Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein -Forum

Infoseite // Billige Kamera, aber guter Film



Frage von -paleface-:


Hallo,
nachdem ja mit der Fx3 ja nun endlich alle gute Filme drehen können, wollte ich mal einen Beitrag machen wo jeder Spielfilme reinposten kann (keine Kurzfilme) welche zwar eine billige Kamera benutzt haben aber dennoch ein guter Film am Ende bei rausgekommen ist.

Hier sind also keine Arri, Red oder Venice Filme erlaubt. ;-)

Ich mache mal mit Anfang mit "beyond the infinite two minutes"

https://www.youtube.com/watch?v=eqKHEuOBsQY

Gedreht mit ner DJI Osmo und einem Smartphone als Vorschaubild.
Screenshot 2023-10-04 162714.jpg Screenshot 2023-10-04 162610.jpg Für die Webcam haben die aber noch einen Camcorder genutzt. Weiß leider nicht welcher.
cam.jpg

Als zweiten Beitrag noch Hardcore Henry welcher mit einer GoPro 3 Black gedreht wurde.
gopro.jpg Hier ein Making Of:
https://www.youtube.com/watch?v=4cQwd0ryZ6k


Nun habt ihr Tipps von billigen Kameras aber guten Filmen?

Gerne ein Trailer, Making of und unbedingt ein Bild der Kamera am Set hier posten!

Vielleicht gibt es ja einigen hier eine Inspiration das nicht die Kamera den Film macht.

Space


Antwort von 7River:

Steven Soderbergh drehte diesen Film mit einem iPhone.

https://www.youtube.com/watch?v=a21_HveRVoc

Space


Antwort von scrooge:

Like Crazy - vollständig auf einer Canon 7D gedreht.
Mit Felicity Jones, Anon Yelchin und Jennifer Lawrence.

https://www.youtube.com/watch?v=nkYopO8ssiE

Space


Antwort von Frank Glencairn:

;-)




Space


Antwort von blueplanet:

…ich denke, es ist keine Frage mit welcher Kamera man gute oder „nur“ schlechte Bilder erzielen kann (ich rede bewusst von Bildern und nicht von Filmen). Die Frage ist: an welchem Ort geschieht es, zu welcher und wieviel Zeit, unter welchen Drehbedingungen im Allgemeinen, aber vor allem - mit welchen Ideen und handwerklichem Können (Bildsprache, Ton, Licht) geht man an das Projekt.
Die Krux ist eben: es gibt inzwischen keine wirklich schlechten Kameras mehr, sowohl prof. als auch im Consumerbereich. „Wir“ denken aber: mit der nächsten, preisintensiveren Kamera wird alles automatisch besser. Muss ja so sein, denn die Werbung lügt nicht…und vergessen oftmals, dass es immer ein Produkt aus vielen Aspekten ist, was wirkliche Topqualität erzeugt. Aspekte, auf die gerade nichtprof. Filmer niemals Einfluss nehmen können…

Space


Antwort von -paleface-:

@Frank

Keine Kurzfilme bitte. Sonst quillt der Beitrag über. Ich rede von Langfilmen.

@blueplanet

Ich will auch keine Grundsatz Diskussion. Sondern lediglich ein sammel Beitrag von halt solchen Projekten.

Als Inspiration.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@paleface
Eine Grundsatz Diskussion wirst du aber mit so einem Thema doch sehr wahrscheinlich eh entfachen…
Weil was ein guter Film ist, ist doch schon mal absolut Relativ.

Und ganz ohne Kurzfilme gibt es diesbezüglich doch gar nicht viel Content.;)
Gruss Boris

Space


Antwort von micha2305:

Der Film " Frauen" wurde mit der Lumix GH3 gedreht.

https://m.youtube.com/watch?v=2KeIUc8WZ ... V0ZXJiYWNo

Und hier die Infos:

https://m.youtube.com/watch?v=yG-RKxacqjU

Space


Antwort von -paleface-:

28 Days Later.
2002
Canon XL 1 Camcorder

Budget 8Millonen

Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=FcDhdb6J3rM

Behind the scenes
https://www.youtube.com/watch?v=WSkua_6hFmw

Space



Space


Antwort von -paleface-:

Monsters
-2010-

Sony PMW-EX3

https://www.youtube.com/watch?v=jJcL_wjNKiA

Behind the scenes

https://www.youtube.com/watch?v=7YXeF5iiUoY

Space


Antwort von cantsin:

Filmklassiker, auf MiniDV gedreht:


https://www.youtube.com/watch?v=z4RW9nHaEfU

Kamera war eine Sony Handycam DCR-PC3:

zum Bild



https://www.youtube.com/watch?v=QbF80Gu80-4

Kamera war eine Sony DCR-VX1000:

zum Bild


Space


Antwort von Darth Schneider:

Bin echt froh das ich mich heute gar nicht mehr mit der grottigen MiniDV Material und den Tapes herumschlagen muss.
Noch schlimmer war nur Hi8…:))
Gruss Boris

Space


Antwort von j.t.jefferson:

am geilsten war, wenn die Tapes bei Kälte keine Haftung im Gerät hatten und nur Schrott aufgenommen wurde.

Space


Antwort von freezer:

j.t.jefferson hat geschrieben:
am geilsten war, wenn die Tapes bei Kälte keine Haftung im Gerät hatten und nur Schrott aufgenommen wurde.
Ich hab letztens mich mit einem jungen Kameramann unterhalten, der bei mir Equipment auslieh. Er hat mir erzählt, dass er demnächst mal mit einer MiniDV-Kamera drehen würde, das sei voll Retro…

Hab innerlich die Augen übergedreht und mir gedacht - 2004 hätten wir sonst was für die heutigen Kameras gegeben. :D

Space


Antwort von micha2305:

freezer hat geschrieben:
j.t.jefferson hat geschrieben:
am geilsten war, wenn die Tapes bei Kälte keine Haftung im Gerät hatten und nur Schrott aufgenommen wurde.
Ich hab letztens mich mit einem jungen Kameramann unterhalten, der bei mir Equipment auslieh. Er hat mir erzählt, dass er demnächst mal mit einer MiniDV-Kamera drehen würde, das sei voll Retro…

Hab innerlich die Augen übergedreht und mir gedacht - 2004 hätten wir sonst was für die heutigen Kameras gegeben. :D
Bis wann gab es eigentlich neue, namhafte Mini-DV Kameras ?

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ich glaub die HVX 200 war 2007 eine der letzten mir DVCPRO Tapes.
Ich glaub ich hab mit der nie auf Tapes oder P2 aufgenommen, sondern immer mit externem Focus Recorder.

War eigentlich ne klasse Kamera damals, vor allem in Verbindung mit nem DOF Adapter.
Hab einige recht coole Sachen damit gedreht.
https://www.slashcam.de/artikel/Test/Pa ... VX200.html

Space


Antwort von dienstag_01:

Wenn man bei der HVX 200 das Bandlaufwerk benutzt (DVCPro), hat man am Ende SD, bei bandloser Aufzeichnung bekommt man HD.

Space


Antwort von -paleface-:

Leute. Ihr schweift ab!

Macht einen eigenen Beitrag auf wenn ihr euch über MiniDV unterhalten wollt.

Space



Space


Antwort von scrooge:

Genau. Zurück zum Thema. Hier der Klassiker:
https://m.youtube.com/watch?v=K31zuE5f82c
Gefilmt auf Hi8.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

"Filmcrew versteckt im Wald gefolgt" - ja nee- is klar :DD

Space


Antwort von scrooge:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
"Filmcrew versteckt im Wald gefolgt" - ja nee- is klar :DD
:-)

Das war auch der erste Film der durch die Internet-Community gepusht wurde. Und er begründete das Genre „Found Footage Filme“.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

scrooge hat geschrieben:
Und er begründete das Genre „Found Footage Filme“.
Ned ganz.
Der Film der das Genre begründete war "The Connection" von 1961.

Apropos BlairWitch



Space


Antwort von dienstag_01:

Blair Witch Project ist doch nicht "Found Footage". Das ist "Pseudo Found Footage", also das Ggenteil ;)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Das "Found Footage" Genre zeichnet sich doch gerade durch pseudo found footage aus, sonst wär's ja kein Film Genre.

Space


Antwort von dienstag_01:

Es gibt Filme, die auf wirklicher Found Footage basieren. Und dann kapern Film-Marketing-Leute die Kategorie für ihre Spuk-Filme.
Muss man nicht unbedingt mitmachen.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

dienstag_01 hat geschrieben:
Es gibt Filme, die auf wirklicher Found Footage basieren.
Welche?

Space


Antwort von cantsin:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Es gibt Filme, die auf wirklicher Found Footage basieren.
Welche?
Ist ein eigenes Genre im Experimentalfilm. Es gibt da Filmemacher, die nur so arbeiten, z.B. der Österreicher Peter Tscherkassky:

https://www.youtube.com/watch?v=GxQ3PucXg8k

Das hier ist ein lustiges Beispiel aus den 70er Jahren:

https://www.youtube.com/watch?v=PVSD7R3JAyY

Und das ist wahrscheinlich der älteste Film des Genres, von 1936:

https://www.youtube.com/watch?v=pQxtZlQlTDA

Es gibt aber auch ein paar Exploitation-/Z-Movie-Regisseure, die mit aus Kostengründen mit Found Footage bzw. aufgekauftem Filmmaterial (z.B. von unvollendeten Filmproduktionen) gearbeitet haben und damit ganze Teile ihrer Filme versehen haben wie z.B. Godfrey Ho (Hong Kong) und Jess Franco (Europa).

Diese 80er Jahre-Hong Kong-Trashgranate z.B. basiert größtenteils auf eingekauftem Filmmaterial eines koreanischen Horrorfilms.

Space



Space


Antwort von dienstag_01:

Ich habe nicht so ein lexikalisches Gedächtnis, aber ich erinner mich an einen Film, Mitte der 90er Jahre, und wenn ich nicht ganz falsch liege aus dem Umfeld von Detlef Buck, dessen Material Super8-Filme vom Flohmarkt waren. Allles von einer Person gefilmt, Urlaube, Familienfeiern, großartig. Der Titel war ein Frauenname (die Frau war ja immer wieder auf den Bildern). Aber es gibt mehrere, meist aus Material unterschiedlicher Quellen montiert, so an der Grenze von Experimentalfilm zu Trash.

Space


Antwort von cantsin:

dienstag_01 hat geschrieben:
Ich habe nicht so ein lexikalisches Gedächtnis, aber ich erinner mich an einen Film, Mitte der 90er Jahre, und wenn ich nicht ganz falsch liege aus dem Umfeld von Detlef Buck, dessen Material Super8-Filme vom Flohmarkt waren. Allles von einer Person gefilmt, Urlaube, Familienfeiern, großartig. Der Titel war ein Frauenname (die Frau war ja immer wieder auf den Bildern).
Den Film kenne ich nicht. Aber im (westdeutschen) Neuen Deutschen Film der frühen 1980er Jahre gab es einen konzeptuell ähnlichen Film, "Deutschland Privat" von Robert van Ackeren, der aus Super 8-Amateurfilmen montiert war. Das wäre dann ein Beispiel eines found footage-Film im Autoren-/Arthouse-Kino.

Space


Antwort von dienstag_01:

cantsin hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Ich habe nicht so ein lexikalisches Gedächtnis, aber ich erinner mich an einen Film, Mitte der 90er Jahre, und wenn ich nicht ganz falsch liege aus dem Umfeld von Detlef Buck, dessen Material Super8-Filme vom Flohmarkt waren. Allles von einer Person gefilmt, Urlaube, Familienfeiern, großartig. Der Titel war ein Frauenname (die Frau war ja immer wieder auf den Bildern).
Den Film kenne ich nicht. Aber im (westdeutschen) Neuen Deutschen Film der frühen 1980er Jahre gab es einen konzeptuell ähnlichen Film, "Deutschland Privat" von Robert van Ackeren, der aus Super 8-Amateurfilmen montiert war. Das wäre dann ein Beispiel eines found footage-Film im Autoren-/Arthouse-Kino.
Kenne ich, aber der andere ist mir mehr im Gedächtnis geblieben. Warum auch immer. Ist lange her.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

cantsin hat geschrieben:
Es gibt da Filmemacher, die nur so arbeiten
Die Drei würde ich jetzt nicht als "found footage" klassifizieren.

Tscherkassky hat einfach nur Material des Horrorstereifens "The Entity" bearbeitet und neu geschnitten.
Viénet hat das selbe mit Material aus dem Film Crush gemacht, und Cornell mit Material aus dem film East of Borneo.

Nicht's davon ist "gedunden" das waren ganz normale Filme.
Wenn ich jetzt nen "Experimental Film" aus allen Teilen von Star Wars neu zusammen schneide, ist das ja dann auch kein "found footage" Film.

Das found footage Genre basiert IMHO - wie der Name schon sagt - darauf, daß jemand bisher unbekanntes Material irgendwo findet und sich daraus die Geschichte entwickelt, nicht daraus das jemand einen Kinofilm von jemand anderem neu schneidet.

Space


Antwort von DSLR:

7River hat geschrieben:
Steven Soderbergh drehte diesen Film mit einem iPhone.

https://www.youtube.com/watch?v=a21_HveRVoc
Bei diesem Trailer kommen erinnerungen hoch. Mir ist was ähnliches passiert. Wurde aufgrund politischen und konzernkritischen Postings von mehreren schwarzen SUVs verfolgt und dies habe ich auch meinen Eltern mitgeteilt. Die meinten ich wäre Paranoid und haben mich in die psychiatire einweißen lassen. Schupps war ich dort, wo ich gewzungen wurde schwere Medikamente zu nehmen.

Das war vor 15 Jahren. Heute muss ich davon ausgehen ich das meine Eltern selber eingeweiht waren und alles eine verschwörung war. Ich bin noch immer traumatisiert über die erlebnisse die ich dort gemacht habe.

Jedes jahr gibt es allein in DE über 200.000 zwangseinweißungen. Also kein einzelfall.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Das tönt ja echt furchtbar, und wie lange musstest du armer Kerl dort drin bleiben ?
Hast du überhaupt noch Kontakt mit deinen Eltern ?
Und gibt es wirklich so viele Zwangseinweisungen ?
Das wäre bedenklich.

Vielleicht sollte jemand mal eine Doku darüber machen….
Gruss Boris

Space


Antwort von 7River:

Das hört sich, zugegeben, sehr abenteuerlich an…

Aber darf man die Frage stellen, wer die SUVs gefahren hat? Inwiefern waren Deine Eltern in dieser Verschwörung eingeweiht?

Space


Antwort von funkytown:

DSLR hat geschrieben:
7River hat geschrieben:
Steven Soderbergh drehte diesen Film mit einem iPhone.

https://www.youtube.com/watch?v=a21_HveRVoc
Bei diesem Trailer kommen erinnerungen hoch. Mir ist was ähnliches passiert. Wurde aufgrund politischen und konzernkritischen Postings von mehreren schwarzen SUVs verfolgt und dies habe ich auch meinen Eltern mitgeteilt. Die meinten ich wäre Paranoid und haben mich in die psychiatire einweißen lassen. Schupps war ich dort, wo ich gewzungen wurde schwere Medikamente zu nehmen.

Das war vor 15 Jahren. Heute muss ich davon ausgehen ich das meine Eltern selber eingeweiht waren und alles eine verschwörung war. Ich bin noch immer traumatisiert über die erlebnisse die ich dort gemacht habe.

Jedes jahr gibt es allein in DE über 200.000 zwangseinweißungen. Also kein einzelfall.
Äh, echt jetzt? Müsste man glatt verfilmen :)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Und interessant wäre auch zu wissen was das für eine Firma war, für die du damals gearbeitet hast ?
Aber womöglich kannst du das nicht hier schreiben.
Grüsse Boris

Space



Space


Antwort von 7River:

Dieser Film wurde mit einem iPhone 6 gedreht. Er handelt von einem Uber-Fahrer, der in einer aufregenden Silvesternacht neun Fahrten tätigt.

https://www.youtube.com/watch?v=JSbqZdcvZss

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein -Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Suche Kamera zum filmen bis 1000€ mit guter Low Light Performance
Guter MXF Konverter Windows - Empfehlung
Camcorder mit Nightshot und guter Stabilisierung
W.A.L.T. - Google zeigt neues KI-Videomodell mit sehr guter Konsistenz
Blackmagic ATEM Mini Extreme (ISO): Neue kompakte und billige 8-Kanal HDMI Live-Produktionsmischer
1 TB CFexpress für 240 Euro? Adapter verwandelt SSDs in billige CFexpress Typ B Karten
DJI Mini 3 vorgestellt: billige Einsteigerdrohne mit neuem Flugzeitrekord
Genauer geschaut: Billige Aktioncam
DJ Session streamen, aber mit 2. mobiler kamera, geht das?
Micro Mirrorless Kamera - Actioncam ohne Action, aber mit Wechseloptik
Das Jahr 2022 auf 16mm Film. Serene Moments on a Bolex Camera and Kodak Film
Rätselraten um unbekannte Sony(?)-Kamera am Set für Formel-1-Film
motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
Huawei Mate 30 Pro bietet Zeitlupen bis 7.680 fps und künstliches Videobokeh -- aber keine Google Apps
Sony DCR VTR Kauf, aber welche?
DaVinci: Speichern + Cut-Tools gehen nicht, aber auch keine Fehlermeldung




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash