Logo Logo
/// 

Endlich Desktop-Achtkerner von Intel - Core i9-9900K und Core i7-9700K



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Schon lange hat man es erwartet, nun kommt Intel in die Gänge: Mit den ersten Desktop-Achtkernern bringt der Marktführer endlich ein paar neue Prozessoren auf den Markt u...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Endlich Desktop-Achtkerner von Intel - Core i9-9900K und Core i7-9700K




Antwort von rudi:

Auch noch ein kleiner Hinweis hintendran: Es steht der starke Verdacht im Raum, dass Intel auf der einen Seite mit dem NDA alle unabhängigen Reviews bis zum 19. Oktober unterbindet, aber gleichzeitig "eigene " Reviews lanciert, in denen AMD Prozessoren aufgrund mieser Speichereinstellungen ungewöhnlich schlecht abscheiden:



Dass Intel damit gleichzeitig kommuniziert, dass der neue 8 Kerner bei gleichen Einstellungen in diesen Test-Games im Durchschnitt gerade mal 5 Prozent schneller ist, als der kleine, alte 6 Kern 8700K, scheint die Marketing-Abteilung dabei übersehen zu haben ;)



Antwort von Jörg:

Endlich Desktop-Achtkerner von Intel - Core i9-9900K und Core i7-9700K

hmm, das Teil unten läuft seit einem Jahr mit 8 Kernen hier.....
Intel Core i7-7820X Sockel 2066 3.6GHz (Turbo Boost 4.3GHz) (8C / 16T





Antwort von rudi:

Ja, der Core i7-7820X ist aber kein Desktop-Prozessor, sonder ein HEDT-Prozessor von Intel, also Workstation Klasse mit QuadChannel-Speicher.



Antwort von Jörg:

den Unterschied kannte ich nicht.



Antwort von freezer:

Intels Trickserei wird immer besser:
https://www.patreon.com/posts/21950120

The benchmarks carried out by Principled Technologies are even more bogus than we first thought. A few viewers pointed out that the Ryzen 7 2700X was listed as tested in the “Game Mode” within the Ryzen Master software and I foolishly thought they might have just made a simple copy and paste error in their document as they would have used this mode for the 2950X. This does explain why the Threadripper CPUs were faster than the 2700X in every test.

What this means is a CCX module in the 2700X was completely disabled, essentially turning it into a quad-core. I’ve gone ahead and re-run the XMP 2933 test with Game Mode enabled and now I’m getting results that are within the margin of error to those published by Principled Technologies.



Antwort von rush:


Ja, der Core i7-7820X ist aber kein Desktop-Prozessor, sonder ein HEDT-Prozessor von Intel, also Workstation Klasse mit QuadChannel-Speicher.

Zudem unterstützt der i7-7820X kein Quicksync - der nun angekündigte i9-9900K dagegen schon!
Könnte perspektivisch mal der Nachfolger meines i7-4770K werden...



Antwort von Roland Schulz:



Ja, der Core i7-7820X ist aber kein Desktop-Prozessor, sonder ein HEDT-Prozessor von Intel, also Workstation Klasse mit QuadChannel-Speicher.

Zudem unterstützt der i7-7820X kein Quicksync - der nun angekündigte i9-9900K dagegen schon!
Könnte perspektivisch mal der Nachfolger meines i7-4770K werden...

Das fehlende QuickSync ist auch DER Punkt der mich bisher zurückgehalten hat, wobei das bei Premiere Usern nun auch nicht wirklich ein relevanter Punkt war/ist.
Den 4770K hätte man aber schon länger mal ersetzen können/müssen ;-)! Dein Mavic 2 HEVC läuft darauf doch schon lange nicht mehr!

So wie ich das sehe, auch wenn ich bei Intel selbst aus den Specs nichts verbindliches ableiten kann, kommt auf dem 9900K die gleiche GPU wie beim 8700K zum Einsatz, von daher auch kein wirklich zwingender Grund für mich hier upzugraden. Gerade für HEVC Bearbeitung könnte QuickSync hier noch mal ein paar Briketts nachlegen sobald man mehr als eine Spur laufen hat.



Antwort von Jörg:

wobei das bei Premiere Usern nun auch nicht wirklich ein relevanter Punkt war/ist.

absolut nicht, das Teil exportiert meine Dateien in ganz knapp über Echtzeit
oder darunter, je nach CodecCodec im Glossar erklärt, da
habe ich keinerlei Grund auf Quicksync Unterstützung
jahrelang zu warten.



Antwort von dienstag_01:

Quicksync spielt in Premiere natürlich schon eine Rolle, manches muss man aber suchen.



Antwort von rush:



Den 4770K hätte man aber schon länger mal ersetzen können/müssen ;-)! Dein Mavic 2 HEVC läuft darauf doch schon lange nicht mehr!

Wie mehrfach erwähnt.. ich habe bisher keine eigentlich Probleme mit dem HEVC Material (eine Spur) unter Edius 8 WG bei 1/2 Vorschauqualität und meinem übertakteten i7-4770K.
Es ist ja nicht so das ich ständig Luftaufnahmen untermischen muss... die sind eher special interest und abspielbar ohne weitere Effekte ja problemlos, daher kein Ding.
Video ist bei mir schnittmäßig allgemein eher weniger - bin mehr im Foto oder auch Audiobereich unterwegs und da passt die Leistung für meine Anwendungen noch immer ganz gut

Hatte aber in der Tat schon länger den 8700K im Auge, mir aber immer gedacht: Eigentlich will ich erst bei einer Verdopplung der Kerne/Threads vom 4770K upgraden... - daher erscheint mir der kommende quicksyncfähige i9-9900K als durchaus interessanter Upgrade-Pfad im nächsten Jahr... oder wann auch immer :D



Antwort von Jörg:

Quicksync spielt in Premiere natürlich schon eine Rolle,

erzähl mal, bitte



Antwort von dienstag_01:


Quicksync spielt in Premiere natürlich schon eine Rolle,

erzähl mal, bitte

Seit 2016 wird QS zum Decodieren verwendet (h264) - https://www.adobe.com/de/products/premi ... tures.html.
Mit der letzten Version kam Encoding dazu (soll, ich nutze die iGPU nicht): https://www.golem.de/news/adobe-premier ... 34637.html

Man hat fast den Eindruck, als schäme sich Adobe dafür, dass sie jetzt doch QS nutzen ;)



Antwort von Roland Schulz:


wobei das bei Premiere Usern nun auch nicht wirklich ein relevanter Punkt war/ist.

absolut nicht, das Teil exportiert meine Dateien in ganz knapp über Echtzeit
oder darunter, je nach CodecCodec im Glossar erklärt, da
habe ich keinerlei Grund auf Quicksync Unterstützung
jahrelang zu warten.

Hmm, wenn man auf die Qualität schaut macht QuickSync bei hohen Geschwindigkeitsanforderungen aber schon Sinn. Hab da selbst einiges mit x265 verglichen und selbst wenn QuickSync noch schneller war sieht‘s besser aus, vor allem in 10bit (höherer Geschwindigkeitsvorteil).



Antwort von Jörg:

bei hohen Geschwindigkeitsanforderungen aber schon Sinn.

das mag ja sein, genau diese Anforderungen habe ich nicht, verweile auch immer noch in der 8bitSteinzeit,
das mag sich mit der XT3 dann ändern.

@ dienstag
danke, das müsste man mal in der Praxis testen, obwohl ich eher zu stärkerer GUInheige.



Antwort von Roland Schulz:

Wenn Du 10bit wiedergeben kannst (TV, Mediaplayer...) macht ein 10bit Export nach Grading auch von 8bit Material Sinn.
Man sieht wirklich Unterschiede, z.B. deutlich reduziertes/eliminiertes Banding in nahezu homogenen Flächen, Himmel etc...



Antwort von rush:

Ich bitte um weitere Erklärung... erscheint mir unlogisch.

Wie sollen aus ursprünglich 8bit plötzlich "mehr" saubere Daten werden nur weil man nach 10bit exporiert.... Rechenfehler?
Oder weil Dein TV gut ist und entsprechend clever PixelPixel im Glossar erklärt und Bewegung verbindet?

Realistisch betrachtet werden es ja nur mehr Einsen und Nullen... also mehr Zahlen die es zu runden gilt...



Antwort von andieymi:


Ich bitte um weitere Erklärung... erscheint mir unlogisch.

Wie sollen aus ursprünglich 8bit plötzlich "mehr" saubere Daten werden nur weil man nach 10bit exporiert.... Rechenfehler?
Oder weil Dein TV gut ist und entsprechend clever PixelPixel im Glossar erklärt und Bewegung verbindet?

Realistisch betrachtet werden es ja nur mehr Einsen und Nullen... also mehr Zahlen die es zu runden gilt...

Würde mich auch interessieren. Das Prinzip, das Du schilderst, ist nur mehr als logisch.

Allerdings gibt es Paradoxa: 1080p1080p im Glossar erklärt auf 4K Upscale sieht in 4K auf Youtube besser aus, als 1080p1080p im Glossar erklärt Upload in 1080p. Hängt nur damit zusammen, dass Youtube 4K wohl mit mehr BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt rekonvertiert.

Ähnliches könnte sich bei TV mit besserem Dithering zeigen. Ist nur eine Vermutung?



Antwort von Roland Schulz:

Warum gegradetes 8bit in 10bit verarbeitet UND wiedergegeben bessere Ergebnisse leisten kann als komplett in 8bit verarbeitet hat einen ganz einfachen Grund:
ein skalierter Wert findet in der Ausgabe ein genaueres Ziel, der Quantisierungsfehler wird kleiner.



Antwort von mash_gh4:


Warum gegradetes 8bit in 10bit verarbeitet UND wiedergegeben bessere Ergebnisse leisten kann als komplett in 8bit verarbeitet hat einen ganz einfachen Grund:
ein skalierter Wert findet in der Ausgabe ein genaueres Ziel, der Quantisierungsfehler wird kleiner.

ja, das ist natürlich ein gnaz plausibler grund. in wahrheit kommt aber auch hinzu, dass 8bit material aus guten consumergeräten heute in der regel in unbearbeiteter form fast nie banding zeigt, was damit zu tun hat, dass die kameras ganz bewusst dithering nutzen, so weit es sich halt mit den gegebenen bandbreiten über die komprimierung retten lässt. dieser umstand kommt natürlich auch zum tragen, wenn man das bild skaliert od. irgendwelche operationen anwendet, die auch benachbarte pixel erfassen (bspw. denoiser). in diesen fällen hat man es dann tatsächlich mit sinnvollen zwischenwerten zu tun, die sich in einer durchgängigen 8bit bearbeitung nicht darstellen ließen.

in wahrheit nutzen heute brauchbare programme intern ohnehin fast immer 32 od. zumindest 16bit float genauigkeit zur wertedarstellung, so dass man sich um dieses detail gewöhnlich nicht weiter zu kümmern braucht.

exportseitig schaut die scahe dagegen deutlich unbefriediegnder aus. hier ist ja in den meisten fällen gezwungen, tatsächlich wieder auf 8bit zurückzugehen, weil sehr sehr viele geräte od. übertragungstechniken nichts anderes zulassen. auch die praktisch nutzbaren bandbreiten sind meist um den faktor 10-50 kleiner als material direkt aus den kameras. letztersd schränkt die praktische anwendbarkeit von dithering sehr stark ein. 10bit übertragungsformate sind hier prinzipiell eine deutlich bessere lösung, nur ist das halt außerhalb des eigenen wohnzimmer gegenwärtig nur in den allerwenigsten fällen praktikabel.

man sollte also in der praxis eher darauf achten, das produzierte material tatsächlich auch auf seine 8bit tauglichkeit hin zu prüfen bzw. auch im studio-umfeld mit guten 10bit monitoren u.ä. ganz bewusst auch ein derartige 8bit-ausgabe kontrollieren, um nicht völlig ander praktischen realität draußen vorbei zu produzieren.



Antwort von Roland Schulz:

....wie schon mal erwähnt, ich "produziere" für nen relativ kleinen, "elitären" Kreis ;-), und dort stehen überall 10bit fähige TVs.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Gerücht: Intel Core i9-9900K mit 8 Kernen und 5 GHz Turbo
Erste Zeichen für neue Intel-Desktop-Prozessoren der Core i9000-Serie
Intel Core i7-8809G: technische Details zur Intel CPU mit integrierter AMD Vega GPU
AMD Ryzen Threadripper 2990WX: 32 Kerne und billiger als ein Intel 18 Core
Test: Apple Mac Pro 12 Core Flop – 8 Core Top? Praxistest Teil 2
Intels Desktop 10-Kern Prozessor Core i7-6950X kostet 1.600 Dollar
Kurznews: Intel bringt 15-Core Xeon E7 v2 CPUs
Neuer Schnitt-PC mit Intel oder AMD 16-Core
Intel bringt 10 Core i7-6950X für X99-Mainbaords
Intel Core i7-8700K - Ab jetzt auch mit 6 Kernen im Mainstream
Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
5 handelsübliche Intel Core i7-5960X auf Overcklocking-Eigenschaften g
Intel Skylake Core i7 6700K - 5 GHz für jedermann möglich?
Neue Intel Core i9-Prozessor-Riege - Maximal 18 Cores bis zu 2.000 Dollar
Neue Intel Skylake-R Quadcore Prozessoren mit Iris Pro 580 - z.B.: Core i7-
iMac Quad-Core i7 vs Mac Pro Quad-Core
Die nächste Hardware Generation: Intel Core 9. Generation, Nvidia 1180
Intel: Core i9 CPU mit 6 Kernen für High-End Notebooks: Leistungssprung für Videoschnitt?
Intels unglücklicher HEDT-Start - Core i9-7900X und X299-Plattform
Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-Bench
Intels revolutionäre Display Akku-Spar Technologie sowie Core i7-8086K und 28 Kerne-Workstation-CPU
Kurznews: AMD arbeitet an 16-Core Opterons
8 core 995€ Workstation mit exzellentem Preisleistungsverhältnis.
CPU-Trends für Schnittcomputer - Core i9 vs. Threadripper
Haswell-EP-Xeons - jetzt günstigeres 8 Core-Modell E5-2630 v3
Test: Apple Mac Pro 12 Core Praxistest Teil 1

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom