Logo Logo
/// 

Microsoft Windows 10 wird 8K Displays unterstützen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Microsoft denkt schon über 4K UltraHD (3840x2160) hinaus und wird mit der neuen, diesen Sommer erscheinenden Version Windows 10 schon die nächste Generation von Bildschirmauflösungen unterstützen, nämlich 8K (7680x4320)


Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Microsoft Windows 10 wird 8K Displays unterstützen




Antwort von Peppermintpost:

das bedeutet das man heute besser keine 4k Kameras mehr kaufen sollte weil es sonst ja unter windows alles total unscharf ist oder?
Oder besser gleich auf 16k oder 32k Kameras warten um zukunftssicher zu sein?



Antwort von iasi:

das bedeutet das man heute besser keine 4k Kameras mehr kaufen sollte weil es sonst ja unter windows alles total unscharf ist oder?
Oder besser gleich auf 16k oder 32k Kameras warten um zukunftssicher zu sein?

Genau - bleib bei deiner PAL-Kamera und warte ...





Antwort von Fader8:

Mit dir würde ich echt gerne mal ein Test im Kino machen (mittlere Sitzreihe) um zu
schauen, ob du den Unterschied zwischen 2k und 4k überhaupt erkennst



Antwort von iasi:

Mit dir würde ich echt gerne mal ein Test im Kino machen (mittlere Sitzreihe) um zu
schauen, ob du den Unterschied zwischen 2k und 4k überhaupt erkennst

geh doch erst mal her und vergleiche auf deinem Full-HD Filme, die mit 4k-Kameras aufgenommen wurden, mit Aufnahmen von Kameras mit weniger Auflösung.
Da reicht auch ein Youtube-Trailer.

Oder lies doch mal, was Käufer von UHD-TVs über die Bildqualität sagen - oder User von hochauflösenden Monitoren.

Oder schau"s dir doch besser erst mal selbst an, bevor du urteilst.



Antwort von mediavideo:

Und genau das haben die Konsumenten getan, sie haben 2k-TV"s mit 4k-TV"s im Geschäft verglichen bevor sie gekauft haben - Ergebnis:

"Keine Sau" kauft 4k TV"s - Lächerliche 0,0...% im Bestand von über 40 Mio Haushalten in Deutschland, das sind seit Ende 2012 bis Anfang 2015 gerade einmal ca. 250.000 Stück !!!
Siehe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 49085.html
Siehe - 4k TV"s seit Ende 2012: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_4 ... projectors

Man sieht: Die Konsumenten haben kein Interesse an 4k, weil die überwältigende Mehrheit offensichtlich keinen Unterschied feststellen kann ...

Das konnte man natürlich auch schon an den Blu-ray zu DVD Verkäufen sehen bzw. ahnen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blu-ray_Disc

Die Kunden haben noch nicht einmal großes Interesse an HD/2k obwohl der Unterschied für jeden deutlichst erkennbar ist. Warum sollen die denn dann überhaupt an 4k interessiert sein, der Unterschied 2k zu 4k ist vom normalen Kinoplatz oder auf dem normal großen TV praktisch nicht mehr erkennbar ??????



Antwort von Peppermintpost:

@Fader8

zu dem Thema gibts ja inzwischen einige Untersuchungen nicht nur die Studie von Red. Alle die ich bis jetzt gesehen habe kommen zu dem Schluss das man den Unterschied statistisch nicht sieht, zumindest nicht mehr aus einer Entfernung bei der man auch das ganze Bild sieht.

Was ich aber in diesem Forum im speziellen sehr interessant finde ist, das gerade die Leute die keinen Unterschied zwischen einer 500Euro Plastik Linse und einer 3000 Euro Hochwertigen Linse sehen, genau das sind diejenigen die auf jeden Fall darauf bestehen deutliche Unterschiede zwischen HD und 4k sehen zu können.

Die Macht der Verdrängung ist wirklich nicht zu unterschätzen.



Antwort von WoWu:

@Iasi

Was nutzt es, wenn Windows 8K Pixels unterstützt, aus deiner Kamera aber keine 33 Mill. Bilddetails herauskommen?
Darin unterscheidet sich nämlich Video von Computergrafik.
@Peppermintpost
Du hast durch die Faltung natürlich mehr Kanten. Insofern ist schon ein Unterschied zu sehen, nur dass es sich nicht um Bilddetails handelt, sondern nur um die rechnerische Erhöhung der Kanten.
Darauf fallen viele noch herein, wenn sie dicht genug heran gehen.
Der Unterschied in optischen Auflösungen ist viel schwieriger zu erkennen, vor allem für Laien.



Antwort von Peppermintpost:

ach so und nochmal eine kleine Off-Topic Randbemerkung. Ich bin ja vor 20 Jahren von der Fotografie (da noch analog) zum Film (auch analog) gekommen, und mache entsprechend auch heute noch von Zeit zu Zeit mal Print Jobs (natürlich nur sehr selten).
Vor 20 Jahren haben wir für ein Cover Photo maximal ca. 4k gedruckt. Heute wo alle so schön digital ist mach ich nurnoch mit 8k und mehr grossen Lappen rum. Meine Letzten Photoshop Files die gedrukt worden sind hatten alle zwischen 500Mb und 900Mb. Was ein Irrsinn. Aber bei all der schönen Auflösung habe ich nicht den Eindruck das heutiger Druck auch nur für eine Mark besser aussieht als vor 20 Jahren, aber jeder besteht darauf mit solchen Datenmengen zu bombadiert zu werden.
Der Grund ist simpel - Bigger ist Better.

Ja ne, ist klar wie Atze Schröder immer sagt.



Antwort von WoWu:

Das menschliche Sehsystem ist in der Lage, bei der Erkennung zweier seitlich versetzter vertikaler Linien besondere Fähigkeiten zu entwickeln.
Dabei können Verschiebungen von wenigen Bogensekunden wahrgenommen werden; man spricht hier von einer Hyper-Sehschärfe.
Nur was nutzt es, wenn das künstlich errechnete Linien sind und keine realen Bildinhalte.
Es gibt viele, die sich von solchen Darstellungen täuschen lassen.



Antwort von Peppermintpost:

@wowu

du hast es ja in der Vergangenheit schon öfter mal gesagt und auch belegt das aus den ganzen Consumer DSLR Dingern ja nie wirklich HD raus gekommen ist, bzw nur als nachzählbare PixelPixel im Glossar erklärt aber nicht als echte Detail Auflösung. Wer sich aber mal Material ansieht was z.B. aus einer Alexa oder Red mit entsprechenden Master Primes raus kommt bei HD wird sofort feststellen das das scharf und detailreich bis in die letzten PixelPixel im Glossar erklärt ist und das ist halt ein ganz anderer Schnack als die 1:50 kompremierte h.264 Gülle durch ne Plastik Linse aufgenommen auf einem Daumennagel grossen Chip.

Die ganze Diskussion scheitert zum Grossteil ja schon daran das die meisten ein richtiges HD Bild noch nie gesehen haben.



Antwort von iasi:

@Iasi

Was nutzt es, wenn Windows 8K Pixels unterstützt, aus deiner Kamera aber keine 33 Mill. Bilddetails herauskommen?
Darin unterscheidet sich nämlich Video von Computergrafik.

Und was sagt uns das nun bzgl. der Unterstützung von 8k-Displays durch Win10?

Zudem läuten die Großsensorenglocken doch schon ziemlich laut.
Von Vista Vision bis 65mm ...

Mit den Bilddetails ist das ja auch immer so eine Sache - es fängt ja schon damit an, dass der Bayer-Sensor interpoliert.
Aber man ständig kommt jemand und wirft irgendwelche Einzelergebnisse in den Raum und meint damit alles erklären zu können.
Das ist dann wie die Schärfebeurteilung eines Objektivs durch eine Aufnahme, bei der gerade man die Augenbrauen im Focus liegen.

Du erhälst mit einer Sony A7R oder Nikon D810 mehr Bilddetails:
http://www.dxomark.com/Lenses/Compare/S ... 5_1306_836

Du weißt doch auch:
2,5k Bayer sind gut für 2k/FHD
2k Bayer reichen eigentlich nicht wirklich für 2k.
3,4k Bayer reichen nicht für 4k - für 2k mag es genügen.
etc.

Wenn ich dann Aufnahmen meiner SD14 (mit Foveon-Sensor) mit denen meiner Canon 5dII auf einem FHD-Schirm vergleiche, dann sehe ich da eben einen Unterschied bei den Bilddetails - auch wenn die SD14 die besseren Farben bietet.



Antwort von Tiefflieger:

@wowu

du hast es ja in der Vergangenheit schon öfter mal gesagt und auch belegt das aus den ganzen Consumer DSLR Dingern ja nie wirklich HD raus gekommen ist, bzw nur als nachzählbare PixelPixel im Glossar erklärt aber nicht als echte Detail Auflösung. Wer sich aber mal Material ansieht was z.B. aus einer Alexa oder Red mit entsprechenden Master Primes raus kommt bei HD wird sofort feststellen das das scharf und detailreich bis in die letzten PixelPixel im Glossar erklärt ist und das ist halt ein ganz anderer Schnack als die 1:50 kompremierte h.264 Gülle durch ne Plastik Linse aufgenommen auf einem Daumennagel grossen Chip.

Die ganze Diskussion scheitert zum Grossteil ja schon daran das die meisten ein richtiges HD Bild noch nie gesehen haben.
Es kommt auf die Kamera und Einstellungen an.
Hier ein Muster aus AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 1080p50 (Panasonic X900M 3-Chip Modell 2012), da ist alles bis auf Pixelebene da (aus der Hand und unbearbeitet, aber nicht im vollen RGBRGB im Glossar erklärt Wertebereich extrahiert)

(click)

Gruss Tiefflieger



Antwort von WoWu:

@Peppermintpost
Da bin ich völlig bei Dir.
Natürlich gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Handys und einer Alexa oder einer äquivalenten Kamera. Nur dass dieser Unterschied von immer weniger Menschen wahrgenommen wird, weil die Beurteilungskriterien immer weiter auseinander driften.
Die meisten wollen nur ein buntes Bild, das sie für scharf halten. Wie die vermeintliche Schärfe entsteht, ist ihnen dabei egal.
Sie differenzieren nicht mehr zwischen Bilddetail und Pixel.
Das Marketing hat gewirkt, das über die Zeit Bildpunkte mit Pixels gleichgesetzt hat.
Und was die Menge der Bilddetails angeht, kann ja jeder selbst mal testen, wieviel Bildpunkte er eigentlich sieht. Es reicht ja, wenn man den kleinen "Kacheltest mal macht und 4 Kacheln im entsprechenden Abstand abfilmt.
Das, was wir im Augenblick nur sehen, sind Unterschiede zu älteren Systemen ob die aber darin bestehen, dass wir mehr Bildinhalt sehen, steht noch im Zweifel. Im Augenblick sehen wir nur mehr Pixels, mit künstlich angereicherten Inhalten.

@Tiefflieger

Mach mal den 'Kacheltest", denn schärfe heisst ja noch nicht Inhalt.
Für mich bedeuten aber 4K = 4K Bilddetails und nicht 4K Pixels.



Antwort von iasi:



Mach mal den 'Kacheltest", denn schärfe heisst ja noch nicht Inhalt.
Für mich bedeuten aber 4K = 4K Bilddetails und nicht 4K Pixels.

Und was bedeuten dann 2k?
Und welche Kamera bringt 2k Bilddetails?

Und wie misst du eigentlich Bilddetails?
Von den dxomark-Ergebnissen scheinst du ja z.B. nichts zu halten.



Antwort von Tiefflieger:

@Peppermintpost

@Tiefflieger

Mach mal den 'Kacheltest", denn schärfe heisst ja noch nicht Inhalt.
Für mich bedeuten aber 4K = 4K Bilddetails und nicht 4K Pixels.
Hallo WoWu,

Wenn ich das Farbpattern von SlashCAM anschaue kann ich zufrieden sein.
Grossformatige Kameras machen da teilweise Blöcke mit RGBRGB im Glossar erklärt Artefakten.
https://www.slashcam.de/artikel/Erfahrun ... html#Einle

Gruss Tiefflieger



Antwort von Spaceman:

Sehr schön Windows 10 denkt mit. 8k. Super!

Und die Welt dreht sich schneller und schneller...

Unsere Oberschlafmütze mediavideo von den besagten 7 weiß langsam nicht mehr wo hinten und vorne ist.

Zumindest lässt die wahllose Aneinanderreihung von Fettschrift auf erste Panik-Attacken schließen ;-)



Antwort von Spaceman:

Übrigens hier noch ein Zitat General Manager von Canon zur Vorstellung der 5d R mit 50 Megapixeln:

"Bei 50 Megapixeln sind noch lange keine Grenzen gesetzt, der im letzten Jahr von Canon Entwickelte 120 Megapixel Sensor im Vollformat zeigt wo die Reise hingeht."

Also wer jetzt schon bei 4k (8 Megapixeln) kalte Füße bekommt sollte sich schleunigst warm anziehen...



Antwort von WoWu:



Mach mal den 'Kacheltest", denn schärfe heisst ja noch nicht Inhalt.
Für mich bedeuten aber 4K = 4K Bilddetails und nicht 4K Pixels.

Und was bedeuten dann 2k?
Und welche Kamera bringt 2k Bilddetails?

Und wie misst du eigentlich Bilddetails?
Von den dxomark-Ergebnissen scheinst du ja z.B. nichts zu halten.
Das ist doch relativ einfach.
Das Übertragungssystem endet im TV Gerät. Dort stehen 3 bzw.4 LEDs zur Darstellung eines Bildpunktes zur Verfügung, Die Übertragungsstrecke dorthin stellt keine Limitierung (in Bezug auf die Anzahl der zu übertragenden Punkte/Bild dar).
Bleibt also die Kamera.
Nimmst Du also ein Objekt (z.B. die 2x2 cm grosse Kachel und platzierst 4x4 davon so, dass sie exakt die Fläche der ersten 4 Pixels ausleuchtet, dann müssen diese Kacheln sich in den identischen Bildpunkten des TV Gerátes wiederfinden.
Man muss nun nicht alle Kacheln aufbringen. Es reicht, wenn man 4x4 Kacheln im entsprechendem Abstand aufstellt und entsprechend der BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt seines Objektives so weit weggeht, dass alle 4 Kacheln formatfüllend sind.
Kannst Du auf dem Monitor alle 16 Kacheln auseinander halten -das kann man ja durch unterschiedliche Farben erreichen- hast Du 4K Bilddetails.
Kannst Du es nicht, hast Du keine 4K sondern nur 4K PixelPixel im Glossar erklärt mit einer geringeren Bildauflösung.
So einfach ist das.



Antwort von Tiefflieger:

Grossformatige 4K Kameras mit 1:1 Sensor-Pixeln und Bayernpattern für 4K können gar keine 4K Auflösung erreichen.
Zumal oft noch ein Aliasingfilter vorgeschaltet ist um ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt zu vermeiden.
Z.B die Samsung NX1 Consumer Kamera mit voller Sensorauslesung und 28 MP ~6K+ in der Kamera, kann UHD/4K nahezu auflösen (im Downscaling).

Aber bei all diesen single Sensor Kameras kommen Debayeringalgorithmen zum tragen.
Um wirklich grosse PixelPixel im Glossar erklärt und ein punktgenaues RGBRGB im Glossar erklärt Pattern zu haben braucht es eine 3-Chip Kamera.
Single Chip Kameras mit gutem Downsampling können auch gute Farben erreichen, aber dafür sind die PixelPixel im Glossar erklärt kleiner.

Gruss Tiefflieger



Antwort von Fader8:

Ich sage nicht, dass 4K unnütz ist - natürlich sieht man den Unterschied zuhause. Aber bei den grossen Produktionen, wo auch mit High End Linsen gefilmt wird und die Postproduktionen eine Ahnung haben wie das Bild geschärft wird, weiss ich wirklich nicht ob es eine Rolle spielt. I sitze jedenfalls nie im Kino und denke; "ah das ist jetzt 4K, oder bin unzufrieden über die Schärfe von 2K."

Oder sitz du, Iasi, je im Kino und denkst; "ach Kacke, wenn diese Alexa endlich 4K hätte, dann wären die Filme so viel besser" - Ich bezweifle es.

Ich war auch stest der Meinung, dass 4k der Hit ist, bis ich einmal in einem kleinen Kino war mit einem guten Full HD Beamer und habe "Salz der Erde" gekuckt - die Bilder waren gestochen scharf die Farben suoer und die Story
genial. Da habe ich echt gedacht; "Who the fuck cares about 4k" Wenn die Geschichte für den Film stimmt und Profis am Werk waren spielt es sooooo keine Rolle. Period!

Schlussendlich ist viel Marketing dabei.

Und vor allem 8K, aber du hast wahrscheinlich Adleraugen und siehst das^^

Btw. kann man von Dir mal etwas sehen?



Antwort von iasi:

@WoWu
Einleuchtend.

Wenn ich nun aber 2k, 4k und 6k vergleichen will, kann ich ja nicht nur das Ausschlussverfahren 4k oder nicht 4k nutzen.
DXOMARK kommt selbst mit dem besten Objektiv nicht auf die 36M-Pixel der Kamera - aber eben doch immerhin z.B. auf 30 - und das sind dann eben doch mehr "LEDs" als eine Kamera mit 19M-Pixel aufzulösen vermag.

Ein 4k-Bayer-Sensor liefert natürlich nicht 4k-Bilddetails - aber er liefert eben doch erheblich mehr, als ein 2k-Bayer-Sensor.

Wahrscheinlich erreichen auch eine F65 und eine Dragon nur mit besten Objektiven bei optimaler BlendeBlende im Glossar erklärt 4k-Bilddetails - aber sie bieten eben dennoch weit mehr Bilddetails, als eine <4k-Kamera.

Es geht um das MEHR und nicht um das WIE VIEL.

Sicherlich liefert die Alexa65 mit entsprechenden Objektiven noch mehr Bilddetails - das kennt man ja schon von den entsprechenden Film- und Fotokamera - aber F65 und Dragon bieten eben mehr als andere "35mm"-Kameras.



Antwort von WoWu:

Grossformatige 4K Kameras mit 1:1 Sensor-Pixeln mit Bayernpattern für 4K können gar keine 4K Auflösung erreichen.
Zumal oft noch ein Aliasingfilter vorgeschaltet ist um ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt zu vermeiden.
Z.B die Samsung NX1 Consumer Kamera mit voller Sensorauslesung und 28 MP ~6K+ in der Kamera, kann UHD/4K nahezu auflösen (im Downscaling).

Aber bei all diesen single Sensor Kameras kommen Debayeringalgorithmen zum tragen.
Um wirklich grosse PixelPixel im Glossar erklärt und ein punktgenaues RGBRGB im Glossar erklärt Pattern zu haben braucht es eine 3-Chip Kamera.
Single Chip Kameras mit gutem Downsampling können auch gute Farben erreichen, aber dafür sind die PixelPixel im Glossar erklärt kleiner.

Gruss Tiefflieger

Das ist alles bekannt und gerade weil soviele Unbekannte in der Auflösungsminderung mitwirken, ist es ziemliche Augenwischerei, nur die Pixelzahl anzugeben, weil überhaupt nicht bekannt ist, was- bei welcher Kamera- hinten eigentlich noch herauskommt.
Jedenfalls nicht 4K.
Marketing hat uns nur gezeigt, wie wir am schnellsten auf's Glatteis kommen.

Nur um das nochmal festzuhalten ... wir reden also nicht über 4K Bildauflösung.

@Iasi

Di Frage ist eben, worüber wir sprechen. Bisher war immer von Bildauflösung die Rede und das ist offensichtlich falsch.
Hier geht es nur um Pixelmengen, mit völlig unterschiedlichen Ergebnissen, die alle nichtes mit 4K oder 2K zu tun haben. (2K vielleicht noch).



Antwort von domain:


Mach mal den 'Kacheltest", denn schärfe heisst ja noch nicht Inhalt.
Für mich bedeuten aber 4K = 4K Bilddetails und nicht 4K Pixels

Und was bedeuten dann 2k?
Und welche Kamera bringt 2k Bilddetails?.

Zitat:
"HD-Sender ist aber nicht gleich HD-Sender. So übertragen die öffentlich-rechtlichen Programme ihr HD-Signal in 720p-Auflösung: Mit 1.280 × 720 PixelPixel im Glossar erklärt und in Vollbildern. Die privaten Sender rund um RTL HD (Plattform: HD+) sowie die HD-Angebote der Sky-Abo-Familie setzen hingegen auf 1.080i-Auflösung: Hier beträgt die Auflösung 1.920 × 1.080 PixelPixel im Glossar erklärt im ZeilensprungverfahrenZeilensprungverfahren im Glossar erklärt - also "interlaced". Damit bieten die Privaten zwar die nominal etwas höhere Auflösung. Doch da die öffentlich-rechtlichen Sender das Bild in Vollbildern übertragen, wirkt es etwas ruhiger."

Das waren doch noch Argumente auch von WoWu für 720p noch vor 7 Jahren.
Hat sich in der Zwischenzeit daran eigentlich etwas verändert?



Antwort von Spaceman:

Viele der heutigen 2k Anhänger erzählten damals sogar dass SD reicht und Full HD kein Mensch braucht.

Das sind die gleichen Unbelehrbaren die jetzt meinen 4K bringt nichts.

Mal sehen, das ein oder andere Fähnchen hat sich ja schon im Wind gedreht...



Antwort von WoWu:

"Domain

Nein, ganz im Gegenteil. Je weiter man mit der spatiieren Auflösung nach unten geht, umso präziser stimmt die Auflösungsangabe.
Wir haben das damals mal mit 1080 (allerdings i "nicht p) gemacht und waren selbst überrascht, so gut wie keinen Unterschied (ausserhalb der Nachschärfungen) zu sehen.
Erschwerend war noch, dass die MTF aufgrund des Kurvenverlaufs der Objektive bei 720 deutlich besser war und man dadurch bei einem Up"Skaling die besseren Ergebnisse -und dann auch gleich in 50p- erreichen konnte, also auch noch die (i) Nachteile damit kompensiert hat.

Vielleicht sind wir ja heute mit dem "pseudo 4K" bei einem anständigen 2K angekommen.
Kann ja mal einer so einen Test machen.
Sind doch alles Praktiker ... komisch, dass das noch keiner gemacht hat.



Antwort von Spaceman:

Wie sagte noch ein berühmter Forscher:

Die gesamte Menschheit ist dumm wenn es nicht einige wenige gäbe die für die gesamte Menschheit mitdenken würden.

Wenn es diese wenigen nicht gäbe würden wir wahrscheinlich heute noch kein Auto fahren sondern auf den Bäumen Leben...



Antwort von klusterdegenerierung:

@wowu

du hast es ja in der Vergangenheit schon öfter mal gesagt und auch belegt das aus den ganzen Consumer DSLR Dingern ja nie wirklich HD raus gekommen ist, bzw nur als nachzählbare PixelPixel im Glossar erklärt aber nicht als echte Detail Auflösung. Wer sich aber mal Material ansieht was z.B. aus einer Alexa oder Red mit entsprechenden Master Primes raus kommt bei HD wird sofort feststellen das das scharf und detailreich bis in die letzten PixelPixel im Glossar erklärt ist und das ist halt ein ganz anderer Schnack als die 1:50 kompremierte h.264 Gülle durch ne Plastik Linse aufgenommen auf einem Daumennagel grossen Chip.

Die ganze Diskussion scheitert zum Grossteil ja schon daran das die meisten ein richtiges HD Bild noch nie gesehen haben.

Yepp, genauso ist es immer noch mit meinen Fotos der ersten Consumer Digiknippse, der Nikon Coolpix 990, die hat nur 3 Megapixel, aber die hatte sie wirklich!

Wenn ich da rein zoome wird es nicht schlechter, sondern die PixelPixel im Glossar erklärt werden einfach immer größer!

Bei späteren Cams hingegen wurde es matschig und nicht mehr zu erkennen.
Auch ich bin vor 20 Jahren mit der Fotografie angefangen und kann mich noch an den MB Wahnsinn der Agenturen erinnern, obwohl damals die Plotter auch schon mit nur ca 70dpi gedruckt haben!

Da kam dann immer das Agentur gesülze, wir brauchen es aber in 300 dpi, war dann echt ermüdent denen Begreiflich zu machen, das es dann quasi 4x zu groß ist oder das es dann hätte auch 4x so klein sein können usw! ;-)



Antwort von Tiefflieger:

Hallo Domain,

Zuhause am 4K Fernseher kann ich bestätigen, dass ich mit 720p Upscaling zu 4K sehr gute Bilddetails sehe.
Selbst schnelle Bewegung ist nicht stark verwischt, bei niedriger Bitrate ist das deutlich zu sehen.
Auch hochwertige Kinofilme in 720p zeigen deutliche Unterschiede bezüglich Bildrauschen, Farben und selbst in der Detailauflösung.

Ich bin jedesmal verblüfft was eine Studiokamera mit 720p z.B. in SRF 1 auflöst. (Sportstudio vor Fussballspielen).
Selbst das Jackett mit feinstem Gewebe des Moderators wird aufgelöst.

(Internationale Kameras 1080i -> 720p Normenwandlung etc.)
Beim Tennis ist das zentrale Netz in der Totalen sauber aufgelöst, ebenso der Ball.
Auch beim Fussball in der seitlichen Halbtotalen ist das Ballmuster in Drehung klar zu erkennen und ohne Stroboskopisch zu wirken (Beim Auskick oder Passspiel mit Zuschauer im Hintergrund).
Was braucht man mehr?

Bei wirklich gutem 1080p1080p im Glossar erklärt mit hoher FramerateFramerate im Glossar erklärt wären im letzten Beispiel auch noch die "grobe" Mimik der Stadionzuschauer zu erkennen, aber das wird die Übertragungskette nicht zulassen.

Gruss Tiefflieger



Antwort von cantsin:

Spaceman, zeig' uns bitte mal ein Objektiv, das 8k auflöst - was bei 3:2 Fotoauflösung 42 MP wäre.

Kleiner Hinweis aufs derzeit höchstauflösende Fullframe-Fotoobjektiv: http://www.dxomark.com/Lenses/Carl-Zeis ... -ZF2-Nikon



Antwort von domain:

Neulich in meinem Stammbeisel an der Theke.
Im Hintergrund lief ein Fußballspiel auf einem sehr gut eingestellten Fernseher, aber ohne eingeblendetes HD-Symbol.
Zeigt dein TV-Gerät eigentlich HD? war meine Frage.
Weiß ich nicht, antwortete der Wirt, meine Gäste sind jedenfalls zufrieden. Neulich war ich bei einem Kumpel, sagte er, der mir HD demonstrierte. Ich schwöre dir, ich habe keinen Unterschied erkennen können. Um ihm aber eine Freude zu machen bin ich mit Oh..- und Ah..Rufen in Begeisterungsstürme ausgebrochen ;-)



Antwort von Tiefflieger:

Neulich in meinem Stammbeisel an der Theke.
Im Hintergrund lief ein Fußballspiel auf einem sehr gut eingestellten Fernseher, aber ohne eingeblendetes HD-Symbol.
Zeigt dein TV-Gerät eigentlich HD? war meine Frage.
Weiß ich nicht, antwortete der Wirt, meine Gäste sind jedenfalls zufrieden. Neulich war ich bei einem Kumpel, sagte er, der mir HD demonstrierte. Ich schwöre dir, ich habe keinen Unterschied erkennen können. Um ihm aber eine Freude zu machen bin ich mit Oh..- und Ah..Rufen in Begeisterungsstürme ausgebrochen ;-)

Naja auf einer Briefmarke kann ich auch nicht erkennen ob es 300 dpi sind.
Ich kann sie ablecken, aufs Couvert kleben und der Wert steht drauf.

Bei gewissen Marken mit Philatelistischem Wert wird sogar das Mikroskop gebraucht ;-)

Gruss Tiefflieger



Antwort von Tiefflieger:

Bei Apple OSX werden Auflösungen über 1920x1080 im Desktopbetrieb nicht für Buchstaben verwendet die nur mit der Lupe entziffert werden können, sondern skaliert auf die 1/2 Desktopgrösse und erreicht gute Farben und gestochen scharfe Schrift (doppelte ppi, wie gedruckt).

Bilder und Videos (YouTube) können "native" in höherer Auflösung betrachtet werden.

Ein 4K oder 8K Desktop macht bei einem grossen Monitor oder erweitertem Desktop auf mehreren Bildschirmen Sinn.
Einen Desktop in 8 BitBit im Glossar erklärt für die sRGB/REC.709 Consumerview, einen weiteren in 10 Bit+ zum Colorgrading und den 3. um Steuersequenzen/Quellen und Tonspuren anzuzeigen.
Grafikkarten haben meist 2 Ausgänge.

Mal sehen was in Zukunft möglich ist.

Gruss Tiefflieger



Antwort von sgywalka:

E M EEEE N.....oh LORD!

Und der Herr sprach es werde Pixxel..und das Volk warf sich in den Staub
und es wurde Pixxel. Der Herr sprach ( dachte: so lange die dummen und
blöden Arschlöcher an die Pixxel glauben muss ich nicht die Z-deep
Raumauffaltungs 6 d megabillion cells erfinden/ einführen... na geht sich nochn BONI aus... :) sehet und geht hin und zählt di Pixxel.
Und er, der eine erhob sich, ging von seinem Bettchen zur Wand( der
Gunnizelle) und er mass es, er zählte und als sert schon sehr alt und noch etwas wirrer war, da begann er von neuem.. und so ward er glücklich...
und wenn er (noch immer nicht) gestorben war, begruben sie ihn unter
350.00000000000000000000000000000000000000000000 Pixxel....
Und ward gut.

Is doch toll das es geht, und toller wie die ganze Industrie nun alles
menschen-mögliche und überirdische-markentechnische in Be we gung
setzen wird um den elektrifzierten Glaube an das Ding weiter zu ermöglichen.

E M EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEN.!!

sitze in einer Sternenwarte in Chile ( blau im Gsicht, innen aber eh
gut Sauerstoff)--und ja ENDGEILL...

Pegasus Galaxie in etwas mehr Pixel.. echt..

aber was des jetzt dem RTL-2 " Maus sucht Haus bringe wird?"
ich vergas-- alles Kino oder watt?



Antwort von studiolondon:

Erstaunlich - Die zentralen technischen Durchbrüche für die 8K absolut wichtig ist, erwähnte bisher niemand:

MICROSOFT HOLOLENS

Mit der für Hololens erweiterten Abdeckung des Sichtfeldes, der extremen möglichen und sinnvollen Nähe zu Objekten im Bild, der durch SBS doppelten nötigen Auflösung für ein Bild pro Auge resultiert das grade mal in knapp um 4k im aktiven Sichtfeld pro Auge - und anders als bei den Sichtabständen im Kino und am TV geht man bei Hololens eben ggf auf Zentimeter nah ans Objekt.

Ausnahmslos alle, die bei Microsoft Hololens ausprobieren durften, waren extrem beeindruckt, und die Nutzungsmöglichkeiten sind so vielfältig.. da kann man Tage planen, erfinden, skizzieren - und kratz nur an der Oberfläche. Wissenschaft und Plüschecke aka Erwachsenen- entertainment, Spielfilm und Design, Museum und Gaming, Chat und Konferenzen um nur an der Oberfläche zu kratzen.

Hololens ist keine "Idee" - aus dem Stadium ist es längst entwachsen. Es gibt gut funktionierende Betaversionen, Anwender von staatlich & wissenschaft wie die NASA...



... nutzen das genauso wie Spiele, Minecraft bspw:



Und anders als der Sprecher vermutet - nein, das sind keine "prepared videos", das sind funktionelle beta&alpha-versionen, die man auf dem Launchevent selber ausprobieren konnte - und die Berichte waren durch die Bank weg schlicht begeistert.

Bei den Distanzen sind 8K (und mehr) wirklich dringend nötig - probiert selber mal beispielsweise ein Oculus Rift (mit 1920*1080 / 2560*1440) aus - man sieht bei den Distanzen sofort PixelPixel im Glossar erklärt, 4k wäre noch eng - insbesondere weil durch SBS ja die horizontale Auflösung halbiert wird.

Ein weiteres Feld sind die grossflächigen Team-systeme, bspw das Surface Hub. Auch da sind 4K knapp.

Ebenso die Berufsgruppen, die jetzt mit 6 Monitoren und mehr hantieren (wie Broker, Luftraumüberwachung und so weiter) - die hätten logischerweise lieber ein grosses 8K anstelle 6 mal FullHD. Oder extrem nah grosse Bilder sehen müssende Nutzer (Radiologie in der Medizin) - auch die rufen ständig nach mehr Auflösung.

Für Kino & TV 2D -anschauen- reicht 4K aus, keine Frage - aber das ist eben nur ein Subset der Anwendungen. Und als Quelle sind 4K und mehr sowieso schon lange als der Standard durch - bis die 1080p/2k only Sensoren verschwinden ist keine Frage des obs - nur des wanns.



Antwort von Tiefflieger:

Zu 8K habe ich schon früher und zuletzt hier was geschrieben.
https://www.slashcam.de/forum/viewtopic.php?p=781249#781249

Mit der Holo Lens oder dem "Google Retina VR" (weiss jetzt gerade den Namen nicht) ist es möglich diverse schwebende Screens und Objekte im Raum zu platzieren. Selbst die Sichtfüllende 8K Kinoleinwand.
8K+ Kameras sind auch für 360 Grad Kino geeignet (z.B. 6xRED Dragon). Man muss dann einfach den Kopf bewegen um zu sehen was hinter einem passiert.

Gruss Tiefflieger



Antwort von wartifan:

Fasse zusammen:
Die Masse brauchts nie, bekommts aber doch, weils schlicht nichts anderes mehr zu kaufen gibt. So läuft das immer und so wird es immer sein.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
IFX kündigt Piranha 8 für Windows mit 4K und 8K an
AMD Threadripper wird bis zu 64 PCIe-Lanes unterstützen
Microsoft Windows 10 ist da
Kurznews: Microsoft Video Tuner: kostenloser Videoschnitt App für Windows
Weiß wird unter Windows in machen Programmen eher als Hellbeige angezeigt,
Sony HDR-Fx1e wird mit Firewire nicht unter Windows 10 erkannt! Hilfe!
DVD wird von Windows/ DvD Spieler nicht abgespielt!
Displays sind out
Erfahrungen mit NEC Displays?
21:9 Displays war gestern - jetzt kommt 32:9!
Microsoft Silverlight - Tearing
Kurznews: Samsung will Smartphones mit 4K-Displays bauen
Welcher 50" UHD TV? Zwei Displays an BM Karte unter Edius?
Aufnahme wird nicht beenden wenn Display zugeklappt wird.
GH3: Automatische Abschaltung des LCD Displays schaltet HDMI out ab?
Kurznews: Wie man Displays mithilfe von Resolve 10 farbkalibriert
Ein Blick in die Zukunft: Scharfstellbare Displays statt Brillen?
Mac OS X 10.9.3 mit besserer 4K Unterstützung für diverse Displays - bald
Microsoft: Gutes Beispiel für Produktpräsentation?
Microsoft: Kostenloser Drohnensimulator für Entwickler
Sharp liefert erste Samples von 15,6" 4K Displays für Notebooks aus
Microsoft versucht es nochmal mit 4K DRM - PlayReady 3.0
Microsoft Hyperlapse Software jetzt in Beta verfügbar
Kurznews: Lumia Smartphones: von Nokia zu Microsoft
Microsoft Video Indexer verschlagwortet Videos automatisiert
iMac Konkurrenz? Microsoft Surface Studio vorgestellt!

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Blackmagic
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Frage
Frame
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
Zoom