Logo Logo
/// 

Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Wie bereits vielfach erwartet hat Canon heute seine neue spiegellose Vollformat EOS RP mit 26,2 MP CMOS Sensor vorgestellt DIGIC 8 CPU. Mit einer UVP. von lediglich 1.499...
https://www.slashcam.de/images/news/14898_FRONT.8
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor




Antwort von Darth Schneider:

Was das filmen betrifft, mit dem Crop, ist das eigentlich ja dann eigentlich der 4K Nachfolger der 80D, oder sehe ich das falsch ?
Schon coole Kamera und so schön klein und günstig.
Ich bin ja gespannt ob Canon dann überhaupt noch Aps C Kameras herausbringen wird...
Schade das der gute Autofokus nur bei Full Hd funktioniert....Aber bei dem Preis kann man nicht alles erwarten.
Das müsssen die ja fast mit all den vorhandenen Linsen.
Gruss Boris



Antwort von Funless:

Nach meinem dafürhalten ist die EOS RP eher das FullFrame Äquivalent der EOS M50. Finde ich gar nicht mal so übel.

Gibt auch schon das erste Werbevideo ...

https://youtu.be/w0anJ61tsBM





Antwort von Darth Schneider:

Mit richtigem tilty flippy Screen....Was die anderen Hersteller ja bei Fullframe alle nicht wirklich schaffen.
Gruss Boris



Antwort von ChillClip:

Ich bin ja gespannt ob Canon dann überhaupt noch Aps C Kameras herausbringen wird...
Hoffentlich! Denn ich brauche und will kein Vollformat (zu teuer und zu groß - vor allem im Hinblick auf Objektive). Eine M50 oder auch mal vielleicht in der Zukufnt ne M5 II (wenn sie kommen sollte) ist eigentlich genau das, was ich am Liebsten immer in der Tasche dabei hab.



Antwort von Drushba:

Wohl gut für Fotos aber nix für Video:


Trotzdem ein interessantes Lineup von neuen RF-Objektiven. Vor allem das kompakte (!!!) RF 70-200 f2,8...

Während die anderen interessante Bodies rausbringen aber mit Objektiven geizen, ist es bei irgendwie Canon umgekehrt.))



Antwort von ChillClip:

Naja ... ich seh solche Kameras von der Haptik nach wie vor als Fotokameras. Videofunktion hin oder her. Wer richtig filmen will, soll sich halt ne Filmkamera besorgen. Ich habe jahrelang gefilmt, aber hätte das nie mit ner DSLR machen wollen.

edit: wobei man für 1500 Euro natürlich durchaus auch vernünftige Videofunktionen erwarten darf. Ist ja letzlich nur ne Softwaresache und generell find ich die meisten Kameras am Markt zu teuer. Aber der Kunde bezahlts ... von daher ...



Antwort von Drushba:


Naja ... ich seh solche Kameras von der Haptik nach wie vor als Fotokameras. Videofunktion hin oder her. Wer richtig filmen will, soll sich halt ne Filmkamera besorgen. Ich habe jahrelang gefilmt, aber hätte das nie mit ner DSLR machen wollen.

Kommt auf den Job an. Mit ner FS7 will ich keine Afrikareise machen.)



Antwort von Funless:

Und schon gibt es den ersten YT-rant weil die EOS RP keine 24fps in FHD kann ....

https://youtu.be/rEdobQzIOe4

Mich persönlich würde es nicht stören, hab' nie in 24 fps gefilmt. Aber so hat wohl jeder seine individuellen Prioritäten.



Antwort von iasi:

Und noch so ein lahmer Ofen.

8bit 422

Ich dachte wir hätten mittlerweile 2019 ...



Antwort von MrMeeseeks:

Man weiss eine Kamera ist beim Thema Video absolut durchgefallen wenn ein Schwenkdisplay als bestes Feature genannt wird.

Persönlich gefallen mir die Klappdisplays so wie sie Sony hat besser, wirkt alles stabiler.



Antwort von Schwermetall:


edit: wobei man für 1500 Euro natürlich durchaus auch vernünftige Videofunktionen erwarten darf. Ist ja letzlich nur ne Softwaresache und generell find ich die meisten Kameras am Markt zu teuer. Aber der Kunde bezahlts ... von daher ...

Mit der Softwaresache hast du natürlich recht und das sich ein Filmer wohl am besten eine Filmkamera kaufen soll auch
aber ich finde (so ganz allgemein) man hat noch nie eine so gute Bildqualität für so wenig Geld bekommen.
Der Markt bietet so viele Möglichkeiten, dass wirklich jeder sein passendes Werkzeug bekommt.

Die neue Vollformat-Canon bietet (warscheinlich) einen sehr schönen Bild-Look aus einer gut und einfach zu bedienenden Kamerea
und das noch für einen sehr günstigen Preis und kompakten Abmaßen.
Klar gibt es YouTuber die jetzt rumheulen das sie bei 1080p1080p im Glossar erklärt nicht mit 24fps filmen kann.
Aber ehrlich diese Typen kann ich nicht für voll nehmen.
Wer in 24p filmt und es zu 99% mit Geräten abgespielt wird die es in 30fps darstellen, was soll man dazu noch sagen?



Antwort von Tscheckoff:

1080 24P hin oder her - Viel wichtiger / relevanter ist, dass 4K wieder nur KONTRAST AF bietet (wie bei der M50).
Und das ist wieder DAS Argument gegen die RP (wie bei der M50). Mit Dual-Pixel AF im 4K Modus wäre sie zumindest noch halbwegs interessant gewesen.
Aber so kann man sie erst wieder in die Tonne treten. Schade darum - Und wieder ne verlorene Chance für Canon was ordentliches auf den Markt zu werfen ...



Antwort von StanleyK2:

Für Video setzte ich voll auf Camcorder (Pana). Die Cam ist aber speziell für alte Canon-Benutzer als FOTO-Kamera sehr interessant, können doch letztlich ALLE (D)SLR-Objektive verwendet werden, und da hab ich einige EF, EF-S und auch etliche FD (selbst FL und R alt ginge). EF(-S) Adapter ja inklusive, der Rest mit z.B. Novoflex-Adapter. Und FD, FL und R wussten garnicht, was AF ist.



Antwort von StanleyK2:

Und so fing R bei Canon an:

https://global.canon/en/c-museum/product/film40.html



Antwort von rush:

Schon ganz clever das Modell preislich so zu positionieren... Mit dem Wissen das die EOS R eher eine 5D im spiegellosen Gewand ist und vermutlich nicht allzu viele direkt zum "umsteigen" motiviert hat - schiebt man nun einen kleinen abgespeckten Preiskracher nach um Kunden zu binden und vom abwandern zu anderen zu bewahren.

Bis dahin hat man dann etwas Zeit gewonnen um die EOS R zu überarbeiten um wann iwann ein wirklich konkurrenzfähiges Modell in den Markt zu schieben.

Das Line-Up an Linsen sieht in der Tat ganz interessant aus - freut mich das Canon da durchaus auch eigene Wege geht und endlich mal wieder innovative Ansätze zeigt wie man sie länger nicht mehr gesehen hat.
Und das ganze erhöht natürlich den Druck auf die Konkurrenz - das gefällt!



Antwort von Syndikat:

Canon beerdigt mit jeder neuen Kamrea das Thema Filmen mit der DSLR für diese Marke weiter. Schade denn eigentlich schätze ich Canon vor allem wegen des MovieAF. Traurig. Ich hoffe bei jeder Neuerscheinung auf ein Gegenstück zur GH Serie, aber seit der 7D MKII nur Enttäuschungen. Demnächst steht eine Neuanschsffung an, ich habe diese Neuvorstellung abgewartet und es ist sicher, es wird definitiv keine Canon.
Ich frage mich jedes mal, will Canon nicht oder können Sie es nicht?



Antwort von Funless:


Canon beerdigt mit jeder neuen Kamrea das Thema Filmen mit der DSLR für diese Marke weiter.

Ich frage mich jedes mal, will Canon nicht oder können Sie es nicht?

Und ich frage mich jedes mal auf welchem Planeten die ganzen Meckerköppe leben, denn die Erde kann es wohl mit Sicherheit nicht sein.

Nein, sie wollen nicht und weshalb sollten sie das auch?

Wer mit‘ner Canon mit dem geilsten Feature Scheiß wie xy-bit, Mega DR und was noch alles filmen will, dafür gibt es die EOS C Modelle im Programm. Schaut man sich die Featureliste der EOS RP an dann wird schnell klar, dass sie das FullFrame Äquivalent der EOS M50 ist. Ich prognostiziere dem Modell gute Abverkäufe an Menschen die das fotografieren auf dem Schirm haben. Und wer unbedingt mit‘ner DSLR/DSLM einen auf Michael Ballhaus machen will, für den haben die anderen Hersteller wie bspw. Fuji oder Sony doch attraktive Modelle parat. So what??

Warum soll sich Canon zum ökonomischen Honk machen und seine komplette (und übrigens für das Unternehmen äußerst lukrative) Pro-Produktschiene über den Jordan kippen nur weil die üblichen Foren-Honks wieder mal rummeckern?



Antwort von Skeptiker:

@Funless: Ich keine Deine Argumentation nachvollziehen.

Aber das Gegenargument zählt auch: Nicht jeder an Foto und Video Interessierte mit bereits vorhandenem Canon-Objektivpark ist in der Lage und willig, sich für die Synthese von F&V eine EOS Fotokamera plus C... Cinecam anzuschaffen und beide auch noch mitzuschleppen.



Antwort von Syndikat:

Das hat nichts mit meckern zu tun. Ich mach meiner Enttäuschung Luft. Und der Unverständnis für Canons Strategie. Vor Jahren, mit der EOS 5D MKII haben sie ganz aus versehen einen "Gamechanger" herausgebracht, eine eierlegende Wollmilchsau, die eine neue Zielgruppe erreicht hat und sich verkauft hat wie warme Semmeln. Eine Kamera, die das Filmen ganz neu definiert und den Markt umgekrempelt hat. Die EOS 7D hat man dann schon bewußt für Video optimiert um eben jene Zielgruppe anzusprechen. Was ist daraus geworden?

Wie habe ich mich damals auf die 7D MK II gefreut und dann die Ernüchterung: kein 4k. Warum? So inkonsequent, der beste Videoautofocus, der einzige professionell nutzbare, aber dann bei der Auflösung kastrieren? Ich habe mich damals trotzdem für die 7D Mark II entschieden, weil ich zu dem Zeitpunkt andere Prioritäten hatte.

Und nun? Klar, es sind in erster Linie Fotoapparate, sehr gute und in dem Segment extrem erfolgreich. Kein Thema. Die Konkurrenz macht es vor wie es gehen kann: Modellvarianten die entweder auf Foto oder Video optimiert sind. Und schade, die R-Serie wäre dann sehr vielversprechend für Video. Ich brauche gar keine eierlegende Wollmilchsau. Eine R speziell zum Filmen im gleichen Preissegment, das wär"s.

Die EOS-C Serie... ja. Die liegt aber in einen komplett anderen Preissegment. Klar würde eine gute Video DSLR bzw. DSLM die C Sereie etwas kanibalisieren. Aber das übernimmt stattdessen die Konkurrenz. Sie geben diese Zielgruppe, günstige Großformat Videokamera, komplett an Panasonic, Blackmagic, Sony und nun auch Fuji ab.
Ganz nebenbei bemerkt: Bei Sony funktioniert die Koexistenz von Vollformat DSLM und Profisegment FS5 / FS7 problemlos.

Nein, ich meckere nicht. Ich würde mir sehr gerne wieder eine Canon kaufen, gerne eine spezielle Video EOS-R.

Und dann kommt wieder der eher versönliche Gedanke: Würden sie vielleicht gerne aber können es wirklich nicht? Aso im Prinzip können sie schon, nur eben nicht in einen Fotoapparat. Denn die Digic Prozessoren bringen vermutlich nicht die nötige Leistung. Warum halten sie bis heute am Linescipping fest? Oder Crop statt Fullsensor Readout? Warum gibt es keinen Movie AF in 4k bei der EOS-RP? Bei der EOS 7D MKII gibt es z.B. überhaupt keinen AF im 1080p50 Modus. Wie sollte sie da 4k schaffen? Das sind "Missing-Features" die auf mich nicht wirken, als sollten Sie die C-Serie schützen sondern schlicht auf nicht ausreichende Rechenleistung schließen.



Antwort von rush:


Bei Sony funktioniert die Koexistenz von Vollformat DSLM und Profisegment FS5 / FS7 problemlos.

Aber auch nur, weil Sony die DSLM's und selbst der Fs5 nicht "allzu" viel an professionellen Codecs mitgibt.
Vielen ist das wumpe (außer unserem iasi) wenn der Output stimmt - aber etwas "mehr" wünschen sich auch einige Sony-User... besonders jene die doch mal Hand am Grading-Regler anlegen wollen (nachvollziehbar).

Die 5DII war ein gutes Gerät für Canon... die 7d ebenso... aber dann kam eigentlich nur noch warmer Kaffee in allen (Foto)Bereichen.
Die Eos R setzt dem ganzen erneut den Stempel auf - wenig innovativ und technisch auch eher ein Vorjahresmodell im "neuen" Gewand.
Die RP scheint dagegen zumindest preislich etwas zu wildern - das kann funktionieren. Besonders Nutzer älterer Canon Modelle und Leute aus dem Crop Bereich könnte man damit in die spiegellose Vollformat-Welt locken wollen.



Antwort von Funless:


@Funless: Ich keine Deine Argumentation nachvollziehen.

Aber das Gegenargument zählt auch: Nicht jeder an Foto und Video Interessierte mit bereits vorhandenem Canon-Objektivpark ist in der Lage und willig, sich für die Synthese von F&V eine EOS Fotokamera plus C... Cinecam anzuschaffen und beide auch noch mitzuschleppen.

Ich bin so frech und wage die Behauptung, dass über 90% der Foto und Video Interessierten da draußen in der realen Welt mit dem was eine Canon RP/R, eine Panasonic S und eine Nikon Z zu bieten hat mehr als ausreichend für die Synthese von F&V empfinden und das für sie äußerst zufriedenstellend ist. Und das (zzgl. der Gruppe die nur an Fotografie interessiert ist) sind diejenigen die den Umsatz und Gewinne in die Kassen dieser Hersteller spülen. Und nicht der im Gegensatz dazu verschwindend geringe Teil von Forenexperten oder versprenkelten Filmemachern die ihr ersehntes Projekt nicht realisieren können weil die bösen Hersteller immer noch nicht die perfekte Kamera heraus gebracht hat.

Vielleicht erinnert sich noch jemand an 2013 als die Sony A7 released wurde. Sie wurde kein Kassenschlager weil sie so tolle Videos gemacht hat, sondern weil das Fotografieren im Kleinbildformat plötzlich in einem kleinen und leichten Body möglich war, wie man es sonst nur von MFT Kameras kannte. Und dennoch verkauften sich weiterhin DSLRs von CaNikon noch über Jahre in großen Stückzahlen weiter weil eben nicht jeder ein Freund des adaptierens seiner/ihrer Canon, bzw. Nikon Objektive war. Somit bestand erstmal kein Zwang für CaNikon auf den FF DSLM Zug aufzuspringen. Wozu auch? Erst als Ende 2017/Anfang 2018 die Auswahl an Objektiven mit FE Mount gefährlich groß wurde, waren CaNikon gezwungen in die FF DSLM Modellentwicklung einzusteigen.

Wie rush bereits im Panasonic S1 Nachbarthread richtig geschrieben hat, interessiert‘s die Mehrheit der Konsumenten einen feuchten Kehricht ob die DSLM 10bit intern oder den DPAF in 4K hat oder nicht. Oder ob in 4K gecroppt wird oder der ganze Sensor zum Einsatz kommt.

Und übrigens die Rechenleistung ist da denn sowohl die Canon EOS R, als auch die Canon EOS RP sowie die Canon EOS M50 den gleichen Prozessor am werkeln (DIGIC 8) und dennoch hat von den drei Modellen nur die EOS R den DPAF bei 4K an Bord. Ist ja auch logisch, denn mindestens einen USP im Videomodus sollte die EOS R im Vergleich zu den zwei anderen Modellen ja auch behalten.

Und damit beantwortet sich o.g. gestellte Frage nochmals: Nein, sie wollen nicht.

Vom Aspekt eines wachstumsorientierten Unternehmens aus völlig legitim und nachvollziehbar.



Antwort von Skeptiker:

@Funless:

Eine Gegenrede:

Sicher kann man sich über die Meckerei hier aufregen und betonen, dass Canon schliesslich ausgezeichnete Fotokameras machte und macht.

Aber einer der Gründe, warum ich mich in Sachen Technik hier aufhalte ist, weil hier Schwachstellen im Klartext aufgedeckt und kontrovers dikutiert werden. Das kann auch mal danebengehen oder ins Dauermeckern abgleiten, aber offene Kritik an fehlenden Features und verpassten Chancen ist mir lieber als eine Weichspüler-Diskussion mit Werbe-Blabla und Befangenheiten auf allen Seiten - viel lieber!!

Dies ist ein Videoforum, also ist es legitim, Videofeatures hervorzuheben oder auf deren Fehlen hinzuweisen.

Das alles ist unter 2 Gesichtspunkten zu bewerten:

1. Dies ist ein technisch elitärer Club mit hohen, ja teils höchsten Ansprüchen und kein representativer Bevölkerungs- und Käuferquerschnitt. Wenn hier im Forum jemand schreibt "Canon wird untergehen, wenn sie so weitermachen", ist Canon nicht gezwungen, sich daran zu halten.

Aber wenn in der Werbung aller Kameramarken auf Seiten der Hersteller alle (wirklich alle!) Register gezogen werden (quasi - 'komme dann effektiv, was wolle' - jeweils DAS ultimative Werkzeug angekündigt wird), um die potentiellen Kunden emotional zu packen, dann ist es von Kundenseite auch erlaubt, mal emotional und aus persönlicher Sicht auf ein (als ungenügend empfundenes) Angebot zu reagieren. Und wo geht das besser als in einem Technik-verrückten Forum wie diesem ??

2. Diesem ewigen Spiel von (auf Herstellerseite) "Wir bringen Euch den absoluten Game Changer!" und (auf Interessentenseite) "Den Schrott könnt Ihr gleich wieder einstampfen!" (um es mal unzensiert auszudrücken) sind dann ökonomische Überlegungen und die blanken Verkauszahlen unaufgeregt gegenüberzustellen.

Und schliesslich gibt es noch einen 3. Aspekt:
Die Frage: Geht es um professionellen Gebrauch von Equipment oder um private Verwendung? Bei Profis spielen oft andere Aspekte ein Rolle als die beeindruckendste Featurliste bei tiefstem Preis: Haltbarkeit, Zuverlässigkeit, Service im Falle eines Fehlers, Brauchbarkeit für spezielle Einsätze und Einsatzgebiete etc. etc..
Für Amateure und Dilettanten (von italienisch 'dilettare' = sich erfreuen, etwas zu seinem Vergügen tun) ist oft ein möglichst universelles Werkzeug Trumpf, das Foto und Video gleichermassen beherrscht - ich schliesse mich da ein.
Und weil die Hersteller alle in ständigem Wettstreit liegen, wer nun mit seinem Angebot den besten Kompromiss findet, um den verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden und dann auch die entsprechenden Käufer zu finden - ohne sich dabei ökonomisch bis zur Selbstaufgabe zu ruinieren oder zu kannibalisieren -, ist es auch klar, dass dann auf Käufer-Seite ganz genau hingeschaut, verglichen, abgewogen und bewertet wird. Je nach System, dem man sich bereits (mit Haut und Haaren oder bereits ohne Haare) verschrieben hat, aus einem bestimmten, vielleicht etwas eingeengten Blickwinkel (mit geistigem Cropfaktor sozusagen).

Wie gesagt, das übliche Spiel, wo viel versprochen wird (seitens Hersteller) und viel gemeckert wird (seitens Enttäuschter, die sich seit langem auf ein System festgelegt haben).

Dass man heute mit praktisch jeder Kamera (plus Computer) Hollywood-reife Filme produzieren kann (zumindest technisch), ist eine andere Geschichte. Nur, woher die Zeit nehmen neben dem Lesen von Kamerareviews, dem Studium von Datenblättern, dem Diskutieren in Technikforen, dem permanenten Verkauf von obsoletem Equipment zugunsten des allerneusten "Must Have" als Ergebnis stundenlanger Webrecherchen auf den heissesten Gerüchteseiten mit den geheimsten Top-Secret-News!

"It's all about ... (???), stupid" (kein bestimmter Adressat gemeint - die Fragezeichen sind nach Belieben zu ersetzen )!



Antwort von Funless:

@Skeptiker:

ich stimme deinen Ausführungen insofern uneingeschränkt zu. Und ich gehöre ja auch in gewisser Weise zu diesen (von Dir treffend beschriebenen) "Freaks", andernfalls würde ich mich hier ja auch nicht aufhalten und mittlerweile über 2.000 Posting-Ergüsse von mir geben von denen bestimmt mindestens 90% so sinnvoll waren wie ein Haufen Brombeergelee auf einer Currywurst.

Das einzige was ich "bemängele" ist die fehlende Entspanntheit bei mittlerweile fast allen Produktankündigungen hier. Dass ein Hersteller sein Produkt als das Beste von allen bewirbt ist doch nun wirklich nichts neues und nichts weiter als Werbung. Und mittlerweile sollte man doch wissen wie der Hase läuft, zudem der Markt ja nun wirklich für nahezu jeden Bewegtbildwunsch was zu bieten hat ohne dafür gleich den Betrag eines Eigenheims auf den Tisch blättern zu müssen.

Gerade von so einem Technikforum mit solch einer Affinität würde ich ehrlich gesagt erwarten, dass man in der Lage ist zu differenzieren aber offenbar scheine ich mich da zu irren.

Der Grund weshalb ich mich hier damals anmeldete (und was ich an diesem Forum auch besonders zu schätzen wußte) war, dass man hier jede Menge Tipps bekam wie man die vorhandene Technik mit all ihren (größtenteils eingebildeten) "Schwächen" einsetzen konnte um am Ende dennoch gute Ergebnisse zu erzielen. Das ist aus meiner Sicht immer mehr verloren gegangen und einer kollektiven next-gadget-disorder gewichen und vermisse ich auch muss ich gestehen.



Antwort von rush:

Natürlich ein "wenig" Sony-gefärbt das ganze, aber nicht ganz uninteressant beim Blick auf die Specs und das Release-Datum...

https://www.sonyalpharumors.com/sony-ha ... k-in-2014/



Antwort von Skeptiker:

Die Canon EOS RP ist sicher kein schlechtes Einsteiger-Angebot fürs Vollformat.

Ich las, dass der Sensor der 6D II drinsteckt. So gesehen also nichts Neues.

Aber schön kompakt und leicht.

Und dann natürlich der Preis (na ja - das Verwenden alter Komponenten in einem neuen Gehäuse lüftet das Geheimnis, warum der möglich ist).

Erinnert mich etwas an die unglaublich preiswerten Angebote für Tintenstrahl-Drucker.

Nur, beim ersten Patronenwechsel (mal abgesehen von verstopften Düsen) wünscht man sich beim Blick aufs Preisschild, doch eher einen Laserprinter gekauft zu haben.

So ähnlich wird's wohl vielen RP-Einsteigern gehen, wenn sie dann ihr Objektivsortiment im Canon RP-Tiefpreis-Segment erweitern möchten.



Antwort von Rick SSon:

Ich sehe das Problem, das vor allem der "junge" Consumer und vlogger für den so eine kompakte Cam interessant ist, enttäuscht sein wird, das Sie nicht wenigstens 4k in FF anbietet. Das bedeutet im Zweifelsfall das ich "nur für video" nochmal eine zusätzliche Kamera mit zusätzlichen Objektiven mitschleppe, oder ich gleich alles auf meinem Xiaomi, oder wie die Marke heisst, mache.

Die Argumentation Mit der C-Line is halt auch schwer 90er. Klar können die da innerhalb ihrer eigenen Marke irgendwas beschützen, aber ich hab' so das Gefühl die Perspektive der Hersteller ist häufig verhältnismäßig und selten absolut. Wenn der Markt für alle schrumpft, weil ihm die Innovationen fehlen und man dem Kunden das vorenthält was ihn tatsächlich reizen würde, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Leute ihre Smartphonekaufentscheidung nach der verbauten Kamera richten.

Und spätestens wenn es den Smartphoneherstellern gelingt auch bei Video (natürlich 8k+) das Bokeh halbwegs vernünftig reinzurechnen wird sich kaum ein Consumer noch dazu bereit erklären eine Kamera zu kaufen, geschweige denn 'nen schweren Objektivpark rumzuschleppen. Den Unterschied sehen dann unter 1% der Leute, die sich in Foren wie diesem darüber auskotzen. Das ist kalkulierter Verlust und komplett belanglos für die Hersteller, deren Fanbois dann immernoch mit "dann kauf doch C-Line" hier rumgeistern.

Ich freu' mich dennoch, ich wollte ohnehin für Eventfotografie mal noch nen paar alte 5D MK IIIs anschaffen und die werden bei einer kompakten Einstiegsklasse im FF von Canon zu dem Preis wohl seeeeeeehr günstig in der Bucht landen. Jucheee 🙂



Antwort von cantsin:

IMHO hat Canon hier eine Kamera zum Kampfpreis 'rausgehauen (deren Straßenpreis wahrscheinlich in einem Jahr unter die 1000 Euro-Marke gerutscht sei wird), die eine prima Einstiegsdroge ins neue RF-System ist. Wahrscheinlich wird sie, genau wie die EOS-M-Serie, ihre eher mäßige Papierform durch hohe Usability und Verlässlichkeit im Alltag wettmachen. Wer preiswerte Objektive braucht, adaptiert zur Not erst einmal EF.

Zumindest positioniert sich Canon mit dieser Preiswert-Kamera und dem professionellen RF-Objektiv-Lineup recht geschickt für den Systemkampf im spiegellosen Vollformat.

Ich tippe schon mal, dass Canon RF und Sony E dieses Segment langfristig dominieren werden und der Rest Nische wird.



Antwort von Jan:

Wenn man ehrlich ist, braucht fast kein Normaluser eine Vollformat. Er wird den Unterschied auch nicht wahrnehmen, weil die Mehrzahl der Normalos auch nicht ab ISO 3200 damit arbeitet oder nur sehr selten. Der User wird aber den Nachteil von Vollformat später sehr schnell bemerken, dass ist die geringe Tiefenschärfe und die gehobenen Objektivpreise. Die Firmen wollen das mit Gewalt durchziehen, nicht weil es für den Kunden besser ist, sondern weil es mehr Geld bringt. Ich hatte zuletzt erst einen Sony A7II-Kunden, der ein Tele-Zoom sucht. Er möchte ungern mit Adapter arbeiten. Die beiden günstigsten Telezooms für Sony E-Mount kosten jeweils ab 1200€ , es gibt nichts günstigeres.



Antwort von Rick SSon:


Der User wird aber den Nachteil von Vollformat später sehr schnell bemerken, dass ist die geringe Tiefenschärfe {...}

Aber genau das will man doch, wenn man sich für Vollformat entscheidet. Das und weniger fliehende Linien bei gleichem Weitwinkelbildausschnitt. Der Vorteil von FF liegt auch klar im Weitwinkel, aber genau das ist es doch was der Urlauber im Zweifelsfall will aka "Stell dich mal vor das schöne Haus".

Ich sehe eigentlich abgesehen von notwendigerweise "großen" Objektiven keinen Nachteil in Großsensorkameras. In der Regel ist ein größerer Sensor auch immer ein Gewinn für das Bild.



Antwort von cantsin:


Wenn man ehrlich ist, braucht fast kein Normaluser eine Vollformat.

Und wenn man ganz ehrlich ist, braucht fast kein Normaluser mehr eine klassische Kamera, sondern ist mit einem anständigen Smartphone gut genug bedient... (I.d.R. sogar besser, weil es kein Zoomobjektiv hat. Bin überzeugt, dass die Qualität der durchschnittlichen Amateurfotografie durch die Festbrennweiten der Smartphones insgesamt besser geworden ist, weil Bildausschnitte/Bildkompositionen jetzt nicht mehr gezoomt werden.)

Sehe schon eine gewisse Logik darin, dass sich das ganze Fotosegment in zwei Extreme aufteilt - entweder Smartphone, oder gleich Fullframe-Kamera.



Antwort von Frank B.:

Da haste mich vergessen und einige andere 1- Zoll-, MFT-, APS-C- und Mittelformatbesitzer. Ich habe sogar noch eine 1/2,3 Zoll Kamera ganz neu gekauft.



Antwort von rush:

Das sind aber vermutlich wirklich eher die Ausnahmen.. natürlich werden weiterhin Kameras aller couleur gekauft aber bei mir ist es bspw. so das ich seit der RX100 MIII aus dem Jahre 2014 oder 2015 eigentlich bis heute kaum Gründe sah diese zu ersetzen.. Und das obwohl sie mir etliche Male aus der Hand oder Jackentasche gefallen ist - teils auf harmlose Untergründe, teils auf sibirischen Frost-Boden... okay klar - der Sucher schnappt nicht mehr ohne zu-tun heraus weil etwas verbogen, die Objektivabdeckung bleibt auch oft bei der Hälfte hängen wenn man die Kamera startet und will dann per Hand nach oben/unten geschoben werden und das Display und der allgemeine Zustand sehen aus wie ein gebeuteltes Tier... Aber: Das Ding macht komischerweise noch immer den Großteil meiner "unterwegs-fotografie" aus - sie ist klein, lichtstark und bildet trotz der rauen Behandlung noch immer tadellos ab sofern man nicht vollends abblendet (Klar - Staub, Dreck... bleibt nicht aus).

Und am anderen Ende der Speerspitze rangiert dann noch meine A7rII seit bald 3 Jahren in der zweiten Fototasche ... die wird natürlich deutlich pfleglicher behandelt und allgemein auch viel weniger bewegt - stellt aber für mich noch immer die Top Of The Pop Kamera für mich dar.

Kurz: Ich beschäftige mich eigentlich kaum bis gar nicht mit dem möglichen Kauf neuer Knipsen weil mein Bedürfnis da ziemlich gesättigt ist im status quo.
Früher oder später wird meine kleine RX100 sicherlich doch mal das zeitliche segnen... das wird kaum ausbleiben so wie ich sie missbrauche :D Aber dann wird halt ein ähnliches Modell gekauft... also die IV oder V.

Aber zwischen 1" und KB ist bei mir definitiv kein Platz für was anderes... was soll ich auch mit mehr als 2 Kameras anfangen? Das China-Smartphone mit eher durchschnittlicher Kamera ist ja auch noch in der Hosentasche wenns mal ganz schnell gehen muss.

Und ich denke das wird auch Canon verstanden haben... wenn man neben dem vielleicht sehr guten Smartphone noch eine dedizierte Kamera kauft, dann muss diese sich schon "deutlich" vom Handy abheben um Kaufanreize zu bieten... Vollformat klingt zumindest in der Theorie nochmal deutlich "mächtiger" als 1" oder Aps-C... das die Unterschiede nicht immer zwingend so gravierend ausfallen und viel häufiger vom Glas abhängen wird man dem Laien natürlich nicht ans Bein binden.
Fuji etwa geht ja auch wieder gute Wege in Sachen APS-C... und ich wünsche Ihnen das sie mit dieser Strategie auch Erfolg haben werden... so ganz sicher bin ich mir da aber nicht und es wäre wirklich schade. Immerhin haben sie sich nach dem Sterben im KB Bereich (hatte selbst die S5 Pro mit F-Mount welche in meinen Augen die bessere D200 gewesen ist) später wieder aufgerafft und Neues gebracht... auch die Xxxx und Xxx Modelle waren Anfangs innovativ aber oft auch nicht ganz unproblematisch vom Handling her. Mittlerweile stehen sie deutlich besser dar.

Canon wird nach wie vor vom vorhandenen Linsenpark vieler Nutzer profitieren und die RP wird vermutlich auch viele DSLR Nutzer zum möglichen Wechsel anregen... falls nicht, zeigt es zumindest Canon-Nutzern das Canon nicht "tod" ist sondern Modelle bringen wird und man dann im nächsten Zyklus auf was hoffentlich wirklich "Neueres" upgraden könnte.

Das war jetzt bezogen auf Foto... Im Videobereich könnte sowas wie die Pocket 4k ggfs noch "reinpassen"... auch wenn die wieder andere Twerks mitbringt die mir nicht so gefallen... aber zumindest filmisch käme ich mit MFT schon hin - die Gh2 mochte ich auch sehr gern für die Filmerei (aber auch nur dafür).



Antwort von Frank B.:

Jede Sensorgröße hat Stärken und Schwächen. Weil du auch Video ansprichst, muss man da doch auch festhalten, dass die neue Canon ja auch nicht mehr als ein APS-C Fenster bietet. Und im Vergleich zu FF machen die Fujis auch im Fotobereich keine schlechteren Bilder. Das sind ein paar leichte Abweichungen, die man m. E. aber nicht in die Kategorien "Schlecht" und "Gut" einordnen kann. Da sind andere Parameter viel wichtiger für ein gelungenes Foto, wie Lichtsetzung und verwendete Objektive. Wenn man auf hohe Qualität wert legt, kommt man auch mit einer FF Gesamtausstattung teurer. FF erlebt zur Zeit einen Hype, das ist nun mal so und sicher werden es zukünftig weniger sein, die zu kleinen Formaten greifen. Aber ich glaube, die sich auskennen sind mit einer Fuji X-T3 deutlich besser bedient als mit einer Canon RP. Schon auf jeden Fall Leute, die Wert auf gute Videoaufnahmen legen. Ich persönlich würde mir wahrscheinlich lieber eine gute APS-C als eine schlechte FF kaufen. Wenn ich ganz gesteigerten Wert auf professionelle Fotos legen würde, würde ich mir wahrscheinlich noch zusätzlich eine Fuji GFX 50R holen. Da hätte ich dann eine Topausstattung aus beiden Welten und wahrscheinlich wirklich einen realen Zugewinn im Bereich Foto zu APS-C.



Antwort von Jan:

Nur ein Beispiel, mir zwei bekannte Leute haben jeweils eine Sony A7 II und eine A6300 und arbeiten mit Festbrennweiten. Beide fotografieren viel zusammen und können bestätigen, dass man bis ISO 1600 einfach gar keinen Bildqualitätsvorteil sieht. Mit welcher ISO arbeitet man oft, ja mit ISO 200. Man kann es gut vergleichen mit einem Autotest. Auf der einen Seite steht ein drei Liter Auto mit 250 PS, auf der anderen Seite ein fünf Liter Auto mit 400 PS. Man wird auch der Landstraße, in der Stadt und selbst auf der Autobahn, wo man dauernd bremsen muss, keinen effektiven Vorteil mit dem fünf Liter Hubraum Auto haben. Gut möglich, dass man auf einer Rennteststrecke eine leicht bessere Zeit rausholen kann. Es ist übrigens nicht so, dass viele Vollformatinteressierte sich gut mit Fotografie auskennen, es gibt eine Menge User, die denken, weil sie jetzt eine Vollformat kaufen, es dann sofort Profi-Bilder ergibt. Jeder Fachmann weiss, dass immer zuerst der Nutzer kommt und dann die verwendete Optik. Ich kann davon ein Lied singen, bei meinem letzte EOS 6 D MK II Kunden, der mich auf Trab hält und die Kamera war auch schon vier Wochen beim Canon-Service. Der Kunde meint bei weniger Licht und Bewegung vom Objekt in der Vollautomatik fotografieren zu müssen, weil es eine Vollformat ja durch den großen Sensor bringen soll. Jeder Halbfachmann weiß, dass man den ShutterShutter im Glossar erklärt in der Situation einstellen muss und zwar bei jeder Kamera. Diese Art von Kunde ist kein Einzelfall, die Anfänger-Kunden versprechen sich mit Vollformat etwas, was gar nicht eintreten wird. Wer nur in der Vollautomatik arbeitet und keinen Blick für Bildgestaltung hat, bei dem wird bei jeder Kamera nur Murks rauskommen, egal wie teuer oder wie groß ihr Sensor ist.



Antwort von Frank B.:

Ich denke auch, in dem gegenwärtigen Hype wird den Leuten suggeriert, dass sie mit FF automatisch bessere Bilder machen. Viele werden daher enttäuscht sein, wenn es plötzlich nicht so ist.
Aber das ist ja auch irgenwo normal, dass in der Werbung vieles versprochen wird, was ja theoretisch auch stimmt. Nur eben in der Praxis oft nicht, weil es inzwischen zu gefühlt 90% auf das Können dessen hinter der Kamera ankommt und nicht mehr auf die Technik in der Kamera.



Antwort von rush:

@jan: jeder halbfachmann weiß das man bei lowlight keinem Japaner mehr trauen kann.. egal ob Du A oder S vorwählst. In >75% wird das in die Hose gehen je nach Umgebungslicht... Mal mit der Tendenz "passt noch" - mal mit dem Ergebnis "ohh das ist aber komisch".

Und das ist tatsächlich völlig unabhängig von der Kameragattung... denn der Schei** passiert sowohl mit mft, Aps-C, KB als auch MF Mühlen...
Wenn Leute nicht verstehen wie man Licht zu beurteilen hat und wie schlecht gar der Japaner das in der Kamera tut (also die Beurteilung von Licht) - kann nur halber Bullsh*t dabei herauskommen...
Da kann weder Canon, Sony noch Fuji was dafür.. mag sein das KI da in einigen Jahren schützend unter die Arme greift - bis dahin: ist das halt so.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Multipage Drucken mit Canon iP4600 A2 Format
Canon kontert mit Vollformat für Einsteiger - EOS 6 D !
Videoformat bei CANON LEGRIA HF 200
Canon DC 305 videoformat problem...
The Walk - 4K master format
Im Hochformat aufzeichnen für Super FHD bzw. Super 4K
Leica stellt wetterfeste Vollformat Q2 mit Summilux 1:1.7/28 ASPH und 4K Video für 4.790 Euro vor
Nikon Z6 - die beste 4K Vollformat 10 Bit Spiegellose für Video? Hauttöne, LOG vs LUT, AF, inkl. Canon EOS R Vergleich
Canon auf der NAB 2018: Canon EOS C100 MKIII vs Vollformat Spiegellose ?
Canon EOS 250D - kompakte APS-C DSLR mit 4K-Video, DualPixelAF für 549 Euro
Vollformat auf EOS M: Metabones jetzt auch mit Canon EF nach EOS M Speed Booster Ultra 0.71
Zeiss stellt Milvus 1.4/25 vor - lichtstarkes Vollformat Weitwinkel auch für Filmer
ZEISS stellt Otus 1.4/85 für 3.999,- Euro vor // Photokina 2014
Zeiss stellt neue High End Vollformat (+) Festbrennweiten-Serie Supreme Prime mit T1.5 vor
Kurznews: Samsung stellt 2,6 Meter großen 4K TV für 120.000 Euro vor
Canon EOS M50 - 4K-Video und Dual Pixel Autofokus unter 600 Euro
Canon EOS C700 FF - Jetzt mit 5,9K-Vollformat Sensor // NAB 2018
Pentax (Ricoh) stellt Vollformat-DSLR und -Objektive vor
DJI bringt Mini Drone Spark für 499 Dollar / 599 Euro
SmallHD stellt Portprotector für Canon 5D Mark III vor
DaVinci Resolve Studio nur noch 499 Euro?
Kurznews: Canon EOS-1D C vor Preissenkung?
Canon stellt Fullframe 50mm EF 1:1,8 STM vor
Canon stellt EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM vor
Canon stellt XA30 und XA35 HD Camcorder vor
Canon stellt 4K-Broadcast-Objektive CJ45ex9.7B / CJ45ex13.6B vor

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
27. Juni - 6. Juli / München
Filmfest München
11-14. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
8-12. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
alle Termine und Einreichfristen