Logo
///  >

Essays : Die Non-Gamechanger 2015 - Ein Blick in die Glaskugel

von Do, 27.November 2014 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Sony
  Blackmagic
  Panasonic
  Canon
  RED

Das Jahr geht mit großen Schritten dem Ende entgegen und wir wagen schon heute zu prognostizieren, was wir Anfang des Jahres 2015 zur C.E.S und zur N.A.B zu Gesicht bekommen werden. Hierbei wird es sich nicht um revolutionäre Kameras handeln, sondern einfach nur um Geräte deren Entwicklung aufgrund der vorhandenen Technik der logische nächste Schritt ist. Hier also die schemenhaften Formen, die wir gerade in unserer Glaskugel ausmachen können:



Sony



Wir wissen nicht, ob es schon die A7000 werden wird, jedoch spräche einiges dafür, dass Sony den A7s-Coup auch im APS-C Bereich wiederholen wird: Also die üppigen Menüeinstellungen der A7s inklusive S-Log2 kombiniert mit einem APS-C-Sensor, der weniger, dafür größere PixelPixel im Glossar erklärt als üblich besitzt. Fertig wäre die A7000s. Aus der Professional-Video-Division sollte man ja entsprechende Super35-Sensoren zur Auswahl haben, die dann auch mal in den Genuss der Economies of Scale kämen. Sony braucht definitiv einen Gegenentwurf zur GH4, und zwar lieber heute als morgen. Und darum wird die Kamera auch sicherlich 4K XAVC-S aufzeichnen können. Und 100 Mbit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt wie bei Panasonic müssen es mindestens sein. Mehr als 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt 8 BitBit im Glossar erklärt und eine gute Slow-Motion darf es allerdings nicht werden, sonst schauen die PMW-FS-7-Käufer wieder so komisch aus der Wäsche, wie die PMW-F5-Käufer ja auch schon so komisch geschaut haben, als die PMW-FS-7 kam…

Ach, und im April 2015 wird noch eine A7s-Nachfolgerin mit interner 4K-Aufnahme angekündigt, die dann im späteren Sommer 2015 ausgeliefert wird. Ein 4K-Firmware-Update für die A7s wird es dagegen nicht geben. Dafür werden natürlich auch die nächsten Versionen der RX10(0) 4K-fähig sein. Vielleicht sogar schon im Januar zur CES.



Blackmagic



Nachdem die Firmware-Neuentwicklung jetzt ja scheinbar recht rund läuft und auch die URSA in sich das Konzept trägt, neue Sensoren nachzurüsten, dürften bei Blackmagic in dieser Hinsicht viele Stränge beim Austesten neuer Sensoren zusammenlaufen. Für das bewährte Pocket Design könnte sich beispielsweise der Truesense (Kodak) KAC12040 empfehlen, der ein echtes MFT-Format mit runder 4K-Auflösung besitzt und somit keine Pixel-Pitch für den Photo-Modus verschenkt. Dazu ist er umschaltbar zwischen Global-Shutter und Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt, was laut Datenblatt in 9,3 bzw. 12 möglichen Blendenstufen resultieren soll. Ob Blackmagic ein solches oder ähnliches 4K-Modell jedoch unter der magischen Preisgrenze von 1.000 Euro anbieten könnte?

Uns persönlich gefällt nach wie vor die Blackmagic 2,5K im Blackmagic Portfolio von der Bildqualität am besten. Zusammen mit einem Speedbooster bekommt man in dieser Kombination eine großzügige Dynamik mit effektivem Super35-Sensorformat. Und das bei angenehm großen virtuellen Pixeln und einem perfekten Debayering für FullHD-Ausspielung sowie sagenhaft günstigen Aufzeichnungsmedien für RAW-Aufzeichnung. Es wäre also das Mindeste dieser Kamera 2015 einmal eine aktive MFT-Mount zu verpassen. Über einen ergonomischeren Formfaktor oder die Verlagerung des 2,5K-Sensors in die Pocket hätten wir auch nichts einzuwenden.

Was wir uns jedoch auch noch vorstellen könnten: Blackmagic bedient sich im APS-C Foto-Markt und nutzt einen günstigen, frei erhältlichen Rolling-Shutter Sensor wie in der Nikon D3300 (Sony) oder D5200 (Toshiba), kühlt diesen pragmatisch und liest ihn mit 24fps bei 6K aus. Dann das ganze ins 2,5K/4K-Gehäuse mit günstigen SSDs zur Aufzeichnung und als Preisschild natürlich 3K-Dollar drauf. Das daraus resultierende Presse- und Besucher-Echo zur NAB 2015 wäre Blackmagic mit dem 6K Paukenschlag auch ein weiteres mal sicher.

Panasonic / Canon / RED


2 Seiten:
Einleitung / Sony / Blackmagic
Panasonic / Canon / RED
    

[21 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anne Nerven    22:15 am 17.12.2014
Ich glaube rheilers Post ist ironisch gemeint.
Anonymous    18:47 am 17.12.2014
Blödsinn. 1. Wozu 100fps, ich kenne keinen Spielfilm mit 100fps, der "Hobbit" ist ja mit seinen 48fps schon seiner Zeit voraus. 2.Gibt es auch unechte Spielfilme? 2. Mit jeder...weiterlesen
rheiler    18:38 am 17.12.2014
Es fehlt eine Handkamera wie die BMPCC oder Sony A7s mit 35mm 1080p Sensor, lichtstark und dng RAW -Aufzeichnung in der Kamera. Idealerweise mit Canon Mount. Wenn die Kamera in HD...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Essays: Kamera-Trends für 2017 Fr, 7.April 2017
Das Jahr hat ja mit der Panasonic GH5 und der Blackmagic URSA Mini Pro schon aufregend angefangen. Doch was soll denn da eigentlich noch im Rest des Jahres passieren?
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm. Di, 16.Oktober 2018
In unserem ersten Praxistest mit der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K geht es um Hauttöne, allgemeines Handling, RAW-Recording, das Arbeiten mit Focal Reducern, Akkulaufzeiten und auch einen von vielen gewünschten Vergleich zur Panasonic GH5S (inkl. Atomos Ninja V Monitor-Recorder) können wir anbieten …
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten Do, 4.Oktober 2018
Die ersten Blackmagic Pocket Cinema Cameras 4K sind da und wir konnten schon mal ein paar Testaufnahmen machen...
Test: Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve Mi, 19.September 2018
Wir hatten das aktuelle MacBook Pro 15“ in der Maximalausstattung zum Performance-Test mit Pro Kameraformaten in der Redaktion - hier unsere Eindrücke im Verbund mit ARRI, RED und Panasonic VariCam Material in FCPX und Premiere Pro CC. Auch die Renderperformance in DaVinci Resolve 15 haben wir uns angeschaut und mit dem Vorgänger von 2016 verglichen.
Test: Sony VENICE: Skintones, Bedienung, 6K Vollformat- und 16 Bit X-OCN Aufnahme Mo, 10.September 2018
Erfahrungsberichte: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: RAW, Dual Native ISO, Bedienung, Verfügbarkeit // IBC 2018 Fr, 7.September 2018
Test: Kinefinity MAVO 6K Cine-Kamera - was lange währt... Mo, 27.August 2018
Ratgeber: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh? Mo, 23.Juli 2018
Test: DJI Ronin-S und Canon EOS C200 - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im schweren Setup? Teil 1 Di, 3.Juli 2018
Kurztest: Wie gut ist der Canon EOS C200 Dual Pixel AF bei komplett offener f2.0 für Lowlight und Action? Mi, 6.Juni 2018
Praxistest: ProRes RAW: EVA1 u. Shogun Inferno (inkl. Vergleich zu Canon C200 und Ursa Mini 4.6K) Fr, 11.Mai 2018
Editorials: DSLR-Video-Revolution - MK II? Tschüss 8 Bit! - Hallo Compressed RAW! Mi, 25.April 2018


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Passende Speichermedien im Paket: Angelbird Match Pack Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Neues S35 RED DRAGON-X Brain, Camera Kit und Production Module
Kinefinity Mavo LF
Sony a7 III gegen Canon C300 schneiden?
Canon 100-400 an C300 (war: Canon C300 PL auf EF umbauen?)
Canon C300 MK II und Tamron 24-70 Problem
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera


Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.Dezember 2018 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*