro-x )
Was soll ich jetzt davon halten? Mal ganz nüchtern betrachtet? Es handelt sich hier ganz offenbar um einen Blog bzw. eine Seite, die sich allein schon vom Titel her mit Final Cut beschäftigt. Der Autor, der mir nicht bekannt ist, publiziert auf dieser Seite einen Artikel über - genau - Final Cut Pro X an einer Schule in Barcelona.
Doch was macht die Sache nun u.U. interessant? Offenbar kennst Du den Herren Courtens, zumindest findet er auf Eurer "Post-Professionals" Website Erwähnung und hält demnach Vorträge über Apple-nahe Produkte.
Das an der Schule neben Final Cut aber zum Beispiel auch Produkte von Adobe zum Einsatz kommen wird zumindest im Artikel nicht erwähnt...
Zu lesen ist dies aber bspw. auf den offiziellen Seiten... http://www.blanquerna.edu/en/fcc/master ... production

Und das Apple per se mit Hochschulen kooperiert um die eigene Software jungen Medienmachern nahe zu bringen ist auch kein wirkliches Geheimnis... ein Beispiel aus Deutschland gefällig?
http://www.taz.de/!5071340/

Das versuchen andere Hersteller bekanntlich auch - keine Frage. Ob das für die Nutzer/Studenten letzten Endes aber immer auch die sinnvollste Variante ist wage ich eben zu bezweifeln. Ich hatte das Glück seinerzeit neben Avid, Liquid, Final Cut und Premiere durchaus in mehrere Anwendungen hineinschnuppern zu dürfen und damit schneiden zu können - und konnte so selbst abwägen was mir gefällt und womit ich mich wohlfühle. Aber ich sehe die großen Unternehmen heute eben durchaus kritischer und finde bei weiten nicht mehr alles gut - das betrifft eben auch die Verbreitungswege in Bildungseinrichtungen. Und da kannst du eben gern von "Verschwörungstheorien" reden.... sprech doch einfach mal mit diversen Profs oder Einkäufern an Hochschulen... finanzielle Mittel sind da immer ein Thema, besonders wenn man allen Studenten parallel Zugang gewähren möchte. Ohne Unterstützung durch Software-Hersteller geht es selten daher ist Apple in dem Fall nur ein Beispiel - Adobe zum Bleistift spielt da genauso mit der "Marktmacht" und dem quasi suggerierten "Industriestandard". Für mich persönlich ist diese diffuse und nicht ganz durchsichtige Vorgehensweise aber zumindest immer wieder mal Wert hinterfragt zu werden.



Antwort von R S K:

Auch wenn ich natürlich weiß was anschließend für Ausflüchte und "Argumente" kommen werden…

Ich bin scheinbar Hellseher. Quasi eine ganze DIN A4 Seite an Infos und das einzige was dir einfällt ist ein Bericht über die Verwendung von FCP X auf einer expliziten FCP X Seite in Frage zu stellen, welcher obendrein absolut gar nichts weder mit dem zitierten Post noch dem eigentlich Thema zu tun hat (geschweige denn von mir kommt). Und auch nur weil Premiere darin keine Erwähnung fand? Ja, wir sind alle dem Kontext entsprechend unfassbar schockiert! 😂😂 Dafür wird alles andere, worauf du doch so vehement bestanden hast, mit irgendwelchen wirren Ausschweifungen ignoriert. Alles klar. 👌🏼

Ja, konfuser geht's wirklich nicht mehr. Noch sinnbefreiter auch nicht. Ein Troll (mit Leseschwäche)-Magnet ist das ganze auch mal wieder, also lass gut sein. Weitere "Argumente" interessieren mich auch wahrlich nicht, danke. Aber hey, "… tue was Du nicht lassen kannst", gell? Viel Spass dabei. 😊

- RK



Antwort von DenK:

Ich bin hier fertig. Für mich gibts auch nichts mehr zu diskutieren.



Antwort von motiongroup:

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... with-apple

Stockholm-Syndrom vermutlich

Popcorn...



Antwort von Peppermintpost:


http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... with-apple

Stockholm-Syndrom vermutlich

Popcorn...

omg... haste das video gesehen? sehr lustig, der typ hat echt stockholm. fast immer wenn er über technische daten spricht stimmt es nicht und nicht ein einziger echter kritikpunkt an apple. apple ist die zukunft.... juppi. er hat nur noch 30% apple scheiss in seiner firma und wünscht sich 100%. geiler typ. danke für das video, made my day ;-)



Antwort von R S K:

fast immer wenn er über technische daten spricht stimmt es nicht…

Ach? Das kannst du natürlich belegen und trollst natürlich nicht nur (wieder) stumpf daher, richtig?



Antwort von Peppermintpost:

ja das kann ich belegen, aber wenn ich es für dich belegen muss, dann sagt das ja über deinen sachverstand schon genug aus, und derjenige der hier gerade herumtrollt bist du. daher schlag die technischen details selber nach. *** wie dich schlau zu machen, dazu ist mir meine zeit zu schade.



Antwort von R S K:

😂😂😂
Ja. Damit ist die Frage ganz klar beantwortet. Danke!

Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung wer er ist. Aber bitte, sag uns, wer bist DU, dass du meinst ihm das Wasser reichen oder irgendwas "korrigieren" zu können? Na? Oder doch lieber hinter der kuscheligen Anonymität verstecken?
(ich denke wir kennen bereits die Antwort…)



Antwort von Peppermintpost:

ich poste nicht anonym. wie schon gesagt, du bist halt ein ****.



Antwort von R S K:

du bist halt ein schwachkopf.

Dein "Profi" Niveau ist auch wirklich gut zu erkennen. Großspurig reden, nichts ausser infantilen Beleidigungen liefern. Bravo. Ein echter Held. Selten einen gesehen, dem eine simple Software so eine Heiden Angst einjagt. 😄

- RK



Antwort von Peppermintpost:

du meinst ich habe angst vor fcpx? dann hast du leider nichts von dem verstanden was ich geschrieben habe. die software ist viel zu unbedeutend um irgend einen einfluss zu haben. aber wenn ich einen wunsch frei hätte würde ich mir tatsächlich einen enormen zuwachs an fcpx usern wünschen. dann wäre die grenze zwischen profi und amateur wieder klar definiert. ich mache mir viel mehr sorgen um die die avid lernen, die bedrohen meinen arbeitsplatz und nicht die fcpx user. wenn premiere noch besser wird, was zweifelsfrei passieren wird wird die grenze zwischen profi und amateur sich weiter verwischen, das macht mir angst. ne fcpx ist mein wunschtraum. leider ist es viel zu unbedeutend.



Antwort von R S K:

dann hast du leider nichts von dem verstanden was ich geschrieben habe.

Und wieder nichts zum großspurigen "… immer wenn er über technische daten spricht stimmt es nicht…". Tja, warum wohl?



Antwort von Jott:

Ja, was soll der Cioni schon wissen, als Chef von Light Iron (Panavision-Gruppe). YouTuber ohne Ahnung halt.



Antwort von R S K:

YouTuber ohne Ahnung halt.

Wie alle Final Cut Pro X Cutter, wie wir jetzt wissen, ja, klar.

Immer beruhigend zu wissen, dass wir die Vollchecker supa-Profis hier haben um uns aufzuklären. Puh. Dass wir nicht weiter auf solche Poser reinfallen wie z.B. Sven Pape, der ja auch nur mit solchen Studentenfilmer Nobodys wie James Cameron, Joseph Gordon-Levitt und James Franco zusammenarbeitet und A.C.E. Award Nominee ist.

Wie konnten wir nur so dumm sein, wo X doch ganz klar weder markrelevanz hat, noch von irgendwem im "profi bereich" benutzt wird??

😏

- RK



Antwort von Jott:

im profi bereich benutzt das keiner .. was die amateur fraktion angeht, klar da benutzen es ein paar leute

Dann bleibt natürlich die Frage im Raum stehen, wer die zwei Millionen sind? Aliens?



Antwort von R S K:

Aliens?

Nein. Natürlich NUR von "Schwachkopf" YouTube Skateboard-Video Produzenten und nicht arbeitslose super-Profis! Ist doch der ganz klare Umkehrschluss. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die es z.B. für einen Film mit Gerard Butler, Jim Sturgess, Ed Harris und Andy García und Dean Devlin als Regisseur benutzen würden, oder??!!

Pfff... wie schwachköpfig von dir.
😉

- RK



Antwort von Peppermintpost:



Dann bleibt natürlich die Frage im Raum stehen, wer die zwei Millionen sind? Aliens?

jott lies noch mal genau nach. apple hat keine 2mio fcpx nutzer sondern 2mio verkaufte versionen.
davon must du einen erheblichen teil abziehen die sich von fcpx getrennt haben weil sie es gekauft haben als upgrade von fcp. fcp hatte am ende auch 2mio verkaufte kopien. ich selbst kenne mindestens 10 leute die fcpx gekauft haben und es nicht länger als 2 monate benutzt haben.

wenn du jetzt noch bedenkst das adobe cloud ca 10mio abonnenten hat (natürlich auch einige die nur print machen also keine 10mio editoren) dann gibts bestimmt auch einige hundert tausend avid user, plus die ganzen "splittergruppen" von edius, magix, premiere elements, hitfilm, etc.

am ende landest du bei 3-5% marktanteil von fcpx. wie ich schon geschrieben habe apple hat einen marktanteil con ca 6% und von denen machen mit sicherheit nicht alle videoediting und schon garnicht editing mit fcpx. also 3% marktanteil halte ich schon für super viel, 5% ist total unrealistisch weil dann ja fast jeder apple nutzer auch filme schneidet und dazu fcpx benutzt.

aber ich bin mir sicher das uns RSK gleich wieder vorrechnet das fcpx einen marktanteil von mindestens 50% hat weil sich immer 10 leute einen mac teilen.



Antwort von WoWu:

Thorsten
Slashcam hat jetzt eine Austastlücke für ***** wegen Beleidigung gelöscht **** .
Segensreiche Sache..das ;-)



Antwort von Jott:

Ah, endlich, was wäre ein Apple-Thread ohne den Oberbeleidiger! :-)

Du blendest Leute aus, die deinen oft extrem kruden Behauptungen widersprechen? Wenn's dir gut tut ...



Antwort von Peppermintpost:

@wowu

oh cool. danke für den tip. ja das ist ein segen.



Antwort von Jott:


ich selbst kenne mindestens 10 leute die fcpx gekauft haben

Schlechter Umgang, den du da hast! :-)



Antwort von Peppermintpost:



Schlechter Umgang, den du da hast! :-)

;-) ne im gegenteil. das war direkt nach der einführung, ich wollte es selber kaufen nur alle haben mir gesagt, "mach das blos nicht, kannst meine copy haben, das ist unterirdisch".

du warst doch damals auch schon hier im forum unterwegs. erinnerst du dich nicht auch noch an die ganzen videos die heraus gekommen sind die fcpx verspottet haben. da sind doch alle ausgeflipt die vorher fcp benutzt haben.



Antwort von rush:


erinnerst du dich nicht auch noch an die ganzen videos die heraus gekommen sind die fcpx verspottet haben. da sind doch alle ausgeflipt die vorher fcp benutzt haben.

Bezieht sich zwar nicht auf mich das Zitat, ist aber auch meine Rede...
Habe ich einige Beiträge weiter vorn ja auch schon gesagt... die größten Kritiker an FCPX waren seinerzeit die eigenen Final Cut User - nicht Leute von anderen NLE's... aber das wird hier gern vergessen und stattdessen lieber ohne Grund zurückgefeuert... Die Premierler, Ediusler, Magixler, Vegasler und Co haben gewiss nichts gegen FCPX - warum sollten sie auch? keine Ahnung warum sich daher einige FCPX User hier und und wieder so auf den Schlips getreten fühlen.

Soll doch jeder mit der Software schnippeln auf die er Bock hat - und je nach System ist man eben auch auf manche Anwendungen beschränkt. That's the way it is.



Antwort von Peppermintpost:



Soll doch jeder mit der Software schnippeln auf die er Bock hat - und je nach System ist man eben auch auf manche Anwendungen beschränkt. That's the way it is.

genau das ist der punkt. ich benutze avid und premiere. wenn wir da mal auf die suche nach schwachstellen gehen, dann wird das ein endlos beitrag, weil die auch bei weitem nicht fehlerfrei sind. ich habe endlose kritik an avid und auch einiges an kritik an premiere. die frage ist halt mit welchen unzulänglichkeiten kann man leben.
das ist genau die nervige nummer an vielen fcpx usern, sobald da jemand kritisiert wird es direkt ein glaubenskrieg. wie der typ in seinem video ja auch sagt, er leidet unter dem stockholm syndrom wenn es um apple geht. ist ja nicht weiter schlimm, erkenntniss ist der erste schritt zur besserung.



Antwort von Jott:

ich wollte es selber kaufen nur alle haben mir gesagt, "mach das blos nicht, kannst meine copy haben, das ist unterirdisch".

du warst doch damals auch schon hier im forum unterwegs. erinnerst du dich nicht auch noch an die ganzen videos die heraus gekommen sind die fcpx verspottet haben. da sind doch alle ausgeflipt die vorher fcp benutzt haben.

Das mit dem "kannst meine Copy haben" ist ein Märchen, die Lizenz hängt ja an der Apple ID, gell? Geschenkt.

Klar wurde fcp x anfangs verspottet. Wieso, steht ja oben in dem Text aus dvxuser. Komm, es ist mal wieder Zeit, den Conan-Clip zu verlinken! Wir hatten nicht gelacht in 2011, sondern getestet und neugierig die neue Funktionsweise gelernt (ohne Umlernen sofortige Bauchlandung, daher die Empörung, eine Änderung nach zwanzig Jahren! Weg von MAZen! Magnetic Timeline! Unfaßbar!). Das alte, inzwischen historische fcp 7 wurde ja nicht abgeschaltet und funktioniert selbst heute noch auf den neuesten Betriebssystemen.

Nachdem die anfangs unübersichtlichen Daten-Strukturen von fcp x behoben und die Mediathek eingeführt wurde, hatten wir dann umgestellt. Ist auch schon lange her. Was für ein Befreiungsschlag. Du meinst, die meisten der zwei Millionen Käufer nutzen die Software gar nicht? Hältst du die Menschheit wirklich für so blöde, dass sie Software nur aus Langeweile kauft? Abgesehen davon, dass es ja eine 4-Wochen-Demo gibt, was das Kaufen aus Versehen doch arg unwahrscheinlich macht, nicht wahr.

Wie auch immer, die Umstellung auf fcp x hat sich als wirtschaftlich hervorragende Entscheidung erwiesen. Wegen des Zeitgewinns und vieler anderer Dinge. Blitzschnelles RendernRendern im Glossar erklärt zum Beispiel. Einfachstes Multicam. Alle Formate. Problemloses 4K- und 8K-Editing (ja, das gibt's, aber bitte deswegen einen anderen Hate-Thread aufmachen, sonst wird's unübersichtlich). Eigentlich ist es gut, dass längst nicht alle auf den Trichter kommen. Sehr gut sogar.



Antwort von rush:


Du meinst, die meisten der zwei Millionen Käufer nutzen die Software gar nicht? Hältst du die Menschheit wirklich für so blöde, dass sie Software nur aus Langeweile kauft?

Ich würde es eher damit begründen, das es (FCPX) verhältnismäßig "bezahlbar" ist und es auf dem MAC eben auch weniger Auswahl gibt als auf PC-Systemen...

Premiere ist hat sauteuer und auch AVID bekommt man nicht mal eben für 'nen schmalen Taler... da landet man, sofern man sich für Schnitt interessiert womöglich ziemlich schnell bei FCPX... ob und wie häufig die Software dann genutzt wird kann wohl niemand sagen. Aber ist doch auch letztlich Banane ob die Software nun 10, 100, 1000, 10000, 100000 oder Millionen nutzen.

Ich nutze meine Edius Lizenz ja auch nicht ständig... drehe viel und gern, schneide aber selbst eigentlich wenig ;) So gesehen sagt der Kauf einer Lizenz also wenig aus wie aktiv Nutzer sind.



Antwort von Jott:

Auf dem Mac kannst du auch mit Adobe, AVID und Blackmagic schneiden. Sogar Edius ermuntert auf seiner Website dazu, die Software auf dem Mac zu nutzen.

Aber natürlich macht die Kombi Mac/fcp x am meisten Sinn wegen der optimalen Anpassung und somit schwer zu schlagenden Performance auch ohne fönende Superduper-Power-Workstations.

Jetzt ist aber gut. Wird schon stimmen, dass kein Profi und nur ein paar Amateure fcp x nutzen. Und die Welt bleibt heil.



Antwort von rush:



Jetzt ist aber gut. Wird schon stimmen, dass kein Profi und nur ein paar Amateure fcp x nutzen.

Wer behauptet das denn? ;) Ich zumindest nicht...

Pepper hat es als relativ "unbedeutend" bezeichnet... aber auch das ist doch relativ und sicher eher subjektiv. Nur weil vllt. nicht ganz so viele große Produktionen darauf geschnitten wurden, ist das ja nicht automatisch negativ behaftet. Edius ist sicherlich auch nicht so "populär" bei großen Filmen... juckt mich das? Nöp, keineswegs :) Ich wollte halt kein Abo-Modell und fand Edius ganz attraktiv für meinen damaligen AVCHD-Workflow - ganz banal und simpel betrachtet war es für mich eine pragmatische Wahl.



Antwort von Jott:

Wer behauptet das denn? ;)

Siehe oben.



Antwort von Peppermintpost:

hab ich irgendwo geschrieben das jedes detail an fcpx scheisse ist? nö, hab ich nicht. klar hat fcpx auch detaillösungen die ich gut finde oder auf die ich sogar neidisch bin. da bin ich der letzte der ein problem damit hat das zuzugeben.
aber ALLE die ich kenne die fcpx gekauft haben (in der anfangszeit direkt bei erscheinen, also nicht heute oder vor einem jahr), haben sich binnen sehr weniger wochen kompl. davon verabschiedet.
der haupt kritikpunkt von allen die ich kenne und auch von mir ist die timeline und wie sie funktioniert. und auch hier, ich kenne die beispiele wo man änderungen in der fcpx timeline machen kann die in premiere 5 mal so lange dauern. aber ich persöhnlich (und wieder alle die ich kenne) haben das problem das sie 5 mal so lange brauchen um erstmal an den punkt zu kommen um was zu ändern.
das man das lernen kann ist klar. das man mit fcpx auch schneiden kann ist klar. das das ergebniss am ende auch nicht schlechter aussieht wenn man es bedienen kann ist auch klar.

die frage die sich stellt ist lediglich, ob man so arbeiten möchte? da gibt es einige die die arbeitsweise gut finden. ist vollkommen ok. warum auch nicht.

das alles zweifelt niemand an, ich auch nicht. ich verurteile auch niemanden der fcpx gut findet, warum auch wäre ja total ignorant.

ich sage nur, im professionellen umfeld kommt fcpx statistisch nicht vor. das ist zweifelsfrei richtig, kannst ja selbst mal eine tour durch diverse postproduktionen machen. natürlich wenn ein kunde in eine postproduktion kommt und expliziet sagt er will aber nur an fcpx schneiden, dann wird das jeder möglich machen, warum auch nicht, kostet ja gerade mal 300 euro und irgendwo wird sich bestimmt auch ein cutter finden, aber der standart ist halt immer noch avid und so langsam bekommt premiere auch einen immer bedeutenderen anteil, weil super viele inzwischen vom avid angenervt sind (ich auch, obwohl ich ihn gut finde und gerne benutze).

jetzt kannst gerne sagen ich hab darüber keine statistik (stimmt) und ich rede nur scheiss (alles klar), aber ich mache postproduktion seit über 20 jahren. ich kenne ALLE grossen postproduktionen in deutschland und ich kenne viele mittlere postproduktionen (in der region von 10-20 mitarbeiteren) von denen benutzt es NIEMAND! die benutzen ALLE avid. die ganz kleinen micro postproduktionen (1-3) leute, da gibt es ein paar wenige die fcpx benutzen, aber standart ist es auch bei den micro post butzen nicht.

ein einfacher blick ich die blockbuster liste oder die top tv liste bestätigt das ja auch. es gibt eine hand voll filme die mit fcpx geschnitten sind. es gibt eine handvoll filme die mit premiere geschnitten sind. aber der überwiegende teil (90% oder mehr) werden nunmal am avid geschnitten. für werbung gilt das gleiche.

ich hab einige jahre in london gelebt und gearbeitet. da habe ich natürlich bei weitem nicht den einblick wie in deutschland, aber die top firmen da also Mill, Framestore, MPC, Rushes etc. sind alle auf avid unterwegs.

jetzt frage ich dich, sind die typen die das geile zeugs machen und seit jahren oder jahrzehnten damit ihr geld verdienen alle total BESCHEUERT? ist möglich, glaube ich aber nicht.

also wenn du fcpx total geil findest, ok, warum nicht. wenn du weist das fcpx in einigen punkten besser ist als alle anderen, ok, warum nicht. das stellt ja niemand in frage.

aber fcpx als DIE profi software zu verkaufen und alle anderen die es nicht benutzen als ignorant hinzustellen geht doch ein wenig an der realität vorbei.
aber ich bin mir sicher da gibts auch irgendwo wieder in einem fcp forum einen beitrag der das gegenteil behauptet, das dumme ist nur, den gibts halt NUR in irgend einem fcp forum.



Antwort von DenK:

Ich bin ja wirklich kein großer Freund von Avid. In meinem Studium 2007 war Ich sicher derjenigen der am meisten über die alten Avid-Kisten gemeckert hat. Vor allem weil Ich von zu Hause nur Premiere kannte und das einfach viel moderner wirkte. Aber was Avid seit ca. Version 8.0. macht begeistert mich richtig. Die haben wirklich viele Sachen neu überdacht, am Unterbau geschraubt, Menüs verienfacht etc. Die aktuelle 8.8. macht richtig Spass (dass ich sowas mal über Avid sage...)

Und was FCPX angeht: Es klingt immer so (oder kommt oft so rüber), als würde jeder der es nicht nutzt es nicht verstehen, oder sich nicht die Zeit nehmen sich einzuarbeiten, oder würde sich vor den Neuerungen verschliessen etc. Das mag zu einem Teil stimmen, aber Ich glaube es gibt auch einen Haufen leute die sich bewusst dagegen entschieden haben. Evtl. waren das auch die Leute, die sowieso schon wegen dem Mac Pro angekotzt waren und befürchtet hatten, das Apple sich komplett aus dem Profisektor zurückziehen wird.



Antwort von R S K:

wenn du jetzt noch bedenkst das adobe cloud ca 10mio abonnenten hat gibts bestimmt auch einige hundert tausend avid user am ende landest du bei 3-5% marktanteil von Final Cut Pro X…

😂😂
Und du kannst natürlich auch nur eins dieser Behauptungen, wie immer, auch nur ansatzweise belegen und ziehst sie dir nicht nur aus dem…

Ach ja… natürlich nicht.

am ende landest du bei 3-5% marktanteil von fcpx. wie ich schon geschrieben habe apple hat einen marktanteil con ca 6% und von denen machen mit sicherheit nicht alle videoediting und schon garnicht editing mit Final Cut Pro X.

LOL!! Wow… was für eine brillante Logik!! 👍🏼 Versprich uns bitte niemals für ein statistisches Amt von irgendeiner Sorte zu arbeiten, ja?

Das tut nur noch weh. Echt. 😃



Antwort von rush:

@RSK

Da du doch so ein großer Fan meiner Verschwörungstheorien bist - vielleicht auch einfach mal www.gidf.de nutzen?!

" For 2017, we expect Adobe to exit with 11.2 million subscribers for its CC services, which translates into a growth rate of 27% over 2016’s 9.37 million. "

Quelle: https://www.forbes.com/sites/greatspecu ... c147384a78



Antwort von Peppermintpost:



Edius ist sicherlich auch nicht so "populär" bei großen Filmen... juckt mich das? Nöp, keineswegs :)

ne ganz genau. warum sollte es dich jucken? ein freund von mir hat eine filmproduktion seit über 20 jahren, eine kleine 2 personen firma. der schneidet mit edius seit es das gibt. der hat auch alles andere ausprobiert. avid (weil ich ihn immer damit zugetextet hab), premiere, fcp und fcpx. der fand alles im vergleich kotzig (was ich gut verstehen kann ich finde edius in vielen punkten auch mega geil).
er hat also keinen grund zu wechseln, und den hast du vermutlich auch nicht.

wenn du auf einer "insel" arbeitest (und das meine ich in keinster weise negativ), dann must du dich nicht austauschen, du hast keinen grund zu schauen wer marktführer ist, das ist für dich einfach unbedeutend. da zählt ausschliesslich deine eigene präferenz.

das ist natürlich total anders wenn du diestleister bist der sich ständig mit anderen austauschen muss. dann kann eine software die nicht "standart" ist schnell richtig nerven. gleiches gilt für feelancer. für exotische software ist es halt schwierig freelancer zu finden. gilt jetzt natürlich nicht nur für den schnitt sondern für alles. hat eine firma erstmal die pool position wird es für die anderen um so schwieriger.

die bedürfnisse sind einfach andere. ich kann nunmal ein fcpx projekt nicht am avid öffnen oder umgekert. ich kann einen avid cutter nunmal nicht vor fcpx setzen und evtl auch umgekert.

aber wenn du für dich arbeitest, dann spielt das alles einfach keine rolle. und btw edius ist absolut keine schlechte wahl die du da getroffen hast, ausserdem ist es so ähnlich zu avid was die bedienung angeht, da könntest du in weniger als einem tag umsteigen.



Antwort von Jott:

Die "Micro Post Butzen mit 1-3 Leuten" sind die Zukunft. Sind sie schon länger, ganz unabhängig von Optionen wie fcp x, weil der Markt der hochbezahlten Auf-Befehl-Knöpfchen-Drücker zusammenbricht und auch das geheimnisvolle Grading für ein paar Tausender pro Stunde explodiert ist, seit die Software kostenlos ist statt sechsstellig.

Was an großen und mittleren Posthäusern noch übrig ist, ist innerhalb der heute extrem weiten Welt des Bewegtbildes eine sehr kleine Szene, die natürlich bei AVID bleibt, warum auch nicht. Da fühlt sich die Kundschaft wohl, das kennt man, "wir schneiden am AVID" ist seit zwei Jahrzehnten Mantra bei Agenturen und dergleichen.

Die große Masse an heutigen Programmen geht aber voll an dieser Szene vorbei. Du hast ja selber schon gejammert. So wie es aussieht, teilen Adobe und fcp x den "Restmarkt", der in Wirklichkeit riesig ist, unter sich auf. Und dort verdient man Geld mit Manpower und Kreativität, nicht mehr mit stolz aufgelisteter Soft- und Hardware der Oberklasse. Die Nummer ist durch. Die nächste anderes tickende Generation drückt erfolgreich in den Markt. Und die dürfte Apple im Blick haben.



Antwort von Peppermintpost:


Die "Micro Post Butzen mit 1-3 Leuten" sind die Zukunft. Sind sie schon länger, ganz unabhängig von Optionen wie fcp x, weil der Markt der hochgezahlten Auf-Befehl-Knöpfchen-Drücker zusammenbricht und auch das geheimnisvolle Grading für 4.000/Stunde explodiert ist, seit die Software kostenlos ist statt sechsstellig.

Was an großen und mittleren Posthäusern noch übrig ist, ist eine sehr kleine Szene, die natürlich bei AVID bleibt, warum auch nicht,

ich denke da nicht ganz so explizit wie du, aber vom gefühl her würde ich deine auffassung schon teilen. postpro wird sich weiter entwickeln das ist klar, ich glaube das die zukunft in remote arbeit ausgelagert wird. nur wie lange das dauern wird, da möchte ich keine prognose stellen. die frage ist, wenn es so weit ist, werden wir dann noch arbeiten oder geht gleich alles nach indien, brasilien und china?

ich hab jetzt mehrmals dienstleistung bei fiverr eingekauft und es hat weitestgehend super funktioniert. mal sehen wo uns das alles noch hin führen wird.

aber die zeit der sog "high end post" ist zumindest im werbe bereich wo 6000euro/tag für eine flame gezahlt wird eindeutig vorbei, das ist kein zukunftsfähiges konzept mehr, da stimme ich eindeutig zu.



Antwort von R S K:

" For 2017, we expect Adobe to exit with 11.2 million subscribers for its CC services, which translates into a growth rate of 27% over 2016’s 9.37 million. "

Genau. Reine Spekulation. Wie ich schon längst geschrieben hatte, waren die letzten offiziellen Zahlen von Adobe, dass sie 4,252 Millionen Abonnenten haben. Das war im März 2016. Wenn du also glauben möchtest, dass sie in einem Jahr ihre Abos fast verdreifacht haben, bitte schön. Kann dich keiner dran hindern. Vor allem wo Analysten ja auch für ihre Unfehlbarkeit auch so bekannt sind. 😃

Jegliche Zahl ist aber auch a) völlig irrelevant im Kontext des Threads, weil nich mal Adobe genau wissen kann wieviele davon PPro Nutzer sind, worum es bei dem Vergleichsversuch doch geht, oder? Ich glaube es weiß auch jeder was 90+% von den Abonnenten tatsächlich vornehmlich wenn nicht ausschließlich nutzen werden, wenn auch das nur Spekulation ist. Und b) könnte es mir, wie auch schon gesagt, persönlich nicht mehr Wurscht sein was deren Zahlen sind. Sollen sie von mir aus 50 Millionen User haben die lieber ihr eigenes geistiges Eigentum mieten anstatt es zu besitzen. Nur zu. Wie schon gesagt, im Kontext des Threads am Ende so oder so irrelevant.

Slashcam hat jetzt eine Austastlücke…

Das beste daran ist vor allem, dass er nicht einmal kapiert wie unfassbar glücklich er mich und Jott damit macht und wie viele andere sich sehnlichst auf die Liste wünschen… 😜

- RK



Antwort von Axel:

Welche Rolle spielt es eigentlich, ob mit einem NLE ein Kinofilm geschnitten wurde oder ob ein großer Sender es benutzt? Soll mir das beweisen, dass es vielleicht doch etwas taugt? Weil andere die Nase rümpfen? Damit ich ihnen gegenüber einen Beleg zur Hand habe, schau her, da hat jemand, der - wegen der Größe der Produktion - Ahnung haben muss, das Programm gutgeheißen. Was kümmert mich das?

Was kümmert mich, wenn irgendwo ein Typ in einer großen Produktion noch nie mit FCP X in Kontakt gekommen ist, weil es dort nicht in den Workflow passt?

So so, nun sollen also angeblich 11 Millionen CC-Abonennten beweisen, dass Premiere state of the art ist, das NLE, mit dem man nicht falsch liegt. Ich höre da andere Geschichten. Diese Geschichten brauchen euch aber ebenso nicht zu kümmern, wenn ihr zurecht kommt und - in dem Sinne, wie Cioni es in dem oben verlinkten Video ausführt - am CC-Helsinki-Syndrom leidet (oder ist es Nibelungentreue?)

Ich schließe gerne von mir auf andere. Wer, wie ich, Zeit hat, über die Professionalität von Software zu schwadronieren, kann eigentlich selbst beruflich nicht besonders beansprucht sein. Ich halte ihn daher für einen Amateur-Kumpel. Gemeinsam haben wir den Dünkel. Ich kann mich natürlich irren, und ich befinde mich hier im erlauchten Kreise selbständiger Film- und TV-Produzenten. Dann lächelt bitte nachsichtig und verzeiht mir die ehrenrührige Unterstellung.



Antwort von DenK:

Es geht einfach darum dass du bei richtig großen Projekten, mit mehreren verschiedenen Dienstleistern, fast zwangsläufig bei Avid landest. Einfach weil meistens die komplette Infrastruktur darauf ausgerichtet ist. Das bringt der schönste Schnitt nix, wenn niemand dein Premiere / Final Cut Projekt öffnen und weiterbearbeiten kann.

Wie hier schonmal geschrieben wurde: Solange man sein eigenes Süppchen kocht interessiert es niemanden.



Antwort von motiongroup:

Meine Fresse wenn ich eure verbissenen Beiträge so lesse und ich die Geschichte mit unseren Studienlehrgangsteilnehmern und Dozenten letztens durchgesprochen hatte wie sich das Verhaltensmuster entwickelt wird und voraussehen lässt, bin ich noch nichtmal so weit daneben gelegen..

Popcorn

Ich werfe nun nochmals ein Häppchen in den Ring, nehme mir noch ne Schüssel Popcorn und warte darauf wie sich das hier erklären lässt..

https://www.lwks.com/index.php?option=c ... Itemid=214



Antwort von R S K:

Welche Rolle spielt es eigentlich, ob mit einem NLE ein Kinofilm geschnitten wurde oder ob ein großer Sender es benutzt?

Überhaupt gar keine. Genauer: NULL. Es besagt lediglich ob ein NLE in einer bestimmten Produktionsumgebung genutzt werden kann. Und es ist nun mehrfach und ausgiebig bewiesen, dass sämtliche "A-s" dazu gehören. Wenn ein Cutter sonst noch wo sich für das eine oder andere NLE entscheidet, dann hat das mit nichts anderem als persönlicher Präferenz zu tun und sagt überhaupt gar nichts über das Programm als ganzes aus. So gerne es manche so hätten, um die scheinbar horrende Bedrohung die davon ausgeht besänftigen zu können. 😃

Wobei… wenn es dir darum geht den großen, wirren, unsachlichen Apple-Hasser raushängen zu lassen, oh, ja DANN ist es das A und O! 😄 Denn wie du siehst, wurde erst die (völlig unsinnige) "Tatsache", dass "Focus" der letzte Hollywood Film war der mit FCP X geschnitten wurde, als der ultimative Beweis dafür aufgeführt, dass X ein komplett umprofessioneller Rotz ist und auch keine "markrelevanz" hat. Dann aber plötzlich, wo es um EDIUS und "großen Filmen" ging, es plötzlich hieß "ganz genau. warum sollte es dich jucken?"du verstehst? 😉

Nur die ultra-Profis hier wissen scheinbar warum nicht mal 2% der schneidenden Bevölkerung dieser Erde irgendwie DER allumfassende Maßstab eines ganzen Markts sowie Brauchbarkeit und "Profi"-Level einer Software sein sollen. Naja, jedenfalls dann, wenn sie sonst keine echten Argumente zu bieten haben. 😏

Wer, wie ich, Zeit hat, über die Professionalität von Software zu schwadronieren, kann eigentlich selbst beruflich nicht besonders beansprucht sein.

Amen.

Es geht einfach darum dass du bei richtig großen Projekten, mit mehreren verschiedenen Dienstleistern, fast zwangsläufig bei Avid landest. Einfach weil meistens die komplette Infrastruktur darauf ausgerichtet ist. Das bringt der schönste Schnitt nix, wenn niemand dein Premiere / Final Cut Projekt öffnen und weiterbearbeiten kann.

😂😂😂
Ach? Ja Mensch, dann erzähl mal. Was kann Avid wie und wohin liefern (sei es überhaupt, ganz von besser zu schweigen) was FCP X nicht liefern kann? Na? Da bin ich doch mal sehr gespannt was dein Fachwissen so alles (scheinbar völlig unbekanntes) ans Tageslicht führt, hm? Und komm mir nicht mit "nicht ohne externe Apps", denn dann wird's wirklich nur noch peinlicher.

Aber bei Premiere bin ich ganz bei dir. Dank der Tatsache, dass die tatsächlich noch immer nur das völlig veraltete (wenn auch selbst modifizierte) XMEML als einziges Austauschformat anbieten… schon peinlich, ja.



Antwort von DenK:

@ R S K: "Was kann Avid wie und wohin liefern (sei es überhaupt, ganz von besser zu schweigen) was FCP X nicht liefern kann?"
Wie Ich bereits geschrieben habe, z.B. ein Avid Projekt.
Ein weiteres Beispiel wäre direkts einchecken für ProTools über das Avid-Netzwerk.

Aber da es dir ja eh nicht um diskutieren geht, sondern um pöbeln, werde ich auf deine Posts nur noch eingehen wenn mir gerade danach ist.



Antwort von dienstag_01:

Ein Freund von mir hat vor knapp zwei Jahren in Hollywood gearbeitet. Musik, mit seiner ihm vertrauten Software. Nach eigener Aussage hat er zum Schluß ca. 90 Prozent seiner Zeit mit dem Ein- (und Aus-) pflegen neuer Schnittversionen und Varianten zu tun gehabt, immer schön von Hand, da die Notierungen von Avid und ProTools kamen. Von seiner Software aber nicht unterstützt.
Ging.
Keine Ahnung, ob er das nochmal so macht ;)



Antwort von R S K:

Wie Ich bereits geschrieben habe, z.B. ein Avid Projekt.

Bitte wie? 😃 Wofür bitte brauche ich das ausserhalb des Avid Ökosystems? Was für ein unglaublicher Strohmann. Fakt ist, dass Avid Projekte mit Abstand die größten Insellösungen sind von allen NLEs. Das ist kein Vorteil, sorry. Ein Export von X zu PT steht dem von Media Composer oder sonst irgendeinem Avid NLE in nichts nach, tut mir leid. Aber woher solltest du das auch wissen.

Ergo: du kannst also nichts anführen was faktisch nicht geht, stellst aber trotzdem die Behauptung auf. Scheinbar in der Hoffnung, dass keiner um eine Konkretisierung fragt?

Ein weiteres Beispiel wäre direkts einchecken für ProTools über das Avid-Netzwerk.

Was bitte heißt "direkts einchecken"? Oder willst du jetzt allen erstes mit einem ISIS/Nexus/wasauchimmer Server als Argument kommen, welche nur ein Bruchteilvon einem Prozent der schneidenden Bevölkerung im Zugriff hat? 😆 Das wäre schon arg schwach, meinst du nicht?

Ich kann von X zu ProTools, Logic, Audition oder oder oder, leicht und zu 100%. Zu Logic sogar SAMT aller bereits genutzten Einstellungen und Filter. Wie steht's da denn mit Avid? Hmmm… FCP ist also das inkompatible NLE?

Aber da es dir ja eh nicht um diskutieren geht, sondern um pöbeln, werde ich auf deine Posts nur noch eingehen wenn mir gerade danach ist.

Alles klar.
Wo habe ich das schon mal gehört? 😏
Wenn man sonst nichts hat, einfach "Pöbel!" oder "Fanboy!" schreien als pauschale Ausflüchte, um nichts was man behauptet untermauern zu müssen, da man es auch gar nicht erst kann? "Er 'pöbelt', deswegen brauche ich nichts von dem was ich behaupte auch beweisen." Verstehe.



Antwort von Alf_300:

-Apple The Great - langsam sollte eigenlich jeder erkennem dass es sich um eine Sekte handerlt.



Antwort von R S K:

-Apple The Great - langsam sollte eigenlich jeder erkennem dass es sich um eine Sekte handerlt.

Wenn sonst nix, dessen Spellcheck ist in jedem Fall besser als den den du benutzt, ja. 😂



Antwort von DenK:

Schau, du versuchst ja nichtmal zu verstehen was ich schreibe. Deswegen ist das hier auch so mühsam.
Ich habe nirgendwo geschrieben dass AVID irgendetwas besser macht. Genauso wenig habe Ich behauptet dass AVID irgendwo einen Vorteil hat.
Mir ist auch egal ob du irgendwas als "schwaches" Argument ansiehst. Du begreifst einfach nicht dass Ich überhaupt nicht für AVID oder gegen Final Cut argumentiere.

Ich habe gesagt dass du bei großen Projekten, oder Kunden wie ProSiebenSat.1 oder Sky, ohne AVID nicht anfangen brauchst weil die ganze Infrastruktur und auch alle Kollegen mit AVID unterwegs sind. Spätestens bei der Abgabe der Archivfiles wird das Avid-Projekt verlangt. Zumindest in der Promotion ist das so, weil eben das ganze Haus auf AVID läuft.



Antwort von motiongroup:


-Apple The Great - langsam sollte eigenlich jeder erkennem dass es sich um eine Sekte handerlt.

Hmm Du meinst also allen Ernstes das die Nutzer von Apple Produkten Sektenmitglieder sind...? Ein vollkommen neuer Aspekt den ich sofort in die Diplomarbeit einfließen lassen werde.. die Jubelpersertheorien hatten wir schon besprochen aber eher als kleinkindliche Gebärde abgetan..

Was es alles gibt..

Popcorn..



Antwort von Jott:

Ich habe gesagt dass du bei großen Projekten, oder Kunden wie ProSiebenSat.1 oder Sky, ohne AVID nicht anfangen brauchst weil die ganze Infrastruktur und auch alle Kollegen mit AVID unterwegs sind. Spätestens bei der Abgabe der Archivfiles wird das Avid-Projekt verlangt. Zumindest in der Promotion ist das so, weil eben das ganze Haus auf AVID läuft.

Bei RTS (Schweiz) läuft das alles auf fcp x-Basis, bis hin zu den Sendefiles für's tägliche Vollprogramm. AVID ist natürlich allgegenwärtig im Senderumfeld, aber kein Zwangsmodell. Am besten nie nach Genf umziehen, wenn man auf was anderes als AVID keine Lust hat.



Antwort von R S K:

… bei großen Projekten, oder Kunden wie ProSiebenSat.1 oder Sky, ohne AVID nicht anfangen brauchst weil die ganze Infrastruktur und auch alle Kollegen mit AVID unterwegs sind.

Ach so. Und da natürlich mit Abstand die meisten Leute mit/für/bei ProSiebenSat.1 oder Sky arbeiten oder arbeiten werden, sollte bloß keiner glauben, dass sie mit was anderem schneiden können oder sollten (was natürlich nicht dein Argument war, klar)! Endlich verstehe ich. Danke.

Vor allem interessant, wo ich gerade vor einigen Wochen für Sat1 UND Sky zwei Projekte gemacht habe und nicht ein mal das Wort "Avid" aufkam. Komisch, oder? Vor allem wo das lokale Studio (TVN) sogar noch FCP 7 benutzt, sonst Premiere und ein paar X Schnittplätze.

Aber du wirst natürlich recht haben. 👍🏼 Weil du auch ganz viel für die machst? 😏



Antwort von Alf_300:

@Motion
Apple verfügt über unzählige militante Fans, die jedem Kritiker barsch mitteilen, dass er nur zu blöd sei.
Was früher Ron L. Hubbard und Scientology waren, sind heute Apple und seine Kunden.



Antwort von R S K:

😴💤💤

Wie armselig.



Antwort von DV_Chris:


Bei RTS (Schweiz) läuft das alles auf fcp x-Basis, bis hin zu den Sendefiles für's tägliche Vollprogramm. AVID ist natürlich allgegenwärtig im Senderumfeld, aber kein Zwangsmodell. Am besten nie nach Genf umziehen, wenn man auf was anderes als AVID keine Lust hat.

Bei RTS ging es Anfang 2016 um etwa 10-20 Plätze. Das würde ich weder für die Schweiz noch für den professionellen Einsatz als repräsentativ ansehen. Hier ist der Artikel, wo mir auf Nachfrage (siehe am Ende des Textes), die Zahlen genannt wurden:

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... operations



Antwort von motiongroup:

Wass für abstruse Theorien die Du da in den Äther entlässt
Das trifft generell doch auf alle Diskussionen zu die du in letzter Zeit so beobachten kannst..

Und as ist dann genau mit den Usern die eventuell Premiere auf Windowsbasis verwenden und ein iPhone betrieblich nutzen MÜSSEN oder aber einen Mac betrieblich und privat aber einen Androiden von Samsung gar..

Na wo tun wir die hinein, in welche Lade wollen wir sie stecken..Verpatzte Veganer mit dem Hang am Wochenende mal ein CobeSteak zu verputzen..
Wird das ganze nun ein Diffamierungsfred, der wie hatte es manch ein User schön öfter Butterzart durchblicken lassen ,rechtlich relevant?
Nein ich denke nicht, gerade die kreativen Köpfe sollten dies doch besser wissen, und ich weis das dies von deiner her Seite ein unbedachter Ausrutscher war mich ins Sekten-Eck like Ron-L Hubbard zu schieben ohne mich und all die anderen 1.999.999 User persönlich zu kennen ... sonst könnte es sein das ein anderer der keine Manieren hat dich fragen würde was Du eigentlich für ein überhebliches kleines Arschgeigerl bist dir so eine Aussage als Recht herauszunehmen alle Appleuser zu in diese Richtung klassifizieren..

Aber nein ich tu das nicht weil ich weis das die Gäule mit dir durchgegangen sind und du im Inneren ganz netter bist...;)



Antwort von DV_Chris:

Apropos: warum essen Veganer kein Huhn? Weil Ei drin ist ;-)



Antwort von R S K:

Der ultimative Zorzi-Schenkelklopper.

🤦🏼???



Antwort von Jott:

Auch die BBC scheint seit drei Jahren unterwandert von der Sekte. Aber pssst - was wäre eine Sekte, wenn sie nicht geheim ist. Insofern sicher alles Fake News.

http://www.bbc.co.uk/blogs/collegeofjou ... 4d018f5c4f

http://alex4d.com/notes/item/bbc-fcpx



Antwort von R S K:

Darf ich raten was jetzt kommt…? 😄



Antwort von Alf_300:

Aber Motion ;-)
Klar bin ich eine ganz nette, A****geige,
Bietet Apple eigentlich kein Anti-Aggressions-Traing an, so per App ?




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Mac / Final Cut Pro / FCPX / Motion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Sony und JVC. -> Zwei Experten, zwei Meinungen.
FCPX Projekt in After Effects bearbeiten u. danach wieder zurück zu FCPx
Mac-User in Köln
Suche Panasonic AG AC 90 User
HowTo slashCAM Forum: User ignorieren
BMCC User im Raum MÜNCHEN gesucht!
WICHTIGE INFORMATION FÜR GV EDIUS USER
30% aller User kaufen gefälschte Hardware
Resolve umstellen von Multi- nach Single-User?
Sony A7s2 User hier? Fragen zur Systemumstellung
An Win XP bis Win10 (64 Bit) User: Brauche Infos...
Adobe CC2015 Probleme - Der slashCAM User-Bug-Report
Corel wittert Morgenluft: Umsteiger-Angebote für Adobe CS-User
Red-User - einfach nur Fanboys oder Masochisten? - Jinnimag
Snapchat Crowd Surf -- automatische, User-generierte Multicam-Konzertaufnahmen
Im VR-Raum animieren -- neue User Interfaces durch Oculus Rift und Co.?
Sony F5/F55 Firmware Update 3.0 mit u.a. User LUTs, XAVC QFHD
Power Director V11 Ultra und alle Versionen - Frage an Profi-User!
welche software zum Zusammenbauen der Videos verwenden die Panasonic-User?
Vista 64 Bit / Win 7 64 Bit User: Bräuchte eure Hilfe
Adobe Hack: 38 Mio (nicht 2.9 Mio) User betroffen
FCPX in AE öffnen u. wieder in FCPX öffnen
zwei Kameraperspektiven
Zwei Karten
Zwei Anstecker
zwei Tonkanäle bearbeiten

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Blackmagic
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Frage
Frame
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
Zoom

Specialsschraeg
17-22. Oktober / Braunschweig
Internationales Filmfest Braunschweig
20-21. Oktober / Hamm
5. Hammer Kurzfilmnächte
21-22. Oktober / Konstanz
Konstanzer KURZ.FILM.SPIELE
6. November / Cottbus
15. FilmSchau Cottbus
alle Termine und Einreichfristen