Logo Logo
/// 

Davinci Resolve / Braw - Hardware Empfehlung



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von mick1114:


Hi Leute,

da ich Probleme mit Davinci Resolve habe, würde ich gerne meinen Computer aufrüsten.
Mein neustes Projekt besteht aus vielen Aufnahmen gefilmt mit der BMPCC4k in BRAW (24fps, 4k 5:1).
Mein Problem nun, (hatte ich zwar schon vorher, aber seltener) ist, dass Davinci Resolve kurz anfängt zu ruckeln und sich dann schließt.

Ich vermute, dass mein PC zu schlecht ist. Das Abspielen funktioniert auch nur im Quater Proxy Mode. Ich mutmaße mal, dass es nicht an den Festplatten liegt, denn das ganze Material liegt auf einer M2 SSD.

Bisher konnte ich noch nicht ausmachen, woran es nun genau liegt.
Verbaut habe ich eine GTX960 mit 4GB RAM. Ich lese öfters das für 4k 8GB minimum sein sollen. Die Auslastung meiner Grafikkarte ist momentan aber "nur" bei 2,6-3,7GB.
Als CPU habe ich einen i5-6600k (4 Kerne,3.5Ghz). Bei diesem beträgt die Auslastung meistens so 70%.

Die genannten werte beziehen sich jetzt rein auf das Schneiden. Es wurde noch kein, bzw. kaum Color Grading oder Effekte eingesetzt.
Daher wollte ich mal nachfragen, was ihr so verbaut habt? Habt ihr mit BRAW Erfahrungen? Benötigt das eher einen stärkeren CPU oder GPU? Das decodieren läuft ja eher auf der CPU. Effekte teilweiße auch oder? Reicht die CPU dafür noch oder muss ich die auch aufrüsten?

Ich spiele mit dem gedanken mir eine GTX1070 mit 8gb RAM zu kaufen. Ist diese Karte angemessen? Die 1080 oder 2080 sind ja erheblich teurer.
Beziehungsweiße, was würdet ihr empfehlen, um noch genug Luft für das Color Grading, und den ein oder anderen Effekt zu haben?

Vielen dank für eure Hilfe.

Mfg,
Mick



Antwort von cantsin:

Grafikkarte aufrüsten! Meine alte GTX970 war auch zu schwachbrüstig für das 4K-RAW-Material aus der Kamera, eine GTX 1080ti löste das Problem.

Allerdings hat mein Rechner eine schnellere CPU (i7 5820k 6-Kerner). Du solltest auch mindestens 16 GB RAM verbaut haben.



Antwort von dosaris:

mick1114 hat geschrieben:
da ich Probleme mit Davinci Resolve habe, würde ich gerne meinen Computer aufrüsten.
Du müßtest schon etwas differenzieren welcher Art die vermeintlichen Performance-Probleme sind
(ist nicht ganz trivial)

z.B.
unter 15.3 hab ich derbe Probleme mit ruckeln beim abspielen aus der timeline
(ohne Filter-Effekte, keine transitions ! ).
Dasselbe footage spielt aber aus dem source-preview-window heraus problemlos.
In allen Fällen ist keine der Ressourcen am Anschlag: CPU <30%, GPU <20%, alles von SSD (<20% load).

Ich gehe daher davon aus, dass dies ein Problem der Resolve-internen Datenorganisation ist,
die mit speziellen Hardware-/Treiber-Kombinationen nicht harmoniert.
Zumal es hier in VpX, VdL, KDENlive, Vegas, shotcut, Natron usw problemlos läuft.

Heute würde ich daher nix einschlägiges entscheiden, da nächste Woche (8.4.) das
neue major-Release DR16 heraus kommen soll, und dann kann ohnehin wieder eine
neue/andere Welt relevant sein.








Antwort von Frank Glencairn:

VpX entspricht jetzt auch nicht gerade den Mindestanforderungen von Resolve.



Antwort von dosaris:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
VpX entspricht jetzt auch nicht gerade den Mindestanforderungen von Resolve.
ja, dies scheint das Problem zu sein.
(fast) alle anderen schaffen es umzusetzen, dass das footage vernünftig abgespielt wird,
nur bei Resolve klemmt es.
Wie genannt läuft dasselbe footage im preview-monitor aus dem media-pool heraus flüssig.
Also ist es weder ein Performance- noch ein Inkompatibilitätsproblem.

Das ist mE ziemlich deutlich eine prinzipielle Schwäche von Resolve bei speziellen Konfigurationen,
die bei vielen anderen Progs nicht auftaucht.

Aber möglicherweise ist dies Problem ja im kommenden Rel behoben.



Antwort von roki100:

passiert das auch wenn Du in DaVinci Resolve -> Hardware Configuration -> "GPU processing Mode" auf OpenCL umstellst?



Antwort von mick1114:

Danke für eure Antworten.
dosaris hat geschrieben:
Heute würde ich daher nix einschlägiges entscheiden, da nächste Woche (8.4.) das
neue major-Release DR16 heraus kommen soll, und dann kann ohnehin wieder eine
neue/andere Welt relevant sein.
Was schonwieder? Ich hab erst letze Woche upgegraded :D Naja mal sehen, ich hoffe da tut sich was. Ich hab auch ständig das Problem, dass es ewig zum starten benötigt wegen "Looking for Control Surface".
roki100 hat geschrieben:
passiert das auch wenn Du in DaVinci Resolve -> Hardware Configuration -> "GPU processing Mode" auf OpenCL umstellst?
Danke für den TIpp, hatte ich aber schon versucht, ich konnte aber leider keine unterschiede feststellen.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
ja, dies scheint das Problem zu sein.
(fast) alle anderen schaffen es umzusetzen, dass das footage vernünftig abgespielt wird,
nur bei Resolve klemmt es.
Wie genannt läuft dasselbe footage im preview-monitor aus dem media-pool heraus flüssig.
Also ist es weder ein Performance- noch ein Inkompatibilitätsproblem.

Das ist mE ziemlich deutlich eine prinzipielle Schwäche von Resolve bei speziellen Konfigurationen,
die bei vielen anderen Progs nicht auftaucht.
Was ich so gelesen habe ist, dass die einzelnen Tabs untereinander (edit, grade, deliver..) auch von Grund auf verschiedene Ansprüche haben, was die Hardware angeht.
cantsin hat geschrieben:
Grafikkarte aufrüsten! Meine alte GTX970 war auch zu schwachbrüstig für das 4K-RAW-Material aus der Kamera, eine GTX 1080ti löste das Problem.

Allerdings hat mein Rechner eine schnellere CPU (i7 5820k 6-Kerner). Du solltest auch mindestens 16 GB RAM verbaut haben.
16Gb RAM hab ich. Die 1080ti überlege ich mir auch, aber lohnent sich das wirklich? oder reicht die GTX 1070 die nur die Hälfte kostet?
Ich hab hier einen Benchmark gefunden, allerdings kann ich mit diesen zahlen nicht wirklich etwas anfangen. (https://www.pugetsystems.com/recommende ... mendations)



Antwort von srone:

ich würde eine rtx 2070 nehmen, fast so schnell wie die 1080ti, aber zukunftssicherer. ;-)

edit: lt. pudget systems sogar etwas schneller.

lg

srone



Antwort von cantsin:

srone hat geschrieben:
ich würde eine rtx 2070 nehmen, fast so schnell wie die 1080ti, aber zukunftssicherer. ;-)
Zumal es die 1080ti mittlerweile gar nicht mehr auf dem Markt gibt. Ich hatte noch zugeschlagen, als es sie preiswert (650 Euro) im Abverkauf gab.



Antwort von roki100:

mick1114 hat geschrieben:

Danke für den TIpp, hatte ich aber schon versucht, ich konnte aber leider keine unterschiede feststellen.
Ok.
Mein Problem nun, (hatte ich zwar schon vorher, aber seltener) ist, dass Davinci Resolve kurz anfängt zu ruckeln und sich dann schließt.
Verdächtig bleibt noch der RAM Speicher. Wenn Du zwei RAM Module hast, dann einen ausbauen und Resolve testen ob das Problem immer noch besteht, falls doch, dann den anderen RAM Modul testen....

An deine jetzige Hardwareausstattung liegt es nämlich nicht.



Antwort von srone:

cantsin hat geschrieben:
srone hat geschrieben:
ich würde eine rtx 2070 nehmen, fast so schnell wie die 1080ti, aber zukunftssicherer. ;-)
Zumal es die 1080ti mittlerweile gar nicht mehr auf dem Markt gibt. Ich hatte noch zugeschlagen, als es sie preiswert (650 Euro) im Abverkauf gab.
na, da spart er ja sogar noch, die 2070 gibt es ab 500,-

lg

srone



Antwort von Frank Glencairn:

Oft is auch das Netzteil zu schwach, auch wenn es auf dem Papier reichen sollte - wäre typisch für solche mysteriösen Ausfälle, die bei anderen nicht vorkommen.
Ich nehm immer mindestens ein 30% stärkeres, als im im Extremfall brauch.








Antwort von srone:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Oft is auch das Netzteil zu schwach, auch wenn es auf dem Papier reichen sollte - wäre typisch für solche mysteriösen Ausfälle, die bei anderen nicht vorkommen.
Ich nehm immer mindestens ein 30% stärkeres, als im im Extremfall brauch.
eine alte regel...;-)

lg

srone



Antwort von mick1114:

Danke für eure Antworten.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Oft is auch das Netzteil zu schwach, auch wenn es auf dem Papier reichen sollte - wäre typisch für solche mysteriösen Ausfälle, die bei anderen nicht vorkommen.
Ich nehm immer mindestens ein 30% stärkeres, als im im Extremfall brauch.
Wenn es zu wenig Power liefert, hängt sich der PC doch normalerweiße komplett auf, oder geht aus? Das Problem hatte ich schonmal beim aufrüsten, sollte aber jetzt aufjedenfall ausreichen :D
roki100 hat geschrieben:
Verdächtig bleibt noch der RAM Speicher. Wenn Du zwei RAM Module hast, dann einen ausbauen und Resolve testen ob das Problem immer noch besteht, falls doch, dann den anderen RAM Modul testen....
Meinst du, ein Riegel ist Defekt? Normalerweiße friert doch der PC dann komplett ein bei sowas, oder nicht? Tortzdem, da hab ich garnicht dran gedacht, ich lass mal Memtest laufen demnächst.
srone hat geschrieben:
ich würde eine rtx 2070 nehmen, fast so schnell wie die 1080ti, aber zukunftssicherer. ;-)
Das wäre eine überlegung wert, habe aber vorgestern Nacht die 1080ti mit 11gb für 550€ (halbes jahr alt) auf ebay gesehen und hab spontan zugeschlagen :D Mal sehen, ob das besserung bringt.



Antwort von Frank Glencairn:

mick1114 hat geschrieben:

Wenn es zu wenig Power liefert, hängt sich der PC doch normalerweiße komplett auf, oder geht aus? Das Problem hatte ich schonmal beim aufrüsten, sollte aber jetzt aufjedenfall ausreichen :D
Nicht unbedingt, manchmal langt schon ne kurze Unterspannung, um z.B. einen RAM Riegel aus dem Takt zu bringen, ohne daß gleich die ganze Kiste total abschmiert, aber die Anwendung, die gerade auf den Riegel zugegriffen hat, kann es dabei in den Orcus reißen.



Antwort von TomStg:

mick1114 hat geschrieben:
Wenn es zu wenig Power liefert, hängt sich der PC doch normalerweiße komplett auf, oder geht aus? Das Problem hatte ich schonmal beim aufrüsten, sollte aber jetzt aufjedenfall ausreichen
Zu schwache Netzteile sind gern genommene Fehlerquellen mit ganz unterschiedlichen Erscheinungsbildern.
Mit der GTX 1080Ti sind 600 Watt absolutes Minimum, 750 Watt wären nicht zuviel.



Antwort von roki100:

mick1114 hat geschrieben:
...ich lass mal Memtest laufen demnächst.
ich habe das bewusst nicht empfohlen, weil ich letztens so einen Fall hatte. Memtest zeigte, dass alles in Ordnung sei, doch unter Windows und MacOS hatte ich Probleme mit dem RAM. Wenn ich z.B. BM Fusion benutzt habe, dann stürzte das Programm sobald der Speicherverbrauch 60% erreicht hat. Daher die Empfehlung mit Riegel rausnehmen und testen...



Antwort von Onkel Danny:

Resolve ist sehr GPU lastig, deswegen bietet sich eine bessere als deine verbaute an.
Ab 4K und denoiser, sind 8Gb GPU RAM pflicht.

Die Timelime schon auf Full HD gestellt(SHIFT+9)?

greetz



Antwort von mick1114:

roki100 hat geschrieben:
ich habe das bewusst nicht empfohlen, weil ich letztens so einen Fall hatte. Memtest zeigte, dass alles in Ordnung sei, doch unter Windows und MacOS hatte ich Probleme mit dem RAM. Wenn ich z.B. BM Fusion benutzt habe, dann stürzte das Programm sobald der Speicherverbrauch 60% erreicht hat. Daher die Empfehlung mit Riegel rausnehmen und testen...

Hmm, seltsam. Hattest du zwei gleiche Riegel und waren die in den richtigen Slots auf deinem Mainboard? Hat die Taktung zu deinem Mainboard gepasst?
"Onkel Danny" hat geschrieben:
Die Timelime schon auf Full HD gestellt(SHIFT+9)?
Bisher habe ich nur den Proxy-Mode auf Quater Resolution gestellt. Was ändert das genau? Beeinflusst es, was ich rausrendern kann? Habe da nochnie etwas konfiguriert. Ich habs mir mal angesehen, habe das Projekt auf einer Aspect Ration von 2.4, das Äquivalent davon in HD kann ich leider nicht finden.
TomStg hat geschrieben:
Zu schwache Netzteile sind gern genommene Fehlerquellen mit ganz unterschiedlichen Erscheinungsbildern.
Mit der GTX 1080Ti sind 600 Watt absolutes Minimum, 750 Watt wären nicht zuviel.
Beim Einbauen hab ich mal nachgesehen, momentan ist ein 650Watt Netzteil drin. Zusätzlich normale SDD (System), eine M2-SDD (RenderCache und Footage) und eine HDD (die sollte aber normalerweiße aus sein). Die Festplatten sollten doch nicht allzuviel verbrauchen, oder? Sonst ist nichts am PC angeschlossen, daher nehm ich mal an, dass das vorerst ausreicht, oder nicht? Also zumindest beim Schneiden sollten doch nicht so viel Resourchen beansprucht werden, dass es zu einem Problem werden könnte?

Ich habe nun mit der neuen Graka getestet. Resolve scheint zumindest stabiler zu laufen und stürtzt nicht ständig ab. Nur leider ruckelt es jetzt abnorm - mit der GTX960 lief das Video komischer weiße flüssig. Der aktuellste Treiber ist installiert. Meine Datenträgerauslastung ist bei 6%, die 1080ti auch bei 6% (3,8/11GB), RAM 11GB voll und der CPU auf 60%. Ich kann es mir nicht erklären. Hab auch mal wieder von OpenCL auf CUDA umgestellt, aber das hat auch keinen Unterschied gemacht. Zudem ist seltsam, dass mir trotz ruckeln von Resolve angezeigt wird, dass mit 24fp abgespielt werden würde.
Ich hab auch mal auf die Beta von Verison 16 upgegraded, aber hat auch nichts geholfen

Danke für eure Hilfe.

edit: mittlerweile nach zwei neustarts läuft es wieder flüsslig, kannes mir aber nicht erklären warum.



Antwort von roki100:

Hmm, seltsam. Hattest du zwei gleiche Riegel und waren die in den richtigen Slots auf deinem Mainboard? Hat die Taktung zu deinem Mainboard gepasst?
ja, alles wie es sein sollte.



Antwort von Jost:

mick1114 hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
ich habe das bewusst nicht empfohlen, weil ich letztens so einen Fall hatte. Memtest zeigte, dass alles in Ordnung sei, doch unter Windows und MacOS hatte ich Probleme mit dem RAM. Wenn ich z.B. BM Fusion benutzt habe, dann stürzte das Programm sobald der Speicherverbrauch 60% erreicht hat. Daher die Empfehlung mit Riegel rausnehmen und testen...

Hmm, seltsam. Hattest du zwei gleiche Riegel und waren die in den richtigen Slots auf deinem Mainboard? Hat die Taktung zu deinem Mainboard gepasst?
"Onkel Danny" hat geschrieben:
Die Timelime schon auf Full HD gestellt(SHIFT+9)?
Bisher habe ich nur den Proxy-Mode auf Quater Resolution gestellt. Was ändert das genau? Beeinflusst es, was ich rausrendern kann? Habe da nochnie etwas konfiguriert. Ich habs mir mal angesehen, habe das Projekt auf einer Aspect Ration von 2.4, das Äquivalent davon in HD kann ich leider nicht finden.
TomStg hat geschrieben:
Zu schwache Netzteile sind gern genommene Fehlerquellen mit ganz unterschiedlichen Erscheinungsbildern.
Mit der GTX 1080Ti sind 600 Watt absolutes Minimum, 750 Watt wären nicht zuviel.
Beim Einbauen hab ich mal nachgesehen, momentan ist ein 650Watt Netzteil drin. Zusätzlich normale SDD (System), eine M2-SDD (RenderCache und Footage) und eine HDD (die sollte aber normalerweiße aus sein). Die Festplatten sollten doch nicht allzuviel verbrauchen, oder? Sonst ist nichts am PC angeschlossen, daher nehm ich mal an, dass das vorerst ausreicht, oder nicht? Also zumindest beim Schneiden sollten doch nicht so viel Resourchen beansprucht werden, dass es zu einem Problem werden könnte?

Ich habe nun mit der neuen Graka getestet. Resolve scheint zumindest stabiler zu laufen und stürtzt nicht ständig ab. Nur leider ruckelt es jetzt abnorm - mit der GTX960 lief das Video komischer weiße flüssig. Der aktuellste Treiber ist installiert. Meine Datenträgerauslastung ist bei 6%, die 1080ti auch bei 6% (3,8/11GB), RAM 11GB voll und der CPU auf 60%. Ich kann es mir nicht erklären. Hab auch mal wieder von OpenCL auf CUDA umgestellt, aber das hat auch keinen Unterschied gemacht. Zudem ist seltsam, dass mir trotz ruckeln von Resolve angezeigt wird, dass mit 24fp abgespielt werden würde.
Ich hab auch mal auf die Beta von Verison 16 upgegraded, aber hat auch nichts geholfen

Danke für eure Hilfe.

edit: mittlerweile nach zwei neustarts läuft es wieder flüsslig, kannes mir aber nicht erklären warum.
Eigentlich dürfte das nicht passieren. Ob das Netzteil passt, kannst Du hier ausrechnen: https://outervision.com/power-supply-calculator

Nvidia selbst empfiehlt 600W.

Nvidia kann OpenCL nicht so gut. CUDA sollte eingestellt werden. Ordne in den Nvidia-Systemeinstellungen vom Desktop aus Davinci CUDA zu und stell sicher, das Davinci nicht auf die IGPU des i5 zugreift.
Der Monitor ist tatsächlich an der Grafikkarte angeschlossen?
Mysteriös ist, dass 11GB GPU-Ram voll sind.








Antwort von derderimmermuedeist:

Vorweg: Ich bin kein Schnittprofi - aber Hardwaremäßig ziemlich informiert.

Als erstes:
Seit Anfang an besitze ich eine Samsung NX1 und habe immer schon das Problem mit der flüssigen (Vorschau)Darstellung von dem H.265 Material in verschiedenen Schnittprogrammen (Powerdirector 15, Magix Video Pro X, Vegas Pro 15) gehabt.
Jetzt habe ich Davinci Resolve 16 beta ausprobiert ... und bin begeistert!

Meine Hardware seit vier Jahren (außer die Grafikkarte):
CPU: Intel Core i7-4770K
RAM: 32 GB
SSD: Samsung 950 Pro 512GB
Grafik: NVidia GTX 1080

Also nichts besonderes ... außer vielleicht die 32 GB RAM ... und genau das ist für 4K superwichtig!
Minimum ist 32GB RAM besser 64 GB
Die Mindestanforderungen lauten für 4K für Resolve 16 generell 32 GB RAM und für Fusion sogar 64 GB.
Das nächst wichtige ist der Speicher der Grafikkarte: Minimum 8 GB, besser 11 GB.

Und deshalb bin ich ich gerade dabei meinen Rechner aufzurüsten:
Stufe 1:
CPU: AMD Ryzen Threadripper 1920X (Preis/Leistung absolut topp)
RAM: 64GB (Wichtig: 4 Speicherriegel weil DDR4 sonst unter seinen Möglichkeiten bleibt.)
MB: ASRock X399 Taichi (super ausgestattet und relativ günstig)
SSD1: Samsung 970 EVO Plus (fürs System und Programme)
SSD2: Samsung 950 Pro (als Medienspeicher des aktuellen Projektes)
Grafik: NVidia GTX 1080

Stufe 2:
SSD: Noch eine zusätzliche Samung 970 EVO Plus um ein RAIDRAID im Glossar erklärt 0 zu erstellen.
Grafik: Die neue AMD Radeon VII mit 16 GB Videospeicher (680 €)
Die ist lt. Pugetsystems genauso schnell wie die RTX 2080 Ti (1.030 €) in manchen Bereichen schneller - in anderen langsamer, aber nur in Single-Lösungen, ab zwei Grafikkarten arbeitet NVidia wieder schneller)

Gruß
Der Muede



Antwort von dienstag_01:

Man sollte aber schon bedenken, dass BRAW und h265 zwei unterschiedlich Paar Schuhe sind.



Antwort von derderimmermuedeist:

Für grundlegende Dinge zur Planung eines Schnitt-PCs für Resolve ist das weniger wichtig als man meinen könnte.

Was aber wichtig ist (gewichtete Reihenfolge):
1. Viel Hauptspeicher, mindestens 32 GB besser 64 GB DDR4 (besser 4 Speicherriegel als nur 2 nehmen: Quad-Channel- vs. Dual-Channel-Technology)*
2. Viel Grafikspeicher, mindestens 8 GB besser 11 oder 16 GB.
3. (und damit verbunden eine) aktuelle GPU RTX-Reihe von NVidia (1080 geht auch) oder die neue Radeon VII von AMD.
4. Aktuelle CPU mit mindestens 8 Kernen, besser 10 oder 12 Kerne.
5. SSD

Was mir sehr geholfen hat sind die Benchmarks von Pudgetsystems, die werden auch für eine ganze Reihe von Codecs getrennt aufgeführt.
So das (fast) jeder seinen verwendeten Coedec finden sollte, unter anderem auch H.265 und Blackmagic RAW oder auch 8K RED.

Gruß
Der Muede

Edit:
*Wenn ich nur zwei Riegel DDR4 RAM nehme, dann arbeitet der Speicher nur im Dual-Channel-Modus.



Antwort von roki100:

derderimmermuedeist hat geschrieben:
Für grundlegende Dinge zur Planung eines Schnitt-PCs für Resolve ist das weniger wichtig als man meinen könnte.

Was aber wichtig ist (gewichtete Reihenfolge):
1. Viel Hauptspeicher, mindestens 32 GB besser 64 GB
2. Viel Grafikspeicher, mindestens 8 GB besser 11 oder 16 GB.
3. (und damit verbunden eine) Aktuelle GPU RTX-Reihe von NVidia oder die neue Radeon VII von AMD.
5. Aktuelle CPU mit mindestens 8 Kernen, besser 12 oder 16 Kerne.
6. SSD
Klar, desto schneller desto besser. Ich finde dennoch das fettmarkierte schon übertrieben. Allein für Resolve ?
Es sei denn, man bearbeitet 8K oder macht komplexe Sachen mit Resolve-Fusion.

Resolve ist doch nicht Blender. ;)



Antwort von derderimmermuedeist:

Natürlich ist das fett markierte "aus dem Vollem geschöpft" aber die 155 Euro für zusätzliche 32 GB sind sehr gut angelegt.
Man kann ja 350 Euro sparen, wenn man sich eine Radeon VII anstatt einer 2080 Ti kauft. Bei gleicher Leistung und 16 GB VRAM.
Die 12 Kerne lassen sich durch den 1920X gut realisieren.

Edit:
Die 16 GB RAM in Mick seinem Rechner sind auf jeden Fall für UHD zu wenig.



Antwort von roki100:

derderimmermuedeist hat geschrieben:
Die 16 GB RAM in Mick seinem Rechner sind auf jeden Fall für UHD zu wenig.
Ich arbeite mit Fusion und da tut sich mehr als in Resolve. Ich erreiche die 16GB wenn ich so mindestens 50-100 Nodes habe... und dabei handelt es sich nicht nur um einfache Nodes wie ColorCorrection etc.

GraKa mit 8gb vll. ja, aber 16gb?

Wer mit 8K arbeitet, für die ist deine Empfehlung gut.



Antwort von dienstag_01:

Man kann auch nur hoffen, dass die erst in Version 16 eingeführte Hardware Unterstützung für AMD GPUs auf Anhieb genauso gut funktioniert, wie die für die Nvidia GPUs.
Aber das kann er dann ja mal berichten, wenn er nicht zu müde ist ;)



Antwort von derderimmermuedeist:

roki100 hat geschrieben:
Ich arbeite mit Fusion und da tut sich mehr als in Resolve. Ich erreiche die 16GB wenn ich so mindestens 50-100 Nodes habe... und dabei handelt es sich nicht nur um einfache Nodes wie ColorCorrection etc.
GraKa mit 8gb vll. ja, aber 16gb?
Wer mit 8K arbeitet, für die ist deine Empfehlung gut.
Mag sein und ich bin ja auch nicht ein Resolve-Fachmann wie ich eingangs schon geschrieben habe. Minimum für Resolve ist aber nun mal 16 GB und für Fusion ist Minimum 32 GB oder 64 GB empfohlen ... lt. Resolve 15 Configuration Guide.
RAM ist zur Zeit günstig, 32 GB kosten in etwa 2,4 Stangen Zigaretten. Da muss man doch nicht lange überlegen ...
dienstag_01 hat geschrieben:
Man kann auch nur hoffen, dass die erst in Version 16 eingeführte Hardware Unterstützung für AMD GPUs auf Anhieb genauso gut funktioniert, wie die für die Nvidia GPUs.
Aber das kann er dann ja mal berichten, wenn er nicht zu müde ist ;)
Dienstag - das kann ich jetzt schon jetzt, an einem Freitag berichten, dass eine Radeon VII genauso schnell unter Resolve ist wie eine 2080 Ti.
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... ance-1382/
Nur kostet sie halt 350,- weniger die man sinnvollerweise in z.B. RAM stecken kann.
Und man bekommt 16 GB VRAM ... ob man die braucht oder nicht ist doch egal ... schaden tun die ja nun nicht, oder?

Hinzu kommt, Zitat slashCAM: "Eine weitere sehr praktische Verbesserung ist das Hardwarebeschleunigte Encoding und Decoding von H.264 und H.265 per AMD-GPUs, welches die En-/Decodingzeiten erheblich verkürzen sollte."

Was Du wohl mit "Hardware Unterstützung für AMD GPUs" meinst,
denn wenn Resolve 15 nicht die AMD GPUs unterstützen würde,
dann könnte die Radeon VII wohl kaum genau so schnell wie die 2080 Ti sein ^^ ...

Gruß
Der Muede



Antwort von dienstag_01:

derderimmermuedeist hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Ich arbeite mit Fusion und da tut sich mehr als in Resolve. Ich erreiche die 16GB wenn ich so mindestens 50-100 Nodes habe... und dabei handelt es sich nicht nur um einfache Nodes wie ColorCorrection etc.
GraKa mit 8gb vll. ja, aber 16gb?
Wer mit 8K arbeitet, für die ist deine Empfehlung gut.
Mag sein und ich bin ja auch nicht ein Resolve-Fachmann wie ich eingangs schon geschrieben habe. Minimum für Resolve ist aber nun mal 16 GB und für Fusion ist Minimum 32 GB oder 64 GB empfohlen ... lt. Resolve 15 Configuration Guide.
RAM ist zur Zeit günstig, 32 GB kosten in etwa 2,4 Stangen Zigaretten. Da muss man doch nicht lange überlegen ...
dienstag_01 hat geschrieben:
Man kann auch nur hoffen, dass die erst in Version 16 eingeführte Hardware Unterstützung für AMD GPUs auf Anhieb genauso gut funktioniert, wie die für die Nvidia GPUs.
Aber das kann er dann ja mal berichten, wenn er nicht zu müde ist ;)
Dienstag - das kann ich jetzt schon jetzt, an einem Freitag berichten, dass eine Radeon VII genauso schnell unter Resolve ist wie eine 2080 Ti.
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... ance-1382/
Nur kostet sie halt 350,- weniger die man sinnvollerweise in z.B. RAM stecken kann.
Und man bekommt 16 GB VRAM ... ob man die braucht oder nicht ist doch egal ... schaden tun die ja nun nicht, oder?

Hinzu kommt, Zitat slashCAM: "Eine weitere sehr praktische Verbesserung ist das Hardwarebeschleunigte Encoding und Decoding von H.264 und H.265 per AMD-GPUs, welches die En-/Decodingzeiten erheblich verkürzen sollte."

Was Du wohl mit "Hardware Unterstützung für AMD GPUs" meinst,
denn wenn Resolve 15 nicht die AMD GPUs unterstützen würde,
dann könnte die Radeon VII wohl kaum genau so schnell wie die 2080 Ti sein ^^ ...

Gruß
Der Muede
Natürlich meine ich das Hardware Decoding und Encoding. Und das wird eben erst seit Version 16 für AMD GPUs unterstützt. Wie gut das funktioniert, dafür gibt es derzeit meines Wissens noch keine Tests.
Wenn es richtig dumm für dich kommt, läuft dein Material mit der neugeplanten Karte schlechter in Version 16. Aber teste doch selbst ;)








Antwort von derderimmermuedeist:

Deswegen mache ich ja auch die zwei Schritte, die ich Eingangs erwähnt habe.

Im Step 1 lasse ich meine 1080 drin.
Im Step 2 werde ich dann die Radeon VII nehmen (wenn es Sinn macht).



Antwort von dienstag_01:

Jetzt könnte man natürlich noch fragen, was die ganze Aufrüstaktion überhaupt für einen Sinn macht, aber...



Antwort von mick1114:

Danke für eure Antworten.
derderimmermuedeist hat geschrieben:
Deswegen mache ich ja auch die zwei Schritte, die ich Eingangs erwähnt habe.

Im Step 1 lasse ich meine 1080 drin.
Im Step 2 werde ich dann die Radeon VII nehmen (wenn es Sinn macht).
Pass da bitte auf falls du mit BRAW arbeitest, bei pudgetsystems hies es, die Radeon VII hat da manchmal (noch) Probleme mit, deshalb hab ich die direkt ausgeschlossen.
Jost hat geschrieben:
Der Monitor ist tatsächlich an der Grafikkarte angeschlossen?
Mysteriös ist, dass 11GB GPU-Ram voll sind.
Ja ist richtig angeschlossen. Ich habe Monitore. Ist es eigentlich sinnvoller den einen an mein Motherboard direkt anzuschliesen, sodass weniger last auf der richtigen Grafikkarte liegt?
Mit dem GPU Speicher habe ich mich etwas falsch ausgedrückt, ich meinte nicht dass 11GB ganz voll sind, sondern dass 3gb von 11gb voll sind. Sorry.
derderimmermuedeist hat geschrieben:
1. Viel Hauptspeicher, mindestens 32 GB besser 64 GB DDR4 (besser 4 Speicherriegel als nur 2 nehmen: Quad-Channel- vs. Dual-Channel-Technology)*
Ich bin ein Idiot. Ich weiß nicht was ich mir damals gedacht habe als ich meinen PC zusammengebaut habe, aber mein RAM war die ganze zeit Falsch eingebaut und lief nur im Single Channel, hab das gerade mal überprüft. Das erklärt so einiges :D



Antwort von Jost:

Offenbar hast Du ein Decoding-Problem.
Ich würde da nicht mit AMD experimentieren. Dass das tolle Grafikkarten für die Bearbeitung sind, steht außer Frage.
Das hat aber nichts mit dem De-/Encoding zu tun.

Hardware-Beschleunigung für De- und Encoding gab es bei Davinci bislang nur mit Intel-iGPUs und Nvidia-Grafikkarten per NVDec/NVEnc.
Aber nicht mit AMD. Die CPUs haben ohnehin keine Grafikeinheit und die AMD-Grafikkarten wurden nicht angesprochen.

Mit der Version 16 hat sich das geändert. Angeblich wird AMD angesprochen. Benchmarks habe ich bislang aber noch keine gesehen.
Entscheidend ist hier das Ausrendern in H.265. Nebenbei: Davinci scheint bislang das einzige Programm zu sein, das Encoding per AMD beschleunigt.

Was für BRAW angeraten ist, findest Du auf der BM-Seite https://www.blackmagicdesign.com/de/support/

Dort nach Blackmagic Raw SDK suchen. Bei der Version 1.0 starten und dann bis zur aktuellen Version 1.3 vorarbeiten.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Davinci Resolve mit RTX3060 oder RX6900XT
Probleme mit Davinci Resolve (flickern in Scope)
bm davinci resolve 17 beta 8 ist raus
Workspace in Davinci Resolve
davinci resolve 17b4 ist raus
DaVinci Resolve chromatische Aberrationen
DaVinci Resolve mit Komplett-PC möglich?
DaVinci Resolve 16.2.4 released
Probleme mit Davinci Resolve .... wiedermal
DaVinci Resolve 16.2.1 Update
Davinci aus einem anderen Raum steuern
DaVinci Resolve 16 Rauschentfernung
Kompletter PC für Davinci Resolve 6k Braw 1000€
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.3 Beta 1 bringt Unterstützung für BRAW 12K
Update: Kyno 1.8 mit BRAW-Support und DaVinci Resolve / Avid Media Composer Unterstützung
Blackmagic DaVinci Resolve 16.3 Beta 3 bringt geringeren GPU-Speicherverbrauch und BRAW 12K für Linux
Brauche Hardware Empfehlung
Empfehlung VideoCapture - Hardware
Video Capture Hardware-Empfehlung
Empfehlung für aktuelle MPEG2-Capture-Hardware?
Empfehlung für TV/Video-Encoder auf Hardware-Basis?
Resolve 17.1.1, Fusion und Video Assist BRAW Update
PC für 6k-BRAW-Multicam Filmschnitt & Grading (PrPro + Resolve)
Neuer Nvidia Studio Treiber behebt Resolve BRAW Probleme
Kann man den Blackmagic DaVinci Resolve Studio 15 Key auch für Resolve 16 nutzen?
Welche Hardware für Resolve mit UM46 Material

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen