Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Infoseite // Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder

Blackmagic URSA Broadcast G2

Frage von elb:


Moin,
ich hoffe ich schieße nicht quer durch die Forums-Struktur. Ich habe nach 10 Minuten Suchzeit kein passendes Thema gefunden, in das ich mich einklinken könnte, daher starte ich was Neues, bin aber offen für Anmerkungen, falls so ein Thema schon existiert.

Ich arbeite in einem Team, das Vorlesungsaufzeichnungen produziert.

Bei unserer letzten Produktion ist ein Fehler aufgetreten, der allen Beteiligten noch nicht über den Weg gelaufen ist:

Das Videobild zieht bei Bewegungen farbige Schleier, hauptsächlich in Form von Bereichen in denen Haut zu sehen ist. Im Beispielbild ist das gut zu sehen.
Bild 1.jpg
Der Aufbau:

Canon EOS C100
> per HDMI-Kabel
> Atomos ATOMCCVHS1 HDMI to SDI Converter
> SDI Kabel
> Epiphan Pearl Mini - Hardware Recorder


Die Einstellungen in Kamera und Pearl waren genau wie bei anderen Aufzeichnungen dieser Art, bei denen es keinen Fehler gab.
Uns ist es im Nachhinein nicht gelungen den Fehler zu rekonstruieren.


Wir haben nicht unbedingt die Hoffnung, dass eine nachträgliche Reparatur des Materials möglich ist, wären aber über jeden Hinweis und über jede Erfahrung, die uns helfen kann diesen Fehler in Zukunft zu umgehen, sehr dankbar.


Mit Dank im Voraus!
elb

Space


Antwort von srone:

könnte mit der skin detail einstellung, falls vorhanden, zu tun haben.

lg

srone

Space


Antwort von dosaris:

das sieht deutlich nach einem typischen Problem von Mischlicht aus.

Durch die Hand (als Klappe) wird eine spez Lichtquelle (rechts oberhalb der Cam)
abgeschattet und dahinter ist anderer Farbton infolge der
anderen Leuchten (mit unterschiedlichen Kelvin).

Per Auge ist dies nicht wahrnehmbar.

Space


Antwort von Jott:

Hm? Da klatscht doch jemand. Sieht aus, als wäre Chroma zeitversetzt zu Luma, verschiedene Position der Arme. Seltsam. Ein Delay.

Wieso das Gegurke und nicht einfach Aufnahme direkt in der Kamera, wenigstens zusätzlich? Egal, wird schon einen Grund geben.

Space


Antwort von carstenkurz:

Ja, manchmal sehen Farbschatten so ähnlich aus, aber hier würde ich auch sagen, dass es ein Luma/Chroma Delay gibt. Kopf und Oberkörper haben sich auch ein wenig bewegt.
Wie die beteiligten Geräte das hingekriegt haben, würde mich auch interessieren. Mutmaßlich könnte man das sogar noch mit vertretbarem Aufwand reparieren, der Fehler ist jedenfalls, soweit aus dem Einzelbild ersichtlich, präzise definierbar.

Ich würde Epiphan mal so ein Bild schicken, vielleicht haben die ne Idee. Und ansonsten ebenfalls sagen, was soll die externe Aufzeichnung hier bringen? Wer auf Redundanz Wert legt, sollte dann schon wenigstens Aufzeichnung in Kamera UND Rekorder ermöglichen. In so einer Anwendung würde ich keinen übertriebenen Wert auf esoterische Signalparameter legen, sondern lieber auf Nummer sicher gehen. Klar, man muss erstmal auf die Nase fallen, um diese Überlegung anstellen zu können.

- Carsten

Space


Antwort von freezer:

Ich hatte das selbe Problem früher mit der Canon XH-A1. Lag immer daran, dass der Deinterlacer das Chroma zeitlich zum Luma versetzt hat (zB in Premiere Pro). Mit dem richtigen Deinterlacer trat das Problem nicht auf.

Ihr habt aber vermutlich progressiv aufgezeichnet, aber Premiere erkennt das progressive Bild der C100 als interlaced und haut dann den Deinterlacer drauf - sieht man schön an der Schulter links vom Kopf - da sind Deinterlacing-Artefakte. Abhilfe: in Premiere das Material als progressiv interpretieren (sofern ihr nicht tatsächlich interlaced gedreht habt)
Original_HD_interlaced_f0060.jpg AME_f0060.jpg VDub_Yadif_f0060.jpg AVISynth_QTGMC_f0060.jpg

Space


Antwort von elb:

Vielen Dank für den klasse Input!

Dass wir nicht zur Sicherheit auf die Speicherkarte aufgenommen haben ärgert uns auch massiv und wird (zumindest in naher Zukunft) erstmal nicht wieder vorkommen - es stimmt, manchmal muss man auf die Nase fallen.

Wir zeichnen über den Hardware Recorder auf, da wir zusätzlich noch mindestens das HDMI-Signal des Dozentenlaptops abgreifen und in diesem Fall noch eine zweite Kamera für das Abfilmen handschriftlicher Bemerkungen benutzt haben. Das erleichtert uns die Postproduktion.

Ich habe mit den progressiv/interlaced Einstellungen noch keine Ergebnisse erzielen können, lasse da aber nochmal unsere Schnitt-Experten drauf los.

In diesem Fall konnten wir das Videosignal in Schwarz-Weiss noch für unsere Zwecke benutzen. Das gibt dem ganzen Video zusätzlich eine besondere Ästhetik... embrace the chaos.


Ich werde das Material mal zu Epiphan schicken und gucken ob die sonst noch was zu sagen haben.

Nochmal, Danke an alle Beteiligten!
elb

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Farbfehler bei TV nach Umzug
Panasonic S5 - Farbfehler im Display
Start von DVB-T in Hamburg - welche Karte bei "lahmer" Hardware?
Backup bei Kameras mit 1 Speicherkarte über Externen Recorder?
TV-Karte Leadtek PVR2000 (mit hardware-encoder und FM mit timer)
DVD-HDD-Recorder bei Plus
vps bei dvd recorder - analoge satelliten-anlage
Werbung markieren+überspringen bei pana=?ISO-8859-1?Q?sonic dvd recorder
Datenrettung bei einem Panasonic DVD-Recorder
Bandsalat bei miniDV-Recorder Canom Mv3iMC
Minimale Hardware für Full-HD mit DaVinci Resolve
Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung
Talkshow mit festen Kameras aufnehmen / Konzept und Hardware
Blackmagic Design - Resolve 18 mit Cloud Schwerpunkt und Storage Hardware
Streamen mit Atomos: Cloud Studio ist live, die Connect-Hardware verfügbar
Composite/S-Video/TV -> MPEG-2 mit Hardware-Encoder
Video2000 -> PC mit welcher Hardware?




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash