Logo Logo
/// 

Premiere CS6 - Export - Grading, Banding, Bit Tiefe und Codecs



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Frage von Sebastian:


Liebe Leute!
Vielleicht kann mir einer von Euch helfen:

Es gelingt mir nicht, aus Premiere CS6 ein Banding-freies Video zu exportieren...

Hier ein paar Hintergrundinformationen:

- Premiere CS6 auf Windows 7
- Quellmaterial ist DNxHDDNxHD im Glossar erklärt 10bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt aus dem Hyperdeck Shuttle
- Die Sequenzeinstellungen in Premiere sind auf "Benutzerdefiniert" gesetzt (1920x1080, progressiv, quad.Pixel), zusätzlich habe ich den Haken bei "maximale Bittiefe" gesetzt
- die FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt wurde mit Colorista II gemacht, außerdem noch ein leichter Denoiser von NeatVideo und den Premiere Filter "Scharfzeichnen"

Alle Effekte sind 32bit Floatingpoint Effekte, wenn man der Anzeige in der Premiere Filterliste trauen darf, sollten also auch sehr nuancierte Farbabstufungen erlauben.
Im Premiere Vorschaufenster sieht man allerdings schon leichte Banding Effekte in unscharfen Hintergrundfarbverläufen. Aber ist ja auch nur die I-Frame Mpeg Vorschau...

Aber: Sobald ich das Video mit dem MediaEncoder in Avid-DNxHD ausspiele (185 10bit, Rec709 - Vorschaudateien NICHT benutzen), habe ich im resultierenden MOV auch diese Banding Effekte, wobei ich eigentlich dachte, dass die bei 10 bit Material so gut wie nicht auftreten sollten.

Man kann im Exportdialog noch diverse max. BitBit im Glossar erklärt Depth Einstellungen vornehmen (keinen Haken setzen, oder Auswahl zw. 24,32,48 und 64 bit), und ich habe alle durchprobiert, aber bei allen ist das Ergebnis mehr oder weniger gleich schlecht.

Ich habe versucht, mich im Adobe Forum über diese Einstellungsmöglichkeiten schlau zu machen, aber dort herrscht auch große Verwirrung bezüglich des DNxHDDNxHD im Glossar erklärt Exportdialogs.
Ich will auch gar nicht zu lange auf dem DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt rumreiten, vielleicht ist der auf Windows auch einfach buggy.

Nächster Lösungsansatz war dann, ein unkomprimiertes Quicktime (10 bit uYvY) rauszurendern. Muss ja besser sein, dachte ich. Weit gefehlt. Auch hier wieder "Banding".

Der Witz bei der ganzen Sache ist: Wenn ich aus der Premiere TimelineTimeline im Glossar erklärt ein Bitmap exportiere, so sieht das mit allen Effekten total sauber aus.
Dann muß eine Tiff-Sequenz ja auch sauber aussehen, dachte ich - und genauso ist es.

Frage:
Warum sieht exportiertes Video grützig aus, exportierte Standbilder dagegen sauber? Und wie kann ich ein Bandingfreies Video aus Premiere exportieren?

Hat jemand ne Idee?

Beste Grüße,
Sebastian



Antwort von ennui:

Werden die Filter auch in dieser Reihenfolge angewendet?



Antwort von dienstag_01:

Hast du denn eine Vorschau für 10bit?





Antwort von Jörg:

Ich will auch gar nicht zu lange auf dem DNxHDDNxHD im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt rumreiten, vielleicht ist der auf Windows auch einfach buggy.

Nächster Lösungsansatz war dann, ein unkomprimiertes Quicktime (10 bit uYvY) rauszurendern.

da die Bildsequenz sauber ist, ist die Vermutung natürlich, QT auch diesen
fehler zuzuordnen.

Was passiert mit Export in einem nicht QT lossless( Lagarith), oder uncomp?
ich habe damit recht wenig Probleme mit Banding.



Antwort von dienstag_01:

da die Bildsequenz sauber ist, ist die Vermutung natürlich, QT auch diesen fehler zuzuordnen.
Wenn Quicktime-Fehler, dann Fehler des Players/der Vorschau. Da ich ja eher von Avid komme und dort ständig mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu tun habe, kann ich sagen, da brennt nichts an ;)



Antwort von Sebastian:

@ennui: Ja, die Filter werden in dieser Reihenfolge angewendet.

@dienstag 01: Das ist bei Premiere tatsächlich noch sehr semi-professionell gestaltet. Man kann bei der Sequenzerstellung lediglich einen Haken setzen bei "mit maximaler Tiefe rendern". Ob das dann 10bit oder 1000bit ist, weiß nur Premiere selbst...
Aber eigentlich ist die Bit-Tiefe der Vorschau eh irrelevant für das finale Ausspielen, wenn man beim Ausspielen "Vorschau verwenden" deaktiviert. Dann wird eh alles neu gerechnet. Und laut Adobe Forum gilt, dass in 10 bit gerechnet wird, wenn der Ausgabe CodecCodec im Glossar erklärt ein 10 bit CodecCodec im Glossar erklärt ist.

Gibt es beim Avid im Exportdialog denn auch die Wahl der Bit-Tiefe? Beim Adobe Media Encoder kann man da 24,32,48 und 64 bit wählen.

24 bit ist wahrscheinlich 3x8 bit (RGB),
32 bit wird dann 3x8 bit + 8 bit Alpha sein

Und wie setzen sich 48 und 64 bit zusammen? Und warum gibt es da eine Wahlmöglichkeit, bei einem 10 bit Codec?

@joerg: Das mit dem uncompressed AVIAVI im Glossar erklärt werde ich morgen noch mal probieren.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Premiere CS6 - MP4 - Audio Codecs - DVD Player
Verlustfreier Export von Adobe Premiere CS6/CC nach AfterEffects CS6/CC
Export Tastaturbelegung Premiere Pro CS6
Knacksen bein Export aus Premiere CS6...??
Computer Absturz bei Adobe Premiere Pro CS6 Export
Microsoft Kamera RAW Codecs für Vista/W7 32/64 Bit
Video nach Export durch Adobe Premiere Pro CS6 asynchron?
Premiere und 10-bit Files
Verpixelungen im Adobe Premiere 5.5 und CC beim Export
BMCC: Rolling Banding und "Pixelstreuung"
Premiere und After Effects bis auf weiteres ohne GH5 10 Bit Unterstützung
Schlechte Qualität und Flackern bei Export Premiere CS5
Premiere cs5 export ruckeln bei schwenks und zeitlupe
GH5 im Vergleich mit X929 - Schwachlicht und Banding
Premiere CS6 - Formate und allgemeines
Eklatanter Unterschied Gammakurven beim Rausrendern aus Premiere mit verschiedenen Codecs
Probleme bei Premiere CS6 und 2,7k Videobearbeitung
Encore CS6 und Premiere Pro CC Sequenzen
Premiere Pro CS6 - Unterschiedliche Videolängen in PP und ME
Sony A7s S-Log Mode und Grading Einstellungen Sony Vegas oder Premiere CC
8/10/12 bit formate und 8/16/32 bit projekte
Erweiterung CS6 Design Standard um CS6 Premiere Pro - Wie geht das?
Premiere Pro CS6 - Progressive und oben zuerst
Premiere Pro CS6, JVC GY-hd110 und Win7
Fehlermeldung beim rendern premiere cs6 und quicktime
Adobe Dynamic Link und Premiere Pro CS6

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Blackmagic
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
28. Januar 2018/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – Jugend-Kurzfilmfestival
15-25. Februar 2018/ Berlin
Berlinale
17-22. Februar 2018/
Berlinale Talents
13-18. März 2018/ Graz
DIAGONALE
alle Termine und Einreichfristen


update am 15.Dezember 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*