slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von slashCAM » Di 14 Apr, 2020 13:27


Viele Camcorder oder Kameras sind Webcams qualitativ überlegen, doch fürs Streaming oder Videokonferenzen ist deren Nutzung nicht trivial zu realisieren...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Grundlagen: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann




Frank Glencairn
Beiträge: 14026

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von Frank Glencairn » Di 14 Apr, 2020 13:48

So geht's - happy streaming :-)





JanPe
Beiträge: 8

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von JanPe » Di 14 Apr, 2020 13:54

Ich hab ein paar Camlink 4ks, Decklink Intensity Shuttles und auch zwei BM ATEM Mini...
Nix schlägt die Camlinks in ihrer Einfachheit und ich hatte damit auch noch keine Schwierigkeiten. Dran angeschlossen hatte ich diverse BM Cams (URSA, p4k), Canons (EOS Reihe) und Sonys (A7s2). Also, wer nen feines Cam Bild haben will für Highend Videocalls :-D oder Webinare im e-learning, der bekommt hier für die knapp 100 Euro auf jeden Fall was Gescheites.

Am meisten rumzicken tut das BM Intensity Shuttle. Das Ding ist sehr wählerisch was Input/Output Signale angeht. Verwende die mittlerweile kaum noch.

Und dann weiter "oben" angesiedelt halt das ATEM Mini (warte gerade auf das Pro). Das Teil ist göttlich. Wenn man Multicam eLearning Webinare machen will einfach ein Traum. Noch nen Ansteck- oder Tischmikro drangeklemmt und gut ist. Top Ton, top Bild... Träumchen.

Vielleicht hilfts ja jemandem, der gerade auf der Suche nach ner Lösung ist.




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von DV_Chris » Di 14 Apr, 2020 14:50

Da hat wohl wieder der Praktikant recherchiert. Es gibt ausreichend stabile Video-to-USB Lösungen, auch mit SDI. Und das alles zu günstigeren Preisen als etwa der Web Presenter, der ja nur 720p schafft. Ein paar Produkte zur Wahl, wobei mir die Hardware von YUAN am liebsten ist (die PD570 liegt unter EUR 300,- netto):

https://www.aja.com/products/u-tap-hdmi
https://www.aja.com/products/u-tap-sdi
https://inogeni.com/product/hdmi-to-usb-3
https://inogeni.com/product/sdi-to-usb-3-0
http://www.marshall-usa.com/hardware-ac ... VAC-12HU3/
http://www.marshall-usa.com/hardware-ac ... AC-23SHU3/
https://www.yuan.com.tw/products/captur ... _ub3.0.htm

Im Gegensatz zum Camlink können viele der besseren Boxen auch Audio embedden.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von rudi » Di 14 Apr, 2020 16:41

DV_Chris hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 14:50
Da hat wohl wieder der Praktikant recherchiert.
Nein, hier recherchiert noch der Koch persönlich.
Auch deine Liste ist ja nur ein Bruchteil der verfügbaren Lösungen. Wir selber wollten dieses Fass nicht aufmachen, freuen uns aber über weitere Produktempfehlungen und Erfahrungsberichte hier im Forum.




DAF
Beiträge: 701

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von DAF » Di 14 Apr, 2020 16:45

Ich benutze als HDMI Capture-Device an OBS Studio auf einem I5-4 Gen & WIN 10 den
https://www.avermedia.com/product-detail/GL310
Tut was er soll - und das seit Jahren gut
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wer mehr filmt, hat weniger Zeit Unsinn zu schreiben.




cantsin
Beiträge: 9355

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von cantsin » Di 14 Apr, 2020 16:46

Die große Ausnahme ist die Sigma fp, die sich über ihren USB-C-Port, ohne zusätzliche Treiber, als gewöhnliche USB-Webcam an jedem beliebigen Rechner betreiben lässt. Funktioniert sogar unter Linux.




Jott
Beiträge: 19364

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von Jott » Di 14 Apr, 2020 16:49

Ein Steve Jobs-Doppelgänger?




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 16:52

usb-c ist schon deutlich näher an dem dran, was tatsächlich sinn macht und einigermaßen zuverlässig funktioniern dürfte.

ich persönlich finde aber ethernetbasierende lösungen deutlich voorteilhafter. es gibt mittlerweile ohnehin bereits relativ viele camcorder od. auch hochwertigeres equipment, wo man von haus aus NDI, SRT od. zumindest RTMP nutzen kann. zusätzlich gibt's aber natürlich auch jede menge adapter für verschieden ansprüche, die das ggf. irgendwo auf der strecke dazwischen umsetzen. das kommt wir jedenfalls deutlich zweckmäßiger vor als all diese USB-lösungen, die wirklich nur sehr bescheidenen ansprüchen gerecht werden bzw. mit sehr vielen technischen problemen behaftet sind.




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von DV_Chris » Di 14 Apr, 2020 17:06

Einen guten Überblick, welche Video-to-USB Lösungen funktionieren, gibt die Kompatibilitätsliste von VMIX:

https://www.vmix.com/software/supported ... rehardware




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von DV_Chris » Di 14 Apr, 2020 17:07

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 16:52
usb-c ist schon deutlich näher an dem dran, was tatsächlich sinn macht und einigermaßen zuverlässig funktioniern dürfte.
Weil? Die Bandbreite von USB3.0 reicht für 1080/60p vollkommen aus.




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 17:42

DV_Chris hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 17:07
Weil? Die Bandbreite von USB3.0 reicht für 1080/60p vollkommen aus.
du must dir einmal anschauen, wie die USB-stacks in den betriebsystemen implementiert sind bzw. es jenen optimierungen und gewachsenem erfahrungsschatz gegenüberstellen, die es in diesem zusammenhang im netzwerkbereich gibt. da liegen welten dazwischen!

im übrigen ist auch die videotransport über netzwerkinfrastruktur auch nicht ganz trivial. wenn man das wirklich professionell machen will -- bspw. mit SMPTE 2110 --, braucht man dafür ohnehin ähnlich spezialisierte und sündhaft teure netzwerkkarten wie für SDI, trotzdem wird einiges dadurch deutlich effizienter und einheitlicherer abwickelbar, weshalb das heute bei der neuausstattung entsprechender einrichtungen nichts ungewöhliches mehr darstellt.

für normalsterbliche ist das aber ohnehin kein thema. hier geht es wirklich nur um viel einfachere kompromisse, die auch in bestehender gebräuchlicher netzwerkinfrastruktur genutzt werden können und zumindest die selbe bildqualität in der übertragung gewährleisten, wie wir sie auch sonst zur aufzeichnung in unseren kameras bzw. beim scheiden nutzen bzw. einfordern. aber, wie gesagt, irgendwelchen USB-lösungen für den heimwerkerbedarf sind auch diesen lösungen in der regel noch immer deutlich überlegen.




markusG
Beiträge: 1873

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von markusG » Di 14 Apr, 2020 18:07

cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 16:46
Die große Ausnahme ist die Sigma fp, die sich über ihren USB-C-Port, ohne zusätzliche Treiber, als gewöhnliche USB-Webcam an jedem beliebigen Rechner betreiben lässt. Funktioniert sogar unter Linux.
Was mich noch interessieren würde, wäre wie die Lösungen via Tethering ausschaut. Für Canon/Nikon scheint es ja via USB zu gehen, dass man den Livefeed abgreift. Wäre interessant welche Hersteller das noch möglich machen, hab für die meisten lediglich HDMI-Capturing gefunden, was ja fast schon trivial ist.

p.s.: die ZCams lassen sich auch so einsetzen, und auch Kameras a la GoPro...letztere sind aufgrund ihrer Objektive natürlich eher...special interest^^




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 18:10

bei allen panasonic cameras, die sich über ein und dieselbe handy app fernsteuern lassen, ist das ziemlich einfach -- war ohnehin erst unlängst ein thema in einem nachbarthread.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von rudi » Di 14 Apr, 2020 20:19

cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 16:46
Die große Ausnahme ist die Sigma fp, die sich über ihren USB-C-Port, ohne zusätzliche Treiber, als gewöhnliche USB-Webcam an jedem beliebigen Rechner betreiben lässt. Funktioniert sogar unter Linux.

Hast du sie ausprobiert? Bei mir geht es zwar, aber mit einem Henne Ei Problem: Der Akku kann nur über USB-C in der Kamera aufgeladen werden aber er lädt nur, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Hat man sie über USB-C angeschlossen, kann man darum nur solange streamen, wie der interne Akku hält. Dann schaltet sich die Kamera aus. Ohne Akku lässt sich die Kamera nicht an USB-C betreiben. Und einen anderen Stromanschluss gibt es nicht.
Habe ich was übersehen?




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von rudi » Di 14 Apr, 2020 20:26

rudi hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 20:19
cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 16:46
Die große Ausnahme ist die Sigma fp, die sich über ihren USB-C-Port, ohne zusätzliche Treiber, als gewöhnliche USB-Webcam an jedem beliebigen Rechner betreiben lässt. Funktioniert sogar unter Linux.

Hast du sie ausprobiert? Bei mir geht es zwar, aber mit einem Henne Ei Problem: Der Akku kann nur über USB-C in der Kamera aufgeladen werden aber er lädt nur, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Hat man sie über USB-C angeschlossen, kann man darum nur solange streamen, wie der interne Akku hält. Dann schaltet sich die Kamera aus. Ohne Akku lässt sich die Kamera nicht an USB-C betreiben. Und einen anderen Stromanschluss gibt es nicht.
Habe ich was übersehen?
Antwort an mich selbst in der Echokammer: Man braucht dazu noch einen Dummy Akku mit separatem Netzteil, sonst geht´s nicht.




cantsin
Beiträge: 9355

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von cantsin » Di 14 Apr, 2020 20:34

rudi hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 20:19
cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 16:46
Die große Ausnahme ist die Sigma fp, die sich über ihren USB-C-Port, ohne zusätzliche Treiber, als gewöhnliche USB-Webcam an jedem beliebigen Rechner betreiben lässt. Funktioniert sogar unter Linux.

Hast du sie ausprobiert? Bei mir geht es zwar, aber mit einem Henne Ei Problem: Der Akku kann nur über USB-C in der Kamera aufgeladen werden aber er lädt nur, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Hat man sie über USB-C angeschlossen, kann man darum nur solange streamen, wie der interne Akku hält. Dann schaltet sich die Kamera aus. Ohne Akku lässt sich die Kamera nicht an USB-C betreiben. Und einen anderen Stromanschluss gibt es nicht.
Ja, ich hab's ausprobiert (unter Linux ist die Kamera als Standard-Webcam bzw. Video4Linux-Gerät ansprechbar und funktioniert mit allen Programmen, die auf die Webcam zugreifen, inkl. Browser-Applikationen).

Tatsächlich gibt es das Henne-Ei-Problem mit der Stromversorgung, aber auch eine Lösung: Nämlich mit Netzteilen + Dummyakkus für die Sigma BP-51. Standard-Zubehör hierfür ist Sigmas SAC 7P mit einer Kombination von Netzteil, Verbindungskabel und Dummy-Akku.

Da der BP-51 kompatibel bzw. baugleich zu Panasonics BLC12 ist (noch aus seligen GH2-Zeiten...), für den Panasonic den DCC8 Dummy-Adapter anbietet, müssten auch dieser bzw. diverse chinesische DCC8-Nachbauten funktionieren. Auf AliExpress gibt es da alle möglichen Lösungen: mit klassischen Schaltnetzteilen, USB-Adaptern und mit Sony NP-F-Adaptern, wobei man darauf achten sollte, dass sie auch nach 8.4V konvertieren.

Ich habe gerade einen DCC8-Clone bei Amazon bestellt (35 EUR ggü. den 80 EUR des Sigma SAC 7P) und werde mal aus der Praxis berichten, wenn er hier angekommen ist. Berufsbedingt ist bei mir nämlich jetzt auch ständig Teleconferencing angesagt.
Antwort an mich selbst in der Echokammer: Man braucht dazu noch einen Dummy Akku mit separatem Netzteil, sonst geht´s nicht.
Es geht schon, aber eben nur eine Akkuladung lang...
Zuletzt geändert von cantsin am Di 14 Apr, 2020 20:42, insgesamt 2-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 20:40

ja -- dieses detail kann in der tat probleme bereiten.

ich kenne das vor allen dingen vom handy, das ich in den meisten fällen als ganz brauchbare kamera für einfache streaming-aufgaben und zum konferieren nutze. dort ist der gewaltige stromverbrauch während des streamens natürlich auch ein problem, so dass man es praktisch immer nebenher via USB anschluss laden muss, aber den videodatenstrom übertrag ich in dem fall ohnehin nicht über diese verbindung, sondern via WLAN. probleme gibt's aber in dem fall trotzdem gelegentlich, wenn es so ein neumodisches ding ist, das über keinen zusätzlichen klinkenstecker für die kopfhörer mehr verfügt, sondern eben auch dafür diese einzige verbliebene anschlussmöglichkeit nutzt...




TomStg
Beiträge: 2466

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von TomStg » Di 14 Apr, 2020 20:55

Falls Mutti nicht mit dem Sohn in Neuseeland spricht, wird ein Livestream mit nur einer Kamera ziemlich schnell sehr öde. Sieht man sich höchstens für 3 Minuten an.
Dh gehts um mehr als nur um Familytalk und Ähnliches wird ein Videomischer nötig, dessen Programmausgang entweder schon encodiert ist oder von OBS und Ähnlichen akzeptiert wird.




cantsin
Beiträge: 9355

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von cantsin » Di 14 Apr, 2020 20:58

TomStg hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 20:55
Falls Mutti nicht mit dem Sohn in Neuseeland spricht, wird ein Livestream mit nur einer Kamera ziemlich schnell sehr öde. Sieht man sich höchstens für 3 Minuten an.
Das hängt völlig von der Situation ab. Wenn es um Konferenzen geht mit mehreren Teilnehmern (via Skype, Zoom, Microsoft Teams oder Jitsi Meet), die ggfs. aufgezeichnet werden, sollte man es tunlichst bei einer Kamera pro Teilnehmer belassen. Die Bild- und Ton-Qualität solcher Konferenzen ließe sich erheblich steigern, wenn alle Teilnehmer vernünftige Kameras (statt Laptop-Webcams) und Mikrofone (z.B. Lavaliers) im Einsatz hätten.

Allein die Tatsache, dass man mit einer "richtigen" Kamera auf Porträtbrennweiten (statt Webcam-Weitwinkel) gehen und Weissabgleich sowie Belichtung auf konstante Werte setzen kann (und dann noch via Lav vernünftiger Ton rüberkommt) vermindert das Anstrengende solcher Konferenzen ganz erheblich!




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 21:09

das stimmt schon, trotzdem haben leider derartige konferenzlösungen auch wieder ganz eigene erfordernisse, mit denen man sonst beim aufzeichen von videomaterial nicht konfrontiert wird.

ganz konkret sind z.b. ungenügende echo canceller die vermutlich unguteste störquelle in der praxis. das ist ein richtiges problem, wenn du bspw. jitsi im browser ohne vorherige modifikation des sound systems ohne kopfhörer nutzen willst. die handys erledigen das deutlich besser und selbstverständlicher, weil derartiges dort ja gewisermaßen zum alltagsgeschäft gehört.

was die wahl der brennweite angeht, ist es hauptsächlich den einschränkungen der jeweiligen anwendungen überlassen, ob sie dir die wahl zwischen den verschiedenen kameras am handy od. zoom-funktionalität bieten.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 14 Apr, 2020 21:11, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 9355

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von cantsin » Di 14 Apr, 2020 21:10

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 21:09
wenn du bspw. jitsi im browser ohne vorherige modifikation des sound systems ohne kopfhörer nutzen willst.
Kopfhörer sind bei Teleconferencing IMHO Pflicht. Wenn man in-Ear-Modelle verwendet, ist das ja visuell diskret.

- Ich sehe da übrigens eine echte Geschäftslücke für momentan in der Corona-Krise verkehrende Video-Mittelständler: Sich Firmen und öffentlichen Einrichtung als Berater und Trainer anbieten, um eine gute, bezahlbare Videoconferencing- und Homeoffice-Infrastruktur aufzusetzen (auch inkl. Licht, Hintergründen etc.). Der Bedarf wird auch nach der Krise IMHO nicht schwinden. Jeder Büroarbeiter, der jetzt mit der Technologie gezwungermaßen arbeitet, weiß, das die heutigen ad-hoc-Einsatzformen suboptimal sind.
Zuletzt geändert von cantsin am Di 14 Apr, 2020 21:14, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 21:14

cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 21:10
Kopfhörer sind bei Teleconferencing IMHO Pflicht. Wenn man in-Ear-Modelle verwendet, ist das ja visuell diskret.
nein -- das würde ich als unzumutbar anstrengend empfinden...

und im augenblick wickeln wir natürlich auch alle unsere sitzungen und projektarbeitsgruppen auf diesem weg ab -- d.h. ich bin täglich stundenlang in solchen videokonferenzen.




cantsin
Beiträge: 9355

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von cantsin » Di 14 Apr, 2020 21:17

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 21:14
und im augenblick wickeln wir natürlich auch alle unsere sitzungen und projektarbeitsgruppen auf diesem weg ab -- d.h. ich bin täglich stundenlang in solchen videokonferenzen.
Ich auch - 4-6 Stunden pro Tag. Daher tatsächlich die Empfehlung an alle Videomacher, die jetzt in der Auftragskrise stecken: Hier liegt noch ein ganzes Geschäftsfeld brach, und wer sich hier jetzt spezialisiert, positioniert und gute Resultate liefert, ist wahrscheinlich für die nächsten Jahre wirtschaftlich gesichert.




TomStg
Beiträge: 2466

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von TomStg » Di 14 Apr, 2020 21:25

cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 20:58
Das hängt völlig von der Situation ab. Wenn es um Konferenzen geht mit mehreren Teilnehmern (via Skype, Zoom, Microsoft Teams oder Jitsi Meet), die ggfs. aufgezeichnet werden, sollte man es tunlichst bei einer Kamera pro Teilnehmer belassen. Die Bild- und Ton-Qualität solcher Konferenzen ließe sich erheblich steigern, wenn alle Teilnehmer vernünftige Kameras (statt Laptop-Webcams) und Mikrofone (z.B. Lavaliers) im Einsatz hätten.

Allein die Tatsache, dass man mit einer "richtigen" Kamera auf Porträtbrennweiten (statt Webcam-Weitwinkel) gehen und Weissabgleich sowie Belichtung auf konstante Werte setzen kann (und dann noch via Lav vernünftiger Ton rüberkommt) vermindert das Anstrengende solcher Konferenzen ganz erheblich!
Videokonferenzen sind - neben Familytalk - der zweite Spezialfall, wo nur eine Kamera Sinn macht. In allen anderen Situationen ist nur eine Kamera ein No-Go.




mash_gh4
Beiträge: 4305

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 14 Apr, 2020 21:28

cantsin hat geschrieben:
Di 14 Apr, 2020 21:17
Ich auch - 4-6 Stunden pro Tag. Daher tatsächlich die Empfehlung an alle Videomacher, die jetzt in der Auftragskrise stecken: Hier liegt noch ein ganzes Geschäftsfeld brach, und wer sich hier jetzt spezialisiert, positioniert und gute Resultate liefert, ist wahrscheinlich für die nächsten Jahre wirtschaftlich gesichert.
ja -- für mich persönlich war es auch wieder ein anlass, die ruhe ein bisserl dazu zu nutzen, an freien streaming lösungen herumzubasteln, für die unter normalen verhältnissen nie genug zeit und ausfmerksamkeit über war. ich nehme an, dass ich damit nicht ganz allein bin, und uns da einiges an verbesserungen in der freien szene in nächster zeit erwartet.

bzgl. der kopfhörer problematik noch ein kleiner nachtrag:
einer meiner kollegen nutzt tatsächlich regelmäßig diese variante, und ich muss gestehen, dass ich die damit verbundene mitübertragung von störendem körperschall als ziemlich ungut empfinde. das lässt sich natürlich auch wegoptimieren, aber es sei zumindest der vollständigkeit halber auch angesprochen.

und was das "*** fast" betrifft:




acrossthewire
Beiträge: 745

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von acrossthewire » Mi 15 Apr, 2020 11:39

Eine Lösung, die es schon seit 2012 gibt ist die gute alte BMCC 2,5k welche damals schon Thunderbolt mitbrachte und die sich wie eine Blackmagic Decklink Input Karte verhält.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von rudi » Mi 15 Apr, 2020 12:34

acrossthewire hat geschrieben:
Mi 15 Apr, 2020 11:39
Eine Lösung, die es schon seit 2012 gibt ist die gute alte BMCC 2,5k welche damals schon Thunderbolt mitbrachte und die sich wie eine Blackmagic Decklink Input Karte verhält.
Allerdings bekamen wir hier noch keine Decklink-Karte mit Kamera als Webcam zum laufen :/
Ich glaube die alten Treiber haben noch mehr Windwos-Treibermodelle abgedeckt.
Oder meinst du am MAc?




acrossthewire
Beiträge: 745

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von acrossthewire » Mi 15 Apr, 2020 16:59

rudi hat geschrieben:
Mi 15 Apr, 2020 12:34

Oder meinst du am MAc?
Ohh erwischt ;-)
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Hayos
Beiträge: 231

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von Hayos » Mi 15 Apr, 2020 17:38

Kann sein, dass ich es übersehen habe, aber hier noch ein Tipp, falls es schnell gehen soll:


Ohne Probleme konnten wir eine Billig-Action-Cam ("Apeman") als Webcam zum Laufen bekommen und auch eine Dashcam hat prima funktioniert.

Oft kann man das Weitwinkel ja intern etwas reduzieren. Die Bildqualität war auf jeden Fall ordentlich - und kann sicher mit besseren Webcams mithalten. Hat uns jedenfalls vor dem Kauf einer Webcam bewahrt...bzw. sind die ja quasi derzeit nicht zu bekommen...

Oh und dazu noch ein Zoom-Recorder hingestellt und die ganze Familie kann mitreden ;)




markusG
Beiträge: 1873

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von markusG » Mi 15 Apr, 2020 22:06

Hayos hat geschrieben:
Mi 15 Apr, 2020 17:38
Oft kann man das Weitwinkel ja intern etwas reduzieren. Die Bildqualität war auf jeden Fall ordentlich - und kann sicher mit besseren Webcams mithalten. Hat uns jedenfalls vor dem Kauf einer Webcam bewahrt...bzw. sind die ja quasi derzeit nicht zu bekommen...
Bei meinter geht das leider nur für die Aufnahme, nicht beim Betrieb am PC...da kann ich überhaupt nichts einstellen. Benutzt du da irgend eine Software dazwischen, mit der man mehr steuern kann als mit den Bordmitteln?




kmw
Beiträge: 693

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von kmw » Do 16 Apr, 2020 07:58



Kostenlose Lösung für viele Sony Kameras.
Funktioniert gut, solange die Kamera auf FHD und nicht UHD eingestellt ist.
Passion is the best gear.

lg
Michael




rush
Beiträge: 11755

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von rush » Do 16 Apr, 2020 08:13

Der erste Teil war mir bekannt - das mit der Weiterleitung als virtuelle Kamera für andere Anwendungen noch nicht. Probiere ich bei Zeiten Mal aus.
keep ya head up




Hayos
Beiträge: 231

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von Hayos » Fr 17 Apr, 2020 13:48

markusG hat geschrieben:
Mi 15 Apr, 2020 22:06
Hayos hat geschrieben:
Mi 15 Apr, 2020 17:38
Oft kann man das Weitwinkel ja intern etwas reduzieren. Die Bildqualität war auf jeden Fall ordentlich - und kann sicher mit besseren Webcams mithalten. Hat uns jedenfalls vor dem Kauf einer Webcam bewahrt...bzw. sind die ja quasi derzeit nicht zu bekommen...
Bei meinter geht das leider nur für die Aufnahme, nicht beim Betrieb am PC...da kann ich überhaupt nichts einstellen. Benutzt du da irgend eine Software dazwischen, mit der man mehr steuern kann als mit den Bordmitteln?
Ne, dann hatten wir wohl Glück, war direkt in der Kamera möglich.




holger_1
Beiträge: 42

Re: Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann

Beitrag von holger_1 » Sa 18 Apr, 2020 11:53

Hatte gestern einen 2h - Lifestream zu Skype Business.
Geplantes und geprobtes Setup. 2 Panasonic Lumix G70, 1 gekaufter AVerMedia Live Gamer Mini - da von 2 bestellten nur einer ankam, als Ersatz 1 Elgato Cam Link geliehen, 1 Rechner mit Powerpoint Präsentation. Ton mit Lavalier und Rodelink Funkstrecke (spät entdeckter Vorteil: lässt sich mit einem blitzartig gefundenem Handynetzteil per MicroUSB betreiben, wenn während der Übertragung die Batterien schwächeln :-).

Das alles in OBS und von da mit VirtualCam Plugin zu Skype. Dafür noch Windows auf den iMac, weil es das Plugin unter MacOS nicht gibt. Cam Link und Live Gamer Plug and Play unter beiden Systemen. Vorteil Live Gamer: hat einen HDMI Out für den Kontrollmonitor.

Dann konnte ich nach langer Recherche kurzfristig ein ATEM Mini leihen und es war eine Offenbarung. Für diese Anwendung der Hammer. Lieferbarkeit allerdings null.

Größte Probleme: Lieferbarkeit/Liefertermine von benötigtem Equipment und das Skype nur geeignet ist, wenn da am andern Ende sitzen, die nicht kopflos auf Muteknöpfen rumklicken, wenn es mal hallt. Mussten dann noch kurzfristig ein Bluetooth Headset einbinden, weil unter Skype die Tonabhöre über die internen iMac Lautsprecher zu Echos auf der Gegenseite führte. Unter Zoom mit gleichem Setup kein Problem. Durch das Headset kam noch ein weiters Micro ins System, wo man dann aufpassen musste, welches man auswählt und wenn mann das Headset ausgeschaltet hat, wurde Skype dauerhaft stummgeschaltet - da half dann nur Skype Neustart.

5 weitere Streams kommende Woche....

Falls jemand ein kurzfristig lieferbares Bluetooth Headset OHNE Mikrophon kennt, wäre ich dankbar.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» The Suicide Squad und Red - "freedom of filmmaking"
von Jott - Sa 13:56
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 13:55
» Sportkamera für Zeitlupenaufnahmen
von klusterdegenerierung - Sa 13:51
» Dune - neuer Trailer
von iasi - Sa 13:51
» Sound Devices A20-Mini: Professioneller drahtloser Audiosender mit 32-Bit Float Aufnahme
von macaw - Sa 13:23
» YouTube: Creators können mit neuem Super Thanks Feature Geld verdienen
von medienonkel - Sa 12:58
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 12:05
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von klusterdegenerierung - Sa 12:00
» Wie tief die Medien gesunken sind!
von Drushba - Sa 11:45
» Funkstrecke unter 40,- EUR, Chinesemann
von ruessel - Sa 10:45
» verkaufe Kamerakran 4,8m länge, für Kameras bis 18kg - sehr leicht
von stiffla123 - Sa 7:59
» Updates: Adobe Premiere Pro erhält ua. kostenlose, automatische Transkription, After Effecs neues Multi-Frame Rendering
von Jalue - Sa 0:25
» Laowa 14mm f/4 Zero-D Festbrennweite jetzt auch für DSLR (EF / F)
von roki100 - Fr 21:34
» DaVinci Resolve und neue Funktion "OOTF"
von roki100 - Fr 21:01
» Profi-Look für Interviews
von TomStg - Fr 17:40
» Video Pro X neueste Version ist da
von fubal147 - Fr 17:18
» Sonnet Echo 11 Thunderbolt 4 Dockingstation erweitert Notebooks
von slashCAM - Fr 16:30
» Mattebox unterschied
von lensoperator - Fr 16:27
» Ansteckmikrofone Empfehlung
von ruessel - Fr 16:01
» ZCam E-2 - Fokus Peaking Frage
von MrMeeseeks - Fr 14:30
» Kleine Fragen zu After Effects Grundlagen
von TomStg - Fr 14:30
» Warum bekommen die Forenthemen so viele Aufrufe?
von freezer - Fr 13:56
» Blackmagic 6k
von Peter Friesen - Fr 12:11
» Asus TUF Gaming VG32AQL1A 31.5" Monitor: 99% DCI-P3 und 170 Hz
von CameraRick - Fr 10:54
» Die bunte Welt der DCTLs in Resolve - Teil 1: Zwischen LUT und Plugin
von Banana_Joe_2000 - Fr 10:49
» Neuer High-End Notebook bei ALDI mit AMD Ryzen 9 5900HX, 64 GB RAM und GeForce RTX 3080
von teichomad - Fr 10:19
» Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II
von jakob123 - Do 22:13
» suchen Komponist für unsere Musikproduktionen
von Frank Glencairn - Do 22:13
» Tamron entwickelt 18-300mm F/3.5-6.3 APS-C Superzoom-Objektiv für E- und X-Mount
von rush - Do 21:40
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - Do 20:25
» Überlege mir die Blackmagic 6k zu holen, reicht die Leistung meines Macs aus?
von a7sb123 - Do 11:03
» Die bunte Welt der DCTLs in Resolve - Teil 2: DCTL-Scripting
von slashCAM - Do 10:54
» Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen
von Frank Glencairn - Do 10:39
» Resolve 17.2.2
von ruessel - Do 6:44
» Tamron 18-300 für Fujifilm
von rush - Mi 22:29
 
neuester Artikel
 
DCTL-Scripting in Resolve

Wen es nach unserem ersten Teil schon in den Fingern juckt einmal eigene DCTLs zu erstellen, dem helfen vielleicht die folgenden ersten Schritte beim Einstieg... weiterlesen>>

Sucher vs LCD / Klappdisplay 2


Nachdem wir uns im ersten Teil mit den Vor- und Nachteilen von Suchersystemen befasst haben, ist nun die LCD/Klappdisplay-Variante an der Reihe. Ebenso wie der Sucher bringt das Monitoring via LCD eine ganze Reihe von Vorteilen aber auch Nachteilen mit sich. Im Folgenden die wichtigsten Argumente Pro und Contra externem Display sowie unser Fazit im Vergleich Sucher vs Display. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...