Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Infoseite // Tipps für Akkus BMPCC 6k



Frage von stiffla123:


Hi zusammen,

ich bin seit kurzem Besitzer der BMPCC 6K und wollte euch fragen, wie Ihr die Stromversorgung handhabt ?
Ich habe durch meine Canon 5D Mark IV noch 5 Stück der LPE6 Akkus. Diese reichen jedoch pro Akku max 45 Minuten und ich bin beim Drehen gefühlt ständig am Akku wechseln.

Wie versorgt ihr die Kamera mit Power?
Habt ihr einfach mehr LPE6 Akkus dabei oder greift ihr auf andere Lösungen zurück ?

Freu mich über eure Hilfe.

Gruß Stefan

Space


Antwort von cantsin:

Es gibt diverse preiswerte Adapter für Sony NP-F-Akkus, die entweder an die Strombuchse der Kamera gehen oder mit Dummy-Akku arbeiten. Im Verbund mit einem NP-F 970-Clone (von Patona/Baxxtar/Bluemax & Co.) ist das AFAIK die einfachste, günstigste und populärste Lösung unterhalb von V-Mount.

EDIT: Die Adapter sind am einfachsten bei AliExpress zu finden, Akkus würde ich bei Amazon oder vergleichbaren Onlinehändlern bestellen.

Space


Antwort von Onkel Danny:

Ich kann cantsin nur beipflichten. Habe gerade erst mal gemessen wie lange die kleinen LP-E6 halten.
Bei mir waren es 32 Minuten und dann war Schluss. Aufgenommen mit internem Sound und externer SSD.
Der Akku glüht danach auch kräftig.

Die NP-F Lösung ist echt am effizientesten. Da die P6K im Gegensatz zur P4K nochmal mehr Strom zieht und das merkt man auch deutlich.

Aber am einfachsten, wohl eher bei eBay zu beziehen. Egal wo, lohnt sich.

greetz

Space


Antwort von stiffla123:

Danke für euer Feedback!
Wie bringt ihr die Lösung dann an?
Ist das ganze dann auch noch tauglich für den Einsatz am Gimbal? zB mit dem
Habt ihr mir bitte dazu einen Link für den Adapter?

Vielen Dank

Gruß Stefan

Space


Antwort von Onkel Danny:

Hier gibt es auch einen P6K Thread, da steht ne Menge nützliches drin.
Ganz zu schweigen von den einzelnen Threads hier im BM Forum ;)

Bei mir am SmallRig Cage.

Hier ein solcher Adapter auf eBay.

greetz

Space


Antwort von stiffla123:

Super, danke dir!
Du meinst ein Thread hier im Forum?
Den habe ich gefunden, was hältst du davon:

https://www.amazon.de/Batterieplatte-Ba ... 7055465317

Space


Antwort von elephantastic:

Ich greif den älteren Thread hier einfach mal auf...
Was sind eure Erfarungen: Wie viel Strom zieht die BMPCC6k in der Spitze. Also mit stabilisiertem Objektiv, Phantomspeisung, aufnahme in höchste Qualität und 100% Displahelligkeit. Gibt"s da irgendwo ne Wattzahl?
Bisher hab ich außer "mit 2 Vmounts komm ich übern Tag", den 45min mit dem Lpe6 auf der BMD-Website nicht so wirklich was gefunden.
Bei den Rigs hängen ja dann meistens noch Bildschirme oder sonst was mit am Akku.
Mit den Wattzahlen könnte man das ja dann recht gut kalkulieren und weiß, wie viel Akkus man braucht etc. Gibts da zufällig irgendwo ne Tabelle oder sonst was?

Space


Antwort von Darth Schneider:

Das ist doch eher schwierig.
Das hängt sehr davon ab was alles, von welcher Marke an der Kamera und ihrem Akku hängt, auch von Frameraten, und wie man die Kamera benutzt, zwischen drin ein und ausschaltet, oder eben nicht.
Auch wie du oben schon geschrieben hast von der Displayhelligkeit, 100%, 50% . 35% ?? Dann mit oder ohne Phantomspeisung, wenn ja mit welchem XLR Mikrofon ? Welche Ssd wird benutzt ? Automatische Objektive, mit oder ohne Bildstabilisierung und drückst du viel auf den Push Autofokus, welche Marke ?
Alles braucht Strom und ganz sicher nicht jedes Objektiv gleich viel....
Viel zu viele möglichen Optionen für eine genaue Tabelle.
P.S:
Ich hab ja nur die 4K Pocket, komme aber mit den Lp6 Akkus eigentlich gut klar.
Es gab mal eine Zeit da hielten professionelle, grosse Kamera Akkus 15 bis 20 Minuten....Darum hatten viele Filmer, früher neben den schweren Kameras als Bonus noch diese noch schwereren, unbequemen Akku Gürtel um die Hüften geschnallt.
Was sind wir alle verwöhnt heute :)

Ansonsten, diese externe Lösung habe ich jetzt mal im Auge.

https://shop.schweizervideo.ch/Schweize ... LP-E7.aspx

Gruss Boris

Space


Antwort von freezer:

elephantastic hat geschrieben:
Ich greif den älteren Thread hier einfach mal auf...
Was sind eure Erfarungen: Wie viel Strom zieht die BMPCC6k in der Spitze. Also mit stabilisiertem Objektiv, Phantomspeisung, aufnahme in höchste Qualität und 100% Displahelligkeit. Gibt"s da irgendwo ne Wattzahl?
Bisher hab ich außer "mit 2 Vmounts komm ich übern Tag", den 45min mit dem Lpe6 auf der BMD-Website nicht so wirklich was gefunden.
Bei den Rigs hängen ja dann meistens noch Bildschirme oder sonst was mit am Akku.
Mit den Wattzahlen könnte man das ja dann recht gut kalkulieren und weiß, wie viel Akkus man braucht etc. Gibts da zufällig irgendwo ne Tabelle oder sonst was?
Handbuch Seite 33:
https://documents.blackmagicdesign.com/ ... Manual.pdf

Custom Power Solutions
Some customers have been creating custom made power devices as a means to
power their Blackmagic Pocket Cinema Camera. If you are creating your own
power solution with a dummy battery, caution needs to be taken to make sure
you are not supplying too much voltage to your camera, as this can cause
permanent damage. The voltage requirements of the Pocket Cinema Camera
are as follows:
  • The battery input connection is rated from 6.2V to 10V max.
  • The DC input is rated from 10.8V to 20V max.
  • The camera requires 16W when in standby and is not charging the battery.
  • The camera requires 30W when charging the LP-E6 type battery.
  • When powering your camera with a custom made power source, we recommend
    removing the LP-E6 type battery.
  • When recording to external media with an active lens, full screen brightness,
    full tally brightness, high frame rates and not charging the battery,
    Pocket Cinema Camera 6K requires 25W and Pocket Cinema Camera 4K requires 22W.


  • Space



    Space


    Antwort von elephantastic:

    Aufs Handbuch bin ich tatsächlich nicht gekommen. freezer hat geschrieben:
    When powering your camera with a custom made power source, we recommend
    removing the LP-E6 type battery.
    nehmen die Leute mit externer Stromversorgung denn den LPE6 raus, bzw. hat da jemand Erfahrungen mit?
    Ich hätte jetzt intuitiv gesagt lieber drin lassen, weil falls mal das Kabel raurutscht oder so ist die Kamera nicht direkt aus. Und man kann auch notfalls mal noch ne Take zu ende drehen, wenn der V-mount/NPF leer geht.

    Space


    Antwort von elephantastic:

    "Darth Schneider" hat geschrieben:
    P.S:
    Ich hab ja nur die 4K Pocket, komme aber mit den Lp6 Akkus eigentlich gut klar.
    Es gab mal eine Zeit da hielten professionelle, grosse Kamera Akkus 15 bis 20 Minuten....Darum hatten viele Filmer, früher neben den schweren Kameras als Bonus noch diese noch schwereren, unbequemen Akku Gürtel um die Hüften geschnallt.
    Was sind wir alle verwöhnt heute :)

    Ansonsten, diese externe Lösung habe ich jetzt mal im Auge.

    https://shop.schweizervideo.ch/Schweize ... LP-E7.aspx

    Gruss Boris
    Ja wir sind heutzutage grundsätzlich verwöhnt, aber man kann ja trotzdem probieren, das maximal rauszuholen.
    Aufm Stativ/im Rig hab ich auf das Akku wechseln tatsächlich nicht so viel Bock. Da man die Kamera ja jedes mal runter nehmen muss, weil der Deckel unten ist. Mit so einer NPF-Platte (https://www.smallrig.com.de/products/sm ... N4QAvD_BwE) geht das ja deutlich entspannter von oben/Seite. Insbesondere wenn man den Akku nach 30 min oder halt vor jedem längeren Take wechseln muss, stell ich mir das anstrengend vor.
    Von Tilta gibts sonst noch so einen "NPF-Käfig" für unter die Kamera
    Da ist ggf. das wechseln angenehmer. Obwohl die 4k ja nochmal weniger zieht als die 6k...

    Space


    Antwort von freezer:

    elephantastic hat geschrieben:
    Aufs Handbuch bin ich tatsächlich nicht gekommen. freezer hat geschrieben:
    When powering your camera with a custom made power source, we recommend
    removing the LP-E6 type battery.
    nehmen die Leute mit externer Stromversorgung denn den LPE6 raus, bzw. hat da jemand Erfahrungen mit?
    Ich hätte jetzt intuitiv gesagt lieber drin lassen, weil falls mal das Kabel raurutscht oder so ist die Kamera nicht direkt aus. Und man kann auch notfalls mal noch ne Take zu ende drehen, wenn der V-mount/NPF leer geht.
    Das Problem ist, dass Du mit der externen Stromversorgung dann ständig den internen Akku lädst - dann zieht die PCC6k 39W (PCC4k 36W) beim Aufnehmen.
    Selbst wenn der Akku voll ist, wird dann regelmäßig die Erhaltungsladung reingepumpt (die allerdings nicht soviel Leistung kostet wie das Laden).

    Space


    Antwort von Onkel Danny:

    Sagen wir mal so, es gibt inzwischen unzählige Lösungen und auch Möglichkeiten von Kombinationen.
    Die alle Energie verbrauchen, natürlich gibt es da keine Tabelle, die einem den genauen Verbrauch angibt.
    Das macht auch keinen Sinn.

    Aber wie wäre es mal mit selbst ist der Mann.

    Einfach den Verbauch aller Komponenten selbst ausrechnen.
    Dann weiß man es genau, auf seine eigene Kombi angewandt.


    greetz

    Space


    Antwort von elephantastic:

    "Onkel Danny" hat geschrieben:

    Einfach den Verbauch aller Komponenten selbst ausrechnen.
    Dann weiß man es genau, auf seine eigene Kombi angewandt.
    Joa. Alle Bauteile der BMPCC6k und der Verbrauch herausfinden war mir tatsächlich doch etwas zu viel Aufwand. Auf die Idee mit dem Manual bin ich wie gesagt nicht gekommen. Aber da stehen ja die 25W drin. Das reicht mir tatsächlich erstmal.

    Space


    Antwort von roki100:

    elephantastic hat geschrieben:
    "Onkel Danny" hat geschrieben:

    Einfach den Verbauch aller Komponenten selbst ausrechnen.
    Dann weiß man es genau, auf seine eigene Kombi angewandt.
    Joa. Alle Bauteile der BMPCC6k und der Verbrauch herausfinden war mir tatsächlich doch etwas zu viel Aufwand.
    .LOL ;)))

    Space


    Antwort von elephantastic:

    freezer hat geschrieben:
    Das Problem ist, dass Du mit der externen Stromversorgung dann ständig den internen Akku lädst - dann zieht die PCC6k 39W (PCC4k 36W) beim Aufnehmen.
    Selbst wenn der Akku voll ist, wird dann regelmäßig die Erhaltungsladung reingepumpt (die allerdings nicht soviel Leistung kostet wie das Laden).
    Ja, aber am Ende verschwindet die Energie ja nicht. Wenn die Kamera dann 14W mehr aus dem V-mount/NPF zieht, kann sie die ja auch wieder vom internen Akku zehren. Also der interne wäre ja (in der Theorie) immer voll und die Energie würde ja verlustfrei durchgeschleift.
    Lediglich Wärme könnte da etwas Energie in Form von Strom klauen oder?
    Hat damit jemand Erfahrungen? Ansonsten muss ich es halt ausprobieren, wenn ich die Kamera + Akkulösung in den Händen hab.

    Space


    Antwort von Darth Schneider:

    Wenn man jetzt über den Netz Kabel Strom Anschluss ginge ?
    Dann muss der interne Akku doch gar nicht drin sein in der Kamera.
    Gibt es keine solchen sinnvollen Adapter Lösungen ?
    Dann ginge kein Saft verloren...oder sinnlos in den internen Lp6.
    Gruss Boris

    Space


    Antwort von elephantastic:

    Ja, das ist ja meine Idee. Dafür gibt"s entsprechende Adapter.
    Meine Idee war es nur grundsätzlich den Internen Akku zusätzlich drin zu lassen. Denn auch der dickste V-Mount ist irgendwann leer. Und das passiert dann im Zweifel genau im Take. War nur erstaunt, dass BMD davon explizit abrät und wüsste gerne, ob damit jemand (gute/schlechte) Erfahrungen hat.

    Space



    Space


    Antwort von freezer:

    elephantastic hat geschrieben:
    freezer hat geschrieben:
    Das Problem ist, dass Du mit der externen Stromversorgung dann ständig den internen Akku lädst - dann zieht die PCC6k 39W (PCC4k 36W) beim Aufnehmen.
    Selbst wenn der Akku voll ist, wird dann regelmäßig die Erhaltungsladung reingepumpt (die allerdings nicht soviel Leistung kostet wie das Laden).
    Ja, aber am Ende verschwindet die Energie ja nicht. Wenn die Kamera dann 14W mehr aus dem V-mount/NPF zieht, kann sie die ja auch wieder vom internen Akku zehren. Also der interne wäre ja (in der Theorie) immer voll und die Energie würde ja verlustfrei durchgeschleift.
    Lediglich Wärme könnte da etwas Energie in Form von Strom klauen oder?
    Hat damit jemand Erfahrungen? Ansonsten muss ich es halt ausprobieren, wenn ich die Kamera + Akkulösung in den Händen hab.
    Da muss ich Dich enttäuschen - verlustfrei geht da gar nichts. Du hast leider immer Wandlungsverluste - die in Form von Wärme abgegeben werden.
    Wenn der interne Akku voll ist, sollte es schon gehen.

    Ich komme mit meinem 45Wh V-Mount Akku deutlich kürzer an der PCC4K aus, wenn auch noch geladen wird. Wandlung von 14,4V auf interne 12V und dann auf 7,2V für den LP6E Akku ist nicht so effizient.

    Space


    Antwort von freezer:

    elephantastic hat geschrieben:
    Ja, das ist ja meine Idee. Dafür gibt"s entsprechende Adapter.
    Meine Idee war es nur grundsätzlich den Internen Akku zusätzlich drin zu lassen. Denn auch der dickste V-Mount ist irgendwann leer. Und das passiert dann im Zweifel genau im Take. War nur erstaunt, dass BMD davon explizit abrät und wüsste gerne, ob damit jemand (gute/schlechte) Erfahrungen hat.
    Hab die Begründung grad wieder im Forum gefunden:
    I'm using Tilta side handle with PowerExtrea 960/970. I called BMD support and they said rather decisively DO NOT keep Canon battery installed. Support said there's risk to damaging the camera when it's powered off and the camera uses the NPF battery to try to charge the Canon battery. https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 88#p525188

    Scheint also nur für externe Lösung basierend auf NP-F Akkus mit 7,2V zu gelten, die möglicherweise dadurch überlastet werden können.

    Mit V-Mount und 14,4V wohl kein Problem.

    Space


    Antwort von Onkel Danny:

    elephantastic hat geschrieben:
    "Onkel Danny" hat geschrieben:

    Einfach den Verbauch aller Komponenten selbst ausrechnen.
    Dann weiß man es genau, auf seine eigene Kombi angewandt.
    Joa. Alle Bauteile der BMPCC6k und der Verbrauch herausfinden war mir tatsächlich doch etwas zu viel Aufwand. Auf die Idee mit dem Manual bin ich wie gesagt nicht gekommen. Aber da stehen ja die 25W drin. Das reicht mir tatsächlich erstmal.
    Ich merke schon, ein richtiger Witzbold.
    Meine Aussage war auf die Komponenten bezogen, also SSD, Mikro etc.
    Die man eben noch zusätzlich über die Cam mit Strom versorgt.

    Dort findet man bei den Herstellern, immer auch die Angaben über deren Stromverbrauch.
    Diese dann samt dem Verbrauch der Cam zusammenrechnen, dann hat man den Gesamtverbrauch
    aller Komponenten. Von Bauteilen der Kamera war nie die Rede.

    greetz

    Space


    Antwort von elephantastic:

    @Onkel Danny: Dann hab ich mich wohl falsch ausgedrückt/du mich falsch verstanden...

    @freezer:
    weiter unten wird dann aber auch vom BMD widerrufen, dass es mit v-mounts klappt. Ohne Akku drin scheint wohl dich sichere Lösung zu sein.

    Wie sieht das eigentlich mit nem Dummy aus? Bekommt man da dann eine Prozentanzeige vom externen Akku in der Kamera? Damit könnte ich dann auch schon recht gut leben. Hab nur etwas "Angst", dass mir plötzlich die Kamera aus geht...

    Space


    Antwort von Onkel Danny:

    Ja mit einem Dummy, der die Kontakte hat, wird auch der Akkustand angezeigt.
    Ist eine schöne Sache und funktioniert einwandfrei.

    Die kleinen internen Akkus, sind leider etwas flatterhaft, was die Zuverlässigkeit angeht.

    greetz

    Space


    Antwort von elephantastic:

    Welche Kontakte meinst du genau? Also Strom fließt ja bei allen. Welchen nutzt du denn?

    Space


    Antwort von freezer:

    elephantastic hat geschrieben:
    @Onkel Danny: Dann hab ich mich wohl falsch ausgedrückt/du mich falsch verstanden...

    @freezer:
    weiter unten wird dann aber auch vom BMD widerrufen, dass es mit v-mounts klappt. Ohne Akku drin scheint wohl dich sichere Lösung zu sein.
    Nein, da wird nichts widerrufen. Wenn die externe Quelle auf 12V hochwandeln muss, dann soll der Akku raus, wenn runtergewandelt wird, kann er drinnen bleiben.

    Space


    Antwort von Frank Glencairn:

    ..ooooder, man stellt sich nicht an wie ein Mädchen (...wenn man den Akku nach 30 min oder halt vor jedem längeren Take wechseln muss, stell ich mir das anstrengend vor - mimimimi), und nimmt sich alle halbe Stunde mal die 10 Sekunden, um nen neuen Akku rein zu drücken.

    Space


    Antwort von elephantastic:

    Heyho,

    also meine Lösung mit der Smallrig-Npf-Platte ist mir mittlerweile zu wacklig. Der Akkus fällt zwar nicht raus. Aber zwischendurch trennt sich die Stromverbindung und auch der Hohlstecker in der Platte ist mir nicht so ganz geheuer.

    Will desshalb auf V-mount upgraden. Platten gibt es ja von verschiedenen Herstellern. Hat jemand erfahrung mit den Teilen von Hadbox?
    Also die gibt's in universal:
    https://www.videodata.de/shop/products/ ... dbhf03s9h2
    oder auch direkt mit Kabel/Dummy für die BMPCC6k:
    https://www.videodata.de/shop/products/ ... dbhf03s9h2
    https://www.videodata.de/shop/products/ ... -LPE6.html

    Bei den Dtap/Antonbauer anschlüssen steht da ja ungeregelt bei. Kann ich das trotzdem an alle Geräte (auch die Kamera) anschließen oder schieß ich damit die Geräte ab?

    Viele andere Platten haben leider nur 1/2 Datp-Anschlüsse. Aber mit Kamera, Bildschirm, Funk, Fokus etc kommt ja schnell einiges dazu.

    Gibt es für die Befestigung irgendwas gutes? Also würde den akku gerne hinter den Bildschirm auf die Rods stellen und dann auch klappen können, um noch an den Bildschirm zu kommen. Hatte bisher nur was gefunden mit nem Monitormount drunter geschraubt:
    https://youtu.be/DWDIVB61M2s?t=67

    Vielleicht kennt ja jemand noch nen andere gutes gesamtsystem.
    Bei der vmountplatte von smallrig ist leider nur 1 dtap dran... und es wirkt mir etwas wackelig.

    Space



    Space


    Antwort von Frank Glencairn:

    Schau mal da: https://tilta.com/shop/tiltaing-v-mount ... -plate-v2/

    Space


    Antwort von andieymi:

    Mit der Hedbox UNIX II-BM in Kombination mit Bebob Micros habe ich tatsächlich schlechte Erfahrungen - rein als anekdotisch betrachten weil es eine Verleihkombi war und wir nicht die Zeit & Muße hatten das Problem während des Drehs längerfristig zu lösen, aber:

    Nachdem bei Pockets über den 2-Pin Stromanschluss erst Mal auch der Akku geladen wird, hatten wir das kuriose Problem, dass wenn dieser voll war, die Platte aufgehört hat Spannung zur Verfügung zu stellen, ergo entleerte sich der interne Akku und man musste entweder den V-Mount neu stecken oder aber die Batterieprüfung am Akku starten.

    Ich vermute nicht, dass das bei der Hedbox-Version mit der Dummybatterie ähnlich ist.

    Ob es sich dabei um einen Fehler oder ein fehlgeleitetes Stromsparfeature der Hedbox-Platte, der Bebob-Akkus oder der Pocket handelt kann ich nicht sagen, würde diese Variante aber auf Glück hin nicht nochmal probieren, sondern von Hedbox entweder eine mit Dummy oder aber die Universalplatte von Frank nehmen.

    Der DC-In der Pocket ist lt. BMD für 10.8-20V ausgelegt, da musst Du Dir um genaue 12V Spannungsregelung keine Gedanken machen.

    Space


    Antwort von andieymi:

    elephantastic hat geschrieben:
    Gibt es für die Befestigung irgendwas gutes? Also würde den akku gerne hinter den Bildschirm auf die Rods stellen und dann auch klappen können, um noch an den Bildschirm zu kommen. Hatte bisher nur was gefunden mit nem Monitormount drunter geschraubt:
    Wenn Du das hinter dem Display auf Rods machen willst, würde ich sogar noch ein NATO Rail einziehen für horizontale Verschiebbarkeit, mit den 3 Sachen ca.:

    https://www.smallrig.com/smallrig-super ... -2061.html
    https://www.smallrig.com/smallrig-low-p ... n2483.html
    https://www.smallrig.com/smallrig-swive ... e2347.html

    Dann kannst Du den Monitor klappen (vorne/hinten) sowie seitlich rausschieben, wenn er schnell mal weg soll.

    Ein Magicarm von oben tut's wahrscheinlich auch, aber wenn Du sagst Du willst den weniger baumelnd haben sondern wirklich der Wunsch auf Rods hinter der Kamera, scheint mir das recht flexibel.

    Space


    Antwort von elephantastic:

    @ andieymi

    das mit der Natorail ist ne gute idee! Aber ich glaube, wir haben aneinander vorbeigeredet. Monitor kommt oben auf die Kamera. Will hinten auf die Rods den Akku auf ne Monitorhalterung packen.

    Aktuell hab ich nen Dummy drin von der NPF Platte. Mit dem Dummy an sich aber kein Problem. Also würde dann darüber den Strom weiter nehmen.

    @Frank Danke! Die Platte hat aber leider nur 2 Dtaps. Ist mir irgendwie etwas zu wenig.

    Space


    Antwort von andieymi:

    elephantastic hat geschrieben:
    das mit der Natorail ist ne gute idee! Aber ich glaube, wir haben aneinander vorbeigeredet. Monitor kommt oben auf die Kamera. Will hinten auf die Rods den Akku auf ne Monitorhalterung packen.
    Aktuell hab ich nen Dummy drin von der NPF Platte. Mit dem Dummy an sich aber kein Problem. Also würde dann darüber den Strom weiter nehmen.
    Haben wir in der Tat, das hab ich falsch verstanden. Aber NATO-Rails sind ist nie die verkehrte Antwort auf egal welcher Problem :D

    Und ich kann tatsächlich nicht sagen, ob das an der Platte oder an den Akkus oder an einem Defekt irgendwo zwischen 2-Pin-Pocket-Buchse und dem V-Mount lag. Aber es war nicht reproduzierbar lösbar und das sind eher die schlimmsten Probleme.

    Irgendwann liegt die Lösung für dein D-Tap Problem einfach in D-Tap-Splittern. Das Problem ist nämlich sonst, dass durch die 90° Ausrichtung der Stecker und die vertikalausrichtung der D-Tap-Buchsen auf jeder Platte irgendwann nicht mehr als 2-3 pro Platte überhaupt Sinn machen.
    https://www.amazon.de/ZITAY-Splitter-Ad ... NrPXRydWU=

    Hat auch Vorteile, weil dann die D-Taps insgesamt kompakter Stecken, als sie es an verschiedenen Seiten aus der V-Mount-Platte raus üblicherweise tun.

    Einen 3. D-Tap hast Du außerdem auf quasi jedem V-Mount. Der nervt immer bei größeren Kameras, weil Du dann beim Akkuwechseln Zubhör stecken musst, aber das ist bei der Pocket und der Laufzeit auf einem V-Mount egal, Du wirst nie den V-Mount wechseln. Macht also 2+1 schon ohne Splitter.

    Space


    Antwort von elephantastic:

    andieymi hat geschrieben:

    Der DC-In der Pocket ist lt. BMD für 10.8-20V ausgelegt, da musst Du Dir um genaue 12V Spannungsregelung keine Gedanken machen.
    Ich brauche bei Strom immer noch etwas Nachhilfe. Im Physikunterricht war ich da damals krank ;D

    Ich muss also bei jeglichen Geräten drauf achten, dass die mindestens 14,4 V von den normalen V mounts abdecken. Das wäre bei dem BMPCC-DC mit 10,8 -20V gegeben. Und unter 10,8V geht die Cam dann aus. Richtig?
    Bei meinem Monitor sind es 7-20 V also klappt das auch mit dem ungeregelten. Aber der geht erst bei 7 V aus?

    Also brauche ich nen "geregelten Dtap" ja gar nicht oder gibts sachen, die man nur auf 8V oder so betreiben sollte?

    Space


    Antwort von elephantastic:

    andieymi hat geschrieben:

    Irgendwann liegt die Lösung für dein D-Tap Problem einfach in D-Tap-Splittern.
    An die Splitter kann man dann kleinere Verbaucher auch einfach so anschließen oder kommt da irgendwann zu wenig power an. andieymi hat geschrieben:

    Du wirst nie den V-Mount wechseln
    Also aktuell hab ich halt die NPF dinger mit 58 Wh und da muss ich doch schonmal öfter einen wechseln. Und dann kommt ja noch monitor etc. Dazu. Hätte mir jetzt zwei vmounts 200 Wh und einen mit 100 Wh als Backup gekauft.

    Space


    Antwort von andieymi:

    elephantastic hat geschrieben:
    An die Splitter kann man dann kleinere Verbaucher auch einfach so anschließen oder kommt da irgendwann zu wenig power an.

    Also aktuell hab ich halt die NPF dinger mit 58 Wh und da muss ich doch schonmal öfter einen wechseln. Und dann kommt ja noch monitor etc. Dazu. Hätte mir jetzt zwei vmounts 200 Wh und einen mit 100 Wh als Backup gekauft.
    Die Maximallast (bevor jeder gute V-Mount abschaltet) steht normalerweise Akkuseitig am D-Tap-Port, für den D-Tap Port. Wenn Du einen Splitter hast, im Zeifelsfall übern akkuseitigen D-Tap fahren, aber das ganze Zubehör braucht wirklich nicht viel, da mal auf 20A oder so zu kommen ist schon unwahrscheinlich.

    Den Leistungsverbrauch kannst Dir aber anhand deiner Vorerfahrungen recht einfach ausrechnen, die NPFs haben normalerweise auch Wattstundenangaben. Je größer der Akku (meine Erfahrung) desto reproduzierbarer liefert dieser die Wh auch, d.h. ein 190er hat vielleicht zwar keine echten 190, aber 180 mindestens, bevor ein 50Wh-NPF/BP vielleicht nur 35hat. Gilt übrigens so auch für quasi alle Akkueigenschaften, Temperaturstabilität, Ladezeiten, etc. - da bewährt sich V-Mount wirklich gegenüber vielen kleineren Akkuformaten.

    Es hängt halt immer von den endgültigen Geräten ab, aber ich komm mit Komodo (wegen 7.4V eigentlich am vergleichbarsten mit der Pocket bei Red), Monitor, Bildfunk (extrem hungrig) und Funkschärfe (die quasi nichts zieht) mit 3x 95Wh locker über einen Drehtag. Wenn ich weniger tauschen will 2x 150Wh. Je nachdem was Du für Zubehör hast, wirst Du trotzdem keine 2x 190Wh leerkriegen, kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Außer Du hast einen 3000 Nit Monitor und einen WHDI-Long-Range-Funk, aber selbst dann schwierig bzw. unwahrscheinlich. Spar Dir lieber das gewicht, im Zweifelsfall kleinere Akkus und dafür einer mehr, vielleicht lieber 3x 95Wh Micros nehmen? Ein möglicher 3. - sofern nicht benötigt speist ja auch noch andere Sachen, Regiemonitor, etc.
    elephantastic hat geschrieben:

    Ich brauche bei Strom immer noch etwas Nachhilfe. Im Physikunterricht war ich da damals krank ;D

    Ich muss also bei jeglichen Geräten drauf achten, dass die mindestens 14,4 V von den normalen V mounts abdecken. Das wäre bei dem BMPCC-DC mit 10,8 -20V gegeben. Und unter 10,8V geht die Cam dann aus. Richtig?
    Bei meinem Monitor sind es 7-20 V also klappt das auch mit dem ungeregelten. Aber der geht erst bei 7 V aus?

    Also brauche ich nen "geregelten Dtap" ja gar nicht oder gibts sachen, die man nur auf 8V oder so betreiben sollte?
    Solange deine akkuseitige Volt-Range (11.7-16.7V üblicherweise ca. bei V-Mount) innerhalb der erlaubten Eingangsspannung des Verbrauchers liegt, bist Du sicher und das Ding funktioniert. Drunter, wird es gar nicht erst funktionieren, kaputt gehen aber auch nichts. Darüber ist die Gefahr einer Beschädigung recht hoch. Bei 10.8V (so niedrig wirst Du keinen V-Mount kriegen) geht die Kamera aus, schickst Du jetzt 28V rein, eher blöd.
    Eine Dummy-Plate wird den Spannungswandler auf ~7.4V eingebaut haben, weil übers Batteriefach akzeptiert die Sicher nur 7.4.-6.7V (weiß nicht mehr genau wann die Pocket ausgeht, aber ich glaub 6.7V), bei so kleinen Akkus ist die Bandbreite in Realtion eh geringer. Der Monitor ist auch kein Problem.

    Es gibt durchaus Kameras wo das nicht so chillig ist. Der DC-In von der FS7 z.B. akzeptiert nur so ziemlich genau um die 12V, wenn Du da mit 16.7V reinfährst, eher suboptimal.

    Bei D-Tap ist das mittlerweile aber meist eh ganz gut, weil kaum noch Geräte auf die genauen 12V bestehen, bei USB gibt's halt dann schon so Kandidaten, die Nucleus Nano ist quasi nur mit 14-18V überhaupt verwendbar (statt den üblichen 5V), aber über Mirco-USB, wo das halt extrem ungewöhnlich ist.

    Space


    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen //


    Handling Footage/Datenmengen BMPCC 6K - Tipps für Post
    Bebob: Neue Akkus, Ladegeräte und Adapter für B-Mount 24V-Schnittstelle
    Core SWX stellt spezielle Akkus für Atomos Ninja V, Shinobi und Neon vor
    Small Rig stellt via USB-C ladbare Akkus für Canon, Sony und Fujifilm DSLRs vor
    Wo Akkus für HI-8 Digicam V800-E von Sony kaufen ?
    Tipps wie man ne Doku macht für Noobs?
    Suche Tipps für große Studiotasche/Trolley
    Casting-Tipps für die Low Budget Produktion
    14 Tipps für hochqualitative After Effects-Animationen
    Filmen Tipps für Anfänger - Einfach und schnell umzusetzen
    12 Tipps für Wildlife-Filmer (beispielhaft mit Canon EOS C70 und Panasonic S5II)
    Videokamera kaufen, Tipps für Anfänger
    Tipps für Camcorder gesucht
    ### sony a7 iii - wie viele akkus, um über den tag zu kommen? + speicherkarte frage ###
    Messevideo: Blackmagic Design Video Assist 12G HDR: BMD RAW-Aufnahme, 2500 Nits, L-Akkus // IBC 2019
    V-Mount-Akkus
    Neu entwickelter Lithium-Schwefel-Akku ist viermal leistungsfähiger als Li-Ionen Akkus




    slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
    RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash