Logo Logo
/// 

Sony warnt offiziell vor dauerhaftem Bildsensorschaden durch Laser



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Sony hat erstmals auf seinen Supportseiten eine offizielle Warnung vor Laserstrahlen publiziert. Gewarnt wird davor, das Objektiv einer Kamera direkt auf einen Laserstrah...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Sony warnt offiziell vor dauerhaftem Bildsensorschaden durch Laser




Antwort von lensoperator:

Das Tattoo Video ist ja krass.

Hatte mich bei den anderen nämlich gefragt warum es dann nur eine Linie ergibt.
Weil der Laser geht ja hoch und runter. Hätte erwartet das dann bei jedem Durchgang was weg brutzelt.

Aber es blieb bei der einen Linie. Kann es sein das dann diese Reihe schon vor beschädigt war?



Antwort von ruessel:

Hat wahrscheinlich damit zu tun, wie der Sensor ausgelesen wird. Bei CCD/Global-Shutter würden einzelne PixelPixel im Glossar erklärt ausfallen, bei normalen CMOS wohl die Zeile nach dem zerstörten Pixel.

Beim Tattoo würde ich von einem IR-Laser ausgehen, scheint also so durch den IR Sperrfilter zu kommen - naja, die Leistung des Lasers ist halt extrem groß.








Antwort von Frank Glencairn:

Mittlerweile steht auf Autobatterien ja auch, daß man den Inhalt nicht trinken soll - früher stand in der Betriebsanleitung, wie man das Ventilspiel einstellt. Diese Zivilisation hat ihren Zenit definitiv längst überschritten :P



Antwort von Jörg:

Ist der Fortschritt.
Früher, bevor es Mikrowellen gab, musste man den Leuten ja nicht sagen, dass man Hunde und Katzen
darin n i c h t trocknen sollte...
dafür hatten sie Angst vor der Geschwindigkeit einer Dampflok.

Da hat sich nicht viel geändert.



Antwort von 7River:

Es gab aber schon Konzerte, wo Besucher Augenschäden davongetragen haben. Da könnte der Kauf einer Spezialbrille ganz sinnvoll sein.



Antwort von Darth Schneider:

Stomkabel sollte man übrigens auch nicht mit der Rosen Schere duchschneiden.
Da ist mir heute ausersehen passiert, gab einen lauten Knall und Funken…Habe wohl Glück gehabt.

Und wie Frank Zappa schon früher gesungen hat, den gelben Schnee solle man übrigens auch nicht essen..:)

PS: warum kommt eigentlich Sony jetzt damit ?
Das hab doch nicht nur ich, schon vor 30 Jahren gewusst, weil damals gingen die Sensoren ja auch schon kaputt mit Lasern und zu viel direktes Sonnenlicht das zu lange durchs Objektiv fällt.
Es gab wohl vor kurzem einen teureren Kamera Schaden wegen einem Laser und Sony musste wohl bluten dafür, sonst würden die das doch nicht schreiben, oder ?
Guss Boris



Antwort von Jott:

Wenn Laser bei Konzerten/Events so grotesk falsch installiert sind, dass sie direkt ins Publikum ballern, sollte ein Kamerasensor die kleinste Sorge sein! :-)



Antwort von Frank Glencairn:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

PS: warum kommt eigentlich Sony jetzt damit ?
Ich tippe auch darauf daß es eine juristische Frage ist - Auf den McDonalds Kaffebechern steht ja auch, daß der Kaffee heiß ist, nur weil sie irgendein Idiot mal deshalb verklagt, und auch noch gewonnen hat.



Antwort von macaw:

7River hat geschrieben:
Es gab aber schon Konzerte, wo Besucher Augenschäden davongetragen haben. Da könnte der Kauf einer Spezialbrille ganz sinnvoll sein.
Vor 7 Jahren hat"s in Russland gleich 30 auf einmal erwischt, davon sind einige komplett erblindet...



Antwort von ChillClip:

Mir hat's auch mal beim Filmen einer Show den Sensor zerbrutzelt.
Konnte beim Schneiden einzelframeweise dann genau die Stelle finden.
Der Laser ist einmal durchs Bild gehuscht und im nächsten FrameFrame im Glossar erklärt waren dann schon 2 kleine schwarze Punkte dauerhaft eingebrannt bzw. PixelPixel im Glossar erklärt totgeschossen.

Seither bin ich ab und zu noch in Shows mit Lasern als reiner Besucher reingeraten (man weiß es ja vorher in der Regel nicht).
Kanns gar nicht leiden, wenn die Laser voll durch die Augen wandern. Ich schließe meine weitgehend während der Dauer von Lasereinsätzen. TÜV und Grenzwerte hin und her ... mir fällt es schwer zu glauben, dass Laser zwar Sensoren schrotten können, aber fürs Auge komplett harmlos sein sollen.
Die sollen einfach die Laser so choreographieren, dass sie sich nicht die Augenhöhe durchqueren!



Antwort von ruessel:

PS: warum kommt eigentlich Sony jetzt damit ?
Zunächst sagt ein Mann, der auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas teilnimmt, dass ein im Auto montierter LIDAR den Sensor seiner Sony Alpha 7R Mark II Kamera dauerhaft beschädigt hat . Damals berichtete PetaPixels DL Cade, dass verschiedene Lidar-Systeme unterschiedliche Designs und Laser aufweisen, sodass viele oder die meisten von ihnen für Kameras völlig sicher sind. Es war bedauerlich, dass in diesem speziellen Fall der Laser den Sensor der Kamera anscheinend dauerhaft beschädigte. Während es also über ein Jahrzehnt lang Fälle gab, in denen gezeigt wurde, dass Laser Kamerasensoren zerstören können, ist es bemerkenswert, dass ein Kameraunternehmen endlich einige Eingeständnisse zu diesem Problem veröffentlicht hat. Hoffentlich hilft dies den Fotografen, ihre Ausrüstung sicher zu halten..
https://petapixel.com/2021/08/02/sony-o ... s-sensors/








Antwort von cantsin:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
- Auf den McDonalds Kaffebechern steht ja auch, daß der Kaffee heiß ist, nur weil sie irgendein Idiot mal deshalb verklagt, und auch noch gewonnen hat.
Das ist übrigens ein bißchen eine urbane Legende - der tatsächliche Fall war komplexer. Eine ältere Dame hatte bei einem McDonalds-Drive In einen Becher Kaffee bestellt, im AUto versehentlich über dem Schoß ausgekippt, und kriegte davon Verbrennungen dritten Grades im genitalen Bereich bzw. von 6% ihrer Hautoberfläche, war eine Woche lang im Krankenhaus, wo sie Hauttransplantationen erhielt. Auch nach der Operation war sie teilweise entstellt und musste zwei Jahre lang in medizinische Behandlung.

Ihre Klage ging ursprünglich nur um Rückerstattung der Krankenhausbehandlungskosten von 20.000 Dollar, die im Gesundheitssystem der USA ja nicht durch eine allgemeine Krankenversicherung gedeckt sind, sondern auf denen man i.d.R. als Privatperson sitzenbleibt.

Während des Prozesses kam heraus, dass es in McDonalds' internem Regelwerk eine verpflichtenden Anweisung für alle Filialen gab, dass gebrühter Kaffee auf einer Temperatur von 82-88 Grad Celsius warmgehalten werden müsse. In dem Prozess sagten Experten aus, dass 88 Grad heisser Kaffee bereits nach 3 Sekunden Hautkontakt Verbrennungen auslösen kann, die Hauttransplantationen nötig machen; bei 82 Grad heissem Kaffee entstehen derartige Verbrennungen nach 12-15 Sekunden.

Die hohen Temperaturen des McDonalds-Kaffees stellten sich dabei als Ausnahme in der Restaurant-Industrie heraus. (Üblich sind wohl 60-70 Grad, die einem mindestens 20 Sekunden Zeit geben, ausgekippten Kaffee von der Haut zu entfernen, bevor gefährliche Verbrennungen entstehen können.) McDonalds' Anwälte argumentierten damals im Prozess, dass man den Kaffee so heiss serviere, weil die typischen McDrive-Kunden Pendler sind, die lange Strecken zurücklegen und nicht wollen, dass ihr Kaffee unterwegs kalt wird.

Im Verlauf des Prozesses kam auch heraus, dass es von 1982 bis 1992 mehr als 700 aktenkundige Fälle von schweren Verbrennungen durch McDonalds-Kaffee gab. McDonalds wurde letztlich wegen Fahrlässigkeit ("comparative negligence") zu einer der Millionen-Strafen verurteilt, wie sie bei Verbraucher- bzw. Schadenersatzprozessen in den USA auf der Grundlage gefährlicher bzw. unsicherer Industrieprodukte üblich sind, wobei die Geldstrafe von 2,86 Millionen (von der die Klägerin 640.000 erhielt) noch Peanuts ist, wenn man sich mal die Strafen bei ähnlichen Verfahren in den USA (gegen Auto- und Pharmahersteller, Deutsche Bank, Bayer/Monsanto etc.) ansieht. McDonalds hatte im Prozess übrigens einen von der Klägerin angebotenen Vergleich über 90.000 Dollar abgelehnt...



Antwort von Darth Schneider:

Und wie viele von diesen 700 Fällen von Verbrennungen wegen dem Mc Donalds Cooffee passierten den Fahrern während der Autofahrt ? Das würde mich noch interessieren…
Ich tippe auf irgendwo bei 699..;))
Bei der Dame war es zwar nicht so, die arme Frau.
Aber ist ja auch nicht so, im normalen Leben, (ausserhalb vom Auto) das man jetzt dauernd den heissen Kaffee, oder Tee über sich giesst, oder ?
Gruss Boris



Antwort von nachtaktiv:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

PS: warum kommt eigentlich Sony jetzt damit ?
weil das DIE hippe marke für die U30 fraktion ist. also die generation, die ihr gedächtnis bei wiki und google ausgelagert hat.



Antwort von Jalue:

nachtaktiv hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:

PS: warum kommt eigentlich Sony jetzt damit ?
weil das DIE hippe marke für die U30 fraktion ist. also die generation, die ihr gedächtnis bei wiki und google ausgelagert hat.
Fairerweise muss man anmerken, dass die ganze Laserei schon inflationäre Ausmaße angenommen hat (EDIT: Hatte. Seit Corona ist natürlich Pause ...). Wenn man den Auftrag hat, irgend eine Veranstaltung zu filmen und der Mensch am FX-Lichtpult plötzlich Vollgas gibt, würden wohl die Wenigsten hier den Dreh abbrechen, vielmehr weitermachen und beten, dass der Typ sein Handwerk versteht.

Auch auf Demos droht übrigens Gefahr. Habe schon erlebt, dass ich, bzw. meine Kamera mit Laserpointern anvisiert wurde, offenbar von Leuten, die Presse nicht besonders schätzen.



Antwort von Banana_Joe_2000:

Jalue hat geschrieben:
(...)

Auch auf Demos droht übrigens Gefahr. Habe schon erlebt, dass ich, bzw. meine Kamera mit Laserpointern anvisiert wurde, offenbar von Leuten, die Presse nicht besonders schätzen.
+1




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Aus der Forschung: Autarker Bildsensor versorgt sich selbst aus Sonnenenergie
Bildsensor mit 36 Farbschichten
Wie reinigt man den Bildsensor?
Welche Kamera hat den grössten Bildsensor?
Sony warnt offiziell vor dauerhaftem Bildsensorschaden durch Laser
Sony FX9 Bild anschärfen
Sony A7iii: Videobild-Probleme
Sony FS700 Bild ohne Mount Deckel
Sony Alpha 7 Mark II Firmwareupdate 1.10 bringt verbesserte Bildstabilisier
Sony prescht vor: A7II mit Sensor-Bildstabilisator und Slog2
Sony FDR-AX100E Bild vergrößern
Sony CX 505 - Bild flackert
Zeiss stellt AF Batis 2.8/135mm für Sony E-Mount offiziell vor
US-Regierung warnt vor Windows-Lücke in HEVC !
DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe
Blackmagic warnt vor gefälschten DaVinci Resolve Studio Dongles
Prototyp Sony 4K RGB Laser Projector
Canon stellt EOS 90D DSLR und EOS M6 Mark II DSLM mit APS-C Sensor und 4K Video offiziell vor
Sony stellt Vlogger-Griff GP-VPT2BT für Sony Alphas vor
Sony stellt Airpeak S1 vor: 9.000 Dollar Profi-Drohne speziell für Sony Alpha-Kameras
TV-Sendung auf DVD brennen - steige nicht mehr durch das Formatgewimmel durch
Sony FX6 Zubehör: Shape stellt umfangreiche Rig-Optionen für die Sony FX6 vor
Sony stellt Sony Alpha 7R IV mit 61 MP, Eye-AF für Video und 4K 8 Bit Video vor
1570 Film vs Laser Digital Format
Sony stellt A7III vor !
Neues Abwehrsystem schießt DJI Phantom Drohnen per Laser ab

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom