///  >

Editorials : Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1

von Do, 22.Juni 2017 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  EF-Mount jetzt Quasi-Standard?
  Und Sony?
  Und Terra
  RED?
  Where are we now?

Böse Zungen könnten behaupten, dass die beiden Neuzugänge von Canon (EOS C200) und Panasonic (AU-EVA1) eine klare Reaktion auf Blackmagics URSA Mini Pro sind. Denn im direkten Feature-Vergleich scheinen sich die Konkurrenten Canon und Panasonic deutlich auf Blackmagics Top-Modell zuzubewegen, was für alle potentiellen Käufer zuerst einmal erfreulich ist. Eine so deutliche Umwälzung im Markt der 4K-Cinekameras hatten wir in diesem Jahr noch gar nicht erwartet.

Die Blackmagic URSA Mini Pro



Interessanterweise packt keiner der neuen Konkurrenten alle Features der URSA Mini Pro in sein Produkt, sondern es fehlen vereinzelt relevante Features wie interne RAW-Aufzeichnung (Panasonic) oder 4,6K Oversampling (Canon). Dafür glänzen die Neuzugänge mit äußerst kompakten Gehäusen sowie individuellen Stärken wie dem Dual-Pixel Autofokus (Canon) oder einem Dual-Native-ISO Sensor (Panasonic).



EF-Mount jetzt Quasi-Standard?



Canons EF-Mount scheint sich in der Preisklasse der Cinecams jetzt als Quasi-Standard durchzusetzen, denn praktisch jedes Modell wird bevorzugt mit dieser Mount ausgeliefert. Viele Hersteller (so auch Canon selbst), bieten als Alternative auch die bei Filmproduktionen eigentlich übliche PL-Mount an. Doch im Preisbereich unter 10.000 Euro passen die weitaus günstigeren Canon-Optiken dann eben doch irgendwie besser zur angepeilten Käuferschicht. An der Canon C200 kann dazu der Autofokus dank DualPixel Technologie sogar per Touchscreen für präzise Schärfeverläufe genutzt werden. Bei den Konkurrenten läuft der EF-Autofokus dagegen eher (wenn überhaupt) als beiläufige Funktion, die oft behäbig reagiert und meistens nicht universell zu gebrauchen ist. Ob Panasonic in dieser Disziplin noch positiv überraschen kann, wird sich zeigen.

Dazu muss man Canon und Panasonic zugestehen, dass ein Preis zwischen 8.000 und 9.000 Euro selbst gegenüber dem Preisbrecher URSA Mini Pro nicht schlecht dasteht. Denn das Blackmagic Topmodell kostet drehfertig ohne Sucher (aber mit zusätzlicher Akkuplatte und Akku) auch bereits 7000 Euro inkl. MwSt.

Die Canon C200



Bei Canon bekommt man dann für 2.000 Euro Aufpreis das deutlich kleinere und leichtere Gehäuse (inkl. Akku!) sowie einen Sucher sowie die zusätzlichen Möglichkeiten durch den Dual-Pixel Autofokus. Solche Features dürften dem einen oder anderen Anwender sicherlich den Aufpreis mehr als wert sein. Hinzu kommt das vielleicht auch nur subjektive Gefühl der hohen Zuverlässigkeit von Canon-Kameras sowie die breite Anwenderschicht aktueller Canon Cinema EOS Besitzer.

Ähnliches gilt für Panasonic: Auch hier punkten die zu erwartende Zuverlässigkeit, der DUAL-ISO-Varicam-Workflow und ein kleines Gehäuse gegen einen relativ moderaten Aufpreis zur Blackmagic URSA Mini Pro.

Die Panasonic AU-EVA1



Wer nun RAW als Argument ins Spiel bringt, sollte sich noch gedulden. Inwieweit Canon Cinema Light RAW und Panasonics 400MBit 10 BitBit im Glossar erklärt Intra-Codec signifikant schlechtere Ergebnisse gegenüber echtem RAW bedeuten, muss sich noch zeigen. Was die Formate und Medienpreise angeht, bleibt Blackmagic mit 2 x CFast und 2 x SD-Aufzeichnung in RAW, Compressed RAW und ProRES jedoch unbestritten aktuell die flexibleste Wahl.

Bei Slow-Motion in 4K stiehlt kein Modell den anderen die Show. Mehr als 4K/60p sind bei niemandem drin. Allerdings bietet nur die URSA Mini in 60p alle Formate in bester Qualität.

Und Sony? / Und Terra/RED? / Where are we now?


3 Seiten:
Einleitung / EF-Mount jetzt Quasi-Standard?
Und Sony? / Und Terra/RED? / Where are we now?
    

[28 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
wolfgang    16:04 am 25.6.2017
Na wenn du das sagst habe ich das wohl falsch im Erinnerung. ;)
Starshine Pictures    15:23 am 25.6.2017
Ich und RAW?? Auf Hochzeiten? Hihi ... nee da verwechselst du was.
wolfgang    14:18 am 25.6.2017
Na der war gut. Hattest nicht gerade du hier mal was über raw Material für Hochzeiten verlinkt? Abgesehen davon bin ich ja sogar deiner Meinung, raw und Hochzeiten braucht es...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Editorials: Die passende Kamera - Eine Frage der Risikobewertung? Fr, 17.Februar 2017
Warum wird ein Großteil aller High Budget Spielfilme mit einer ARRI Kamera produziert? Während unsereins an dieser Stelle schnell anfängt über die Bildqualität zu diskutieren, könnte der ausschlaggebende Grund für die Kamerawahl viel banaler sein…
Editorials: 4K-Kameras: Da geht noch mehr! Mo, 22.Februar 2016
4K ist bei den Filmern angekommen und 2016 dürfte praktisch kein neues Top-Gerät ohne dieses Format auf den Markt kommen. Doch die aktuelle Technik bei 4K-Kameras lässt noch Luft nach oben...
Editorials: Wird die Apertus Axiom der nächste Gamechanger? Mi, 8.Oktober 2014
Jetzt hat Apertus mit der Axiom nicht nur das Zeug, sondern auch das Geld um den Kamera-Markt zu bewegen. Wir träumen schon mal voraus...
Test: Canon EOS C200 review - skintones, Cinema RAW Light, Dual Pixel AF, handling and more Mi, 6.September 2017
This part of our Canon EOS C200 review covers the following hands-on topics: skintones and Canon Log 3, Dual Pixel AF and STM lenses, Cinema RAW Light Codec in 10 Bit 60p as well as exposure latitude compared to the Ursa Mini 4.6K, general handling and of course our conclusion.
Test: Canon C200 - Sensor-Test und erste RAW Cinema Light Erkenntnisse Fr, 18.August 2017
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 2: Formate, Bildqualität und Fazit Fr, 4.August 2017
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 1: Hardware, Bedienung und Kit-Optik SELP18110G Di, 18.Juli 2017
Erfahrungsberichte: Canon C200 - Erste Eindrücke und Hands-On Do, 8.Juni 2017
Ratgeber: KINEFINITY vs RED - Pro und Contra Do, 1.Juni 2017
Essays: Kamera-Trends für 2017 Fr, 7.April 2017
Praxistest: Canon EOS C700 - Handling, Testlabor und Fazit - Teil 2 Mo, 27.März 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Bildqualität Sony PMW F3, NEX FS 700 & FS100 mit Sony 28 - 135 /1.4
FS700 AVCHD vs 4k to HD
Sony CineAlta VENICE - Vollformat-Kamera fürs große Kino
Sony FS700E, 4K Update und odyssey q7+
Sony FS700/Atomos Shogun Inferno
Firmware-Update v9.0 für Sony F5/F55 verfügbar
FS700 mit Shogun Erfahrungen? Glidecam?
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera




update am 23.September 2017 - 10:21
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
1. Juni - 1. Oktober / Pforzheim
Kurzfilmwettbewerb: Heldinnen Award
20-24. September / Villach
K3 Film Festival
4-8. Oktober / Münster
Filmfestival Münster 2017
6-7. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen