Logo Logo
/// 

Erbitte Hilfe: Workflow Import, Browsing und Bearbeitung



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Einsteigerfragen-Forum

Frage von sonymts:


Hallo zusammen

Seit etwa zwei Jahren herrscht bei mir das Chaos wegen iMovie. Leider habe ich anfangs auf iMovie gesetzt und stehe nun vor einem Trümmerhaufen. Da ich wegen meinem vielen Videomaterial nur mit externen Speichermedien arbeite, hat iMovie 9 eine Bibliothek auf meiner externen Festplatte angelegt, welche iMovie 10 nicht mehr lesen kann. Ich habe diesbezüglich schon oft mit Apple telefoniert, die das Problem zwar kennen, aber keine Lösung anbieten können.

Ausgangslage: Ich arbeite mit einem Macbook Pro und einem Sony Camcorder der AVCHDAVCHD im Glossar erklärt beziehungsweise MTS Dateien liefert. Ausserdem habe ich eine umfangreiche Bibliothek (von iMovie angelegt) auf externen Festplatten.

Was ich nicht will: Ich möchte die Dateien von der externen Festplatte nicht auf mein MacBook Pro importieren, sondern möglichst auf der externen Festplatte belassen (wegen zur Verfügung stehenden Speicher).

Welches Programm für Filmbetrachtung? Mit welchem Programm kann ich die Filme auf der externen Festplatte in höchster Auflösung betrachten? Bridge scheint dazu nicht tauglich, weil nur in einem kleinen Vorschaufenster die Filme gezeigt werden. VLC ebenfalls untauglich, weil gar keine Vorschaubilder gezeigt werden. Ich bennötige einen Browser der mir Vorschaubilder aller auf der externen Festplatte vorhandenen Filmdateien zeigt und sie in sehr guter Qualität auch abspielen kann (für direktes Zeigen am TV-Gerät).

Anschliessende Bearbeeitung: Damit ich nicht wieder in das selbe Problem laufe, wie mit iMovie: Auf was muss ich beim Bearbeitungsprogramm achten? Muss ich den Import direkt ab Kamera machen oder den ganzen AVCHD-Folder auf die Platte ziehen?

Sollte die Lösung etwas kosten, ist mir das egal. Am liebsten wäre mir Adobe CC gewesen, damit die Programm untereinander gut spielen. Aber von Bridge bin ich doch sehr enttäuscht.

Danke vielmals!

Beste Grüsse



Antwort von Jott:

iMovie macht aus mts mov-Dateien, die kannst du doch beliebig mit QuickTime-Player abspielen?



Antwort von sonymts:

Abspielen schon, aber ich sehe keine Vorschaubilder/Thumbnails der Dateien. Bei etwa 1'500 einzelnen Dateien ohne deskriptive Benennung kann ich damit leider nichts anfangen.





Antwort von sonymts:

Ausserdem: Auch abspielen nur mit einem 'aber'. Nach dem Doppelklick kann man zuerst mal warten, bis die Datei konvertiert wurde.



Antwort von Axel:

Ausserdem: Auch abspielen nur mit einem 'aber'. Nach dem Doppelklick kann man zuerst mal warten, bis die Datei konvertiert wurde.

Dann handelt es sich um den Apple Intermediate CodecCodec im Glossar erklärt, der seit Yosemite als veraltet gilt (gleiches gilt für den Animationscodec, beides 8-bit-Codecs). Die Vorschau-Konvertierung durch QTX erzeugt zwar permanente Aktualisierungen, aber leider bloß in H.264, sehr wahrscheinlich zu verlustreich für weitere Bearbeitung.

Zum reinen Abspielen bleiben dir QT7 (sofern installiert, aber ich glaube, es wird noch mitinstalliert), der VLC (soweit ich weiß), MpegStreamclip und vermutlich noch ein paar andere Player. Mit vorhandener ProRes-Familie wäre eine manuelle Konvertierung nach ProResLT sinnvoll. Alternative: Zurück zu Mavericks, vorerst.

Klar kommt jetzt der obligatorische Hinweis auf FCP X, das viele deiner Anforderungen erfüllt:

1. Wo und wie deine Clips gespeichert werden, entscheidest du. Das Wo könnte zum Beispiel eine externe Festplatte sein, allerdings besser keine mit bloß USB 2.0. Die Mediathek (der Ordner, in dem deine sämtlichen Projektdaten gesammelt werden) könnte sich sowohl auf der Systemplatte als auch auf einer anderen Platte befinden. Denn wenn du beim Import anklickst "Dateien am ursprünglichen Ort belassen" werden bloß Aliase (Pfade) zu den Originalen in der Mediathek gespeichert. Es versteht sich, dass deine Entscheidung Konsequenzen hat, denn du hast nun die Originale nur an einem Ort, und wenn die Platte fehlt oder kaputt geht, ist dein Film offline. Du kannst auch direkt von deiner Karte ein Backup machen (egal, wohin es gespeichert wird), nennt sich "Kameraarchiv" und hat den Vorteil, dass FCP X danach dein sämtliches Footage als Subclips behandelt. Du kannst auch die Clips in die Mediathek (wie gesagt, egal, wo diese liegt) kopieren. Und das Wie: Du kannst deine Clips beim Import in optimierte Medien (=ProRes) wandeln (im Hintergrund, der Schnitt kann sofort beginnen) oder es bleiben lassen. Dann hantiert FCP X mit den Originalen.

2. Thumbnail-Ansicht deiner Clips. Kein Doppelklick, noch nicht einmal ein einfacher Klick ist nötig, um deine sämtlichen Clips zu überfliegen. Du brauchst nur den Cursor über die Thumbnails schweben zu lassen und die Videos werden im Viewer (oder einem zweiten oder dritten Monitor) in voller Pracht angezeigt.

3. Kleine Lernkurve, wenn du von iMovie kommst. Von dem einen Monat Testphase (in dem FCP X uneingeschränkt funktioniert) brauchst du wahrscheinlich nur Stunden oder wenige Tage, bis deine Entscheidung steht.

Adobe? Nicht schlecht, aber wisse, dass Bridge deren Programm für bessere Übersicht ist! Und wenn du das schon schwach findest, erwarten dich in den altmodischen Hauptprogrammen nach wie vor Doppelklickorgien und der ganze andere alte Zinnober.

Abspielen schon, aber ich sehe keine Vorschaubilder/Thumbnails der Dateien. Bei etwa 1'500 einzelnen Dateien ohne deskriptive Benennung kann ich damit leider nichts anfangen.

FCP X ist auch gut darin, große Mengen unsortierten Footages zu sortieren. Ohne Ordner. Ohne drag & drop. Meist ohne Klicks! Leicht gesagt? Noch leichter getan.



Antwort von sonymts:

Hallo Axel!

Danke Dir vielmals für Deine Erläuterungen. Du hast mich überzeugt, mir FCP X anzuschaffen.

Vielleicht nur noch diese Frage: Importiere ich die Files direkt von der Kamera via FCP oder speichere ich die AVCHDAVCHD im Glossar erklärt und importiere erst dann? Ich möchte nicht den selben Fehler machen wie bei iMovie, wo ich anschliessend vor einem Trümmerhaufen stand.

Danke und Gruss



Antwort von Axel:

Vielleicht nur noch diese Frage: Importiere ich die Files direkt von der Kamera via FCP oder speichere ich die AVCHDAVCHD im Glossar erklärt und importiere erst dann? Ich möchte nicht den selben Fehler machen wie bei iMovie, wo ich anschliessend vor einem Trümmerhaufen stand.

Unbedingt direkt von der Kamera (bzw. von deren Karte, die FCP X ja als die Kamera erkennt).

Ziehe niemals einzelne Clips über den Finder von deiner Karte!

FCP X ist sehr flexibel, was Dateimanagement angeht, es gibt viele Möglichkeiten. Narrensicher für den Anfang ist, ein Backup der Karte als Kameraarchiv anzulegen (wo?). Von diesem kannst du dann importieren und entscheiden, ob du Kopien in der Mediathek (wo?), Originaldateien (halbwegs moderner Mac) oder optimierte Medien willst. Und so weiter. Allein was die Optionen für Datensicherung betrifft, ist FCP X in Wirklichkeit ein mächtiges Programm und kein Hattu-Muttu-Murks. Deswegen wird es dir über kurz oder lang nicht erspart bleiben, dich damit zu befassen, um eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen.



Antwort von sonymts:

Danke Dir Axel.

Ich möchte hier niemandem auf die Nerven gehen, aber ich muss nochmals auf meine Ausgangsfrage nach dem Workflog zurückkommen, da ich davon schlicht nichts verstehe: Mit welchen Einstellungen sollte ich nun also fortan mit FCP X meine Filme importieren (Sony mts, GoPro, iPhone)? Platz soll keine grosse Rolle spielen, aber Qualität und Flexibilität auch in Zukunft, so dass ich nicht an ein Programm oder ein System gebunden bin. Wenn mir das jemand kurz umreissen könnte, hätte ich endlich nachts mal wieder Schlaf. ;)

Danke vielmals!




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Einsteigerfragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Color grading workflow.. sony vegas, after effects HILFE!
Suche Hilfe zum Einstieg für ein Workflow ...
Beginner: Workflow-Hilfe bitte
After Effects Workflow-Hilfe: Bink Dateien (direkt) exportieren?
Absturz Edius 8 Workgroup erbitte Hilfe!
An alle BMPCC Besitzer, erbitte Test-Hilfe
Erbitte Hilfe zu DV Kassetten ohne Quali Verlust auf Festplatte importieren
Private Homepage zum Thema Videobearbeitung und Sat-Empfang und Bearbeitung
Problem mit Dynamic Link und Bearbeitung in AE
Kaufberatung | Laptop für Videoschnitt- und bearbeitung
Welches apple Notebook zum HD schneiden und Bearbeitung mit AFX?
FCPX und GH5 Material (Long Gop 10 bit) ruckelt in der Bearbeitung
Farbräume und Workflow???
Erbitte Rat - Kurzfilm (Zielregion BRD, Europa) welche Frame rate?
AVCHD und XAVC S Import
Workflow GH4 und FCP7
Workflow Red und Postproduktion
Premiere 6.02 und MPG-Import - Probleme!
Workflow Fragen, Premiere und Resolve
Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14
Workflow Cinema DNG Premiere und Davinci
Tutorial: Log- und Lin-Workflow in Blackmagic Fusion
ACES Tutorial und Workflow in Sony Vegas Pro 13
Vortrag zu Sensor, Farbe, Colormanagement, und Color Workflow
PluralEyes v4.1 bekommt Edius Support und neuen Musikvideo Workflow
Final Cut X Workflow mit 4K-Ausgangsmaterial und unterschiedlichen Framerat

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen