Logo Logo
/// 

Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Eine wirklich normkonforme Vorschau am Laptop bietet eine externe, dedizierte Vorschau-Box, die es u.a. von Firmen wie AJA oder Blackmagic Design gibt. Solche werden i...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs




Antwort von SonyTony:

Habt ihr nicht mal herausgefunden, dass die Dinger komplett überflüssig sind?



Antwort von cantsin:

SonyTony hat geschrieben:
Habt ihr nicht mal herausgefunden, dass die Dinger komplett überflüssig sind?
Warum?








Antwort von cebevideo:

Habt ihr nicht mal herausgefunden, dass die Dinger komplett überflüssig sind?


Warum?


Ja, das würde mich auch einmal interessieren? Zumal bei Videos in
422 10bit 50p ??



Antwort von SonyTony:

Ich meinte mich zu erinnern, dass irgendwo mal der Ausgang moderner Grafikkarten mit dem Ausgang der Breakout-Boxen verglichen wurde und es keinen Unterschied gab.
Vor allem für interlaced-Material waren die Boxen ja noch interessant, aber bei UHD?
Finde den Artikel hier auf der Seite aber nicht mehr, vielleicht war es ja woanders oder jemand erinnert sich noch?
Resolve hat ja auch über die Graka einen guten Video-Ausgang, Avid kann das nur als OverlayOverlay im Glossar erklärt, was aber auch ganz gut funktioniert.
Habe meine Intensity Shuttle verkauft, da ich in Avid keine Luts auf das Ausgangssignal legen konnte um den Monitor per Software zu kalibrieren (Resolve kann das), und einen Hardware-Kalibrierbaren Monitor wollte ich dafür auch nicht mehr kaufen, zumal die Box nur HD konnte.



Antwort von cantsin:

SonyTony hat geschrieben:
Ich meinte mich zu erinnern, dass irgendwo mal der Ausgang moderner Grafikkarten mit dem Ausgang der Breakout-Boxen verglichen wurde und es keinen Unterschied gab.
AFAIK liefern z.Zt. alle Consumer-/Prosumer-Grafikkarten ein 8bit-sRGB-Signal, auf dessen Farbechtheit man sich nicht verlassen kann. Sobald man für die Monitorvorschau ein farbechtes und genormtes Rec709/P3/Rec2020...-Signal haben will (auch in 10bit), kommt man an so einer Lösung wie der von Blackmagic nicht vorbei.



Antwort von dienstag_01:

Für mich steht dieses Thema auch demnächst an, da meine Matrox nach Jahren den Geist aufgegeben zu haben scheint.

Ich dachte bei Blackmagic gelesen zu haben, dass es inzwischen auch aus der GUI - also ohne Decklink o.ä. - einen korrekten Output geben würde.
Weiß das jemand?



Antwort von cantsin:

dienstag_01 hat geschrieben:
Ich dachte bei Blackmagic gelesen zu haben, dass es inzwischen auch aus der GUI - also ohne Decklink o.ä. - einen korrekten Output geben würde.
Die Farbausgabe von Resolve ist color managed-sRGB. Es gibt zumindest keine eklatanten Falschfarben/Color Shifts mehr bei der GUI-Anzeige...



Antwort von dienstag_01:

cantsin hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Ich dachte bei Blackmagic gelesen zu haben, dass es inzwischen auch aus der GUI - also ohne Decklink o.ä. - einen korrekten Output geben würde.
Die Farbausgabe von Resolve ist color managed-sRGB. Es gibt zumindest keine Falschfarben/Color Shifts mehr bei der GUI-Anzeige...
Hättest du dafür einen Link. "Falschfarben" gibt es nämlich bei mir auch nicht ;)



Antwort von cantsin:

dienstag_01 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


Die Farbausgabe von Resolve ist color managed-sRGB. Es gibt zumindest keine Falschfarben/Color Shifts mehr bei der GUI-Anzeige...
Hättest du dafür einen Link. "Falschfarben" gibt es nämlich bei mir auch nicht ;)
Persönliche Aussage der beiden Resolve-Hauptentwickler auf meine Frage während der IBC Amsterdam 2020. Bezog sich allerdings auf die Linux- und Windows-Versionen; wie es unter MacOS aussieht, weiß ich nicht.



Antwort von dienstag_01:

cantsin hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:

Hättest du dafür einen Link. "Falschfarben" gibt es nämlich bei mir auch nicht ;)
Persönliche Aussage der beiden Resolve-Hauptentwickler auf meine Frage während der IBC Amsterdam 2020. Bezog sich allerdings auf die Linux- und Windows-Versionen; wie es unter MacOS aussieht, weiß ich nicht.
Ok, nehme ich erstmal so. Am Avid z.B. funktioniert es auch, da kann man das einstellen.
Dann wird es wahrscheinlich bei mir keine extra Monitoring Card mehr werden.



Antwort von Bruno Peter:

Ich nutze die BM Intensity Pro 4K für die Vorschau-Ausgabe auf HDTV
per EDIUS X WG und DaVinci Resolve 16 Studio. Das funktioniert sehr
gut mit "Desktop-Video 11.5.1". Qualität und Zuverlässigkeit einfach TOP!

Problem:
Gleich zu Beginn meiner Digitalisierungsaktion per Intensity Pro 4K waren einige VHS-Bänder mit je 4 Stunden
Laufzeit von einem Blaupunkt VHS-Recorder RTV-810 HiFi(mit Digital Tracking) zu digitalisieren.
Meistens hat das die Blackmagic Intensity Pro 4K im obigen PC per Media Express mit guter Qualität bewältigt.
Es gab aber auch Probleme. So ist es bei einigen VHS-Bändern zu horizontalen "Wackeln"(Jittern) und gelegentlichen
"Signalabbrüchen" gekommen.

Bei meiner bewährten Digitalisierungsmethode per Canon HV30 A/D-Wandler mit identischen VHS-Bändern treten
dagegen diese Fehler nicht auf!

Fazit: Der A/D-Wandler der Intensity Pro 4K Videokarte arbeitet nicht zuverlässig genug.
Gelesen habe ich, dass es das Problem auch schon vor dem "Desktop Video 11.5.1" gab.

Nun wäre es interessant für mich zu erfahren ob sich die Problematik mit dem A/D-Wandler
per "Desktop Video 12.0" in wohlgefallen aufgelöst hat?








Antwort von SonyTony:

Was kann man am avid einstellen? Full screen output? Das geht. Aber sonst nicht viel..

dienstag_01 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


Persönliche Aussage der beiden Resolve-Hauptentwickler auf meine Frage während der IBC Amsterdam 2020. Bezog sich allerdings auf die Linux- und Windows-Versionen; wie es unter MacOS aussieht, weiß ich nicht.
Ok, nehme ich erstmal so. Am Avid z.B. funktioniert es auch, da kann man das einstellen.
Dann wird es wahrscheinlich bei mir keine extra Monitoring Card mehr werden.




Antwort von dienstag_01:

SonyTony hat geschrieben:
Was kann man am avid einstellen? Full screen output? Das geht. Aber sonst nicht viel..

dienstag_01 hat geschrieben:

Ok, nehme ich erstmal so. Am Avid z.B. funktioniert es auch, da kann man das einstellen.
Dann wird es wahrscheinlich bei mir keine extra Monitoring Card mehr werden.
Doch, da könnte man auch zwischen 709 und sRGB wechseln. Wenn man denn will.

Für mich steht in erster Linie die Entscheidung an, ob ich eine Monitoring Card wie die Von BM oder eine *normale* Grafikkarte zur Ausgabe verwende.
Momentan gehe ich den Weg über die Grafikkarte, die gibt aber bei mir keine 10bit aus, das hätte ich schon gerne wieder (wie mit der Matrox).

Aber kann ich dann z.B. in Resolve color managed arbeiten? Ich dachte, ich hätte mal gelesen, dass das ohne Monitoring Card von BM nicht geht.



Antwort von SonyTony:

Also da ich am Ende 8 BitBit im Glossar erklärt ausgeben muss reicht mir der 8 BitBit im Glossar erklärt Output voll und ganz. Auch wenn ich gerne zukünftig mit 10 BitBit im Glossar erklärt Material arbeite.

dienstag_01 hat geschrieben:
SonyTony hat geschrieben:
Was kann man am avid einstellen? Full screen output? Das geht. Aber sonst nicht viel..


Doch, da könnte man auch zwischen 709 und sRGB wechseln. Wenn man denn will.

Für mich steht in erster Linie die Entscheidung an, ob ich eine Monitoring Card wie die Von BM oder eine *normale* Grafikkarte zur Ausgabe verwende.
Momentan gehe ich den Weg über die Grafikkarte, die gibt aber bei mir keine 10bit aus, das hätte ich schon gerne wieder (wie mit der Matrox).

Aber kann ich dann z.B. in Resolve color managed arbeiten? Ich dachte, ich hätte mal gelesen, dass das ohne Monitoring Card von BM nicht geht.




Antwort von DeeZiD:

cantsin hat geschrieben:
Die Farbausgabe von Resolve ist color managed-sRGB. Es gibt zumindest keine eklatanten Falschfarben/Color Shifts mehr bei der GUI-Anzeige...
...unter Windows und Linux wo der Rec709 Output sauber auf 2.2er gamma gewandelt wird und dadurch die Ausgabe zu 100% mit dem übereinstimmt, was man im Viewer sieht.

Auf einem Mac sieht die Situation leider absolut chaotisch aus und genau deswegen braucht man dort immer eine vernünftige Output-Lösung.



Antwort von SonyTony:

Und selbst das generieren einer 3d Output lut für resolve ändert das nicht?


DeeZiD hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Die Farbausgabe von Resolve ist color managed-sRGB. Es gibt zumindest keine eklatanten Falschfarben/Color Shifts mehr bei der GUI-Anzeige...
...unter Windows und Linux wo der Rec709 Output sauber auf 2.2er gamma gewandelt wird und dadurch die Ausgabe zu 100% mit dem übereinstimmt, was man im Viewer sieht.

Auf einem Mac sieht die Situation leider absolut chaotisch aus und genau deswegen braucht man dort immer eine vernünftige Output-Lösung.




Antwort von Axel:

Was heißt in diesem Zusammenhang eigentlich "Clean Feed"? - seit Resolve 16.1 Studio als Option bei zwei Displays.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs
Blackmagic Video Assist 3G -- neue, günstigere 5" / 7" Monitor-Rekorder
Video-Konferenzen mit Blackmagic ATEM Mini Pro und (fast) jeder Kamera aufsetzen
Was ist Blackmagic Desktop Video?
Blackmagic Video Assist bekommt x2 und x4 Zoom im Vektorskop
GH5 und Blackmagic Design Video Assist
HDMI In + Out mit Blackmagic Design Video Assist?
Blackmagic Video Assist Update 2.5 u.a. mit Wellenform und Vektorskop verfügbar
Blackmagic 4K Video Assist mit Hohlstecker zu Usb Power Bank
Audioaufnahme mit dem Blackmagic Video Assist 4K
Blackmagic Video Assist 5
Blackmagic Design Video Assist Firmware Update 2.3
Jetzt auch für Macs: Neues kostenloses Tool macht Canon EOS Kameras zu Webcams
KI-Styletransfer für Video jetzt auch interaktiv in Echtzeit
Fujifilm Webcam Tool für neue Kameras und bald auch für Macs
Apple CEO Tim Cook bestätigt kommende Desktop Macs
Blackmagic Desktop Video 11.5 Update bringt HDR-Unterstützung in Adobe Premiere Pro
Blackmagic Resolve 17.1: Support für M1 Chip in neuen Macs bringt bis zu 5x höhere Leistung
Blackmagic: Desktop Firmware Update 11.4.1 bringt HDR Unterstützung für Avid Media Composer
Hasselblad Mittelformat-Kameras X1D II 50C und 907X SE können jetzt auch Video (in 2.7K)
Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
ProDAD Mercalli V4 -- Videostabilisation jetzt auch für MAC
3D-LUTs jetzt auch für Fujifilm X-T4 -- inkl. Bleach Bypass
YouTube unterbricht jetzt auch kürzere Videos für Werbeeinblendungen
Jetzt auch für Resolve (Mac): Automatische Transkription von Simon Says
Irix Cine-Objektive jetzt auch für Canon RF-Mount verfügbar

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom