Logo Logo
///  >

Tips : Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 2 – Vorschau optimieren

von Di, 27.Oktober 2009 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Vorschau-Performance erhöhen

Bei der praktischen Arbeit mit Premiere CS4 fallen uns immer wieder „Kleinigkeiten“ auf, die wir als Tipps oder Bemerkungen in dieser losen Serie zusammenfassend präsentieren wollen. Diesmal geht es um die Verbesserung der Vorschau-Performance...



Vorschau-Performance erhöhen



Wer mit hochauflösenden Videodateien - im besonderen mit AVCHD-Clips - arbeitet, erlangt auch auf aktuellen Spitzensystemen gelegentlich keine flüssige Vorschau. Um das Schnittgefühl zu verbessern lohnt es sich daher die Vorschauqualität zu reduzieren. Dies gelingt, indem man mit der rechten Maustaste in das Vorschaufenster klickt und dort „Qualität/Entwurfsqualität“ wählt. Die Option „Qualität/Automatisch“ versucht die Qualität der Vorschau an die aktuelle Rechnerauslastung des Systems anzupassen, was jedoch meistens nicht ganz so flüssige Ergebnisse liefert. Dafür wird bei stehender Zeitleiste das aktuelle Bild weiterhin in bester Qualität angezeigt.

Mit verringerter Vorschauqualität gelingt der Schnitt flüssiger.



Wer dagegen grundsätzlich das Gefühl hat, dass die Vorschau gemessen an der Systemleistung eigentlich schneller sein müsste, der sollte sich einmal einmal die Spezifikationen seiner Grafikkarte ansehen. Wir hatten ewig in unserem Test-PC eine Nvidia 7600GT-Grafikkarte verbaut, die komplett die geforderte OpenGL 2.0 Unterstützung bietet, welche Adobe für Premiere CS4 fordert. Und obwohl eigentlich die Grafikkarte die Schnittperformance nicht direkt beeinflussen sollte und Adobe auch (noch) keine GPU-Decoding-Unterstützung integriert hatte, gelang uns plötzlich eine flüssige AVCHD-Wiedergabe, nachdem wir eine Nvidia GTS 250 eingebaut hatten. Unsere Vermutung: Die neue Grafikkarte besitzt einen 256-Bit Speicherbus, während die alte nur 128 Bit-Speicherzugriff hatte. Dies dürfte nach unseren bisherigen Kenntnissen der Grund für die Beschleunigung sein. 256-Bit Grafikkarten sind ebenfalls schon für ca. 50 Euro erhältlich und könnten vielleicht bei vielen Systemen diesen Flaschenhals lösen...



2 Seiten:
Einleitung / Vorschau-Performance erhöhen
  

[30 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
RickyMartini    15:13 am 4.1.2010
Betreibt man mit der HD5750 einen zweiten Monitor, taktet sich Karte zwar höher, das reicht bei PPro aber noch nicht für eine flüssige Wiedergabe. Man müßte die Karte auf...weiterlesen
Papachen WE    06:12 am 4.1.2010
Hallöchen, es gibt doch eine Chance eine Ati 5750 zu nutzen. Und ich glaube langsam auch nicht mehr direkt an die Speichernabindung, sondern an die Geschichte, dass alle ATI...weiterlesen
RickyMartini    23:18 am 3.1.2010
Ein Test mit einer ATi HD5750 mit 128Bit und GDDR5 RAM hat gezeigt, dass diese Karte für PPro nicht genügt, da sie nicht hochgetaktet wird, bei der Videovorschau gegenüber...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 4 – Keyframes in der Timeline So, 27.Dezember 2009
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 3 – Vorschaumonitor einrichten So, 22.November 2009
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 1 – Aktivierung Di, 27.Oktober 2009

Weitere Artikel:


Tips: 10 Bit HDR Dolby Vision Videofiles von iPhone 12 auf Mac/PC übertragen Mo, 16.November 2020
Die aktuelle Apple iPhone Generation 12 zeichnet erstmalig HDR Video in 10 Bit und zudem auch noch in Dolby Vision auf. Hier ein Paar Wege, wie man die Original 10 Bit Videofiles ohne weitere Konvertierung von dem iPhone 12 auf den Rechner bekommt – drahtlos.
Tips: Panasonic S1H und ProRes Raw: Metadaten-Felder wie ISO, Belichtung, WB ... in FCPX anzeigen Do, 12.November 2020
Nicht alle Schnittsysteme die ProRes Raw Files verarbeiten können, zeigen deren Metadaten wie Weissabgleich, ISO, Belichtung etc. auch defaultmäßig an. Hier ein Tip, wie man zu den ProRes Raw Metadatenfeldern im aktuellen FCPX am Beispiel von 5.9K 12 Bit Files von der Panasonic S1H und dem Atomos Ninja V gelangt, wenn diese nicht in der Default-Metadaten-Ansicht angezeigt werden ...
Tips: Vertikaler Scharfzeichner für Canon DSLRs Fr, 28.Juni 2013
Einige Canon Kameras EOS 1D X/C sowie 5D MkIII haben bei voller Sensor-Auslesesung ein asymmetrisches Schärfeverhalten, was man auch bei der Nachschärfung beachten sollte. Hierfür haben wir zwei Vorschläge parat...
Tips: AVISynth Tricks Teil 3 – Installation und Zusatzprogramme Do, 16.Dezember 2010
Bevor wir mit unseren Tricks zu AVISynth loslegen, wollen wir noch eine einheitliche Arbeitsumgebung zum Eingeben und Testen von Scripten einrichten. Doch das geht schnell und einfach...
Tips: AVISynth Tricks Teil 2– Wie funktioniert AVISynth? Di, 16.November 2010
Tips: AVISynth Tricks Teil 1 – Was ist Frameserving? Mo, 25.Oktober 2010
Tips: 7. Final Cut Pro: Subclips, Medienmanager & VDSLR Do, 10.Juni 2010
Tips: Intensity Pro mit Premiere Elements nutzen Mo, 25.Januar 2010


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 19.Januar 2022 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*