Logo Logo
/// 

Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Ab sofort ist das neue Adobe Tool Rush für den Mobilschnitt verfügbar -- es wurde im Sommer als Project Rush angekündigt und läßt sich nun als Premiere Rush CC sowohl ei...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich




Antwort von Mr_Ratlos:

ich werde weder mit den Abo- noch mit dem Cloudmodellen warm und dass das nicht alternativ angeboten wird: Kaufen und nutzen der eigenen NAS, zumindest habe ich davon nix gelesen, - nervt,ärgert und mehr...



Antwort von rush:

Meinem Foren-Namen nach wäre das ja die ideale App für mich - ich sehe da nur irgendwie keinen Anwendungszweck drin... wenn ich unterwegs editieren möchte habe ich einen Laptop mit entsprechender Schnittsoftware ohne Zwangskosten dabei.

Das der Trend zum Handy-Schnitt geht mag ja stimmen und entsprechend versucht man die Klientel anzusprechen - mich damit identifizieren kann ich mich dagegen wenig.





Antwort von R S K:

Herrlich wie sie, nachdem endlose "Profis" gar nicht laut oder lang genug darüber heulen konnten wie unfassbar "Schrääääklich diese 'magnetische Timeline'!" ist, als allererstes (u.a.) genau DAS für ihr zukünftiges Premiere (was es werden wird) von Final Cut Pro X kopieren. Zusammen mit dem quasi-Spurenlose. 😄

Das wird noch lustig.

- RK



Antwort von Axel:

Das ist nur kosmetisch ein FCP-Klon. Guckt man sich‘s genauer an ist es same old, same old.



Antwort von Jörg:

Guckt man sich‘s genauer an ist es same old, same old.

danke dafür, Adobe...



Antwort von R S K:

Guckt man sich‘s genauer an ist es same old, same old.

Naja… hab's mir auf der IBC zeigen lassen und das stimmt SO nicht. Es ist ziemlich offensichtlich, dass Adobe sich in vielen Punkten sehr an FCP X orientiert haben. Also sie sich auch z.B. nicht der riesigen Vorteile der magnetischen TimelineTimeline im Glossar erklärt verschließen konnten. 😏 Welch Ironie.

Aber wer will schon Fortschritt, oder? Für das technische einfrieren auf das Niveau des 20. Jahrhundert kann und sollte man ganz doll dankbar sein, ja. Wehe dem der von mir verlangt das ich UMDENKE!

- RK



Antwort von Jörg:

ach RK,
ob solch pippige Phoneapp über ne magnetische TimelineTimeline im Glossar erklärt verfügt oder nicht....,
du ahnst, an welchem Körperteil mir das vorbei zischt?



Antwort von R S K:

Du ahnst an welchem Körperteil mir das vorbei zischt, dass dir irgendwas zischt? Wobei dir scheinbar entgangen ist, dass es das ganze auf weit mehr als nur irgendwelche "Phones" gibt. Kann passieren.

Benutz es einfach nicht und sei auf ewig glücklich. "Problem" und zischen gelöst! 👍🏼



Antwort von Jörg:

ob ichs benutze oder nicht, meinst du ernsthaft, deine magnetic timeline das würde mich in irgendeine Verwirrung führen?
Mach doch nicht solch Zirkus, um diese Kleinkram kinkerlitzchen.



Antwort von R S K:

Mach doch nicht solch Zirkus, um diese Kleinkram kinkerlitzchen.

😂… da führt einer ganz klar Selbstgespräche!

Weiterführende Infos: http://bit.ly/2RYhBsr



Antwort von Jörg:

sach mal, zahlt das deine Kasse, oder bist du Privatpatient?
Eventuell dauerverwahrt?



Antwort von rdcl:

Wäre man gemein könnte man sagen, dass die Ähnlichkeiten zu FcpX daher rühren, dass beide Programme die selbe Zielgruppe haben. Hobby-Filmer bis Semiprofi-Youtuber.
Ich bin aber nicht gemein...



Antwort von Axel:


Wäre man gemein könnte man sagen, dass die Ähnlichkeiten zu FcpX daher rühren, dass beide Programme die selbe Zielgruppe haben. Hobby-Filmer bis Semiprofi-Youtuber.

Die Zielgruppe der jetzt auf Premiere, äh, fixierten Vollprofi-Kinofilm-Cutter wird Rush wohl nicht überzeugen, weil es ein kastrierter (weil maximal vierspuriger) NLE mit der zaghaften Änderung eines magnetischen Verhaltens ist. Solange die übrigen Spuren (wie es Spuren so an sich haben) unabhängig von der ersten Spur sind, bringt einem der Magnetismus nämlich nicht viel.

Aber ich begehe jetzt denselben Fehler wie nur von Gerüchten zehrende FCP-Kritiker. Ich kenne Rush nicht. Obwohl ich Adobe-Kunde bin und mich für die Beta-Testversion angemeldet habe, bekam ich keine Einladung. Vielleicht erweist es sich als der Knüller schlechthin. Dann wird es zwei, drei Jahre dauern, und nur noch ein paar Hinterwäldler schneiden auf Premiere.



Antwort von R S K:

Hobby-Filmer bis Semiprofi-Youtuber.

Ähm… stimmt ja auch? Es ist ja auch gerade für unerfahrene/Einsteiger/Umsteiger um Längen zugänglicher und verständlicher ist als jedes andere Schnittprogramm. Und?

Aber abgesehen davon, dass so tun zu wollen als ob keine "Hobby-Filmer bis Semiprofi-Youtuber" Premiere benutzen würden reichlich lächerlich wäre, benutzen eben darüber hinaus eine sehr große Anzahl von vermeintlichen "Profis"— was auch immer das heute überhaupt noch heißt— Final Cut Pro X, wie auch eben div. andere NLEs. Was genau wolltest du also mit dieser Aussage sinnvolles zum Ausdruck bringen? Oder doch nur trollen?

- RK



Antwort von R S K:

Aber ich begehe jetzt denselben Fehler wie nur von Gerüchten zehrende FCP-Kritiker. Ich kenne Rush nicht.

Ich wie gesagt schon. Sonst gibt es auch viele Infos, auch aus X-User Sicht, wie z.B. hier: http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... adobe-rush

Es ist im übrigen aus der Beta raus und kann von jedem mit CC-Zugang heruntergeladen werden.

Und ja, wie schon gesagt und wie auch in dem Beitrag zu sehen, es HAT eine Art magnetische Timeline. Wenn auch, wie so vieles, ziemlich schlecht kopiert.

- RK



Antwort von Frank Glencairn:

Brave New World - wo Leute gezwungen sind in der Straßenbahn zwischen zwei Jobs auf nem Handy zu schneiden



Antwort von R S K:

Andere wiederum montieren schon seit Jahren bereits am Set z.B. am iPad (oder von mir aus auch am iPhone) die ersten Rushes, Selects oder Roughs (samt Titel, Effekten wie z.B. Keys, Übergänge, Marker etc. etc. etc) um sie dann gleich für eine Abnahmen loszuschicken ohne einen Rechner rumschleppen zu müssen. Oder sonst mit zwei Klicks an FCP 1:1 zu übertragen und fertigzustellen. Kann man sich aussuchen.

Wieviel davon "Rush" im Vergleich kann bzw. was bei der Übergabe verlustfrei an PPro übergeben werden kann weiß ich allerdings auch (noch) nicht.

- RK



Antwort von Frank Glencairn:

Sorry, aber wer gezwungen ist Titel, Effekte, Keys, Übergänge etc a, am Set auf einem Handy zu machen hat ein massives Planungsproblem.

Klar gibt es immer mal irgendwelche Ausnahmen, die sofort raus müssen, aber das sind dann sowieso Einweg-Wegwerf-Clips, bei denen sowieso alles egal ist. Aber warum man sich sowas bei ner normalen Produktion antun will, ist mir rätselhaft.

Liegt womöglich daran, daß ich solche ADHS-Kamikaze Produktionen, die sowas nötig haben nicht mache.



Antwort von R S K:

Klar gibt es immer mal irgendwelche Ausnahmen…

😂
"Was ICH nicht kenne, das gibt es entweder nicht oder ist automatisch Blödsinn! Wie und was ICH mache ist das Maßstab aller!"

Wären Firmen wie Light Iron & Co. mit ihren Lösungen nur solche knallharte super-Profis, dann würden die sich mit ihrem "ADHS-Kamikaze Produktionen" im Vergleich nicht immer so lächerlich machen, oder?

👍🏼

Denn wer will schon am Set bereits wissen ob z.B. eine Greenscreen Aufnahme prinzipiell mit bestimmten Plates funktioniert oder etwas vom Timing her so hinkommt wie gedacht? Oder seine Dailies und Selects noch am gleichen Tag erstellen/sichten ohne in eine Edit-Suite zu müssen?? Pff. Natürlich keiner. Jedenfalls kein Profi! Welch lachhafte Vorstellung. Macht viel mehr Spass und Sinn erst Stunden oder Tage später zu merken dass man ein Reshoot braucht… wie ein echter "Profi" eben!



Antwort von Axel:

Tatsächlich, ich bin als Nicht-APP-Abonnent auch berechtigt, Rush "Herunterladen" zu dürfen (während ich Premiere mal wieder nur "Testen" darf). Habe ich gemacht. Die Erste-Schritte-Tour schreckt NLE-Erfahrene ab. Hattu muttu. Egal, das hat nichts zu bedeuten. Das ganze althergebrachte GUI-Gerümpel in Premiere schreckt auch Leute ab, die eigentlich begnadete Cutter sein könnten. Auch das hat nichts zu bedeuten - bis auf die Tatsache, dass 90% des besagten Gerümpels mit Schnittentscheidungen überhaupt nichts zu tun hat, sondern erst einmal einen Wust an anschauungsfremden Bedienregeln vorgibt, ohne deren genaue Kenntnis man gar nichts beginnen kann.

Nun der Schock: die TimelineTimeline im Glossar erklärt ist nicht nur magnetisch, die zweite "Spur" ist gar keine, sondern ein über einen Schnorchel mit dem Timeline-Clip verbundener Clip, dazwischen: nichts. Verschiebe ich den Clip in "Spur 1", wandert der verbundene mit. Ähhm ...

Es gibt keinen Cursor-Skimmer, nur einen gewöhnlichen Playhead. Dafür kann ich Clips mit dem Scrollrad skimmen (rauf=vorwärts, runter=rückwärts).

Die sonstigen Optionen scheinen nicht sehr zahlreich zu sein, aber wirklich egal. Erstens kann das ja noch kommen, zweitens weiß ich schon jetzt, dass Einsteiger mit dem Programm klar kommen werden, und zwar spontan. Zwanzig Clips zu einer sinnvollen Geschichte montieren? Rapp zapp.



Antwort von Frank Glencairn:



Wären Firmen wie Light Iron & Co. mit ihren Lösungen nur solche knallharte super-Profis, dann würden die sich mit ihrem "ADHS-Kamikaze Produktionen" im Vergleich nicht immer so lächerlich machen, oder?

👍🏼

Denn wer will schon am Set bereits wissen ob z.B. eine Greenscreen Aufnahme prinzipiell mit bestimmten Plates funktioniert oder etwas vom Timing her so hinkommt wie gedacht? Oder seine Dailies und Selects noch am gleichen Tag erstellen/sichten ohne in eine Edit-Suite zu müssen?? Pff. Natürlich keiner. Jedenfalls kein Profi! Welch lachhafte Vorstellung. Macht viel mehr Spass und Sinn erst Stunden oder Tage später zu merken dass man ein Reshoot braucht… wie ein echter "Profi" eben!

Ich mach das jetzt seit über 25 Jahren, und hatte es bisher noch nie nötig irgendwelche Dailies oder Rushes, am Set auf nem Handy zusamen zu frickeln, dafür hab ich richtige Rechner am Set, wenn das gefragt ist, und Light-Iron auch nicht, die leben davon ganze Maschinenschränke am Set zu haben - die haben jedenfalls kein Problem damit "einen Rechner mitzuschleppen" - das haben nur Leute die kein Auto haben.

Ganz abgesehen von der Zeitverschwendung, dem Sackgang, und dem Vollschwachsinn, REDcode, DNGs oder Arri Raw auf nem richtige Rechner erst mal fürs Handy umzurechnen und dann irgenwie aufs Handy zu laden.

Das ganze ist nur für Material gedacht, das auch auf dem Handy gedreht wurde, und das dürfte auch in den nächsten Jahren eher die Ausnahme sein.



Antwort von R S K:

… und Light-Iron auch nicht…

Schön zu wissen, dass du nicht weißt was die tatsächlich so alles machen (als ob ich's mir nicht schon gedacht hätte). Na denn. Vielleicht schaffst du es ja irgendwann die nächsten 25 mal rüber und schaust es dir einfach mal an bevor du so ein… ach egal.

Wo ich mir doch geschworen hatte nicht wieder drauf reinzufallen. Mist.

- RK



Antwort von Frank Glencairn:

zum Bild http://lightiron.com/wp-content/uploads ... rprise.jpg

Genau, die schleppen ihre Outpost Workstations ans Set (um keinen Rechner "mitschleppen" zu müssen - LOL), um dann professionelles Kamera-Material damit so umzurechnen, damit es jemand auf sein Handy laden kann, und damit umständlich und zeitaufwändig schneidet, Titel, und Effekte macht - die ergonomisch denkbar schwachsinnigste Lösung, vor allem wenn man sowieso eine Monster-Video-Wokstation wie Outpost daneben stehen hat.

Gaaaanz sicher - du bist einer der Bescheid weiß :DDD



Antwort von R S K:

Wie gesagt… s.o. 👍🏼

Ich kann dem Micheal Cioni übrigens gerne Grüße ausrichten wenn du magst.



Antwort von Frank Glencairn:

War schon klar, daß da wieder mal nix mehr kommt :D



Antwort von R S K:

😴
So öde.

zum Bild http://i64.tinypic.com/34xqfc6.jpg

zum Bild http://i64.tinypic.com/ll9n4.jpg

Michael sagt du kannst gerne mal auf eine kostenlose Demo vorbeikommen wenn du im Kontext seiner ADHS-Kamikaze Produktionen besser verstehen willst worum's geht. Ignorier auch einfach weiter, dass das mit den Titel, Effekte etc. nur ein Beispiel von VIELEN theoretischen Anwendungsmöglichkeiten war und ich auch nie von einem TELEFON gesprochen habe (auch wenn das natürlich eine Möglichkeit wäre). Ich habe nie behauptet dass es nur oder gar vornehmlich dafür gedacht ist.

Ach nee… du bist ja schon der allwissende super-Pro. Sorry. Never mind.

Und die Monster-Video-Wokstation findest du übrigens beim Catering, nicht bei LI.

😂



Antwort von Frank Glencairn:


..und ich auch nie von einem TELEFON gesprochen

Ähem....

Andere wiederum montieren schon seit Jahren bereits am Set z.B. am iPad (oder von mir aus auch am iPhone) die ersten Rushes, Selects oder Roughs (samt Titel, Effekten wie z.B. Keys, Übergänge, Marker etc. etc. etc) um sie dann gleich für eine Abnahmen loszuschicken...blah




Antwort von Axel:

Zurück zur App. Es ist keiner gezwungen, sie auf einem Pad oder Phone zu installieren. Es gibt eine Desktop-Version, die kaum mehr kann als schneiden. Wie man da im Sinne des Plagiators zuwege gehen soll, das dünkt Spur-Veteranen ein bisschen sehr schlicht. Und ungewohnt genug, um pauschal zu urteilen. Für professionelle (what else?) Bedürfnisse unbenutzbar. Soll schon vorgekommen sein.

In ein paar Monaten macht dann ein erfahrener Rush-Cutter eine Demo, in der er zeigt, dass er die komplexesten Timelines im Handumdrehen erstellt, quasi aus dem Nichts. Nur schneiden, nur Schnitt-Entscheidungen, das Material beherrschen.
zum Bild https://b2aeaa58a57a200320db-8b65b95250 ... asPYzB.gif

Anschließend werden noch viele von dem Umstand Gebrauch machen, dass Premiere diese "EDL" öffnen kann, schließlich immer noch das Mutterschiff, das Programm mit Brusthaaren. Eine Zeitlang. Dann wird Adobe Rush ein paar Erweiterungen spendieren (nicht allen alten Hecker), und plötzlich, weil das tatsächlich plötzlich passiert, weiß man, dass man nicht zurück geht.



Antwort von Frank Glencairn:

...wenn man ausschließlich mit dem Handy filmt. Alles andere scheitert schon daran das Material überhaupt erst aufs Handy zu bekommen.



Antwort von Darth Schneider:

Ich sehe jetzt bei Rush nicht mehr als iMovie auch schon seit Jahren kann.
Das muss man nicht abonnieren, kostet einmal 5€. Für Windows gibt es doch sicher auch so was ähnliches.
12 € für Abo finde ich eine Frechheit, das macht in nur drei Jahren mehr wie eine professionelle Schnittsoftware kostet.
Kundenfreundich wäre eine abgepeckte (mehr oder weniger gratis) Version von Premiere die auf Tablets läuft.
Bei Lightroom hat Adobe das auch so gemacht.
Gruss Boris



Antwort von rob:

***zwei Beiträge auch Offtopic von admin verschoben***



Antwort von caiman:

Wird schon einen Markt dafür geben, im Socialmedia Bereich.
Aber dafür gibt es zB. seit Ewigkeiten Pinnacle Studio pro.



Antwort von Frank Glencairn:

Selbst im Social Media Bereich wird heute kaum noch mit einem Handy gedreht.



Antwort von Darth Schneider:

Das stimmt ganz sicher, sie können sich beim drehen mit dem Smartphone nämlich blöderweise nicht sehen und nicht cool posen.
Die Backkameras bei den meisten Smartphones sind immer noch zu grottig.
Gruss Boris



Antwort von Axel:


...wenn man ausschließlich mit dem Handy filmt. Alles andere scheitert schon daran das Material überhaupt erst aufs Handy zu bekommen.

Beileibe kein Adobe-Botschafter, finde ich dennoch solche Kommentare maximal ignorant und doof. Im Artikel selbst und auch von mir erwähnt: es gibt eine Desktop-Version, in die man handelsübliches Video ganz normal über Explorer/Finder importieren kann.

Ich sehe jetzt bei Rush nicht mehr als iMovie auch schon seit Jahren kann.

Stimmt prinzipiell. iMovie war halt (und ist wohl noch immer) ein 8-bit Programm. Will heißen, es berechnet in sensationeller Echtzeit, aber auch in geringer Genauigkeit, bei zwei Farbanpassungen auf denselben Clip geht dieser schon aus dem Leim. Da habe ich Rush noch nicht auf den Zahn gefühlt.

Aber es ist auch, wie gesagt, völlig irrelevant, denn es soll ja ein Editor sein.

Leider gibt es - aus meiner vorurteilsbehafteten Sicht - einige unbegreifliche Idiotien in der Umsetzung, die das an und für sich aufregende Konzept untergraben:

1. Es gibt bis zu vier Videospuren. Es sind aber keine echten Spuren, sondern bloß an die Clips in der magnetischen TimelineTimeline im Glossar erklärt angehängte Einzelclips, die halt höher liegen. Man kann also vier Clips übereinander stapeln. Das scheint zu reichen, locker, aber:

2. Obwohl es also eigentlich keine echten Spuren sind (oder sein müssten), kann man Video- und Audiospuren sperren. Wozu, wenn alles eh nur per drag&drop funktioniert (ich sehe ja grafisch, auf welche Höhe der Clip kommt), ich also nicht mal eben durch einen Komma-Befehl Material überschreiben kann? Kann mir das jemand erklären?

3. Wenn ich einen Clip über einen Spur 2-4 - Clip ziehe, wird dieser überschrieben. In FCP würde spontan eine neue vertikale Höhe entstehen (keine Spur), und der alte Clip würde dem neuen Platz machen. Dieses Rush-Verhalten ist nicht "schlimm". Ob der obere Clip den unteren nun verdeckt oder gleich löscht - im Ergebnis das Gleiche, oder? Scheint so, bei Video. Bei Audio:

4. Es gibt bis zu drei Audiospuren, diesmal sind es Spuren. Es gibt keinerlei Möglichkeit, z.B. einen Soundeffekt fest an ein FrameFrame im Glossar erklärt zu heften, das Audio unterhalb des Kamera-Audio ist frei verschiebbar. Da nützt einem eine magnetische TimelineTimeline im Glossar erklärt null und nickes, wenn nach der kleinsten Änderung in Spur 1 alles asynchron geworden ist. Ein NoGo.

5. Drei Audiospuren sind lächerlich wenig. Damit kommt man nicht weit.

6. Ich kann das Kameraaudio "erweitern", wodurch es unabhängig vom Video zu trimmen ist. Aber einen L- oder J-Cut kann ich nur machen, wenn ich vorher das Audio vom Nachbarclip entsprechend getrimmt habe. Was soll denn das?

7. Einen Audiofade zwischen zwei AV-Clips kann ich - so scheint es - GAR NICHT machen.

8. Ich versuchte den o.g. Audiofade, indem ich auf dem Schnittpunkt zweier erweiterter Kameraudios eine "Weiche Blende" anwendete (in FCP würde man die Audioenden sich überlappen lassen, was Rush nicht kann). Hatte auf den Knackser leider keinen Einfluss, aber einen unerwarteten auf die Videoclips, die in meinem Falle aus fertig exportierten Testsequenzen in ProResProRes im Glossar erklärt bestanden: auf jedem der Clips der Sequenz lag nun eine Überblendung. Start-Stopp-Erkennung. Künstliche Un-Intelligenz. Nein danke.

9. Audiospuren wären auch aus einem anderen Grund völlig verzichtbar gewesen: man kann in Rush Audio nach "Typen" sortieren (wobei K.I. "hilft", aber es geht auch manuell, wobei "Sprache", "Musik" und "Andere" - letzteres nicht editierbar wie etwa "Neuer Audiotyp" - etwas dünn sind). Schamlos geklaut von FCP's Audiorollen, aber ohne Sinn und Verstand.
Audiotyp.jpg

Eben wurde ein blaues Banner eingeblendet, des Inhalts, ich dürfe nun Rush drei Monate kostenfrei benutzen, danach müsste ich upgraden. Aha.



Antwort von Funless:

Auch wenn ich den Bedankomaten dafür bereits in Anspruch genommen habe: Vielen Dank für deinen informativen Erfahrungsbericht. 👍



Antwort von Jörg:

Dieses Rush-Verhalten ist nicht "schlimm". Ob der obere Clip den unteren nun verdeckt oder gleich löscht - im Ergebnis das Gleiche, oder?

nicht schlimm?
ich würde Wutanfälle bekommen, wenn ich nicht überlagern könnte.
Tausendfach wurde umentschieden, welcher clip denn nun relevant sein soll.
ich hatte nicht vor, auch nur einen Blick da rauf zu werfen, nach deinem Bericht
werde ich das dann wohl doch tun.
Spielzeugprogramme antesten ist Zeitverschwendung.

Erste Beschreibung die ich sehe bei YT zun Programm:
I just downloaded the new Adobe Rush for Desktop and I really like it. It is for simple editing on the go.

Schon schlimm genug, wenn die Meute meint ihren Kaffee to go zu verkleckern.
Jetzt auch noch beim Laufen cutten.
Geil.
Brauche jetzt nen Gimbal, um beim Laufen die cuts zu setzen, 2018...
Das nächste wird sein, seine Notdurft im Laufen zu verteilen.
OK, meine Deutung für to go...



Antwort von srone:


Schon schlimm genug, wenn die Meute meint ihren Kaffee to go zu verkleckern.

jeder kaffee to go ist eher ein kaffee to run away...:-)

lg

srone



Antwort von Jörg:

jeder kaffee to go ist eher ein kaffee to run away...:-)

und dann noch videocut to go...
für die vj/blogger, die mal eben den überfahrenen Radfahrer unterm LKW ins Netz stellen müssen, und dazu noch nen bisschen Musik und nen krachenden Titel editieren wollen/müssen

Ich fürchte, ich schreibe mich in Rage ;-((



Antwort von srone:


jeder kaffee to go ist eher ein kaffee to run away...:-)

und dann noch videocut to go...
für die vj/blogger, die mal eben den überfahrenen Radfahrer unterm LKW ins Netz stellen müssen, und dazu noch nen bisschen Musik und nen krachenden Titel editieren wollen/müssen

Ich fürchte, ich schreibe mich in Rage ;-((

nein tust du nicht, du bleibst verantwortungsvoll, das schätze ich...:-)

lg

srone



Antwort von Axel:



Ich fürchte, ich schreibe mich in Rage ;-((

nein tust du nicht, du bleibst verantwortungsvoll, das schätze ich...:-)

"verantwortungsvoll", ja. Passt.

Abwarten, Leute. Es liegt nicht in Adobes DNA, das Kind mit dem Bade auszuschütten, denn das wäre unverantwortungsvoll. Man will nicht einen einzigen treuen Kunden verlieren, und treu sind Adobes Kunden nun wirklich. Man castet nicht Shameless Maya (eine attraktive afro-amerikanische Selfmade-Frau, frech, aber wofür sollte sie sich schämen?), um Rush zu promoten, wenn dahinter nicht eine Strategie steckte. Auch der Name Rush deutet ja auf etwas Rasches, Hingerotztes (und trotzdem in den professionellen Jargon Hinüberreichendes). Eine weitere App für Mobilgeräte, wen kümmert's? Zu offensichtlich low profile, um nicht durchschaut zu werden.

Zu offensichtlich wäre wohl auch gewesen, wenn sich auch Audioclips statt am horizontalen Zeitlineal (nicht magnetisch) an Clips in Spur 1 (magnetisch) orientiert hätten, wie es jetzt die Videoclips tun. Bei Video ist es am wenigsten auffällig, und das ist wohl der Grund. Es ist nur extrem unlogisch, weil ich komplett wahnsinnig werde, wenn ich auf Dauer zwei hierarchischen Prinzipien folgen muss. Zumal, da die Abhängigkeit von Audio zu Video in der Praxis viel offensichtlichere Vorteile bietet als die von Video zu Video:
zum Bild http://www.fcp.co/images/stories/2016/G ... ns_New.gif
Spuren wären da im wahrsten Sinne des Wortes nur im Weg.

Wie gesagt, abwarten. Wenn man nicht zur (heuchlerisch vorgegebenen) Zielgruppe Video-to-go gehört, kann einen das ja kalt lassen.



Antwort von Jott:

Man riecht im Thread den Angstschweiß wegen drohender Veränderungen ...



Antwort von Jalue:


Man riecht im Thread den Angstschweiß wegen drohender Veränderungen ...

Und das unnötigerweise. Schon vor 2,5 Jahren haben wir vergleichbare Schnittapps in einer großen
Onlineredaktion getestet – und nie eingesetzt. Im realen Leben ist es fast immer effizienter, Rohmaterial aus dem Smartphone "nach Hause" zu schicken, wo routinierte Cutter an erwachsenen Schnittsystemen sitzen. Und wenn ich on location schneiden muss, packe ich mir sicher nicht sowas wie Rush aufs Notebook, dort sind eh schon AVID, FCP, PP oder gleich alle drei installiert.

Ist höchstens dafür geeignet, Breaking News-Material, das mit dem Handy gedreht wurde, vorm Abschicken einzukürzen und ansonsten ne App für Selfie-Queens. Kein Grund zur Aufregung.



Antwort von Axel:

Was die Bedeutung der mobilen App für das Weltgeschehen betrifft, da hast du sicher Recht. Rush stellt vorsichtig, zaghaft und verantwortungsvoll das Dogma, dass Clips in Spuren zu ordnen sind, in Frage. Zur Hälfte. Und verstohlen. Ein Testballon, bewusst mit Hello Kitty Aufdruck ...



Antwort von Funless:

Was (absolut slashCAM typisch) hier bei einer schnöden NLE News wieder für philosophische Grundsatzdramen auf den Tisch gepackt werden ist nach wie vor unglaublich .... und genauso belustigend wie albern.



Antwort von Jörg:

wieder für philosophische Grundsatzdramen auf den Tisch gepackt werden ist nach wie vor unglaublich ....

das habe ich vorausgesehen, als das erste Mal der Begriff magnetisch fiel.
Diese ach so unglaublich mystische Eigenschaft, lol,
muss Schweiß abduschen.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Adobe Premiere Elements 2019 für den Hobby-Videoschnitt erschienen
Welches MacBook Pro für mobilen Videoschnitt?
Neue Videoschnitt-App Magix Fastcut verfügbar
Welcher neue Mac für 4K Schnitt in Adobe Premiere?
Adobe Hue CC: Neue Video-Looks aus der Realität per App einfangen
Adobe Project Rush - Videos überall schneiden und systemübergreifend bearbeiten
Videoschnitt-App: PowerDirector für Android und Windows 8
Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018
Videoproduktion mit iPad als Camcorder und App für Videoschnitt?
Kurznews: Microsoft Video Tuner: kostenloser Videoschnitt App für Windows
Adobe Premiere Clip: kostenlose mobile Schnitt-App mit CC-Sync
Zuverlässiges Overclocking für den Videoschnitt
Empfehlung Monitor für den Videoschnitt
Mit Final Cut X den Videoschnitt anfangen und mit Premiere beenden?
AMD RX Vega - Zu teuer für den Videoschnitt?
Monitore für den Videoschnitt -- worauf achten beim Kauf
Adobe Premiere Pro CC - Abspielkopf springt an den Anfang - wie ändern?
Neue Funktionen: Adobe Premiere Pro, After Effects und Character Animator /
GoPro Splice -- mobile Videoschnitt-App für iOS
fcp Effekt "schraffierter Bereich" auch in Premiere erhältlich?
Huawei P10 Smartphone mit integrierter GoPro Quik Videoschnitt App
Messevideo: Neue Funktionen Adobe Premiere Pro u. bestes, verstecktes Pro-Feature // NAB 2018
Monitore für den Videoschnitt: Farbraum und Kalibrierung
Messevideo: Neue Manfrotto Reloader Air Kamerataschen für den Flugtransport // Photokina 2018
DJI Smart TV App bringt Drohnenaufnahmen auf den Fernseher
Videoleuchte (günstig) für mobilen Einsatz?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. Oktober - 31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
8. Dezember / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2018
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
13-24. März 2019/ Regensburg
25. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.November 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*