Logo Logo
/// 

Datenrate bei Export aus Premiere



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sony A7s I/II - Alpha 7 I/II/III - A7R I/II/III - RX10 - RX100-Forum

Frage von blueplanet:


Verständnis-Frage: Wenn die Kamera mit 100Mbit aufzeichnet, was gebt Ihr für den Export (H.264) in Premiere an?

Abgesehen davon, dass wenn ich in Premiere 100MBit angeben würde, es eine Datei erzeugt, die größentechnisch fast jenseits von Gut und Böse wäre...was macht am Ende aber wirklich Sinn?

Im Moment habe ich mich auf 45Mbit/CBR bei 50fps "eingeschossen" bzw. ist das die maximale Größe, die mein hochwertiger Mediaplayer gerade noch an den TV weitergibt ohne das die Wiedergabe komplett abbricht oder es stockend ausgegeben wird.
Zugegeben: einen real sichtbaren Unterschied zwischen beispielsweise 28MBit/s und 45MBit/s kann ich in diesem techn. Zusammenhang nicht erkennen...
Oder ist die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt des Sensors nach dem finalen Export -ab einer bestimmten Größenordnung/Werten für die Bewegungsdarstelung- eine eher vernachlässigbare Größe, die wenig bis keinen Einfluss auf die tatsächliche Wiedergabequalität hat?

Z.B.: bei einer DatenrateDatenrate im Glossar erklärt der Kamera von 28Mbit/s (AVCHD) sollten ja in der 2Pass VBR-Varinate als Minimum 28Mbit/s und als Maximum ca. 32Mbit/s für eine H.264-Ausgabe angepeilt werden. Doch wie schaut es kameraseitig bei 100 oder gar 200Mbit/s aus??

Danke und beste Grüße
Jens



Antwort von dienstag_01:

Welche Kamera zeichnet den in FullHDFullHD im Glossar erklärt mit 100mbit in Interframe auf?



Antwort von blueplanet:

GH4 / UHD ;)





Antwort von dienstag_01:

Und 45mbit ist auch UHD?



Antwort von MatzeXXX:

Ich als diesbezüglicher Laie sehe das so:

Die Camcorder müssen die Dateien in Echtzeit erzeugen, während der CodecCodec im Glossar erklärt am Computer "alle Zeit der Welt hat". Folglich werden die Codecs ganz anders optimiert sein.

Das Ausgangsformat (also die Datei aus dem Camcorder) soll mehrere Tochtergenerationen ermöglichen, während Dein Schnittprogramm-Export für die Endverbraucher-Version dient, die nicht mehr weiter bearbeitet wird.

Obwohl's derselbe CodecCodec im Glossar erklärt ist, Äpfel mit Birnen?



Antwort von blueplanet:

Und 45mbit ist auch UHD?

...na nee - deshalb meine Frage(n). Vor der "Problematik" müssen ja auch andere stehen. Ergo: ich nehme mit 100Mbit auf, gebe es als FHD/45Mbit aus, aber was "passiert" mit der ursprünglichen Datenrate...

Wie gesagt: exportiert man das z.B. nach DNxHR als "Zwischenschnitt" und in UHD-Auflösung ist -glaube ich- die hohe DatenrateDatenrate im Glossar erklärt neben der Kompremierung in diesem CodecCodec im Glossar erklärt gleich implentiert. DNxHR ist jedoch nicht der Zielexportcodec, sondern wie allgemein: H.264

Das bzw. die Hardware scheint aber in diesem Punkt nicht unendlich starpazierfähig. In meinem Fall bis 45Mbit/s. Ist natürlich für FHD vollkommend ausreichend. Aber in diesem speziellen Fall bleibt zumindest das etwas "ungute" Gefühl: aus ursprünglich maximal 100Mbit/s werden 45Mbit/s.

Vielleicht mache ich mir auch völlig unnötig Gedanken - denn die 100MBit/s werden ja nicht fortwährend geschrieben. Oder doch? Somit sind im Durchschnitt betrachtet die 45Mbit/s (sogar als CBR) eigentlich das, was die Kamera "real" auf den Chip schreibt und nur krasse "Bewegungen" (10%?) -können- mehr erfordern.



Antwort von blueplanet:

Äpfel mit Birnen?

...genau das, ist die Frage ;)) Doch was wäre dann optimaler weise die "virtuell" unterste Grenze für 100Mbit im Export nach H.264? Zieht man in Betracht, das selbst bei FHD und einer angegeben maximalen Obergrenze von 28/MBit/s (geteilt durch 2=14; davon die Hälfte=7; 28+7= 35MBit/s) noch nach Oben etwas zugelegt werden sollte...
Ergo: 100MBit = 125MBit/s ??? Nee, ne?!



Antwort von MatzeXXX:

...genau das, ist die Frage ;)) Doch was wäre dann optimaler weise die "virtuell" unterste Grenze für 100Mbit im Export nach H.264? Zieht man in Betracht, das selbst bei FHD und einer angegeben maximalen Obergrenze von 28/MBit/s (geteilt durch 2=14; davon die Hälfte=7; 28+7= 35MBit/s) noch nach Oben etwas zugelegt werden sollte...
Ergo: 100MBit = 125MBit/s ??? Nee, ne?!

Ich habe den Eindruck, Du verrennst Dich hier gedanklich gerade. Was hat denn Dein Distributionsformat mit dem Akquirierungsformat zu tun? Bzw. was willst Du denn mit der exportierten Datei machen? Doch sicherlich "nur" anschauen, richtig?

Dem überschick aussehenden 15 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt Full HD H.264-Video ist es doch auch egal, dass es mal Terabytes an unkomprimiertem RAW aus einer RED war ; )



Antwort von blueplanet:

während Dein Schnittprogramm-Export für die Endverbraucher-Version dient, die nicht mehr weiter bearbeitet wird.

...es macht den Unterschied, der den Unterschied macht: Exportiere ich z.B. FHD-Material mit 16Mbit/s oder mit 35MBit/s. Bei viel Bewegung im Bild, ist das definitiv zu erkennen ("verschmiert").



Antwort von Mantas:

What, man blickt hier kaum durch :)

Mit deinen 45mbit für 1080p1080p im Glossar erklärt bist du mehr als Dicke unterwegs.

Es ist doch egal wieviel mbit das Video davor hat.



Antwort von blueplanet:

Dem überschick aussehenden 15 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt Full HD H.264-Video ist es doch auch egal, dass es mal Terabytes an unkomprimiertem RAW aus einer RED war ; )

...ja, wo Du's sagst ;)) - jedoch die 28/35Mbyt/s-Regel von FHD muss doch auch auf andere Formate übertragbar sein?! Sonst würde es sie ja nicht geben. Die Frage bleibt: sind z.B. 35MByt/s auch für ehemals UHD-Material, das mit 100Mbit aufgenommen wurde "genug". Wahrscheinlich schreibt jetzt gleich einer: "...das sieht man(n) doch" ;))
Es gibt doch Standarts: DVD maximal 9Mbit/s, FHD maximal 28Mbit/s, UHD maximal ...Mbit/s.

Vielleicht kann man das aber tatsächlich nicht so einfach herunterbrechen und es geht NUR nach dem visuellen Gesamteindruck. Ergo: Standbilder mit 100Mbit sind einfach gestochen scharf ;))



Antwort von Mantas:

Welche Regeln meinst du? Es ist doch alles individuell.

Ob die Kamera mit 100 oder 3000 mbit aufzeichnet, am Ende ist es doch egal... Genauso egal wie 4k oder 8k.

Klar sollte man 4k mit höheren DatenrateDatenrate im Glossar erklärt exportieren als FHD. Aber es gibt's keinen Zusammenhang zwischen Import und Export Material, was die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt angeht.



Antwort von DenK:

Ich kenne diese Regeln jetzt spontan auch nicht.



Antwort von TomStg:

Klar sollte man 4k mit höheren DatenrateDatenrate im Glossar erklärt exportieren als FHD. Aber es gibt's keinen Zusammenhang zwischen Import und Export Material, was die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt angeht.
Genauso ist es. Ich nehme zB UHD in XAVC-I mit 500Mbps auf, gebe es aber in Premiere CC2017 mit 60Mbps in H265 aus - und zwar in einem Rutsch direkt von der Timeline.
Mit anderen Worten: Bei der Ausgabe für einen TV oder Beamer ist man ab ca 25 Mbps bei FHD und ca 60 Mbps auf der sicheren Seite. 45 Mbps für UHD müssten gerade noch passen.



Antwort von blueplanet:

Ich kenne diese Regeln jetzt spontan auch nicht.

...die "Regel" stammt aus verschiedenen Video2Brain-Schulungen der Adobe-Spezialisten. Also die Festlegung für die VBRVBR im Glossar erklärt beim Export nach H.264. Leider bezieht sich das Rechnenbeispiel immer nur auf eine FHD-Vorlage, bzw. um die bis dato höchstmögliche Qualität beim Export des Materials zu gewährleisten. Was ja von der Sache her auch Sinn macht(e). Maximal 35MBit/s sind ohne weiteres zu händeln - bei 100MBit/s (nach dieser "Regel") wird es hingegen schwierig bis fast unmöglich...



Antwort von DenK:

Naja, Ich habe diese Regel noch nie gehört. Es kommt immer drauf an was du am Ende damit machen willst. Ein h264 dass es auf einem TV abgespielt werden soll kann natürlich eine viel höhere DatenrateDatenrate im Glossar erklärt haben als ein h264, welches du z.B. in Powerpoint einbauen willst. Auch wenn beides FHD ist.



Antwort von blueplanet:

Mit anderen Worten: Bei der Ausgabe für einen TV oder Beamer ist man ab ca 25 Mbps bei FHD und ca 60 Mbps auf der sicheren Seite. 45 Mbps für UHD müssten gerade noch passen.

...uff, den Mediaplayer oder gar TV, der 50fsp mit 60MByt/s ohne Murren wiedergeben kann, nenne mir - bitte!
Immerhin haben wir jetzt für UHD schon mal eine Zahl: 60MByt/s ;))



Antwort von MatzeXXX:

Ich zitiere aus einem mir vorliegenden Guide für das Bespielen (in H.264) einer riesigen LED-Wand (~8K):

Data rate: Choose yourself but stay reasonable. For our experience data rates above 5 Mbps for a HD video do not noticeably contribute to quality any more.
Higher resolution needs more data rate. For example if you would choose 5 Mbps for a full HD video, that would be about 20 Mbps for a 4k one to yield the same quality.

; )

So weit unten würde ich das jetzt nicht ansetzen, aber es soll verdeutlichen, dass das alles sehr individuell betrachtet werden kann.



Antwort von DenK:

Da die Diskussion sowieso ins Nichts führt: Exportiere deinen Film (oder einen 2 Minuten Teil davon) doch einfach mal mit 4 oder 5 verschiedenen Datenraten, Abstufung von mir aus von 30 bis 100 oder so. Und dann schau wo du keinen Unterschied mehr siehst, bzw. wo dir das Ergebnis zusagt. Das ist eine Sache von 5 Minuten.



Antwort von blueplanet:

Da die Diskussion sowieso ins Nichts führt: Exportiere deinen Film (oder einen 2 Minuten Teil davon) doch einfach mal mit 4 oder 5 verschiedenen Datenraten, Abstufung von mir aus von 30 bis 100 oder so. Und dann schau wo du keinen Unterschied mehr siehst, bzw. wo dir das Ergebnis zusagt. Das ist eine Sache von 5 Minuten.

...Problematik nicht ganz erkannt ;) - ich kann alles was über 45MByt/s ist nicht ausgeben, weil ich momentan nichts habe, was das abspielen könnte.
Ich sehe aber sehr wohl einen Unterschied (am PC) ob ich Material aus der TimelineTimeline im Glossar erklärt in DNxHR/HD herausrendere oder in H.264 mit 45Mbyt/s. Wobei natürlich die Komprimierungs-Unterschiede ein gewichtiges Wort mit-spielen.



Antwort von Mantas:

Was genau ist die Frage, man kann es nicht kaum rauslesen...

Suchst die perfekte DatenrateDatenrate im Glossar erklärt für 4k mit h264?

Oder fragst du dich wie hoch die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt sein muss wenn das Material so oder so ist? (was ja egal ist)

Oder warum man Unterschiede von DnxHd zu h264 sieht?



Antwort von TomStg:

...uff, den Mediaplayer oder gar TV, der 50fsp mit 60MByt/s ohne Murren wiedergeben kann, nenne mir - bitte!
Immerhin haben wir jetzt für UHD schon mal eine Zahl: 60MByt/s ;))
Mediaplayer - zZt das Maß der Dinge: Himedia Q10 pro
https://www.amazon.de/HIMEDIATM-Q10-PRO ... B01ECEH2YQ

TV: zB Sony KD65-XD9305
https://www.sony.de/electronics/fernseh ... ifications



Antwort von DenK:

Da die Diskussion sowieso ins Nichts führt: Exportiere deinen Film (oder einen 2 Minuten Teil davon) doch einfach mal mit 4 oder 5 verschiedenen Datenraten, Abstufung von mir aus von 30 bis 100 oder so. Und dann schau wo du keinen Unterschied mehr siehst, bzw. wo dir das Ergebnis zusagt. Das ist eine Sache von 5 Minuten.

...Problematik nicht ganz erkannt ;) - ich kann alles was über 45MByt/s ist nicht ausgeben, weil ich momentan nichts habe, was das abspielen könnte.
Ich sehe aber sehr wohl einen Unterschied (am PC) ob ich Material aus der TimelineTimeline im Glossar erklärt in DNxHR/HD herausrendere oder in H.264 mit 45Mbyt/s. Wobei natürlich die Komprimierungs-Unterschiede ein gewichtiges Wort mit-spielen.

Es geht um den Unterschied von h264 Files mit verschiedenen Datenraten, nicht um den Unterschied zwischen h264 und DNxHR.
Und wenn 45MBit (nicht Mbyte!) dein Maximum ist, was ist dann überhaupt deine Frage?

Nochmal kurz: Exportiere dir verschiedene Datenraten und schau was für dich das beste Verhältnis zwischen Qualität und Dateigröße hat. Fertig!



Antwort von dienstag_01:

Was ich schlicht nicht verstehe, wie kommt man darauf, Datenraten von UHD und FullHDFullHD im Glossar erklärt eins zu eins zu vergleichen?! Vier mal größeres Bild bedeuten vom Prinzip auch vier mal soviele Informationen.
Und wenn video2brain von einer um 25 Prozent erhöhten Bitrate spricht, dann weiss ich, ohne es gesehen zu haben, dass sie nicht Ausgangs- und Wiedergabedatei meinen, sondern Ziel- und maximale Bitrate bei VBR. Kleiner Unterschied ;)



Antwort von blueplanet:

Suchst die perfekte DatenrateDatenrate im Glossar erklärt für 4k mit h264?

...ja, das wäre interessant - wobei mir gedanklich nicht klar ist, weshalb die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt, die original aus der Kamera kommt, in gewisser Weise nicht weitergegeben werden "muß". Analog zu FHD-Zeiten. Oder ist das im Prinzip "Schnitte" ob ich DV oder SD oder FHD bzw. UHD oder meinetwegen etwas aus der RED nach H.264 wandle?! Muss die Kameradatenrate vollkommen separiert zur Zieldatei betrachtet werden? Also eine Art Blackbox-Herangehensweise? Datenunabhängig ;))? - siehe viermal größeres Bild aber es reichen "weiterhin" 35MBit Datenstrom....



Antwort von blueplanet:

Und wenn video2brain von einer um 25 Prozent erhöhten Bitrate spricht, dann weiss ich, ohne es gesehen zu haben, dass sie nicht Ausgangs- und Wiedergabedatei meinen, sondern Ziel- und maximale Bitrate bei VBR. Kleiner Unterschied ;)

Richtig!...aber/und das stimmt nur ZUFÄLLIG mit der für FHD ohnehin größtmöglichen Bitrate überein??



Antwort von blueplanet:

zZt das Maß der Dinge: Himedia Q10 pro

....super! Danke für den Tip!



Antwort von dienstag_01:

Richtig!...aber/und das stimmt nur ZUFÄLLIG mit der für FHD ohnehin größtmöglichen Bitrate überein??
Was ist denn die für FHD größtmögliche Bitrate?!
Die von deinem Mediaplayer?
Unrelevant.



Antwort von Mantas:

Suchst die perfekte DatenrateDatenrate im Glossar erklärt für 4k mit h264?

...ja, das wäre interessant - wobei mir gedanklich nicht klar ist, weshalb die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt, die original aus der Kamera kommt, in gewisser Weise nicht weitergegeben werden "muß". Analog zu FHD-Zeiten. Oder ist das im Prinzip "Schnitte" ob ich DV oder SD oder FHD bzw. UHD oder meinetwegen etwas aus der RED nach H.264 wandle?! Muss die Kameradatenrate vollkommen separiert zur Zieldatei betrachtet werden? Also eine Art Blackbox-Herangehensweise? Datenunabhängig ;))? - siehe viermal größeres Bild aber es reichen "weiterhin" 35MBit Datenstrom....

Es ist dem h264 CodecCodec im Glossar erklärt egal ob es davor 100mbit h264 waren oder 100mbit Raw.
Es wird alles neuberechnet.
Man erwartet von der Kamera hohe Datenraten, da das durch viele Schritte gehen muss, zb Colorgrading und da darf es nicht zu schnell brechen. Die Zieldatei soll nur zur Wiedergabe dienen.

Klar 4k(zieldatei) braucht höhere DatenrateDatenrate im Glossar erklärt als FHD, aber höchstwahrscheinlich nicht vierfach, da der CodecCodec im Glossar erklärt effektiver ist und mit Bewegungen arbeitet und nicht FrameFrame im Glossar erklärt für Frame.



Antwort von blueplanet:

Man erwartet von der Kamera hohe Datenraten, da das durch viele Schritte gehen muss, zb Colorgrading und da darf es nicht zu schnell brechen. Die Zieldatei soll nur zur Wiedergabe dienen.

Klar 4k(zieldatei) braucht höhere DatenrateDatenrate im Glossar erklärt als FHD, aber höchstwahrscheinlich nicht vierfach, da der CodecCodec im Glossar erklärt effektiver ist und mit Bewegungen arbeitet und nicht FrameFrame im Glossar erklärt für Frame.

...das ist doch eine Antwort (Erklärung), mit der kann man(n) leben ;) Danke! Also muss man halt immer nur schauen, was ist visuell für den Betrachter akzeptabel bzw. was führt zum gewünschten Endergebnis (da spielen natürlich weitere Komponenten hinein: wie ist die Qualität des eigentlichen Originalmaterials, was geschieht damit in der Post bzw. wie wird die Versionskette aufgebaut).

Mein persönlicher Eindruck: wer keine Not hat bzw. ein Zielmedium bevorzugt, sollte für orignales oder selbst scaliertes UHD-Material beim Bitratenexport aus einer GH4 nach H.264 im Schnitt (bzw. abhängig von den Inhalten) nicht unter 30 gehen, um "verlustfrei" (!!) zu schauen. Ich bin in diesem Zusammenhang auch komplett von der VBRVBR im Glossar erklärt weggekommen. Wie gesagt: wozu VBRVBR im Glossar erklärt statt CBRCBR im Glossar erklärt, wenn Speichplatz keine (kaum) eine Rolle spielt.

PS.: @dienstag_01_ insofern ist es doch relevant, da die Bitrate auch(!) einen Einfluss auf die Qualität des H.264 hat und der Mediaplayer ergo das gewährleisten muss. ;)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sony A7s I/II - Alpha 7 I/II/III - A7R I/II/III - RX10 - RX100-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Adobe Lightroom: Farbabweichung beim Export
Export aus Adobe
Adobe 6.5 Export aus dem Schnittfenster
Bei PremierePro mit 20 fps export...
Datenrate bei Export aus Premiere
Premiere Pro und Datenrate 50 Mbit/sec
Probleme mit 3DS max, Premiere + datenrate
Adobe Premiere CC 14 und CC15.3 Installer
Premiere Pro spielt nicht ab
Premiere Pro "Auswahl folgt Abspielkopf"
Adobe startet öffentliche Betas u.a. für Premiere Pro, After Effects und Audition
Adobe Premiere Rush 1.5 erschienen mit neuer Audiofunktion
Verschobene Tonspur nach den Export aus Premiere
Frage zu Cropping und Export MPG4 - Datenrate
Ton normal in Premiere Pro-Sequenzfenster, bei Export jedoch übersteuert
GoPro Datenrate in Premiere 5.5
Bildqualität schlecht trotz hoher Datenrate bei XVID
DNxHD macht Footage pixelig bei gleicher Datenrate wie Quellmaterial
DV-Export aus Magix Video Deluxe
Export multiple Audio Tracks aus DR 15.3
Export AAF inkl. Medien aus DaVinci Resolve?
Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
Audio Clip in Premiere im Export nicht da
Davinci export avi Fehler in Premiere
Premiere Pro Export Video mit Mehrkanalton
Probleme beim Sound export Premiere Pro

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom