Logo Logo
/// 

Frage bezüglich DV zu h.264 FHD scalieren



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von blueplanet:


Damit es qualitativ vielleicht nur eine mittlere Katastrophe wird, die Frage: sollte ich auf besondere Einstellungen achten, wie wäre der workflow, wenn ein PALPAL im Glossar erklärt DV-Stream (720x576) zu FHD (1920x1080) skaliert wird? Bekommt man das mit einfachen Bordmitteln (Premiere CC 2015) überhaupt vernünftig auf die Reihe? Oder ist die Variante, die Wandlung (Zoomen) es ggf. dem TV zu überlassen, nur die Wahl zwischen Pest und Cholera ;)

Danke und beste Grüße
Jens



Antwort von Jott:

Der Fernseher kann's am besten.

Weil gleich drei Dinge anstehen:

- Aufblasen
- mit dem Interlaced-Signal korrekt umgehen
- geometrische Anpassung, falls 4:3 (Pillarbox oder Beschnitt oben und unten)

Das alles kann ein Fernseher automatisch (muss er können, weil es immer noch Sender gibt, die in SD 4:3 daher kommen), und für den letzten Punkt findet sich sogar eine Taste auf der Fernbedienung. Steht einer rum, würde ich ihn das machen lassen und die Freizeit lieber sinnvoller nutzen.



Antwort von blueplanet:

Klingt gut - das mit der Freizeit ;) Danke Dir!








Antwort von BerndL:

Hallo Jens,
und ich empfehle Dir, machs mit dem Rechner. Der TV ist Pest und Cholera.
Wenn Deine Schätzchen mal so richtig interessant, weil alt genug, gibt es die Cam nicht mehr und die TVs können 4:3 nicht mehr. Wenn Du die dv-avis sicherst, kannst Du evtl auch später noch was draus machen. Ich habe mir die Mühe gemacht und kann es nur empfehlen.
Wenn Du es doch machst, solltest Du nicht versuchen, aus dem 4:3 ein 16:9 rauszuschneiden, das wird nichts. Ich habe das 4:3 nach links gerückt und auf den schwarzen Rand rechts ein Foto(ausschnitt) gesetzt. Eine saubere Lösung.
vG



Antwort von tommyb:

Ich habe das 4:3 nach links gerückt und auf den schwarzen Rand rechts ein Foto(ausschnitt) gesetzt. Eine saubere Lösung.
vG Und was spricht gegen traditionelles Pillarboxing? Dann muss man wenigstens nicht ewig nach links schauen. Macht man bei alten MacGyver Folgen doch genau so.

Was das skalieren betrifft, dafür eignet sich Avisynth wunderbar (unter Verwendung von QTGMC):

1) zuerst deinterlacen mit QTGMC zu 50p
2) dann hochskalieren mit Lanczos

Kriegt man ein sauberes, progressives Bild. Konserviert für die nächsten 10 Jahre.



Antwort von blueplanet:

Wenn Du es doch machst, solltest Du nicht versuchen, aus dem 4:3 ein 16:9 rauszuschneiden, das wird nichts. Ich habe das 4:3 nach links gerückt und auf den schwarzen Rand rechts ein Foto(ausschnitt) gesetzt. Eine saubere Lösung.
vG ...das ist die Idee. Um letztendlich zu verhindern, dass das Bild aufgeblasen wird (dabei kann ja eigentlich nix Gescheits herauskommen), werde ich das fertige Projekt am Ende in ein 16:9 FHD-Projekt implementieren und es unscaliert mittig plazieren. Somit habe ich zwar an allen Seiten schwarze Ränder, aber die Originalauflösung (720x576) bleibt bei jedem Medium erhalten.
Das Einfache kann so simpel sein ;)



Antwort von BerndL:

Hallo Jens,
Du kannst es diagonal bis zur ganzen Höhe aufzoomen und es sieht gut aus. Ich finde sogar besser als der TV es macht, und ich habe nur das Videostudio X3. Wenn Du die Org-größe nimmst, wirst Du auch enttäuscht sein weil sich Deine Sehgewohnheit auf normales TV-Bild eingestellt hat.
Ein bisschen Probieren ist schon angesagt und lohnt sich.
vG



Antwort von blueplanet:

Was das skalieren betrifft, dafür eignet sich Avisynth wunderbar (unter Verwendung von QTGMC):

1) zuerst deinterlacen mit QTGMC zu 50p
2) dann hochskalieren mit Lanczos

Kriegt man ein sauberes, progressives Bild. Konserviert für die nächsten 10 Jahre. ...könntest Du mir helfen und den kompletten Script für Avisynth was QTGMC zu 50p/1920x1080 (ohne crop-Option) und dann nach Lanczos zur Verfügungung stellen? Ich habe leider (im Moment) keinen Plan wie es tatsächlich funktioniert. Weiss nur, dass man dafür den Script braucht bzw. habe mir die nötigen Werkzeuge (VirtualDub, AvsP, AviSynth und WinFF) bereits heruntergeladen.

Als Anleitung, habe ich diese Links gefunden:
http://thomas-messmer.com/index.php/lin ... t-avisynth



Insbesondere das Video erklärt ja eigentlich ganz gut, wobei ich bereits dort an der ersten Eingabezeile/dem Pfad von AvsP gescheitert bin.

video = AviSource("E:\TEMP\.....????") Worauf bezieht sich das? Der Name "meiner" Videodatei?

Sorry - ich habe von Programmierung und Scripten herzlich wenig Ahnung, aber die Hoffnung stirbt zu Letzt ;) bzw. es wäre toll, wenn Du helfen könntest.

Danke, Jens



Antwort von tommyb:

Bei AVISOURCE musst Du dich direkt auf die AVIAVI im Glossar erklärt Datei beziehen. VDS ist soviel ich weiß eine Einstellungsdatei von VirtualDub - die brauchst Du nicht.

Also:
AVISOURCE("e:\blabla.avi")


Wenn die AVS Datei im selben Ordner liegt wie die AVIAVI im Glossar erklärt Datei, dann reicht es auch nur das zu schreiben:

AVISOURCE("blabla.avi")



Antwort von blueplanet:

Bei AVISOURCE musst Du dich direkt auf die AVIAVI im Glossar erklärt Datei beziehen. VDS ist soviel ich weiß eine Einstellungsdatei von VirtualDub - die brauchst Du nicht.) Danke ersteinmal, aber ich starte einen weiteren Erklärungsversuch. Was bisher funktionierte....

0. alle Dateien (Original "LAMP".avi File und die neu in VirtualDub erzeugte "LAMP test".vdr) liegen im Verzeichnis: "D\ VIDEO SCRIPT"

1. VirtualDub geöffnet und .avi Datei geladen
2. Frameserver in VirtualDub gestartet
3. als "LAMP test".vdr Datei gespeichert (Frameserver läuft erfolgreich im Hintergrund)
4. AvsPmode gestartet
5.1 erste Befehlszeile: AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP test.vdr) =
Fehlermeldung
5.2 erste Befehlszeile: AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP test.avs) =
Fehlermeldung
5.3 erste Befehlszeile: AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP.avi) =
Videobild sichbar ("wahrscheinlich" vom Frameserver kommend)
6. zweite Befehlszeile: ConvertToYUY2(interlaced=true)

...siehe Screeshot, aber dann, verließen sie ihn ;) Eigentlich müsste ich ja VirtualDub in einem eigenen Fenster sehen - tut es aber nicht bzw. erst wenn ich den Framserver beende.

Was muss ich denn machen, welche "Taste" muss ich in AvsPmode oder in einem anderen Programm (VirtualDub, WinFF?) drücken um den Script-Befehl auszuführen??

Ist das wirklich so kompliziert zu verstehen/bedienen?

Danke und beste Grüße
Jens



Antwort von freezer:


1. VirtualDub geöffnet und .avi Datei geladen
2. Frameserver in VirtualDub gestartet
3. als "LAMP test".vdr Datei gespeichert (Frameserver läuft erfolgreich im Hintergrund)
4. AvsPmode gestartet
5.1 erste Befehlszeile: AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP test.vdr) =
Fehlermeldung
5.2 erste Befehlszeile: AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP test.avs) =
Fehlermeldung
5.3 erste Befehlszeile: AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP.avi) =
Videobild sichbar ("wahrscheinlich" vom Frameserver kommend)
6. zweite Befehlszeile: ConvertToYUY2(interlaced=true)
AVISource setzt den Pfad zum AVIAVI im Glossar erklärt, daher ist es logisch, dass nur 5.3 funktioniert hat :-)

Die .AVS Datei ist die Scriptdatei (eine Textdatei) mit den auszuführenden Befehlen für AviSynth.
Bei Scripts werden die Befehle einfach Zeile für Zeile abgearbeitet.

Mit ConvertToYUY2(interlaced=true) wird anschließend der Farbraum nach YUY2 konvertiert, unter Berücksichtigung, dass das Quelleformat interlaced ist. Bei progressivem Material würde der Befehl ConvertToYUY2(interlaced=FALSE) lauten.

Weitere gewünschte Scriptbefehle zur Bearbeitung musst Du in die Zeilen nach ConvertToYUY2() kopieren.



Antwort von blueplanet:

AVISource setzt den Pfad zum AVIAVI im Glossar erklärt, daher ist es logisch, dass nur 5.3 funktioniert hat :-) ...okaay - mal so rein theoretisch, dann braucht man(n) im Grunde VirtualDub nicht? Oder doch - wegen dem gestarteten Frameserver?!
Die .AVS Datei ist die Scriptdatei (eine Textdatei) mit den auszuführenden Befehlen für AviSynth. Bei Scripts werden die Befehle einfach Zeile für Zeile abgearbeitet. ...das habe selbst ich jetzt verstanden ;)) Was ich dennoch nicht verstehe, weshalb muss (oder nicht?) AviSynth installiert sein (das, habe ich gemacht) - wenn, bei bei der Ausführung von AvsPmode eine Fehlermeldung im Zusammenhang mit der Endung .avs kommt? Ich dachte immer, das AviSynth die Vorraussetzung für die Ausführung von AvsPmode ist.
Mit ConvertToYUY2(interlaced=true) wird anschließend der Farbraum nach YUY2 konvertiert, unter Berücksichtigung, dass das Quelleformat interlaced ist. Bei progressivem Material würde der Befehl ConvertToYUY2(interlaced=FALSE) lauten. ...ist soweit klar. Aber ;) - im weiter Oben im Thread verlinkten youtube-Video, kann man dort sofort über VirtualDub sehen, was der Script bewirken würde. Davon bin ich -wie gesagt- aber noch scriptweit ;) entfernt. Ich sehen in AvsPmode halt nur die originale avi-Datei, das Ausgangsmaterial. Damit könnte ich zur Not auch leben, wenn...
Weitere gewünschte Scriptbefehle zur Bearbeitung musst Du in die Zeilen nach ConvertToYUY2() kopieren.

...ich wüsste, wie die Befehlszeile lautet, die genau diesen Script auch tatsächlich auslöst. Oder mit anderen Worten, was käme z.B. nach: ConvertToYUY2(interlaced=true) bzw. wo stelle ich das Ausgangsformat/Codec ein, mit dem das geänderte Material berechnet wird? In AvsPmode?

sorry, sorry für die für mich ungeklärten Fragen...








Antwort von freezer:

Ich habe mir das Video von Thomas Messmer angschaut.

Grundsätzlich brauchst Du VirtualDub als Frameserver nicht, wenn Du den Quellvideo-Pfadnamen immer händisch einträgst.

Mit VirtualDub als Frameserver ginge das nur bequemer: einmal ein AVS erstellt mit Pfad auf das VDR von VirtualDub, dann braucht man immer nur das zu bearbeitende Video in VirtualDub reinziehen um es zu verarbeiten.

Das video.avs enthält nur die Zeile
AVISource("Laufwerksbuchstabe:\Mein Ordnername\video.vdr") In AvsPmode lädt man dann immer das AVS:
AVISource&#40;"D&#58;\Video-Aufnahmen\video.avs"&#41; ConvertToYUY2&#40;interlaced=true&#41; # alternative that specifies interlacing ColorYUV&#40;autowhite=true&#41; # auto white balance ConvertToYV12 # script below this line requires YV12 AssumeTFF&#40;&#41; # optional, BFF for DV source QTGMC&#40;Preset="Slow", EZDenoise=1.5&#41; # Levels&#40;0,1.000,250,2,255,true&#41; TWEAK&#40;&#91;<"hue", -180, 180, 0>&#93;,&#91;<"sat", 0, 4.0, 1.05>&#93;,&#91;<"bright", -255.0, 255.0, 0.0>&#93;,&#91;<"cont", 0.0, 5.0, 1.13>&#93;&#41; Crop&#40;16,2,-8,-10&#41; # use both lines spline36resize&#40;720,576&#41; Hinweis:
Text bzw. Befehle nach dem Kanalgittersymbol # werden bei der Script-Ausführung ignoriert.
Damit kann man schnell mal eine Zeile deaktivieren (auskommentieren ) bzw. einen erklärenden Kommentar hinzufügen.
So könntest Du die Zeile mit dem Autowhite ausschalten:
# ConvertToYUY2&#40;interlaced=true&#41; # alternative that specifies interlacing # ColorYUV&#40;autowhite=true&#41; # auto white balance Dabei kannst Du das ConvertToYUY2() auch deaktivieren, das war nur vor das ColorYUV() gedacht. Sonst hast Du eine unnötige Farbraumkonvertierung zusätzlich.
TWEAK&#40;&#91;<"hue", -180, 180, 0>&#93;,&#91;<"sat", 0, 4.0, 1.05>&#93;,&#91;<"bright", -255.0, 255.0, 0.0>&#93;,&#91;<"cont", 0.0, 5.0, 1.13>&#93;&#41; Verändert die Farbwerte, probeweise auch deaktivieren.
Crop&#40;16,2,-8,-10&#41; # use both lines spline36resize&#40;720,576&#41; Beschneidet das Bild und skaliert es dann wieder auf 720x576 - eventuell auch deaktivieren - je nach Ausgangsmaterial



Antwort von freezer:

Wenn Dein Script dann für Dich passt, speicherst Du es ab. Dann mit WinFF das Script laden und exportieren, wie im Video gezeigt.



Antwort von blueplanet:

Wenn Dein Script dann für Dich passt, speicherst Du es ab. Dann mit WinFF das Script laden und exportieren, wie im Video gezeigt. ...erstmal tausend Dank für deine Arbeit!! Gedanklich bin ich nun einen Schritt weiter, aber irgendwie noch nicht ganz am Ende ;))

Wenn ich VirtualDub außen vor lasse, brauche ich nur das AvsPmode öffnen und dort -je nach gewünschten Anwendungen- folgendes eingeben:

1. AVISource("D:\VIDEO SCRIPT\LAMP test.avs")
ABER genau das verstehe ich nicht. Woher kommt denn die Datei .avs? Bzw. an welcher Stelle und mit welchem Tool wird diese generiert/verknüpft? Eine LAMP.avi wäre ja einleuchtend ;)

2. ConvertToYUY2(interlaced=true)
für den Farbraum

3. AssumeTFF(BFF for DV source)
hier bräuchte ich einen Code für das progressive (!!) Wandeln

4. QTGMC(Preset="Slow", EZDenoise=0.75)
zum Entrauschen

5. xxxx
noch etwas aus 25p nach 50p

6. xxxx
und von 720x576 nach 1920x1080

that all :)

O.K. wenn ich alles hätte, würde die Script-Datei in WinFF geladen werden, dort der CodecCodec im Glossar erklärt ausgewählt (z.B. Lagarith) und dann exportieren.

Wäre jetzt nur die gedankliche Leere, wie die Verknüpfung der orig. .avi zur .avs statt findet bzw. an welcher Stelle hakt AviSynth ein?



Antwort von MLJ:

@blueplanet
Du machst dir das Leben viel zu schwer und dein Anliegen lässt sich leicht mit AviSynth und VirtualDub erledigen, wobei ich die modifizierte Version von VirtualDub namens "VirtualDubMod" vorziehen würde, da du einen internen Editor für AviSynth Skipte hast. Das avs-Script ist viel zu kompliziert und geht eleganter mit AviSynth allein mit VirtualDub.

Mein Vorschlag: Wenn du mir dein genaues Ausgangsformat deiner Videos hier hinterlässt, dann poste ich hier ein passendes AVS-Script mit den nötigen Befehlen, okay ? Die Methode von Thomas Messner ist okay, aber sehr umständlich denn AVSP und WinFF sind unnötig. "vdr"-Dateien sind sogenannte "Footprint-Files" und werden genutzt um VirtualDub als Frameserver zu nutzen.

Wenn du also ein Video direkt in VirtualDub lädst, filterst, zuschneidest und dann ein "vdr" speicherst, so dient VirtualDub als Server und diese Files öffnest du dann in einem anderen NLE, sofern es dies kann ;) Pegasus MPEGMPEG im Glossar erklärt Encoder können das z.B. :) Die "avs" Scripte dienen in gleicher Weise anderen Programmen und NLE's, bedeutet, du könntest ein avs direkt in einem NLE laufen lassen. Der Media Player von Windows (6.4) kann diese ebenfalls direkt abspielen.

Also, schildere mir bitte mal so genau wie möglich was dein konkretes Ziel ist, dann kann ich dir ein entsprechendes und getestetes Script hier zur Verfügung stellen. Wichtig dabei sind die genauen FormatFormat im Glossar erklärt angaben deiner Quell-Videos und das gewünschte Ziel, also wie du das ganze als HD-Video sehen willst, je genauer, desto besser.

Hier ein paar hilfreiche Links:
http://www.virtualdub-fr.org/telechargement?lang=en
Hinweis: Die Plugins von "ffHandler" sind auf dieser Webseite veraltet, die aktuellen findet du weiter unten in einem Link :)

https://sourceforge.net/projects/virtua ... ualDubMod/
Hinweis: Zuerst die ältere Version 1.5.10.2 downloaden, DANN die aktuelle Version "b2542" mit den Updates ;)

Informationen über die zusätzlichen Filter und Plugins:
http://praxistipps.chip.de/virtualdub-m ... eren_30373

Hier findest du alle aktuellen Plugins für VirtualDub (1.10.4 empfohlen)
http://gral.y0.pl/~fcchandler/

Homepage von VirtualDub: (1.10.4)
http://www.virtualdub.org/index.html

Cheers

Mickey



Antwort von blueplanet:

Also, schildere mir bitte mal so genau wie möglich was dein konkretes Ziel ist, dann kann ich dir ein entsprechendes und getestetes Script hier zur Verfügung stellen. Wichtig dabei sind die genauen FormatFormat im Glossar erklärt angaben deiner Quell-Videos und das gewünschte Ziel, also wie du das ganze als HD-Video sehen willst, je genauer, desto besser.Mickey He Mickey
...wer kann zu solch"einem tollen Angebot schon nein sagen ;)) Oder mit anderen Worten: das wäre super!!

Ausgangsmaterial ist immer ein DV.avi (PAL, 720x576, unteres HalbbildHalbbild im Glossar erklärt zu erst). Scaliert muss das Material nicht mehr werden, d.h. die Kopftrommelränder sind bereits ausgezoomt (103%).

Daraus entstehen sollte eine .avi (Codec: Lagarith). Angestrebter Farbraum wäre YV12 (4:2:0). Gleichzeitig soll das Material von 25fps Halbbildern zu 50fps Vollbildern konvertiert werden. Das neue Seitenverhältnis müsste sich an der für FHD größt möglichen Pixelzahl in Punkto Höhe (XXXXpx mal 1080px) orientieren.
Die Entrauschung des Materials erfolgt sehr moderat (0,75).

Das wären meine Ideen. Sollte ich etwas Gravierendes vergessen haben, bin ich für einen Hinweis sehr dankbar.

Schon mal Danke und beste Grüße
Jens



Antwort von MLJ:

@blueplanet
Es geht also um normales PALPAL im Glossar erklärt DV-Material, richtig ? Ist es "Type-1" oder "Type-2" DV ? Der Unterschied ist, das "Type-1" nur ein Stream hat und "Type-2" via Interleave in Audio/Video unterteilt ist. Ist es im 4:3 oder 16:9 FormatFormat im Glossar erklärt ? Audio dürfte 48.000 Khz, 16 BitBit im Glossar erklärt Stereo PCM sein, oder ?

Wichtige Fragen:
Welchen DV CodecCodec im Glossar erklärt verwendest du auf deinem System ?
Mit welcher Kamera wurden die Aufnahmen gemacht ?
Welche Bandsorte hast du verwendet ? Unterschiedliche Bandsorten ? LP ?
Wurden die DV-AVI's Digital via FirewireFirewire im Glossar erklärt auf den PC übertragen ?
Welches System verwendest du ? 32 oder 64 BitBit im Glossar erklärt ? Windows oder MAC ?

Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du 50p in HD 1080. Nun da gibt es 1440x1080 oder 1920x1080, welches wäre dir lieber ? Soll das Bild in der Mitte sein mit Balken Links/Rechts oder aufgezoomt sein damit es FormatFormat im Glossar erklärt füllend ist ? Bevor ich das AVS-Script hier poste werde ich das auf Herz und Nieren prüfen sowie die Qualität testen :)

Was das "Entrauschen" betrifft so kann man es da schnell übertreiben, da werde ich dir einige Alternativen anbieten und dann kannst du dir das selbst aussuchen, okay ? Wichtig wäre nur, du brauchst mindestens (!) AviSynth 2.5.8, die Webseite findest du hier:

http://avisynth.nl/index.php/Main_Page

Das ist der Original Link und am aktuellstem ;) Was Lagarith angeht, warum nimmst du nicht "MagicYUV" ? Der kann auch YV12 und ist bei weitem schneller als Lagarith. Auch UtVideo wäre eine gute Wahl :)

Hier die Links zu den Codecs:
http://magicyuv.com/

http://umezawa.dyndns.info/archive/utvideo/

Oder gibt es einen besonderen Grund weshalb du Lagarith verwenden möchtest ? Der einzige Vorteil von Lagarith ist, das er die kleinsten Dateien von allen erzeugt, MagicYUV und UtVideo erzeugen größere Files.

Cheers

Mickey



Antwort von blueplanet:

...uff, doch noch soviele offene Fragen ;))

Da muss ich heute mal in den Archiven suchen (welche original Sony-Camera). Melde mich aber heute noch bei Dir. Wie gesagt, kann nur meinen imaginären Hut ziehen für soviel Kollegialität!!

PS.: - AviSynth 2.6 ist installiert
- WIN 7 (64Bit)
- Bandsorte hauptsächlich Sony ME
- Geschwindigkeit SP
- DV-AVIS's via FirewireFirewire im Glossar erklärt auf den PC übertragen mit einer Sony
DCR-TR8000E
- Codecs auf dem System: alle die standartmäßig mit Premiere Pro
CC2015 installiert werden + Lagarith + DNxHQR + GoPro Cineform
7.6.2
- Das Bild soll in die Mitte mit Balken Links und Rechts (nicht
aufzoomen)
- 50p



Antwort von blueplanet:

...so Teil 2 der Angaben.

Ich war ersteinmal erstaunt, wie viele Cameras ich bereits in meinem Leben in Benutzung hatte/habe. ;)
Bei besagten Aufnahmen kam im Ursprung eine Sony CCDCCD im Glossar erklärt TR555E zum Einsatz. Einen Hinweis was Typ1 oder Typ2 betrifft, habe ich nicht gefunden. Ist wohl auch nicht ganz von Relevanz, da es ohnehin anlog Video8 war und es mit einer ganz anderen Camera ins DV-Format per FirewireFirewire im Glossar erklärt gebracht wurde (ein analoges Capturen wäre in diesem Fall sicher die optimalere Variante gewesen - aber seis drum)

Die Sony DCR-TR8000E hingegen war eine Digital8 Camera. Auch hier kann ich leider keine Aussage für den Typ1 oder 2 treffen. Anhand der Ausgänge ist das sicher auch nicht erklärbar?!
S-Videoausgang
4-Pol-Mini-DIN
Luminanzsignal: 1 Vss,
75 Ohm, unsymmetrisch
Chrominanzsignal: 0,3 Vss,
75 Ohm, unsymmetrisch
Audio-/Videoausgang
AV-MINIJACK, 1 Vss, 75 Ohm,
unsymmetrisch, Synchronsignal
negativ 327 mV (an
Ausgangsimpedanz von mehr als
47 kOhm)
Ausgangsimpedanz unter 2,2
kOhm, Stereo-Minibuchse
(ø 3,5 mm)
DV-Ausgang
4-Pol-Buchse

Ich "tippe" aber auf Typ1. Das FormatFormat im Glossar erklärt ist 4:3 und Audio 48.000 Khz, 16 BitBit im Glossar erklärt Stereo PCM.

Der DV-Codec ist jener, der intern von Premiere vorgegeben wird. Also irgendeine ;) Mainconcept-Variante.

Das Thema Entrauschen könnten wir auch ausklammern. Ich habe Neat Video4, was ja im Prinzip auf dem neusten Stand der Dinge ist.

Lagarith war nur so eine Vorstellung, weil es im Zusammenhang mit losless in aller Munde ist. MagicYUV ist mir bis dato unbekannt. Wenn ich ehrlich bin, arbeite ich im Moment am liebsten mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt HQX 10Bit. Dieser CodecCodec im Glossar erklärt scheint mir generationsmäßig sehr stabil zu sein. Auch der bereits erwähnte GoPro Cineform V5 (7.6.2) -nicht zu verwechseln mit dem freien Consumer GoPro Codec- ist sehr gut, aber es gibt manchmal Schwächen/Unterschiede was das Ausgangsmaterial betrifft. Insofern - wenn Du mir den DNxHDDNxHD im Glossar erklärt HQX einbinden könntest, wäre ich ebenfalls hochzufrieden.

So, ich hoffe damit alle Fragen beantwortet zu haben.

Danke und beste Grüße
Jens



Antwort von MLJ:

@blueplanet
Danke dir für die detaillierten Informationen :) Ich bin heute morgen von DV-AVIDV-AVI im Glossar erklärt Type-2 ausgegangen und lag damit richtig. DV-Type-1 wird nur direkt via FirewireFirewire im Glossar erklärt auf den PC übertragen, daher sollten, so laut deinen Informationen deine DV-AVI's "Type-2" sein. Also, hier mein getestetes Skript für AviSynth und VirtualDub (1.10.4):

DirectShowSource: (Erst NACH dieser Zeile Markierung starten)
#ASYNTHER DirectShowSource
DirectShowSource("D:\Video\Film01.avi",fps=25.000,convertfps=true)
AssumeBFF()
SeparateFields()
Weave()
ConvertToYUY2(interlaced=true,matrix="Rec601")
#Limiter(16,235,16,240) # Optional
#ColorYUV(Levels="PC->TV",opt="coring") # TV Range 16-235
#ColorYUV(Levels="TV->PC",opt="") # PC Range 0-255
BicubicResize(768,576,b=0,c=0.50)
BicubicResize(1024,768,b=0,c=0.50)
Blur(-0.50,-0.50,MMX=true)
BicubicResize(1280,960,b=0,c=0.50)
BicubicResize(1408,1056,b=0,c=0.50)
TemporalSoften(4,4,8,15,2)
FadeIO2(75,color=,fps=25.000)

(Nun VOR dieser Zeile Markierung beenden !)

Wichtig ! Diese Zeile musst du abändern damit sie auf das passende Video von dir verweist:
DirectShowSource("D:\Video\Film01.avi")

Das Script sollte dann den gleichen Namen wie der Clip haben. Wenn dein Video also hier wäre mit diesem Namen D:\Videos\DV00001.avi dann sollte das genauso abgeändert werden in dieser Zeile und das Script entsprechend umbenannt werden, also DV00001.avs. Das gleiche gilt bei dem Script unten ! Für jedes Video brauchst du ein neues Script, nicht vergessen, okay ?

Beispiel:
DirectShowSource("D:\Video\Film01.avi",fps=25.000,convertfps=true)
ändern zu
DirectShowSource("D:\Videos\DV00001.avi",fps=25.000,convertfps=true)
dann als neue Datei DV00001--directshow.avs speichern.

So mit jedem (!) Video verfahren und jeweils als neue (!) Datei speichern, achte dabei auf den Namen vom Video und die Pfad-Angaben ! Generell, pro Video ein eigenes Script, okay ? Ich empfehle den Editor (Notepad) von Windows zu verwenden mit DEAKTIVIERTEM Zeilenumbruch sonst kommt AviSynth ins schleudern ;)

Hinweis: Diese Zeilen sind Optional und nur EINE davon sollte aktiviert werden indem man die Raute (#) davor entfernt, also nicht "Limiter" UND "ColorYUV" oder beide "ColorYUV" aktivieren.

#Limiter(16,235,16,240) # Optional
#ColorYUV(Levels="PC->TV",opt="coring") # TV Range 16-235
#ColorYUV(Levels="TV->PC",opt="") # PC Range 0-255

So musst du die Filter in VirtualDub 1.10.4 anordnen: Filters.jpg
So musst du den DeInterlace einstellen: DeInterlace3.jpg
So musst du den Resize Filter einstellen: ResizeFilter.jpg
So musst du den Color Converter einstellen: ConvertFormat.jpg
So musst den Export für Lagarith einstellen: ColorDepth.jpg

Sofern dein NLE AVS-Scripte direkt verarbeiten kann, so kannst du diese auch direkt dort verarbeiten, ebenfalls getestet. Mit VirtualDub ist es einfacher :)

Sende mir bitte eine E-Mail damit ich dir die Zip-Datei schicken kann. Meine E-Mail Adresse findest du in meinem Profil. Du musst eingeloggt sein um die Bilder sehen zu können ;)

Ich habe das ganze auf meinem System heute morgen ausführlich getestet und lief in Echtzeit durch. Mir persönlich gefiel die Stufenweise Skalierung im Ergebnis besser als direkt von 768x576 auf 1408x1056 zu gehen. Alle Skalierungen sind 4:3 für Square PixelPixel im Glossar erklärt ausgelegt da DV "Non-Square" PixelPixel im Glossar erklärt verwendet. Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen :)

@All
Ich habe diesen Beitrag aktualisiert und nur das zuverlässigste AVS-Skript als Beispiel hier rein gestellt, falls noch andere damit ihre DV_Videos in HD konvertieren wollen ;)

Cheers

Mickey








Antwort von blueplanet:

Sieht guuut aus ;) Werd' es baldigst testen!! Ganz herzlichen Dank!!! Meine mail steht ebenfalls im Profil ;)

see you
Jens



Antwort von MLJ:

@blueplanet
Keine Ursache und wünsche gutes Gelingen. Ich schicke dir gleich eine E-Mail mit der Zip-Datei wo du die Screen-Shots von VirtualDub sowie die AVS-Scripte findest. Bitte vergiss nicht NUR den Pfad und den Dateinamen zu ändern, der Rest bleibt wie er ist und muss vorhanden sein, also nicht nur eine Datei mit den ersten beiden Zeilen abspeichern ;)

@All
Oben findet ihr eine Aktualisierte Version (16.08.2016). Man muss eingeloggt sein um die Screenshots sehen zu können ;)

Cheers

Mickey




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Frage bezüglich des Ressourcenverbauchs und Anzahl der Effekte.
FHD Monitor oder FHD TV als Videovorschau?
Fragen zu Odyssey 7Q bezüglich FS700, FS5, F7
Ethernet/NDI vs SDI bezüglich Delay?
verwirrt bezüglich Format/Export-Angaben
FHD zu PAL Röhrenmonitor
Mini Monitor FHD+ HDMI 4"?
UHD nach FHD rendern
final cut und FHD material
GH5 FHD Material in Premiere ruckelt!
Kein Signal auf Monitor 2 (4K und FHD)
Kompakter Laptop für mobilen FHD-Schnitt
Das GH5 Update 1.1 ist da! (FHD 10-bit 4:2:2)
FCP X - Fotos trotz FHD-Abmessung nach Import zu klein
GH5 Pixel-Binning, Line Skipping oder Supersampling bei FHD?
Canon 1DX MKII HDMI Ausgabe FHD an Mac Book Pro wie?
Suche DSLR/DSLM mit clean HDMI und ohne auto-Aus in FHD
Gibt es eine UHD/4K-Kamera ähnlich der NEX-Reihe (VG10, VG20, VG30) in FHD?
h.264 Bitrate
HEVC vs. H.264 Dateigröße
h.264 or mpeg 4 or 263
H.264 TV Aufnahmen eindampfen
H.264 für Linux
h.264 in DNxHD umwandeln?
PP2020 - h.264 Export
Blackmagic H.264 Pro

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom