Logo Logo
/// 

Manfrotto 645 Fast Twin Alu und Carbon Videostativ ? günstig, modular und mit schnellem Fast Lever Lock



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:





Mit dem 645 Fast Twin hat Manfrotto jetzt auch ein Stativ mit einem schnellen Klemmverschluss pro Stativschenkel im Portfolio, das sich in erster Linie an 100mm Stativköpfe richtet ? jedoch via Adapter auch mit 75mm Halbschalen betrieben werden kann. Wir hatten sowohl die Aluminium- als auch die Carbonvariante des neuen Manfrotto 645 Fast Twin im Test mit zum Teil überraschenden Ergebnissen ?



Hier geht es zum slashCAM Artikel:
Test: Manfrotto 645 Fast Twin Alu und Carbon Videostativ ? günstig, modular und mit schnellem Fast Lever Lock




Antwort von cantsin:

Offenbar ist im Artikel die Information über den Preis des Stativs verlorengegangen... (Es gibt zwar eine Kapitelüberschrift "645 Fast Twin Technische Daten, Preis", aber sowohl in diesem Kapitel, als auch danach fehlen jegliche Informationen über den Verkaufspreis.)



Antwort von pillepalle:

Huch?! Es gibt auch noch Kamerathemen hier im Forum 😂

Finde die Serie auch recht interessant. Allerdings nur das in der Alu Version, da es deutlich günstiger und nur 100g schwerer ist als die Carbon-Variante. Für ein Stativ mit 100mm Schale, nur einem Schnellverschluss pro Bein und um die 600,-€ Straßenpreis auf jeden Fall eine Überlegung wert.

VG








Antwort von cantsin:

pillepalle hat geschrieben:
Für ein Stativ mit 100mm Schale, nur einem Schnellverschluss pro Bein und um die 600,-€ Straßenpreis auf jeden Fall eine Überlegung wert.
Wo hast Du diesen Preis gefunden?



Antwort von -paleface-:

Also das vergleichbare Cartoni wiegt selbst in der Alu Version weniger als das Manfrotto (3,1kg) und als Carbon (2,9kg).

Nur so für die Bergsteiger unter uns! :)

Kommt dafür aber nicht ganz so hoch und nicht ganz so niedrig wie die anderen.
Dafür kann man es stärker belasten. Z.b. wenn man einen Jib drauf packt.



Antwort von pillepalle:

cantsin hat geschrieben:
Wo hast Du diesen Preis gefunden?
Bei Amazon z.B.

https://www.amazon.de/dp/B082VW6JP1?m=A ... th=1&psc=1

Aber auch hier sogar für 500,-€:

https://www.videodata.de/shop/products/ ... WINFA.html

Wer mit 2 Beinverschlüssen und 4kg leben kann, der findet in dem Cartoni Red Lock sicher den Preis/Leistungs-Sieger mit 350,-€.

https://www.marcotec-shop.de/de/cartoni ... DwQAvD_BwE

VG



Antwort von rob:

Hallo,

die Preise für die Manfrotto 645 Stative sind im Artikel ergänzt und spielen soeben neu raus.

Anbei auch nochmal schnell fürs Forum:

Die UVP für das Manfrotto 645 Fast Twin Alu liegt bei 664,41 Euro
Die UVP für das Manfrotto 645 Fast Twin Carbon liegt bei 942,08 Euro

(Straßenpreise zum Teil deutlich darunter)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von Tscheckoff:

Hmm. Das 645er ist nicht schlecht bzw. ist ganz ok. Ziemlich starr / gut versteift und die Verschlüsse funktionieren sehr gut.
Einzig für 75mm Köpfe ist es "fast" etwas zu klobig (für mich persönlich zumindest ^^). Aber ist schon nett von 75 auf 100mm wechseln zu können.

Ach ja - Falls sich jemand dafür interessiert -> Hätte ein 645er Carbon Modell grad abzugeben (da ein geplanter größerer 100er Kopf jetzt doch nicht kommen wird / ich doch nicht auf nen 100er Kopf erst mal umsteige). Das Stativ ist eigentlich neu - Aber möchte es auch nicht zurück senden da es von Manfrotto direkt kam (und wer weiß, wie lange die wieder bei ner Rückabwicklung brauchen ^^). War durch ne Aktion vor kurzem auch etwas vergünstigt - Kann es also inkl. versichertem und trackbarem Versand für 600€ geradeaus abgeben (also fast zum aktuellen Preis der Alu-Version).

Und wäre ja auch irgendwie schade um den Aktionspreis - Vielleicht kanns ja wer brauchen ^^.
Bei Interesse einfach melden ^^. LG



Antwort von Jost:

Hab den Vorgänger 545. Hat auch die blöden Klemmen, um die Beine zusammenzuhalten. Verschlüsse sind super empfindlich gegenüber Sand.
Carbon lohnt sich meiner Meinung nach nicht. 10 Prozent Einsparung gegenüber Alu ist ohnehin schon wenig. Sitzt dann aber ein 509HD als Kopf drauf, der mit langer Platte 4 Kilo wiegt, spürt man praktisch keinen Unterschied mehr. Das trägt man dann auch nicht mehr weit über der Schulter. Ohne die Tasche MB MBAG100PN geht praktisch nichts.



Antwort von Tscheckoff:

@Jost: Verwende bei den meisten Stativen Endlos-Velcro-Band - Das kann man auf die passende Länge zuschneiden (bez. dem Zusammen-Binden der Beine für den Transport). Ist auch VIEL schneller als die meisten andere Klemm-Lösung (egal ob Kustoffklemmen bei Manfrotto oder Gummi-Schellen bei Cartoni z.B.). Bisher ist auch noch kein Band verlorgen gegangen - Man lässt es so oder so dann in der Tasche beim Auspacken ^^. Die beste Lösung hat wohl aktuell das FT / FlowTech Stativ von Sachtler / Vinten. Die Magnet-Halterung für den Transport hat schon was - Auch wenn man das Stativ nur rum trägt - Wenn da der Preis nicht wäre ^^.

Bez. Karbon vs. ALU: Ich hab mir angewöhnt Karbon zu präferieren, da die Halterungen oft besser "klemmen" (auch mit weniger eingestellter Klemm-Kraft). Bei den ALU Rohren rutschen die Klemmen oft leichter durch (bei Carbon geht das nicht so leicht durch die meist unbeschichtete / rauere Oberfläche). Nebenbei haben manche Hersteller viel zu dünne Beschichtungen auf den ALU-Rohren (das ist bei Manfrotto zum Glück nicht der Fall - Die haben immer noch super Beschichtungen und gute Wand-Stärken - Aber bei den günstigeren Herstellern aus China z.B. ist das oft schon grenzwertig bzw. bei denen macht dann Karbon schon eher Sinn).

Geht also nicht nur um die höhere Starrheit / das niedrigere Gewicht von Karbon vs. Alu ^^.



Antwort von SonyTony:

Wa ist denn der beste günstige fluidkopf und gibt es gute 100mm Halbkugel Adapter mit schnellverschluss für fluidköpfe ohne Halbkugel?



Antwort von SonyTony:

Gefunden:
https://www.slashcam.de/news/single/Sac ... 11498.html
Hat Manfrotto auch sowas und ist der sachtler kompatibel?








Antwort von Tscheckoff:

@SonyTony: Das ist wie wenn du fragst was die beste Kamera ist. Oder was das beste Auto ist. Kommt auf den Verwendungszweck drauf an ^^.
Was kannst du denn ausgeben (Kopf allein oder inkl. Stativ)? Und was soll vom Gewicht her drauf / vom Equipment her drauf montiert werden?

Btw. - Schnellverschlüsse für die Halbschale sind so ne Sache: "Braucht" man eigentlich nicht wirklich. Da ist es sinnvoller, man investiert mehr in den Kopf.
Oder holt sich ein stabileres Stativ. Die 2 oder 3 Sekunden mehr zum Leveln sind eigentlich egal.
Wichtiger sind gute Bein-Verstellungen / Quick-Verschlüsse (nur einer pro Bein z.B.) - Besonders als "one-man-band". ^^



Antwort von SonyTony:

Stimmt auch wieder. ;)
Hatte bisher das 701hdv, Ich glaube das reicht auch fast für meine Zwecke. Dslr mit mittleren Objektiven. Evtl. bald fx6. Habe immer ein Fotostativ gehabt mit drei drehverschlüssen pro Bein, das war etwas wackelig, aber reichte aus, da ich kaum vom Stativ gedreht habe. Jetzt ist die Frage ob der seltene Einsatz daran lag, dass es zu wackelig und frickelig war, oder ob mich das Gewicht des neuen Stativs eher noch davon abhalten wird es als one man band mit mit rumzuschleppen. ;) macht aber auf jeden Fall einen deutlich Professionelleren Eindruck. Ich glaube das Alu Stativ, die speed clamp und mein fluidkopf wäre eine Lösung die ich auch mal rumstehenden lassen kann ohne Angst zu haben, dass es gleich wegkommt. Das wäre meine Sorge beim flowtech gewesen. Vermute aber, das Stativ ist fast ein bisschen too much für diesen Kopf..
Tscheckoff hat geschrieben:
@SonyTony: Das ist wie wenn du fragst was die beste Kamera ist. Oder was das beste Auto ist. Kommt auf den Verwendungszweck drauf an ^^.
Was kannst du denn ausgeben (Kopf allein oder inkl. Stativ)? Und was soll vom Gewicht her drauf / vom Equipment her drauf montiert werden?

Btw. - Schnellverschlüsse für die Halbschale sind so ne Sache: "Braucht" man eigentlich nicht wirklich. Da ist es sinnvoller, man investiert mehr in den Kopf.
Oder holt sich ein stabileres Stativ. Die 2 oder 3 Sekunden mehr zum Leveln sind eigentlich egal.
Wichtiger sind gute Bein-Verstellungen / Quick-Verschlüsse (nur einer pro Bein z.B.) - Besonders als "one-man-band". ^^




Antwort von Tscheckoff:

@SonyTony: Hmm. Der sinnvollste kleine Kopf für den Ein- und Umstieg von noch günstigeren Modellen ist immer noch der Benro BV4 (75er Schale, sehr gute Dämpfung auch für längere Brennweiten, belastbar bis 4kg - zur Sicherheit bis 3kg rechnen, aber ist auch aus Plastik / Kunststoff - Also nicht so robust. Und ist nicht so gut gebaut wie andere Köpfe / Sachtler / Vinten / Cartoni etc.). Kostet aber dafür auch nur 200€ inkl. Steuer - https://www.nefal.tv/de/benro-bv4h-vide ... gIbw_D_BwE - Falls der mal zu klein sein sollte, einfach nen BV6 mit mehr Ausgleichs-Stufen (bis 6kg) gleich nehmen. ODER bei Bedarf direkt auf einen größeren Kopf setzen (gebrauchter Sachtler FSB6, Miller CX2, Sachtler DV 6 SB / DV 8 SB - Alles gute 75er Halbschalen-Köpfe eigentlich). Alternativ ginge auch der Manfrotto 608 z.B. (nicht GANZ vergleichbar bez. der Dämfpungsqualität mit den anderen Köpfen - Dafür aber mit stufenlosem Gewichtsausgleich und besserer Verarbeitung als der BV4 und BV6 z.B. - Auch kriegt man besser Ersatzteile bei Manfrotto). Ist auch ein Flachkopf-Fluidkopf (der 608er) - Kann man also überall montieren (Slider als auch auf jedes Foto-Stativ).

Stativbeine direkt würde ich das E-IMAGE GC752 Stativ empfehlen. Ist immer noch eines meiner Haupt-Stative aktuell (leicht, schnell aufgebaut mit sehr guten Schnellverschlüssen je Bein, sehr stabil, Voll-Metall Schulter / Basis - Was will man mehr). Und es gibt nicht derart viele günstige Alternativen (mit Schnellverschlüssen). Das hier erwähnte 645er FAST kostet in der Alu-Version schon mal um die 500 bis 550€. Das GC752 (aus Karbon) kostet hingegen nur ca. 310€ bei ProAV in Großbritannien - https://www.proav.co.uk/gc752-video-tripod - Sonst kriegt man es leider nicht so leicht bei uns hier in Europa. Tasche fehlt dann noch - Aber dann bist du versorgt für LANGE lange Zeit. Preislich bist du dann für den Benro BV4 Kopf und GC752 z.B. bei nur 510€ - Mit SEHR guter Stabilität und SEHR guter Dämpfung auch für längere Brennweiten (das schafft nicht so schnell ein günstiger Kopf - Der BV4 verwundert mich selbst immer wieder - Ist einer meiner Haupt- bzw. Lieblings-Köpfe). Nebenbei hat das komplette Set auch noch extrem wenig Gewicht da der BV4 z.B. auch sehr leicht ist (neben dem GC752er Karbon-Stativ). Und WENN denn mal ne FX6 kommen sollte -> Kopf einfach austauschen. Vielleicht findet sich in der Zwischenzeit auch ein gebrauchter größerer Kopf zu nem guten Preis.

Btw.: Das Set ist dann natürlich professioneller - Wird dann vermutlich auch wieder "eher" geklaut.
Aber ist immer noch viel weniger Verlust als wenn man ein Sachtler FlowTech Stativset damit vergleicht (da ist man dann schnell auf 1500 bis 2000€). ^^



Antwort von SonyTony:

Das ist mal eine ausführliche Antwort! Danke! :))
Du gibst mir meinen Glauben an dieses Forum zurück ;)
Tscheckoff hat geschrieben:
@SonyTony: Hmm. Der sinnvollste kleine Kopf für den Ein- und Umstieg von noch günstigeren Modellen ist immer noch der Benro BV4 (75er Schale, sehr gute Dämpfung auch für längere Brennweiten, belastbar bis 4kg - zur Sicherheit bis 3kg rechnen, aber ist auch aus Plastik / Kunststoff - Also nicht so robust. Und ist nicht so gut gebaut wie andere Köpfe / Sachtler / Vinten / Cartoni etc.). Kostet aber dafür auch nur 200€ inkl. Steuer - https://www.nefal.tv/de/benro-bv4h-vide ... gIbw_D_BwE - Falls der mal zu klein sein sollte, einfach nen BV6 mit mehr Ausgleichs-Stufen (bis 6kg) gleich nehmen. ODER bei Bedarf direkt auf einen größeren Kopf setzen (gebrauchter Sachtler FSB6, Miller CX2, Sachtler DV 6 SB / DV 8 SB - Alles gute 75er Halbschalen-Köpfe eigentlich). Alternativ ginge auch der Manfrotto 608 z.B. (nicht GANZ vergleichbar bez. der Dämfpungsqualität mit den anderen Köpfen - Dafür aber mit stufenlosem Gewichtsausgleich und besserer Verarbeitung als der BV4 und BV6 z.B. - Auch kriegt man besser Ersatzteile bei Manfrotto). Ist auch ein Flachkopf-Fluidkopf (der 608er) - Kann man also überall montieren (Slider als auch auf jedes Foto-Stativ).

Stativbeine direkt würde ich das E-IMAGE GC752 Stativ empfehlen. Ist immer noch eines meiner Haupt-Stative aktuell (leicht, schnell aufgebaut mit sehr guten Schnellverschlüssen je Bein, sehr stabil, Voll-Metall Schulter / Basis - Was will man mehr). Und es gibt nicht derart viele günstige Alternativen (mit Schnellverschlüssen). Das hier erwähnte 645er FAST kostet in der Alu-Version schon mal um die 500 bis 550€. Das GC752 (aus Karbon) kostet hingegen nur ca. 310€ bei ProAV in Großbritannien - https://www.proav.co.uk/gc752-video-tripod - Sonst kriegt man es leider nicht so leicht bei uns hier in Europa. Tasche fehlt dann noch - Aber dann bist du versorgt für LANGE lange Zeit. Preislich bist du dann für den Benro BV4 Kopf und GC752 z.B. bei nur 510€ - Mit SEHR guter Stabilität und SEHR guter Dämpfung auch für längere Brennweiten (das schafft nicht so schnell ein günstiger Kopf - Der BV4 verwundert mich selbst immer wieder - Ist einer meiner Haupt- bzw. Lieblings-Köpfe). Nebenbei hat das komplette Set auch noch extrem wenig Gewicht da der BV4 z.B. auch sehr leicht ist (neben dem GC752er Karbon-Stativ). Und WENN denn mal ne FX6 kommen sollte -> Kopf einfach austauschen. Vielleicht findet sich in der Zwischenzeit auch ein gebrauchter größerer Kopf zu nem guten Preis.

Btw.: Das Set ist dann natürlich professioneller - Wird dann vermutlich auch wieder "eher" geklaut.
Aber ist immer noch viel weniger Verlust als wenn man ein Sachtler FlowTech Stativset damit vergleicht (da ist man dann schnell auf 1500 bis 2000€). ^^




Antwort von SonyTony:

Sag mal kurz:
Auf Youtube finde ich genau drei Testvideos zum Benro Fluidkopf.
Eines ist von deiner verlinkten Seite "Austriangeek", die anderen sind von zwei anderen Kanälen, aber die Stimme und die Hände ähneln derjenigen Person im ersten Video.
Kann es sein, dass du selbst die einzigen drei Reviews auf Youtube gemacht hast?
Sonst finde ich kaum etwas dazu im Netz.
https://www.youtube.com/watch?v=HE2vIuQnsls
https://www.youtube.com/watch?v=xmZYkBxCo_Y
https://www.youtube.com/watch?v=2D6nj91Uu2k

Tscheckoff hat geschrieben:
@SonyTony: Hmm. Der sinnvollste kleine Kopf für den Ein- und Umstieg von noch günstigeren Modellen ist immer noch der Benro BV4 (75er Schale, sehr gute Dämpfung auch für längere Brennweiten, belastbar bis 4kg - zur Sicherheit bis 3kg rechnen, aber ist auch aus Plastik / Kunststoff - Also nicht so robust. Und ist nicht so gut gebaut wie andere Köpfe / Sachtler / Vinten / Cartoni etc.). Kostet aber dafür auch nur 200€ inkl. Steuer - https://www.nefal.tv/de/benro-bv4h-vide ... gIbw_D_BwE - Falls der mal zu klein sein sollte, einfach nen BV6 mit mehr Ausgleichs-Stufen (bis 6kg) gleich nehmen. ODER bei Bedarf direkt auf einen größeren Kopf setzen (gebrauchter Sachtler FSB6, Miller CX2, Sachtler DV 6 SB / DV 8 SB - Alles gute 75er Halbschalen-Köpfe eigentlich). Alternativ ginge auch der Manfrotto 608 z.B. (nicht GANZ vergleichbar bez. der Dämfpungsqualität mit den anderen Köpfen - Dafür aber mit stufenlosem Gewichtsausgleich und besserer Verarbeitung als der BV4 und BV6 z.B. - Auch kriegt man besser Ersatzteile bei Manfrotto). Ist auch ein Flachkopf-Fluidkopf (der 608er) - Kann man also überall montieren (Slider als auch auf jedes Foto-Stativ).

Stativbeine direkt würde ich das E-IMAGE GC752 Stativ empfehlen. Ist immer noch eines meiner Haupt-Stative aktuell (leicht, schnell aufgebaut mit sehr guten Schnellverschlüssen je Bein, sehr stabil, Voll-Metall Schulter / Basis - Was will man mehr). Und es gibt nicht derart viele günstige Alternativen (mit Schnellverschlüssen). Das hier erwähnte 645er FAST kostet in der Alu-Version schon mal um die 500 bis 550€. Das GC752 (aus Karbon) kostet hingegen nur ca. 310€ bei ProAV in Großbritannien - https://www.proav.co.uk/gc752-video-tripod - Sonst kriegt man es leider nicht so leicht bei uns hier in Europa. Tasche fehlt dann noch - Aber dann bist du versorgt für LANGE lange Zeit. Preislich bist du dann für den Benro BV4 Kopf und GC752 z.B. bei nur 510€ - Mit SEHR guter Stabilität und SEHR guter Dämpfung auch für längere Brennweiten (das schafft nicht so schnell ein günstiger Kopf - Der BV4 verwundert mich selbst immer wieder - Ist einer meiner Haupt- bzw. Lieblings-Köpfe). Nebenbei hat das komplette Set auch noch extrem wenig Gewicht da der BV4 z.B. auch sehr leicht ist (neben dem GC752er Karbon-Stativ). Und WENN denn mal ne FX6 kommen sollte -> Kopf einfach austauschen. Vielleicht findet sich in der Zwischenzeit auch ein gebrauchter größerer Kopf zu nem guten Preis.

Btw.: Das Set ist dann natürlich professioneller - Wird dann vermutlich auch wieder "eher" geklaut.
Aber ist immer noch viel weniger Verlust als wenn man ein Sachtler FlowTech Stativset damit vergleicht (da ist man dann schnell auf 1500 bis 2000€). ^^




Antwort von Tscheckoff:

@SonyTony: *g* Nö. Bin nur der zweite / AustrianGeek ^^.
SOO ähnlich klingen wir jetzt aber auch nicht (hätte mich jetzt gewundert).

Bez. Feedback im Netz zum BV4 bzw. BV6: Die meisten Leute kaufen eben nach Marken. Manfrotto kennt jeder, Sachtler kennt auch (fast) jeder. Benro hingegen fast keiner bzw. nur sehr wenige (und wenn kennt man die Marke nur von den kleineren S-Köpfen, die eben bei weitem nicht so gut sind). Auch lokal in Shops werden fast nur die größeren Marken angeboten (da es eben besseren Ersatzteil-Support und mehr Großhändler gibt, von denen man die Sachen recht einfach beziehen kann - Und wenn die Leute sowieso nur nach dem Marken-Zeugs fragen, zahlt es sich auch nicht aus nen günstigen BV4 z.B. in die Auslage zu stellen).

Wie bereits erwähnt - Die Dämpfung ist sehr gut beim BV4 (und auch beim BV6 - Hatte beide schon - Mein aktueller BV4 ist jetzt auch schon der 2. oder 3. weil ich ihn immer wieder verkauft und wieder erneut gekauft hab - Als günstiger Zweit- oder einfach nur als Ersatzkopf ist er nämlich auch EXTREM gut). Wenn es also darum geht, bestmögliche Bewegungen aus nem sehr günstigen Stativ-Kit raus zu bekommen, ist der BV4 immer noch die sinnvollste (günstige) Wahl eigentlich. Eigentlich wäre das eh die Antwort gewesen nach deiner Frage "was ist der beste günstige fluidkopf" ^^. Günstiger wirds nicht mehr mit dieser Performance. Und damit man deutlich bessere Features und Performance bekommt, muss man schon leicht das 3 bis 4-fache ausgeben (auch gebraucht).

Als Vergleich: Nen Sachtler FSB6 kriegt man z.B. um die 500€ (also um das 2,5-fache des BV4). Natürlich ist der dann besser verarbeitet und robuster - hat mehr Gewichts-Spielraum - Und Sachtler bietet viel besseren Support. Aber vom End-Produkt her (flüssiger Schwenk im Video ohne viel Backlash - Auch bei hohen Brennweiten) ist da nicht viel um. Hat schon einige Leute verwundert dass der Kopf so gut performt. Einzig mehr aufpassen muss man beim BV4 (ist eben aus Plastik - Für "Viel-Reisende" ist das eben dann doch nicht der optimale Kopf - Da würde ich immer eher was aus Metall und was mit besserem internationalen Support besorgen). ^^



Antwort von Frank Glencairn:

Vor allem bei Stativen gilt, daß man mit gebrauchte Pro Equipment immer besser fährt, als mit neuem SemiPro Zeug für den selben Betrag.

Ich bin ja persönlich ein großer Vinten und O'Conner Freund, allerdings kostet da alles ab 100mm Bowl aufwärts neu mehr als mein Truck - gebraucht konnte ich allerdings für läppische 800 ein 150er Stativ mit nem Kopf der locker 20 Kilo wegsteckt bekommen. Das tut jetzt seit fast 10 Jahren hier seinen Dienst völlig klaglos - und wahrscheinlich auch noch die nächsten 10 Jahre, bei guter Pflege.

Scheint mir jetzt ein ziemlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Und ja, der Kopf und die Beine sind ende 80er/Anfang 90er - viele scheuen sich davor, 30/40 Jahre altes Gear zu kaufen.
Allerdings hat sich seit dem - was die mechanische Funktion von Drehen/Schwenken betrifft - technisch quasi nix signifikantes getan (eigentlich hat sich kaum was getan, seit Miller den ersten Fluid Kopf entwickelt hat), und die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, daß ein 30 Jahre alter Kopf mindestens einmal überholt wurde.



Antwort von klusterdegenerierung:

Dann war 800 aber auch schon ein extrem guter Preis und wohl eher meistens nicht zu bekommen, ansonsten stimme ich Dir vollkommen zu.
Was mich nur an dem ganzen nervt ist diese fokussiertheit auf die neue Technik, selbst wenn sie garnicht zum eigentlichen Jobbild gehört.

So wurde ich zb. vor kurzem bei Kunden von irgendwelchen Beteildigten argwöhnisch beäugt, warum ich da jedes Bein einzeln aus dem Stativ ziehen muß und ob sowas nicht schon in unkomplizierter und moderner gäbe!!

Mit ihrem eigenen Job sind die anscheinend alle unterfordert? ;-))



Antwort von pillepalle:

@ Kluster

Dann musst Du denen nächstes Mal einfach sagen das Du nach Stunden/Tagen bezahlt wirst. Da lohnt sich ein schnelleres Stativ für Dich nicht *lol*

VG








Antwort von Tscheckoff:

@Frank Glencairn: Das Problem ist dabei eher, dass für niedrigere Belastungen so großes und schweres Equipment meist nicht viel Sinn macht. Hab auch schon selbst mal den (100er Schalen-) Cartoni Focus HD (Mk-1) wieder veräußert, weil er mir damals mit dem doch auch größeren und schwereren 100mm Halbschalen-Stativ einfach zu schwer und klobig war. Super Kopf - Aber eben nicht passend zur Last die drauf sollte damals. Auch ertappt man sich dann auch oft dabei, das größere Stativset erst wieder stehen bzw. wo liegen zu lassen und mit nem kleineren Set unterwegs zu sein (weil es einem einfach zu sperrig und schwer ist). Dann lieber was leichteres / kleineres von Haus aus (das auch zur geplanten Belastung passt) ^^.

Anders ists dann aber natürlich in nem Studio z.B. - Wenn das Stativ eh fix steht (mehr oder weniger), kann man auch was größeres / schwereres nehmen (solange die Features passen bez. Ausgleichsfeder-Stufen etc. ^^).

Ach ja: Gebraucht kriegt man schon auch im 75er Schalen-Bereich einiges (gutes) - Die genannten Sachtler FSBFSB im Glossar erklärt oder die kleineren älteren DV SB Köpfe - z.B. DV6SB oder DV8SB etc. Aber viele andere ältere Köpfe haben einfach nicht die Features, die modernere Modelle anbieten. (Gutes Beispiel z.B. der originale Vinten Vision Blue -> Den sieht man immer wieder mal gebraucht. Aber der hat eben nen Gewichtsbereich von 2.1 bis 5.0kg - Mit nem kleinen Systemkamera-Setup um die 1 bis 1.5kg ist man da schon unter der Mindestlast und er Kopf federt nach. Und durch die stufenlose Feder kann man diese auch nicht deaktivieren / weg schalten. Die Sachtler starten zumindest bei 1 bis 1,5kg rum bei 50 / 55mm COG und bieten teilweise auch ne 0er Stufe - Also komplett ohne Ausgleichsfeder. Das ist z.B. auch super beim BV4 und BV6 oder beim ACE L der Fall - Beim ACE XL haben sie die 0er-Stufe leider wieder weg-rationalisiert).

Nebenbei fehlen mir persönlich bei vielen älteren 75er Schalen-Köpfen oft die feineren Feder-Ausgleichsstufen. Da gibt es teilweise nur 3 oder 4 Stufen (für nen recht großen Kopf / nen Kopf mit weitem Gewichtsbereich). Der Kopf bringt einem nicht viel dann, wenn die erste Feder-Stufe dann schon bei 2 oder 3kg startet - Man aber irgendwo bei 1 bis 1.5kg "rumschwirrt" mit ner Systemkamera oder nem kleineren Camcorder. Da sind modernere Köpfe schon genial. Sachtler AKTIV Köpfe bieten z.B. 15+0 Stufen, die Miller CX ebenso - Sogar der doch schon etwas ältere FSB6 hat 10 Ausgleichs-Stufen. Und der originale Vinten blue ist sogar stufenlos - Wenn er nur nicht bei über 2kg starten würde. ^^ - Btw.: Als Vergleich - Das stufenlose Feature gibt es ja auch beim Manfrotto 608er. Der startet hingegen schon bei 0kg (bis 8kg bei 55mm COG und von 0 bis 6.8kg bei 75mm COG - Da sind die 2,1kg bis 5kg vom Vinten Blue dann doch etwas zu einschränkend wenn man ehrlich ist - Drag Performance ist aber sicherlich besser beim Vinten Blue - Keine Frage ^^. War jetzt nur mal als Beispiel gedacht bez. dem stufenlosen Gewichtsausgleich / bezüglich neuer Features von neuen vs. älteren Modellen).

Bei großen Köpfen ist das natürlich ne andere Sache.
Aber ich glaub da haben wir eh schon mal wo hin und her geschrieben in nem Thread (vor ein paar Wochen / Monaten) ^^.



Antwort von rush:

Es ist ja auch ein Unterschied ob man das Stativ im großen Truck zum Set fährt oder ob man sich ggfs auch mit der Bahn etc fortbewegt - abhängig vom Kameragewicht ist die Wahl der Beine und des Kopfes auch je nach Nutzungsverhalten abzuwägen. Der Einzelkämpfer liebt leichte Beine mit Einfachauszug ala Speedlock/Fast Lever Lock oder der neueren Flowtech Methode - das sind schon ziemlich innovative Geschichten gegenüber soliden, aber konservativen Stelzen.

Die Setups werden ja generell gefühlt eher leichter, selbst modulare Cine Cams wiegen heute weit weniger und müssen nicht mehr zwingend mit schweren Recordern aufgemotzt werden.

Daher gilt insbesondere für Beine und Kopf genau abzuwägen wo der Sweet Spot liegt. Wenn man da einmal richtig investiert hat wird man auch lange Freude dran haben und mehrere Kameragenerationen bewegen können.



Antwort von pillepalle:

rush hat geschrieben:
Die Setups werden ja generell gefühlt eher leichter, selbst modulare Cine Cams wiegen heute weit weniger und müssen nicht mehr zwingend mit schweren Recordern aufgemotzt werden.
Schweren Recordern? So ein Ninja V wiegt ohne Batterien 360g. Ich glaube dafür braucht es kaum ein robusteres Stativ oder größeren Kopf :) Wenn es um die Arbeit auf dem Stativ geht (genauso wie auf dem Slider), bekomme ich mit schweren Setups und idealerweise auch größeren Köpfen deutlich bessere Ergebnisse hin als mit einer leichten Kamera und einem kleinen Kopf. Zu wenig Masse ist da eher kontraproduktiv. Aber ich muss damit auch nicht auf den Mount Everest :)

VF



Antwort von rush:

Ich sprach eher von älteren Cine Kameras ala F35 und deren monströsen Aufnahmeeinheiten die locker nochmal soviel wie der Kamerakopf wogen :-)



Antwort von Frank Glencairn:

Tscheckoff hat geschrieben:
@Frank Glencairn: Das Problem ist dabei eher, dass für niedrigere Belastungen so großes und schweres Equipment meist nicht viel Sinn macht.
Das ist wahr, kommt aber bei mir so gut wie nicht vor, genauso wenig wir ich jemals mit irgendwas anderem, als mit dem Wagen fahren würde, wo mir das Gewicht des Statives völlig schnuppe ist.

Das ist halt bei jedem anders - viele hier stehen ja auf ÖPNV oder Fahrrad, was für mich beides ein absolutes no-go ist.
Jeder wie er mag.

Aber wie du schon sagtest, selbst bei kleineren Stativen lohnt sich der Gebrauchtkauf allemal.



Antwort von SonyTony:

Ja, der Recorder selbst..
Bei wurde das Ding schnell kopflastig und das NP-F-Akku-Wechseln hat mich so genervt, dass ich wieder ein Rig mit V-Mount dafür brauchte.
Und schnell ist man dann wieder auch mit kleiner alpha über dem Gewicht einer FS7 angekommen.
pillepalle hat geschrieben:
rush hat geschrieben:
Die Setups werden ja generell gefühlt eher leichter, selbst modulare Cine Cams wiegen heute weit weniger und müssen nicht mehr zwingend mit schweren Recordern aufgemotzt werden.
Schweren Recordern? So ein Ninja V wiegt ohne Batterien 360g. Ich glaube dafür braucht es kaum ein robusteres Stativ oder größeren Kopf :) Wenn es um die Arbeit auf dem Stativ geht (genauso wie auf dem Slider), bekomme ich mit schweren Setups und idealerweise auch größeren Köpfen deutlich bessere Ergebnisse hin als mit einer leichten Kamera und einem kleinen Kopf. Zu wenig Masse ist da eher kontraproduktiv. Aber ich muss damit auch nicht auf den Mount Everest :)

VF




Antwort von pillepalle:

@ SonyTony

Ja, mach' wie Du meinst. Nur ist eine leichte Kamera auf einem Stativ eher ein Nachteil als ein Vorteil.

VG



Antwort von SonyTony:

Allerdings, bei mir ist es wirklich die Gratwanderung: Lohnt sich der Sprung vom Fotostativ? (1,6 kg).
Das Ding passt in einen Rucksack und reicht für ein abgesetztes Interview locker aus..
Strenggenommen brauche ich dafür nicht mal unbedingt einen Fluidkopf (naja, kleine Korrekturen muss man immer mal wieder während des Interviews machen).
Aber so ein kopflastiges, günstiges Stativ mit vielen Verschlüssen ist immer ein Risiko,
selbst eine a7s iii mit Objektiven und Zubehör sind schnell mal 10.000 Euro die mit so einem Stativ relativ leicht umkippen oder einfach ein Gewinde nachgibt und absackt..
Ausserdem wirkt es ziemlich unprofessionell wenn man erstmal 10 Minuten an den Beinen eines Fotostativs rumfrickelt und die zwischengeschraubten Nivellier-Adapter justiert.
Aber ansonsten ist Gewicht und tatsächlich auch der Wert des ganzen im Ein-Personen-Betrieb schon ein echter Faktor.
Das Ding steht bei Drehs den Großteil der Zeit unbewacht in einer Ecke, und wenn es dann wegkommt, zahlt sicher keine Versicherung..
Alles von Sachtler ist bei Kleinanzeigen gerade auch nicht soo günstig, aber wenn es tatsächlich ein paar Jahre nicht geklaut wird sicher eine Wertanlage.
Vielleicht bleibe ich als Kompromiss wirklich bei einem relativ leichten Stativ, wie dem Vorgeschlagenen und dann benutze ich meinen leichten 0,8 KG Fluidkopf weiter mit einem günstigen Halbschalen-Adapter.
Ich glaube, günstiger und leichter geht es kaum noch. Bin ja kein Tierfilmer, der sich mit 600mm BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt im Busch auf die Lauer legt ;)
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Tscheckoff hat geschrieben:
@Frank Glencairn: Das Problem ist dabei eher, dass für niedrigere Belastungen so großes und schweres Equipment meist nicht viel Sinn macht.
Das ist wahr, kommt aber bei mir so gut wie nicht vor, genauso wenig wir ich jemals mit irgendwas anderem, als mit dem Wagen fahren würde, wo mir das Gewicht des Statives völlig schnuppe ist.

Das ist halt bei jedem anders - viele hier stehen ja auf ÖPNV oder Fahrrad, was für mich beides ein absolutes no-go ist.
Jeder wie er mag.

Aber wie du schon sagtest, selbst bei kleineren Stativen lohnt sich der Gebrauchtkauf allemal.




Antwort von SonyTony:

Wo wir beim Thema billig wären.. ;)
Meint ihr, dass diese billigen 75mm Halbschalen-Adapter irgendwelche Nachteile gegenüber den Marken-Artikeln haben?
Ist ja jetzt keine Raketenwissenschaft.

https://www.amazon.de/Andoer-Adapter-Sc ... 480&sr=8-9








Antwort von SonyTony:

Sollte der Link nicht funktionieren:
Andoer 75mm Half Ball Flat to Bowl Adapter mit 1/4" & 3/8" Schrauben für Fluid Head Stativ DSLR Rig Kamera bei Amazon.
SonyTony hat geschrieben:
Wo wir beim Thema billig wären.. ;)
Meint ihr, dass diese billigen 75mm Halbschalen-Adapter irgendwelche Nachteile gegenüber den Marken-Artikeln haben?
Ist ja jetzt keine Raketenwissenschaft.

https://www.amazon.de/Andoer-Adapter-Sc ... 480&sr=8-9




Antwort von klusterdegenerierung:

Sieht doch ganz ordentlich aus das Teil, allerdings könnte der kurze Schaft der Schraube je nach Beinspreitzung zu Problemen führen.
Normal sind die ja etwas länger, damit man da mit seinen Pranken noch zwischen kommt. ;-)



Antwort von SonyTony:

Schade, da E-Image GC752 sieht ganz gut aus. Allerdings wird es aus Großbritannien dann wohl sehr kompliziert mit dem Zoll.. Vermutlich ca 100 Euro obendrauf, wahrscheinlich irgendwo im Nirgendwo abholen und Retouren kann ich dann wohl auch vergessen.

Tscheckoff hat geschrieben:
@SonyTony: Hmm. Der sinnvollste kleine Kopf für den Ein- und Umstieg von noch günstigeren Modellen ist immer noch der Benro BV4 (75er Schale, sehr gute Dämpfung auch für längere Brennweiten, belastbar bis 4kg - zur Sicherheit bis 3kg rechnen, aber ist auch aus Plastik / Kunststoff - Also nicht so robust. Und ist nicht so gut gebaut wie andere Köpfe / Sachtler / Vinten / Cartoni etc.). Kostet aber dafür auch nur 200€ inkl. Steuer - https://www.nefal.tv/de/benro-bv4h-vide ... gIbw_D_BwE - Falls der mal zu klein sein sollte, einfach nen BV6 mit mehr Ausgleichs-Stufen (bis 6kg) gleich nehmen. ODER bei Bedarf direkt auf einen größeren Kopf setzen (gebrauchter Sachtler FSB6, Miller CX2, Sachtler DV 6 SB / DV 8 SB - Alles gute 75er Halbschalen-Köpfe eigentlich). Alternativ ginge auch der Manfrotto 608 z.B. (nicht GANZ vergleichbar bez. der Dämfpungsqualität mit den anderen Köpfen - Dafür aber mit stufenlosem Gewichtsausgleich und besserer Verarbeitung als der BV4 und BV6 z.B. - Auch kriegt man besser Ersatzteile bei Manfrotto). Ist auch ein Flachkopf-Fluidkopf (der 608er) - Kann man also überall montieren (Slider als auch auf jedes Foto-Stativ).

Stativbeine direkt würde ich das E-IMAGE GC752 Stativ empfehlen. Ist immer noch eines meiner Haupt-Stative aktuell (leicht, schnell aufgebaut mit sehr guten Schnellverschlüssen je Bein, sehr stabil, Voll-Metall Schulter / Basis - Was will man mehr). Und es gibt nicht derart viele günstige Alternativen (mit Schnellverschlüssen). Das hier erwähnte 645er FAST kostet in der Alu-Version schon mal um die 500 bis 550€. Das GC752 (aus Karbon) kostet hingegen nur ca. 310€ bei ProAV in Großbritannien - https://www.proav.co.uk/gc752-video-tripod - Sonst kriegt man es leider nicht so leicht bei uns hier in Europa. Tasche fehlt dann noch - Aber dann bist du versorgt für LANGE lange Zeit. Preislich bist du dann für den Benro BV4 Kopf und GC752 z.B. bei nur 510€ - Mit SEHR guter Stabilität und SEHR guter Dämpfung auch für längere Brennweiten (das schafft nicht so schnell ein günstiger Kopf - Der BV4 verwundert mich selbst immer wieder - Ist einer meiner Haupt- bzw. Lieblings-Köpfe). Nebenbei hat das komplette Set auch noch extrem wenig Gewicht da der BV4 z.B. auch sehr leicht ist (neben dem GC752er Karbon-Stativ). Und WENN denn mal ne FX6 kommen sollte -> Kopf einfach austauschen. Vielleicht findet sich in der Zwischenzeit auch ein gebrauchter größerer Kopf zu nem guten Preis.

Btw.: Das Set ist dann natürlich professioneller - Wird dann vermutlich auch wieder "eher" geklaut.
Aber ist immer noch viel weniger Verlust als wenn man ein Sachtler FlowTech Stativset damit vergleicht (da ist man dann schnell auf 1500 bis 2000€). ^^




Antwort von Frank Glencairn:

Also auf Ebay gibt's eigentlich jede Menge.

VINTEN CYGNET Post Head 360° tripod system (light version of Ronford F7) 3201
Gebraucht EUR 899,00


Vinten Pro-Touch PT520/ Manfrotto 503 + Vinten Tasche
Gebraucht
EUR 450,00

Vinten Protouch Stativ Pro-6 HDVHDV im Glossar erklärt Wie Neu Für Sony Canon Panasonic
Gebraucht
EUR 450,00


Vinten Vision 6 Fluid Head Stativkopf wie Sachtler bis 10kg Traglast
Gebraucht
EUR 599,00



Antwort von klusterdegenerierung:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Vinten Pro-Touch PT520
Das ist ja ein 1:1 Manfrotto Stativ, Name fällt mir gerade nicht ein.



Antwort von Frank Glencairn:

Das meiste ist doch mittlerweile sowieso alles Vitec.



Antwort von klusterdegenerierung:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Das meiste ist doch mittlerweile sowieso alles Vitec.
Achso, gehört das alles zusammen?



Antwort von Frank Glencairn:

klusterdegenerierung hat geschrieben:

Achso, gehört das alles zusammen?
Avenger, Gitzo, Manfrotto, Vinten, O'Conner, Sachtler, Joby, Terradeck, Wooden Camera, Anton Bauer, Autocue, Autoscript, Small HD, Colorama, Lastolite, Litepannels, LowePro, Rycote, Syrp und ein paar andere - alles der selbe Laden.



Antwort von klusterdegenerierung:

Holy, vielleicht gehören wir beide auch schon dazu und wissen es nur noch nicht. :-))








Antwort von klusterdegenerierung:

Aber stop, wie, Sachtler auch?



Antwort von Darth Schneider:

Die Avengers gehören auch zu Vitec ;)
Ohne Scheiss, immer mehr Firmen werden zu Monopolen zusammengeführt.
Gruss Boris



Antwort von SonyTony:

Ach krass, dann graben sie mit dem Stativ hier dem eigenen Flowtech das Wasser ab..



Antwort von klusterdegenerierung:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Die Avengers gehören auch zu Vitec ;)
Wenn dem so wäre könnten die doch für ihre Werbung zu jedem Produkt einen passenden Superhelden dazu stellen, das wäre doch mal was! ;-)



Antwort von Tscheckoff:

Bez. Vitec generell: Ja. Da gehört schon EXTREM viel mit dazu. Aber komischerweise wird teilweise immer noch parallel entwickelt wie es aussieht. Die Gummi-Füße beim Manfrotto 645er Stativ haben sie nämlich etwas komisch gestaltet (hab ja das Karbon hier liegen). Da sind so Löcher drinnen die aber nicht durchgängig durch die Füße gehen (bei Sachtler - das ja auch zu Vitec gehört - sieht man so was z.B. nicht bei deren Stativen). Der Punkt ist: Da kann sich super Staub, Schmutz und Wasser sammeln. Nur das Hartplastik hat nämlich zwei Löcher - Die Gummierung aber nicht. Da haben wohl zwei Leute parallel entwickelt (einer das Hauptstück - Einer die untere Gummierung *g*). Man hat sogar direkten Zugang zur Verklebung / zum starken Doppelklebeband wenn man von oben durch sieht / mit dem Finger mal rein fährt. Werde ich wohl mit was "verfüllen" gehen wenn ich das 645er dann doch behalten sollte ...

@SonyTony: Hmm. Das mit dem Zoll ist jetzt ungut ja (leider gibt es das GC752 nicht so leicht sonst wo). Bei uns in Österreich gibts ne Freigrenze bis 150€ (aber auch sonst wurde vor ein paar Tagen nichts verrechnet bez. Einfuhr-UST bei nem kleinen Paket - Die sollte ja normal jetzt auch wieder anfallen). Waren aber nur ca. 60 Pfund (ein paar Adapter und zwei USB HDMIHDMI im Glossar erklärt Grabber). Vielleicht fällt die Einfuhr-Umsatzsteuer bei uns in Österreich auch nur bei bestimmten Waren an - Keine Ahnung. Bin ja kein Spediteur oder so ^^. Btw.: Hab aber noch wenn du wirklich ein Schnellverschluss-Stativ haben willst, ne Alu-Version vom GC752 hier liegen (ist dann das GA752). Inkl. Tasche und GH03 Kopf von E-IMAGE (ist das EG03A2 Set). Ist aber schon ewig nimmer gebraucht worden (muss mal schauen ob da wohl eh alles dabei ist - Auch bez. der Wechselplatte). Kannst dich gern melden per privater Nachricht wenn du Interesse hättest ^^. Ist halt nochmals ne Ecke günstiger als das GC752 (minimal weniger stabil da es eben aus Alu ist - Aber dafür die gleichen sehr guten Schnell-Verschlüsse). LG




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Manfrotto-Stative: 055 vs 190, carbon vs alu
Manfrotto Stative
Wer kennt sich mit Manfrottostativen aus?
Manfrotto Element MII: Neues Video-Einbeinstativ mit Fluidkopf
Suche ein solides Video-Stativ für leichte Kameras
Manfrotto 645 Fast Twin Alu und Carbon Videostativ ? günstig, modular und mit schnellem Fast Lever Lock
Welches Videostativ könnt ihr empfehlen?
Messevideo: Elisabetta Cartoni stellt das günstige Cartoni RED LOCK Stativ mit 60 (!) kg Traglast vor // IBC 20
High-End Gitzo Systematic 3 Stativ für Video umrüsten: Modulares Leichtgewicht mit 25kg (!) Traglast
Messevideo: Manfrotto Carbon Stativ mit neuer Auszugsarretierung, 50% torsionssteifer // IBC 2018
Benro Aero 7: Video- und Einbeinstativ in einem
Manfrotto Befree Live -- Reise-freundliches Videostativ
Manfrotto 545 - Carbon- statt Alu-Beine
Video-Konferenzen mit Blackmagic ATEM Mini Pro und (fast) jeder Kamera aufsetzen
Fast DV AV now und Adobe
Dazzle Fast DV now und Software?
Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019
Fast Video Machine - Suche Zubehör und Mainboard-Emfpehlung
Manfrotto FTT 645 / 635 Videostative erstmalig mit 1-fach Schließung pro Schenkel // IBC 2019
Neue mobile Speicher von Seagate: LaCie DJI Copilot, Fast SSD und LaCie Rugged Secure
Fast CinemaDNG Processor jetzt mit Magic Lantern Unterstützung
Intel mit riesiger Sicherheitslücke - warum es (fast) alle betrifft
Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
Manfrotto: überarbeitete Videostative aus Carbon // IBC 2018
Fast DV.now Karte
Fast VideoMachine

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom