Logo Logo
/// 

PC-Neubau Intel 8700k? AMD2700x Threadripper 1920? Premiere CC 2019



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von Dupfel:


Hallo

ich habe mir ein System ausgeguckt was ich am Schluß vorstelle. Zunächst meine Frage: Ich bin völlig verunsichert welche Prozessoren jetzt wohl die richtigen sind. Ich möchte/muss ein neues System aufbauen und habe hierfür ca. 2000,-€ zur Verfügung. Aber welche Plattform ist jetzt die Richtige? Ich arbeite hauptsächlich mit Premiere Pro CC2019 und entsprechendem AE. Zum graden nutze ich auch schonmal DaVinci 15. Ich möchte eigentlich eine Maschine bauen, mit der ich die nächsten 2-3 Jahre Ruhe habe. Evtl noch mit RAM aufrüsten ist natürlich denkbar und vielleicht auch sinnvoll. Geschnitten wird (noch) FHD Material von meiner C100 MK II und 4K Material meiner Mavic 2 Pro. Meine jetziges System mit einer AMD 8350 (8 Core) macht da dicke Backen und es geht gar nicht mehr wirklich. Macht absolut keinen Spass mehr.

Folgendes System habe ich mir ausgeguckt:
AMD Threadripper 1920x
ASrock X399 Gaming 6
1 TB Samsung SSD 970 EVO M.2 / *2
32 GB G.Skill Trident DDR4-3200
8TB Seagate Barracuda Sata III / Datezwischenspeicher
EVGA CLC 120 WaKü
InterTech Argus RGBRGB im Glossar erklärt 750 W
Sharkoon TG5
Gigabyte GeForce RTX 2060 Windforce OC 6G

Wie gesagt, bin ich mir mit der CPU Auswahl nicht wirklich sicher. Wenn was anderes sinnvoller ist, wüsste ich gerne was (bitte denkt an den Preisrahmen) und vor allem warum?

Vielen Dank für Euer Bemühen schonmal vorab :-)



Antwort von rush:

Ich würde beim Neukauf - Stand heute - auf den quicksync-fahigen i9-9900k gehen.
Liegt aber auch daran daß ich mit edius unterwegs bin und meine Erfahrungen mit AMD eher so durchwachsen waren/sind.

Entweder war die Leistung verglichen zu Intel Systemen nicht befriedigend - oder die thermischen Probleme in Sommermonaten der drückende Schuh.

Mag sein das die neueren Generationen da merklich besser geworden sind auf AMD Seite - habe mich aber die letzten 4-5 Jahre überhaupt nicht damit beschäftigt da der i7 4770k bei mir immer noch äußerst zufriedenstellend rechnet - inkl 4k und zur Not auch h.265 Material ausm Mavic2 (eine Spur unter edius bei halber Vorschauquali).

Ob und inwiefern Premiere, AE und Resolve nun von AMD respektive Intel eher profitieren... Keine Ahnung - möglich das hier der günstigere AMD in Verbund mit einer potenten cuda fähigen Garfikkarte (wie von dir eh geplant) mehr Sinn macht.



Antwort von iasi:

Ich würde mir eher über die RTX 2060 Gedanken machen.





Antwort von DeeZiD:


Ich würde beim Neukauf - Stand heute - auf den quicksync-fahigen i9-9900k gehen.
Liegt aber auch daran daß ich mit edius unterwegs bin und meine Erfahrungen mit AMD eher so durchwachsen waren/sind.

Entweder war die Leistung verglichen zu Intel Systemen nicht befriedigend - oder die thermischen Probleme in Sommermonaten der drückende Schuh.

Mag sein das die neueren Generationen da merklich besser geworden sind auf AMD Seite - habe mich aber die letzten 4-5 Jahre überhaupt nicht damit beschäftigt da der i7 4770k bei mir immer noch äußerst zufriedenstellend rechnet - inkl 4k und zur Not auch h.265 Material ausm Mavic2 (eine Spur unter edius bei halber Vorschauquali).

Ob und inwiefern Premiere, AE und Resolve nun von AMD respektive Intel eher profitieren... Keine Ahnung - möglich das hier der günstigere AMD in Verbund mit einer potenten cuda fähigen Garfikkarte (wie von dir eh geplant) mehr Sinn macht.

Gerade was die Temperaturen angehen sind die AMD-Prozessoren ihren Intel-Pendants haushoch uebelergen.
Wuerde noch auf die neuen AMD-Prozessoren in 7nm warten, mit bis zu 16 Cores bei hoeheren Taktraten. Ausserdem gibt es fuer weniger Geld die genau so schnelle 1070 mit ganzen 8GB VRAM, falls mal Colorgrading anstehen sollte. Fuer noch weniger gibt es die AMD RX580 mit ebenfalls 8GB VRAM. Fuer Davinci Resolve kauft man einfach 2 davon und sollte eine Weile hinkommen (VRAM kann man nie genug haben in Resolve) - natuerlich nur falls Colorgrading wichtig sein sollte. Die 2060 von NVIDIA ist einfach ueberteuert.



Antwort von Dupfel:


Ich würde mir eher über die RTX 2060 Gedanken machen.

Warum? Zu wenig VRAM?



Antwort von DeeZiD:



Ich würde mir eher über die RTX 2060 Gedanken machen.

Warum? Zu wenig VRAM?

Ueberteuert und zu wenig VRAM. Genau ;)
VRAM wird immer wichtiger gerade bei Videoschnittprogrammen, die die GPU auch vernuenftig einsetzen koennen (wie Resolve). Habe hier selbst mit meiner 1080Ti (11GB VRAM) teilweise starke Probleme, die aber eher 4K Denoising mit Neat Video geschuldet sein duerften. Ueberlege gerade mir noch eine zweite zu holen oder auf die Radeon 7 mit 16GB VRAM umzusteigen - wann auch immer diese erscheinen mag.



Antwort von Jost:


Hallo

ich habe mir ein System ausgeguckt was ich am Schluß vorstelle. Zunächst meine Frage: Ich bin völlig verunsichert welche Prozessoren jetzt wohl die richtigen sind. Ich möchte/muss ein neues System aufbauen und habe hierfür ca. 2000,-€ zur Verfügung. Aber welche Plattform ist jetzt die Richtige? Ich arbeite hauptsächlich mit Premiere Pro CC2019 und entsprechendem AE. Zum graden nutze ich auch schonmal DaVinci 15. Ich möchte eigentlich eine Maschine bauen, mit der ich die nächsten 2-3 Jahre Ruhe habe. Evtl noch mit RAM aufrüsten ist natürlich denkbar und vielleicht auch sinnvoll. Geschnitten wird (noch) FHD Material von meiner C100 MK II und 4K Material meiner Mavic 2 Pro. Meine jetziges System mit einer AMD 8350 (8 Core) macht da dicke Backen und es geht gar nicht mehr wirklich. Macht absolut keinen Spass mehr.

Folgendes System habe ich mir ausgeguckt:
AMD Threadripper 1920x
ASrock X399 Gaming 6
1 TB Samsung SSD 970 EVO M.2 / *2
32 GB G.Skill Trident DDR4-3200
8TB Seagate Barracuda Sata III / Datezwischenspeicher
EVGA CLC 120 WaKü
InterTech Argus RGBRGB im Glossar erklärt 750 W
Sharkoon TG5
Gigabyte GeForce RTX 2060 Windforce OC 6G

Wie gesagt, bin ich mir mit der CPU Auswahl nicht wirklich sicher. Wenn was anderes sinnvoller ist, wüsste ich gerne was (bitte denkt an den Preisrahmen) und vor allem warum?

Vielen Dank für Euer Bemühen schonmal vorab :-)

Das wird so nichts. TR verlangt Quad Channel. Das heißt, Du musst vier Ram-Riegel verbauen. Bei nur zwei Ram-Riegel beschneidest Du die Höchstleistung um rund 20 Prozent. 32 GB Trident habe ich nur mit je 16 GB gefunden. Schau mal nach 4x8GB.
Außerdem ist wichtig, ob die Ram-Bausteine auf beiden Seiten des Riegels verbaut sind, oder nur auf einer Seite. Single Rank/Dual Rank. Dual Rank 2400 ist leicht schneller als Single Rank 3200. Dual Rank 3200 wirst Du wohl nicht zum Laufen kriegen. Bei der Ram-Wahl würde ich mich beraten lassen.

Von Premiere heißt es außerdem, vollumfänglich werden nur 10 Kerne unterstützt. Der TR hat 12.

Das Blöde ist: Beide Cams arbeiten mit H.264/H.265. Dafür gibt es beim Decodieren unter Premiere keine Hardware-Beschleunigung. Es muss gerechnet werden. Der TR ist da schon ok. Von einem Intel profitierst Du nur beim Ausrendern, weil es unter Premiere eine Encoding-Hardware-Beschleunigung (Quick Sync) gibt. Intels I9 haben/hatten aber offenbar ein Problem, Quick Sync richtig anzusprechen.

Der Rest ist völlig verquer.
Die Wasserkühlung ist nicht spezifiziert. Der TR bringt eine TDP von 185 Watt mit. Du benötigst einen CPU-Kühler, der irgendwo bei 220 Watt angesiedelt ist. Für welche Last die Wakü vorgesehen ist, das ist jedoch unklar. Nicht kaufen.
Schau mal bei EKL, Nocuta oder Thermalright rein, dort ist angegeben, was der CPU-Kühler leistet. TOP-Luftkühler reichen.

Die 2060 halte ich persönlich für zu schwach. Zumindest perspektivisch. 6GB Ram wird über kurz oder lang limitieren.

Das Netzteil kannst Du abspecken. Die CPU zieht ~200 Watt unter Last. Die 2060 ~170 Watt. Du liegst dann max bei 400 Watt für den gesamten Rechner. Was willst Du mit einem 750-Watt-Netzteil anstellen?

Der Datenspeicher ist überdimensioniert. Eine kleine M.2 für Programme und Betriebssystem. Für den schnellen Start. Wegen der kleinen DatenrateDatenrate im Glossar erklärt unter H.264/H.265 reichen ansonsten immer SSDs. Schließlich kann man auch direkt und ruckfrei von der richtig langsamen Speicherkarte der Cam/Mavic schneiden. Es gibt dort keinen Flaschenhals, den man mit einer M.2 auflösen müsste. Du zahlst nur Aufpreis für etwa, woraus Du keinen Vorteil ziehst.



Antwort von Dupfel:

Moin,
zunächst mal vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.
Das mit den RAM-Riegeln war mir so nicht klar. Da werde ich tatsächlich noch Hilfe in Anspruch nehmen 🙂
Grafikkarte: hm, ja. Die 6GB VRam stören mich auch etwas. Dachte aber, mir -falls es nötig wird - noch eine 2. 2060 einzusetzen, nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern um den VRAM zu doppeln. Auch überlege ich mir vieleicht die VEGA 20 zu kaufen. Ok. die ist wohl doppelt so teuer hat aber 16Gibyte VRAm. Nur weiß man über das Teil noch nicht wirklich viel. Die 2080ti ist mir deutlich zu teuer.
Die M.2’s sind so, wie ich es beschrieben habe,tatsächlich überdimensioniert. Allerdings werde ich Mitte/Ende des Jahres eine neue Cam kaufen, weiß aber noch nicht genau wohin die Reise gehen wird. Sony FS7, Eva1, Canon c300 mkII oder c200, oder was ganz anderes, ich weiß es wirklich noch nicht.
Klar im Moment bearbeite ich tatsächlich hauptsächlich mein FHD Mat., aber je nach Auftrag muss ich mir auch mal eine andere Mühle leihen, weil der Kunde 4K und/oder Slomo möchte. Dann wird es jeh nach Kamera doch schon wieder eng. Deswegen, wollte ich da einigermaßen flexibel bleiben. Das mit der Wakü wußte ich auch nicht. Ich dachte diese wäre für speziell für den TR 1920....
Netzteil habe ich extra etwas größer gewählt um ggf. Reserven (2.Graka und evtl. weitere Peripherie) zu haben.
Es wird jedenfalls nicht einfacher. Im Genteil, je mehr ich mich damit beschäftige, desto unsicherer werde ich 😳



Antwort von sehmoment:

Ich kann aus Erfahrung den AMD 2700x für Premiere empfehlen. Bei mir werkelt der superstabil und sauschnell.
Als Grafikkarte nutze ich eine GTX 1060 mit 6GB. In Premiere völligst ausreichend, wird fast nie richtig gefordert, auch bei 4K. Hab gerade noch 4k Projekt bearbeitet, dass auf einer FS7 gedreht wurde. Grading, Editing etc. geht mit null Einschränkungen in voller Auflösung. 4k DJI Material(Long-GOP) geht auch in Echtzeit, aber hier nutze ich den Proxyworkflow von Premiere, dann läufts flüssiger.
Aus meiner Erfahrung reicht für Premiere eine GTX 1060/2060 mit 6GB vollig aus.

Ich denke, heute ist man eh viel zu verwöhnt mit den "überdimensionierten Gamerkarten". Da kann man gut ein paar Euro sparen und eine "Mittelklasse-Karte" nutzen.



Antwort von Jost:

Die 6GB VRam stören mich auch etwas. Dachte aber, mir -falls es nötig wird - noch eine 2. 2060 einzusetzen, nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern um den VRAM zu doppeln😳

Sinnlos. Heißt: Du verteilst zwar die Rechenoperationen auf zwei GPUs. Was natürlich für einen Geschwindigkeitszuwachs sorgt.

Gesamt-VRAM bleibt jedoch bei 6GB. Die kompletten Daten müssen in beiden VRAM-Speichern liegen. Durch den Einbau einer zweiten Grafikkarte findet darum keine VRAM-Verdoppelung statt.
Ist VRAM der limitierende Faktor bei einer 2060, ist VRAM auch limitierender Faktor beim Einbau einer zweiten 2060.
Eine zweite GPU macht nur Sinn, wenn kein VRAM-Limit vorliegt.

Was die Wakü angeht: EVGA schreibt auf der Homepage nichts von TR. Laut Manual passt es noch nicht einmal. Aber wer weiß, wie alt das Manual ist. https://www.evga.com/Support/manuals/fi ... Manual.pdf
Das scheint mir eher ein Me-too-Produkt zu sein. Wenn nicht spezifiziert ist, mit welcher CPU-TDP die Wakü klar kommt, kaufst Du die Katze im Sack.

Hast Du mal überlegt, aus Deinem Rechner einen Proxy-Rechner zu machen, wie es sehmoment zeitweise macht.Teste doch einfach mal, ob das Tempo Dir reicht, in dem der 8350 in einen CodecCodec im Glossar erklärt wie DNxHR LT umrechnet?
4K wird dann problemlos im Schnitt laufen. Bei Bedarf noch eine gebrauchte 1070/TI/1080 mit 8 GB dazu. Die günstigste 8GB-RTX ist die 2070, die momentan bei 480 Euro beginnt. Das ist ein guter Anhaltspunkt, was etwas Gebrauchtes kosten darf.



Antwort von Frank Glencairn:

Mehr als eine Graka bringt bei Resolve nur noch im homöopathischen Bereich was, wenn du für das selbe Geld was die zwei Karten kosten, die schnellste single Karte kaufst, die du finden kannst hast du mehr davon.

Wasserkühlung kannste vergessen, das ist rausgeschmissenes Geld.
Ein entsprechend dimensionierter und für den AMD zugeschnittener Noctura kühlt besser, zuverlässiger und billiger.

Was den V-Ram betrifft, ich kann selbst mit 4 Gig, 4k wie Butter in Resolve schneiden, bei Premiere weiß ich nicht, da bin ich zu lange raus.



Antwort von Jost:


Mehr als eine Graka bringt bei Resolve nur noch im homöopathischen Bereich was,
Ne, die Hürden sind nur hoch. Es reicht nicht, einfach eine zweite Grafikkarte einzubauen, es reicht auch nicht - zum Beispiel - eine zweite 2060 einzubauen. Es müssen dieselben sein. Ist die erste 2060 eine Asus Strix, sollte auch die zweite eine Asus Strix sein. Unterschiedliche GPU-Ram-Takte, unterschiedlicher Maximal-Boost, unterschiedliche Boost-Stufen - das ist alles Gift für Multi-GPU.
wenn du für das selbe Geld was die zwei Karten kosten, die schnellste single Karte kaufst, die du finden kannst hast du mehr davon.
Ja, zumal sich die Rechenleistung auch nicht verdoppelt. Multi-GPU lohnt nur, wenn man ohnehin das Ende der Fahnenstange erreicht hat. Wenn also die schnellste Single-GPU nicht mehr schnell genug ist. Unter Premiere ist das meines Wissens nie der Fall. Premiere ist genügsam. Unter AE mag das anders sein.

Was den V-Ram betrifft, ich kann selbst mit 4 Gig, 4k wie Butter in Resolve schneiden, bei Premiere weiß ich nicht, da bin ich zu lange raus.

Das liegt nicht am VRAM, sondern an Davinci. Seit Version 14 wird das Decoding von H.264/H.265 nicht mehr per Software von der CPU errechnet, wie es Premiere heute noch macht, sondern auf Nvidia-Grafikkarten ausgelagert. Der reine Schnitt ist jedoch nicht VRAM-lastig. Das Decodieren selbst wird von Cuda erledigt.

zum Bild https://developer.nvidia.com/sites/defa ... K_006a.png

Seit Version 15.2.2 ist das Decodieren auch per Intel Quick Sync möglich. Das läuft dann auch mit einer AMD-Grafikkarte wie geschmiert.
Unter Preferences - Decoding Options - kannst Du die Davinci-Hardware-Beschleunigung ausschalten. Dann hast Du bezüglich Decodieren aus einem Davinci- einen Premiere-Rechner gemacht.
Lade anschließend mal H.265/4K/HDR ein, wie es aus einer Drohne oder einem Handy kommt. Dann läuft es auch unter Davinci nicht mehr richtig rund.
Weil Premiere bezüglich der Hardware-Beschleunigung so schlecht aufgestellt ist, lautete mein Rat, einfach konsequent auf Zwischencodecs zu setzen.
Dies ist der letzte große Vorteil, den Premiere überhaupt noch hat.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Adobe CC auf PC und MAC?
Mac oder PC? Und Adobe! Jetzt wird es wild.
Adobe stellt Unterstützung für PowerPC Macs ein
PC-Neubau Intel 8700k? AMD2700x Threadripper 1920? Premiere CC 2019
Intel OpenCL jetzt offiziell in Premiere CC unterstützt
Adobe Premiere CS4 mit mobile intel (R)4 series express chipset family
Loupedeck+ Steuerpult u.a. für Premiere Pro CC - flexibel und ungezähmt
Adobe Premiere Transition Packs
Neues Adobe Premiere Tool für Nerds
Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
Premiere Pro CC 2019, Quell- Programmmonitor
Export Problem Premiere Pro CC 2019
Intel Core i7-8700K - Ab jetzt auch mit 6 Kernen im Mainstream
AMD Ryzen Threadripper 2990WX: 32 Kerne und billiger als ein Intel 18 Core
Zeitraffer Film / Neubau
Intel Core i7-8809G: technische Details zur Intel CPU mit integrierter AMD Vega GPU
CES 2019 -Consumer Electronics Show (Las Vegas - 8. Jan. 2019 – 11. Jan. 2019)
Adobe Premiere Elements 2019 für den Hobby-Videoschnitt erschienen
Viele Neuigkeiten für Adobe Premiere Pro, After Effects und Audition zur // NAB 2019
10 wenig beachtete Neuigkeiten in Premiere Pro CC 2019 und ein Hinweis auf ProRes RAW
Messevideo: Adobe Premiere Pro CC - Freeform View und Lineale + Hilfslinien erklärt // NAB 2019
CPU-Trends für Schnittcomputer - Core i9 vs. Threadripper
AMDs Ryzen Threadripper Highend CPUs kommen im August
AMD Threadripper wird bis zu 64 PCIe-Lanes unterstützen
Panasonic S1: HLG-Foto, High Resolution Modus und ab Ende März 2019 verfügbar // CES 2019
Gigabyte: Erstes AMD Threadripper X399 Mainboard mit Thunderbolt 3 Option

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
27. Juni - 6. Juli / München
Filmfest München
11-14. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
8-12. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
alle Termine und Einreichfristen