Logo Logo
/// 

DaVinci Resolve 16.2.1 Update



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Frage von Frank Glencairn:


Today we released DaVinci Resolve 16.2.1 update that offers improvements for both the free version and the paid DaVinci Resolve Studio version. This software update allows for encoding of 32-bit float audio in QuickTime clips, supports trimming QuickTime audio clips when managing media, and adds support for double clicking to open DRP files on Windows and Linux. DaVinci Resolve Studio 16.2.1 update also adds new support for H.265 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt 12-bit files when using NVIDIA GPUs, improves decode support for 10-bit H.265 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt as well as performance with ProResProRes im Glossar erklärt, DNxHR, and OpenEXR on high end CPUs. DolbyVision analysis has been improved, systems with Intel graphics are now more reliable, and general improvements have been made for decoding camera clips with AAC audio, HDR tone mapping, transition performance and more.
DaVinci Resolve 16.2.1 is available now as a free download from http://bmd.link/a7sH3m



Antwort von rush:

Danke fürs teilen...

Wie schätzt ihr eigentlich die generelle Renderqualität zwischen "intern" und nvidia ein?

Ich habe ehrlich gesagt bisher nur 1-2 kleinere Projekte exportiert und sonst eher Testsequenzen... Aber visuell ist die NVidia Codierung in meinen Augen die deutlich schwächere....

Ist das am ehesten Vergleichbar mit Quicksync - also das die Geschwindigkeit im Fokus steht?

Trotz jeweils hoher identischer Settings war das Renderergebnis mit den internen Mitteln gefälliger als jenes meiner GTX1070 per nvidia Häkchen beim Export.



Antwort von Frank Glencairn:

Ich denke das hängt auch von der GPU ab, die neueren Karten sind da nochmal etwas besser.
Nen wirklichen Unterschied sehe ich eigentlich nur, wenn ich unkomprimiert exportiere und dann mit Handbrake das H264 rechne, was sich allerdings völlig relativiert, in dem Moment wo man das File nach YT hoch läd, und deren KompressorKompressor im Glossar erklärt nochmal drüber geht.








Antwort von rush:

Ja das stimmt - YT versaut da nochmal ziemlich viel.

Aber bei meinen 2.264 Exports hatten die GTX1070 Renderings spürbar mehr "Noise" als das Resolve Rendering - das fällt im A-B Vergleich schon auf finde ich.

Speedtests habe ich noch nicht vollzogen - werde aber aufgrund dieser Beobachtungen vorerst keine nvidia Codierung wählen... Aber gut möglich das dies bei neueren Modellen visuell weniger abfällt



Antwort von Frank Glencairn:

Ist der NoiseNoise im Glossar erklärt schon im original Bild oder kommt der erst durchs RendernRendern im Glossar erklärt dazu?
Normal bügelt so eine starke KompressionKompression im Glossar erklärt das Bild eher glatt statt rauschig, und wenn überhaupt bekommst du eher Abrisse oder Blockartefakte durch eine suboptimale Kompression.

Persönlich ist mir die Geschwindigkeit beim RendernRendern im Glossar erklärt eigentlich egal, da ich nicht im EB-Bereich oder an sonstigen "muss-sofort-raus" Jobs arbeite, setze ich immer zuerst auf Qualität.



Antwort von rush:

Original RAW Footage aus der Pocket 4k - teils mit leichter minus EV.

Vielleicht ist NoiseNoise im Glossar erklärt auch der falsche Begriff weswegen ich es in "" gesetzt habe... Es wirkt eher wie ein Mix aus leicht glattbügeln (gefühlt etwas weniger Details) aber dennoch einem allgemein etwas unruhigeren Bild im Vergleich zum Original und auch zum "internen" Rendering mit sonst identischen Settings.

Vielleicht komm ich die Tage mal dazu einen kurzen Vergleich hochzuladen.

Bei mir gilt auch Qualität vor Speed... Zumal der ryzen 3900x ja auch keine lahme Ente ist sondern relativ flott rendert :-)



Antwort von Bruno Peter:

ich exportiere aus DVR heraus immer als GV HQ-AVI(Full-HD) da mein Zielformat
die Blu-ray neben der Videodatei für die USB-Festplatte ist und das kann ich
dann alles in EDIUS 9.x WG realisieren.



Antwort von rush:

Ich habe eigentlich keine Lust erst nach AVIAVI im Glossar erklärt zu rendernrendern im Glossar erklärt um es dann in Edius erneut zu exportieren. Kann man sicher machen - aber das ist nicht mein Ziel.

Bin ja mit dem Ausgabefile der internern Resolve Codierung auch zufrieden - mir fiel eben nur beim Setzen des Haken auf "Nvidia" Renderer ein Unterschied im Ergebnis auf.



Antwort von srone:

wobei ich das gerade andersherum sehe, ich empfinde den nividia renderer im ergebnis flüssiger, runder gerade bei dronenflügen zb. habe allerdings auch eine rtx 2070.

lg

srone



Antwort von slashCAM:


Blackmagics neuestes - und wie immer kostenloses - Update 16.2.1 für sein Editing/Color Grading/Compositing/Soundediting-Programm DaVinci Resolve Studio bringt eine ganze...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic DaVinci Resolve 16.2.1 Update bringt bessere Performance für H.265, ProResProRes im Glossar erklärt und DNxHR




Antwort von rush:

srone hat geschrieben:
wobei ich das gerade andersherum sehe, ich empfinde den nividia renderer im ergebnis flüssiger, runder gerade bei dronenflügen zb. habe allerdings auch eine rtx 2070.

lg

srone
Spannend... Gibt es dazu vielleicht irgendwo weiterführende Lektüre? Scheint ja eine nicht ganz uninteressante Thematik zu sein.



Antwort von klusterdegenerierung:

@Frank
Weißt Du warum BMD kein update zur Audioqualität bei mp4 etc. rausbringt, damit man eine höhere Bitrate als die limitierten 192 einstellen kann?

Danke! :-)








Antwort von jjpoelli:

Also ich habe letztens das selbe Video einmal als "intern" ausgegeben, dann über die RTX1080 und dann nochmal als MOV und über Handbrake.
Leicht bessere Qualität kann ich nur beim Handbrake-Export sehen was allerdings 3x so lang gedauert hat.



Antwort von klusterdegenerierung:

Aber wenn Du eh über Handbrake gehst, wieso dann noch h264/5 als Quellcodec?
Dann nutzt man doch gleich einen potententen Quellcodec wie ProResProRes im Glossar erklärt oder Avid.



Antwort von Bruno Peter:

rush hat geschrieben:
Ich habe eigentlich keine Lust erst nach AVIAVI im Glossar erklärt zu rendernrendern im Glossar erklärt um es dann in Edius erneut zu exportieren.
Gelle... Du kannst eine Blu-Ray per DaVinci Resolve Studio mit Menüs versehen und dann auch noch gleich brennen?
Da muss ich was verpasst haben.



Antwort von klusterdegenerierung:

"Bruno Peter" hat geschrieben:
rush hat geschrieben:
Ich habe eigentlich keine Lust erst nach AVIAVI im Glossar erklärt zu rendernrendern im Glossar erklärt um es dann in Edius erneut zu exportieren.
Gelle... Du kannst eine Blu-Ray per DaVinci Resolve Studio mit Menüs versehen und dann auch noch gleich brennen?
Da muss ich was verpasst haben.
:-))



Antwort von jjpoelli:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Aber wenn Du eh über Handbrake gehst, wieso dann noch h264/5 als Quellcodec?
Das war eigentlich so nicht geplant und nur nötig weil das fertige Video zu groß war....



Antwort von rush:

@Bruno: ich muss aktuell keine DVD oder Blu-ray erstellen - mittlerweile sind zumindest in meinem Umfeld andere Medien inkl online verbreiteter als die DVD/Blu-ray.
Aber darum ging es in meiner Beobachtung wie gesagt auch überhaupt nicht...

Und wer weiß ob vielleicht eines Tages nicht auch noch ein entsprechendes Authoring in Resolve realisiert wird - für die Studio Version ja ein denkbares Update.



Antwort von Frank Glencairn:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
@Frank
Weißt Du warum BMD kein update zur Audioqualität bei mp4 etc. rausbringt, damit man eine höhere Bitrate als die limitierten 192 einstellen kann?

Danke! :-)
Möglicherweise eine Windows Beschränkung, wenn ich mich richtig erinnere geht's auf dem Mac bis 320Kb/s in der Studio Version.



Antwort von cantsin:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Möglicherweise eine Windows Beschränkung, wenn ich mich richtig erinnere geht's auf dem Mac bis 320Kb/s in der Studio Version.
Resolve verwendet für AAC in der Tat die Betriebssystem-eigenen Codecs, wahrscheinlich um Lizenzgebühren zu sparen. Der bei Windows eingebaute AAC-Encoder ist dieser Tabelle zufolge eher rudimentär:
https://wiki.hydrogenaud.io/index.php?t ... C_encoders

In der Linux-Version von Resolve gibt es allerdings überhaupt keinen AAC- (und auch keinen mp4/h264-) Export...



Antwort von klusterdegenerierung:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
@Frank
Weißt Du warum BMD kein update zur Audioqualität bei mp4 etc. rausbringt, damit man eine höhere Bitrate als die limitierten 192 einstellen kann?

Danke! :-)
Möglicherweise eine Windows Beschränkung, wenn ich mich richtig erinnere geht's auf dem Mac bis 320Kb/s in der Studio Version.
Das wäre aüßerst merkwürdig, denn das macht bei mir sowohl Premiere als auch Vegas.
Ich glaube das ist wieder so eine typische Eigenwilligkeit nach dem Motto das muß doch reichen, mehr braucht doch keiner.








Antwort von klusterdegenerierung:

cantsin hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Möglicherweise eine Windows Beschränkung, wenn ich mich richtig erinnere geht's auf dem Mac bis 320Kb/s in der Studio Version.
Resolve verwendet für AAC in der Tat die Betriebssystem-eigenen Codecs, wahrscheinlich um Lizenzgebühren zu sparen. Der bei Windows eingebaute AAC-Encoder ist dieser Tabelle zufolge eher rudimentär:
https://wiki.hydrogenaud.io/index.php?t ... C_encoders

In der Linux-Version von Resolve gibt es allerdings überhaupt keinen AAC- (und auch keinen mp4/h264-) Export...
Und was spricht dagegen auf andere Codecs zurück zugreifen?
Wenn so Amateur Programme wie Vegas das schon in den Griff bekommen.



Antwort von cantsin:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


Resolve verwendet für AAC in der Tat die Betriebssystem-eigenen Codecs, wahrscheinlich um Lizenzgebühren zu sparen. Der bei Windows eingebaute AAC-Encoder ist dieser Tabelle zufolge eher rudimentär:
https://wiki.hydrogenaud.io/index.php?t ... C_encoders

In der Linux-Version von Resolve gibt es allerdings überhaupt keinen AAC- (und auch keinen mp4/h264-) Export...
Und was spricht dagegen auf andere Codecs zurück zugreifen?
Wenn so Amateur Programme wie Vegas das schon in den Griff bekommen.
Das tut Resolve ja - auf die im System (MacOS und Windows) vorinstallierten h264- und aac-Codecs. Und wenn es die nicht im System gibt, dann werden sie von Resolve nicht unterstützt.

Hat natürlich damit zu tun, dass Resolve ursprünglich ein reines Coloristen-Postproduktionstool war, aus dem man h264 - wenn überhaupt - nur zu Vorschauzwecken gerendertgerendert im Glossar erklärt hat, während gerade die Amateur-Programme sich nicht ohne gute h264-Rendering-Unterstützung verkaufen und deren Herstellern dafür eben kräftige Lizenzgebühren bei der MPEGLA abdrücken.



Antwort von rudi:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Ich glaube das ist wieder so eine typische Eigenwilligkeit nach dem Motto das muß doch reichen, mehr braucht doch keiner.
Apropos "braucht doch keiner".
Kennt irgendwer irgendeine Kamera die H.265 mit 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt erzeugt?
Mir fällt grade keine ein. Warum implementiert Blackmagic dieses Format?
Ich schätze mal stark, dass Blackmagic auch noch zur NAB ein neues Kameramodell geplant hatte.
Könnte da vielleicht intern auch was mit H.265 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt 10 BitBit im Glossar erklärt .........?



Antwort von cantsin:

rudi hat geschrieben:
Kennt irgendwer irgendeine Kamera die H.265 mit 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt erzeugt?
Angeblich soll doch Sonys geplantes, h265-basiertes XEVC 4:4:4-Colorsamping unterstützen.

Vielleicht rüstet Blackmagic hiermit Resolve für die A7s III...



Antwort von Createsomething:

Ich würde mir mal ein besseres Fenster Management wünschen, sodass ich auch mit 3 Monitoren so arbeiten kann, wie ich das momentan auch bei Adobe Premiere tun kann.



Antwort von klusterdegenerierung:

Createsomething hat geschrieben:
Ich würde mir mal ein besseres Fenster Management wünschen, sodass ich auch mit 3 Monitoren so arbeiten kann, wie ich das momentan auch bei Adobe Premiere tun kann.
Wie meinst Du das?
Man kann doch zumindest 3 Monis verwenden, da bleiben doch eigentlich keine Wünsche übrig?



Antwort von Createsomething:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Createsomething hat geschrieben:
Ich würde mir mal ein besseres Fenster Management wünschen, sodass ich auch mit 3 Monitoren so arbeiten kann, wie ich das momentan auch bei Adobe Premiere tun kann.
Wie meinst Du das?
Man kann doch zumindest 3 Monis verwenden, da bleiben doch eigentlich keine Wünsche übrig?
Ich habs leider noch nicht geschafft DaVinci so einzustellen, dass beim Projektöffnen das Fenster so ist, wie ich es beim letzten Mal eingestellt habe. Ich habe mir bei Adobe das so eingestellt, das auf dem 1. Monitor links die Medien und Effekte gezeigt werden, im 2. mittleren Monitor die Quelle und Effekteinstellungen und im 3. rechten Monitor die Ausgabe und Audiopegel angezeigt werden. Die TimelineTimeline im Glossar erklärt habe ich unten über alle 3 Monitore gezogen. Selbst wenn ich ein neues Projekt anlege, bleibt das so. Anmerkung 2020-04-21 233913_002.jpg Bei DaVinci ist bei mir immer nur eine Quelle oder nur einTimelinebild zu sehen. Ich kann die TimelineTimeline im Glossar erklärt zwar auch über alle 3 Monitore ziehen, sehe aber nur immer ein Vorschaubild.Anmerkung 2020-04-21 233913.jpg Vielleicht kann mir da jemand noch ein paar Tipps geben, wie ich mir die Fenstereinstellungen bei DaVinci noch mehr an Adobe angleichen kann.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ok, das wird schwierig.
Du könntest links das Schnittfenster mit Vorschau haben, in der Mitte ein Vollbild und rechts Scopes, Effekte und so weiter.

Du mußt dafür den secondary Monitor auswählen und den 3. für clean feed.



Antwort von mash_gh4:

rudi hat geschrieben:
Apropos "braucht doch keiner".
Kennt irgendwer irgendeine Kamera die H.265 mit 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt erzeugt?
Mir fällt grade keine ein. Warum implementiert Blackmagic dieses Format?
in den kameras machen diese kompressionesvarianten verhältnismäsig wenig sinn, außer natürlich um RAW RGBRGB im Glossar erklärt daten darin zu verpacken, weil der bandbreitenbedarf natürlich deutlich unbefriediegender ausfällt als bei YUVYUV im Glossar erklärt verwendung und der damit möglichen farbunterabtatstung. aber in anderen bereichen des workflows, wo es auf die größe nicht so sehr ankommt, aber die daten möglichst fehlerfrei weitergereicht werden sollen, hat es natürlich durchaus seine berechtigung.

deine spekulationen bzgl. eines zusammenhangs zu irgendwelchen BMD hardware-entwicklungen, dürften aber meiner einschätzung nach nicht zutreffen. ich würde das ganze vielmehr damit erklären, dass genau diese kompressionsvarianten ohnehin schon sehr lange in den nvidia- und intel videokompressions-libraries zur verfügung stehen bzw. auf hardware dieser beiden hersteller in beschleunigter weise genutzt werden können -- was ja bekanntlich beim viel gewöhnlicheren 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt nicht(!) der fall ist. deshalb war es natürlich ein leichtes für BMD, diese optionen, die durch die benutzen softwarekomponenenten ohnehin immer schon bereit gestanden sind, auch im GUI anzubieten. es ist vielmehr verrückt, dass das erst jetzt passiert und das man es aufregende neuerung verkauft (unter linux betrifft das ja weiterhin nur in der .000 variante, während praktisch all anderen freien programme das ganz selbstverständlich immer schon anbieten).

siehe:
https://developer.nvidia.com/nvidia-video-codec-sdk
https://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Gra ... eleration)








Antwort von Createsomething:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Ok, das wird schwierig.
Du könntest links das Schnittfenster mit Vorschau haben, in der Mitte ein Vollbild und rechts Scopes, Effekte und so weiter.

Du mußt dafür den secondary Monitor auswählen und den 3. für clean feed.
Okay. Danke. Aber wie wähle ich den clean feed auf Monitor 3 aus?



Antwort von Jörg:

Menü-> Workspace



Antwort von RUKfilms:

jedes mal wenn ich die datei bei blackmagic downloade, macht mein mac das immer 2x. dies ist wirklich jedes mal der fall. hat noch jemand dieses problem?



Antwort von Frank Glencairn:





Antwort von rush:

RUKfilms hat geschrieben:
jedes mal wenn ich die datei bei blackmagic downloade, macht mein mac das immer 2x. dies ist wirklich jedes mal der fall. hat noch jemand dieses problem?
Der Download startet i.d.R bereits automatisch... Wenn man dann nochmal extra auf Download klickt hat man zwei Downloads ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Createsomething hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Ok, das wird schwierig.
Du könntest links das Schnittfenster mit Vorschau haben, in der Mitte ein Vollbild und rechts Scopes, Effekte und so weiter.

Du mußt dafür den secondary Monitor auswählen und den 3. für clean feed.
Okay. Danke. Aber wie wähle ich den clean feed auf Monitor 3 aus?
Wenn Du einen Hauptmonitor hast und einen secondary Moni ausgewählt hast, bleibt nur der dritte über.
Dann wählst Du einfach clean feed, dann bekommst Du das Vollbild auf den Moni.



Antwort von RUKfilms:

rush hat geschrieben:
RUKfilms hat geschrieben:
jedes mal wenn ich die datei bei blackmagic downloade, macht mein mac das immer 2x. dies ist wirklich jedes mal der fall. hat noch jemand dieses problem?
Der Download startet i.d.R bereits automatisch... Wenn man dann nochmal extra auf Download klickt hat man zwei Downloads ;-)
okey dokey....verusche ich beim nächsten mal zu beachten ob es daran liegt. danke dir



Antwort von Paralkar:

Die C300 mark 2 bietet 2k XF-AVC (h264 Basis) 444 12 bit bei 225 mbit (25p) All Intra, im Vergleich zur Alexa ProResProRes im Glossar erklärt 444 12 bit 2k (16x9) 335 mbit reden wir hier von ner vergleichsweisen geringen Datenreduktion zu H264, jedoch trotzdem etwas,

Außerdem muss man sagen, ProResProRes im Glossar erklärt 4444 12 bit is qualitativ auch nicht perfekt, deshalb gibts ja XQ, daher is die Frage womit sich der XF-AVC der C300 Mark 2 qualitativ vergleichen lässt, wenn er die Qualität eines ProResProRes im Glossar erklärt XQ erreicht (2k ProResProRes im Glossar erklärt XQ: 502 mbit) dann is das schon deutlich mehr Reduktion

Alles in allem wäre sowas in all den kleinen DSLRs n hammer CodecCodec im Glossar erklärt, um sich auch nicht selbst zu kanibalisieren, 2k 444 12 bit, sowas hätte ich mir schon in der 5D Mark 4 oder EOS R gewünscht, zumindest n 422 10 bit. Das ganze noch auf H265 und die Datenmenge für n vernünftiges Bildsignal wären wirklich sehr klein

Die C300 mark 2 kann sogar ein 50 mbit 2k 422 10 bit Long-GOP, wie das qualitativ aussieht kann ich mir nur schwer vorstellen, aber wenn da was rauskommt....



Antwort von -paleface-:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Kann das jemand bestätigen? Hatte nämlich erst nicht vorgehabt zu updaten. Da es grad alles so rund läuft.

Und sind die Perfomance Verbesserungen nur beim RendernRendern im Glossar erklärt oder auch wärend des normalen Arbeitens?








Antwort von Frank Glencairn:

Ich kann nur das mit den OpenEXR Files bestätigen, wobei mein RAIDRAID im Glossar erklärt da wohl eher der Flaschenhals ist, deshalb ist der Unterschied zwar merklich aber jetzt nicht sooo umwerfend.

Was die anderen Codecs betrifft kann ich nichts sagen, weil ich damit normal so gut wie nie zu tun habe.



Antwort von srone:

-paleface- hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Kann das jemand bestätigen? Hatte nämlich erst nicht vorgehabt zu updaten. Da es grad alles so rund läuft.

Und sind die Perfomance Verbesserungen nur beim RendernRendern im Glossar erklärt oder auch wärend des normalen Arbeitens?
läuft per se flüssiger, war auch beim nvidia 431.irgendwas studiotreiber hängen geblieben, habe gestern auf den neuesten und resolve 16.2.1 upgedatet, ich empfehle es...;-)

lg

srone



Antwort von freezer:

Ich hatte in den letzten Tagen auf meinem Workstation-Laptop ein privates Projekt in Resolve 16.2 geschnitten. Alles ProResProRes im Glossar erklärt HD mit 50p. Flüssiges Abspielen war nie möglich, die Anzeige pendelte ständig zwischen 48,5 und 50fps. Am schlimmsten war es in der Color Page, da ging gar nichts flüssig, sobald ein Node drauf war.
Nach dem Update auf 16.2.1 läuft jetzt alles rund. Hat sich ausgezahlt.



Antwort von Jörg:

Am schlimmsten war es in der Color Page, da ging gar nichts flüssig, sobald ein Node drauf war.
Nach dem Update auf 16.2.1 läuft jetzt alles rund. Hat sich ausgezahlt.
das ist für mich eins der bemerkenswertesten Dinge an Resolve: da werden tatsächlich
zeitnah Dinge ausgebügelt, die auszubügeln sind...
gefällt mir.



Antwort von srone:

freezer hat geschrieben:
Ich hatte in den letzten Tagen auf meinem Workstation-Laptop ein privates Projekt in Resolve 16.2 geschnitten. Alles ProResProRes im Glossar erklärt HD mit 50p. Flüssiges Abspielen war nie möglich, die Anzeige pendelte ständig zwischen 48,5 und 50fps. Am schlimmsten war es in der Color Page, da ging gar nichts flüssig, sobald ein Node drauf war.
Nach dem Update auf 16.2.1 läuft jetzt alles rund. Hat sich ausgezahlt.
interessehalber bei welchem studio treiber, der 441 war nicht der bringer, deswegen blieb ich beim 431, der neue tuts...:-)

lg

srone



Antwort von srone:

Jörg hat geschrieben:
Am schlimmsten war es in der Color Page, da ging gar nichts flüssig, sobald ein Node drauf war.
Nach dem Update auf 16.2.1 läuft jetzt alles rund. Hat sich ausgezahlt.
das ist für mich eins der bemerkenswertesten Dinge an Resolve: da werden tatsächlich
zeitnah Dinge ausgebügelt, die auszubügeln sind...
gefällt mir.
scheint mir aber auch nvidia problem gewesen zu sein, siehe oben...:-)

lg

srone



Antwort von freezer:

srone hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:
Ich hatte in den letzten Tagen auf meinem Workstation-Laptop ein privates Projekt in Resolve 16.2 geschnitten. Alles ProResProRes im Glossar erklärt HD mit 50p. Flüssiges Abspielen war nie möglich, die Anzeige pendelte ständig zwischen 48,5 und 50fps. Am schlimmsten war es in der Color Page, da ging gar nichts flüssig, sobald ein Node drauf war.
Nach dem Update auf 16.2.1 läuft jetzt alles rund. Hat sich ausgezahlt.
interessehalber bei welchem studio treiber, der 441 war nicht der bringer, deswegen blieb ich beim 431, der neue tuts...:-)
Quadro Treiber 432.13
Mein Laptop hat eine Quadro M2200 und Xeon E3-1505 v6, 32 GB Ram.



Antwort von Createsomething:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Createsomething hat geschrieben:

Okay. Danke. Aber wie wähle ich den clean feed auf Monitor 3 aus?
Wenn Du einen Hauptmonitor hast und einen secondary Moni ausgewählt hast, bleibt nur der dritte über.
Dann wählst Du einfach clean feed, dann bekommst Du das Vollbild auf den Moni.
Vielen Dank für die Schilderung, ich werde es demnächst mal probieren. Aber es hört sich so an als wäre Monitor 3 dann im Vollbild, dann kann ich die TimelineTimeline im Glossar erklärt ja auch nicht über alle 3 Monitore sehen. Das bedeutet für mich, dass das Fenstermanagement noch individueller anpassbar werden könnte. Wäre toll.



Antwort von Jörg:

Das bedeutet für mich, dass das Fenstermanagement noch individueller anpassbar
werden könnte.
da ist noch soviel Luft nach oben, wenn man die frei plazierbaren Elemente in Premiere
zur Anschauung hat.
Für die Option "clean feed" bin ich trotzdem dankbar, mir reicht bei bedarf eine Vollbildtimeline
in einem Monitor, die Voschaufunktion auf einem Monitor, ohne dezidierte Video I/O Karte,
war überfällig.








Antwort von Createsomething:

Jörg hat geschrieben:
Das bedeutet für mich, dass das Fenstermanagement noch individueller anpassbar
werden könnte.
da ist noch soviel Luft nach oben, wenn man die frei plazierbaren Elemente in Premiere
zur Anschauung hat.
Für die Option "clean feed" bin ich trotzdem dankbar, mir reicht bei bedarf eine Vollbildtimeline
in einem Monitor, die Voschaufunktion auf einem Monitor, ohne dezidierte Video I/O Karte,
war überfällig.
Ach, die Voschaufunktion auf einem Monitor, ohne dezidierte Video I/O Karte gabs vorher noch gar nicht? Dann kann ich jetzt eventuell auch einen TV für den clean feed nutzen. Probier ich mal aus. Vielen Dank.



Antwort von ksingle:

Habe gerade irrtümlicherweise das Update der freien Version über meine Studio-Version gebügelt. Als ich das dann bemerkt habe, habe ich die Studio-Version nachinstalliert. Nun bekomme ich ein Wasserzeichen beim Arbeiten.

Ich finde jetzt aber keine Möglichkeit, meine Lizenz einzugeben.
Wer hilft mir weiter?



Antwort von Bruno Peter:

Na sowas...
Musst mit dem Windows Deinstaller das alte Zeuch deinstallieren...
Wenn Du die Studio Version downloaden wills, dann wird dort schon nach Deiner Lizenz-Nr. gefragt.
Dann kannst Du installieren und alles funktioniert.



Antwort von ksingle:

"Bruno Peter" hat geschrieben:
Na sowas...
Musst mit dem Windows Deinstaller das alte Zeuch deinstallieren...
Wenn Du die Studio Version downloaden wills, dann wird dort schon nach Deiner Lizenz-Nr. gefragt.
Dann kannst Du installieren und alles funktioniert.
Hallo Bruno, danke für deinen Tipp.
Habe einen MAC. Und bisher muste ich immer nur die neueste Version installieren, ohne zu de-installieren. Nun weiss ich nicht, ob es da einen Unterschied zwischen PC und MAC gibt.



Antwort von Bruno Peter:

Dann lese mal die Readme Datei, dort steht alles was Du beachten musst.



Antwort von ksingle:

"Bruno Peter" hat geschrieben:
Dann lese mal die Readme Datei, dort steht alles was Du beachten musst.
Danke Bruno - hat geklappt.
Es war das erste Mal, dass ich komplett de-installieren musste.

Grüße aus Köln :-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
DaVinci Resolve 15.0.1 - Update
Blackmagic DaVinci Resolve 16.2.5 Update
Blackmagic DaVinci Resolve 12.5.3 Update
Blackmagic DaVinci Resolve Update 14.0.1
Neues Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.3.
DaVinci Resolve 15.2.2 Update - ausschließlich Fixes...
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.2 ist da
Update DaVinci Resolve 14.2.1 - hauptsächlich Bugfixing
DaVinci Resolve: Nach Update Projekte weg!
Blackmagic DaVinci Resolve 14 bekommt noch ein Update
Davinci Resolve: Wiedergabe ruckelt nach Update auf 16.2
DaVinci Resolve 15: kein Ton nach Windows update
Blackmagic DaVinci Resolve 17.2.1 Update bringt Verbesserungen und Bugfixes
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.1.2 bringt Verbesserungen und Bugfixes
Blackmagic DaVinci Resolve 15.2.3 Update bringt mehrere Perfomance Verbesserungen
DaVinci Resolve Update 15.1 bringt Blackmagic RAW Support // IBC 2018
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.3 Beta 1 bringt Unterstützung für BRAW 12K
DaVinci Resolve 12.5.4 Update bringt Rec. 2100, MXF ProRes, Grass Valley Co
Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
Update: Kyno 1.8 mit BRAW-Support und DaVinci Resolve / Avid Media Composer Unterstützung
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
Kann man den Blackmagic DaVinci Resolve Studio 15 Key auch für Resolve 16 nutzen?
Davinci Resolve 15
Davinci Resolve 4K Multikameraschnitt
What's new in DaVinci Resolve 17.2

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-16. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
15-19. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
6. Februar 2022/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – 10. Hanauer Jugend-Kurzfilmfestival
alle Termine und Einreichfristen