Logo Logo
/// 

Blackmagic zieht Camera Update 6.9.3 zurück



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Blackmagic hatte erst vor einigen Tagen das Camera Update 6.9.3 veröffentlicht, welches der URSA Mini Pro 4.6K G1 viele neue Funktionen der neueren Modelle Blackmagic URS...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic zieht Camera Update 6.9.3 zurück




Antwort von roki100:

das zeigt wiedermal, dass vor der Veröffentlichung seitens der BMD nicht wirklich ordentlich getestet wird. Bei große Update von Software, wie Fusion, DaVinci, kann man das einigermaßen verstehen...Aber so Firmware für Kamera, das kann man doch in ein paar Stunden, von mir aus Tage, vorher ordentlich testen und dann freigeben.



Antwort von Valentino:

Bei der QA einer solchen Firmware ist auf Grund der verschiedenen Produktionsvarianten und Umweltbedingungen einfach keine 100 Prozentige Testabdeckung zu erreichen. Das ist in diesem Bereich meiner Meinung auch nicht nötig.
Ich gehe mal davon aus, das es auf Grund verschiedener Hardwarelieferanten im selben Modell nie die gleiche Hardware verbaut wird und dazu jeder Bildwandler ein Unikat ist. Damit wird BlackMagic schon so um die 50 bis 100 verschiedene Varianten bei seiner knapp 10 verschiedenen Modellen auf dem Markt haben. Aus wirtschaftlichen und auch aus zeitlichen Gründen werden eben nur immer ein Bruchteil der Kameras getestet, da ist bei ARRI, Sony, Canon und RED sehr wahrscheinlich auch nicht anders.

Von den Umwelteinflüssen fange ich hier erst gar nicht an. Hier wird BM hoffentlich auch in einer Klimakammer testen, aber halt eben auch nicht jedes Modell.

Dazu ist ganz eindeutig von "kann ein Rauschen in den Highlights auftreten" die Rede und eben nicht "es tritt bei allen Kamera Rauschen in den Highlights auf".





Antwort von rush:

Zeigt mal wieder: Nicht blind auf das nächst beste Update aufspringen sondern getreu dem Motto: Never change a running System ruhig mal ein paar Tage oder auch Wochen ins Land ziehen lassen bevor man entsprechend neue Firmware auf Geräte einspielt.



Antwort von MrMeeseeks:


das zeigt wiedermal, dass vor der Veröffentlichung seitens der BMD nicht wirklich ordentlich getestet wird. Bei große Update von Software, wie Fusion, DaVinci, kann man das einigermaßen verstehen...Aber so Firmware für Kamera, das kann man doch in ein paar Stunden, von mir aus Tage, vorher ordentlich testen und dann freigeben.

Zeigt eher wiedermal dass du absolut keine Ahnung hast wie die Abläufe solch eines Updates aussehen. Von der Planung bis zum Release. Von was hat hast eigentlich genau Ahnung? Ständig wirfst du mit Halbwissen rum welches du dir mal irgendwas in 2 Sätzen angelesen hast.

Wie der Hund am Zaun..keine Ahnung was Sache ist aber einfach mal rumkläffen.



Antwort von klusterdegenerierung:


das zeigt wiedermal, dass vor der Veröffentlichung seitens der BMD nicht wirklich ordentlich getestet wird.

FALSCH!
Das zeigt wie sehr BMD sich rein kniet und dem User das max an Qualität liefern möchte und nach sorgfältigster Prüfung Fehler direkt auslöschen möchte und den User nicht damit im Regen stehen lässt, sondern sich umgehend kümmert und für Ersatz sorgt.

Typische Glas ist immer halb leer nicht halb voll Mentalität!
Niemand hat dem Kunden bei Kauf der Cams diese "kostenlosen" updates versprochen, wer da noch die Eier für solche Sprüche hat, leidet aber schon an Realitätsverlust.



Antwort von roki100:

also das BMD die Tester-Kunden damit nicht im Regen stehen lassen, sollte eigentlich selbstverständlich sein und nicht als etwas superduper BMD besonderes etc.

BMD hat vor der Veröffentlichung wahrscheinlich so getestet: Kamera ON, oooh amazing, farbiges Bild zu sehen....Kamera OFF, juhuuu amazing, Kamera geht aus... Firmware kann veröffentlicht werden.

hihi ;)

Aber so testen: wie verhält es sich in den Highlights, gibt es da Noise...? Das GARANTIERT nicht. ;)
Der Kunde hat es dann herausgefunden und kommt sich als Tester vor und selbstverständlich das dann BMD reagieren muss, es geht ja schließlich um das beste BMD Kamera Produkt....

Und MrKeksi, kaum ist BMD etwas in Kritik geraten, ist er sofort da, als hätte ich mein Ouijabrett rausgeholt und böse Geister gerufen ;)

Aber gut, meckern sollten die Leute da draußen nicht. Frank hat letztens ein positiven Feedback gegeben und einer von BMD war erfreut darüber manchmal etwas positives als Feedback zu bekommen. Fand ich etwas traurig :(



Antwort von Darth Schneider:

Das Update muss leider noch auf das Corona Virus getestet werden, das wurde vergessen, darum die Panne.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Das Update muss leider noch auf das Corona Virus getestet werden, das wurde vergessen, darum die Panne.
Gruss Boris

Durch das Mikroskop Davinci Resolve lassen sich die Viren deutlich sehen:

Bildschirmfoto 2020-05-31 um 09.25.36.png

Also diese Streifen und Ursa Mini etc. wird mir langsam zu mysteriös. Ich sehe die immer wieder.



Antwort von iasi:

So etwas sollte eigentlich nicht passieren.

Updates beinhalten meist Fehlerkorrekturen oder Einbindung neuer Hardware, also versucht man auf dem neuesten Stand zu sein.
Wenn sich nach einem Update und einem Dreh herausstellt, dass das Material Mängel aufweist, dann ist das mehr als ärgerlich.

Es kann ja wohl nicht sein, dass man als User nach einem Update zunächst umfangreiche Test machen muss, bevor man die Kamera wieder einsetzen kann.

Immerhin hat BM reagiert.



Antwort von Onkel Danny:

Hier wird wieder ein Fass auf gemacht, für ein wenig NoiseNoise im Glossar erklärt in den Highlights.
Das Update funktioniert ansonsten prima.

Und klar hat BM reagiert, wieso denn auch nicht.

Was roki100 da zeigt ist schlicht fix pattern noise und sollte nach einer Kalibrierung weg sein.
Zusätzlich mögen die Fairchild Sensoren keine starke Unterbelichtung, denn dann kann es auch auftreten.

Genau iasi und wegen solcher Probleme, ändert auch niemand während einer Produktion die Firmware.

greetz



Antwort von iasi:


Hier wird wieder ein Fass auf gemacht, für ein wenig NoiseNoise im Glossar erklärt in den Highlights.
Das Update funktioniert ansonsten prima.

Und klar hat BM reagiert, wieso denn auch nicht.

Was roki100 da zeigt ist schlicht fix pattern noise und sollte nach einer Kalibrierung weg sein.
Zusätzlich mögen die Fairchild Sensoren keine starke Unterbelichtung, denn dann kann es auch auftreten.

Genau iasi und wegen solcher Probleme, ändert auch niemand während einer Produktion die Firmware.

greetz

Das ist ein professionelles Werkzeug. Da darf es schlicht nicht passieren, dass nach eine Update ein wenig NoiseNoise im Glossar erklärt in den Highlights auftritt. Das sind Bildstörungen!

Niemand hat zudem davon gesprochen, während der Produktion ein Update zu machen.

Wenn jedoch vor jedem neuen Dreh jedesmal die Kamera neu und intensiv getestet werden muss, weil man eine neue Firmware aufgespielt hat, dann ist das Bananenpolitik.

... wieso denn auch nicht.
Weil BM dadurch eben auch eingesteht, dass nicht gründlich getestet wurde.



Antwort von markusG:


Es kann ja wohl nicht sein, dass man als User nach einem Update zunächst umfangreiche Test machen muss, bevor man die Kamera wieder einsetzen kann.
Das unterscheidet einen "User" von einem Profi. Es gehört nicht nur nach einem Update dazu, das Material und insbesondere Technik wie die Kamera ausgiebig vor einen Dreh zu testen. Alles andere ist wie du schreibst Bananenpolitik und gehört nicht in's professionelle Umfeld, wo soetwas schnell schonmal zu Drehabbruch und wirtschaftlichem Schaden führt.

Das betrifft sämtliches Equipment. Aber veständlich wenn du aus RED-Sicht ein gebranntes Kind sein solltest (wobei es eigtl. alle Hersteller immer wieder trifft, im Fotobereich z.B. Nikon).



Antwort von iasi:



Es kann ja wohl nicht sein, dass man als User nach einem Update zunächst umfangreiche Test machen muss, bevor man die Kamera wieder einsetzen kann.
Das unterscheidet einen "User" von einem Profi. Es gehört nicht nur nach einem Update dazu, das Material und insbesondere Technik wie die Kamera ausgiebig vor einen Dreh zu testen. Alles andere ist wie du schreibst Bananenpolitik und gehört nicht in's professionelle Umfeld, wo soetwas schnell schonmal zu Drehabbruch und wirtschaftlichem Schaden führt.

Das betrifft sämtliches Equipment. Aber veständlich wenn du aus RED-Sicht ein gebranntes Kind sein solltest (wobei es eigtl. alle Hersteller immer wieder trifft, im Fotobereich z.B. Nikon).

Man kauft und nutzt als Profi Kameras, die verlässlich sind und eben nicht jedesmal die umfangreichen Tests erfordern, die eigentlich der Hersteller machen sollte, wenn man ein Firmware-update macht.

Verlässlichkeit zeichnet nun einmal ein professionelles Werkzeug aus.
Daher nutzt man sie ja schließlich um professionellen Umfeld und bezahlt auch entsprechend mehr.

Zu intensiver Einarbeitung und grundlegendem Test gehört eben der gesamte Workflow. Dieses NoiseNoise im Glossar erklärt in den Highlights fiel vielleicht erst in der Post auf. Ich kann doch nicht nach jedem update nochmal bei Null beginnen und die gesamte Einarbeitung war umsonst.



Antwort von markusG:


Man kauft und nutzt als Profi Kameras, die verlässlich sind und eben nicht jedesmal die umfangreichen Tests erfordern, die eigentlich der Hersteller machen sollte, wenn man ein Firmware-update macht.
Wenn man an die Anfangszeit von Red denkt war man ja eher Betatester als dass man zuverlässige, robuste Profitechnik hatte. Zugegeben war Red zu dem Zeitpunkt nicht in der Position diesen Anspruch zu haben, sondern war schlicht der Rebell. Da wurden Probleme während einer Produktion schonmal mit einem schnellen Softwarefix gelöst (selbst bei Studentenproduktionen), was zwar für guten Service spricht, aber eben: betatest. Selbst die Alexa soll bei ihrer Einführung diverse Kinderkrankheiten gehabt haben. Und das obwohl sie ja Vorgängerkameras gehabt hat und mit Arri ja ein Traditionsunternehmen stand und kein wildes Start Up.

Von daher ist es immer ein Risiko mit Updates, und intensive Tests - gerade vom Material - gehören bei sowas dazu (Früher wurde sogar Filmstock getestet). Und es ist ja nicht so dass Updates alle paar Tage rausgehauen werden. Davon abgesehen sollte man ja eh den Checktag mit kalkulieren, gehört wie gesagt zum professionellen Arbeiten, ganz unabhängig von so Geschichten wie Updates. Alles andere führt schnell wie gesagt schnell zu finanziellen Schäden.

Was du an Verlässlichkeit beschreibst ist meiner Erfahrung nach Wunschdenken. Dafür sind die Kameras zu komplex.



Antwort von iasi:



Man kauft und nutzt als Profi Kameras, die verlässlich sind und eben nicht jedesmal die umfangreichen Tests erfordern, die eigentlich der Hersteller machen sollte, wenn man ein Firmware-update macht.
Wenn man an die Anfangszeit von Red denkt war man ja eher Betatester als dass man zuverlässige, robuste Profitechnik hatte.

Was Red betrifft, haben sie diesbezgl. zu z.B. Arri aufgeschlossen. Ich hatte zumindest kein böses Erwachen mit einer Red, für das ich Red verantwortlich machen könnte.
Stimmt. Das war zu Anfangszeiten anderes.
Aber wir reden ja auch nicht über eine grundlegend neu entwickelte Kamera, sondern über ein Firmware-update.

Sollte Arri dieses Jahr eine neue Kamera auf den Markt bringen, kann man wohl davon ausgehen, dass sie ziemlich durchgetestet ist.

Und auch Red gibt seine neue Komodo zunächst Profis, die sie als B-Cam einsetzen und testen. Selbst nachdem nun die ersten Cams an einige User gehen, will Red mit der offiziellen Vorstellung warten.

Ich will die Sache mit dem BM-update nun auch nicht überdramatisieren, aber passieren sollte so etwas nicht.
Ich denke auch, dass BM sehr bemüht sein wird, dass sich so etwas nicht wiederholt.



Antwort von rush:

Selbst Nikon oder auch Sony passieren solche Fauxpas.
Ist immer ärgerlich aber das ist dem technologischen Fortschritt offenbar geschuldet... Die Ware reift beim Kunden. Und BMD ist nun wirklich noch kein Volumenhersteller bzw. entwickelt sich erst dorthin. Sie machen mittlerweile schon viel mehr richtig als noch vor einigen Jahren wie ich finde. Anfangs stand ich denen auch sehr zwiespältig gegenüber - mittlerweile finde ich einige Sachen echt klasse.

Wenn ein PKW plötzlich ein Firmware-Update für die Heckklappe bekommt finde ich das ebenfalls verstörend - passiert aber in der Tat leider auch :D



Antwort von klusterdegenerierung:


Wenn ein PKW plötzlich ein Firmware-Update für die Heckklappe bekommt finde ich das ebenfalls verstörend - passiert aber in der Tat leider auch :D

Ach deswegen kann ich das Display nicht mehr hoch klappen, weil ich das VW Heckklappen update auf die Sony gespielt habe, ups.



Antwort von rush:

Exakt - du benötigst mindestens das ZV-1 Vlogger Update ;-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Blackmagic Hyperdeck ExFAT Update
Sony zieht Firmware-Update v4.0 für die FS5 zurück
Hersteller der 16-Objektivkamera L16 zieht sich zurück aus Smartphonemarkt
Karma adé -- GoPro zieht sich aus dem Drohnengeschäft zurück (und sucht einen Käufer?)
Blackmagic Camera Update 3.1 bringt ProRes 444
Fehlerbereinigtes Blackmagic Camera Update 6.9.4 ist jetzt online
Blackmagic Pocket Camera 4K/6K Update - u.a. höhere FPS, 8x Display-Vergrößerung
Blackmagic Camera Update 4.4: Unter anderem mit Bluetooth Fernbedienung
Blackmagic Camera Update 4.5, Nikon F-Mount und SSD-Recorder jetzt da
Blackmagic Kamera Update verwandelt Pocket Cinema Camera 4K, 6K in Studio Kameras
Jim Jannard zieht sich aus RED zurück - Hydrogen wird eingestellt - Fokus auf RED Komodo Launch
Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw
Blackmagic Camera updates 4.5
Blackmagic Camera Icons
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k
Blackmagic Pocket Cinema Camera II
Neue Blackmagic Camera OS Beta 2
X-T3 Camera Body Firmware Update Ver.3.00
Blackmagic Micro Studio Camera 4K < 1400€
Blackmagic Production Camera 4k - Autofokus benutzen
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K -Bajonetg
Schnittkarte für Blackmagic Production Camera
Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
Blackmagic Cinema Camera + Rode VideoMic
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - ÖFFNEN
Blackmagic Micro Studio Camera 4K - RAW

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom