Logo Logo
/// 

Jeromy Young erklärt ProResRaw!



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Frage von klusterdegenerierung:


Für die die sich fragen, was ist es denn nun und wie läuft das alles,
hier ein sehr interessantes Interview mit Atomos Ceo Jeromy.




Antwort von cantsin:

Hmm, ich sehe und höre hier nichts neues ggü. dem, was wir hier seit Wochen über ProResProRes im Glossar erklärt Raw diskutieren, oder habe ich etwas verpasst?



Antwort von klusterdegenerierung:

Wahrscheinlich nicht, ausser das der Chef es jetzt erzählt und nicht wir.
Also erste Hand und keine Spekulationen mehr.





Antwort von WoWu:

Tja, wie gesagt ... 9:27
Erst recht Spekulation ...

"the inventor of JPEG is the inventor of ProResProRes im Glossar erklärt .. is the inventor of ProResRaw..."
Weil wir ja nun wissen, dass JPEG entwickelt worden ist, als Apple noch gar nicht an ProResProRes im Glossar erklärt dachte sondern kurz vor der Pleite stand und wir wissen, dass ProResProRes im Glossar erklärt ein JPEG Derivat ist, könnte man nun vermuten, dass PPR dichter am JPEG liegt als die Meisten hier vermuten und voller Überraschungen steck.

"Erst tun mer mal garnix; dann schau’n mer mal; und dann wer’n mer scho’ seh’n."



Antwort von Frank Glencairn:

Is ja auch nicht neu, daß ProResProRes im Glossar erklärt eigentlich nix anderes is als MotionJPEG in einem .mov container.

Früher (weiß gar nicht ob es das noch gibt) hatte Black Magic einen eigenen MotionJPEG CodecCodec im Glossar erklärt für ihre CaptureCapture im Glossar erklärt Karten - war quasi identisch zu Prores in der Dateigröße und Bild, selbst bei 300% Vergrößerung.



Antwort von klusterdegenerierung:

WoWu,
ich hoffe Dein Pessimismus ist nict ansteckend, ist ja grusselig!



Antwort von WoWu:

Das muss nicht so sein, gruseliger als ProResProRes im Glossar erklärt wird sehr schwer.



Antwort von Jott:

Arri und die gesamte Film- und TV-Welt haben’s irgendwie noch nicht mitgekriegt. Aber was wisssn die schon, verglichen mit unserem wowu! :-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Das muss nicht so sein, gruseliger als ProResProRes im Glossar erklärt wird sehr schwer.

Warum ist ProResProRes im Glossar erklärt denn für Dich interessant, Du filmst doch garnicht?



Antwort von WoWu:

Hab ich aber und auch sämtliche Codecs vom ersten Tag an mitbekommen.
Und wenn man 40Jahre in dem Bereich tätig war, ist das mehr als so manches Greenhorn sich hier überhaupt vorstellen kann, das gerade mal den roten Knopf an der Kamera findet und sich für professionell hält, nur weil er man für die Kirchengemeinde ein Imagevideo gedreht hat.
Außerdem hast Du irgend etwas falsch verstanden.
ProRes ist (und war) für mich genauso uninteressant wie TPITA.



Antwort von klusterdegenerierung:

TPITA?
Du meinst TTIP? ;-)))



Antwort von WoWu:

Nein .. ich meine "TPITA".... könnte auch "apita" heissen.
Muss man aber nicht unbedingt auflösen.



Antwort von wolfgang:


Hab ich aber und auch sämtliche Codecs vom ersten Tag an mitbekommen.
Und wenn man 40Jahre in dem Bereich tätig war, ist das mehr als so manches Greenhorn sich hier überhaupt vorstellen kann, das gerade mal den roten Knopf an der Kamera findet und sich für professionell hält, nur weil er man für die Kirchengemeinde ein Imagevideo gedreht hat.
Außerdem hast Du irgend etwas falsch verstanden.
ProRes ist (und war) für mich genauso uninteressant wie TPITA.

Uninteressant? Das glaube ich gerne - auch wenn es nicht die breite Sichtweise der Branche ist. Es ist aber schon eher eine massive emotionale Ablehnung gegenüber ProResProRes im Glossar erklärt wie auch ProResProRes im Glossar erklärt Raw, um nicht den Begriff "Hass" zu verwenden. Was zu einem Profi mit 40-Jahren Berufserfahrung eigentlich gar nicht passt.



Antwort von TheBubble:

ProRes ist schon interessant, leider gibt es keine öffentliche Spezifikation des Formats.

Wirklich interessant und ausschlaggebend für den Erfolg ist meiner Ansicht aber ein wichtiges Detail: Das Marketing.



Antwort von rainermann:


ProRes ist schon interessant, leider gibt es keine öffentliche Spezifikation des Formats.

hier:
https://images.apple.com/final-cut-pro/ ... _Paper.pdf
und hier:
https://www.apple.com/final-cut-pro/doc ... _Paper.pdf



Antwort von TheBubble:

White Paper sind keine Spezifikation, damit kann man meist wenig anfangen. Das ist für Leute, die sich einen Überblick verschaffen wollen, aber keine Details suchen.

Gemeint ist eine Spezifikation des Bitstreams und wie dieser zu verarbeiten ist. Mit allen erforderlichen Details.



Antwort von rainermann:

wieder was gelernt



Antwort von WoWu:


ProRes ist schon interessant, leider gibt es keine öffentliche Spezifikation des Formats.

Wirklich interessant und ausschlaggebend für den Erfolg ist meiner Ansicht aber ein wichtiges Detail: Das Marketing.

Es gibt ... außer solcher Marketingpapiere, ein SMPTE Offenlegungsdokument RDD 36, das ProResProRes im Glossar erklärt eingehend beschreibt.

@wolfgang
Es tut mir ja nun Leid, dass ich nicht alles "toll" finde, was Atomos in seiner Hardware umsetzt oder implementiert, wo Du Dich doch so vehement für BMD einsetzt.
Aber ich nehme mir nun einmal die Freiheit, auch solche Codecs, wie ProResProRes im Glossar erklärt, kritisch zu betrachten und habe nicht nur die Verfahren von Anfang an verfolgen können sondern musste auch als Ergebnis daraus, alle Nachteile erleben, habe aber auch im Umfeld der Hardware, die Vorteile festgestellt.
Im Laufe der Jahre -und im Umfeld der technischen Entwicklung, speziell auf der Hardware-Seite, haben aber die Nachteile deutlich an Gewicht zugenommen und die symbolische Entropiecodierung lässt mittlerweile eine schnelle CPU-Implementierungen so gut wie nicht mehr zu. DSC zielt auf eine ASIC-basierte Display-Komprimierung ab.
Wenn Du daher Kritik mit "Hass" verwechselst lässt das erkennen, dass Dir die sachliche Krundlage, solchen Abwägungen nicht vermittelbar sind.
Das kann aber nicht mein Problem sein.
Ansonsten weißt weder Du, noch ich, wie das neue FormatFormat im Glossar erklärt PPR ausgeformt ist und wenn Jeromy Young das in die Nähe von JPEG bringt, wird er sicher besser, als wir beiden wissen, was er da sagt.
Mein Standpunkt ist, abzuwarten, was da kommen wird.
Anders, als Du glaubst, habe ich überhaupt nichts gegen einen besseren Codec. Nur verdient ProResProRes im Glossar erklärt aufgrund seiner bisherigen Performance keine Vorschusslorbeeren sondern sollte erst mal zeigen, was es in der RAW Ausformung kann.



Antwort von TheBubble:


Es gibt ... außer solcher Marketingpapiere, ein SMPTE Offenlegungsdokument RDD 36, das ProResProRes im Glossar erklärt eingehend beschreibt.

Für . Falls das reicht, denn es kann durchaus sein, das auf andere Dokumente verwiesen wird, die ebenfalls nicht kostenfrei verfügbar sind.

Und ob es auch eine für die RAW-Variante gibt oder geben wird?

Ich hätte klarer sein sollen: Es gibt leider keine öffentliche kostenfrei über das Internet einsehbare/downloadbare Spezifikation des Formats, oder eine andere Quelle, die es vergleichbar vollständig beschreibt (aber keine verbindliche Spezifikation ist).



Antwort von WoWu:

Manchmal lohnen sich kleine Investitionen in KnowHow oder Mitgliedschaften.
Aber schau Dir (ersatzweise) mal den Entwicklungsgang von ProResProRes im Glossar erklärt an und wie AIC entstanden ist .. und den weiteren Verlauf nach PR.
Dann landest Du weitestgehend bei MPEG4 Part 2.



Antwort von TheBubble:

Es gibt ja (kostenfreie) Informationen. Und auch einsehbare Implementierungen.

Es wäre halt schön, wenn es die offizielle Beschreibung kostenfrei zum darin Blättern gäbe. Das wäre auch Zeichen dafür, dass man den Standard wirklich weit verbreitet sehen möchte.



Antwort von Jott:

Ist er doch längst. Brauchst du Papiere und Dokumentationen, um mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu arbeiten?

Der Vorteil an ProResProRes im Glossar erklärt IST die Performance, insbesondere natürlich auf Apple-Hardware. Wie die zustande kommt, wird im White Paper, meine ich mich zu erinnern, durchaus erklärt. Selbst wenn nicht, was soll's: egal ob ProResProRes im Glossar erklärt Raw oder Durch, es flutscht ohne Ende. Deswegen wird es vor allem auch dort eingesetzt, wo Zeit Geld ist. Arri zum Beispiel weiß das.



Antwort von Frank Glencairn:


Es gibt ja (kostenfreie) Informationen. Und auch einsehbare Implementierungen.

Es wäre halt schön, wenn es die offizielle Beschreibung kostenfrei zum darin Blättern gäbe. Das wäre auch Zeichen dafür, dass man den Standard wirklich weit verbreitet sehen möchte.

Wozu? Aktuell ist es in null Kameras, und in einer einzigen NLE implementiert.
Quasi ne Nische in einer Nische.
Einfach abwarten, bis es mal in der Breite verfügbar ist, und schauen was passiert.



Antwort von TheBubble:


Brauchst du Papiere und Dokumentationen, um mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu arbeiten?

Wozu? Aktuell ist es in null Kameras, und in einer einzigen NLE implementiert.

Nur der Interesse halber. Ich habe schon lange ein Interesse an Codecs. Es ist spannend, da man viele unterschiedliche Abwägungen beim Design eines Codecs treffen muss und kann. Oft werden auch in Codec-Spezifikationen auch ein paar Worte zur Motivation verloren (oder sie wird anderweitig ersichtlich) und es wird nicht immer nur trocken beschrieben, wie zu dekomprimieren ist.

Es ist halt eine recht theorielastige Sache und hat mit der reinen Anwendung nichts zu tun. Ich finde es aber interessant. :-)



Antwort von wolfgang:


White Paper sind keine Spezifikation, damit kann man meist wenig anfangen. Das ist für Leute, die sich einen Überblick verschaffen wollen, aber keine Details suchen.

Gemeint ist eine Spezifikation des Bitstreams und wie dieser zu verarbeiten ist. Mit allen erforderlichen Details.

Na gut aber das bekommst du dann wenn du mit dem Eigentümer des Codecs als Firma eben eine ProResProRes im Glossar erklärt Implementierung vereinbart hast. Na klar geht's da sicherlich um Lizenzkosten. Ist ja eine profitorientierte Branche.



Antwort von wolfgang:


Es tut mir ja nun Leid, dass ich nicht alles "toll" finde, was Atomos in seiner Hardware umsetzt oder implementiert, wo Du Dich doch so vehement für BMD einsetzt.
Aber ich nehme mir nun einmal die Freiheit, auch solche Codecs, wie ProResProRes im Glossar erklärt, kritisch zu betrachten und habe nicht nur die Verfahren von Anfang an verfolgen können sondern musste auch als Ergebnis daraus, alle Nachteile erleben, habe aber auch im Umfeld der Hardware, die Vorteile festgestellt.
Im Laufe der Jahre -und im Umfeld der technischen Entwicklung, speziell auf der Hardware-Seite, haben aber die Nachteile deutlich an Gewicht zugenommen und die symbolische Entropiecodierung lässt mittlerweile eine schnelle CPU-Implementierungen so gut wie nicht mehr zu. DSC zielt auf eine ASIC-basierte Display-Komprimierung ab.
Wenn Du daher Kritik mit "Hass" verwechselst lässt das erkennen, dass Dir die sachliche Krundlage, solchen Abwägungen nicht vermittelbar sind.
Das kann aber nicht mein Problem sein.
Ansonsten weißt weder Du, noch ich, wie das neue FormatFormat im Glossar erklärt PPR ausgeformt ist und wenn Jeromy Young das in die Nähe von JPEG bringt, wird er sicher besser, als wir beiden wissen, was er da sagt.
Mein Standpunkt ist, abzuwarten, was da kommen wird.
Anders, als Du glaubst, habe ich überhaupt nichts gegen einen besseren Codec. Nur verdient ProResProRes im Glossar erklärt aufgrund seiner bisherigen Performance keine Vorschusslorbeeren sondern sollte erst mal zeigen, was es in der RAW Ausformung kann.

Mir ist es ziemlich gleichgültig wer so einen CodecCodec im Glossar erklärt jetzt für Toll oder weniger Toll findet. Mich nervt ja diese Abschottungspolicy der Herrschaften von Atomos/Apple ebenso. Wenigstens können wir ProResProRes im Glossar erklärt (ohne RAW) seit geraumer Zeit auch unter Windows editieren. DAS hat aber gedauert, und jetzt machen sie das Spiel mit ProResProRes im Glossar erklärt (mit RAW) neuerdings - und das ärgert durchaus.

Das ändert aber nichts daran dass ProResProRes im Glossar erklärt in der Branche seine Verbreitung gefunden hat. Egal ob man es mag oder nicht, das ist ein Faktum. Bei dir ist aber die Emotionalität gegen ProResProRes im Glossar erklärt wie auch log derart im Vordergrund dass es dir gar nicht auffällt, dass es solche Fakten gibt. Mir dann zu unterstellen dass mir sachliche "Krundlagen" fehlen (bitte Grundlagen) und selbst nur dagegen zu sein ist für sowohl einen Techniker wie auch Profi einfach unpassend. Aber DAS ist ja nicht mein Problem.



Antwort von wolfgang:


Ist er doch längst. Brauchst du Papiere und Dokumentationen, um mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu arbeiten?

Der Vorteil an ProResProRes im Glossar erklärt IST die Performance, insbesondere natürlich auf Apple-Hardware. Wie die zustande kommt, wird im White Paper, meine ich mich zu erinnern, durchaus erklärt. Selbst wenn nicht, was soll's: egal ob ProResProRes im Glossar erklärt Raw oder Durch, es flutscht ohne Ende. Deswegen wird es vor allem auch dort eingesetzt, wo Zeit Geld ist. Arri zum Beispiel weiß das.

Und genau das ist der Punkt: man braucht eben als Anwender keine Papiere und Dokumentationen um mit einem CodecCodec im Glossar erklärt zu arbeiten. WENN eben das Arbeiten überhaupt ermöglicht wird.

Es ist eher die Abschottungspolitik die (zumindest) ich als mühsam empfinde. Dass PRR flutscht hört man ja von vielen Seiten, und auch diese Userberichte sind ein Stück relevante Information.



Antwort von TheBubble:


Na klar geht's da sicherlich um Lizenzkosten. Ist ja eine profitorientierte Branche.

Viele "geschlossenen" Codecs sind seit längerem auf dem absteigenden Ast, insbesondere wenn Geldforderungen für die Umsetzung oder gar die Spezifikation anfallen.

Früher gab es diverse nicht offengelegte Codecs, das hat sich inzwischen geändert. Aber auch bei kostenfrei zugänglicher Spezifikation sind Geldforderungen nur für die reine Umsetzung (d.h. nicht für ein konkretes Stück Soft- oder Hardware, das die Spezifikation umsetzt) inzwischen eher ein Hindernis für die Verbreitung.



Antwort von WoWu:


Es gibt ja (kostenfreie) Informationen. Und auch einsehbare Implementierungen.

Es wäre halt schön, wenn es die offizielle Beschreibung kostenfrei zum darin Blättern gäbe. Das wäre auch Zeichen dafür, dass man den Standard wirklich weit verbreitet sehen möchte.

Da stimme ich Dir zu aber je mehr die Firmen zu verbergen haben umso nebulöser werden ihre Informationen gehalten.
Vielleicht erinnerst Du Dich noch an "Aphex", eine Calif.Firma, die ihr Audioequipment für horrendes Geld an die Studios vermietet hat und um deren Geräte in der Musikwelt ein "Heiligenschein" entstand.
Alle wollten ihren Aurel Exciter für ihre Aufnahmen haben.
Die Chips darin waren vergossen und außer Marketing und horrenden Rechnungen gab es nichts.
Bis dann eine schweizer Uni ein Re-engineering vorgenommen hat und den Lacher des Jahrhunderts generierte.
So kommt mir das mit manchen Codecs und Videoverfahren auch manchmal vor.



Antwort von handiro:

An den Aural Exciter erinnere ich mich bestens :-) Es gibt immernoch solche "must haves".



Antwort von WoWu:

Speziell jetzt im Video-Geschäft ... ;-)



Antwort von Frank Glencairn:

Interessanter Vergleich





Antwort von WoWu:

Mal wieder ein Test mehr in der Welt mit Null Aussage.



Antwort von Darth Schneider:

An Wofgang
Warum denn null Ausage, das verstehe ich jetzt nicht. Du musst doch auch bemerken das die Haut und die Augen der schönen Dame, ja das ganze Bild mit allen Kameras schon verschieden wirkt.
Also ich persönlich finde solche Tests am besten um zu beurteilen wie mir die Aufnahmen einer Kamera gefallen.
Diese ganzem bewegungslosen Testcharts, mit diesem bescheuerten Puppenkopf und den Bleistiften und Nähfäden, und diesen Simenstern und auch die Messergebnisse finde ich persönlich viel nichts sagender, weil es ja beim filmen oder beim fotografieren am Schluss darum geht einfach schöne Bilder zu machen.
Also ergibt es doch durchaus Sinn sich vor dem Kauf vieleicht welche anzuschauen. ?
Mir gefällt das was hier aus der Ursa Mini heraus kommt ganz klar am besten.
Aber das ist Geschmackssache.
Witzig finde ich das auf dem Titelbild steht URSA Mini 46k.......
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:

Canon und Ursa gefallen mir gut.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Young Advice from Master Filmmakers
ClipKanal: Air Review - Young.
Young Juvenile Youth - Animation
Young Fathers - Holy Ghost (Official Video)
Die Cinematografie von ARRIVAL - DOP Bradford Young über Brennweiten, f 1.3, Empathie uvm.
Farbtemperatur erklärt
DEUTSCHLAND in highspeed erklärt
A7III Funktionen toll erklärt!
Erklärt mir Pixel-Binning
Adobe Lumetri Panel sehr ausführlich erklärt?
Auch IMAX erklärt VR-Testlauf für gescheitert
Diskrete Cosinus Transformation (DCT) wirklich ausführlich erklärt
RED erklärt das Farbmanagement bei der Filmproduktion
Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?
Rolling Shutter (mal wieder, aber noch besser) erklärt
Dynamic Range vs Base ISO mit Slog am Beispiel Sony erklärt?
Grundlagen: Einfach erklärt: Der CMOS-Bildwandler und seine Sensel
Grundlagen: Einfach erklärt: Warum sind Dynamic Range Angaben nicht vergle
Messevideo: Adobe Premiere Pro CC - Freeform View und Lineale + Hilfslinien erklärt // NAB 2019
Messevideo: ARRI ALEXA LF - neue Monitoring Funktionen erklärt, neuer Viewfinder EVF-2 uvm. // IBC 2018

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
alle Termine und Einreichfristen