Logo Logo
/// 

Welche Festplatte für Schnitt 10TB USB3?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von Bertholt4:


Hallo,

hat jemand eine Empfehlung für eine externe Platte (Minimum 10TB) für den Schnitt eines langen DOK-Filmes?
Die 10TB billig WD Platten auf denen ich das MAterial gesichert habe gehen dafür gar nicht, es kommt laufend zu Wartzezeiten, waren zum Glück auch nur zum Speichern gedacht, aber nun komme ich in die Schnittphase und wäre froh über einen TIPP.

Footage liegt in BRAW 4K 12zu1 vor, geschnitten werden soll mit Premiere. Später dann zum Colorgrading per XML Import rüber zu Resolve.

Würde mich sehr freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hat.

Grüße aus Leipzig



Antwort von dienstag_01:

Was heißt Wartezeiten? Ruckeln? Oder Anlaufen nach Pause?



Antwort von rdcl:

Ist eine interne Platte keine Option?





Antwort von Bertholt4:

Intern ist erstmal keine Option, wenn extern gehen sollte.
Wartezeiten heißt Anlauf nach Pause und das sehr oft, wenn der Clip einmal da ist läuft er ohne Probleme durch, auch ein langer (also 40GB oder mehr sind auch ok).
Aber irgendwie scheint die Platte sehr schnell in einen Ruhemodus oder ähnliches zu gehen. Es dauert einige Sekunden bis es weiter geht, wenn ich mal auf einen anderen Ordner zugreife.



Antwort von dienstag_01:


Intern ist erstmal keine Option, wenn extern gehen sollte.
Wartezeiten heißt Anlauf nach Pause und das sehr oft, wenn der Clip einmal da ist läuft er ohne Probleme durch, auch ein langer (also 40GB oder mehr sind auch ok).
Aber irgendwie scheint die Platte sehr schnell in einen Ruhemodus oder ähnliches zu gehen. Es dauert einige Sekunden bis es weiter geht, wenn ich mal auf einen anderen Ordner zugreife.

Genauso ist es, die Platten haben einen Controler, der in den Ruhemodus schaltet.
Dagegen gibt es Tools, musst du mal googeln. Wird mit einer anderen Festplatte nicht anders.

Edit: Tools wie KeepAliveHD



Antwort von rdcl:

Kann man in Windows auch direkt deaktivieren.



Antwort von klusterdegenerierung:

10TB!
Das Risiko wäre mir viel zu groß.

Über 4TB mache ich noch nix. Schneiden aber eh temporär auf SSD dann zurück auf die HDD zum archivieren,
aber wenn 10TB abrauchen, Prostmahlzeit!



Antwort von Jott:

Da Festplatten immer irgendwann abrauchen, ist das nur ein Gefühl, aber in Wirklichkeit egal. Man muss halt zumindest zwei kaufen und konsequent spiegeln. Der Wahnsinn sind nicht die Terabytes, sondern das für viele so lästige und spießige, daher fehlende Backup. Ohne Backup kann das Material jederzeit plötzlich verloren sein, egal wie groß oder klein die Platten sind.

Ängste gab es schon immer bei den hohen/höchsten Kapazitäten. Festplatte mit 250 GB? Kreisch, wenn die hops geht, nein danke!!!

In Wirklichkeit ist es doch ein Traum, wie billig man heute 10 Terabyte an Footage vorhalten kann. Vor allem, wenn diese Platten auch noch ausreichend schnell sind für den Schnitt des vorliegenden Materials (was man ja schnell merkt). Das sinnlose ständige Runterfahren muss man natürlich abstellen können.



Antwort von rush:


10TB!
Das Risiko wäre mir viel zu groß.

Über 4TB mache ich noch nix. Schneiden aber eh temporär auf SSD dann zurück auf die HDD zum archivieren,
aber wenn 10TB abrauchen, Prostmahlzeit!

Ich habe 2*6TB... Mangels nativ nicht unbegrenzter SATA Anschlüsse (wäre sicher nachrüstbar via Steckkarte) muss man ja auch überlegen die Daten zu handlen auch wenn ich jetzt eher dazu gehe aktuelle Projekte auf den SSDs zu schneiden was platzmäßig vorher nicht möglich war...

Die internen SATA HDDs liegen dann nochmals als Backup vor... Warum eine 6TB HDD jetzt eher als eine 4TB HDD aussteigen sollte erschließt sich mir nur bedingt.



Antwort von Bruno Peter:

Ich nutze eine WD My Book(3 Jahre Garantie) mit 8 TB als Datensicherungsplatz für Kundendateien.
Schneiden tue ich auf einer internen 2 TB SATA HDD.



Antwort von MK:


Genauso ist es, die Platten haben einen Controler, der in den Ruhemodus schaltet.
Dagegen gibt es Tools, musst du mal googeln. Wird mit einer anderen Festplatte nicht anders.

Edit: Tools wie KeepAliveHD

Oder einfach in den WD Drive Utilities vom Hersteller hardwareseitig deaktivieren... ;-)



Antwort von Bertholt4:

Danke für die Antworten und Anregungen, WD-Drive-Utilities ist leider nicht supported, sind zwei Backups auf jeweils einer 10TB WD-Elements. Ich probier aber mal das keep alive tool aus. Ansonsten kauf ich ne weitere Platte zum Schnitt, bei der sich der Ruhemodus ausschalten lässt. Also, wenn jemand da ne Empfehlung hat, einfach irgend ne 10TB Platte oder größer, die extern und für Schnitt genutzt wird, freu ich mich.

Ansonsten danke schon mal!



Antwort von cantsin:


Ansonsten kauf ich ne weitere Platte zum Schnitt, bei der sich der Ruhemodus ausschalten lässt.

Eigentlich lässt sich bei jeder Platte der Ruhemodus ausschalten, das ist Teil des SATA-Standards.



Antwort von Bertholt4:

Eigentlich lässt sich bei jeder Platte der Ruhemodus ausschalten, das ist Teil des SATA-Standards.

Bei den externen WD-Platten scheint das etwas komplizierter zu sein, aber das KeepAlive Tool sieht sehr gut aus, habe es gerade installiert und teste das jetzt mal ein paar Tage.



Antwort von dienstag_01:


Eigentlich lässt sich bei jeder Platte der Ruhemodus ausschalten, das ist Teil des SATA-Standards.

Bei den externen WD-Platten scheint das etwas komplizierter zu sein, aber das KeepAlive Tool sieht sehr gut aus, habe es gerade installiert und teste das jetzt mal ein paar Tage.

Ich habe das Tool mehrere Jahr genutzt, ohne Probleme.



Antwort von Bruno Peter:

Ansonsten kauf ich ne weitere Platte zum Schnitt, bei der sich der Ruhemodus ausschalten lässt. Also, wenn jemand da ne Empfehlung hat, einfach irgend ne 10TB Platte oder größer, die extern und für Schnitt genutzt wird, freu ich mich.

Mich würde es ebenfalls interessieren mit welcher externen USB3-Festplatte man den Schnitt darauf durchführen kann.
Die externen Festplatten sind ja nicht so schnell, für ein CapturingCapturing im Glossar erklärt per Firewire-Schnittstelle in FHD vermutlich nicht
ausreichend schnell genug, die laufen meist nur mit 5600 rpm statt 7200rpm.



Antwort von dienstag_01:


Ansonsten kauf ich ne weitere Platte zum Schnitt, bei der sich der Ruhemodus ausschalten lässt. Also, wenn jemand da ne Empfehlung hat, einfach irgend ne 10TB Platte oder größer, die extern und für Schnitt genutzt wird, freu ich mich.

Mich würde es ebenfalls interessieren mit welcher externen USB3-Festplatte man den Schnitt darauf durchführen kann.
Die externen Festplatten sind ja nicht so schnell, für ein CapturingCapturing im Glossar erklärt per Firewire-Schnittstelle in FHD vermutlich nicht
ausreichend schnell genug, die laufen meist nur mit 5600 rpm statt 7200rpm.

Stimmt, dafür reicht eine USB 2.0 Platte ;)



Antwort von Frank Glencairn:

Kommt halt auf deinen CodecCodec im Glossar erklärt an.



Antwort von dienstag_01:


Kommt halt auf deinen CodecCodec im Glossar erklärt an.

Firewire. Was glaubst du, um welche Art CodecCodec im Glossar erklärt es sich da handeln könnte ;)



Antwort von Jott:

Im Ernst: USB 3 ist natürlich erheblich schneller als das von Bruno Peter aufgeführte (wieso?) historische FireWire. Wir schneiden zum Beispiel häufig 150Mbit-Material (XAVC UHD 25p) von simplen externen WD 8TB-Platten, wenn‘s viel Material ist. BRAW 12:1 sollte ähnlich genügsam sein, oder?



Antwort von cantsin:


Im Ernst: USB 3 ist natürlich erheblich schneller als das von Bruno Peter aufgeführte (wieso?) historische FireWire. Wir schneiden zum Beispiel häufig 150Mbit-Material (XAVC UHD 25p) von simplen externen WD 8TB-Platten, wenn‘s viel Material ist. BRAW 12:1 sollte ähnlich genügsam sein, oder?

Bei 4K ungefähr 50MB/s bzw. 400Mbit/s - ist schon 'ne andere Nummer und möglicherweise an der Leistungsgrenze einer externen Festplatte. Aber auch das lässt sich mit 50%-Ansichtsqualität im Schnitt und/oder Render-Cache umschiffen.



Antwort von klusterdegenerierung:



10TB!
Das Risiko wäre mir viel zu groß.

Über 4TB mache ich noch nix. Schneiden aber eh temporär auf SSD dann zurück auf die HDD zum archivieren,
aber wenn 10TB abrauchen, Prostmahlzeit!

Ich habe 2*6TB... Mangels nativ nicht unbegrenzter SATA Anschlüsse (wäre sicher nachrüstbar via Steckkarte) muss man ja auch überlegen die Daten zu handlen auch wenn ich jetzt eher dazu gehe aktuelle Projekte auf den SSDs zu schneiden was platzmäßig vorher nicht möglich war...

Die internen SATA HDDs liegen dann nochmals als Backup vor... Warum eine 6TB HDD jetzt eher als eine 4TB HDD aussteigen sollte erschließt sich mir nur bedingt.

Habe 2 Swapplätze und damit komme ich gut klar. Die Platten lagern im Schrank und werden bei Bedarf eingelegt, geht asstrein.



Antwort von Jott:


Bei 4K ungefähr 50MB/s bzw. 400Mbit/s - ist schon 'ne andere Nummer und möglicherweise an der Leistungsgrenze einer externen Festplatte. Aber auch das lässt sich mit 50%-Ansichtsqualität im Schnitt und/oder Render-Cache umschiffen.

Wie auch immer, probieren geht über studieren - er hat ja schon entsprechende Platten.



Antwort von pillepalle:

Also ich schneide meine UHD ProResProRes im Glossar erklärt Projekte auch gemütlich von einer externen USB3 Festplatte. Habe auch eine externe TB3 Platte die logischerweise schneller ist (vor allem beim Datentransfer), aber ich merke da keinen großen Unterschied beim Schnitt. Die höchsten Datenraten vom Videomaterial her sind bei mir Prores422HQ mit knapp 800Mb/s (aka 100 MB/s).

Ist eigentlich auch logisch, denn das meiste hat der Rechner ja im Cache-Speicher auf der internen SSD (zumindest bei Davinci). Der Nachteil bei mir ist, das ich nach ein bis zwei Tagen Schnitt meinen Cache leeren muss, weil meine relativ kleine interne Laptop-Platte (1TB SSD), wo bei mir der Davinci-Cache liegt, sonst vollgeschrieben wird (schreibt bis zu 500GB pro Tag in den Cache). Oder anders gesagt, man braucht genug internen Speicher wenn man auch bei größeren Projekten (ich hatte ca. 10TB Rohmaterial) flüssig arbeiten möchte. Eine interne 2 oder 4 TB SSD kostet heute ja auch nicht mehr die Welt, spart aber auf Dauer die teureren externen Thunderbolt3 Platten. Für mich die sinnvollere Lösung.

VG



Antwort von Bruno Peter:


Im Ernst: USB 3 ist natürlich erheblich schneller als das von Bruno Peter aufgeführte (wieso?) historische FireWire.

Ich capture sehr viel füe meine Kunden über die FirewireFirewire im Glossar erklärt vom HDV-Camcorder in FHD mit GV- HQ-Avi Kodierung direkt auf die interne
Festplatte(7200 rpm). Das geht einwandfrei ohne verlorener Frames.



Antwort von dienstag_01:



Im Ernst: USB 3 ist natürlich erheblich schneller als das von Bruno Peter aufgeführte (wieso?) historische FireWire.

Ich capture sehr viel füe meine Kunden über die FirewireFirewire im Glossar erklärt vom HDV-Camcorder in FHD mit GV- HQ-Avi Kodierung direkt auf die interne
Festplatte(7200 rpm). Das geht einwandfrei ohne verlorener Frames.

HDV konnte man schon auf externe Festplatten capturen, da gab es noch gar kein USB 3.0. Die Umdrehungszahl war dafür noch nie eine relevante Größe.



Antwort von Jott:

25 Mbit (DV/HDV) waren vor 25 Jahren mal eine Herausforderung.



Antwort von dienstag_01:


25 Mbit (DV/HDV) waren vor 25 Jahren mal eine Herausforderung.

Wie gesagt, schon damals nicht mehr ;)
(Vielleicht vom Prozessor her, so mit 700MHz oder so)



Antwort von klusterdegenerierung:



Ich capture sehr viel füe meine Kunden über die FirewireFirewire im Glossar erklärt vom HDV-Camcorder in FHD mit GV- HQ-Avi Kodierung direkt auf die interne
Festplatte(7200 rpm). Das geht einwandfrei ohne verlorener Frames.

HDV konnte man schon auf externe Festplatten capturen, da gab es noch gar kein USB 3.0. Die Umdrehungszahl war dafür noch nie eine relevante Größe.

Er hat ja nur erwähnt welche er hat, hat dies aber nicht mit einer Notwendigkeit gleichgestellt.



Antwort von Bruno Peter:

Die Umdrehungszahl war dafür noch nie eine relevante Größe.

Meine Erfahrung war anders, bei der internen Festplatte mit 5600 rpm gab es immer wieder "verlorene Frame".



Antwort von dienstag_01:



HDV konnte man schon auf externe Festplatten capturen, da gab es noch gar kein USB 3.0. Die Umdrehungszahl war dafür noch nie eine relevante Größe.

Er hat ja nur erwähnt welche er hat, hat dies aber nicht mit einer Notwendigkeit gleichgestellt.

Wenn du die erste Frage von ihm gelesen hättest...



Antwort von dienstag_01:


Die Umdrehungszahl war dafür noch nie eine relevante Größe.

Meine Erfahrung war anders, bei der internen Festplatte mit 5600 rpm gab es immer wieder "verlorene Frame".

Da lag der Fehler aber an einer anderen Stelle.

Aber wie auch immer, du kannst zu jeder heute üblichen Festplatte greifen, um HDVHDV im Glossar erklärt extern zu capturen.



Antwort von Bruno Peter:


Da lag der Fehler aber an einer anderen Stelle.

Nein!

Aber wie auch immer, du kannst zu jeder heute üblichen Festplatte greifen, um HDVHDV im Glossar erklärt extern zu capturen.

Wenn es das Programm noch kann, mit DaVinci Resolve geht das offensichtlich nichts..., mit EDIUS schon noch!



Antwort von dienstag_01:



Da lag der Fehler aber an einer anderen Stelle.

Nein!

Für jemanden der so wenig Verständnis für Datenraten hat wie du, ist das schon eine eher gewagte Behauptung ;)



Antwort von Bruno Peter:

Wer hat Dir gesagt ich hätte keine Ahnung von Datenrate?
Du, ich bin schon sehr lange im "Geschäft"...



Antwort von dienstag_01:


Wer hat Dir gesagt ich hätte keine Ahnung von Datenrate?
Du, ich bin schon sehr lange im "Geschäft"...

Um so verwunderlicher sind deine Äußerungen hier ;)



Antwort von ksingle:


hat jemand eine Empfehlung für eine externe Platte (Minimum 10TB) für den Schnitt eines langen DOK-Filmes? ... Würde mich sehr freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hat.

Da Du das Budget nicht einschränkst, wäre das hier eine möglicherweise lohnenswerte Inverstition:

https://vocas.de/c44f



Antwort von Bruno Peter:



Wer hat Dir gesagt ich hätte keine Ahnung von Datenrate?
Du, ich bin schon sehr lange im "Geschäft"...

Um so verwunderlicher sind deine Äußerungen hier ;)

Habe mich zu DatenrateDatenrate im Glossar erklärt nicht geäußert, sondern zum Thema verlorene Frames!



Antwort von Bruno Peter:



hat jemand eine Empfehlung für eine externe Platte (Minimum 10TB) für den Schnitt eines langen DOK-Filmes? ... Würde mich sehr freuen, wenn jemand einen guten Tipp für mich hat.

Da Du das Budget nicht einschränkst, wäre das hier eine möglicherweise lohnenswerte Inverstition:

https://vocas.de/c44f

Feinste Technik für Geldige...
Bleibt für mich leider ein Traum!



Antwort von dienstag_01:



Um so verwunderlicher sind deine Äußerungen hier ;)

Habe mich zu DatenrateDatenrate im Glossar erklärt nicht geäußert, sondern zum Thema verlorene Frames!

Ich habe gerade erst realisiert, dass du die Videos erst *aufbläst*, bevor du sie abspeicherst. Das ist zwar Technik aus dem letzten Jahrzehnt und vollkommen überflüssig, aber klar, da kann man auch für HDVHDV im Glossar erklärt in Schwierigkeiten kommen. Welche DatenrateDatenrate im Glossar erklärt hat der Codec? 145 oder größer?



Antwort von klusterdegenerierung:



Wer hat Dir gesagt ich hätte keine Ahnung von Datenrate?
Du, ich bin schon sehr lange im "Geschäft"...

Um so verwunderlicher sind deine Äußerungen hier ;)

Wozu das Smiley, Du meinst es doch garnicht schmunzelt, kannste auch weglassen, ist zumindest ehrlicher!



Antwort von hexeric:

würde immer nur auf thunderbolt (TB) setzen (USB-C ist TB3), aber nichts mehr darunter (wie usb3 für dauerspeicher)



Antwort von Cinemator:

Hänge mich hier mal fragend dran: Habe mehrere LaCie d2 6TB Thunderbolt3-Platten, die zwar nicht dauernd, aber gelegentlich einnicken. Würde das gern abstellen. iMac i9.



Antwort von cantsin:


Hänge mich hier mal fragend dran: Habe mehrere LaCie d2 6TB Thunderbolt3-Platten, die zwar nicht dauernd, aber gelegentlich einnicken. Würde das gern abstellen. iMac i9.

Energiespar-Einstellungen in den Systemeinstellungen (im englischen MacOS: "Energy Saver"), Option "Put hard disks to sleep when possible" deaktivieren.



Antwort von Cinemator:

@Cantsin: Danke, war in 10 Sek. erledigt.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Verbatim: Externe USB 3.0 Festplatte mit 10TB
Externe Festplatte für DV-Schnitt sinnvoll?
Externe USB3-HD an USB3-Anschluss > Endlos-Fehlermeldung: Formatieren?
Welche Windowsversion für neuen Schnitt-/Gradingrechner
Welche Festplatten für Postproduktion, Schnitt, Datensicherung/Backup?
Welche CPU für Schnitt, After Effects und Gaming
WD MyPassport Ultra metal 2TB USB3 nicht für Videoschnitt geeignet?
4K Schnitt iMac Pro welche Daten wohin?
Welche Karte fuer Aufzeichnung/Schnitt (VHS->DVD)? (+ ASync-Frage)
Überspielen von Satreceiver mit Festplatte auf externe Festplatte
Coden für Filmer - welche Sprachen, welche Anwendungen?
USB3-Karte
Festplatte für 4k
Frage zu externer USB3 HDD
SSD als USB3 Stick!
Externe Festplatte für Videoschnitt
Firewire auf USB3.0 adaptieren möglich?
Infos zu Skylake, USB3.1 und Thunderbolt3
mobile Festplatte: Nachteile für Videoschnitt ?
Neuer Schnitt-Rechner und neue Schnitt-Software?
Neue Festplatte für Macbook & RAM
SSD externe Festplatte für meinen Rechner?
Empfehlung? - Festplatte für Archivierung von Datenmaterial
externe USB-Festplatte für Videobearbeitung geeignet?
SSD Festplatte für 4K Aufzeichnung mit Blackmagic Production 4K
Suche zeitnah externes Raid-System oder Festplatte für Videoschnitt

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom