Logo Logo
/// 

Atomos Ninja V wird Nikon N-Log unterstützen // Photokina 2018



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Passend zur heutigen Vorstellung der spiegellosen Vollformatkameras Nikon Z6 und Z7 gibt Atomos bekannt, im Ninja V Monitor/Rekorder nicht nur das 4K 10-bit Signal, welc...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Atomos Ninja V wird Nikon N-Log unterstützen // Photokina 2018




Antwort von iasi:

Leider ist"s dann aber eben auch vorbei mit kompakt und leicht, wenn man die Gerätschaft erst zusammenstecken und -schrauben muss.



Antwort von Frank B.:

Hmm... ich finde, zu nölen gibt es immer was, aber...

...das Ding gibt 10Bit aus und das ist meist eh nur für professionelle Anwendungen gedacht. Ich finde die Nikonteile sind ein großer Fortschritt. Ok, 10Bit am Ausgang habe ich seit Jahren ja auch schon mit meiner GH4, aber eben nicht in FF. Ich warte jetzt in aller Ruhe die neue Fuji X-T3 ab, ob die auch 10Bit mind. am Ausgang mit F-Log anbietet. Die wird zwar nicht FF, aber dafür deutlich preiswerter nochmal als die Nikons und ich habe schon ein Fuji-System mit ein paar Optiken. Egal, was passiert, ich glaube die Tage, an denen ich MFT Kameras nutzte, sind gezählt.





Antwort von funkytown:


ich glaube die Tage, an denen ich MFT Kameras nutzte, sind gezählt.

Nicht so voreilig. Die Blackmagic Pocket 4K hat auch ein MFT-Mount ;)



Antwort von Drushba:

Mit der GH5 waren die Tage der klobigen Frankenstone-DSLRS mit Ninja-Aufbau eigentlich gezählt. Putzig, daß Nikon jetzt den Retroschritt wagt. Zumal die ersten durchgesicherten Testaufnahmen nicht gerade den Wow-Faktor aufweisen. Und wer ernsthaft Vollformat im Lowbudgetbereich machen will, kann ja auch eine FS5/FS7 mit Speedbooster verwenden (XLR nicht vergessen). Geht natürlich nicht beim 2000 Euro Imagefilm, aber bei richtigen Projekten eher schon)). Das Angebot richtet sich daher wohl eher an Nikonianer, die so ihre Gläsersammlung weiter verwenden können, aber nicht an Neueinsteiger/Systemwechsler.



Antwort von funkytown:


Mit der GH5 waren die Tage der klobigen Frankenstone-DSLRS mit Ninja-Aufbau eigentlich gezählt. Putzig, daß Nikon jetzt den Retroschritt wagt. Zumal die ersten durchgesicherten Testaufnahmen nicht gerade den Wow-Faktor aufweisen. Und wer ernsthaft Vollformat im Lowbudgetbereich machen will, kann ja auch eine FS5/FS7 mit Speedbooster verwenden (XLR nicht vergessen). Geht natürlich nicht beim 2000 Euro Imagefilm, aber bei richtigen Projekten eher schon)). Das Angebot richtet sich daher wohl eher an Nikonianer, die so ihre Gläsersammlung weiter verwenden können, aber nicht an Neueinsteiger/Systemwechsler.

Hast Du einen Link zu den Testaufnahmen?

Die FS5/FS7 kannst Du mit der URSA u.ä. vergleichen, aber doch nicht mit der neuen Nikon. Als direkter Konkurrent sehe ich die GH5 und die Blackmagic Pocket 4K. Für Filmer wohlgemerkt. Zum Fotografieren ist es einfach ein spiegelloses Update zur D750 und D850.



Antwort von Drushba:



Mit der GH5 waren die Tage der klobigen Frankenstone-DSLRS mit Ninja-Aufbau eigentlich gezählt. Putzig, daß Nikon jetzt den Retroschritt wagt. Zumal die ersten durchgesicherten Testaufnahmen nicht gerade den Wow-Faktor aufweisen. Und wer ernsthaft Vollformat im Lowbudgetbereich machen will, kann ja auch eine FS5/FS7 mit Speedbooster verwenden (XLR nicht vergessen). Geht natürlich nicht beim 2000 Euro Imagefilm, aber bei richtigen Projekten eher schon)). Das Angebot richtet sich daher wohl eher an Nikonianer, die so ihre Gläsersammlung weiter verwenden können, aber nicht an Neueinsteiger/Systemwechsler.

Hast Du einen Link zu den Testaufnahmen?

Die FS5/FS7 kannst Du mit der URSA u.ä. vergleichen, aber doch nicht mit der neuen Nikon. Als direkter Konkurrent sehe ich die GH5 und die Blackmagic Pocket 4K. Für Filmer wohlgemerkt. Zum Fotografieren ist es einfach ein spiegelloses Update zur D750 und D850.

Kai hat ein bissel was gefilmt. Die deutschen Tester haben es nicht gemacht, denn es war bei dem Event ja verboten))



Antwort von funkytown:

Was meinst Du jetzt genau damit wenn Du sagst, die Aufnahmen hätten nicht den Wow-Faktor?



Antwort von Drushba:


Was meinst Du jetzt genau damit wenn Du sagst, die Aufnahmen hätten nicht den Wow-Faktor?

Schau mal bei 6:27. Überall hässlich ausgebrannte Lichtinseln trotz "FlatPP". Würde mal behaupten in Sachen DR steht die 5D Mark III der Z6 in nichts nach, zumindest intern. Log gibt es nur extern, das macht ja schon Sony besser mit SLOG2 und SLOG3 intern. Die Farben in dieser (recht schwierigen Situation) ein einziger Matsch, auch das nicht ungewöhnlich für 8-Bit DSLRs. Insgesamt vielleicht ein ordentliches, durchschnittliches 8-Bit Bild, aber ohne Wow.))



Antwort von funkytown:



Was meinst Du jetzt genau damit wenn Du sagst, die Aufnahmen hätten nicht den Wow-Faktor?

Schau mal bei 6:27. Überall hässlich ausgebrannte Lichtinseln trotz "FlatPP". Würde mal behaupten in Sachen DR steht die 5D Mark III der Z6 in nichts nach, zumindest intern. Log gibt es nur extern, das macht ja schon Sony besser mit SLOG2 und SLOG3 intern. Die Farben in dieser (recht schwierigen Situation) ein einziger Matsch, auch das nicht ungewöhnlich für 8-Bit DSLRs. Insgesamt vielleicht ein ordentliches, durchschnittliches 8-Bit Bild, aber ohne Wow.))

Ausgebrannte Lichtinseln? Du meinst die Deckenfenster mit Tageslicht? Ich kann da nichts ungewöhnliches feststellen. Die Kamera wird wahrscheinlich auf ISO400/800 und BlendeBlende im Glossar erklärt f4 bei 1/50 stehen. Für das Tageslicht müsste man wahrscheinlich bis f8/f16 abblenden. Also völlig normal, dass da keine Zeichnung mehr in den Lichtern (am Fenster) ist. Auch eine GH5 in 10 BitBit im Glossar erklärt würde das nicht besser hinbekommen. Ggf. mit dem HDR Profil könnte man noch bessere Ergebnisse (in solch einem Extremfall) bekommen.

Was ich sehe, sind die schönen harmonischen Farben von Nikon. Die fand ich schon in der D750 toll :)



Antwort von Frank B.:



ich glaube die Tage, an denen ich MFT Kameras nutzte, sind gezählt.

Nicht so voreilig. Die Blackmagic Pocket 4K hat auch ein MFT-Mount ;)

Selbst die würde ich mir nochmal überlegen, weil ich inzwischen gern auch mal nur fotografisch unterwegs bin. Aber zum Filmen wäre sie schon toll. Ich muss halt sehen, wie ich zu den Ergebnissen komme, die ich mir wünsche und die Kohle spielt bei mir auch immer eine Rolle.



Antwort von Drushba:


Ausgebrannte Lichtinseln? Du meinst die Deckenfenster mit Tageslicht?

Nein am Boden. Mehrere geclippte Stellen, wo das Licht einfällt. Das sieht ziemlich durchschnittlich aus, trotz angeblichem Flat-Profile. Nikonfarben sehe ich hier auch nicht. Die gibts auch eher am Strand oder im Gebirge, also überall wo viel Blauanteil ist.)



Antwort von iasi:


Hmm... ich finde, zu nölen gibt es immer was, aber...

Es ist eine grundlegende Sache, wenn ich an eine eigentlich kompakte und leichte Cam etwas dran hängen muss, um die vollen Möglichkeiten ausnutzen zu können.
Intern 10bit sollten mittlerweile Stand der Technik sein.
Selbst eine kleine Drohnen-Cam kann 4k/10bit/100Mps intern auf eine SD-Karte wegspeichern.
Wer kauft sich eine FF-Kamera um JPG-Fotos zu schießen? Ohne Raw-Option würde kein Fotograf diese Kamera kaufen. Warum sind die Ansprüche bei Filmern eigentlich derart geringer?
Vollformat und dann nur 8bit-Video passt heute nicht mehr zusammen.



Antwort von Frank B.:

Das sehen doch die meisten gar nicht. Nicht mal alle, die es bearbeiten. 10Bit bei Video hat für mich nur einen Sinn, wenn man tiefgehend in die Farbgebung eingreifen möchte, für Grader und Leute, die vielleicht mehrere Kameras genau angleichen wollen. Ich selbst hab es ausgetestet. Man muss bei einem sehr guten 8Bit CodecCodec im Glossar erklärt schon ganz schön an den Farben biegen, um da einen Unterschied zu 10Bit zu sehen. Ich denke, deshalb halten die meisten Hersteller auch an 8Bit noch fest, weil man zwischen Datenraten und Qualität bei extremen Farbbearbeitungen eher zu Gunsten von ersterem entscheidet, weils den meisten Konsumern da am ehesten weh tut.
Nicht falsch verstehen, ich will auch gern 10Bit. Aber ich nutze es selten voll aus. Und wenn ichs mal unbedingt haben will, ist mir ein externer Monitorrecorder nicht zu viel. Viele hängen sich auch Monitore, XLR-Adapter und sonstige Anbauten an ihre Kamera. Auch ohne 10Bit. Ich finde die Modularität nicht schlimm. So kann man nach Bedarf aufstocken.



Antwort von cantsin:


Das sehen doch die meisten gar nicht. Nicht mal alle, die es bearbeiten. 10Bit bei Video hat für mich nur einen Sinn, wenn man tiefgehend in die Farbgebung eingreifen möchte, für Grader und Leute, die vielleicht mehrere Kameras genau angleichen wollen.

...und für Leute, die Motive mit hohem Kontrast-/Dynamikumfang mit Log-Profil aufnehmen. Für vernünftige Umwandlung von Log-Material nach Rec709 ohne Farbausreisser bzw. Plastikfarben braucht man 10bit-Aufzeichnung (zumindest bei allen heute verbreiteten, für hohen Dynamikumfang konzipierten Log-Profilen wie SLog2/3, Vlog, Blackmagic-Log etc.).



Antwort von iasi:

... oder man möchte den DR wirklich ausnutzen und belichtet nicht auf die bildwichtigen Teile sondern auf Lichter und Schatten. Bei 10bit hat man noch den Spielraum die Mitten dann in der Post anzupassen.



Antwort von Roland Schulz:

Die ganze 10bit vs. 8bit Diskussion ist allgemein bezogen ziemlicher Schwachsinn!
Es kommt erstmal primär drauf an was der verbaute Sensor und die Pipeline überhaupt zu leisten vermögen!
Bei den ersten verfügbaren Aufnahmen der Mavic 2 Pro (selbst bestellt) sieht man bei 10bit nach Grading im Waveform zwar keine/weniger Abrisse als in beliebigem 8bit Material, das Ergebnis siehts aber trotzdem für mich recht "überschaubar" aus.
Die Z6 wird aber in etwa die Performance einer a7III an den Tag legen, da wird 10bit extern dann schon einiges bringen denke ich.



Antwort von iasi:


Die ganze 10bit vs. 8bit Diskussion ist allgemein bezogen ziemlicher Schwachsinn!
Es kommt erstmal primär drauf an was der verbaute Sensor und die Pipeline überhaupt zu leisten vermögen!
Bei den ersten verfügbaren Aufnahmen der Mavic 2 Pro (selbst bestellt) sieht man bei 10bit nach Grading im Waveform zwar keine/weniger Abrisse als in beliebigem 8bit Material, das Ergebnis siehts aber trotzdem für mich recht "überschaubar" aus.
Die Z6 wird aber in etwa die Performance einer a7III an den Tag legen, da wird 10bit extern dann schon einiges bringen denke ich.

ja klar - das RAW-Bild sieht schließlich auch nur so aus, wie das JPG. Was soll dann also der Schwachsinn mit der Speichervergeudung durch RAW-Aufnahmen.
Man hat ja auch gerade bei Videoaufnahmen mit einer FF-Fotokamera immer Studiobedingungen mit absoluter Kontrolle der Lichtsituation.

Die Z6 mit ihren externen 10bit ist doch eh schon veraltet, bevor sie verkauft wird. Die Sony-Knippsen wiederum werden aufgrund von Konzernpolitik verkrüppelt.
Bemerkenswert dabei ist eigentlich nur, dass so viele Kunden auf eine solch verlogene Werbepolitik hereinfallen, wie vor allem Sony und nun eben auch Nikon betreiben.



Antwort von Darth Schneider:

Fragen: Warum braucht man für sooo teure Kameras denn überhaupt einen externen Rekorder ? Für den Gesammtpreis, mit genug Speicher und Linsen kriegt man dann ja schon eine C200, Eva, oder eine Ursaletta, oder schon fast eine kleine heisse Red ? Klar nur ohne Linsen, aber dafür mit RAW intern, ganz ohne Kabelgefummele.
Kauft doch nicht jeden Schnickschnack !!?
Gruss Boris



Antwort von iasi:


Fragen: Warum braucht man für sooo teure Kameras denn überhaupt einen externen Rekorder ?

Weil zu viele Leute trotzdem eine Kamera kaufen, die vom Hersteller ohne jeglichen technischen Grund auf 8bit-intern verkrüppelt wird.

Der einzigen Gründe, die für filmende Knippsen sprechen, sind
1. Größe und Gewicht
2. für manche, dass man Fotos damit machen kann.

Brauch ich einen externen Rekorder, fällt Nr.1 schon mal weg.



Antwort von Darth Schneider:

Filmen denn alle filmenden Fotoapparate, ausser der Gh5 nur mit 8Bit, sogar eine 1Dx II ?
Ich glaube die alte Xc10 filmt doch sogar in 10 BitBit im Glossar erklärt, oder liege ich falsch ?
Ok, halt kein raw....was ist mit Magic Lantern, im Verbund mit den ganzen 5Ds und 6Ds ??
Wenn ich mir so anschaue was die Leute auch mit älteren Kameras nur mit 8Bit alles so für tolle Aufnahmen hinkriegen, frage ich mich schon ob das mit den 10 BitBit im Glossar erklärt nicht eher in die Richtung von Religion geht.....
ich glaube an10 BitBit im Glossar erklärt, also ist es so...
Gruss Boris



Antwort von iasi:


Filmen denn alle filmenden Fotoapparate, ausser der Gh5 nur mit 8Bit, sogar eine 1Dx II ?
Ich glaube die alte Xc10 filmt doch sogar in 10 BitBit im Glossar erklärt, oder liege ich falsch ?
Ok, halt kein raw....was ist mit Magic Lantern, im Verbund mit den ganzen 5Ds und 6Ds ??
Wenn ich mir so anschaue was die Leute auch mit älteren Kameras nur mit 8Bit alles so für tolle Aufnahmen hinkriegen, frage ich mich schon ob das mit den 10 BitBit im Glossar erklärt nicht eher in die Richtung von Religion geht.....
ich glaube an10 BitBit im Glossar erklärt, also ist es so...
Gruss Boris

Natürlich kommt man auch mit einem Traktor von München nach Hamburg. Die ersten Autos waren ja schließlich auch nicht schneller.

10Bit-Religion? Unter den Fotografen scheint es ja dann fast nur Gläubige zu geben - "ich glaube an Raw, also ist es so ..."

Vor einigen Jahren waren es technische Limits, die mehr als 8bit nicht zuließen. Magic Lantern-raw kam auch erst, als die CF-Karten die Datenmengen wegschreiben konnten.
Heute ist die 8bit-Beschränkung doch weder technisch noch kostenmäßig zu begründen.
Nikon müsste nur den Schalter umlegen und schon wären sogar mehr als 10bit-intern möglich.



Antwort von funkytown:


Wenn ich mir so anschaue was die Leute auch mit älteren Kameras nur mit 8Bit alles so für tolle Aufnahmen hinkriegen, frage ich mich schon ob das mit den 10 BitBit im Glossar erklärt nicht eher in die Richtung von Religion geht.....
ich glaube an10 BitBit im Glossar erklärt, also ist es so...
Gruss Boris

Du hast da was nicht verstanden. Es gibt bei den Bildergebnissen de facto keinen Unterschied zwischen 8bit und 10bit. Ich muss bei 8bit nur beim Dreh sehr genau arbeiten. Fehler im WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt oder Unter/Überbelichtung kann ich mit 10bit besser korrigieren. Ich habe in der Post einfach mehr Spielraum bei den Farben und Lichtern.

Ähnlich wie bei RAW. Da kann ich sogar 3-4 Blenden und mehr ohne Probleme korrigieren. WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt kann ich sogar nachträglich machen. Fotografen könnten aber auch komplett in JPG arbeiten, müssten dann aber sehr sauber arbeiten. Die Bildergebnissse unterscheiden sich nicht in RAW.

10bit sind also keine Religion, sondern etwas für faule Videographen ;)



Antwort von iasi:


Ich muss bei 8bit nur beim Dreh sehr genau arbeiten. Fehler im WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt oder Unter/Überbelichtung kann ich mit 10bit besser korrigieren.

Es geht dich nicht um Fehlerkorrektur.
Wer so denkt, hat noch nicht erkannt, welche Gestaltungsmöglichkeiten die Post bietet.

8bit ist für faule Videographen, die sich nicht mit der Post beschäftigen wollen.
Immerhin haben diese faulen Videographen offensichtlich den Luxus der unlimitierten Drehzeit.



Antwort von pillepalle:

In JPEG hat man vor allem weniger Dynamik und Farbtiefe. Das ist wie eine Audioaufnahme mit 16 oder 24 bit. Als Endformat mögen die 8 BitBit im Glossar erklärt Farbtiefe meist reichen, aber wenn man sein Material noch bearbeiten möchte ist das einfach ein Nachteil. Und verkrüppelt werden ja auch die professionelleren Kameras. Warum hat eine C200 nur einen 8 BitBit im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt neben RAW, oder kann eine EVA1 kein internes RAW aufzeichnen? Am Ende wollen die Hersteller immer nur Kameras verkaufen und achten akribisch darauf, das sich die Modelle in ihren Fähigkeiten unterscheiden.

Jetzt gibt es erstmals 10bit im Vollformat (ich glaub die günstigste Kamera die das sonst kann ist die neue Kinefinity), wenn auch über einen externen Recorder und alle nörgeln das sie nicht intern möglich sind. Und dabei geht es vielen nicht nur um die tolle Bildästhetik die man damit erreichen kann, sondern ganz pragmatisch um den vorhandenen Objektivpark. Mit einer MFT Kamera braucht man auch noch einen Speedbooster und meist zusätzlich lichtstarke Weitwinkelobjektive, wenn man seine Fotooptiken an ihr verwenden möchte. Das sind ähnliche Zusatzkosten wie ein externer Recorder. Die neuen Nikon Optiken haben übrigens kein focus breathing. Leider mit focus by wire, aber dafür kann man den Fokusring auch mit anderen Funktionen belegen, wie z.B. einer Belichtungskorrektur.

Also erstmal abwarten was die Z6 tatsächlich leisten wird und mit was Sony und Canon in ihren neuen Spiegellosen um die Ecke kommen wird.

VG



Antwort von iasi:



Jetzt gibt es erstmals 10bit im Vollformat (ich glaub die günstigste Kamera die das sonst kann ist die neue Kinefinity), wenn auch über einen externen Recorder und alle nörgeln das sie nicht intern möglich sind.

Nein - nicht alle nörgeln, sondern alle kaufen trotzdem solche Cams. Daher haben wir ja noch immer keine FF-Knippse, die intern 10bit bietet.

Denn klar ist doch, dass es technisch gesehen keinen Grund gibt, weshalb nicht 10bit auf der Karte landen können.

Würden genügend potentielle Käufer nörgeln und den Kauf zurückstellen, hätten wir sehr schnell 10bit-intern.



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Man arbeitet mit dem was erhältlich ist, bzw. mit dem was man sich leisten kann. Wenn Du auf die perfekte Kamera wartest wirst Du mit 80 noch keine Minute gedreht haben ;)

Das Leute die Kameras kaufen ist meiner Meinung nach auch nicht der Grund warum es die noch nicht gibt, sondern die Abgrenzung zu den hochpreisigeren Kameras. Wenn die kleine Spiegellose das gleiche könnte wie eine EVA1, oder C200, dann würden viele Low-Budget Produktionen auf die bessere Ergonomie pfeifen und eine Spiegellose verwenden. Wer Geld hat und wem das wichtig ist kauft sich so oder so eine große Kamera.

VG



Antwort von Darth Schneider:

Also Fazit ist, wer sich die Zeit nimmt und bei der Aufnahmen richtig belichtet, und einen richtigen WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt macht, braucht, eigentlich,überhaupt kein 10 Bit.
Ausser man dreht einen Tv oder Kinofilm, mit vielen Special Effects, aber dann dreht man ja auch wahrscheinlich besser nicht mit einer Nikon, oder mit einer Sony A7III, oder sonst könnte es sein das die Glaubwürdigkeit des Kameramanns am Schluss darunter leidet.
Also für mich ist 10 BitBit im Glossar erklärt halt eigentlich für Profis, und somit verstehe ich die Hersteller, wenn die das 10 BitBit im Glossar erklärt halt meistens nur in Kameras einbauen die nicht aussehen wie Fotoapparate, sondern eben in ausgewachsene Filmkameras die mindestens fünfstellige € Beträge kosten, diese wollen ja auch verkauft werden... Wer bräuchte denn noch eine C700 wenn die C200 dasselbe auf dem Kasten hätte ?
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Denn klar ist doch, dass es technisch gesehen keinen Grund gibt, weshalb nicht 10bit auf der Karte landen können.

98% der Kundschaft interessiert das aber nicht die Bohne, und außerhalb dieses Forums mit deutlichem Theorie-Drall weiß auch keiner, was das überhaupt sein soll mit den 10 Bit. Fakt ist, höhere Datenraten, die damit einher gehen, bedingen höhere Medienpreise (schnellere Karten mit höherer Kapazität), und die Hersteller wissen genau, dass deshalb dann wegen der Kohle das Geheule losgeht. Es wird mit billigeren Karten rumgespielt, dann geht etwas nicht und es wird lauthals in Foren rumgeschrien - blockt der Hersteller zu langsame Karten, dann geht das Geheule genauso los.

Nein, 8 BitBit im Glossar erklärt intern reichen durchaus, wie man unschwer überall sehen kann, auch für tolles Zeug. Da muss man erst mal an Grenzen stoßen, "faule Videographen" wie Brando Li zum Beispiel kennen solche Grenzen offensichtlich nicht. Dass man bei Bedarf dennoch 10 BitBit im Glossar erklärt extern für Atomos und Konsorten abgreifen kann, ist doch prima. Ob man dann mit Gerigge, externem Tonrecorder und allem Tralala tatsächlich spürbar billiger wegkommt als mit einer ausgewachsenen Kamera, die wirklich alles gleich intern kann, muss jeder selber wissen.



Antwort von Jott:

N-Log, S-Log, C-Log ... wie praktisch, dass die Kamerahersteller nicht alle den gleichen Anfangsbuchstaben haben wie Schnittprogramm-Platzhirsche! :-)



Antwort von Drushba:

8 BitBit im Glossar erklärt gibt oft Banding im Himmel und bei Verläufen, das sieht nicht schön aus. Das ist für mich der Grund 10 BitBit im Glossar erklärt zu bevorzugen. Wobei Canon und Pana davon einigermassen befreit sind. Übel wirds bei Sony & Co. In den Hauttönen und der Farbauflösung der Haut sieht man den Unterschied zwischen 8 BitBit im Glossar erklärt und 10 BitBit im Glossar erklärt oft deutlich.



Antwort von funkytown:


Denn klar ist doch, dass es technisch gesehen keinen Grund gibt, weshalb nicht 10bit auf der Karte landen können.

98% der Kundschaft interessiert das aber nicht die Bohne, und außerhalb dieses Forums mit deutlichem Theorie-Drall weiß auch keiner, was das überhaupt sein soll mit den 10 Bit. Fakt ist, höhere Datenraten, die damit einher gehen, bedingen höhere Medienpreise (schnellere Karten mit höherer Kapazität), und die Hersteller wissen genau, dass deshalb dann wegen der Kohle das Geheule losgeht. Es wird mit billigeren Karten rumgespielt, dann geht etwas nicht und es wird lauthals in Foren rumgeschrien - blockt der Hersteller zu langsame Karten, dann geht das Geheule genauso los.

Nein, 8 BitBit im Glossar erklärt intern reichen durchaus, wie man unschwer überall sehen kann, auch für tolles Zeug. Da muss man erst mal an Grenzen stoßen, "faule Videographen" wie Brando Li zum Beispiel kennen solche Grenzen offensichtlich nicht. Dass man bei Bedarf dennoch 10 BitBit im Glossar erklärt extern für Atomos und Konsorten abgreifen kann, ist doch prima. Ob man dann mit Gerigge, externem Tonrecorder und allem Tralala tatsächlich spürbar billiger wegkommt als mit einer ausgewachsenen Kamera, die wirklich alles gleich intern kann, muss jeder selber wissen.

Dann kauf Dir doch einfach die neue Nikon, wenn du so überzeugt bist. Ich nehme dann lieber die Pocket 4k.



Antwort von Jott:

Ich kaufe das, was ich brauche für den jeweiligen Zweck. Die Nikons sind das aus diversen Gründen nicht.

Und Kameras, die noch gar nicht erhältlich sind, kaufe ich schon gleich gar nicht! :-)



Antwort von pillepalle:

Bei mir steht eine neue Kamera ende des Jahres an. Bisher schwankte ich zwischen der GH5s und der Blackmagic Pocket 4K. Aber ich muss zugeben das die neue Nikon nicht so ganz uninteressant ist und zumindest noch mit im Rennen. Bei der Blackmagic grault es mir ein wenig vor der Datenflut die droht, dass ich praktisch nur noch mit proxy/optimized media schneiden kann und sich der günstige Einstiegspreis schnell relativiert, wenn man die zusätzlichen Festplatten rechnet die es für das Material braucht. Ich glaube selbst bei 1:4 RAW noch ca. 300 GB pro Stunde. Am großen Sensor reizt mich vor allem das ich bereits eine perfekte Brennweitenauswahl dafür habe, die sehr guten Low-Light Fähigkeiten und die Bildästhetik. Aber erstmal muss die Qualität bei den neuen Kameras stimmen.

VG



Antwort von funkytown:


Bei mir steht eine neue Kamera ende des Jahres an. Bisher schwankte ich zwischen der GH5s und der Blackmagic Pocket 4K. Aber ich muss zugeben das die neue Nikon nicht so ganz uninteressant ist und zumindest noch mit im Rennen. Bei der Blackmagic grault es mir ein wenig vor der Datenflut die droht, dass ich praktisch nur noch mit proxy/optimized media schneiden kann und sich der günstige Einstiegspreis schnell relativiert, wenn man die zusätzlichen Festplatten rechnet die es für das Material braucht. Ich glaube selbst bei 1:4 RAW noch ca. 300 GB pro Stunde. Am großen Sensor reizt mich vor allem das ich bereits eine perfekte Brennweitenauswahl dafür habe, die sehr guten Low-Light Fähigkeiten und die Bildästhetik. Aber erstmal muss die Qualität bei den neuen Kameras stimmen.

VG

Du kannst mit der Pocket auch in ProResProRes im Glossar erklärt aufzeichnen. Dann hast du die gleiche Datenflut und Qualität wie mit der GH5 in 10 Bit. Natürlich kannst Du auch 4:1 Raw nutzen, was Dir mit der Gh5 nicht zur Verfügung steht. Insofern kannst Du das nicht als Nachteil für die Pocket verbuchen.

Die Nikon kann 10 BitBit im Glossar erklärt nur mit einem externen Rekorder. Da fällt dann wieder die Kompaktheit weg.



Antwort von Knut55:

und Video nur im 30p Ruckelformat. Die ist schon mal durch.



Antwort von pillepalle:

@ funkytown

Da hast Du schon Recht, ein Nachteil ist das nicht, aber möglicherweise auch kein Vorteil wenn man es dann ohnehin nicht nutzt. Bei der Blackmagic sind eben auch noch nicht alle Details klar. Z.B. ob man auch im FHD/2K Modus den ganzen Sensor nutzt, oder nur 'windowed' arbeiten kann. Sie ist aufgrund der Bauform auch schwerer auf einen Einhand-Gimbal zu bekommen. Da muss man eben auch erst mal abwarten bis die ersten Kameras verfügbar sind. Es bleibt auf jeden Fall interessant.

VG



Antwort von iasi:


Bei der Blackmagic grault es mir ein wenig vor der Datenflut die droht, dass ich praktisch nur noch mit proxy/optimized media schneiden kann und sich der günstige Einstiegspreis schnell relativiert, wenn man die zusätzlichen Festplatten rechnet die es für das Material braucht. Ich glaube selbst bei 1:4 RAW noch ca. 300 GB pro Stunde.

Das war doch früher mal ein Thema, aber doch heute nicht mehr. Da hätte ich größere Probleme mit den XQD-Karten.
Die BM bietet direkte Aufzeichnung auf SSD. Wenn man das angekabelte externe Teil nicht scheut, hat man das schnellste Datenhandling: Weg von der Kamera, ran an den Rechner.
Für eine 256MB Sony Professional XQD-Speicherkarte bekommst du 10 SSDs




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Tokina stellt neu designtes Tokina ATX-i 11-16mm F2.8 CF Zoom für APS-C (S35) Kameras (Nikon F und Canon EF&
Atomos Ninja V wird Nikon N-Log unterstützen // Photokina 2018
Nikon zeigt drei neue Actioncams // Photokina 2016
Vorab Photokina: Nomenklatura für Nikon D90 Nachfolger D7000 ?
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
Messevideo: Nikon Z6 und Z7: 4K 10 Bit N-Log, Fullsensor Readout, XQD, Sensorstabi uvm. // Photokina 2018
Z CAM E2 wird ProRes RAW-fähig Dank Atomos Ninja V
12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
Messevideo: Nikon Z6 und ProRes RAW mit dem Atomos Ninja V // NAB 2019
Atomos Ninja V - kompakter 5 Zoll 4K60p Recorder // NAB 2018
Atomos Ninja V wird ProRes RAW in 6K aufzeichnen -- Preissenkung für Shinobi // IBC 2019
Messevideo: Atomos Ninja V & ProRes RAW: Workflow, Handling, uvm. // NAB 2018
Atomos Ninja V - Kleiner 5-Zoll 4K-Recorder mit ProRes RAW // NAB 2018
Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018
Atomos: AtomX Ethernet/NDI und Sync Modul für Ninja V // IBC 2018
Nikon 10 Bit N-Log LUT ausprobiert: Wie gut ist die offizielle N-Log LUT für Nikon Z6 und Z7?
GH2 auf Atomos Ninja oder Ninja Star in progressive aufzeichnen?
AMD Threadripper wird bis zu 64 PCIe-Lanes unterstützen
Firmware Update AtomOS 10.3 Für Atomos Ninja V
Atomos Ninja 2 vs Ninja Blade
Atomos senkt Preise für Samurai Blade, Ninja Blade, Ninja 2 radikal //
Kostenloser VLC Mediaplayer erreicht 3 Milliarden Downloads und wird bald AirPlay unterstützen // CES 2019
Nikon 10 Bit N-Log 3D LUT für Nikon Z6 u. Z7 zum freien Download da - ProRes RAW kostenpflichtig
Nikon: Neue REC 709 N-Log 3D LUT für Nikon D780 DSLR als freier Download
Atomos Ninja Flame
UltraStudio an ATOMOS Ninja Inferno

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom