Logo
///  >

Grundlagen : Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

von Di, 14.April 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Capture-Karte
  USB-Capturing
  Spezielle Kameras mit Streaming Funktionen
  Fazit

Da besitzt fast jeder slashCAM-Leser in der Regel bereits eine Kamera, die jede Webcam qualitativ in den Schatten stellt und plötzlich zwingt Corona die Welt in die Videokonferenzen. Damit sollte doch eigentlich hochqualitatives Streaming ohne Probleme zu realisieren sein.

Erstmal logisch gedacht: Kamera an den Rechner angeschlossen und... Moment. Wie es aussieht, kommt Corona für diese Idee ein Jahrzehnt zu spät. Denn aktuelle Kameras und DSLRs/DSLMs werden schon seit Jahren nicht mehr an den Computer "angeschlossen". Der Grund ist, dass man Videosignale nicht mehr "live" captured, sprich im Computer aufzeichnet.

Kameras geben zwar immer noch hochqualitative Videosignale über HDMI oder SDI nach "draußen", jedoch ist ein entsprechender Input am Computer unter Videobearbeitern mittlerweile eher selten. Aufgezeichnete Clips wandern heute über ein Speichermedium in den Rechner, also eben nicht "live", was für Videokonferenzen jedoch eine maßgebliche Voraussetzung ist.

Dennoch sollte es grundsätzlich möglich sein, den Output einer Kamera heutzutage für eine Videokonferenz zu nutzen...



Capture-Karte



Ein Klassiker scheint uns auch gleich die eleganteste Lösung zu sein, solange man noch einen PC aktiv nutzt. Erst Ende November 2019 hatten wir auf slashCAM den Artikel "Warum braucht man eine Videoschnittkarte?", in dem wir die jetzt aktuellen Anforderungen fürs Homeoffice noch nicht voraussehen konnten.



Doch eben genau so eine Schnittkarte sollte doch eine gute Lösung darstellen, um den Live-Output fast jeder Kamera universell zum Streaming zu nutzen. Um es kurz zu machen: Wir haben es probiert und sind dabei hoffnungslos gescheitert. Ein Grund war, dass Blackmagic nur einen WDM-Treiber zur Verfügung stellt, den die meisten Videokonferenz-Apps und Browser nicht als WebCam-Input akzeptieren.

Ein weiteres Problem ist, dass die Mehrheit der neuen Home-Office Nutzer sowieso eher auf Laptops setzen und dort gibt es schlichtweg keinen Platz für eine Schnittkarte. In diesem Fall muss man auf eine externe Verbindung setzen...

USB-Capturing


3 Seiten:
Einleitung / Capture-Karte
USB-Capturing
Spezielle Kameras mit Streaming Funktionen / Fazit
  

[45 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Rusco    10:51 am 1.6.2020
Ich nutze meine alte DV-Cam Panasonic GS500 via IEEE1394 als Webcam. Das funktioniert mit Zoom und mit Jitsi, da allerdings nur mit dem Firefox und nicht mit dem Chromium-Browser...weiterlesen
Don-Kamillo    15:10 am 1.5.2020
Hi, habe vorhin das neue Update für meine BMPCC 6K runtergeladen. Aber es gibt weiterhin wohl nicht die Möglichkeit das OBS die Kamera ohne Camlink als Videoaufnahmegerät...weiterlesen
cantsin    15:12 am 26.4.2020
Nachtrag hierzu, wie versprochen: Der DCC8-Clone (geliefert mitsamt klassischem Netzteil und Verbindungskabel) funktioniert an der Sigma fp prima und "out of the box". Die...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Grundlagen: Was ist ETTR und wann macht es Sinn? Di, 17.Dezember 2019
ETTR hört man als Begriff immer wieder, jedoch steckt dahinter mehr als nur die Idee einer Zebra-Belichtung. Wir versuchen uns (mal wieder) an einer Erhellung…
Grundlagen: Warum braucht(e) man eine Videoschnittkarte? Do, 28.November 2019
Was bringt eigentlich eine dedizierte Capture/Wiedergabe-Karte in der heutigen Zeit? Um dies zu erklären hilft vor allem ein Blick in die Geschichte der Videobearbeitung am PC und Mac.
Grundlagen: Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts Do, 19.Juli 2018
Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt...
Grundlagen: Rigkomponenten: Schärfezieheinrichtung (Follow Focus) Teil 2 Di, 18.August 2015
Im zweiten Teil unserer Grundlagenserie zum Thema Rigkomponenten wollen wir noch stärker auf Details von Schärfezieheinrichtungen fokussieren. Hier geht es um Übersetzungsverhältnisse, Umkehrgetriebe, Anschlagspunkte, Qualitätskriterien u.a. ...
Grundlagen: Rigkomponenten: Schärfezieheinrichtung (Follow Focus) Teil 1 Di, 4.August 2015
Grundlagen: Mikrofone Fr, 5.Juli 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Auflagemaße – wer passt zu wem? Mo, 1.Juli 2013
Grundlagen: Stereoskopisches 3D Glossar Mo, 11.Oktober 2010
Grundlagen: In den Tiefen der Farben Fr, 20.Juli 2007
Grundlagen: 25p mit Full-True-HD oder wie man Marketing-Buzzwords entschlüsselt Mo, 19.Februar 2007
Editorials: Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg Mi, 27.Mai 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35-Dynamik-Königin im Anflug? Di, 12.Mai 2020


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Canon C300 MK II und Tamron 24-70 Problem
Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
Canon EOS RP Gerüchte
mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
Sony VENICE bekommt optionale HFR-Funktion mit bis zu 120fps in 4K
MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Red Scarlet-W Black shading
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera




update am 5.Juni 2020 - 15:21
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*